Cinefacts

Seite 65 von 71 ErsteErste ... 1555616263646566676869 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.281 bis 1.300 von 1411
  1. #1281
    Kino MaxXimal
    Registriert seit
    31.08.01
    Alter
    47
    Beiträge
    3.716

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Cthulhu Dude Beitrag anzeigen
    Man of Steel fehlt alles außer guten Schauspieler.
    Mich würde wirklich interessieren, was wir für einen Film gesehen hätte, wenn nicht das dilletantische Script von Goyer Grundlage gewesen wäre. Oder war Snyder auch noch überfordert mit der schlechten Geschichte? 5 Tage nach Kinostart saßen hier teilweise nur 5 Leute in den Kinos. Das ist schon echt heftig.
    Ich stimme zu, sage aber auch, dass die Besucherzahlen nichts mit der Qualität des Films zu tun haben.
    Die wären nicht höher, wenn der Film besser wäre.
    Es gibt hierzulande einfach kein so großes Interesse an "Superman" in der zahlungskräftigen Kernzielgruppe, da hier teilweise eher ein kindlicher Bezug hergestellt wird.

  2. #1282
    Is' klar ...
    Registriert seit
    18.08.03
    Ort
    Pottkirchen
    Alter
    41
    Beiträge
    22.087

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Double-X Beitrag anzeigen
    Es gibt hierzulande einfach kein so großes Interesse an "Superman" in der zahlungskräftigen Kernzielgruppe, da hier teilweise eher ein kindlicher Bezug hergestellt wird.
    Genau genommen kann man das auch von der Monster Uni behaupten. Klar, das ist Disney, daran können jung und alt ihren Spaß haben. Was aber genau das Problem beim Man of Steel sein könnte. Man wollte in das selbe Horn blasen, wie bei Batman. Anstelle einen Film für jung und alt zu machen, wollte man einen auf pseudoerwachsen machen. Wann geht man denn in's Kino? Wenn ein Film frei nach dem Überraschungsei Spiel, Spaß und Spannung verspricht. Doch anstelle dessen ein lahmer Trailer nach dem anderen.

  3. #1283
    Sunny Lax Fanboy
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    46
    Beiträge
    3.820

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Sharky McSplash Beitrag anzeigen
    Doch anstelle dessen ein lahmer Trailer nach dem anderen.
    Lahme Trailer ? Ich hatte eher das Gefühl, das dieser Thread nach Ejakulat stinkt, wenn diese Trailer released wurden.

  4. #1284
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.01.06
    Beiträge
    916

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von BlackCatHunter Beitrag anzeigen
    Als Superman beginnt, die Kryptonier zu bekämpfen, wird neuer Mut gefasst - Insbesondere nach der Terraformer-Geschichte. (Und davor...die Szene mit Perry White...) Und das ist bei allen Beteiligten der Fall. Es bewegt sich was, da geht ein Ruck durch die Leute.
    Schau dir das beim nächsten Mal nochmal an. Ist wirklich deutlich.
    Nein, das sehe ich anders bzw. ich lese nur eine reine Interpretation. Im Film wird für mich nichts dergleichen gezeigt. Die Szene mit Perry White zeigt nur, dass die Menschen sich nicht gegenseitig im Stich lassen und mit Superman oder seinem Erscheinen hat das absolut nichts zu tun. Die Menschen werden von Außerirdischen angegriffen und raufen sich zusammen. Diese Thematik ist nicht neu (Star Trek etc.) und wird im Film auch nicht mit Superman verbunden. Wie auch?! Du schriebst ja selbst, dass die Verbindung der Menschen mit Superman nicht da ist, weil sie sich entwickeln muss. Da ist im Film eigentlich auch keine Bindung / Beziehung. Eben eine solche fehlt mir zum Beispiel stark im Film, auch wenn ich den Aspekt des Neuanfangs bzw. seiner (noch nicht vollendeten) Ankunft nachvollziehen kann. Das ist eben für mich eines der größten Probleme des Films...für solche Aspekte nimmt der Film sich zu wenig Ruhe / Zeit. Ebenso wie man die Sinnsuche von Clark zu Beginn besser darstellen könnte. Für mich ist der Kompromiss, der hier zugunsten der Action und zu Lasten der Geschichte gemacht worden ist, einfach zu groß.

  5. #1285
    JungeralterSack
    Registriert seit
    26.06.07
    Beiträge
    1.037

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Cthulhu Dude Beitrag anzeigen
    Es ist ja auch ein Unterschied, ob einem ein Film gefällt und ob es ein guter Film ist. Der Pate ist ein guter Film, weil er viele Aspekte erfüllt, die Voraussetzung für einen guten Film sind.
    Genauso gibt es schlechte Filme, die man gut finden kann. Das sind dann guilty pleasures. So etwas ist eben Man of Steel oder Sucker Punch oder The Happening.
    Ist doch auch super, wenn Leuten Man of Steel gefällt.
    Leute mögen doch auch The Room :-)
    Soso Geschmack ist also doch nicht individuell, lediglich auf die richtigen Zutaten kommt es an.
    Als Kind wurde mir gesagt Oper sei etwas wundervolles. Gefiel mir aber nicht.
    Wenn du groß bist wird es dir gefallen. Heut kann ich immer noch nix damit anfangen.
    Und jetzt ? Hab ich keinen Geschmack ?
    Bitte hört mit dem Schmarrn auf anderen ihren Geschmack erklären zu wollen !

  6. #1286
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.11.09
    Ort
    Shenzhen / China
    Beiträge
    380

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Dein Beispiel ist irgendwie ungünstig gewählt

  7. #1287
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.11.10
    Alter
    34
    Beiträge
    1.278

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Filmfan67 Beitrag anzeigen
    Soso Geschmack ist also doch nicht individuell, lediglich auf die richtigen Zutaten kommt es an.
    Als Kind wurde mir gesagt Oper sei etwas wundervolles. Gefiel mir aber nicht.
    Wenn du groß bist wird es dir gefallen. Heut kann ich immer noch nix damit anfangen.
    Und jetzt ? Hab ich keinen Geschmack ?
    Bitte hört mit dem Schmarrn auf anderen ihren Geschmack erklären zu wollen !
    Bitte lies doch mal genau, was ich geschrieben habe...
    Wenn du das aufmerksam tust, wirst du begreifen, dass Geschmack auch eine Rolle Spielt. Wenn aber schlechte Schauspieler, ein schlechtes Skript oder Logikfehler in einem Film sind, dann macht ihn das weniger gut, man kann ihn aber noch mögen.

  8. #1288
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Kevin Costner, Michael Shannon, Laurence Fishburne und Russel Crowe sind schlechte Schauspieler?

  9. #1289
    schaut jetzt gross!
    Registriert seit
    22.11.02
    Ort
    Schweiz
    Alter
    42
    Beiträge
    1.788

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Er schrieb:

    Zitat Zitat von Cthulhu Dude Beitrag anzeigen
    Man of Steel fehlt alles außer guten Schauspieler.
    Damnach war dan generell gemeint...

  10. #1290
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Ah, ok. Dann ist das was anderes. Sorry fürs trollen.

  11. #1291
    holly_california
    Gast

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von ShineyMetalAss Beitrag anzeigen
    Lahme Trailer ? Ich hatte eher das Gefühl, das dieser Thread nach Ejakulat stinkt, wenn diese Trailer released wurden.
    Die Trailer waren leider auch 10x besser als der fertige Film.

  12. #1292
    Kino MaxXimal
    Registriert seit
    31.08.01
    Alter
    47
    Beiträge
    3.716

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von moviefan Beitrag anzeigen
    Er schrieb:



    Damnach war dan generell gemeint...
    Tasdaduhr gabud?

  13. #1293
    Sunny Lax Fanboy
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    46
    Beiträge
    3.820

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Gerade gesichtet und für Geil befunden.

    Ich zücke eine wohlverdiente 9/10 und muss den Bashern hier im Thread leider mal sagen "GEHT KACKEN!!"

    Diese hohe Note zücke ich trotz der Wackelkamera, die mir leider teilweise doch sehr auf den Geist ging, aber insgesamt das Kinoerlebniss nicht trüben konnte. Eher war ich eher angefixt durch das Geschreibsel einiger Experten hier im Thread, das ich umso mehr drauf geachtet habe. xD

    Der Weltenwandler waren soooo geil gemacht, geile Scheisse. Die Action hätte gerne Kameramäßig ruhiger sein dürfen, das gebe ich zu, aber wie Metropolis hier in Schutt und Asche gelegt wird ist einfach nur bombastisch, und zu keiner Zeit dachte ich" Ist bald mal Ende?".

    Zod als Gegenspieler fand ich auch sehr gut, kam sehr charismatisch rüber, ebenso seine Kämpferin an seiner Seite. Und ich kann mir einfach nicht helfen, aber Cavill sieht Reeve in manchen Szenen so absolut ähnlich aus.

    Alles in allem, würde ich noch ein zweites Mal ins Kino gehen.

    Finde auch, das der Zwietracht bei Cavill gegenüber den Menschen sehr gut rüberkommt. Er weiß nicht ob er Ihnen trauen kann, und läßt dafür sogar seinen Erdenvater sterben.

    Das Ende ist dann ganz klar die Öffnung für weitere Supermann-Filme, vom Stil wie man sie kennt.

    Die Musik von Hans Zimmer war mir im ganzen Film iwie nicht geläufig. Im Abspann dachte ich dann, klingt geil.

  14. #1294
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.02
    Alter
    47
    Beiträge
    1.468

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    heute nochmal in 2D gesehen und es bleibt ein ähnliches Resultat.
    Die erste Hälfte finde ich weiterhin sehr gut, danach geht es jedoch heftig den Bach runter.
    Diese Zerstörungsorgie a la Transformers ruiniert leider so einiges.
    Trotzdem ist es kein wirklich schlechter Film, aber gemessen an dem Potential leider eine Ernüchterung.

  15. #1295
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Das war er nun also, der lange erwartete neue Superman-Film. Und eins stand im vorraus schon wieder fest, Zack Snyder versteht es einfach brilliante Trailer zu schneiden. Schade, nur dass in meinen Augen der Film diese Qualität nicht halten kann.

    Dabei fing alles so gut an! Den 20 minütigen Prolog auf Krypton fand ich nämlich richtig stark und hat Zod gleich mal als richtig fiesen Bösewicht etabliert. Und auch die Optik dort war richtig schön anzusehen, da habe ich mich doch echt schon gefragt, was bei dem Film noch schiefgehen soll. Na ja so einiges.

    Der Film hat nämlich ein ziemlich starkes Drehbuchproblem! Sobald die Story zur Erde wechselt wird es nämlich ziemlich mau. Die Idee den Film dann nicht ab Clarks Kindheit chronologisch laufen zu lassen, sondern immer hin und her zu springen in dem man Flashbacks nutzt, kann man dabei mögen oder halt nicht. Ich fand es gewöhnungsbedürftig, aber immerhin kam so nicht das starke Gefühl auf, schon wieder die ewig gleiche Kindheitsgeschichte vorgesetzt zu kriegen. Hatte aber das Problem, dass Clarks Charakter ziemlich blass blieb. Ja, nicht nur Clark, auch Lois, Perry und Jonathan blieben irgendwie alle ziemlich schablonenhaft. Die Charakterzeichnung war echt alles andere als schön und ich denke mal es liegt daran, weil das Drehbuch den Charakteren kaum Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Stattdessen verbrät man lieber 40 Minuten mit einem überzogenen Krawallende.

    Dabei hat man eigentlich recht gute Schauspieler gefunden, die aber kaum brillieren können. Mir blieb da spontan niemand im Kopf hängen, dessen Leistungen ich würdigen täte. Eigentlich schade drum.

    Das Fehlen jeglichen Humors fand ich jetzt gar nicht mal so schlimm. Passte ja zu der Storyline und im nächsten Film, könnte man dann super damit aufwarten, da nun Clark ja auch an seinem angestammten Platz ist. Warum jetzt Clark und Lois schon ne Lovestory hatte kann ich auch nicht verstehen, rein von der Interaktion der Charaktere im Film her, hätte sich da eigentlich kaum wer verlieben können. Und der Film hat auch so nen paar Logiklücken, über die man aber hinwegsehen kann.

    Was dem Film einfach fehlt sind die Emotionen. Alles wirkt kühl und durchkalkuliert und so richtige Spannung kommt nie wirklich auf, da man mit niemanden mitfiebern kann. Dafür weiß die Action halt echt zu gefallen und als Actionfilm weiß der Film an sich dann ja schon zu überzeugen. Und langweilig wurde es über die vollen 140 Minuten auch nicht und dann muss man ja auch erst mal schaffen.

    Die Musik von Hans Zimmer fand ich nun alles andere als besonders, aber das neue Maintheme hängt mir immer noch im Kopf fest. Aber außer diesem einen Stück in seinen Variationen war da echt nicht viel Besonderes zu hören.

    Ach ja gab es hier leider nur in 3D oder halt auch nicht. Denn nach den Logos zum Start des Films (tolle Tiefe) hatte es sich auch gleich mit den 3D Effekten. Der Film an sich bot so gut wie gar keine Effekte. Vielleicht mal ab und an minimale Tiefe, aber das war es dann auch. Definitiv das schlechteste 3D für das ich im Kino je Geld bezahlen musste. Aber nun ja Zack Snyder rät uns ja auch den Film so zu gucken wie er es gedacht hat und das ist nunmal 2D. Aber was will man machen wenn das örtliche Kino nicht mitspielt?

    In meinen Augen ist Man of Steel Snyders schwächster Film, aber es kam mir auch so vor, als ob ihm da Warner nicht so viel Freiheiten gegeben hatte. Nachdem Sucker Punch ja alles andere als überragend lief, musste er hier wohl ne Nummer kürzer treten. So bleibt ein unterhaltsamer Actionfilm, den man sehen kann, aber nicht sehen muss. Für das langerwartete Superman Reboot und den Weg für DC Filme neben Batman zur großen Nummer zu werden, ist das leider zu wenig. Schade.

    7/10 Punkten

  16. #1296
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.11.07
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    3.672

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Ich kenne die alten Superman Filme nur aus der Kindheit, bin kein allzugroßer Superman Fan ansich und finde die Serie Smallville einfach nur genial. Hab den neuen Film jetzt im Kino gesehen und bin einfach nur begeistert. Ich gebe volle 10/10 Punkten für dieses gewaltige Sci-Fi-Action-Comic Kracher Meisterwerk. Wurde in diesem Jahr noch nie so gut im Kino unterhalten, mit allen Facetten die mich begeistern. Zweiter Teil kann gerne kommen.

  17. #1297
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.01.09
    Alter
    37
    Beiträge
    374

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von ShineyMetalAss Beitrag anzeigen
    Und ich kann mir einfach nicht helfen, aber Cavill sieht Reeve in manchen Szenen so absolut ähnlich aus.
    Glaube das wurde hier noch nicht gepostet. Schöne und subtile Hommage, wie ich finde, die mir im Kino entgangen ist.
    http://filmdrunk.uproxx.com/2013/06/...o-superman-gif

    Hatte den Film in der Preview gesehen - Review hier gepostet - und bin immer noch begeistert vom Film. 9/10.
    Gebashe verstehe ich ebenfalls nicht. In meinen Augen war der Film auf allen Ebenen wertiger als die sonstigen Summer-Blockbuster/Heldenverfilmungen.
    Zum einen fand ich Skript und Regie grandios. Skript: setzt an den grundlegensten und interessantesten Aspekten der Heldenfigur an, stellt gute Fragen, vermeidet weites gehend Klischees. Regie: sehr intim u. authentisch bei den ruhigen Szenen - sehr intensiv in den Actionszenen. Zwischen den ruhigen Einstellungen des fallenden Regens am Anfang bis zu den fulminanten Terraforming-Szenen ist alles vertreten. Beides rockt. Snyder ist erwachsener geworden, finde ich.
    Ja, schon wieder wird eine Großstadt von Alienraumschiffen angegriffen... Regie und Skript machen jedoch erstmals was tolles draus. Auf beiden Seiten der Weltkugel ist beim Terraforming Tag? Ein Kritikpunkt für Mathematiker. Und jeder Film hat solche Momente.
    Zum anderen fand ich, tat es einfach sehr gut, dass der Film weites gehend auf Kitsch, Klamauk und Kommerz verzichtet. (Natürlich nur so weit es für so eine Art Riesen-Budget-Film überhaupt möglich ist!) Grade auch weil Pathos der Superman-Figur so zugrunde liegt. Und was Klamauk angeht, da schaue man am besten auf die letzten Superman-Filme inkl. Returns. Kein Jimmy, keine Kents finden Baby-Clark, Armee nur Mittel zum Zweck und bekommt von Superman am Ende eine verbale Ohrfeige, nur das allernötigste an amerikanischem Pathos wie einmal Fahne o. Präsident(?) (einzig die überdeutliche 9/11-Anspielung nervt), kein Rocksong in den Credits, kein Humor für die Masse, keine große Toy-Show für Actionfiguren (abgesehen von der ollen CGI-Libelle), ein Super-Strahlemann der jedoch erst noch den Schmutz der realen Welt von sich wischen muss/Antworten finden muss, und vor allem gute u. sympathische Schauspieler und keine Casting-Püppchen wie sonst meist. Etc...
    Trotz der Mega-Action würde ich den Film sogar irgendwo als subtil, geschickt und echt bezeichnen.

    Der Soundtrack läuft bei mir übrigens rauf und runter. Mag etwas einfallslos in den Bombast-Teilen sein, ansonsten halte ich aber auch Zimmers Arbeit für sehr unterschätzt. Da gibt es einiges zu entdecken an Motiven und Themen. Auch solche liebevollen musikalischen Anspielungen wie die folgende sind mir erst vor ein paar Tagen aufgefallen: Es gibt so ein Zwei-Noten-Motiv für den Helden, das sich später zu Clarks Thema ausbaut. Auch bei Nolans Batman gab es (neben einem späteren Thema, das einen Hauch nach Elfman klang) ein ganz ähnliches Zwei-Noten-Motiv. Bei Superman ist es eher hoffnungsvoller - bei Batman düster. Da beides im selben Kosmos spielt, ist das eine schöne Parallele, wie ich finde.

  18. #1298
    Cineastischer Müßiggänger
    Registriert seit
    18.11.04
    Ort
    Nordschwarzwald
    Alter
    36
    Beiträge
    3.351

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Für Nutzer des Retro blau/orange Designs ist obiges Posting unleserlich!

  19. #1299
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.01.09
    Alter
    37
    Beiträge
    374

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Sorry, hatte auf Verdana gestellt nach Neuanmeldung und Copy & Paste. Liegt's daran?

  20. #1300
    holly_california
    Gast

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Matti Beitrag anzeigen
    Die erste Hälfte finde ich weiterhin sehr gut, danach geht es jedoch heftig den Bach runter.
    Diese Zerstörungsorgie a la Transformers ruiniert leider so einiges.
    Trotzdem ist es kein wirklich schlechter Film, aber gemessen an dem Potential leider eine Ernüchterung.
    Genauso sehe ich es auch. Und für mich kommt dabei am Ende definitiv ein unterdurchschnittlicher Film bei heraus.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Superman Returns
    Von Mark im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 1157
    Letzter Beitrag: 06.07.12, 12:16:14
  2. Superman Returns
    Von Schlitzi im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 12.07.07, 18:01:21
  3. Superman Returns Musik
    Von panepica im Forum Synchro & Audiokommentare
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.09.06, 23:22:13
  4. [Filmthema] Superman returns
    Von solaris2002 im Forum Umfragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.06.06, 21:22:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •