Cinefacts

Seite 67 von 71 ErsteErste ... 1757636465666768697071 LetzteLetzte
Ergebnis 1.321 bis 1.340 von 1411
  1. #1321
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von mike4001 Beitrag anzeigen
    Mal ganz allgemein gefragt:

    Rechnet man eigentlich nicht auch die Heimkino/TV Auswertung in sowas mit ein ?

    Müsste mittlerweile ja fast gleichauf (wenn nicht schlussendlich sogar höher) mit den Kinoeinnahmen sein ...
    Das einerseits richtig, andererseits muss man bei den ganzen Rechnungen, die hier angestellt werden, eben auch berücksichtigen, dass das Filmstudio nur einen Teil der Einnahmen kassiert. In Deutschland z.B. bleiben 40-50 % der Einnahmen in den Kinos. Den Rest (sog. "Verleihmieten") teilen sich dann der Verleih, das Filmstudio und die Produzenten.

    This post was approved by the NSA.

  2. #1322
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.03.04
    Ort
    Mönchengladbach oder SH
    Alter
    38
    Beiträge
    78

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    "Man of Steel" war der Film, den ich am meisten erwartet habe. Gestern konnten meine Frau und ich den Film nach langer Wartezeit endlich sehen. Schade nur, dass der Film nicht das ist, was er hätte sein können.
    Aber erstmal zum Positiven. Ich muss sagen, Henry Cavill war ein toller Clark Kent. Endlich sah man mal mehr vom echten Clark Kent und nicht nur den tollpatschigen Reporter. Doch, das hat mir sehr gefallen. Als Superman hat er ebenfall eine gute Figur gemacht. Er sah in dem Kostüm aus, als wäre er gerade dem Comic entsprungen.
    Optisch sah alles auch großartig aus. Besonders Krypton war sehr schön gestaltet und gerade der Anfang war wirklich toll. Die Krypton-Szenen waren vielleicht auch mit das Beste am ganzen Film. Besonders Russel Crow ist mir auch sehr positiv aufgefallen.
    Bei Kal Els Geburt war ich wirklich ergriffen. Man hatte das Gefühl, hier würde etwas Großartiges passieren. Man spürte, dieses Kind war etwas ganz Besonderes. Vielleicht wirklich eine der besten Stellen im Film.

    Das Design der Kryptonier gefiel mir sehr gut, überhaupt hat man eine tollen Weg gefunden, die kryptonische Welt, die ganze Technologie und alles ähnlich kreativ darzustellen wie damals der Richard Donner Film. Statt Kristalle setzt man hier auf viel organische Elemente und Nanotechnik. Im Film kam es wirklich gut rüber und es sah jederzeit völlig fremd aus. Allein die Helme der Kryptonier gefielen mir sehr oder auch die Bildübertragung. Viele Dinge wirkten tatsächlich so, als stammten sie direkt aus den Comics. Doch, sehr gut umgesetzt.

    Wie gesagt, es sah alles sehr gut aus, aber ich hatte das Gefühl, man kann inzwischen so gut wie alles darstellen, aber dafür hat man vergessen wie man Geschichten erzählt. Damit will ich sagen, das Gezeigte hat mich kaum berührt. Wenn irgendwo fiese Außerirdische angreifen, die Menschheit bedrohen und plötzlich taucht Superman auf, dann will ich dieses Gefühl "Gott sei dank, Superman ist da, jetzt kann alles gut werden" spüren. Am interessantesten fand ich den Film noch, bevor er das Kostüm erhalten hat. Die Rückblicke, die Suche nach dem, was er ist, das fand ich interessant. Leider wurde vieles einfach nur so nebensächlich behandelt, fast als sei es eine lästige Pflicht, bevor man endlich mit der Materialschlacht anfangen kann. Dabei hätte ich gerade von diesen Szenen mehr gesehen.
    Die Szene auf der Bohrinsel war toll, aber vielk zu schnell vorbei und dazu einfach zu abgehackt. Wie gerne hätte ich gesehen, wie die Arbeiter dort um ihr Leben bangen, versuchen sich zu retten, aber völlig chancenlos sind. Und genau in dem Moment, in dem sie alle Hoffnungen fahren lassen, kommt plötzlich die Rettung in Gestalt von Clark Kent, wie er die Tür fortreißt. Im Film waren es nur Sekunden.
    Auch der Moment, in dem er dann endlich das Kostüm bekommt. Es hätte so eine bedeutungsvolle Szene sein können, aber stattdessen wirkte es auf mich eher wie:
    "Ach ja, hier hast Du noch was neues zum Anziehen."
    Verdammt, ich will doch auch mitfiebern können. Hier hat mir das ehrlich gesagt sehr gefehlt. Das war aber in allen Actionszenen so. Sie ließen mich völlig kalt. Waren nett anzusehen, aber genauso schnell hat man sie auch vergessen. Weil actionmäßig alles auf einem hohen Level war, gab es deswegen auch keine echten Höhepunkte mehr. Vielleicht wäre es etwas anderes gewesen, wären die Actionszenen übersichtlicher. In dem Film ist so viel zu Bruch gegangen, aber leider fehlt einfach die Wucht dahinter. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. MoS war wohl bedeutend teuerer als jeder andere Superman-Film, es wurde eine ganze Stadt plattgemacht.
    Dachte eigentlich noch jemand, es sähe aus wie "Independence Day" mit Wackelkamera? Aber dennoch wirkte es einfach nicht "groß". Dieses Gefühl von Bedeutsamkeit ging leider völlig verloren.

    Ein weiterer Störfaktor war für mich die Musik. Ich fand die Musik einfach nur laut und aufdringlich. Der Musikeinsatz hat mich sehr oft gestört. Dabei rede ich nicht vom Zimmer-Theme, sondern von der restlichen Musik. Ich empfand es als lärmendes Dröhen. Als würde ich mich inmitten eines Gewitters befinden. Vielleicht lag es auch daran, dass ich darin keine Farben erkennen konnte. Es war einfach nur eine braun/graue-Sturmwolke, in der alles umhergewirbelt wird. Das Theme selbst war einfach nur weiße Kreise, die zu einem blau-weißen Dunst wurden. Nö, ich mochte die Musik nicht nur nicht, ich fand sie störend. Mag sein, dass Herr Zimmer sich viel Gedanken gemacht hat, aber ich fand es furchtbar.

    Unterm Strich bleibt nur noch zu sagen, dass der Film einige positive Dinge aufwies, aber die Negativen einfach überewiegen. Es gab soviel in meinen Augen ungenutztes Potential. Schon im Kino weiß ich, dass ich mir den jeweilgen Film auf DVD/BD zulegen werde, und hier war mir schon wärend des Film klar, dass ich ihn nicht auf DVD/BD haben möchte. Und sollte Teil zwei vom selben Team sein, werde ich ihn mir wohl nicht anschauen. MoS fühlte sich für mich zu sehr nach einem Transformers an. Ein auch wie Green Lantern, nur nicht so albern.

    Ach ja, eine der positiven Dinge, die ich wieder sehr gut fand:
    Ich finde es gut, dass Lois Lane herausfindet, wer Clark ist. Das macht die ganze Brillen-Clark Geschichte um einiges glaubhafter. Also mir hat wirklich gefallen.

  3. #1323
    balti289
    Gast

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Michael Bay hätte diesen Film sicherlich viel besser gemacht.

  4. #1324
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.03.05
    Ort
    Messel
    Alter
    39
    Beiträge
    1.514

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    @ balti289

    Ja sicher...

    ...mit vögelnden Ratten im Hintergrund (siehe Bad Boys 2) und juckelnden Robotern (Transformers 2)...

    Aber zurück zum eigentlichen Thema:

    So... ich werde die Einnahmen morgen nochmal mit 22,00 Euro nach oben pushen... denn ich gehe zum zweiten Mal in den Film und nehme auch noch gleich einen Kollegen mit.

    Nein, mal im ernst... ich muss den nach zwei Wochen Pause einfach nochmal sehen. Da ist viel zu viel passiert und ich will das im zweiten Kinobesuch einfach nochmal auf mich wirken lassen. Für mich ganz klar bis jetzt "Der Film des Jahres"! Gerne darf auch noch eine oder zwei Fortsetzungen dazu von Synder kommen... ich würde mich drauf freuen. Und fest steht schon jetzt: Der Streifen wandert definitiv in meine Blu-ray-Sammlung - hoffentlich in einer Steelbook-Edition, die dem Man of Steel auch würdig ist.
    Geändert von Ronny2097 (03.07.13 um 21:17:57 Uhr)

  5. #1325
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.06
    Beiträge
    126

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Ne, das war nichts. Der mit Abstand schlechteste Snyder Film. Bis zur Hälfte des Films dachte ich einen ganz passablen Blockbuster zu sehen, danach hätte ich das Kino für eine Stunde verlassen können und fünf Minuten vor Schluss wieder reinkommen können. Eine einzige, belanglose, bereits x-malig gesehende Materialschlacht mit bekannten Ausgang-einfach ermüdend und laaaaangweilig.

    3/10

    zur Einordnung:

    Dawn of the Dead 7/10
    300 8/10
    Watchmen 9/10
    Die Legende der Wächter -/10 (nicht gesehen)
    Sucker Punch 8/10
    Geändert von milchundbutter (03.07.13 um 22:19:00 Uhr)

  6. #1326
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von torsilinfo Beitrag anzeigen
    Bis zum Schluss hat niemand begreifen wollen oder können, das Nolan sich zwar die Story zusammen mit Goyer ausgedacht hat, das aber auch alle war.
    Klar, Nolan hat nur seinen Namen zur Verfügung gestellt. Schon Geldsack#1 (The Dark Knight Rises) konnte er nicht ausschlagen. Jetzt hat er auch Geldsack#2 angenommen. Nun ist sein Name beschmutzt. Damit muss er leben.

  7. #1327
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.04
    Beiträge
    2.046

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Archos Beitrag anzeigen
    Klar, Nolan hat nur seinen Namen zur Verfügung gestellt. Schon Geldsack#1 (The Dark Knight Rises) konnte er nicht ausschlagen. Jetzt hat er auch Geldsack#2 angenommen. Nun ist sein Name beschmutzt. Damit muss er leben.
    Afaik hat er "Dark Knight Rises" gemacht, um "Inception" finanziert zu bekommen.

  8. #1328
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.03.05
    Ort
    Messel
    Alter
    39
    Beiträge
    1.514

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    So, bin zurück aus dem Kino. Hab zwar wieder leichte Kopfschmerzen vom grottigen 3D aber anders lief der Film halt nicht. Man of Steel hat mir bei der zweiten Sichtung nun nochmals besser gefallen... da konnte ich jetzt mehr auf einzelne Details achten und habe nun auch endlich alle Easter-Eggs richtig wahrgenommen.

    Der Film ist in einigen Einstellungen schon arg brutal... alleine die Stelle, wo der eine Pilot vom namenlosen Superhünen zerquetscht wird und das Blut rumspritzt... ist mir vorher gar nicht aufgefallen.

    Mir hat es erneut Spaß gemacht und ich bleibe bei meinem Fazit: Für mich, der bislang beste Film des Jahres und ein tolles Reboot vom Superman!

  9. #1329
    Oel ngati kameie
    Registriert seit
    10.08.01
    Ort
    Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    3.211

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Tja, gestern auch mal gesichtet. Ich konnte ja unvoreingenommen rangehen, da mich Superman nie auch nur die Bohne interessiert hat...trotzdem fü mich von den sog. Blockbustern die ich dieses Jahr schon gesehen habe ( Irom Man, Star Trek ) der schwächste.
    Wenn der große Effekte-Overkill beginnt, könnte man das Kino auch verlassen...bis dahin allerdings fand ich die Geschichte mit den Drama-Elementen und der altbekannten "Grüne Männchen"-Invasion durchaus sehenswert. Hier konnte man noch gut Zack Snyder erkennen (Kameraarbeit). Leider keine geniale Song-Auswahl mehr dabei, wodurch sich z.B. Watchmen und Sucker Punch herausragend auszeichnen. Bei Man Of Steel geht am Ende alles in einer gigantischen Zerstörungsorgie unter...langweilig. Und der blöde Michael Bay hatte bei dieser Sichtung bestimmt Schaum vor'm Mund, weil er ja nun bei Transformers 4 noch mehr sinnlosen Krach zeigen muss...

  10. #1330
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.06
    Beiträge
    126

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von JasonX Beitrag anzeigen
    Und der blöde Michael Bay hatte bei dieser Sichtung bestimmt Schaum vor'm Mund, weil er ja nun bei Transformers 4 noch mehr sinnlosen Krach zeigen muss...
    ne ne ne..hab da vor dem Film einen schönen Trailer mit Mark Wahlberg und The Rock gesehen-........und das war vom feinsten!!!!!

  11. #1331
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von milchundbutter Beitrag anzeigen
    ne ne ne..hab da vor dem Film einen schönen Trailer mit Mark Wahlberg und The Rock gesehen-........und das war vom feinsten!!!!!
    Ich schätze mal, das verwechselst Du mit "Pain & Gain".

  12. #1332
    wir prüfen das
    Registriert seit
    31.08.04
    Ort
    Schönste Stadt der Welt
    Alter
    44
    Beiträge
    2.982

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Da freue ich mich auch schon drauf. Glaubt man den internationalen Kritiken, soll der zwar die erste Stunde recht lahm sein, aber dann so richtig überdreht abgehen. 22. August im Kino - das wird ein Fest

  13. #1333
    EAS
    Gast

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Die Einführung der Charaktere ist wunderbar. Die ersten 70 Minuten des Films finde ich ganz und gar nicht langweilig. Da ist die darauf folgende Zerstörungsorgie sehr viel ermüdender.
    "Ooooch nochmal durchs Fenster in ein Hochhaus gerammelt? - Gähn, schnarch."

    Henry Cavill ist keine Schauspieler-Granate. Abder er kann den Superman gut in die Neuzeit rüberretten. Auch mit Russel Crowe, Michael Shannon und Amy Adams hat man guter Weise auf ein tolles Grundgerüst aus bewährten Schauspielern Wert gelegt.

    Doch schade das einmal mehr diese hochwertige Grundlage dem CGI-oversizing gegenüber steht. Der Einsatz von CGI um 60 Minuten Zerstörung im Fließband-Verfahren vor einem vorbei laufen zu lassen, macht den Film zu einem der vielen anderen Eintagsfliegen die man sich einmal ansehen kann und gut ist.

    Hier erwarte ich mir aber in jedem Fall einen zweiten Film. Charakter orientierter und bodenständiger muss er sein. Actiuon muss er haben. Aber doch bitte nicht sowas wie hier gesehen.
    Geändert von EAS (05.07.13 um 16:01:55 Uhr)

  14. #1334
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.11.01
    Alter
    43
    Beiträge
    1.154

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Hallo alle zusammen, komme aus dem Kino, 19:30 Uhr Freitag in 2 D nur 5 Personen mich eingeschlossen. Also nachdem ich hier die Bewertungen gelesen habe bin ich mit niedrigen Erwartungen reingegangen, muss aber sagen, dass das mal ein Superman Film war, so wie ich ihn sehen wollte. Der "besonnene" Teil des Films war klasse! Henry C. überzeugt als Stahlmann, auch Crowe und der Bodyguard machten ihre Sache gut, Diane L. nicht zu vergessen. Lawrence F. sind mir irgendwie nur als Lückenfüller vorgekommen, den es nicht unbedingt gebraucht hätte meiner Meinung nach, aber evtl macht das ein Extendet Cut mit mehr Screentime wieder wet.

    Zum Thema CGI Zerstörung - Leute man kann es nicht jedem Recht machen, nach dem Superman Returns, der ja ruhig und "besonnen" war bin ich echt froh, dass hier die fetzen fliegen. OK das CGI war nicht immer erste Sahen aber hey, beim Stählernen muss die Post abgehen wenn er sich mit gleichgesinnten kuschelt Ich denke eine Art Film wie Returns hätte ich mir, und mit Sicherheit viele andere nicht gewünscht. OK möglichweise war einiges überladen, aber so schlimm wie hier teilweise geschrieben wird, ist es absolut nicht. Wer schön unterhalten werden möchte, ist hier goldrichtig!

    Dinge dir mir persönlich gefallen haben ohne zu spoilern, der Song der nach der Bohrturmszene kommt, Soundgarden, Chris Cornell oder doch Pear Jam?? ich kanns nicht mehr sagen wer, aber wenn ich so was höre und sehe, wertet das den Film bei mir automatisch ungemein auf, keine Ahnung woran das liegt, vermutlich daran dass ich die Musik mag und damit aufgewachsen bin und es einfach super in die Szene passt. Ich steh einfach drauf wenn Klassiker ausgegraben werden und eine Szene damit schön untermalt wird. Das war z.B. bei Terminator 4 als "Rooster" von Alice in Chains anlief - Buhhhh Gänsehaut! Das ist wahrscheinlich bei mir so wie bei den Frauen, man muss nur die Richtigen Knöpfe drücken! Und das funktioniert bei mir wohl ganz gut

    Die Schauspieler wie erwähnt waren auch gut ausgewählt, Henry war gut, der kleine Clark war gut und sah dem Henry ähnlich, als die Szene mit dem Umwandeldings und dem Stählernen lief, und sein Gesicht im Lichtschein zu sehen war, hätte ich schwören können, dass ich da Christopher Reeve sehe! Ich bin mit dem alten Superman Filmen aufgewachsen, bin aber kein großer Superman Comic Fan.

    Ich hatte noch einiges im Kopf was ich erwähnenn wollte, fällt mir aber nicht mehr ein.

    Achja, Christopher Nolan, zu dem noch was, ich habe seine handschrift nicht erkannt, und das ist gut so.

    Snyder? ja man kann das Ergebnis anschauen, ich hab auch nicht mehr von Synder erwartet eher schlechteres, ich bin kein Fan von Sucker Punch oder Watchmen. Ich kann mit den Filmen nix anfangen. Was bei Sucker Punch gut war, da wären wir wieder beim Thema Musik, war der Soundtrack. Ok schön wenn die Mädels in Schuluniform rumhüpfen, aber mehr nicht, zumindest für mich. OK Bildgewaltig ist er, aber mir fehlt da etwas oder ich blicke einfach nicht durch. Watchmen hab ich ab der hälfte im Schnelldurchlauf geschaut oder gar nicht, ich weiss es nicht mehr. Aber! Dawn of the Dead war überragend! Warum? Musik (weider mal) Richard Cheese - das Grinsen das ich im Gesicht hatte, dass ich so was nochmal im Kino sehen durfte (Splatter Zombie usw.) und natürlich 300 der mich auch total überzeugt hat.

    Und lasst den Vergleich mit Transformers bitte, ich mag Transformers da ich weiss, was ich da für mein Geld bekomme, hey die machen einen 150 Minuten Film über Spielzeugroboter - mich wundert es immer wieder, dass die überhaupt auf so ne Laufzeit kommen

    so nun habe ich fertig

  15. #1335
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Leider war der Trailer besser als der Film. Optisch grandios (Effekte, Design, Amy Adams...), super Musik. In allen anderen Belangen mässig bis underirdisch (Dialoge). Trotzdem einigermaßen ansehbar. 6/10

  16. #1336
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.06.03
    Alter
    49
    Beiträge
    6.336

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Gestern endlich auch gesichtet, zum ersten Mal bei einen 3D Film gezielt in die 2D-Vorstellung gegangen, nachdem ich nur gehört hatte, dass das 3D nix sein soll (was ich mir gut vorstellen kann, nachdem ich den Film gesehen habe). Ich hatte nach dem allerersten Trailer mir auch keinen anderen Trailer oder irgendwelche Clips mehr angesehen, also nix von Zod & Co und wusste also gar nicht, was mich da erwartet und war schon ziemlich beeindruckt. In Punkto Zerstörungswut wurden sogesehen meine Erwartungen übertroffen, was den Rest angeht, bin ich aber ein wenig zwiegespalten. Das epische Werk, das ich mir erhofft hatte, ist der Film für mich dann doch nicht geworden, irgendwie hatte ich das Gefühl, man hat hier zu viel in einen Film gequetscht und deshalb vieles nur angerissen, weshalb es, verbunden mit der Erzähltechnik der Rückblenden, zumindest bei mir nicht die volle Wirkung entfalten konnte. Platz für die emotionale Entwicklung der Hauptfiguren und ihrer Beziehungen untereinander gab es nicht wirklich, statt dessen wurden einem in Rückblenden eindringliche Schlüsselsequenzen präsentiert, die symbolisch dafür stehen sollten. Das Ziel ist klar, das Publikum soll sich nicht langweilen, man will schnell rein in die Geschichte, die man ja eh schon so ungefähr kennt. Hier liegt für mich jedoch das Problem: Würde man die Geschichte eben nicht schon so ungefähr kennen, hätte man vermutlich das Gefühl, dass einem der Film eine sehr spannende Zeit von Superman weitgehend vorenthält und sich nur auf die lärmende Exposition und das noch viel lautere Finale fixiert. Über weite Strecken wirkt der Film daher trotz einiger emotionaler Momente unterkühlt und der Hauptprotagonist einem irgendwie fremd. Manchmal führt die Komprimierung auch zu Irritationen - zu Beginn die Verbrecher noch schnell in die Phantomzone zu verbannen, bevor Krypton explodiert, das wirkt fast schon wie eine "Rettung". Oder kurz vor Schluss ... ... der Kuss zwischen Superman und Lois Lane - fast schon unfreiwillig komisch, wenn man bedenkt, wie wenig Zeit die beiden miteinander hatten, auch hier verlässt man sich auf das, was der Zuschauer ja schon aus anderen Quellen weiß, was aber nicht verhindert, dass man es - wie vieles andere auch - bei Man of Steel vermisst. So bleibt ein spektakulärer Actionfilm, dem, anders als diversen Marvel-Verfilmungen der jüngeren Vergangenheit, irgendwie der Charme fehlt, der sich aber zumindest deutlich anders als die vorangegangenen Versionen anfühlt. Ich habe mich zwar keine Sekunde gelangweilt, kann aber auch verstehen, dass da bei vielen der Funke nicht überspringt. Bin auf eine Zweitsichtung im Heimkino gespannt, vorerst würde ich 7/10 geben.

  17. #1337
    some Monkey in the Jungle
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Brunswick
    Beiträge
    2.343

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Oha Synder, was hast Du da nur angerichtet. Mit voller Vorfreude hab ich meine Freundin in diesen Action-Nonsens geschleppt.
    Hab ich Sucker Punch für einen erbärmlichen Ausrutscher gehalten, glaub ich fast, dass der gute Snyder nach seinen bildgewaltigen Meisterwerken Watchmen und 300 nicht mehr an dieses Niveau anschliessen kann.
    Viele schreiben hier ja die erste Hälfte wäre noch absolut sehenswert, leider haben mich schon in der 1.Hälfte die Charaktere absolut kalt gelassen. Ein bärtiger Hauptdarsteller und sinnlos/lieblos zusammengesetzte Flashbacks kommen an das Vorbild Batman Begins nicht im Entferntesten heran, und ergeben kein Ganzes. Welchen Anteil hatte bitte Nolan daran?!
    Ausser vielleicht dem Vorschlag einen ähnlich Beginn wie bei Begins vorzuschlagen, schien man den Film mit seinem Namen drauf einfach besser im Trailer vermarkten zu können. Sonst blitzt von seiner Genialität nichts durch.
    Der Film ertrinkt in einem ermüdenden, gefühlt einstündigem Actionshowdown, so oft hab ich mich noch nie in einem Film beim Auf-die-Uhr-schauen erwischt. Ausser vielleicht beim ähnlich ermüdenden Transformers2-Showdown.
    Sorry, der Film hat mich absolut kalt gelassen, auch wenn der Hauptdarsteller eigentlich sehr gut besetzt ist. Was zum Teufel sollte Kevin Costner in dem Streifen. Da hat ja selbst unser schauspielerisch limitiertere Duke aus Smallville mehr Ausstrahlung an den Tag gelegt.
    Und warum blitzt das zugegebenermassen wenigstens geniale Superman-Theme von Hans Zimmer nur im Abspann auf?
    Wie konnte man mit so einem Drem-Team nur so einen Stuss abliefern?
    Einen 2.Teil brauche ich nicht.
    3/10

  18. #1338
    792 is the new 900
    Registriert seit
    30.08.04
    Ort
    Österreich
    Alter
    34
    Beiträge
    8.614

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Weltweit ist er auf 620.000.000 USD und wird damit wohl letztendlich ~ 650+ Mio. USD einspielen.

  19. #1339
    Sunny Lax Fanboy
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    46
    Beiträge
    3.820

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Immer her mit dem zweiten Teil, fand den Film ziemlich genial.

    Das das Men of Steel Theme nicht zumindest 1-2 mal im FIlm genutzt wurde, ist mir auch schleierhaft, weil das ist wirklich genial.

    Bei uns im Kino läuft heute auch die letzte Vorstellung, so richtig eingeschlagen ist der nicht.

  20. #1340
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.06.08
    Alter
    33
    Beiträge
    6.336

    AW: Superman: Man of Steel [Reboot] (von Zack Snyder)

    Aber so geht es doch den meisten Comicverfilmungen in Deutschland.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Superman Returns
    Von Mark im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 1157
    Letzter Beitrag: 06.07.12, 12:16:14
  2. Superman Returns
    Von Schlitzi im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 12.07.07, 18:01:21
  3. Superman Returns Musik
    Von panepica im Forum Synchro & Audiokommentare
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.09.06, 23:22:13
  4. [Filmthema] Superman returns
    Von solaris2002 im Forum Umfragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.06.06, 21:22:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •