Cinefacts

Seite 47 von 71 ErsteErste ... 3743444546474849505157 ... LetzteLetzte
Ergebnis 921 bis 940 von 1411
  1. #921
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von LaVelle Beitrag anzeigen
    Zach Snyder hat imho den allergrößten Fehler gemacht, den er in Bezug auf den Charakter Superman machen konnte. (DICKER SPOILER)
    Superman tötet willentlich und absichtlich!
    Na und?
    Wenn das verdammte Maß voll ist, muss es einfach sein.
    Ich finde das richtig gut. Endlich wird dieses Tabu mal gebrochen.
    Danke, Zack.

  2. #922
    James Conway
    Gast

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Matti Beitrag anzeigen
    Weiterhin fällt mir persönlich kein Film mit einem so niedrigen Wert bei RT ein, welchen ich als absoluten Oberkracher bezeichnen würde.
    Also mir fallen einige von der Kritik in den Boden gestampfte Filme ein, die ich richtig gut fand. Und der IMO beste Superheldenfilm aller Zeiten, Watchmen, ist auch nicht allzu weit von MoS entfernt, und ist sogar schlechter bewertet als solche Obergurken wie Iron Man 2 oder Captain America. Deshalb alles im grünen Bereich.

  3. #923
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Review von Brad Jones: "I was mesmerised at the fucking train wreck that I was fucking watching". http://thecinemasnob.com/2013/06/14/...-of-steel.aspx

    Hab nicht die ganze Review gesehen da mir die Midnight Screening Reviews immer zu viel spoilern. Ich bin mal weiterhin gespannt wie der Film wird. Der Trailer war ganz nett aber mir persönlich sah das ganze zu dick aufgetragen aus.

  4. #924
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.03.05
    Ort
    Sande-Rock-City
    Beiträge
    812

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Was die "Superman tötet in den Comics nie"-Sache angeht kommt es ja auch darauf an wie das Thema angegangen wird - in den Comics gab es mal diese wunderbare "Exile"-Story in der Superman mit den Konsequenzen leben musste weil er eben 3 Gegner töten MUSSTE! (Ja, auch in den Comics musste er diese Grenze schonmal überschreiten )



    Wenn es im Film SINNVOLL dargestellt wird und die Entscheidung NICHT leichtfertig ist kann ich damit durchaus leben!
    Geändert von Bato (16.06.13 um 20:24:07 Uhr)

  5. #925
    CHAOS
    Registriert seit
    18.03.03
    Ort
    Eifel
    Alter
    51
    Beiträge
    1.258

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    So hier mal ein paar Gedanken zu dem Film gerade als Comickenner und Supermanliebhaber.

    Vorab: In meinen Augen hat Zack Snyder es geschafft, er hat Superman aus der Campy Donner/Reeves Ecke geholt, er hat die Figur von jedem Ballast befreit und daraus eine zeitgemäße Neuinterpretation gemacht. Und ja, Zack Snyder hat es geschafft eine Materialschlacht zu inzenieren die 2er Gegner würdig ist, die im Prinzip Gottähnliche Kräfte haben.

    - Zu den Kritiken: Der Film hat sehr wohl Humor, sehr kleine fein plazierte Stellen, in MOS werden keine GAGs als One-Liner im Minutentakt präsentiert. Das kann hat bei den Avengers wunderbar funktioniert, es hat aber auch Superman der Lächerlichkeit preisgegben. Nur Superman ist halt nicht The Avengers, es geht hier um ein Wesen das Kräfte jenseits aller Vorstellungskräfte hat. Und dem wurde genüge getan, es ist sogar eine der Hauptthemen von MOS. Aber wer das Gespann Gene Hackman/Ned Beatty vermisst, der braucht sich diesen Film nicht anzusehen.

    - Superman hat auch schon im Kinocut von Superman 2 ohne mit der Wimper zu zucken General Zod getötet, der ja übrigens alle seine Kräfte verloren hat, sogar mit einem Grinsen im Gesicht. Erst später im Fernsehen gab es eine Szene wo Lex Luthor von der Arktispolizei verhaftet wird (sic.) Man sieht ein 2. Fahrzeug mit ein paar Personen drin und da wird jetzt allgemein vermutet sitzen die Kryptonier drin............. In den Comics hat er auch schon getötet. Und in MOS ist dies eine denkwürdige Szene die einem lange in Erinnerung bleiben wird. Und Henry Cavil beweist gerade in dieser Szene wie gut er als Superman ist.

    Mark Waid hat in einem Review bedauert, das während der Schlacht von Smallville/Metropolis Superman nicht mal Anstalten zeigt unschuldige Menschen zu retten. Dazu sage nich nur: Sorry Mr. Waid, soll er also versuchen darauf zu achten, das er möglichst keine Menschen zu Schaden kommen, während seine Gegner gerade dabei einen Milliarden Genozid zu verursachen?? Vielmehr wird gerade in diesen ausufernden Szenen klar, das trotz dieser gigantischen Kräfte auch ein Superman nicht überall sein kann, ihm bleibt nur die Alternative die Kryptonier so schnell es geht zu besiegen.


    Der Film ist in allererste Linie ein Science Fiction Film der versucht darzustellen wie es wäre, wenn wirklich so ein Wesen mit diesen Kräften auf der Erde sein würde. Nicht umsonst haben sowohl Nolan als auch Snyder immer wieder gesagt, das sie versuchen Superman in der Realität zu verankern. Und ja, es gelingt Ihnen

    Ich könnte noch soviel über diesen Film schreiben, aber ich spare es mir. Ich gebe Ihm solide 8,5 von 10 Punkten und ich hoffe einfach darauf, das die Fans sich nicht um den Scheiss von RT kümmern und den Film seine wohlverdiente Chance zu geben. Und wenn die Fortsetzung gesichert ist, dann kann man auch die losen Enden dieses Filmes weiterführen....

  6. #926
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Das hört sich sehr, sehr gut an.

    Superman steht seit jeher vor dem großen Dilemma seiner Existenz als "Gott, der unter den Menschen wandelt": Trotz seiner gewaltigen Kräfte ist er außerstande, jeden zu retten. Das funktioniert nicht. Das wurde schon häufig in den Comics thematisiert, siehe beispielsweise den "Weltenkrieg". Da wird gestorben, wie die Fliegen, und Kal-El ist der Verzweiflung nahe.

    Und ja, Superman hat schon getötet. Wenn die Linie überschritten wird, und Superman das tut, was getan werden muß (wie auch schon Wonder Woman), dann ist das halt so. Der fucking Zweck heiligt die Mittel. Alles andere wäre doch großer Schwachsinn. Soll er sich mit irgendwelchen wahnsinnigen, blutlüsternen Tyrannen und Eroberern hundertzwanzig Mal anlegen, die kommen immer wieder und wieder, bringen Leid über die, die Kal-El beschützt, oder sie endgültig mit Stumpf und Stiel ausrotten, bevor sie Abermillionen Menschen umbringen? Da fällt die Antwort doch leicht. Irgendwann hat Superman auch die Schnauze voll.

    Die lächerlichen Kaspereien der alten Filme passen zudem auch gar nicht mehr in das heutige Weltbild. Dafür ist die Realität zu hart, und eine Allmacht wie Superman verliert durch den Einsatz von Selbstironie (damit meine ich nicht richtig eingesetzten Humor, dort wo er passt) seinen Status-Quo. Die alten Filme haben mit dem gesammlten Kappes die Figur, sowie auch Gegner wie Lex Luthor, stets torpediert. Was ist Luthor für ein toller, vielschichtiger Charakter in den Comics. Ich erinnere mich gerne an die Storyline, als Lex US-Präsident wurde....demgegenüber steht dann so einee lächerliche Nulpe mit Kryptonitanhänger aus den alten Filmen. Für damals ok, aber heutzutage... No way.

  7. #927
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.05.06
    Alter
    35
    Beiträge
    3.016

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von The Menace Beitrag anzeigen
    Diese ganze Hysterie wegen irgendwelchen Prozentwerten auf irgendeiner Seite konnte ich noch nie nachvollziehen. Ich käme auch niemals auf die Idee nach so etwas zu schauen. Entweder ein Film interessiert mich (meistens reicht mir da da schon ein Trailer aus um das festzustellen) oder eben nicht. Ich brauch da keine vorgekauten Meinungen mit irgendwelchen Rankings.
    Das sehe ich im Prinzip auch so. Die Resident-Evil-Filme kommen bei Rotten Tomatoes z. B. durch die Bank grottig weg. Deswegen mag ich die Filme trotzdem. Bei einem Film wie "Man Of Steel" hatte ich dann aber doch mit einem besseren Schnitt gerechnet.

  8. #928
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Herbie_06 Beitrag anzeigen
    Das sehe ich im Prinzip auch so. Die Resident-Evil-Filme kommen bei Rotten Tomatoes z. B. durch die Bank grottig weg.
    Soll das jetzt ein Argument contra Prozentwerten sein? Die Filme sind absolut zu Recht durchweg grottig bewertet. Die sind ja auch der aller(ALLER)letzte Rotz!

  9. #929
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.03.02
    Ort
    Innowäschn-City
    Beiträge
    4.913

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Soll das jetzt ein Argument contra Prozentwerten sein? Die Filme sind absolut zu Recht durchweg grottig bewertet. Die sind ja auch der aller(ALLER)letzte Rotz!
    Datt stimmt leider!

  10. #930
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.02
    Beiträge
    1.413

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Matti Beitrag anzeigen
    das ist halt einfach ein Indikator.
    Weiterhin fällt mir persönlich kein Film mit einem so niedrigen Wert bei RT ein, welchen ich als absoluten Oberkracher bezeichnen würde.
    Von daher ist die Skepsis da durchaus begründet.
    Watchmen und 300 stehen auch nicht gut da bei RT.
    http://www.rottentomatoes.com/m/watchmen/
    http://www.rottentomatoes.com/m/300/

    Kamen aber beim Publikum sehr viel besser an.

  11. #931
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.05.06
    Alter
    35
    Beiträge
    3.016

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Soll das jetzt ein Argument contra Prozentwerten sein? Die Filme sind absolut zu Recht durchweg grottig bewertet. Die sind ja auch der aller(ALLER)letzte Rotz!
    Damit wollte ich lediglich ausdrücken, dass man sich von schlechten Kritiken nicht genrell abschrecken lassen sollte. Wenn nächstes Jahr der sechste Resident-Evil-Film in die Kinos kommt, wird der genau so niedergemacht werden wie seine Vorgänger, was mir aber keine Bauchschmerzen bereiten oder mich vom Kinobesuch abhalten wird, weil ich aufgrund meiner persönlichen Erfahrung mit den Vorgängern davon ausgehen kann, dass mir der Film gefallen wird. Ob da nun die Mehrheit meint, die Reihe sei der letzte Rotz, kann mir da egal sein. Und in dem Fall gebe ich dann auch auf grottige Kritiken nichts.
    Bei einem Film wie "Man Of Steel" hätte ich dann aber, wie bereits gesagt, doch mit einem besseren Schnitt gerechnet. Dass Reihen wie "Resident Evil" oder "Saw" verissen werden, kennt man. Wenn dann aber ein Film wie "Man Of Steel" - wenn auch nicht in dem Ausmaß - "verrissen" bzw. doch sehr verhalten aufgenommen wird, dann gibt mir das zu denken. Und in einem solchen Fall gehe ich dann schon von einem eher durchschnittlichen Film aus und meine Erwartungshaltung / Vorfreunde sinkt entsprechend.
    Geändert von Herbie_06 (15.06.13 um 19:40:10 Uhr)

  12. #932
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.11.10
    Alter
    34
    Beiträge
    1.278

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    War ja klar, dass irgendwelche Volldeppen wieder zu beschränkt sind, um Spoilertags zu benutzen. Lebenslang bannen diese Trottel

  13. #933
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.02
    Alter
    47
    Beiträge
    1.468

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Nephron Beitrag anzeigen
    Watchmen und 300 stehen auch nicht gut da bei RT.
    http://www.rottentomatoes.com/m/watchmen/
    http://www.rottentomatoes.com/m/300/

    Kamen aber beim Publikum sehr viel besser an.
    ja, der Regisseur spaltet schon ziemlich.
    Jedoch fand ich "300" maximal OK und die KF von "Watchmen" auch nicht gerade sensationell.
    In Verbindung mit Nolan habe ich bei "Men of Steel" da schon auf den Überkracher schlechthin gehofft.

  14. #934
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.08.07
    Beiträge
    1.012

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Matti Beitrag anzeigen
    In Verbindung mit Nolan habe ich bei "Men of Steel" da schon auf den Überkracher schlechthin gehofft.
    Und was spricht nun dagegen?

  15. #935
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Nephron Beitrag anzeigen
    Watchmen und 300 stehen auch nicht gut da bei RT.
    Sucker Punch steht bei 23% und wird von vielen (mich eingeschlossen) als Meistewerk angesehen.
    Zack Bumm Snyder polarisiert die Leute. Ist ja auch eine gute Sache. Seine Filme machen es einem nicht leicht. Und dass er sich jetzt einem verstaubten. langweiligen "Gutmenschen" ausgesucht hat macht es sicher wieder nicht einfach.

  16. #936
    some Monkey in the Jungle
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Brunswick
    Beiträge
    2.343

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    23 % für Sucker Punch sind noch zu viel. Der Film ist absoluter Rotz.

  17. #937
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.11.02
    Ort
    Hannover
    Alter
    37
    Beiträge
    8.542

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Sucker Punch und Meisterwerk hab ich auch noch nie in einem Satz zusammen gelesen.
    Der war leider echt totale Grütze. Ansonsten mochte ich alles von Snyder.

  18. #938
    Der nette Mann
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Bunkertor7
    Alter
    38
    Beiträge
    445

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von SEBO Beitrag anzeigen
    Sucker Punch und Meisterwerk hab ich auch noch nie in einem Satz zusammen gelesen.
    .
    Siehste, man lernt halt nie aus.
    "Sucker Punch ist ein kleines Meisterwerk!" 2xgelesen

  19. #939
    792 is the new 900
    Registriert seit
    30.08.04
    Ort
    Österreich
    Alter
    34
    Beiträge
    8.614

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Naja aber an einem schlechten Film kanns ja Anfangs eigentlich nicht liegen. Das würde ja wenn dann den Umsatz in den Folgewochen runterreißen, wenn sich rumspricht, dass ein Film scheiße ist - Aber gerade durch den Hype müsste der Auftakt groß sein.

    Evtl. sind die Superman-Fans einfach nicht so zahlreich wie man dachte ...

  20. #940
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    1.300

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    @Tom Ace

    Der Start von MoS ist schon ziemlich gut. Der Film ist nun mal keine Fortsetzung (IM3) und
    hat den erfolgreichsten Junistart hingelegt. (Gründe für Rekorde finden sich immer)

    Bleibt abzuwarten, wie der Film die nächsten Wochen läuft. World War Z, White House Down
    und The Long Ranger sind eher Wackelkandidaten als sichere Hits, mal schauen...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Superman Returns
    Von Mark im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 1157
    Letzter Beitrag: 06.07.12, 12:16:14
  2. Superman Returns
    Von Schlitzi im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 12.07.07, 18:01:21
  3. Superman Returns Musik
    Von panepica im Forum Synchro & Audiokommentare
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.09.06, 23:22:13
  4. [Filmthema] Superman returns
    Von solaris2002 im Forum Umfragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.06.06, 21:22:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •