Cinefacts

Seite 17 von 19 ErsteErste ... 713141516171819 LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 340 von 369
  1. #321
    Freak
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Neverland
    Alter
    40
    Beiträge
    4.483

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Tag 6 in Frankfurt - langsam strengt es doch etwas an:

    CASH
    konnte ich leider nicht sehen, weil ich den Fehler gemacht habe mit dem Auto in die Stadt zu fahren - Montags lässt sich nicht wirklich ein Parkplatz in der Nähe des Kinos finden.

    How To Get Rid Of The Others
    Aus Europa kommen dieses Jahr wirklich interessante Filme mit unverbrauchten Themen. Dieses Was-Wäre-Wenn-Spiel war einer der kreativsten Beiträge des Festivals. Allerdings konnte die Spannung nicht komplett aufrecht erhalten werden und die Gratwanderung zwischen Drama und Komödie ging manchmal in die Hose. Belinda war die reinste Nervensäge, dafür war der General toll besetzt.
    7/10

    Just Another Love Story
    Schon wieder die Dänen... Perfekt konstruierter Thriller, hier hat alles gestimmt: Atmosphäre war dicht, Darsteller und Beweggründe glaubwürdig, schöne Bilder.
    9/10

    Mirrors
    Ich dachte ich könnte es verdrängen... Jack Bauer - Demon Slayer. So gut Mr. Sutherland auch schauspielert, mit dem 24-Helden hat er sich ein Denkmal geschaffen. Mehr als einmal fühlte man sich in die TV-Serie veresetzt. Der Mann weiß wo's langgeht, hat die Zügel und die Waffe jederzeit fest in der Hand sowie immer einen guten Rat oder gleich einen Befehl parat. Manchmal glaubt man, er könne den Verstand verlieren. Aber zurück zum Film: Man merkt das Aja hier Regie führte, bei den wenigen Splatterszenen konnte er sich kreativ ausleben. Ansonsten hat der Film nachhaltig durch das Ende verstört, war aber zwischenzeitlich nix besonderes was die Story betrifft. Unheimlich wars trotzdem. Der nächste Film von Herrn Aja wird hoffentlich kein Remake.
    6/10

    Dog Eat Dog
    Dreck, Gauner, Kohle und Kanonen. Für keinen gibt es einen Ausweg, das war von Anfang an klar. Die Priese Vodoo hat nicht geschadet, aber auch nicht wirklich geholfen. Einige Storystränge gingen bei mir schon wieder in Nebel auf - der böse Sekundenschlaf.
    6/10 weil solide gemacht, aber nix neues.


    Zum Schluß bleibt mir nur noch zu sagen: JB kicks ass. Herzlich Willkommen Jack Brooks in der Riege der Leinwandhelden.

  2. #322
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Wiesbaden
    Alter
    34
    Beiträge
    31

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    War ich in Frankfurt der Einzige von hier in

    Mother Of Tears ? :-)

    Habe ihn zwar schon einige Male auf DVD bewundert, aber ich fand im Kino kam der schon ziemlich cool rüber. Visuell gesehen natürlich kein Vergleich zu Suspiria und Inferno, aber trotzdem ein super Horrorfilm.

    Die Vorstellung war extremst schlecht besucht, das Kino war ruhig und heulte nur ganz kurz mal bei Udo Kier's erster "Erscheinung" auf.

    Was man so beim Verlassen des Kinos hören konnte waren die Leute von dem "TV-artigen Streifen mit lächerlichen Punk-Kicher-Hexen" nicht begeistert.

    Mir hat's gefallen :-)

  3. #323
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Stingrays F3-Tagebuch Tag 7
    Estaunlicherweise habe ich immer noch Bock. Ich glaube ich habe nach dem vorletzten Jahr (21 Filme, mit dem Gefühl, etwas verpasst zu haben) und letztem Jahr (28 Filme, mit dem Gefühl zuviel gesehen zu haben) nun genau das richtige Gleichgewicht gefunden zu haben. Es wird am Ende wohl auf 24-26 Filme hinauslaufen.

    Tale 52
    Was für eine Schlaftablette...
    Depressiver, extrem langatmiger Film.
    Ist mir viel zu müssig über den Dreck was zu schreiben. Die gefühlten 4 Stunden meines Lebens kriege ich nicht mehr zurück, noch mehr Zeit will ich nicht verschwenden.
    2/10

    How to get rid of the Others
    Genial! Eine rabenschwarze Satire mit hervorragender Grundidee, bei dem die Mischung aus Ernsthaftigkeit und schwarzem Humor absolut perfekt war. Habe ich schon den trockenen schwarzen Humor erwähnt? Ein Kleinod und Stingrays F3-Geheimtip 2008.
    9/10

    The Oxford Murders
    Ein durchschnittlicher und eher schlecht gespielter Krimi, der alleine vom großartigen John Hurt über Wasser gehalten wurde. Einer dieser Filme, die durch ihrenn Hauptdarsteller besser wirken, als sie tatsächlich sind.
    6/10

  4. #324
    heartless creature
    Registriert seit
    03.01.05
    Ort
    Frankfurt
    Alter
    34
    Beiträge
    2.426

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Ganz kurz eine Sehempfehlung für DONKEY PUNCH, schöner kleiner Film. Mehr später.

  5. #325
    Freak
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Neverland
    Alter
    40
    Beiträge
    4.483

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von ego2k1 Beitrag anzeigen
    War ich in Frankfurt der Einzige von hier in

    Mother Of Tears ? :-)

    Habe ihn zwar schon einige Male auf DVD bewundert, aber ich fand im Kino kam der schon ziemlich cool rüber. Visuell gesehen natürlich kein Vergleich zu Suspiria und Inferno, aber trotzdem ein super Horrorfilm.

    Die Vorstellung war extremst schlecht besucht, das Kino war ruhig und heulte nur ganz kurz mal bei Udo Kier's erster "Erscheinung" auf.

    Was man so beim Verlassen des Kinos hören konnte waren die Leute von dem "TV-artigen Streifen mit lächerlichen Punk-Kicher-Hexen" nicht begeistert.

    Mir hat's gefallen :-)
    Ich fand Suspiria und Opera schon nur mäßig - Optik hin oder her. Dann hat Argento bei mir mit The Card Player für alle Zeiten verloren. Aber ist gut, dass der Herr sein Publikum findet. Ich hab den Saal jedenfalls bei der Vorstellung bewußt gemieden und mir lieber It's Alive angeschaut. Ist zwar kein Meisterwerk gewesen, aber durchaus unterhaltsam.

  6. #326
    Freak
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Neverland
    Alter
    40
    Beiträge
    4.483

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Tag 7 in Frankfurt

    Ausfallerscheinungen spüre ich keine, eigentlich ist es schade, dass es bald vorbei ist.
    Kommen wir zum Tagesmenü:

    The Investigator
    Auch Ungarn zeigt spielend, wie man richtig gute Filme abseits vom Mainstream macht. Schade, dass es das bei uns nicht gibt. Unglaublich guter Hauptdarsteller in verzwickter Situation. Er wächst über sich hinaus, statt völlig überfordert aufzugeben.
    9/10


    The Protocol
    Ernstes Thema mit zwielichtiger Auflösung. Zu wenig, um Pharmakonzerne anzuprangern, falls das die Intention war. Regt aber durch diese neutrale bis enthaltsame Betrachtungweise zum Nachdenken an. Ingesamt aber etwas unbefriedigend.
    6/10


    Outlander
    Zu gerne hätte ich Blind gesehen, aber etwas Horror und Sci-Fi waren dann doch zu verlockend. Der Film schien für die große Leinwand wie gemacht. Ich wurde nicht entäuscht. Großartige Unterhaltung mit schönen Bildern und guten Effekten. Es gibt zu wenig Drachen auf dieser Welt, daher war es mal wieder eine Wohltat, nachdem Dungeons & Dragons, Reign Of Fire oder Eragon eher herbe Entäuschungen waren. Die Schauspieler haben sich alle wacker geschlagen und langatmig fand ich es an keiner Stelle. Lediglich bei kleine Details mußte ich beide Augen zurdücken.

    Aussage im Film: Man kann das Biest nicht töten, es nur fangen. Aber schließlich kann man es doch töten, mit einem Schwert geschmiedet aus Spezialstahl aus dem Raumschiff... Hmm
    8/10


    The Midnight Meat Train
    Derber Fleischhammer, kühle Bilder und der passende Soundtrack. Alles in allem sehr stimmig. Dann noch der fiese Vinnie Jones und für mich überraschend der sympatische Bradley Cooper in einer Hauptrolle. Eigentlich kann da nix mehr schief gehen. Nur, dass nach der Hälfte die Luft aus dem Film raus war. Irgendwie gab die Story ja auch nicht viel her. Erst gegen Ende entwickelte sich auf einmal mehr Potential und Tiefe und dann war auf einmal schon alles vorbei. Ich fand es doch eher störend unlogisch, dass unser Held eine gewisse Szene ungeschoren überlebt hat und dann endet wie er endet (puh, ohne Spoiler gerade noch die Kurve gekriegt ) Das passte einfach nicht zusammen.
    Damit gings von der 7-8 zur 6 und dann zur 5/10


    Donkey Punch
    Sexy! Das muß ich schon zugeben, obwohl mir die Mädels eigentlich nicht so zugesagt haben. War schon beeindruckend zuzusehen und mitzufühlen, wie die Stimmung dann plötzlich durch den Donkey Punch umschlägt. Geniale Idee, dass jeder durch den Titel ahnen mußte was passiert. Was dann folgte war spannend und kam realisitsch rüber. Gut, aber nicht großartig.
    7/10

  7. #327
    heartless creature
    Registriert seit
    03.01.05
    Ort
    Frankfurt
    Alter
    34
    Beiträge
    2.426

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    MIDNIGHT MEAT TRAIN

    Bora-Boring. Kitamura lässt die Yen im Beutel und darf mit US-Dollarnoten um sich schmeißen. Und so sieht der Film auch aus. Alle Szenen auf der Straße sehen grandios aus, weil MIDNIGHT MEAT TRAIN dort ein Auge für die richtigen Einstellungen hat. Und sowie die Kamera in die U-Bahnschächte fährt, schließt sich der Kreis: Anstandslos alle Szenen in und um die Bahn wirken viel zu glatt, beinahe zu Tode stilisiert und sind obendrein noch ziemlich langweilig. Das billige Kunst- und CGI-Blut spritzt durch den Bahntorso und sah dabei nie unechter aus als hier. Ist das Himbeergelee?

    Die publikumsaufgeilenden Goreszenen sind schlecht inszeniert, läuten aber wenigstens einen gewissen Trashanspruch ein, dem der Film spätestens in den völlig verramschten letzten 20 Minuten gerecht wird. Ganz ehrlich? ich fand das alles hochgradig lächerlich und zu keiner Zeit spannend oder intensiv oder sonst was. Kann sein, das Kitamura sich an die Vorlage gehalten hat, dann ist diese aber auch Mist. In meinen Augen versteht sich. Einzig und allein eine Plot-Raffinesse sticht ins Auge. Und zwar die, dass man dem Protagonisten nicht vorwerfen kann, dass dieser immer wieder auf fragwürdigste Weise in die Höhle des Löwen rennt - schließlich enttarnt MIDNIGHT MEAT TRAIN dies als seine Obsession. Auf der anderen Seite gibt es dafür Storylöcher von der Größe eines mittelgroßen Bergsees. 3/10

    DONKEY PUNCH

    Ist ein außerordentlich kleiner aber feiner Film geworden. Sieben unverkrampfte Gesichter sorgen dafür, dass gleich zu Beginn des Films die angestrebte Partystimmung aufkommt. Flotte Musik, hübsche Menschen, strahlender Sonnenschein, Drogen und Alkohol. Das schreit förmlich nach einer Orgie - und die bekommen wir dann auch. Wunderschön gefilmt. Der Zuschauer wird kurzerhand zum Voyeur, der es sich im Kinosessel bequem macht und wie durch ein Schaufenster auf das bunte, erotisch Treiben blickt. Wie die gesamte Stimmung des Films in nur wenigen Sekunden kippt und trotzdem nicht zur reisserischen Nummernrevue verkommt, ist Regisseur Oliver Blackburn mehr als hoch anzurechnen. Zu viele Filme haben auf dem Fantasy Film Fest 2008 genau diese Lücke verpasst. Was dann folgt ist ein plausibel erzählter Thriller mit so manchem moralischen Twist und einigen wirklich neckischen Ideen. Auch oder gerade weil DONKEY PUNCH seiner Form so treu bleibt, ist er für mich trotz einigen Luftlöchern definitiv ein kleines Highlight. Just like sex on the beach, nur eben ohne das "Happy End". Jedenfalls weitestgehend. 7/10

  8. #328
    Krasser Kunde
    Registriert seit
    19.09.02
    Beiträge
    407

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von Turrican zu OUTLANDER Beitrag anzeigen
    Aussage im Film: Man kann das Biest nicht töten, es nur fangen. Aber schließlich kann man es doch töten, mit einem Schwert geschmiedet aus Spezialstahl aus dem Raumschiff... Hmm
    Eigentlich hieß es eher, dass man nicht einfach losziehen und es töten kann, sondern dass man ihm dazu eine Falle stellen muss

  9. #329
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Stingrays F3 Tagebuch Tag 8:

    Awake
    Ein netter Film, dessen Entwicklung ich erst habe überhaupt nicht kommen sehen. Bei der zentralen Operationszene ist mir extrem schlecht geworden, da das Thema eine meiner ganz persönlichen Phobien ist. Wenn das so weiter gegangen wäre, hätte ich raus müssen. Filmgewalt, alles kein Problem für mich, aber DAS war Terror pur. Zum "Glück" wurde der Film dann schnell medizinisch SEHR unglaubwürdig und eigentlich hat die Awake-Idee die Story eigentlich nicht vorangebracht, man hätte den Film genau so auch ohne diese Idee drehen können, er hätte auch funktioniert. So gesehen war es nur ein erzählerischer Kniff, um Haydensen im Film zu halten. Schlimm fand ich das nicht, aber auch nicht wirklich nötig. Trotzdem guter Film.
    7,5/10

    Summer Scars
    Eher ein Jugendfilm als ein Thriller. Das ganze war ziemlich belanglos und ohne Botschaft. Wäre das Ding in Deutschland gedreht worden, so wäre es vermutlich irgendwo als TV-Film im ZDF verwendet worden.
    Als störend empfand ich das Overacting des Bösewichts, das eigentlich nur von der "Achtung, alle herschauen, jetzt ist spannend"-Nervmusik getoppt wurde.
    4,5/10

    Downloading Nancy
    Normalerweise gehe ich ja immer in den offiziellen Abschlussfilm (außer letztes Jahr, da ich ochnoy Dozor schon scheiße fand) und Chasers hört sich eigentlich nach genau meinem Ding an (ich stehe auf koreanische Thriller). Doch einer merkwürdigen Eingebung folgend habe ich mich trotzdem für den parallelen Film entschieden. (Vielleicht lag es auch daran, dass mich bisher KEINER der von mir gesehenen Abschlussfilme vom Hocker gerissen hat. Die waren in der Regel gut, aber nicht mehr).
    Egal. Auf jeden Fall erschien ungewonderweise ein Rosebuddler und gratulierte uns zu unserem guten Geschmack. Gut, darauf gebe ich nichts, meistens widderspricht meine Meinung der Ankündigung in starker Weise. Dann wurde bekannt gegeben, dass JCVD den Publikumspreis in Nürnberg bekommen hat. Ich hätte bis zu diesem Zeitpunkt lieber The Investigator an dieser Stelle gesehen. Wieso "bis zu diesem Zeitpunkt?". Nun, ein Zuschauer merkte völlig korrekt an, wie JCVD schon gewonnen haben kann, wenn wir gerade für Downloading Nancy Stimmzettel in die Hand bekamen. Die Antort war, dass der Film das Publikum so spaltet, dass es unwahrscheinlich ist, dass er da gewinnt. Der Rosebuddler meinte scherzhaft, die linke Hälfte des Kinosaals wird ihn lieben, die rechte wird ihn hassen. Ich war in der linken Hälfte. Und ich kann zumindest für mich sagen: Er hatte vollkommen Recht!
    Was für ein Schlag in die Magengrube! Was für ein melancholischer, zutiefst depressiver Film! In kalten, blasen und unfrdundlichen Farben gefilmte Menschen und Schneelandschaften, ein Score zum (im positivem Sinne) Pulsadern aufschneiden, ein Gänsehaut erzeugender, unheilsschwangerer unchronologischer Cut und über allem thront die unglaublich intensive schauspielerische Leistung einer Ehrfurcht gebietenden Maria Bello. (das muss mindestens eine Oscarnomminierung geben!).
    An Hand des Titels hatte ich irgend ein Cyberding erwartet (ich schaue mir auf dem F3 nie die Beschreibungen an) und bekommen habe ich nicht nur den absoluten Deprifilm des F3 als Closer, sondern dazu auch noch den besten Film des Festivals!
    Dies bedeutet eine 1 auf dem Bewertungszettel und volle 10/10.
    Der perfekte Abschluss eines gelungenen Festivals.

    Meinen Awardthread gibt's demnächst.

  10. #330
    Freak
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Neverland
    Alter
    40
    Beiträge
    4.483

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von Wille Beitrag anzeigen
    Eigentlich hieß es eher, dass man nicht einfach losziehen und es töten kann, sondern dass man ihm dazu eine Falle stellen muss
    Stimmt, da hab ich mich vertan, es hieß man kann es nicht jagen. Aber ganau das wurde zum Schluß gemacht. Außerdem fand ich albern, dass es durch Sturz in einen Wasserfall stirbt, wenn ihm vorher nicht mal Feuer was ausgemacht hat.

  11. #331
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Wegen Outsider

    Wegen dem Feuer: Na das Feuer hat ihm definitiv was gemacht, es ist fast abgenippelt!
    Wegen "Man kann es nicht so einfach töten". Einfach, war es ja nicht, das Vieh am Schluss dann zu killen, sind ja fast alle drauf gegangen. Mit der Falle wäre dann ja, wenn alles nach Plan läuft gar keiner krepiert.

    Sehe da überhaupt keine Logikfehler.

  12. #332
    Freak
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Neverland
    Alter
    40
    Beiträge
    4.483

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    So, Abschluß in Frankfurt: Tag 8 - Tag der Serienkiller aller Coleur: durchgeknallter Samurai-Dämon, verrückte Chicks, Backpacker-Killer, Bullies und Prostituiertenschlächter.

    My Name Is Bruce
    Im Nachhinein hätte ich mir doch lieber die Wiederholung von Shuttle statt von Bruce anschauen sollen. Aber ich dachte, Bruce Campbell gehört nun mal dazu, wenn er auf dem FFF zu sehen ist. Kommt ja auch höchst selten vor. Tja, dann kam ziemlich alberner Trash, der selten wirklich komisch war. Warum heißt es eigenltich, man hält Bruce für Ash? Soweit ich das mitgekriegt habe, war immer nur die Rede von Bruce. Das fand ich daher alles wenig glaubwürdig, die Leute wußten, dass er Schauspieler ist. Mit viel gutem Willen und dickem Bruce Bonus gibt es 6/10. Ein neuer Kultstreifen ist der Film nicht geworden, auch wenn sich Herr Campbell ordentlich selbst auf die Schippe nimmt.

    Melody's Smile
    Last-Minute Entscheidung gegen die drei Kurzfilme, die ich nicht bereut habe. Sehr atmosphärischer Thriller mit einigen echt kranken Einfällen und viel Zeit für die Chraraktere und deren oft fatalen Beziehungen zueinander. Da Bruce mindestens einen Bonuspunkt bekommen hat, gibt es hier einen für die bezaubernde Mélanie Laurent.
    8/10

    Acolytes
    Schöne Idee, aber hier ist mir nicht zum ersten Mal bei diesem Festival folgendes passiert: Etwa ab der Hälfte war die Luft raus. Das Spiel hätte noch anders weitergehen können und etwas mehr auf psychologische Kriegsführung setzen können. Die Darsteller waren nicht besonders sympathisch, daher hielt sich mein Mitgefühl in Grenzen. Trotz dramatischer Story bei den Jugendlichen.
    6/10

    The Chaser
    Lust hatte ich keine, aber schließlich doch ein würdiger Abschlußfilm! Nicht das übliche Katz- und Maus-Spiel, sondern mal gan anders aufgebaut. Damit hatte ich (hab vorher nix über den Film gelesen) bei der Werbezeile auf dem Poster (The Hunter and the Hunted oder so ähnlich) überhaupt nicht gerechnet. Die Koreander sind was düstere und hoffnungslose Cop-Thriller betrifft kaum zu überbieten. Ob es da wirklich so agressiv und chaotisch zugeht wie in diesem und ähnlichen Filmen?
    8/10

    Publikumsliebling in Frankfut wurde übrigens JCVD, gefolgt von Melody's Smile und The Investigator. War wohl sehr knapp. Mein Favorit war übrigens The Investigator.

    Fazit: Keine grottig schlechten Filme (außer Tale 52) und viel richtig gute bis sehr gute Sachen sowie wenig Mittelmaß. Die 10/10 und damit ein Kandidat für meine All-Time Favorites war dieses Jahr leider nicht dabei.

  13. #333
    Rambazamba
    Registriert seit
    17.10.01
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    44
    Beiträge
    850

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von Turrican Beitrag anzeigen
    Fazit: ...die 10/10 und damit ein Kandidat für meine All-Time Favorites war dieses Jahr leider nicht dabei.
    Yep, den kan ich mich nur anschließen. Es gab dieses Jahr viele düstere Filme ohne Happy Ends was genau meinen Geschmack trifft, aber DER FILM der über allen trohnt, war beim 22. FFF leider nicht dabei oder ich habe Ihn nicht gesehen.


    Mein persönlicher Abschlussfilm war bereits am Dienstag in Frankfurt...


    The Midnight Meat Train

    Die Meinungen gehen ja hier stark auseinander, wobei ich sagen muss das mich "U-Bahn"-Filme auf dem FFF bis jetzt noch nicht enttäuscht haben und sind daher mein persönlicher "Geheimtipp", wie letztes Jahr "End of the Line" den es leider bis heute nicht auf DVD gibt. (weiß einer warum? )

    Nun, "The Midnight Meat Train" schafft das leider nicht, ist aber spannend erzählt wenn auch in der Mitte des Plot etwas die Luft raus ist. Die schauspielerischen Leistungen (allen voran die von Vinnie Jones als Bad Butcher die besonders hervorsticht) sind ok und die CGI SFX's ordentlich blutig. Clive Barkers Kurzgeschichte wurde solide inszeniert und ich fühlte mich gut unterhalten. Für mich hat es sich daher gelohnt, am Dienstag nochmal extra und nur für diesen Film in die City zu fahren. Für mich (m)ein würdiger "Abschlussfilm".

    8/10


    Jetzt heisst's wieder warten und vielleicht gibt es ja bis zum 23. FFF nochmal die FFF Nights mit neuem "Stuff for Sick People"

    Greetz
    Clark

  14. #334
    Freak
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Neverland
    Alter
    40
    Beiträge
    4.483

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von Clark73 Beitrag anzeigen
    Yep, den kan ich mich nur anschließen. Es gab dieses Jahr viele düstere Filme ohne Happy Ends was genau meinen Geschmack trifft, aber DER FILM der über allen trohnt, war beim 22. FFF leider nicht dabei oder ich habe Ihn nicht gesehen.
    Mein Geschmack wurde auch genau getroffen und das sogar unglaublich oft. Das diesjährige FFF war daher für mich trotzdem ein Highlight, das DER FILM nicht dabei war, macht ja nichts. Dafür hab ich noch nie so wenig schlechte Film gesehen.

  15. #335
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.02.05
    Beiträge
    129

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von ego2k1 Beitrag anzeigen
    War ich in Frankfurt der Einzige von hier in

    Mother Of Tears ? :-)

    Habe ihn zwar schon einige Male auf DVD bewundert, aber ich fand im Kino kam der schon ziemlich cool rüber. Visuell gesehen natürlich kein Vergleich zu Suspiria und Inferno, aber trotzdem ein super Horrorfilm.

    Die Vorstellung war extremst schlecht besucht, das Kino war ruhig und heulte nur ganz kurz mal bei Udo Kier's erster "Erscheinung" auf.

    Was man so beim Verlassen des Kinos hören konnte waren die Leute von dem "TV-artigen Streifen mit lächerlichen Punk-Kicher-Hexen" nicht begeistert.

    Mir hat's gefallen :-)
    dann war ich einer der wenigen die ebenfalls dort waren. der film hat mir sogar überraschend gut gefallen. also ich wurde jedenfalls von der ersten bis zur letzten minute sehr gut unterhalten. lediglich die schauspilerischen leistungen liesen hier und da doch etwas zu wünschen übrig...

    nachdem ich gestern das f3 in ffm mit the chaser abgeschlossen habe kann ich sagen, dass ich im großen und ganzen mit den filmen sehr zufrieden war.

    sehr gut
    dance of the dead
    let the right one in
    the strangers
    crossfire

    gut
    eden lake
    shiver
    repo - the genetic opera
    mother of tears - the third mother
    martyrs
    waltz with bashir
    jcvd
    hush
    ca$h
    mirrors
    the rage
    the protocol
    outlander
    the midnight meat train
    donkey punch
    my name is bruce
    melody´s smile
    the chaser

    unterhaltsames mittelmaß
    the rebel
    XII
    dying breed
    mad detective
    downloading nancy
    how to get rid of the others
    the investigator
    acolytes
    jack brooks monsterslayer

    enttäuschend
    mum & dad

    totalausfall
    afro samurai
    virus undead
    Geändert von Eric Draven (04.09.08 um 14:04:22 Uhr)

  16. #336
    meat loaf
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zur "Abwechslung" war ich mal in Frankfurt. Sonderlich gut besucht war es ja nicht...

    Hervorragend:
    Let The Right One In
    The Art Of Negative Thinking (Genau mein Film...)
    einige Titel aus "Get Shorty"

    Sehr gut:
    JCVD
    Nothing To Lose(der Schockeffekt sitzt immer noch...)
    Martyrs (nochmal...)
    Eden Lake (konventionell, aber sehr schockierend)
    My Name Is Bruce (incl. Fan-Bonus)

    Gut:
    The Chaser
    The Midnight Meat Train
    Crossfire (konventionell, aber dafür krachig)
    Mum & Dad
    The Warlords (leider konnte der Rest des Films nicht mit den Schlachtszenen mithalten)
    Afro Samurai
    Repo! The Genetic Opera (der stark zwischen saugeil und mißlungen schwankte)

    Dat war nix:
    Outlander (gute Ansätze völlig verschenkt)

    Leider auch viele interessante Sachen nicht sehen können, aber ansonsten viel Glück oder einen guten Instinkt gehabt. 10 Punkte gibt's extra für das Double Feature!

  17. #337
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.11.06
    Beiträge
    595

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von meat loaf Beitrag anzeigen
    einige Titel aus "Get Shorty"
    war lars von triers kurzfilm nicht suuuper geil?

  18. #338
    meat loaf
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von philco Beitrag anzeigen
    war lars von triers kurzfilm nicht suuuper geil?
    Ich dachte da eher an bspw. The Saddest Boy In The World oder Arbeit für alle.

  19. #339
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.02.05
    Beiträge
    129

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von meat loaf Beitrag anzeigen
    Zur "Abwechslung" war ich mal in Frankfurt. Sonderlich gut besucht war es ja nicht...
    Let The Right One In
    JCVD
    Martyrs
    Eden Lake
    My Name Is Bruce
    The Midnight Meat Train
    Outlander
    ich fand schon, dass es sehr gut besucht war. gerade z.b. in den auch von dir genannten filmen war doch der große kinosaal fast komplett gefüllt

  20. #340
    Oel ngati kameie
    Registriert seit
    10.08.01
    Ort
    Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    3.211

    AW: Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen

    Zitat Zitat von Mr.Vengeance Beitrag anzeigen
    MIDNIGHT MEAT TRAIN

    Kann sein, das Kitamura sich an die Vorlage gehalten hat, dann ist diese aber auch Mist. In meinen Augen versteht sich. 3/10
    Hab MMT zwar nicht sehen können, aber nachdem was ich aus dem Trailer und Rezensionen zum Film gelernt habe, hält Kitamura sich viel zu wenig an die Vorlage. Kaufmann und Mahogany haben höchstens noch die Namen mit den Charakteren aus der Kurzgeschichte gemein. Besonders bei Leon Kaufmann wurde alles völlig umgekrempelt. So wie anscheinend auch die Story selbst (bis auf den Schluß mit den Vorvätern der Stadt)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fantasy Filmfest 2008
    Von JobForACowboy im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 300
    Letzter Beitrag: 16.09.08, 20:20:41
  2. Fantasy Filmfest 2008 - Inoffizielle Cinefacts Awards
    Von Stingray im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.09.08, 19:37:26
  3. FANTASY FILMFEST NIGHTS 2008
    Von Krolock im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 197
    Letzter Beitrag: 25.04.08, 13:30:28
  4. Fantasy Filmfest 2007 Reviews und Meinungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 422
    Letzter Beitrag: 06.09.07, 13:14:30
  5. Fantasy Filmfest 2006 - Reviews und Bewertungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.07.06, 10:05:20

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •