Cinefacts

Seite 32 von 71 ErsteErste ... 2228293031323334353642 ... LetzteLetzte
Ergebnis 621 bis 640 von 1411
  1. #621
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von torsilinfo Beitrag anzeigen
    @executor

    Werden wir jetzt ein bischen Spitzfindig?
    Nein, es gibt zahlreiche Aussagen von Comic-Experten, Sachbücher und Interviews mit den Schöpfern zu dem Thema. Das ist an und für sich auch keine Diskussions- oder Auslegungssache. "Science Fiction" ist halt ebenso das Leben auf fremden Welten, wie auch eben der naturalistischere Ansatz der eigenen Zukunft, aber beides ist dem halt untergeordnet.

    Es wird auch in den Comics stehts als SciFi geschrieben mit eben jenen "realistischen" Auswüchen, wobei das mit dem Realismus da eben bewusst in Klammern gesetzt wurde, da es eben "kryptonischer Realismus" ist. So oder so jedoch: SciFi. Wenn du das als "persönliche Auslegungssache" für dich persönlich (verdreht) anders sehen willst, dein Bier, aber von der Intention der Vorlage, der Macher und der seit über 70 Jahren bestehenden Charakterauslegung her ist dem eben nicht so.

    Und, ja, Batman bei Nolan hat AUCH SciFi-Elemente, was natürlich nichts damit zu tun hat, dass dies beim Mann aus Stahl nicht ebenso ist, halt nur auf einem anderen Intensitätslevel! Vielleicht kommt diese (falsche) Sichtweise bei dir dadurch, dass eben bei Superman in den Comics (genau wie bei BATMAN!) diese SciFi-Elemente im weiteren Verlauf immer wieder den Weg von übernatürlichen Gegnern und Co. gekreuzt haben, was aber eben nichts an der Grundausrichtung der einzelnen Figur an sich ändert.

    Batman hat auch schon gegen fünfdimensionale Kobolde gekämpft und hat am Anbeginn der Zeit gegen ein böses Antimaterie-Monster gekämpft, aber das hält man dem dunklen Ritter anscheinend deutlich weniger vor als eben dem Mann aus Stahl.

    _________

    Ansonsten hat der BlackCatHunter da noch einen Punkt angesprochen: Die Kristall-Technologie Kryptons wirkt zwar sehr fremdartig (und wird schlicht und ergreifend in den Filmen stark unlogisch eingesetzt, die sich aber eben auch Sachen wie den "Mind Erasing Kiss" aus dem Allerwertesten ziehen und mit "gegen die Planetenströmung fliegen um die Zeit zurückzudrehen" eben auf SciFi-Elementen aufbauen, die noch aus den seeligen 50ern stammen), wird aber trotz allem selbst bei den "Superman"-Filmen (und, Gott bewahre, beim "Supergirl"-Film) ganz klar als Technologie einer weit entwickelten Alienrasse gezeigt.

    _________________________

    Zu Lex Luthor: Ganz im ernst, nachdem der sich durch alle Filmauskopplungen geulkt hat ist es wirklich mal Zeit für etwas Neues. Supermans Gegner-Galerie besteht nicht nur aus dem, ganz im Gegenteil sogar, der Kryptonier hat extremst zahlreiche und unterschiedliche Bösewichte zu bieten.

  2. #622
    CHAOS
    Registriert seit
    18.03.03
    Ort
    Eifel
    Alter
    51
    Beiträge
    1.258

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Ok, von der Warte aus gesehen gebe ich Dir natürlich Recht.

    Die Kristalltechnologie fand ich aber auch schon immer etwas billig.

    Du hast Recht, Superman hat sicherlich genug andere Gegner die es auch Wert wären im Film vorzukommen. Aber wie Du schon sagtest, Lex Luthor hat sich bis jetzt immer durch die Filme "geulkt" und das wird der Figur einfach nicht gerecht. Immerhin ist sie der Bösewicht schlechthin für Superman (Doomsday lass ich jetzt mal aussen vor). Aber Lex hat es verdient mal vernünftig dargestellt zu werden. Immerhin besteht ja hier der Reiz, das Lex Genie ausreichend ist um Superman überlegen zu sein. Diese ganze Immobiliengeschichte war ja dermaßen für die Katz......

  3. #623
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von torsilinfo Beitrag anzeigen
    Du hast Recht, Superman hat sicherlich genug andere Gegner die es auch Wert wären im Film vorzukommen. Aber wie Du schon sagtest, Lex Luthor hat sich bis jetzt immer durch die Filme "geulkt" und das wird der Figur einfach nicht gerecht. Immerhin ist sie der Bösewicht schlechthin für Superman (Doomsday lass ich jetzt mal aussen vor). Aber Lex hat es verdient mal vernünftig dargestellt zu werden. Immerhin besteht ja hier der Reiz, das Lex Genie ausreichend ist um Superman überlegen zu sein. Diese ganze Immobiliengeschichte war ja dermaßen für die Katz......
    WORD! Aber den "Superman Returns" wollen wir wohl alle am liebsten schnell vergessen. Und jau, ein "richtiger" Lex wäre wirklich mal wünschenswert, bis dahin hat man ja wenigstens die ganz ordentliche "All-Star Superman"-Zeichentrickadaption auf Blu/DVD, welche für sich schon wesentlich besser ist als das nutzlose Singer-Vehikel.

  4. #624
    CHAOS
    Registriert seit
    18.03.03
    Ort
    Eifel
    Alter
    51
    Beiträge
    1.258

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Als Fortsetzung von Donner/Reeves Superman 2 fand ich den eigentlich gut. Es war ja auch hier von vornerein klar, das sich nicht an den Comics orientier wurde. Allerdings hätte ich schon mal gerne gesehen, wie Singer aus der Sohn-Nummer herausgekommen wäre....

    Aber ich hoffe jetzt einfach mal das Snyder uns einen megageilen Superman hinlegt, der sich dann nicht mehr mit Donner messen muß, sondern einfach für sich stehen kann.

  5. #625
    Alte satanische Geldhure
    Registriert seit
    15.04.02
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    37
    Beiträge
    7.295

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Wieso hätte man überhaupt aus der Sohn Sache wieder raus gemusst? Wäre doch nicht schlimm wenn man sich hier von der Comicvorlage entfernt hätte.

  6. #626
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von torsilinfo Beitrag anzeigen
    ...Es war ja auch hier von vornerein klar, das sich nicht an den Comics orientiert wurde...
    Und GENAU dort liegen die Probleme. Die ständige Missachtung eines Status-Quo, der nun mal eben auf dem Fundament der Comicvorlage aufgebaut werden muß, führt zu nichts und wieder nichts. Warner hat seltsamerweise stets große Probleme die DC-Vorlagen umzusetzen. Material, welches sich anbieten würde, gäbe es mehr als genug. Marvel hat diese Umsetzungsprobleme eher nicht, dafür sind dort die Comics auf einen Weg abgekommen, der die Grundstrukturen der Figuren und Gegebenheiten ständig kräftig in den Arsch tritt. DC hat die besseren Comics, aber die schlechteren Filme.
    Wirklich komisch.

    Sich jetzt stets an dem Nolan´schen Weg des "Gritty Realismus" (der ja sowieso, wenn´s dann nicht anders geht, über Bord geworfen wird) zu orientieren halte ich für einen großen Fehler. Man muß einen Kompromiss finden. Das alles hat auch nichts mit den Gegebenheiten unserer realen Welt zu tun - immer ein Trugschluß.

    Nein, natürlich kann und sollte man Superman und Konsorten in unsere Realität integrieren. Auch in den Comicvorlagen existieren die Helden (mittlerweile) in einem ziemlich realistisch gehaltenen Universum. Es geht mehr darum, wie das alles vollzogen wird, und daß Figuren, Fähigkeiten, Gegner und Technologien den Vorlagen des Comics gerecht werden.
    Und das kann problemlos in unserer Realität, so wie wir sie kennen, vollzogen und integriert werden. Es muß nicht zwingend alles poppig bunt oder arty-gothic sein, nö, wieso? Bei den Marvel-Filmen klappt´s auch. Das ist beiliebe kein schlimmer Drahtseilakt der großes Fingerspitzengefühl verlangt. Nein, die Entscheidungsträger, was die DC-Filme angeht, möchten es einfach nicht.

    Dennoch hege ich aufgrund Snyder immer noch die große Hoffnung auf einen neuen Film-Superman, der alles bisherige tatsächlich in den zehnfachen Schatten dessen stellt, als alles was bis jetzt mit Supes verbrochen wurde, und sich optisch, (sowie hoffentlich auch erzählerisch) der momentanen Vorlage stark annähert. Ich habe da halt so ein gutes Gefühl, trotz Nolan´schem Einmischen.

    Und dann folgt möglicherweise die vernünftige Road to JLA....

  7. #627
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Peter von Frosta Beitrag anzeigen
    Wieso hätte man überhaupt aus der Sohn Sache wieder raus gemusst? Wäre doch nicht schlimm wenn man sich hier von der Comicvorlage entfernt hätte.
    Nachdem man nun für sämtliche Filme auf Material zurückgegriffen hat, dass nicht von Ungefähr inhaltlich so wirkt wie etwas, was meine Eltern damals als Kinder gelesen haben könnten, wäre es wirklich verdammt nochmal an der Zeit bei dieser "Comic-Umsetzung" endlich mal eine "Comic-Umsetzung" aus einem der Kinofilme zu machen. Singers Super-Emo-Man, Deppen-Luther und Kid-Man sind da nicht "the way to go", sondern maximal ein erneuter Throwback zu welch einem Retro-Feeling auch immer.
    Wenn man allerdings Superman stets so "altbacken" inszeniert muss man sich nicht wundern, wenn so Viele ihn für so wenig hip halten.

    Trotz teils zähem Handlungsverlauf ist da etwa "Smallville," besonders ab Staffel 8, ein wesentlich besserer aktuellerer Superman gewesen. Bei Snyder mache ich mir zumindest keine Sorgen was den aktuellen Look angeht und hoffe mal stark, dass es inhaltlich auch einen frischen Wind gibt (obwohl man einmal mehr mit Zod und der Anfangsgeschichte auf etwas zurückgreift, was bislang schon bereits vor einiger Zeit durchgekaut wurde).

    Ansonsten: Weiteres Bla siehe Blackys Ausführung, unter die ich mal wieder ganz groß meinen John Hancock setzen würde.

  8. #628
    CHAOS
    Registriert seit
    18.03.03
    Ort
    Eifel
    Alter
    51
    Beiträge
    1.258

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Von daher fand ich die Fernsehserie Louis & Clark auch sehr ansprechend, weil sie eben nicht auf diesen altbackenen Mist zurückgegriffen hat, sondern sich an der Neugestaltung durch John Byrne orientierte. Leider war ja mit der 4.Staffel die Luft raus nachdem ja zeitgleich im Comic wie auch in der Serie geheiratet wurde.............

    Und natürlich sind die alten Superman-Filme auf ihre Art und Weise etwas ganz tolles, nur sind sie halt Kinder ihrer Zeit. Die Moral der Geschichte wurde aus den 50er genommen, der Stil der Filme ist halt typisch 70er Jahre. Für mich war Superman 1 im Kino die Initialzündung und Christopher Reeve war auch phantastisch. Aber die Zeit ist vorbei, es muß was neues her. Ich kenne die neuen Comics nicht mehr. Ich lese nur noch ab und zu abgeschlossene Geschichten in Trade Paperbacks. Aber das neue Suit Design und die ganzen Artworks machen auf jeden Fall Hoffnung. Ich hoffe, das wir spätestens zu Weihnachten einen richtigen Trailer zu sehen bekommen.

  9. #629
    CCC Member
    Registriert seit
    07.03.02
    Ort
    NRW
    Beiträge
    11.406

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von torsilinfo Beitrag anzeigen
    Als Fortsetzung von Donner/Reeves Superman 2 fand ich den eigentlich gut. Es war ja auch hier von vornerein klar, das sich nicht an den Comics orientier wurde. Allerdings hätte ich schon mal gerne gesehen, wie Singer aus der Sohn-Nummer herausgekommen wäre....

    Aber ich hoffe jetzt einfach mal das Snyder uns einen megageilen Superman hinlegt, der sich dann nicht mehr mit Donner messen muß, sondern einfach für sich stehen kann.
    Ich hoffe doch das General Zod diesmal nicht die zusätzlichen Kräfte von Magneto hat, das hatte mir am
    zweiten Teil nicht gefallen.
    Und natürlich die magischen Kristalle, die selbstständig ne Festung der Einsamkeit bauen, muss auch nicht sein.
    Lex Luthor war mir schon seit dem ersten Teil suspekt, zu kindisch, zu viel overacting ( für die jungen Leser wahrscheinlich gedacht, so toll waren die Comics damals zu der Zeit auch nicht ). Oder Luthors Helfer die es im Comic gar nicht gab ( voll nervige Darstellung )
    Wünsch mir einen ernsten Luthor wie Lionel oder Lex Luthor(Smallville) für den Film oder Fortsetzung.
    Ansonsten stimme ich den Ausführung von BlackCatHunter zu.



    PS: In der Weiterführung der Smallville Serie als Comic hat Superman das aktuelle Kostüm bekommen.
    Geändert von Stancheck (09.10.12 um 08:02:31 Uhr)

  10. #630
    James Conway
    Gast

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Superman in Handschellen.


  11. #631
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.02.02
    Beiträge
    295

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Goosebumps - nothing but goosebumps.

  12. #632
    JungeralterSack
    Registriert seit
    26.06.07
    Beiträge
    1.037

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Supi in Handschellen....auf welchem Planeten ? Rote Sonne in der Nähe oder sind es Kryptonitfesseln ?

  13. #633
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.03.05
    Ort
    Sande-Rock-City
    Beiträge
    812

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Filmfan67 Beitrag anzeigen
    Supi in Handschellen....auf welchem Planeten ? Rote Sonne in der Nähe oder sind es Kryptonitfesseln ?
    Es wird wohl eher darum gehen das er das Gesetz respektiert und daher seine Kräfte nicht anwendet um die Handschellen zu zerstören! Ähnliche Plots gab es in den Comics, bei SUPERBOY und LOIS & CLARK en Masse...

  14. #634
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.04.07
    Beiträge
    1.092

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zu der Diskussion, ob Superman Sci-Fi oder Fantasy ist:

    Ursprünglich war Superman als Sci-Fi angelegt. Ein Ausserirdischer kommt auf den Planeten Erde und weil er eine andere Zellstruktur hat ist er stärker und kann höher springen. In den ersten Comics wurde der Vergleich mit einem Insekt herangezogen, das deutlich höher springen konnte als seine eigene Körpergröße und deutlich schwerere Sachen tragen konnte als sein Körpergewicht...

    Später gab es noch eine zusätzliche Erklärung mit der Sonnenstrahlung, die eine Reaktion in Superman's Zellstruktur hervorruft, die ihn praktisch unverwundbar macht.

    Dabei wird aber nicht schlüssig erklärt, warum ausgerechnet Licht eines gewissen Spektrums eine stärkende Wirkung auf Superman hat und Licht eines anderen Spektrums (Krypton's rote Sonne) eine schwächende...

    Trotzdem ist es eine Erklärung, die in einem Sci-Fi-Rahmen erstmal funktioniert, weil der geneigte Leser es schlucken kann.



    Seine in späteren Comic-Jahrgängen entwickelten Fähigkeiten wie etwa das Fliegen sprengt dann schon den Sci-Fi-Rahmen. Am Anfang konnte er nur hoch springen, etwa über ein Haus oder so und das machte ja auch Sinn... und selbst wenn er so hoch und weit und schnell springen würde, dass er praktisch von einem Ort zum nächsten "fliegt" oder gar in eine Umlaufbahn gerät, so erklärt das nicht seine Fähigkeit in der Luft anzuhalten, zu schweben, seine Richtung zu wechseln ohne irgendwelche technischen Apparaturen an seinem Anzug.

    Da verlässt es den Sci-Fi-Rahmen, geht aber trotzdem nicht in die Fantasy-Ecke, weil ja auch keinerlei Fantasy-Erklärung wie etwa Magie bemüht wird, es wird einfach gar nicht erklärt.

    Auch ist es zumindest merkwürdig, dass ein Ausserirdischer exakt so aussieht wie wir Menschen...
    Geändert von Jor-el (05.12.12 um 08:25:53 Uhr)

  15. #635
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Jor-el Beitrag anzeigen
    Am Anfang konnte er nur hoch springen, etwa über ein Haus oder so und das machte ja auch Sinn...
    Stimmt. Das ist eindeutig glaubwürdiger als fliegen.

  16. #636
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.04.07
    Beiträge
    1.092

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Dustin Beitrag anzeigen
    Scheiß drauf wie die Menschen in der Realität reagieren würden, ich bin nicht an irgendwelchen misstrauischen Metropolisianern und argwöhnischen Militärs interessiert, die Pläne schmieden, wie man Superman beseitigen kann, da er mit seinen Kräften die Weltherrschaft an sich reißen könnte oder so einen Kack, denn genau darauf wird es doch hinauslaufen, wenn man "realistisch" an die Sache rangeht.
    Ich wäre schon an einem solchen Ansatz interessiert. Nur bin ich wegen Nolan etwas misstrauisch, da seine Art Geschichten zu erzählen und Charaktäre zu beschreiben imho sehr viel zu wünschen übrig lässt (allein schon, dass er Batman, dem Mitternachtsdetektiven, alles Detektivische ausgetrieben hat und ihn am helligten Tag in Aktion treten liess...).
    Geändert von Jor-el (05.12.12 um 08:40:59 Uhr)

  17. #637
    CHAOS
    Registriert seit
    18.03.03
    Ort
    Eifel
    Alter
    51
    Beiträge
    1.258

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Na, auch wenn Nolan Produzent ist, denke ich, Snyder wird trotzdem genug Luft haben um einen richtigen Superman zu bringen. Die einzige Befürchtung die ich habe ist die, das es zum Schluß dann doch wieder eine verkappte Jesusgeschichte wird, wie sie schon Donner gebracht hat.

  18. #638
    Dunkler Ritter
    Registriert seit
    29.09.01
    Ort
    München City
    Alter
    39
    Beiträge
    4.482

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Jor-el Beitrag anzeigen
    allein schon, dass er Batman, dem Mitternachtsdetektiven, alles Detektivische ausgetrieben hat
    Einspruch! Er rennt zwar nicht mit Lupe und Pfeife im Mund herum, aber seine detektivischen Fähigkeiten waren in den Filmen noch sie so ausgeprägt wie in den Nolan-Filmen.

    Zitat Zitat von Jor-el Beitrag anzeigen
    und ihn am helligten Tag in Aktion treten liess...).
    Auch das hat er in den (modernen) Comics bereits getan. Auch in der No Mans Land-Saga, welche ebenfalls eine ähnliche Ausnahmesituation wie in TDKR zeigt

    Auch versteh ich nicht, warum Nolan soviel Input zugesprochen wird. Er hat mit Goyer in einem kurzen Gespräch die Ausgangslage des neuen Superman-Films besprochen, diesen Warner Bros. schmackhaft gemacht und das Schreiben Goyer überlassen. In die Produktion hat er sich kaum bis gar nicht eingemischt und alles Snyder überlassen. Er produziert lediglich den Film und dürfte damit die gleiche namhafte Rolle wie einst Tim Burton bei 'Batman Forever' einnehmen.

  19. #639
    19
    Registriert seit
    11.06.03
    Ort
    In Ovo
    Beiträge
    8.572

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Batcomputer Beitrag anzeigen
    [...]Er produziert lediglich den Film und dürfte damit die gleiche namhafte Rolle wie einst Tim Burton bei 'Batman Forever' einnehmen.
    eigentlich clever: wenn's in die hose geht, ist's nicht seine schuld. und wenn's ein volltreffer wird, liegt's allein an ihm.

  20. #640
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Superman: Man of Steel (von Zack Snyder)

    Und ganz schön unfair.

    Denn wir wissen ja: Wenn ein Film baden geht, dann ist sowieso IMMER alleine der Regisseur schuld. So blödsinnig das auch ist.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Superman Returns
    Von Mark im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 1157
    Letzter Beitrag: 06.07.12, 12:16:14
  2. Superman Returns
    Von Schlitzi im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 12.07.07, 18:01:21
  3. Superman Returns Musik
    Von panepica im Forum Synchro & Audiokommentare
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.09.06, 23:22:13
  4. [Filmthema] Superman returns
    Von solaris2002 im Forum Umfragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.06.06, 21:22:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •