Cinefacts

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 120 von 123
  1. #101
    Senior Insider
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Berlin, Deutschland
    Alter
    47
    Beiträge
    24.367

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von C.-P. Beitrag anzeigen
    Erst einmal bitte genau schauen, welches Fernsehgerät er hat und keinen Unsinn posten - der PV60 kann über HDMI 1080p verarbeiten!

    Gruß,

    C.-P.
    Verarbeiten ist aber vollkommen egal, denn er kann nur eine Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten ausgeben und das ist nun mal nicht einmal 720p.

  2. #102
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.12.05
    Beiträge
    9.391

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Hmmm... mein aktuellstes Beispiel:

    Submerged (Kinowelt) hochskaliert - TOP

    Deathly Weapon (Sony) ein Flop da nur ne verranzte DVD5...

  3. #103
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.03.06
    Alter
    48
    Beiträge
    53

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Ehrlich gesagt,bei mir ist die Anfangseuphorie einwenig verflogen,nach dem HD DVD platt gegangen wurde.Klar aktuell freue ich mich über diese Schnäppchen,aber gleichzeitig wird diese Freude auch getrübt.
    Wer auch TV Spielfilm Leser ist(würde mich mal dessen Testequiment interessieren),der sollte sich mal dessen Besprechungen anschauen.Da fallen die Hälfte der Neuerscheinungen durch.Ich vergleich das mittlerweile,mit einem Feinschmeckerlokal,in der Mitte der leckere Happen,drumherum nix...und satt wird man wo anders(sprich DVDs),weil man es sich nicht leisten kann,jeden Tag nur Feinschmecker...
    Und ehrlich gesagt fehlen mir richtige Blockbuster,was nützen mir alte Filme,wo ich schon die Dialoge mitsprechen kann,da achte ich doch nicht mehr auf die Bildqualität,weil mich die Handlung nach dem 10 Mal einfach einschläfert.

  4. #104
    TH
    TH ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.04.02
    Beiträge
    7.401

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von Quathuul Beitrag anzeigen
    Tja, 2,30m breite Leinwand und 3,50m entfernt. Nur so hat das etwas mit HeimKINO zu tun. Aber natürlich jeder so wie er will.
    Bei dem kurzen Sitzabstand (2,10m) habe ich einen relativ hohen Betrachtungswinkel (trotz nur 1,60m breiter LW).
    Auch bei mir stellt sich Hiemkinofeeling ein.

  5. #105
    plus Zusatnaterial
    Registriert seit
    20.03.08
    Ort
    Üllmecken
    Beiträge
    315

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von TH Beitrag anzeigen
    Bei dem kurzen Sitzabstand (2,10m) habe ich einen relativ hohen Betrachtungswinkel (trotz nur 1,60m breiter LW).
    Auch bei mir stellt sich Hiemkinofeeling ein.
    Du sitzt im Kino auch immer ganz vorne, oder?

  6. #106
    TH
    TH ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.04.02
    Beiträge
    7.401

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von Womak Beitrag anzeigen
    Du sitzt im Kino auch immer ganz vorne, oder?
    Nee, aber aufgrund der doch relativ kleinen LW ist der Sitzabstand nicht zu nah.

  7. #107
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.11.04
    Beiträge
    352

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von Saruman36 Beitrag anzeigen
    ...

    Wer auch TV Spielfilm Leser ist(würde mich mal dessen Testequiment interessieren),der sollte sich mal dessen Besprechungen anschauen. Da fallen die Hälfte der Neuerscheinungen durch. ...
    Naja, TV Zeitschriften sind ja nicht unbedingt für ihre technisch fundierten Analysen bekannt.

  8. #108
    The Trooper
    Registriert seit
    20.04.02
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    50
    Beiträge
    477

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von Quathuul Beitrag anzeigen
    Verarbeiten ist aber vollkommen egal, denn er kann nur eine Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten ausgeben und das ist nun mal nicht einmal 720p.
    Und was sagt uns dies über die Qualität bei zugespieltem HD-Material aus? Nichts!

    Dies war eine der Spezifikationen, die man 2005 festlegte, um die Auszeichnung "HD-ready" tragen zu dürfen:

    Das Display (z.B. LCD oder Plasma) oder der Panel-Prozessor (z.B. DLP) muss
    mindestens eine native Auflösung von 720 Pixel in der Vertikalen bei einem 16:9-Format
    aufweisen. Es müssen also physisch 720 Pixel vertikal vorhanden sein.

    Da steht nichts von 720p - bis 2007 hatte die Vielzahl der auf dem Markt befindlichen Plasma-TV´s "krumme" Auflösungen. Viel wichtiger war, dass selbst auf diesen Geräten ein deutlicher Qualitätssprung zu SDTV auszumachen war.

    Gruß,

    C.-P.

  9. #109
    wartet auf "The Shield"
    Registriert seit
    16.04.07
    Ort
    Minden (Westf.)
    Alter
    37
    Beiträge
    449

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von deadbydawn Beitrag anzeigen
    natürlich kann jeder sein geld ausgeben wie er will, ich würde nur sagen daß es bei den meisten filmen auch ne dvd tut im gegegnsatz zur hochpreisigen blue ray...
    Du hinterlässt bei mir immer mehr den Eindruck mit deinen Posts das es dir eher ums Geld als um die Qualität geht. Wenn du nicht das Geld für BD und das nötige Equipment hast ist doch ok, aber darum red es doch net extra schlecht nur damit du dir selbst nen ruhiges gewissen machst es net zu kaufen.

    Ich kann dieses gejammer wegen den Blu-Ray preisen langsam auch nich mehr hören. Ich hab bisher auch für keine BD mehr als 22 Euro gezahlt und das is preislich teils immer noch billiger als es damals die DVD waren bei der Markteinführung. Das die DVDs heutzutagen für sechs Euro verrammscht werden mag für den Endkunden ja sehr schön sein, für die Industrie ist dies aber dennnoch ein Problem da auch die Kostendeckend arbeiten müssen.

    Niemand wird gezwungen HD Medien zu kaufen oder zu schauen. Ein Problem hier ist sicher auch das die "Otto-Normal-Verbraucher" teils auch wenig/geringe Ansprüche haben. Wenn ich sehe das manche schon mit ihren Raupkopien/DIVX-Filmchen von der Quali zufrieden sind und ihnen das reicht sag ich nur

    Ich für meinen Teil kaufe wenn mögliche neue Filme nur noch in Blau (es sei denn es gibt die DVD in einer Sonderverpackung/Box). Selbst auf meinem 42" "nur" HDready sehe ich einen deutlichen Qualitätsunterschied und wenn irgendwann doch noch der FullHD oder doch die Leinwand kommt bin ich schon auf dem (für mich) richtigen Zug.

  10. #110
    Senior Insider
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Berlin, Deutschland
    Alter
    47
    Beiträge
    24.367

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von C.-P. Beitrag anzeigen
    Und was sagt uns dies über die Qualität bei zugespieltem HD-Material aus? Nichts!

    Dies war eine der Spezifikationen, die man 2005 festlegte, um die Auszeichnung "HD-ready" tragen zu dürfen:

    Das Display (z.B. LCD oder Plasma) oder der Panel-Prozessor (z.B. DLP) muss
    mindestens eine native Auflösung von 720 Pixel in der Vertikalen bei einem 16:9-Format
    aufweisen. Es müssen also physisch 720 Pixel vertikal vorhanden sein.

    Da steht nichts von 720p - bis 2007 hatte die Vielzahl der auf dem Markt befindlichen Plasma-TV´s "krumme" Auflösungen. Viel wichtiger war, dass selbst auf diesen Geräten ein deutlicher Qualitätssprung zu SDTV auszumachen war.

    Gruß,

    C.-P.
    Mir und wohl auch den meisten hier sagt das, dass der User mit dem Panasonic PV60 eben nicht einmal eine 720p - und schon gar keine 1080p - Auflösung darstellen kann und es deshalb etwas schwer bis unmöglich sein dürfte, das volle Potential einer HD Disc beurteilen zu können. Anders gesagt, mit einem Display welches "nur" eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte besitzt, fällt der Unterschied zum DVD Bild natürlich geringer aus als auf einem Display mit 1920 x 1080 Bildpunkte.

    Und nichts anderes hat Thaek geschrieben.

  11. #111
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.11.04
    Alter
    34
    Beiträge
    222

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von Quathuul Beitrag anzeigen
    Mir und wohl auch den meisten hier sagt das, dass der User mit dem Panasonic PV60 eben nicht einmal eine 720p - und schon gar keine 1080p - Auflösung darstellen kann und es deshalb etwas schwer bis unmöglich sein dürfte, das volle Potential einer HD Disc beurteilen zu können. Anders gesagt, mit einem Display welches "nur" eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte besitzt, fällt der Unterschied zum DVD Bild natürlich geringer aus als auf einem Display mit 1920 x 1080 Bildpunkte.

    Und nichts anderes hat Thaek geschrieben.
    auch wenn das es nur eine kleinigkeit ist, mir als PX730 besitzer stößt das "nicht einmal eine 720p Auflösung " sauer auf

    laut definition sind 1024x768 sogar mehr als der 720p standart vorgibt
    entscheidend sind nämlich nur die vertikalen zeilen !!!
    sprich auch wenn es sich wenig anhört die auflösung der hdready plasmas entsprechen vollen 720p
    egal ob 1024/1280/1366 in der horizontalen vorhanden sind

    klar ist "paragraphenreiterei" aber am ende relativiert sich das eh bei den "kleinen bildschirmen bis sagen wir mal 42" und den meist großen sitzabständen
    ob da nun 1920x1080 oder 1024x768 anliegen ist völlig egal; bei 3m sieht das kein mensch mehr

    wichtig sind da die anderen großen vorteile des hd formates
    und damit ist auch auf kleinen bilddiagonalen ein deutlicher qualitätssprung zu erkennen
    für wie groß man den jetzt erachtet ist wirklich äußerst subjektiv wie man an dem topic unschwer erkennen kann

  12. #112
    Senior Insider
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Berlin, Deutschland
    Alter
    47
    Beiträge
    24.367

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von Nemesis83 Beitrag anzeigen
    laut definition sind 1024x768 sogar mehr als der 720p standart vorgibt
    entscheidend sind nämlich nur die vertikalen zeilen !!!
    Sagt wer?

  13. #113
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.07.01
    Beiträge
    1.556

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von Saruman36 Beitrag anzeigen
    Wer auch TV Spielfilm Leser ist(würde mich mal dessen Testequiment interessieren),der sollte sich mal dessen Besprechungen anschauen.Da fallen die Hälfte der Neuerscheinungen durch.
    Die TV Spielfilm bewertet doch fast ausschließlich nur nach der Menge des Bonusmaterials. Hat die BD/HD-DVD nur gleich viel oder weniger Extras als die DVD (das ist ja meistens so) gibts den Daumen runter. Wahrscheinlich wird so mancher Test nur nach der Coverangabe erstellt.

    Ansonsten kann ich auch nur sagen, dass bei entsprechender Bildgröße der Qualitätssprung schon sehr groß sein kann. Bei einigen DVDs nerven vor allem gerade bei hochskaliertem Bild die Kompressionsartefakte teilweise doch sehr. Bei gut gemasterten DVDs, wie beispielsweise zuletzt "Der goldene Kompass" allerdings vermisse ich kein HD.

    Alle Angaben bezogen auf die 720-Auflösung.

  14. #114
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.07.01
    Alter
    37
    Beiträge
    9.179

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von LastOne Beitrag anzeigen
    Du hinterlässt bei mir immer mehr den Eindruck mit deinen Posts das es dir eher ums Geld als um die Qualität geht. .

    ich finde das kosten nutzen verhältnis unangemessen, ja.

    die qualitätssteigerung steht IMHO ausser verhältnis zu den anschaffungen (da man ja scheinbar mindestens ne leinwand und einen profektor braucht, u dann natürlich auch was was BR abspielen kann... )

    zudem scheinen ja viele scheiben nicht das zu bringen was sie versprechen.



    dead

  15. #115
    wartet auf "The Shield"
    Registriert seit
    16.04.07
    Ort
    Minden (Westf.)
    Alter
    37
    Beiträge
    449

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von deadbydawn Beitrag anzeigen
    ich finde das kosten nutzen verhältnis unangemessen, ja.
    Dann müßtest du das in den ganzen Jahren bei der DVD auch immer wieder so empfunden haben

    Zitat Zitat von deadbydawn Beitrag anzeigen
    die qualitätssteigerung steht IMHO ausser verhältnis zu den anschaffungen (da man ja scheinbar mindestens ne leinwand und einen profektor braucht, u dann natürlich auch was was BR abspielen kann... )
    Nun ja, Projektoren gabs zb auch schon vor HD-Medien und nen Plasma/LCD kauf ich ja nun nicht primär nur für BD. Ich zB wollte einen großen und Flachen Fernseher... so schauts doch aus. Außerdem denk ich nen guter/großer Flacher reicht aus, ne Leinwand is kein muss um den Unterschied zu sehen und zu genießen.

    Für ne DVD brauchte und braucht man auch einen Fernseher und einen DVD-Player. Ich hab für meinen ersten Player noch 600DM neu gezahlt, die PS3 ich für 320 Euro neu gekauft. Aber es is müssig, dir is es halt zu teuer/du hast das Geld nicht und gut. Wie gesagt, jedem das seine. Nur geziehlt schlecht reden brauch man darum trotzdem nicht.

    zudem scheinen ja viele scheiben nicht das zu bringen was sie versprechen.
    sagt wer? ansichtssache würd ich sagen....

    Auf so möchte-gern-experten-hefte wie die TV Spielfim geb ich zB gar nix...

  16. #116
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.11.04
    Beiträge
    352

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von deadbydawn Beitrag anzeigen
    ich finde das kosten nutzen verhältnis unangemessen, ja.


    dead
    na dann fährste auch ein Dacia Logan. Und kein anderes Auto. Der fährt auch.

  17. #117
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.07.01
    Alter
    37
    Beiträge
    9.179

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von LastOne Beitrag anzeigen
    Dann müßtest du das in den ganzen Jahren bei der DVD auch immer wieder so empfunden haben



    Nun ja, Projektoren gabs zb auch schon vor HD-Medien und nen Plasma/LCD kauf ich ja nun nicht primär nur für BD. Ich zB wollte einen großen und Flachen Fernseher... so schauts doch aus. Außerdem denk ich nen guter/großer Flacher reicht aus, ne Leinwand is kein muss um den Unterschied zu sehen und zu genießen.

    Für ne DVD brauchte und braucht man auch einen Fernseher und einen DVD-Player. Ich hab für meinen ersten Player noch 600DM neu gezahlt, die PS3 ich für 320 Euro neu gekauft. Aber es is müssig, dir is es halt zu teuer/du hast das Geld nicht und gut. Wie gesagt, jedem das seine. Nur geziehlt schlecht reden brauch man darum trotzdem nicht.



    sagt wer? ansichtssache würd ich sagen....

    Auf so möchte-gern-experten-hefte wie die TV Spielfim geb ich zB gar nix...

    es gibt auch im forum hier genug reviews zu scheiben...

    und ja die dvd war zu beginn auch zu teuer.


    und ja ich fahr einen gebrauchten peugeot. und es wär KEIn problem für mich heute noch in den laden zu marschieren und mir ne ps3 und nen hdtv zu kaufen, und bei den aktuellen preisen ginge sich auch noch ein film dazu aus.

    blöderweise halte ich genau das für geldvernichtung. kommt ja eh noch alles billiger und die neuauflagen von heutigen blue rays werden dann eh viel besser sein, war ja bei der dvd genauso (und daraus KÖNNTE man ja waslernen, wenn man wollte )


    aber es soll sich jeder freuen dem geld egal ist



    dead

  18. #118
    wartet auf "The Shield"
    Registriert seit
    16.04.07
    Ort
    Minden (Westf.)
    Alter
    37
    Beiträge
    449

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Eben. Klar kann ich mir in XX Monaten/Jahren was kaufen, aber es is jetzt da und dann möcht ich es haben. In 10 Jahren is es eh wieder nen anderes Medium

  19. #119
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.07.01
    Alter
    37
    Beiträge
    9.179

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von LastOne Beitrag anzeigen
    Eben. Klar kann ich mir in XX Monaten/Jahren was kaufen, aber es is jetzt da und dann möcht ich es haben. In 10 Jahren is es eh wieder nen anderes Medium

    von 10 jahren redet ja keiner. aber der mechanismus, daß jetzt alle filme mal irgendwie auf blu ray kommen und dann nochmal neu, diesmal mit mehr bonus und besserer quali, so wies bei der dvd war, den sollte man doch kennen. aber wenn man sich gerne melken lässt, ok



    dead

  20. #120
    plus Zusatnaterial
    Registriert seit
    20.03.08
    Ort
    Üllmecken
    Beiträge
    315

    AW: Wird beim "Qualitätssprung" nicht etwas übertrieben?

    Zitat Zitat von deadbydawn Beitrag anzeigen
    von 10 jahren redet ja keiner. aber der mechanismus, daß jetzt alle filme mal irgendwie auf blu ray kommen und dann nochmal neu, diesmal mit mehr bonus und besserer quali, so wies bei der dvd war, den sollte man doch kennen. aber wenn man sich gerne melken lässt, ok



    dead
    Das wird sich leider nie ändern, dieses Verhalten von immer neuen Updates kennt man ja noch von der DVD! Es ist nun mal der einfachste Weg Geld zu machen: Alten Scheiss neu zu be/verarbeiten, ein paar Schmankerl noch dazu und schon haste ne Neue Special-Blub-irgendwas-Collection. Und das von einem Film den du schon auf DVD min. 2mal hast!

    Da kannst du noch so lange warten, dieses Phänomen bleibt!

    Ich kuck am meisten Splatter- und Horror-quatsch, hab ich alles auf DVD und das reicht als quali auch meistens.
    Für Aktuelle Blockbuster (die es Wert sind) bau ich so langsam auf BD um.

    Deswegen muss man aber seine DVD´s ja nicht wegwerfen, und wer kein Pixelfetischist ist dem genügt auch oft die geringere Auflösung und quali der DVD.

    Übrigens, auch wenn hier immer wieder geschwärmt wird, wie toll bei jemanden etwas aussieht, kuckt man sich an wie weit oder fern sie von der LW sitzen, oder wie gross oder klein der Monitor, dann bilde ich mir meine Meinung lieber selber vor meinem eigenen Zeugs!

    Achtung Zitat:
    Da weiss man was man hat, guten Abend.

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wäre "Fahrraddiebe" nicht etwas für Arthaus?!
    Von Flapman im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 01.11.05, 11:11:17
  2. 2,5" platte wird mit 3,5" adapter nicht erkannt
    Von levo78 im Forum Computer und Multimedia
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.11.03, 01:11:46
  3. "Was nicht paßt wird passend gemacht" + "Bamg Boom Bang"
    Von Gogo im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.10.03, 08:51:16
  4. "Was nicht passt, wird passend gemacht" - onhe Inlay?
    Von Ironhead im Forum Probleme mit den Medien?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.12.02, 01:00:40

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •