Cinefacts

Seite 199 von 241 ErsteErste ... 99149189195196197198199200201202203209 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.961 bis 3.980 von 4819

Thema: James Bond

  1. #3961
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.01.13
    Alter
    39
    Beiträge
    9

    AW: James Bond

    das finde ich echt auch ein Problem mit den 50 Jahren Bond.
    Wenn Craig noch welche dreht, stehen die wieder einzeln daneben oder dann später in einer anderen Box. Ist irgendwie doof, oder ?

  2. #3962
    VollblauerOPCler
    Registriert seit
    27.12.04
    Beiträge
    1.039

    AW: James Bond

    Dann sinds ja auch 51 Jahre Bond... oder sollen keine Bonds mehr produziert werden?

  3. #3963
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.06.07
    Alter
    39
    Beiträge
    6.168

    AW: James Bond

    Naja, es wird doch hoffentlich 2062 eine zweite Box kommen mit den zweiten 50 Jahren, die passend zur ersten Box ist

  4. #3964
    nun auch in 3D
    Registriert seit
    19.01.02
    Alter
    47
    Beiträge
    1.743

    AW: James Bond

    Ich glaub, dann warte ich so lange. Immer diese Abzocke!

  5. #3965
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.08
    Beiträge
    7.855

    AW: James Bond

    Das mit dem freien Platz für SKYFALL betrachte ich als nette Idee aber trotzdem werde ich die Hülle von SKYFALL nicht wegwerfren und die Box mit dem freien Platz einfach so lassen.
    Von CASINO habe ich immer noch den Spezial Doppelset und wer weiß, vielleicht kommt tatsächlich mal eine Version von QUANTUM mit mehr Bonus. Dann hätte ich die bisherigen 3 Craig Bonds auch wieder einzeln.

  6. #3966
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.08.10
    Beiträge
    4.377

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von scorcc Beitrag anzeigen
    oder sollen keine Bonds mehr produziert werden?
    Für mein Empfinden könnte man es mit weiteren eigentlich gut sein lassen (wird man aber wohl nie, weil der Name Bond eine aufgebaute Marke ist die sich super verkauft); mit den ursprünglichen Bonds und der Romanfigur haben die neuen doch e nichts mehr gemein. Auch viele liebgewonnene Traditionen und Running Gags sind lange ausgelaufen.
    Ich glaub jeder weiß was ich meine und ich ich muss denke ich nicht alles im einzelnen aufzählen.

    Die aktuellen Bonds sind für mich austauschbares Popkornkino über dem genau so XXX-ultracool darüber stehen könnte.
    Das heißt nicht, dass die Filme völlig schlecht sind, aber eben ziemlich beliebig und im Vergleich mit anderen Agentenreihen relativ austauschbar. Richtig gute, ausgefallene Ideen, oder spezielle Schurken (wie z.B. ein Beißer) gabs in James Bond doch auch schon ewig nicht mehr.

  7. #3967
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Count Grishnackh Beitrag anzeigen
    Für mein Empfinden könnte man es mit weiteren eigentlich gut sein lassen (wird man aber wohl nie, weil der Name Bond eine aufgebaute Marke ist die sich super verkauft); mit den ursprünglichen Bonds und der Romanfigur haben die neuen doch e nichts mehr gemein. Auch viele liebgewonnene Traditionen und Running Gags sind lange ausgelaufen.
    Ich glaub jeder weiß was ich meine und ich ich muss denke ich nicht alles im einzelnen aufzählen.
    So kann man es auch machen. Einfach ein wildes Statement rausfeuern und sich mit "sind ja alle einer Meinung mit mir, oder?" aus der Diskussion rausmogeln.

    Ansonsten haben die Craig-Bonds in vielen Dingen mehr mit der Romanfigur gemein als die meisten "ursprünglichen Bonds". Insofern ist es schon ziemlich rassig, die Nähe der ursprünglichen Bonds zur Romanfigur als Qualitätskriterium der alten Filme anzuführen. Außer dem Titel hatten die Filme z.T. nichts mehr mit der ursprünglichen Geschichte aus dem Roman gemein.

    Und wenn die liebgewonnenen Traditionen und Running Gags doch inzwischen ausgelaufen sind, kann man es den Craig-Filmen auch nicht zum Vorwurf machen, wenn sie darauf verzichten, nicht wahr?

  8. #3968
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.08.10
    Beiträge
    4.377

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    So kann man es auch machen. Einfach ein wildes Statement rausfeuern und sich mit "sind ja alle einer Meinung mit mir, oder?" aus der Diskussion rausmogeln.
    Hier mogelt sich keiner raus; wenn au auf der Leitung stehst, bring ich für dich halt ein paar Beispiele:
    - das Flirten mit Ms Money Penny
    - traditionelle Rolle des M (das hat ein kauziger, alter, nörgelicher Mann zu sein und keine alte Emanze der Frauenbewegung)
    - Bond als Raucher und überhaupt seine ganzen Laster die man ihm immer mehr genommen hat
    - der Martini geschüttelt, nicht gerührt
    - die Bösewichte; mal wieder mehr comichafter, Bösewichte mit Ecken, Marotten und Gadgets mit Wiedererkennungswert (nicht ständig Leute die aussehen wie der Nachbar von neben an und außer ihren Plänen nichts zu bieten haben)
    - ausgefallenere Themen, mal wieder was gegen Woodoo, Teufelsanbeter oder sonst was
    - mehr kernige Sprüche (nicht unbedingt in jedem Bond, aber doch ab und zu)
    - mehr politisch unkorrektes; gerade die Bonds seit Brosnan biedern sich doch sehr an den konventionellen Zeitgeist und den Mainstream an (Bond war immer Mainstream, aber vorher war man mit der kompromisslosen Lasterlinie und dem Chauvinismus immerhin etwas gewagter)

    So, das solls fürs erste gewesen sein. Dass ich von den Craig Bonds nicht all zu viel halte muss ich nicht betonen-seine persönliche Haltung zu dem Ganzen ist mir schon zu wider und die Filme sind für mich nichts mehr besonderes. Nur noch Effekt Overkill, kaum noch Ästhetik (man vergleiche dazu nur mal Feuerball, mit den langen Unterwasser-Einstellungen), von innovativen Ideen gar nicht zu sprechen. Fairerweise muss man zugeben, dass es an guten Bösewichten schon lange fehlt-das entschuldigt das Faktum aber nicht.

  9. #3969
    TH
    TH ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.04.02
    Beiträge
    7.401

    AW: James Bond

    Deine Meinung sei Dir unbenommen, aber gestatte bitte, dass andere es auch völlig anders sehen können und dürfen.

  10. #3970
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.03.09
    Beiträge
    171

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Count Grishnackh Beitrag anzeigen
    Hier mogelt sich keiner raus; wenn au auf der Leitung stehst, bring ich für dich halt ein paar Beispiele:
    - das Flirten mit Ms Money Penny
    - traditionelle Rolle des M (das hat ein kauziger, alter, nörgelicher Mann zu sein und keine alte Emanze der Frauenbewegung)
    - Bond als Raucher und überhaupt seine ganzen Laster die man ihm immer mehr genommen hat
    - der Martini geschüttelt, nicht gerührt
    - die Bösewichte; mal wieder mehr comichafter, Bösewichte mit Ecken, Marotten und Gadgets mit Wiedererkennungswert (nicht ständig Leute die aussehen wie der Nachbar von neben an und außer ihren Plänen nichts zu bieten haben)
    - ausgefallenere Themen, mal wieder was gegen Woodoo, Teufelsanbeter oder sonst was
    - mehr kernige Sprüche (nicht unbedingt in jedem Bond, aber doch ab und zu)
    - mehr politisch unkorrektes; gerade die Bonds seit Brosnan biedern sich doch sehr an den konventionellen Zeitgeist und den Mainstream an (Bond war immer Mainstream, aber vorher war man mit der kompromisslosen Lasterlinie und dem Chauvinismus immerhin etwas gewagter)

    So, das solls fürs erste gewesen sein. Dass ich von den Craig Bonds nicht all zu viel halte muss ich nicht betonen-seine persönliche Haltung zu dem Ganzen ist mir schon zu wider und die Filme sind für mich nichts mehr besonderes. Nur noch Effekt Overkill, kaum noch Ästhetik (man vergleiche dazu nur mal Feuerball, mit den langen Unterwasser-Einstellungen), von innovativen Ideen gar nicht zu sprechen. Fairerweise muss man zugeben, dass es an guten Bösewichten schon lange fehlt-das entschuldigt das Faktum aber nicht.
    Eigentlich geht es ja hier um die BDs, die (sehr) gut geworden sind. Aber ich teile Deine Meinung auch fast vollständig.

    Folgende Punkte darf man nie übersehen:

    1.) Die Filme sind bis heute erfolgreich, wahrscheinlich durch die ständige Anpassung.
    2.) Das Comichafte (war wirklich in den Büchern nie so erwähnt) gefällt mir auch extrem gut, würde aber wahrscheinlich heutzutage teilweise altmodisch wirken.
    3.) Die DC Filme wurden an den Schauspieler angepasst. (Also "realistische" Bonds mit wenig Humor)
    4.) Bin aber fast sicher, dass nach DC (in 4-5 Jahren) wieder Bondfilme mit mehr Leichtigkeit (ala Moore) kommen werden.
    5.) Es gibt aber auch in den DC Bonds "bondige" Szenen; man muss sie nur genauer suchen.

  11. #3971
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: James Bond

    @ Count Grishnackh:

    Die Craig-Filme kokettieren doch am laufenden Band mit diesen Running Gags oder Traditionen, und spätestens jetzt, wo "Universal Exports", der muffelige, männliche M und Moneypenny im Vorzimmer wieder da sind, müßtest Du doch eigentlich Hurra schreien.

    Bei den Craig-Filmen greift weder der Vorwurf des Effekt-Overkills, die sind in der Hinsicht sogar deutlich zurückgenommen, wenn man sie in Relation zu dem Affentheater sieht, das in den letzten Brosnan-Filmen veranstaltet wurde, noch kann man beispielsweise einem "Skyfall" seine Ästhetik absprechen, im Gegenteil, das dürfte der wohl am schönsten fotografierte Film der gesamten Reihe sein.

    Inwiefern ein Hampelmann wie der Beißer - vor allem, nachdem man der sowieso schon albernen Figur bei seinem zweiten Filmauftritt endgültig das Kasperlmützchen übergestrüppt hat - ein Beispiel für einen guten Bösewicht ist, darüber kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein.

    Ansonsten finde ich auch, daß Raoul Silva nach dem schlappen Özil-Verschnit aus "Quantum" wieder ein Schritt Richtung der früheren Superschurken ist.

    Aber ich meine, aus Deinen Zeilen herauszulesen, daß Du vor allem ein Fan der Bond-Filme der Moore-Ära zu sein scheinst, und da möchte ich nochmals darauf hinweisen, daß Flemings Romanfigur und der dort präsentierte Klamauk zwei grundverschiedene Dinge sind.
    Geändert von Waffler (13.01.13 um 21:22:51 Uhr)

  12. #3972
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.08.10
    Beiträge
    4.377

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von TH Beitrag anzeigen
    Deine Meinung sei Dir unbenommen, aber gestatte bitte, dass andere es auch völlig anders sehen können und dürfen.
    Sicher; ich sprach nur für mich selbst. Ich bin weit davon entfernt irgend jemand anderem meine Sicht der Dinge aufzwingen zu wollen. Was ich schrieb sind meine two cents, das darf natürlich ein jeder für sich sehen wie er will.


    Zitat Zitat von redvienna Beitrag anzeigen
    Eigentlich geht es ja hier um die BDs, die (sehr) gut geworden sind. Aber ich teile Deine Meinung auch fast vollständig.

    Folgende Punkte darf man nie übersehen:

    1.) Die Filme sind bis heute erfolgreich, wahrscheinlich durch die ständige Anpassung.
    2.) Das Comichafte (war wirklich in den Büchern nie so erwähnt) gefällt mir auch extrem gut, würde aber wahrscheinlich heutzutage teilweise altmodisch wirken.
    3.) Die DC Filme wurden an den Schauspieler angepasst. (Also "realistische" Bonds mit wenig Humor)
    4.) Bin aber fast sicher, dass nach DC (in 4-5 Jahren) wieder Bondfilme mit mehr Leichtigkeit (ala Moore) kommen werden.
    5.) Es gibt aber auch in den DC Bonds "bondige" Szenen; man muss sie nur genauer suchen.
    Ich hoffe, dass es auch mal wieder mit mehr Leichtigkeit zu geht. Als Jugendlicher habe ich die Moore Filme teils wenig geschätzt, aber nachdem nun schon länger nichts mehr vergleichbares kam, fehlt einem das Leichte dann doch irgendwo.
    Das heißt nicht, dass ich nicht auch düstere und ernste Bonds mag-Lizenz zum Töten gehört sogar zu meinen Lieblingsbonds.
    Aber die Speerspitze sind für mich immer noch die Bonds, die es schaffen comichaftes, ernstes, humoriges und innovatives zu verbinden- allen voran natürlich Goldfinger, Feuerball, Diamantenfieber (eigentlich alle von Connery-Liebesgrüße aus Moskau fällt etwas ab), aber auch leben und sterben lassen oder der Mann mit dem goldenen Colt. Moonraker war nie so meins, aber Beißer als Charakter hab ich doch sehr lange geschätzt und er war auch in den alten Computerspielen (damals noch auf Diskette ) immer einer der Endschurken, der sich großer Popularität erfreut hat.
    Bei den neuen Bonds fehlt mir so was: Vielleicht mal wieder ein Bösewicht mit einer ausgefallenen Armprothese oder irgend einer versteckten Bionik als Geheimwaffe (vielleicht ein Laserauge?). Ich habe auch nie behauptet, dass Craig ein schlechter Schauspieler ist, im Gegenteil: in Road to Perdition z.B. fand ich ihn richtig gut. Nur sein Bond ist nicht so meins, da er für mich einfach nicht Bond verkörpert und er auch nicht die richtige Einstellung und den Charme für einen Bond mitbringt.
    Mir fehlt der alte Bond, der mit einem frechen Spruch an Mrs Money Penny vorbei geht, seinen Hut dabei wie eine Frisbee auf die Gaderobe wirft, ihr noch einen Klapps (heut wärs vermutlich sexuelle Belästigung ) auf den Hintern gibt und dann seinem Chef nach einer Predigt über die schlechte Moral einen dicken Konter gibt ("...dann lass ich das Weißbrot weg Sir!" ) und sich ne Zigarre ansteckt.

    Die aktuellen Bonds sind zu stumpf auf Aktion ausgelegt und auf die Grundgewinnformel von Bond: Aktion, Frauen, Technik reduziert. Ich kann nicht sagen, was heute sicher noch funktioniert, aber allgemein fällt doch auf, dass sehr wenig Risiko gefahren wird, so wohl bei den Storys, bei der politischen Korrektheit usw.
    Angesichts was ein Bond heute kostet evtl auch nicht verwunderlich (denn das Geld soll ja möglichst ohne Risiko wieder rein, das geht durch den Markennamen Bond, der allein schon die Leute ins Kino zieht und den Effektoverkill), aber da sind wir schon wieder bei der übertriebenen Aktion. Wenn die Erwartungshaltung natürlich nur die ist, dass es jedes Mal mehr Bums und Krach macht und der letzte Teil an Effekten ausgebootet wird, kann man natürlich bei Story und co wenig Risiko eingehen.
    Hier wäre evtl weniger auch mal wieder mehr. Günstiger gedrehte Bond Filme mit Handlung, raffinierten (kleinen!) Gadgets und Charaktergesichtern an Bösewichten.

    Irgendwann könnte die jetzige Blase eh mal platzen; wenn es nichts mehr zu steigern gibt oder der Zuschauer sich an den Effekt Overkill gewöhnt hat. Dann kostet ein Bond 500 Millionen (oder mehr) und spielt sie evtl. nicht mehr ein, einfach weil die Leute von den großen Filmen satt sind. Die Bond Filme sind nicht unbedingt wegen dem Effekt-Overkill groß geworden, sondern wegen ihrem außergewöhnlichen Mix an Zutaten, ihrem Charme und vor allem ihrer Ideen (so jedenfalls meine Sicht). Man wäre gut beraten, dass wieder mehr in den Blickpunkt zu bekommen, statt in erster Linie auf teure Effekte (und dafür seelenlose oder zumindest all zu gradlinige Personen) zu setzen. Mehr Ideen und ein etwas comicmäßigerer Stil würden denke ich einiges verbessern.

    Wie lange will Craig eigentlich noch machen? Sein Vertrag geht doch auch nicht mehr ewig.

  13. #3973
    ausgew. Schnäppchen-Jäger
    Registriert seit
    01.11.07
    Alter
    29
    Beiträge
    725

    AW: James Bond

    Entschuldige Grishnackh, hast du dir Skyfall schon zu Gemüte geführt?

    Zitat Zitat von Count Grishnackh Beitrag anzeigen
    Wie lange will Craig eigentlich noch machen? Sein Vertrag geht doch auch nicht mehr ewig.
    Für den nächsten hat er noch zugesagt.

  14. #3974
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.08.10
    Beiträge
    4.377

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    @ Count Grishnackh:

    Die Craig-Filme kokettieren doch am laufenden Band mit diesen Running Gags oder Traditionen, und spätestens jetzt, wo "Universal Exports", der muffelige, männliche M und Moneypenny im Vorzimmer wieder da sind, müßtest Du doch eigentlich Hurra schreien.


    Aber ich meine, aus Deinen Zeilen herauszulesen, daß Du vor allem ein Fan der Bond-Filme der Moore-Ära zu sein scheinst, und da möchte ich nochmals darauf hinweisen, daß Flemings Romanfigur und der dort präsentierte Klamauk zwei grundverschiedene Dinge sind.
    Kokettieren und fortführen ist aber nicht das selbe. Ich möchte nicht, dass die alten Dinge selbstironisch auf die Schippe genommen werden, sondern ich schätze die alten Dinge als solche.

    Wie ich in meinem letzten Post schon schrieb war ich eigentlich nie ein großer Fan von Roger Moore; Komik gab es auch vor ihm schon-nur eben subtiler. Den Spruch mit dem Weißbrot von Connery habe ich in Klammern schon erwähnt.



    Zitat Zitat von Masta Norris Beitrag anzeigen
    Entschuldige Grishnackh, hast du dir Skyfall schon zu Gemüte geführt?
    Nein, hab ich noch nicht gesehen.

    Aber den Reaktionen zu Folge hat man dort anscheinend schon einiges von dem umgesetzt was ich beanstandet hatte.
    Wenn es gut umgesetzt wurde, wäre das für mich auf jeden Fall erfreulich. Ein neuer M (hoffentlich ein möglichst kauziger) und eine neue Miss Money Penny sind ja schon mal was.^^ Solche charmanten Nebenfiguren machen de Reihe wie ich finde auch mit aus.
    Geändert von Count Grishnackh (13.01.13 um 23:13:32 Uhr)

  15. #3975
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.08
    Beiträge
    7.855

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Count Grishnackh Beitrag anzeigen
    Mehr Ideen und ein etwas comicmäßigerer Stil würden denke ich einiges verbessern.
    Obwohl Sean Connery als bester Bond gilt hat Roger Moore die Serie wesentlich mehr geprägt.
    Der comichafte witzige Stil Roger Moores hat die Filmserie in die 70er gerettet und ist bis heute noch in den Köpfen, bzw. der Erwartungshaltung vieler Fans.
    Die typischen Onliner, die man von Bond erwartet sind auch mehr Roger Moore zuzuordnen.
    Das war die gute alte Zeit, die ich nicht missen möchte.
    Trotzdem bin ich froh, das die Serie eine ernsthaftere und härtere Richtung eingeschlagen hat, mit mehr Charaktertiefe und sicherlich nicht effektüberladen. Bitte weiter so!

  16. #3976
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.10.08
    Ort
    Dose
    Beiträge
    1.035

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    Ansonsten haben die Craig-Bonds in vielen Dingen mehr mit der Romanfigur gemein als die meisten "ursprünglichen Bonds". Insofern ist es schon ziemlich rassig, die Nähe der ursprünglichen Bonds zur Romanfigur als Qualitätskriterium der alten Filme anzuführen. Außer dem Titel hatten die Filme z.T. nichts mehr mit der ursprünglichen Geschichte aus dem Roman gemein.
    Es ist bei mir schon eine Ewigkeit her, dass ich die Romane gelesen habe, aber die Bond-Filme der 60er Jahre hielten sich alle (bis auf "Man lebt nur zweimal") ziemlich eng an die Romanvorlagen. "Im Geheimdienst ihrer Majestät" war der letzte(!) Bondfilm, der sich strikt an die Vorlage hielt.
    Danach wurden lediglich die einzelnen Figuren und einzelne Szenen der jeweiligen Romane bzw. Kurzgeschichten übernommen.

    Dass die Craig-Bonds mehr mit der Romanfigur gemein haben sollen, kann ich leider nicht nachvollziehen.
    Ich kann mich z.B. nicht erinnern, dass im "Casino Royale"-Buch Bond als Kreuzung aus Tarzan/Spiderman auf Kränen herumhüpfte, eine Botschaft als Rambo-Verschnitt überfiel, dass er in einer Minute mal eben 5 Leute verkloppt, kurz vor dem Tod von einer erste-Hilfe-Anlage im Auto gerettet wird und 5 min. später wieder am Tisch sitzt, dass in Venedig ein Haus versinkt etc.
    Insofern liefern die Craig-Filme zum Teil ebenso starken Tobak wie die anderen davor. Nur mit dem kleinen aber feinen Unterschied: die Craig-Filme nehmen sich bierernst und das macht es zumindest mir schwer, diesen Tobak zu schlucken.

    Fleming selbst hatte David Niven als Favoriten für die Verfilmungen im Kopf gehabt. Connery war Fleming zunächst zu ungehobelt. So soll er gesagt haben: "Ich erwartete Commander James Bond, stattdessen sah ich einen zu groß gewachsenen Stuntman." Letztlich gab Fleming doch sein OK zu Connery. Später war Fleming von Connery dann so angetan, dass er im Roman "Man lebt nur zweimal" von 1964 schrieb, dass Bond zur Hälfte schottischer Abstammung sei.
    Erwähnen muss man auch, dass Fleming die Dreharbeiten zu den ersten drei Bonds regelmäßig besuchte, und so kann man annehmen, dass Fleming und Connery sich wohl darüber austauschten, wie man Bond spielen sollte.

    Angeblich soll Cary Grant u.a. in seinen Hitchcock-Filmen Ian Fleming zu seiner Figur James Bond inspiriert haben. Grant wurde 1962 die Rolle auch angeboten, lehnte jedoch ab.

  17. #3977
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: James Bond

    Ja, das bezieht sich natürlich alles auf Connery und Lazenby und läßt die Suppenkaspereien außen vor, die man jahrzehntelang mit Moore und Brosnan veranstaltet hat.

    Mir ging es auch nicht darum, daß man sich sklavisch an die Handlung des Buches zu halten hat, was bei den frühen Connery-Filmen noch der Fall war, sondern daß das Feeling der Bücher und der Figur James Bond rübergerettet wird. Und da bewegt sich für mich nun mal ein "Casino Royale" allen Abweichungen vom Roman zum Trotz deutlich näher an der Vorlage als es beispielsweise ein "Moonraker" oder ein "A View To A Kill" tat.

    Aber das ganze hier driftet zum Glaubenskrieg ab.

  18. #3978
    TH
    TH ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.04.02
    Beiträge
    7.401

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Count Grishnackh Beitrag anzeigen
    Die aktuellen Bonds sind zu stumpf auf Aktion ausgelegt und auf die Grundgewinnformel von Bond: Aktion, Frauen, Technik reduziert. Ich kann nicht sagen, was heute sicher noch funktioniert, aber allgemein fällt doch auf, dass sehr wenig Risiko gefahren wird, so wohl bei den Storys, bei der politischen Korrektheit usw.
    Angesichts was ein Bond heute kostet evtl auch nicht verwunderlich (denn das Geld soll ja möglichst ohne Risiko wieder rein, das geht durch den Markennamen Bond, der allein schon die Leute ins Kino zieht und den Effektoverkill), aber da sind wir schon wieder bei der übertriebenen Aktion. Wenn die Erwartungshaltung natürlich nur die ist, dass es jedes Mal mehr Bums und Krach macht und der letzte Teil an Effekten ausgebootet wird, kann man natürlich bei Story und co wenig Risiko eingehen.
    Hier wäre evtl weniger auch mal wieder mehr. Günstiger gedrehte Bond Filme mit Handlung, raffinierten (kleinen!) Gadgets und Charaktergesichtern an Bösewichten.
    Den letzten Satz kann ich so annehmen, manchmal ist weniger tatsächlich mehr.
    Skyfall hat sich gegenüber Quantum auch schon etwas zurückgenommen, was das Mehr an den von Dir genannten Dingen angeht.

    Zur Moore-Ära, die lustigen Sprüche habe ich als jungen Mensch auch gemocht, finde sie aber inzwischen teilweise etwas zu albern. Am liebsten habe ich immer noch die Connery-Filme, allen voran Liebesgrüße aus Moskau (dass dieser abfällt, kann ich nicht sehen) und Goldfinger.

  19. #3979
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.12.09
    Ort
    Wien
    Alter
    59
    Beiträge
    3.740

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    Mir ging es auch nicht darum, daß man sich sklavisch an die Handlung des Buches zu halten hat, was bei den frühen Connery-Filmen noch der Fall war, sondern daß das Feeling der Bücher und der Figur James Bond rübergerettet wird. Und da bewegt sich für mich nun mal ein "Casino Royale" allen Abweichungen vom Roman zum Trotz deutlich näher an der Vorlage als es beispielsweise ein "Moonraker" oder ein "A View To A Kill" tat.

    Aber das ganze hier driftet zum Glaubenskrieg ab.
    Das sehe ich genau so. Ich selbst (Jahrgang 58) bin mit Connery und Lazenby aufgewachsen und habe damals die Bücher gelesen. Im Großen und Ganzen hat das für mich vom Feeling zusammen gepasst. Als ich "Leben und sterben lassen" gesehen habe war ich regelrecht abgeschockt, denn z.B. gerade der Roman ist z.T. ziemlich brutal. Roger Moore's Stil passte für mich gar nicht - er blieb immer "Simon Templar".

    Übrigens ein guter Tipp: momentan erscheinen der Reihe nach alle Romane neu (1-4 gibtes schon). Sie wurden frisch übersetzt und sind erstmalig ungekürzt. UNGLAUBLICH, was da gefehlt hat!!!

  20. #3980
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: James Bond

    Zitat Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
    ...
    Die typischen Onliner, die man von Bond erwartet sind auch mehr Roger Moore zuzuordnen.
    ...
    Das kann man so nicht stehen lassen, die gab es schon bei Sean Connery.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Anzahl "Bond" in James Bond Filmen
    Von wiessel im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.03.08, 18:48:01
  2. James Bond UE
    Von abts3 im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.12.06, 19:26:11
  3. EUR 9,97 - 20 x James Bond 007
    Von Darius im Forum DVD Deutschland & Ausland
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.11.04, 18:05:32
  4. James Bond DVD´s
    Von Dobby im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.02.03, 16:55:36
  5. James Bond DVD SE
    Von 007 im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.01.03, 14:47:35

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •