Cinefacts

Seite 18 von 78 ErsteErste ... 81415161718192021222868 ... LetzteLetzte
Ergebnis 341 bis 360 von 1554
  1. #341
    Brannigan
    Gast

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Graves und Carver mögen fantastische Bestrebungen gehabt haben, aber über ein Normalo-Auftreten plus irre Sprüche kamen sie letztlich trotzdem nicht hinaus. Für mich sind das Sprücheklopfer-Schurken, die aber an sich keine fantastische Aura haben, die durch Narbe, Goldfarb-Marotte oder sonstwas getragen wird. Dagegen haut eine Bluträne schon regelrecht vom Hocker. Wenn man Le Chiffre in einen Topf mit den beiden wirft, geht der für mich klar als abgefahrenste Figur draus hervor. Vor allem Carver hatte eigentlich so gut wie nichts, was sich von einem Chuck-Norris-Schurken abheben würde (mal davon abgesehen, dass Jonathan Pryce schauspielerisch ne höhere Liga ist).

    Gehe allerdings mit, dass Craigs Bond die Luft der Connerys, sowie (vor allem) "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" atme. Ich bin sogar der Meinung, dass Craig Connery selbst im Stil mit Abstand am nächsten kommt. Aber für viele Leute ist die Haarfarbe ja ein weit schlagenderes Argument, als alles andere...weswegen Craig "natürlich" so weit weg von Connery ist, wie sonst kein anderer Bond vor ihm. Das ist zwar Schwachsinn, aber eine beinahe schon landläufige Meinung.
    Ich finde, dass der Craig-Reihe der Spagat zwischen einerseits sehr klassischen Versatzstücken, die es bei Brosnan nie gegeben hat, und andererseits wiederum knallharter Antihaltung - die dann auch noch erheblich besser als bei Brosnan getimed wurde bzw. wesentlich individueller und nie trashig durchgezogen wurde - sehr gut getan hat. Folgerichtig war der freier designete "Ein Quantum Trost" auch schwächer als "Casino Royale". Ergo würde ein Schurke des Namens Blofeld in neuem Gewande höchstwahrscheinlich eher Positives bewirken, als Negatives. An zu viel Abnabelung ist Brosnan zugrunde gegangen und auch Craig täte das auf die Dauer nicht gut, wobei ein Craig-Bond NIE so schlecht sein wird, wie es die Brosnan-Filme (abgesehen von "GoldenEye") effektiv gewesen sind.
    Was natürlich nicht heißen soll, dass sich das Ganze nicht auch ohne Blofeld lösen ließe. Lediglich die Abwegigkeit, die du in deinem ersten Beitrag suggeriertest, ist bei weitem nicht gegeben. Blofeld ist kein Deut weniger angemessen, als es Le Chiffre war. Er ließe sich z.B. hervorragend im Börsen-Milieu oder ähnlichem designen. In diesem Kontext wirkt die Figur sogar noch nichtmal völlig abwegig. Sozusagen ein Nicolas Berggruen in der Superschurken-Version.^^...oder anders ausgedrückt: Josef Ackermann.
    Geändert von Brannigan (07.11.10 um 22:30:34 Uhr)

  2. #342
    Brannigan
    Gast

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Sicher kann man der Figur statt Blofeld nen anderen Namen geben, allerdings hätte man mit dieser Argumentation auch gut daran getan, Heath Ledgers Joker z.B. Harlekin oder so zu nennen, denn der war schließlich auch ganz anders, als die bisherigen Versionen und so gesehen ja quasi nicht klassisch genug, um den Namen Joker noch tragen zu dürfen. Die Tatsache, dass es sich in einem Fall um ne Comicverfilmung handelt und im anderen Fall um Bond macht mit Blick auf die Bekanntheit der Figuren keinen elementaren Unterschied. Blofeld ist für Bond genau das, was der Joker für Batman ist. Im Grunde vielleicht sogar noch mehr als das, da der Joker nur einer unter vielen ist, während Blofeld klar der präsenteste Bond-Schurke war, wenngleich er von Leuten wie Goldfinger zwischenzeitlich an die Wand gespielt werden konnte.
    Dass man die Figur etwas reorganisieren muss, ist nach "Austin Powers" sowieso klar, denn ansonsten gäbe es massive Probleme mit unfreiwilliger Komik, aber das hat beim Joker schließlich auch grandios funktioniert.

  3. #343
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.01.06
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    38
    Beiträge
    529

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Ok, zumindest in einigen Aspekten sind wir anscheinend gar nicht so weit voneinander entfernt.

    LeChiffre verfügt für zwar über ein fantastisches Äußeres; seine Person an sich erinnert mich aber nicht im entferntesten Sinne an einen klassischen bedrohlichen Bond-Villain. Sein ängstliches Handeln kann seinem bedrohlichem Äußerem nicht standhalten.

    Bezüglich des Joker-Batman Vergleichs bin ich ebenfalls nicht wirklich überzeugt. Natürlich ist der Name Blofeld für Bondfans und insbesondere auch Kenner der Fleming Romane ein Begriff. Ich denke allerdings nicht, dass der Name Blofeld beim Durchschnittszuschauer heute einen ähnlich hohen Bekanntsheitsgrad hat wie der Joker im Batmanuniversum. Ganz zu schweigen von dem ganzen Hype, der durch Ledgers tragischen Tod und seine posthume Oscarauszeichung entstanden ist und die Figur daher nahezu unausweichlich jedermann bekannt gemacht hat.

    Einerseits ist die Figur zumindest offiziell bei den EON Bonds seit dem 1971er "Diamantenfieber" nicht mehr in Erscheinung getreten. Ok, es gab die deutliche Anspielung in der Pre-Title-Sequenz von "In tödlicher Mission" sowie den eher unscheinbaren Max von Sydow Auftritt im 83er Remake "Sag niemals nie".

    Hinzu kommt, dass die Blofeld Figur über keinerlei Konstanz in den filmischen Umsetzungen verfügt. In "Liebesgrüße aus Moskau" und "Feuerball" wurde der Charakter gar nicht richtig gezeigt; was zwar zugegebenerweise bedrohlich und mystisch wirkte; als Haupt-Villain bringt aber wohl jeder Zuschauer eher die Figuren Rosa Klebb oder Emilio Largo mit den Filmen in Verbindung.

    In der Blofeld-Trilogie "Man lebt nur zweimal", "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" und "Diamantenfieber" muß man schon zwingend auf den Namen achten, um Gemeinsamkeiten zwischen den Interpretationen von Donald Pleasence, Telly Savalas und Charles Gray ausfindig machen zu können. Zuschauer wie meine Eltern, die sich Bondfilme mal hin und wieder im TV oder im Kino ansehen, haben gar nicht zwangsläufig bemerkt, dass Bond es in seinem ersten Kino-Jahrzehnt mit Ausnahme von "Goldfinger" im Grunde genommen immer mit dem gleichen Villain bzw. der gleichen Organisation zu tun hatte. Einen nachhaltigen Eindruck konnte Max von Sydow in "Sag niemals nie" auch nicht hinterlassen, da er eindeutig im Schatten von Klaus-Maria Brandauer stand.

    Wenn man nach dem besten Bond-Bösewicht fragt, fallen sehr häufig die Namen von Gert Fröbe, Christopher Lee, Curd Jürgens oder Christopher Walken. Von den Blofelds dürfte nach meinen Erfahrungen Savalas den bleibendsten Eindruck hinterlassen haben.

    Hinzu kommt, dass Batman neben den Filmen auf eine treue Comic-Leserschaft zurückgreifen kann. Die Bond-Romane hingegen haben heutzutage leider keinen allzu großen Sellenwert mehr. Seit Ian Flemings Tod wurde Blofeld nur bei John Gardner noch gelegentlich erwähnt. Die übrigen Autoren verzichteten bislang auf die Figur.
    Geändert von maxzorin (09.11.10 um 14:13:07 Uhr)

  4. #344
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.02
    Ort
    Painful Gulch
    Beiträge
    1.345

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Wenn man nachfolgendem Artikel Glauben schenken mag, beginnt der Dreh Ende nächsten Jahres:

    http://www.filmstarts.de/nachrichten/18470142.html

    Gute Neuigkeiten.

  5. #345
    Präsident
    Registriert seit
    09.11.01
    Ort
    Panama
    Alter
    38
    Beiträge
    19.459

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Wird auch langsam Zeit. Hoffen wir, dass nichts mehr dazwischen kommt.

  6. #346
    Kuhjunge
    Gast

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Ich finde das schon erstaunlich, einen Regisseur wie Sam Mendes anzuheuern, der mit Action keine Erfahrung hat. Mit Marc Forster hat dieses Konzept ja nicht wirklich geklappt. Auf der anderen Seite ist Mendes ja mal wirklich ein guter und visionärer Regisseur. Das könnte interessant werden. Bis zum 09.11.2012 isses leider noch lange hin...

  7. #347
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.07.01
    Beiträge
    965

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Michael Apted, der "Die Welt ist nicht genug" gemacht hat, ist ja nun auch nicht gerade als Actionspezialist bekannt. Trotzdem - oder gerade deshalb - ist der Film m. M. der beste Brosnan-Bond. Wobei ich "Goldeneye" auch mag.

    Marc Foster mag ich überhaupt nicht. Sein ganzes Gebrabbel und Händegefuchtel ging mir schon im Making of auf den Sender. Pseudointerlektuelles Gehabe. Bonds brauchen einen guten Handwerker als Regisseur, keinen verkappten Künstler, der mir erzählen will, dass er durch das Kameragewackel die innere Zerrissenheit Bonds darstellen will. Schwachfug! Der soll seinen Arthouse-Kram machen und die Finger von Bond lassen. Bond ist Unterhaltungskino und keine anspruchsvolle Kunst. Genau das ist der Grund, warum die Filme seit vierzig Jahren Erfolg haben.
    Geändert von sonni73 (13.01.11 um 11:38:06 Uhr)

  8. #348
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.03.07
    Ort
    An der Saar
    Alter
    38
    Beiträge
    4.674

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Zitat Zitat von sonni73 Beitrag anzeigen
    Bond ist Unterhaltungskino und keine anspruchsvolle Kunst. Genau das ist der Grund, warum die Filme seit vierzig Jahren Erfolg haben.

    Naja, die letzten Brosnan-Bonds waren ja nicht mehr so erfolgreich und liefen IMO genau in die falsche Richtung. Deswegen gibt es ja jetzt ein neues Konzept. Wegen mir kann man ruhig so weitermachen.

  9. #349
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.07.01
    Beiträge
    965

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Weitermachen wie mit Casino Royale, gerne! Aber nicht wie mit Quantum Trost! Extrem dünne Story, blasses Bondgirl, blasser Bösewicht (wobei Amalric mehr kann als er in diesem Film gezeigt hat, die liebe Olga wohl nicht) und dümmliches, pseudo-colles Wackel- und Schnittgewitter als schwache Kopie der Bourne-Filme. Dazu noch die extrem kurze Laufzeit. Wo es bei anderen Bonds erst richtig losging war hier schon Schluss. Nein, danke. Bis auf die Endsczene in Russland konnte mich der Film absolut nicht überzeugen. Und das sage ich als langjähriger Bondfan.

    Aber war nicht "Stirb an einem anderen Tag" ziemlich erfolgreich? Das sagt zwar nichts über die tatsächliche Qualität des Films aus (vor allem die zweite Hälfte war grottig!), wohl aber über den Erfolg beim zahlenden Publikum.

    Inflationsbereinigt kommen die Brosnan-Bonds wohl nicht an die Erfolge aus den 60ern ran, aber internationale Kassenschlager waren sie allemal.

    So, mal nachgesehen bei den Mojos:

    GE 352 Mio.
    TND 333 Mio.
    TWINE 362 Mio.
    DAD 432 Mio.

    Also Tendenz steigend beim weltweiten Einspiel (nicht inflationsbereinigt). Der leichte Rückgang bei TND dürfte wohl auch an der in einigen Ländern höheren Altersfreigabe liegen. Bei uns waren ja auch alle Brosnan-Bonds ab 12, außer TND. Der war ab 16. Und die Zielgruppe der 12- bis 16-Jährigen dürfte ziemlich groß sein.
    Geändert von sonni73 (13.01.11 um 12:25:24 Uhr)

  10. #350
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.02.02
    Beiträge
    597

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    lt. österreichischem TV-Media ist als neuer Bösewicht Javier Bardem bestätigt worden.

  11. #351
    Uli Kunkel 2.0
    Registriert seit
    28.07.01
    Ort
    Köln/Bonn
    Alter
    47
    Beiträge
    7.846

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Hört sich gut an.

    I frei mi

  12. #352
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.02.08
    Beiträge
    751

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Zitat Zitat von Jedi Georg Beitrag anzeigen
    lt. österreichischem TV-Media ist als neuer Bösewicht Javier Bardem bestätigt worden.
    dann wird craig endgültig an die wand gespielt....den ich mittlerweile auch für ne totale fehlbesetzung halte, dem fehlt diese britische elegante coolness einfach völlig, das is eher son prollo typ....sicherlich kein schlechter schauspieler aber kein bond

  13. #353
    MIB
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Kiel
    Alter
    47
    Beiträge
    43.750

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Laut deadline.com hat Bardem noch nicht zugesagt.
    Er kann jetzt sowieso wählen. Er hat auch ein Angebot für die Hauptrolle in der Dark Tower Verfilmung von Ron Howard.

    Das wird interessant werden.

  14. #354
    Dunkler Ritter
    Registriert seit
    29.09.01
    Ort
    München City
    Alter
    39
    Beiträge
    4.482

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Zitat Zitat von Uli Kunkel Beitrag anzeigen

    I gfrei mi

  15. #355
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.03.07
    Ort
    An der Saar
    Alter
    38
    Beiträge
    4.674

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Zitat Zitat von präsidentzwiebel Beitrag anzeigen
    dem fehlt diese britische elegante coolness einfach völlig,

    Die kommt noch... der von Craig dargestellte Bond steht ja noch am Anfang seiner Karriere, da ist er noch etwas grün.

    BTW halte ich Craig für ideal besetzt.
    Pierce Brosnan war in meinen Augen eine Fehlbesetzung.

  16. #356
    MIB
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Kiel
    Alter
    47
    Beiträge
    43.750

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Craig macht nach Nr. 23 Schluß mit Bond.
    http://www.bild.de/unterhaltung/kino...6760.bild.html

  17. #357
    computer...end program
    Registriert seit
    04.06.02
    Ort
    NDS
    Beiträge
    15.468

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Zitat Zitat von cgrage Beitrag anzeigen
    Craig macht nach Nr. 23 Schluß mit Bond.
    http://www.bild.de/unterhaltung/kino...6760.bild.html
    Er hat wohl auch die ewige Warterei auf den nächsten Bondfilm satt (hätte ich auch).

  18. #358
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.01.07
    Alter
    32
    Beiträge
    192

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Ja ne ist klar und das erzählt er ganz exklusiv der deutschen TV Movie.

  19. #359
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Zitat Zitat von cgrage Beitrag anzeigen
    Craig macht nach Nr. 23 Schluß mit Bond.
    http://www.bild.de/unterhaltung/kino...6760.bild.html
    Der möchte nämlich lieber Mikael Blomqvist sein.

  20. #360
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.03.08
    Alter
    49
    Beiträge
    1.148

    AW: James Bond 23: Sequel zu Quantum of Solace

    Ich finde er soll gleich aufhören. Wenn er sone Probleme mit der Darstellung des Bonds hat???

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. [All] Quantum of Solace
    Von OAB im Forum Konsolen & PC-Spiele
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 22.09.09, 20:05:52
  2. [News] James Bond 22: Quantum of Solace / Ein Quantum Trost
    Von PuShEr im Forum Jetzt im Kino
    Antworten: 1447
    Letzter Beitrag: 06.04.09, 17:56:33
  3. Anzahl "Bond" in James Bond Filmen
    Von wiessel im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.03.08, 18:48:01
  4. 007 - James Bond für je EUR 7,99 (!)
    Von Darius im Forum DVD Deutschland & Ausland
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 17.08.05, 13:30:30
  5. EUR 9,97 - 20 x James Bond 007
    Von Darius im Forum DVD Deutschland & Ausland
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.11.04, 18:05:32

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •