Cinefacts

Seite 18 von 20 ErsteErste ... 814151617181920 LetzteLetzte
Ergebnis 341 bis 360 von 382
  1. #341
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.11.07
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    3.672

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Ich finde die Maulerei bezüglich des Films sowieso extrem überbewertet. Erstens ist ein Shyamalan Film, sprich automatisch schon schlecht. Zweitens drehen sich die Fans wie die Fahne im Wind: Ist der Film wie die Vorlage, hätte man sich besser was eigenes einfallen lassen soll. Ist der Film was eigenes hätte er besser wie die Vorlage sein sollen (siehe Kritiken Dragonball Evolution). Egal was Shyamalan gemacht hätte, er hätte so oder so am Scheiterhaufen gebrannt. Einfach nur lächerlich.


    Ich bin froh das ich auf externe Kritiken nicht mehr hereinfalle und mir selber ein Bild von Filmen mache. Ich lasse mir meine Meinung nicht mehr von anderen bestimmen und urteile lieber selbst.
    Geändert von Animario (21.08.10 um 10:43:59 Uhr)

  2. #342
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.05.05
    Ort
    Saarbrücken
    Alter
    40
    Beiträge
    1.572

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Ich habe den Film leider noch nicht gesehen. Aber ich finds gut, daß er hier so überaschend positiv aufgenommen wird. In letzter Zeit scheinen die Meinungen hier im Forum und Amiland "leicht unterschiedlich"

    1) Predators: Bekam in USA rech tgute Kritiken und steht auch bei IMDB nicht schlecht, konnte aber laut Forum nicht die Wurst vom Brot holen.

    2) Airbender: Scheint nun genau umgekehrt zu laufen. In Amerika übelst gebasht, scheint er hier besser anzukommen.

    Von den Einnahmen her steht der Film weltweit momentan bei knapp 200 mio $. Da muss also noch ein bischen was reinkommen, damit ein Sequel bewilligt wird.

  3. #343
    In the Mood for Love
    Registriert seit
    09.08.05
    Beiträge
    886

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Naaaaaaaja. Fand beim Filmschauen nun aber kein größeres Problem an der Situation, da sicherlich die Feuernation damals mit einigen Armeen angerückt ist, um den Erdbändigern aufs Maul zu hauen. Diese sind nun eben zurecht verschüchtert und sorgen sich um das Wohl ihrer Familienmitglieder, bis Aang eben als Zeichen der Revolution zum richtigen Widerstand aufruft.
    Soooo schwerwiegend ist das Ganze jetzt auch nicht und vielleicht spart man sich die "auf dem Wasser gefangen"-Sache eben als Höhepunkt für die Einkerkerisierung des Erdbändiger-Meisters auf. Kam im Film auch so rüber, als seien die internierten Typen alle aus so leichten Unterkasten...
    Das Problem ist aber, daß die Erdbändiger in der Serie, außer daß sie auf einer Metalplatform auf dem Meer gefangen waren, wesentlich gebrochener rüberkamen und nicht schon beim ersten kurzen "Peptalk" gleich aufgesprungen sind, "Hey, der Avatar ist zurück, lasst uns einen Aufstand organisieren!". Überhaupt fand ich die ganze Szene sehr schlecht, ähm, in Szene gesetzt. OK, im Film mag die Zeit gefehlt haben, um die Überzeugungsarbeit der Gaang glaubwürdig darzustellen, aber da hätte Shyamalan als Drehbuchschreiber eine andere Lösung finden müssen.

    Was mir auch nicht gefallen hat ist, daß die Motivationsansprache von Katara zu Aang verlagert wurde. Sowas ist in Adaptionen natürlich nichts neues (Watchmen lässt grüßen), und ich hatte gegen die meisten Änderungen auch nichts, aber nachdem wie M. Night immer wieder die Story erzählt hat, wie seine Töchter ihn zum Avatar Fan gemacht haben, wie sehr er eine seiner Töchter in Katara wiedererkennt und auch wie sehr er von Nicola Peltz begeistert war, kann ich es nicht nachvolziehen, wie sehr er die Rolle der Katara (und eigentlich auch die von Sokka) beschnitten hat. Die Katara aus der Serie ist eine Starke, vielschichtige Persöhnlichkeit, die Katara im Film war die meiste Zeit aber nur "da" und wirkte irgendwie beliebig. Daß sie meistens nur mit Expositionsdialogen gestraft war, hat dabei nicht geholfen, aber damit war sie ja nicht alleine.

    Ich muß mich auch demjenigen, der den Abschluß der Blue Spirit Szene bemängelt hat, anschliessen. In der Serie ist es so ein schöner Charaktermoment, wenn Aang zu Zuko sagt, daß sie Freunde hätten sein können. In TLA sagt aber Aang diesen Satz mal einfach so by the way beim rausgehen in einer ganz anderen Szene, wodurch es nicht nur unrelevant, sondern auch lieblos und dahingerotz wirkt.

    Im Vorfeld habe ich es auch nicht so eng damit gesehen, daß die Verfilmung einen etwas ernsteren Ton haben soll als der Cartoon. Angesichts einiger Themen, die in 1 1/2 - 2 Stunden behandelt werden sollten (z.B. Krieg, Völkermord), wäre es warscheinlich nicht angebracht zuviel Humor einfliessen zu lassen. Die Serie hatte da natürlich den zeitlichen Vorteil, beider Aspekte balanciert Rechnung tragen zu können. Es hätte aber auch nicht unbedingt der gelegentliche Slapstick Humor der Serie sein müssen (obwohl ja gerade der in einer Szene im Film vertreten ist), trotzdem könnte mann die Frohnatur Aangs etwas besser rüberbringen können. Der Film ist ja offensichtlich als Familienfilm konzipiert, hat dabei aber den Anspruch ernster zu sein als die Serie. Im Endeffekt finde ich, daß ihm dadurch aber viel vom Abenteueraspekt der Vorlage abhanden ging.

    Die Charaktäre und die Story sind das Herz von A:TLA, aber vielleicht hätten ja die Actionszenen etwas rausreissen können. Leider auch hier Fehlanzeige, das Bändigen im Film war mir einfach zu lasch dargestellt, da war kein Drive dahinter. Das lag einerseits daran, daß das Bändigen nicht so direkt wie in der Serie dargestellt wird, sonder mit Verzögerung, andererseits aber auch an der zu langsmen Kameraführung in den Szenen, wo diese dem jeweiligen Element gefolgt hat. Auch fand ich die Kampfkoreografien irgendwie nicht so prall. Natürlich kann man von Jugendlichen nicht erwarten, daß sie komplizierte Bewegungsabläufe so präziese hinlegen wie im Cartoon, wo ja der MA Konsultant Sifu Kisu selber vor der Kamera stand um den koreanischen Animatoren eine Animationsvorlage zu liefern, allerdings war das ja nichtmal nur bei den jungen darstellern so. Ich habe das Gefühl, daß ganze lag eher an den Kampfkoreografen des Films und Shyamalans Vision von Martial Arts. Jedenfalls fand ich es gab zu viel unpräzieses Rumgehampel mit wenig Effekt, was das Bändigen angeht. Das hat mir oft eher nach Tanzen als nach Kampfkoreografie ausgesehen (z.B. der Feuerbändiger im Erdbändigergefägnis). M. Night hat ja in Interviews erwähnt, daß er immer schon mal einen MA streifen drehen wollte, seinen "Enter The Dragon" sozusagen. Nachdem ich TLA gesehen habe, muß ich sagen, irgendwie war das nichts...


    Ich muß mir den Film zwar nochmal anschauen, aber obwohl die ganzen Totalverrise und Anti-Shyamalan Tiraden aus den Staaten ungerechfertigt sind, kann ich die ziemlich Positiven Kritiken hier auch nicht so ganz nachvolziehen. Klar, es hätte schlimmer kommen können, aber auch weitaus besser, das TLA Film Franchise hätte sowas wie ein neues Star Wars (OT) sein können, herausgekommen ist aber eher Eragon. In dieser Form bezweifle ich, daß der Film mir ins Haus kommt. Ein längerer Cut (und den gibt es, davon bin ich nach all den Clips aus den TV Spots und Berichten von Screenings fest überzeugt, auch wenn Shyamalan das momentan leugnet) würde zwar auch nicht alle Probleme, die ich mit dem Film habe beseitigen, aber zumindest könnte er das gehetzte Tempo, die ganzen komischen Schnitte und die Charakterzeichnung etwas verbessern und daher hätte ich an einer längeren Fassung durchaus Interesse, auch wenn es nicht die Perfekte Adaption wäre, die ich mir Erhofft habe.

    In ein Paar Wochen sehe ich mir den Film noch mal mit meinem 10-jährigen Neffen an, der sich die Serie zweimal mit mir und einmal alleine Komplett angesehen hat. Mal sehen wie ihm der Film gefällt.
    Geändert von #1 defender (21.08.10 um 12:07:39 Uhr)

  4. #344
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.11.07
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    3.672

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Das mit dem Bändigen seh ich nicht so und meine Freunde welche den Zeichentrick nicht kennen, fanden gerade diese "Tanzeinlagen" wenn man sie so nennen möchte, genial. Vor allem kommen diese Körperbeherrschungsmethoden im tatsächlichen Kampfsport genauso vor.

    Es zeigt einfach das die Menschen welche Bändigen können, einen enormen körperlichen und geistigen Kraftakt vollziehen müssen, um solche Attacken überhaupt zustande zu bekommen. Gerade das wurde realistisch gelöst und die Koreographien bzw. die Kämpfe ansich fand ich schon saugeil. Und ich bin Kampfsportfanatiker und übte es auch selbst aus, ich weiß wovon ich rede

    Das der Film nicht den Humor der Serie hat ist klar, wir reden hier von Krieg, Völkermördern und einen 12-jährigen Jungen der die Last auf sich tragen muss. Das er da nicht quitschvergnügt rumspringt ist logisch. Man hat hier offensichtlich versucht den Film so real wie möglich zu machen und ihn nicht in einer realen Cartoon Welt zu verfrachten wo gekämpft wird, aber untereinander Friede, Freude, Eierkuchen herrscht.

    Das Katara und Sokka charakterlich zu kurz gekommen sind seh ich auch so. Sehr sehr schade und ich fand gerade die beiden Actors klasse. Dasselbe mit Momo und Appa. Aber hilft nichts, Nick und Paramount wollten wohl kein 3-Stunden Herr der Ringe Film sondern eine familiengerechte Laufzeit. Hoffe auf Blu-ray/DVD zeigt sich eine Extended Fassung.
    Geändert von Animario (21.08.10 um 12:35:25 Uhr)

  5. #345
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.12.03
    Ort
    HeilbronX
    Alter
    39
    Beiträge
    1.301

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    Klar, es hätte schlimmer kommen können, aber auch weitaus besser, das TLA Film Franchise hätte sowas wie ein neues Star Wars (OT) sein können, herausgekommen ist aber eher Eragon. In dieser Form bezweifle ich, daß der Film mir ins Haus kommt. .
    Das ärgert mich auch. Das Boxoffice ist eigentlich nicht schlecht für die ganzen miesen Stimmen aus den USA und der schlechten Kritiken hier (z.B. totaler Veriss bei TV Digital). Zeigt doch, dass großes Intersse an dem Stoff gibt. Die Grundlagen für eine wunderschöne Triologie waren auf jedenfall da.

  6. #346
    In the Mood for Love
    Registriert seit
    09.08.05
    Beiträge
    886

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von PowerRanger Beitrag anzeigen
    Das mit dem Bändigen seh ich nicht so und meine Freunde welche den Zeichentrick nicht kennen, fanden gerade diese "Tanzeinlagen" wenn man sie so nennen möchte, genial. Vor allem kommen diese Körperbeherrschungsmethoden im tatsächlichen Kampfsport genauso vor.

    Es zeigt einfach das die Menschen welche Bändigen können, einen enormen körperlichen und geistigen Kraftakt vollziehen müssen, um solche Attacken überhaupt zustande zu bekommen. Gerade das wurde realistisch gelöst und die Koreographien bzw. die Kämpfe ansich fand ich schon saugeil. Und ich bin Kampfsportfanatiker und übte es auch selbst aus, ich weiß wovon ich rede
    Mit Tanzeinlagen meinte ich nicht die "vorbereitenden" Bewegungen, bevor das eigentliche Bändigen zu sehen war, das waren zwei verschieden Kritikpunkte meinerseits. Das mit dem Kraftakt kann ich ja noch nachvolziehen, allerdings nimmt es etwas von der Schnelligkeit aus dem Kampf, wodurch die Kämpfe an Druck verlieren. Das wäre aber gar nicht so schlimm, wenn sich dann wenigstens die Elemente selbst schneller bewegen würden, irgendwie fand ich das ganze in den meisten Fällen zu lasch inszeniert.

    Was ich aber mit dem Tanzvergleich meinte war, daß die Bewegungen oft schlampig wirkten, als ob beliebig rumgefuchtelt wurde, anstatt daß da 1000mal trainierte Zielgenaue Bewegungen ausgeführt wurden. OK, vieleicht war die Wortwahl falsch, für´s Tanzen braucht man ja auch koordinierte Bewegungen, ich meinte da eher sowas wie das typische Rumgehampel in der Disco. Auch das Wirework wurde nicht gerade optimal umgesetzt (z.B. als Aang während der Flucht von Zukos Schiff an der Wand langläuft). Ich hätte mir einfach gewünscht, daß jemand wie Sifu Kisu auch im Film für die Kampfkoreografien zuständig gewesen wäre.

    Zitat Zitat von PowerRanger Beitrag anzeigen
    Das der Film nicht den Humor der Serie hat ist klar, wir reden hier von Krieg, Völkermördern und einen 12-jährigen Jungen der die Last auf sich tragen muss. Das er da nicht quitschvergnügt rumspringt ist logisch. Man hat hier offensichtlich versucht den Film so real wie möglich zu machen und ihn nicht in einer realen Cartoon Welt zu verfrachten wo gekämpft wird, aber untereinander Friede, Freude, Eierkuchen herrscht.
    Also bitte, das habe ich ja selbst erwähnt. Niemand hat erwartet, daß Aang als erstes Pinguin-schlittenfahren oder auf riesigen Fischen reiten geht, aber der Film will einerseits ernst und realer als der Cartoon wirken, andererseits setzt er sich aber in der Gewaltdarstellung bzw. der Konsequenzen dieser überhaupt nicht vom Cartoon ab. Welche Themen wurden denn bitte ernster behandelt als schon im Cartoon? Von wegen kein Friede, Freude, Eierkuchen. Und bitte nicht falsch verstehen, das ist kein bemängeln am Härtegrad, ganz im Gegenteil, aber der Film ist auch nicht gerade die Fantasy Version eines zweiter Weltkriegs-Holocaustdramas, sondern immer noch Familienentertainment, von daher sehe ich nicht, wieso nicht ein besserer Spagat zwischen ernsthafteren Themen und Sinn für Abenteuer drinn war. Bei Herr der Ringe und Star Wars geht es doch auch.

    A:TLA ist auch eine Abenteuergeschichte und davon habe ich im Film nicht viel gefühlt, es gab mMn. wenig "Sense of Adventure". Es ging einfach nur die ganze Zeit schnurstracks in Richtung Ziel, bzw. Finale des Filmes, ohne sich viel mit der Zurschaustellung der Welt und der Charaktäre aufzuhalten. Es gab zu viel Exposition, zu viel wurde erklärt, anstatt es uns eifach zu zeigen. Also genau das Gegenteil von "Show, don´t tell!".

    Zitat Zitat von PowerRanger Beitrag anzeigen
    Das Katara und Sokka charakterlich zu kurz gekommen sind seh ich auch so. Sehr sehr schade und ich fand gerade die beiden Actors klasse. Dasselbe mit Momo und Appa. Aber hilft nichts, Nick und Paramount wollten wohl kein 3-Stunden Herr der Ringe Film sondern eine familiengerechte Laufzeit. Hoffe auf Blu-ray/DVD zeigt sich eine Extended Fassung.
    Ich glaube genau da liegt der Hund begraben. Von Anfang an wurde von 2 Stunden Laufzeit gemunkelt, auch bei den Testscreenings wurde denn Zuschauern versichert, daß da noch ca. eine halbe Stunde Material reingeschnitten wird, erst als man Anfing von der 3D Koversion zu sprechen, kristalliesierte sich langsam die endgültige Laufzeit heraus. Außerdem, wie gesagt, man merkt einfach, daß hier und da was nachträglich rausgeschnitten wurde. Z.B am Anfang, als der Strahl aus Aangs Sphäre dringt und Zuko in am Horizont sieht. Da schaut die Kamera Zuko über die Schulter wie er regungslos in die Weite starrt und plötzlich hört man Zuko aufgeregt rufen: "Uncle, look!". Da musste ich einfach loslachen. Das wurde doch nie im Leben so gedreht.

    Ein anderes Beispiel ist die Szene in der Aang vom Schiff flieht und mit seinem Gleiter auf Appa landet. Erstmal, woher wissen Katara und Sokka wie man Appa zum Fliegen bringt? Desweiteren sind die beiden kein bisschen verblüfft, als Aang auf Appa landet, als sei es das normalste auf der Welt. Letzteres wurde definitiv gedreht, in einigen der TV Spots konnte man sehen, wie Sokka verblüfft meint: "You can bend air!". Das mag zwar nicht so schlimm erscheinen, aber ich bin überzeugt davon, daß auch solche kurze Schnippsel den Fluß des Filmes verbessern würden.

    Das Problem ist einfach, das viele kleine Momente, die Tatsächlich schon gedreht und in den TV Spots gezeigt wurden, und über die sich viele Fans nach anfänglicher Skepsis sehr gefreut haben, da sie etwas mehr von den Persöhlichkeiten der Charaktäre zur Schau stellten, dann einfach wieder für die Kinoversion geschnitten wurden und es sich nun bei einem großen Teil der Dialoge um Exposition handelt, anstatt uns die Charaktäre näher zu bringen. Das Problem ist aber nicht nur in den Schnitten, sonder ich glaube da zeigen sich auch Shyamalans schwächen als Drehbuchauthor. Klar, Szenen in Trailern und TV Spots, die es letzten Endes nicht in einen Film schaffen gibt es öfters, aber ich finde, daß es selten so fühlbar ist wie bei TLA. Es wurden ja auch zumindest einige Szenen aus dem Vorpsann der Serie gedreht, warum wird der Zuschauer denn dann mit einer lustlosen Texttafel abgespeist? Wie gesagt, MNS beharrt darauf, daß dies sein endgültiger Director´s Cut ist, wobei ich das mit all den schlampigen Schnitten/Szenenübergängen nicht glauben kann. Daher hoffe ich, daß er das nur sagt, um es sich nicht mit dem Studio zu versauen und daß doch noch ein Extended Cut rauskommt, oder wie auch immer er heissen mag. Trotzdem wird auch dieser nicht alle meine Mängel beseitigen können, ein etwas besserer Film wird er dadurch aber ziemlich sicher.

    Irgendwo in diesem Thread gibt es eine Auflistung von Szenen, die gedreht wurden, aber nicht im Film vorkamen, ich muß mal kucken, ob es eine upgedatete Liste in einem der A:TLA Foren gibt.

    BTW, entschuldigung wenn meinem Geschreibsel zwischendurch etwas der Rote Faden fehlt, manchmal schriebe ich einfach wild drauflos und vergesse dabei was ich eigentlich sagen wollte.
    Geändert von #1 defender (21.08.10 um 14:17:23 Uhr)

  7. #347
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.06.04
    Beiträge
    19

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Ich habe den Film noch nicht gesehen, kann also somit noch nichts dazu sagen.
    Aber eine Sache möchte ich loswerden.
    Charaktere schreibt man mit "e" nicht mit "ä". Man, das ist doch nicht so schwer. Ich weiß kleinlich, aber es tut mir in den Augen weh, wenn ich so etwas lesen muss.

  8. #348
    In the Mood for Love
    Registriert seit
    09.08.05
    Beiträge
    886

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von drakir Beitrag anzeigen
    Ich habe den Film noch nicht gesehen, kann also somit noch nichts dazu sagen.
    Aber eine Sache möchte ich loswerden.
    Charaktere schreibt man mit "e" nicht mit "ä". Man, das ist doch nicht so schwer. Ich weiß kleinlich, aber es tut mir in den Augen weh, wenn ich so etwas lesen muss.
    Stimmt, es heißt ja auch Charakter, und nicht Charaktär. Mir kam schon beim schreiben dabei etwas komisch vor, bin aber nicht darauf gekommen, was falsch ist. Zählt als Ausrede, daß Deutsch nicht meine Muttersprache ist?

    Jedenfalls danke für den Tipp! Jetzt geh aber bitte auch und korrigier die ganzen Leute hier im Forum, die so Sachen wie "Standart" und "ebend" schreiben, das tut wiederum mir in den Augen weh!

  9. #349
    Kino MaxXimal
    Registriert seit
    31.08.01
    Alter
    47
    Beiträge
    3.716

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von drakir Beitrag anzeigen
    Ich habe den Film noch nicht gesehen, kann also somit noch nichts dazu sagen.
    Aber eine Sache möchte ich loswerden.
    Charaktere schreibt man mit "e" nicht mit "ä". Man, das ist doch nicht so schwer. Ich weiß kleinlich, aber es tut mir in den Augen weh, wenn ich so etwas lesen muss.
    "Mann" schreibt man in diesem Zusammen mit "Doppel-n" und vor "kleinlich" gehört eigentlich auch ein Komma.

  10. #350
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    A:TLA ist auch eine Abenteuergeschichte und davon habe ich im Film nicht viel gefühlt, es gab mMn. wenig "Sense of Adventure". Es ging einfach nur die ganze Zeit schnurstracks in Richtung Ziel, bzw. Finale des Filmes, ohne sich viel mit der Zurschaustellung der Welt und der Charaktäre aufzuhalten. Es gab zu viel Exposition, zu viel wurde erklärt, anstatt es uns eifach zu zeigen. Also genau das Gegenteil von "Show, don´t tell!".
    Verstehe absolut deinen Kritikpunkt und dieses Problem empfinde ich auch als den größten Stolperstein für den Film an sich. Gleichzeitig war aber die Welt "im Hintergrund" immer so schön detailliert präsentiert und bot sehr viel fürs Auge, so dass man gerade bei den Expositionen seinen Blick schon schweifen lassen konnte. Ich hätte auch gerne mehr von den Charakteren gesehen, Katara und Sokka fand ich im Film extrem sympathisch dargestellt und würde deshalb natürlich gern mehr über die Beiden herrausfinden.

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    Ein anderes Beispiel ist die Szene in der Aang vom Schiff flieht und mit seinem Gleiter auf Appa landet. Erstmal, woher wissen Katara und Sokka wie man Appa zum Fliegen bringt? Desweiteren sind die beiden kein bisschen verblüfft, als Aang auf Appa landet, als sei es das normalste auf der Welt. Letzteres wurde definitiv gedreht, in einigen der TV Spots konnte man sehen, wie Sokka verblüfft meint: "You can bend air!". Das mag zwar nicht so schlimm erscheinen, aber ich bin überzeugt davon, daß auch solche kurze Schnippsel den Fluß des Filmes verbessern würden.
    Die Art und Weise wie in der Kinofassung nun aber die einzelnen Szeneninhalte transportiert wurden, fand ich dennoch nicht sonderlich aus dem Geschehen herrausreißend, im Gegenteil. Bei der angesprochenen Szene mit Appa sehen z.B. Katara und Sokka doch vorher, dass dieser eben schlicht fliegen kann, als er mit einem kleinen Jungen aus dem Dorf spielt. Der Rest ist ja "nur" normales Reiten. Ebenso wie die Sache mit dem Airbendig, ok, stopp, "Luftbändigen", genau, wir sind hier ja schließlich synchronisiert (und die deutsche Formulierung ist doch auch seehr schön), wurde doch auch nachher nochmal angesprochen, als der Tempel der Luftbändiger aufgesucht wurde, genauso wie dies dem Zuschauer zu dem Zeitpunkt schon klar war. Als Katara und Sokka Aang mit Appa abholen steht das "Wow, du bist ein Luftbändiger!" ja vom Gesichtsausdruck groß und breit auf deren Stirn. Also eigentlich ein Moment, wo "show, don't tell" dann doch mal funktionierend eingesetzt wurde.

    EDIT:
    Zitat Zitat von PowerRanger Beitrag anzeigen
    Ich finde die Maulerei bezüglich des Films sowieso extrem überbewertet. Erstens ist ein Shyamalan Film, sprich automatisch schon schlecht. Zweitens ...
    Och, ich fand bislang noch jeden Shyamalan-Film mindestens "sehr unterhaltsam".
    Geändert von executor (21.08.10 um 21:27:21 Uhr)

  11. #351
    In the Mood for Love
    Registriert seit
    09.08.05
    Beiträge
    886

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Verstehe absolut deinen Kritikpunkt und dieses Problem empfinde ich auch als den größten Stolperstein für den Film an sich. Gleichzeitig war aber die Welt "im Hintergrund" immer so schön detailliert präsentiert und bot sehr viel fürs Auge, so dass man gerade bei den Expositionen seinen Blick schon schweifen lassen konnte. Ich hätte auch gerne mehr von den Charakteren gesehen, Katara und Sokka fand ich im Film extrem sympathisch dargestellt und würde deshalb natürlich gern mehr über die Beiden herrausfinden.
    Das kannst du ja zum Glück auch. Da gibt es einiges zu entdecken!

    Die Landschaftsaufnahmen und die Sets fand ich ja auch ansprechend, allerdings habe ich mit der Zurschaustellung der Welt nicht nur die eigentlichen Schauwerte gemeint, sondern auch eine Zurschaustellung im übertragenen Sinne, die ganzen Konzepte dieser Welt, die reiche Mythologie, usw. Einiges davon wurde zwar nebenbei erwähnt, dann kam es mir aber sehr unnatürlich vor, zu sehr runtergerattert, im Sinne von "Let´s get this out of the way!". Übrigens, was sollte z.B. Aangs Spruch darüber, wie lange Mönche meditieren können, daraus werde ich irgendwie nicht schlau? Das hörte sich für mich nach "useless Trivia" an.


    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Die Art und Weise wie in der Kinofassung nun aber die einzelnen Szeneninhalte transportiert wurden, fand ich dennoch nicht sonderlich aus dem Geschehen herrausreißend, im Gegenteil. Bei der angesprochenen Szene mit Appa sehen z.B. Katara und Sokka doch vorher, dass dieser eben schlicht fliegen kann, als er mit einem kleinen Jungen aus dem Dorf spielt. Der Rest ist ja "nur" normales Reiten. Ebenso wie die Sache mit dem Airbendig, ok, stopp, "Luftbändigen", genau, wir sind hier ja schließlich synchronisiert (und die deutsche Formulierung ist doch auch seehr schön), wurde doch auch nachher nochmal angesprochen, als der Tempel der Luftbändiger aufgesucht wurde, genauso wie dies dem Zuschauer zu dem Zeitpunkt schon klar war. Als Katara und Sokka Aang mit Appa abholen steht das "Wow, du bist ein Luftbändiger!" ja vom Gesichtsausdruck groß und breit auf deren Stirn.
    Na, das lasse ich aber gerade noch gelten!
    Klar, die Szenen mögen auch so funktionieren, ich finde aber doch, daß so einige Übergänge wesentlich runder wirken würden, wenn man das geschnittene Material wieder einfügen würde. Falls du dir den Film nochmal ansiehst, achte doch bitte auf die Szene in der Zuko den Lichstrahl am Horizont sieht.

    Ansonsten hätte ich mir halt mehr kleine Charaktermomente zwischen den Plot vorantreibenden Szenen gewünscht. Umso mehr schmerzt es natürlich zu wissen, daß tatsächlich einige solcher Szenen auch gefilmt wurden, nur um einer kürzeren Laufzeit Platz machen zu müssen. Die Szene in der Aang zum ersten mal in den Avatar State geht und Katara ihn mit ihrer Mitgefühlsbekundung wieder beruhigt, fand ich in der Serie sehr schön, vor allem als sie ihn zum Schluß umarmte. Nicola Peltz kommt im Film zwar auch gut rüber (auch wenn Kataras Rolle für den Film ziemlich beschnitten/weichgespüllt wurde, aber das ist eine andere Baustelle), allerdings sehen wir erstens kaum was von ihr in der Szene und zweitens wurde die schon gedrehte Umarmung geschnitten. Wozu sowas? Waren die paar Sekunden wirklich zu lang? Und davon gibt es so einige Schnippsel. Sie mögen vereinzelt nicht viel ausmachen, aber dennoch finde ich, daß die Charaktere ( ) durch das fehlen dieser kurzen Schnippsel beraubt werden.

    Die Szene mit Appa mag auch in der Kinoversion funktionieren, ich finde aber, daß sie wie gesagt runder wirken könnte. Aber wo wir schon von Appa sprechen, was ihn angeht fehlte mir die Interaktion zwischen Aang und ihm, schliesslich ist er ja nicht nur das Reittier des Avatars, sondern auch sein bester Freund, sozusagen sein Atreyu (obwohl sich ein Fuchur Vergleich eher aufdringen würde ), leider war auch davon nicht viel zu sehen.

    Was die ganzen Bezeichnungen der Kräfte usw. angeht, ich glaube ich bleibe persöhnlich am besten bei den englischen Ausdrücken, immerhin kenne ich die Serie größtenteils nur im Original und den Film habe ich ja auch in englisch gesehen.


    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    EDIT:


    Och, ich fand bislang noch jeden Shyamalan-Film mindestens "sehr unterhaltsam".
    Ich auch.
    Geändert von #1 defender (21.08.10 um 22:43:56 Uhr)

  12. #352
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    Die Landschaftsaufnahmen und die Sets fand ich ja auch ansprechend, allerdings habe ich mit der Zurschaustellung der Welt nicht nur die eigentlichen Schauwerte gemeint, sondern auch eine Zurschaustellung im übertragenen Sinne, die ganzen Konzepte dieser Welt, die reiche Mythologie, usw. Einiges davon wurde zwar nebenbei erwähnt, dann kam es mir aber sehr unnatürlich vor, zu sehr runtergerattert, im Sinne von "Let´s get this out of the way!". Übrigens, was sollte z.B. Aangs Spruch darüber, wie lange Mönche meditieren können, daraus werde ich irgendwie nicht schlau? Das hörte sich für mich nach "useless Trivia" an.
    Im Gegenteil, fand das sehr wichtig, denn...
    ...wird Aang ja verschleppt während er meditiert und daraus eben nicht aufwacht. Zum Schluss, vom Sohn des Feuerlords.
    Dahingehend fand ich die Info so fürs "unbedarfte Publikum" schon ziemlich existenziell, weil sich sonst wohl einige gefragt hätten, warum er mit dem Typen nicht einfach mal eben den Boden aufwischt.

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    Na, das lasse ich aber gerade noch gelten!
    Klar, die Szenen mögen auch so funktionieren, ich finde aber doch, daß so einige Übergänge wesentlich runder wirken würden, wenn man das geschnittene Material wieder einfügen würde. Falls du dir den Film nochmal ansiehst, achte doch bitte auf die Szene in der Zuko den Lichstrahl am Horizont sieht.

    Ansonsten hätte ich mir halt mehr kleine Charaktermomente zwischen den Plot vorantreibenden Szenen gewünscht. Umso mehr schmerzt es natürlich zu wissen, daß tatsächlich einige solcher Szenen auch gefilmt wurden, nur um einer kürzeren Laufzeit Platz machen zu müssen. Die Szene in der Aang zum ersten mal in den Avatar State geht und Katara ihn mit ihrer Mitgefühlsbekundung wieder beruhigt, fand ich in der Serie sehr schön, vor allem als sie ihn zum Schluß umarmte. Nicola Peltz kommt im Film zwar auch gut rüber (auch wenn Kataras Rolle für den Film ziemlich beschnitten/weichgespüllt wurde, aber das ist eine andere Baustelle), allerdings sehen wir erstens kaum was von ihr in der Szene und zweitens wurde die schon gedrehte Umarmung geschnitten. Wozu sowas? Waren die paar Sekunden wirklich zu lang? Und davon gibt es so einige Schnippsel. Sie mögen vereinzelt nicht viel ausmachen, aber dennoch finde ich, daß die Charaktere ( ) durch das fehlen dieser kurzen Schnippsel beraubt werden.
    Zum ersten Abschnitt: Da ich ohnehin Lust habe, den Streifen nochmal zu sehen, werde ich dann bei Gelegenheit deiner Bitte natürlich nachkommen und nochmal genauer hinschauen. Wie gesagt, es gab nicht eine Stelle, die mich aus dem Erzählfluss gerissen hätte. Da waren eben nur die Stellen der dritten, variierten Exposition, die den Fluss dann zwischenzeitlich zu einem Bächlein mutiert haben.

    Und dahingehend stimme ich dir auch absolut zu beim zweiten Absatz, viele, kleinere Szenen zwischen den Charakteren wären wünschenswert gewesen und es ist schade, dass man die Kinofassung nicht zumindest auf 120 hätte aufblasen können. Eine "Extended Version" wäre hier ausnahmsweise mal absolut wünschenswert, Kinofassung als angeblich Director's Cut hin oder her.

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    Die Szene mit Appa mag auch in der Kinoversion funktionieren, ich finde aber, daß sie wie gesagt runder wirken könnte. Aber wo wir schon von Appa sprechen, was ihn angeht fehlte mir die Interaktion zwischen Aang und ihm, schliesslich ist er ja nicht nur das Reittier des Avatars, sondern auch sein bester Freund, sozusagen sein Atreyu (obwohl sich ein Fuchur Vergleich eher aufdringen würde ), leider war auch davon nicht viel zu sehen.

    Was die ganzen Bezeichnungen der Kräfte usw. angeht, ich glaube ich bleibe persöhnlich am besten bei den englischen Ausdrücken, immerhin kenne ich die Serie größtenteils nur im Original und den Film habe ich ja auch in englisch gesehen.
    Wieder der Punkt wie bei meinem letzten Absatz: Sehr gerne hätte ich auch hier etwas mehr Interaktion gesehen, im Geschehen kam mir Appa aber ebenfalls immer wie der Freund von Aang und generell ein liebevolles Wesen vor (so wie er mit den Kindern beim südlichen Wasserbändiger-Stamm zu Anfang spielt).

    Mal kurz offtopic zu den Bezeichnungen: Wie ist die Synchro der Serie? (Da ich eigentlich gern die "Bändiger" als solche gerne weiter am Start hätte.

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    Ich auch.

  13. #353
    In the Mood for Love
    Registriert seit
    09.08.05
    Beiträge
    886

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Im Gegenteil, fand das sehr wichtig, denn...
    ...wird Aang ja verschleppt während er meditiert und daraus eben nicht aufwacht. Zum Schluss, vom Sohn des Feuerlords.
    Dahingehend fand ich die Info so fürs "unbedarfte Publikum" schon ziemlich existenziell, weil sich sonst wohl einige gefragt hätten, warum er mit dem Typen nicht einfach mal eben den Boden aufwischt.
    Oha, sehr gut beobachtet! Mir als Kenner der Serie war es selbstverständlich, daß Aang nicht mal eben so aufwacht, wenn er in der Geisterwelt rumläuft, daher habe ich die Verbindung gar nicht gemacht. Ich muß aber dennoch sagen, daß auch die Art, wie er es vorgetragen hat, ein wenig dazu beigetragen hat, daß es etwas "out of place" auf mich wirkte, aber daß kreide ich Ringer mal nicht an.


    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Mal kurz offtopic zu den Bezeichnungen: Wie ist die Synchro der Serie? (Da ich eigentlich gern die "Bändiger" als solche gerne weiter am Start hätte.
    Zur Synchro kann ich nicht mehr viel sagen, da ich ich die Serie das letzte mal extensiv in Deutsch gesehen habe, als ich sie entdeckte. Zur Season 2 Premiere gab es damals auf Nickelodeon ein Buch 1 Marathon-Weekend. Das ist jetzt auch schon 2-3 Jahre her, glaube ich. Danach habe ich mir die US Season Sets geholt und mir die Serie nur noch in Englisch angesehen. Sagen wir mal so, die Synchro hat mich nicht davon abgehalten mir die ganze 1. Staffel in zwei Tagen reinzuziehen.

    Ich bin vor kurzem zwar beim Zappen wieder über A:TLA in Deutsch gestolpert, habe da aber nicht lange reingehört. Es hörte sich ganz solide an, allerdings würde ich auf jeden Fall zum O-Ton tendieren, schon alleine wegen Sokka, der kommt mMn. in Deutsch nicht so witzig rüber wie im Original, nicht zu vergessen der Sprecher von Onkel Iroh, der leider schon verstorbene Mako. Der Mann verdient es einfach gehört zu werden! Ich werde mich immer an ihn als Onkel Iroh, Aku aus Samurai Jack und den Zauberer/Sprecher aus Conan The Barbarian erinnern. Der Mann hat einfach eine Tolle Stimme und haufenweise Charisma! Ansonsten werden ihn einige sicher auch noch aus The Sand Pebbles mit Steve McQueen kennen.

    Hmmm, je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr ist der O-Ton Pflicht.
    Für den Voice Cast der Serie war nämlich Andrea Romano zuständig, ich weiß nicht, ob dir der Name was sagt. Sie war unter anderem der Voice Director für die ganzen DC Animated Universe Serien aus den 90ern (Batman:TAS, Superman:TAS, Batman Beyond, Justice League/Unlimited), sowie für die aktuellen DCU DTV Reihe, die du ja, soviel ich weiß, einigermaßen verfolgst. Die Frau hat ein Tolles Händchen und ist ein Top Talent in ihrem Bereich.

    Da fällt mir noch ein, in einer Episode in Buch 2 gibt es einen Charakter, der eine offensichtliche Dwayne "The Rock" Johnson Parodie ist, gesprochen von The Rocks langzeit Kollegen Mick Foley. Also es führt kein Weg daran vorbei, die Serie muß unbedingt im O-Ton geguckt werden!
    Geändert von #1 defender (22.08.10 um 19:33:58 Uhr)

  14. #354
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    Da fällt mir noch ein, in einer Episode in Buch 2 gibt es einen Charakter, der eine offensichtliche Dwayne "The Rock" Johnson Parodie ist, gesprochen von The Rocks langzeit Kollegen Mick Foley. Also es führt kein Weg daran vorbei, die Serie muß unbedingt im O-Ton geguckt werden!
    Ok, Sir. Wird gemacht. Wollte mir eh mal die erste Staffel in Bälde holen und der O-Ton ist dann wohl (hoffentlich) eh mit an Bord.

  15. #355
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Also so schlecht wie den Film alle machen ist er echt nicht. Nen paar unnötige Änderungen gegenüber der Serie, aber sonst ist einfach das Problem, das der Film viel zu kurz ist. Charakterbildung bleibt leider fast vollkommen auf der Strecke und der Humor sogar wirklich komplett. Aber optisch ist es sehr nett und hätten die Charaktere mehr Screentime und Dialoge gehabt hätte das richtig was werden können. Bei nem mindestens 45 Minuten längeren DC würde ich noch sehr sehr viel Potential sehen. Aber um ehrlich zu sein, dürften es auch gerne 80 Minuten mehr sein

    Hauptproblem ist wohl, dass der Film episch sein will, es aber einfach nicht ist. Das liegt halt daran, dass der Film so oft hin und her springt. Dazu dann noch das manches einfach von Katara ausm Off erklärt wird, anstatt es zu zeigen. Und das Finale fand ich als Fan der Serie, dann auch schwach.

    Aber im Großen und Ganzen ein solider Film, nur hätte die Serie halt eigentlich mehr verdient gehabt

    7/10 Punkten

  16. #356
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.01.08
    Ort
    Augsburg
    Alter
    34
    Beiträge
    151

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Im Nachhinein hat mir der Film auch sehr gut gefallen, wohl gemertk das ich die Serie nur Teilweise gesehen habe.
    Mir gefielen vorallem die Sets, Kostüme, Kampfszenen und die Special Effekts.
    Das Schauspiel, war jetzt das einzige wo mich nicht immer überzeugen konnte. Die Besetzung, konnte man lassen.

    Im Ganzen hat mich der Film allerdings gut unterhalten und ich werde ihn mir noch einmal ansehen und später die BluRay holen.

    7,5/10 Punkten

  17. #357
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.04
    Beiträge
    2.046

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Ich fand den Film auch ganz gut. Hoffentlich gibt es von dem Film ne Fortsetzung und vor allem ein Extended Cut.
    Aber wahrscheinlich kommt er erst zusammen der richtigen Schnittfassung vom "Goldenen Kompass".

  18. #358
    O'zapft is!
    Registriert seit
    20.03.02
    Ort
    Downtown AB
    Alter
    45
    Beiträge
    8.329

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Die Einführung war etwas sehr zäh aber 2/3 des Films waren eigentlich ganz gelungen - leider geht der Versuch eines "Epos" wirklich etwas daneben ... ich hoffe trotzdem, dass die anderen Bücher auch noch verfilmt werden. Solide 6 Punkte von mir

  19. #359
    Jack's smirking revenge
    Registriert seit
    30.08.03
    Ort
    Köllefornia
    Alter
    32
    Beiträge
    5.936

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Oh man, ich kann gar nicht sagen wie sehr ich enttäuscht bin

    Ich probiere jetzt mal ganz objektiv zu bleiben und in keine gekränkter Fanboy Hasstirade abzuschweifen....

    Shyamalan hat das erste Buch mal so richtig in den Sand gesetzt. UNGLAUBLICH(!!!!!!!!!!!!) wirklich HAARSTRÄUBEND schlechte Dialoge, vorgetragen von nahezu talentfreien Darstellern die obendrein rein optisch auch noch sehr schlecht gecastet worden sind. Aang sieht aus wie ein wandelndes Riesenbaby mit ganzen 2 Gesichtsausdruckvariationen...

    Hier wurde ja nun öfters schon erwähnt, dass der Humor der Serie absichtlich herausgenommen worden ist, um den ernsten Ton noch mehr zu unterstreichen. Dass man dabei aber die komplette Seele auch noch entfernt hat, war dann wohl glaube ich nicht so gewollt.
    Wo ist der 12-jährige Junge, der eigentlich noch vorpubertären Quatsch machen will, aber diese riesen Bürde auferlegt bekommen hat? Wo ist Sokka, dessen Aufgabe es ist, die Gruppe mit Ironie, Witz und seinen Ideen zu unterstützen? Wo ist Katara, die stark emanzipierte Kämpferin? Alles blasse Gestalten, zu denen man 0 Bezug aufbauen kann. Wie sollte man auch, wenn Beziehungen zwischen 2 Charakteren (Yueh(?) + Sokka) mal eben 2sek aus dem Off erklärt werden.

    Der Film könnte unrunder nicht sein. Entweder total gehetzt von Schauplatz zu Schauplatz oder zäh wie Kaugummi. Lahm geschnittene Fights und sinnlose Pausen in den Dialogen, die ich sonst nur aus Sitcoms kenne um die Tonbandlacher abzuspielen. Wirklich gruselig...

    Die Änderungen zur Serie kann ich größtenteils nachvollziehen (allerdings: die gefangen Earthbender werden in einem Lager an Land gefangengehalten? Miese Erklärung im Film dafür...). Dass viele Handlungselemente fallen gelassen worden sind ist auch nur allzu verständlich (Jet etc.).
    Trotzdem bleibt es unter'm Strich ein ziemlich schlechter Film und eine noch schlechtere Umsetzung der Serie.

    Ich kann gerade nicht sagen, ob Avatar The Happening noch unterboten hat oder doch knapp umgekehrt Dabei halte ich Shyamalan für gar nicht so übel. Selbst Lady in the Water konnte ich seinterzeit ein bisschen was abgewinnen.

    Spart euch den Film und kauft euch die Serie (und defender hat es gesagt: OTON PFLICHT). Die Synchro des Films war übrigens auch ziemlich mies..

    So, hoffe es hat halbwegs hat funktioniert mit der Objektivität..

    2/10
    Geändert von ReDRuM (26.08.10 um 01:41:25 Uhr)

  20. #360
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: The Last Airbender (von Shyamalan)

    Stimmt die Synchro fnade ich auch nicht so prall, bei der Serie finde ich allerdings die Synchro besser als den O-ton (ja jetzt dürft ihr zuschlagen XD)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. [J] The Last Airbender
    Von caveman im Forum Der asiatische Film
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.10, 22:30:50
  2. [News] The Happening (Shyamalan)
    Von paleiko im Forum Jetzt im Kino
    Antworten: 729
    Letzter Beitrag: 11.09.08, 19:31:55
  3. M. Night Shyamalan - Collection?
    Von Sy Parrish im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.05, 07:08:09
  4. M. Night Shyamalan
    Von Howie Munson im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 02.10.03, 08:42:28
  5. shyamalan...
    Von Francesco DellaMorte im Forum Jetzt im Kino
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.09.02, 09:01:24

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •