Cinefacts

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 73
  1. #41
    Und so beginnt es...
    Registriert seit
    09.05.02
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    110

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Rigby Reardon Beitrag anzeigen
    Wieso Ausgang? Normalerweise werden die Screenshots direkt von der Disc gerippt. Der einzige Unsicherheitsfaktor ist, ob der dabei verwendete Renderer richtig konfiguriert ist.
    Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, gibt es da deutlich mehr zu beachten. Die Qualität des Dekoders (bei MPEG-2 gab es anfangs große Unterschiede) spielt eine Rolle und ob Deblocking oder ähnliches aktiviert ist (z.B. bei CoreAVC). Chroma-Upsampling (ist fast immer schlecht!) und Farbraumkonvertierung hängen dann vom Renderer UND dem verwendeten Eingabeformat (YV12, RGB32 usw.) ab.
    Die Farbraumkonvertierung und die mögliche Streckung auf PC-Levels bestimmt außerdem der Treiber der Grafikkarte mit. Z.B. haben ältere Catalyst-Versionen bei VMR9 bei bestimmten Eingabeformaten auf 0-255 gestreckt und bei anderen wieder nicht. Genauso gibt es bei der Farbraumkonvertierung viele Möglichkeiten, es falsch zu machen (->BT.601 statt BT.709). Mit einem einfachen ALT+Druck in einem beliebigen Player ist es leider nicht getan.

  2. #42
    Tongue Shaver
    Registriert seit
    25.05.03
    Beiträge
    4.800

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
    Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, gibt es da deutlich mehr zu beachten. Die Qualität des Dekoders (bei MPEG-2 gab es anfangs große Unterschiede) spielt eine Rolle und ob Deblocking oder ähnliches aktiviert ist (z.B. bei CoreAVC).
    Stimmt, aber es wurde doch offenbar in beiden Fällen der gleiche Codec (mit MPC) verwendet, soweit ich das im Überfliegen verstanden habe.
    Chroma-Upsampling (ist fast immer schlecht!) und Farbraumkonvertierung hängen dann vom Renderer UND dem verwendeten Eingabeformat (YV12, RGB32 usw.) ab.
    Chroma-Upsampling ja (aber das ist für mich Teil des Renderers). Eine fehlerhafte Farbraumkonvertierung spielt bei einer Beurteilung der Detailauflösung, um die es hier ja geht, eine untergeordnete Rolle.

  3. #43
    1-man German wax factory
    Registriert seit
    15.08.01
    Ort
    Potsdam-Havelland
    Alter
    37
    Beiträge
    10.705

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Selbst wenn die Settings nicht optimal sind: Sobald die Vergleichsshots von derselben Konfiguration stammen, dann sind sie auch vergleichbar wie ich finde. D.h. selbst wenn z.B. der falsche Farbraum gewählt wurde oder aus Vershen, das Deinterlacing nicht deaktiviert wurde, ist es legitim zu sagen, dass Disc A schärfer ist als Disc B. Ist meine Meinung.

    Zum Thema AVS ist zu sagen: Klar, nicht jeder, der dort Screenshots postet macht das so gut wie z.B. Xylon. Das ist ein riesiges Forum, wo auch viel Schrott gepostet wird, daher sollte man sich einfach mal dort einlesen und man findet schnell raus, wer da was taugt und wer nicht. Zumindest die Eindrücke von Xylon konnte ich z.B. immer bestätigen bei mir, wenn ich mir die Scheiben angesehen habe.
    Geändert von LJSilver (10.01.09 um 23:14:17 Uhr)

  4. #44
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.01.05
    Beiträge
    6.750

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Rigby Reardon Beitrag anzeigen
    Aber interessant ist das allemal. Wenn es tatsächlich keine wesentlichen Qualitätsunterschiede zwischen den KK-Discs gibt, wird das Märchen von der mangelnden Kapazität der HD-DVD posthum doch noch entlarvt. :-)
    Bedingt. Auf die HD-DVD hat ja offensichtlich nicht die Langfassung und kein DTS-HD MA gepaßt (an der Qualität selbst hat ja sicher keiner ernsthaft gezweifelt).

    Eine technische Notwendigkeit ist es wohl selten. Nichtdestotrotz wird aber offensichtlich bei vielen Discs gefiltert, ob das jetzt "DNR", eine entsprechende Codec-Konfiguration oder sonstwas ist. Der Grund dürfte ziemlich sicher darin liegen, daß die Studios glauben, der Durchschnittsgucker würde sich an Filmkorn stören und stattdessen auf den "Pop" von glattgebügelten und nachgeschärften Bildern stehen ...
    Sehe ich auch so. Aber ob das hier der Fall ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Mir ist es auch egal, denn selbst wenn die BD minimalst softer aussehen sollte: Was soll's?

  5. #45
    Tongue Shaver
    Registriert seit
    25.05.03
    Beiträge
    4.800

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von andreasy969 Beitrag anzeigen
    (an der Qualität selbst hat ja sicher keiner ernsthaft gezweifelt).
    Aber hallo. Es gab und gibt jede Menge Leute, die glauben, es gäbe einen linearen Zusammenhang zwischen Bildqualität und Bitrate des Encodes. Speziell bei King Kong wurde seinerzeit das Haar in der Suppe gesucht, da ein so langer Film in Topqualität auf HD-DVD so manchem nicht in's Konzept paßte.

  6. #46
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Rigby Reardon Beitrag anzeigen
    Wieso nicht? Das ist durchaus möglich. Bekanntlich kann das Bild innerhalb einer GOP degenerieren, je weiter man sich vom letzten I-Frame entfernt. Wenn das Frame im einen Encode auf einem I-Frame und im anderen auf einem P- oder B-Frame landet, kann das durchaus sichtbare Unterschiede machen. Ob das hier konkret der Fall ist, kann man natürlich nicht ohne weitere Analyse beurteilen. *

    Wieso Ausgang? Normalerweise werden die Screenshots direkt von der Disc gerippt. Der einzige Unsicherheitsfaktor ist, ob der dabei verwendete Renderer richtig konfiguriert ist. **

    Eine technische Notwendigkeit ist es wohl selten. Nichtdestotrotz wird aber offensichtlich bei vielen Discs gefiltert, ob das jetzt "DNR", eine entsprechende Codec-Konfiguration oder sonstwas ist. Der Grund dürfte ziemlich sicher darin liegen, daß die Studios glauben, der Durchschnittsgucker würde sich an Filmkorn stören und stattdessen auf den "Pop" von glattgebügelten und nachgeschärften Bildern stehen ...***

    Aber interessant ist das allemal. Wenn es tatsächlich keine wesentlichen Qualitätsunterschiede zwischen den KK-Discs gibt, wird das Märchen von der mangelnden Kapazität der HD-DVD posthum doch noch entlarvt. :-)
    Rigby Reardon,
    * Re: Kompression und daraus folgende Konsequenzen magst Du recht haben. Aber seit wann ändern sich re: I-Frame sämtliche Parameter re: Gamma, Gain, Kontrast, Farben derart ?? Dazu müsste massiv komprimiert werden, um dies zu erreichen. Und genau dieses Problem hatte der originale "Autor" der Vergleichs-Post. Seine Einstellungen waren irgendwo, aber nicht korrekt, wie er auch selbst zugab. Re: Analyse - genau was ich sage.

    ** Ausgang bei Standalone Playern war gemeint - bei Laufwerken wird aber auch nicht "direkt" von der Disc geripped, das ist es ja. Denn die Software, die das ganze dann als Bilddatei (z.B. jpg) anbietet, "liegt" ja noch dazwischen, genauso wie auch diverse Hardware Komponenten. Und hier sind die Einstellungen bei bislang keinem der Norm entsprechend kalibriert, so dass man die Kette wirklich nachvollziehen kann.

    *** Bei KING KONG ist ein De-graining sinnlos. Es gibt praktisch keine Körnung zu filtern. Alles, was bleibt, sind die Einstellungen während des capturings und encodings für Blu-ray. Und diese Debatte wird es geben, solange das Ganze nicht uncompressed bzw direkt von SR gesehen wird. Denn eine Blu-ray ist nun mal nur bestenfalls 1/30 des Originals was Komprimierung betrifft, nicht mehr. Re: HD-DVD: Wenn ich gerade bei einer derart hohen Komprimierung die fast doppelte Bitrate und die fast doppelte Speicherkapazität nutzen kann (die logischerweise eine bessere Qualität bringt) warum sollte dieser Vorteil von Blu-ray dann ein Märchen sein ? Bezweifelst Du den Vorteil re: HDCAM, HD-D5, HDCAM-SR oder D-6 dann auch ?? Doch wohl nicht ....
    Geändert von Torsten Kaiser TLE (10.01.09 um 23:20:29 Uhr)

  7. #47
    Alfred Ashford
    Gast

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Torsten Kaiser TLE Beitrag anzeigen
    Ich bin sehr erstaunt, dass jemand beim avs Forum soweit geht, sich mit den Auswirkungen der I-Frames des Encodes zu beschäftigen. Interessant. Mit den I-Frames hat dieser Vergleich aber leider nur nichts zu tun. Das Problem liegt ganz woanders: bei den (extrem) unsicheren (technischen) Stellen dieses Vergleiches - angefangen z.B. beim Ausgang des jeweiligen Players. Ich habe bislang noch nicht EINEN Internet "Screenshot poster" gesehen, der diesen Aspekt mit Meßtechnischer Kalibrierung abgedeckt hätte. Dies macht die "Screenshot science" zum Stochern im dichten Nebel. Das sollte man bei der Betrachtung dieser shots immer bedenken. Soweit ich es erkennen konnte, hat derjenige, der diesen Vergleich gepostet hat, nicht nur keine genauen Angaben über die genauen Playereinstellungen gemacht - er gibt sogar zu, dass A und B nicht genau übereinstimmen könnten, weil so einiges an Player A anders ist. Die verwendete Software ist zudem eine extrem einfache, mit keinen Möglichkeiten zur Erkennung/Messung der Einstellungen. Der Autor ist, wie sich klar entnehmen lässt, kein Fachmann.
    Aus eben diesem Grund / diesen Gründen habe ich dieses Zitat angeführt. Der Autor räumt ein, dass es bei der Gegenüberstellung einzelner Screenshots zu Verzerrungen kommen kann (und in der Vergangenheit soagr schon gekommen ist!). Gleiches war ja bereits einigen renommierten Rezensionen aus den Untiefen des Internet zu erkennen. Ich denke zudem auch, dass sich diese so genannte "Screenshot Science" durch eben diese halbherzigen und selten fundierten langsam aber sicher ad absurdum führt.

  8. #48
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Rigby Reardon Beitrag anzeigen
    Stimmt, aber es wurde doch offenbar in beiden Fällen der gleiche Codec (mit MPC) verwendet, soweit ich das im Überfliegen verstanden habe. (...)
    Wo hast Du das gelesen - und vor allem: kannst Du dies 100% überprüfen, ob dies auch stimmt ? Das ist ja das Problem....

  9. #49
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von LJSilver Beitrag anzeigen
    Selbst wenn die Settings nicht optimal sind: Sobald die Vergleichsshots von derselben Konfiguration stammen, dann sind sie auch vergleichbar wie ich finde. D.h. selbst wenn z.B. der falsche Farbraum gewählt wurde oder aus Vershen, das Deinterlacing nicht deaktiviert wurde, ist es legitim zu sagen, dass Disc A schärfer ist als Disc B. Ist meine Meinung.

    Zum Thema AVS ist zu sagen: Klar, nicht jeder, der dort Screenshots postet macht das so gut wie z.B. Xylon. Das ist ein riesiges Forum, wo auch viel Schrott gepostet wird, daher sollte man sich einfach mal dort einlesen und man findet schnell raus, wer da was taugt und wer nicht. Zumindest die Eindrücke von Xylon konnte ich z.B. immer bestätigen bei mir, wenn ich mir die Scheiben angesehen habe.
    Zu dem Ganzen gehört viel mehr als De-Interlacing und simple Anwahl des Farbraums. FoLLgoTT hat völlig recht, es ist eine ganze Kette von Dingen, die komplett eingemessen werden müsste (BEI BEIDEN QUELLEN), um wirklich aussagekräftig zu sein. Alles andere gehört in die Kirche - weil Glaubenssache. Dies gilt auch für Xylon.

  10. #50
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.01.05
    Beiträge
    6.750

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Rigby Reardon Beitrag anzeigen
    Aber hallo. Es gab und gibt jede Menge Leute, die glauben, es gäbe einen linearen Zusammenhang zwischen Bildqualität und Bitrate des Encodes. Speziell bei King Kong wurde seinerzeit das Haar in der Suppe gesucht, da ein so langer Film in Topqualität auf HD-DVD so manchem nicht in's Konzept paßte.
    Ich aber nicht . Man beachte auch, daß ich geschrieben habe "ernsthaft gezweifelt", wenn Du verstehst was ich meine. Bei noch längeren Filmen und in Zusammenhang mit lossless Audio (und dann noch in mehreren Sprachen) waren die Bedenken meiner Meinung aber durchaus berechtigt, und ich bin froh, daß wir jetzt die 50GB haben.

  11. #51
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.01.09
    Ort
    Istanbul, Turkey
    Alter
    34
    Beiträge
    29

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Rigby Reardon Beitrag anzeigen
    Eine technische Notwendigkeit ist es wohl selten. Nichtdestotrotz wird aber offensichtlich bei vielen Discs gefiltert, ob das jetzt "DNR", eine entsprechende Codec-Konfiguration oder sonstwas ist. Der Grund dürfte ziemlich sicher darin liegen, daß die Studios glauben, der Durchschnittsgucker würde sich an Filmkorn stören und stattdessen auf den "Pop" von glattgebügelten und nachgeschärften Bildern stehen ...

    Aber interessant ist das allemal. Wenn es tatsächlich keine wesentlichen Qualitätsunterschiede zwischen den KK-Discs gibt, wird das Märchen von der mangelnden Kapazität der HD-DVD posthum doch noch entlarvt. :-)
    Ich stimme 100% zu hier.

    Was schlimmer ist, Durschnittsgucker/Average Joe stört sich Grain wirklich.

    Ich war in USA in den letzten 6 Monaten und konnte nicht glauben, solche Kommentare zu hören
    "Eww.. this pic is dirty, whats so HD 'bout it anyway?"
    Sie denken ein Referenzbild von einem Film wie ein Videofilm schauen soll.

    Wenn es so ist,warum dann keine Körnung-Manipulation usw. für den Average Joe's "WOW Factor!" (ich hasse diesen Ausdruck, jeder Verkaufer in Target/Walmart verwendete ihn "Buddy it has a wow-factor in it y'knowumsayin' ") mit glatt-sauberes Bild, die Firmen machen's.

    Ich rede jetzt nicht über King Kong, oder Thing BD. Sie sind vielleicht besser als ihre HD-DVD. Das lasse ich zu den Experten wie Torsten Kaiser.

    Aber ausser technischer Notwendigkeit gibts auch eine Markts-Realitaet für Average Joes "je sauberer desto besser". Das haben wir mit Zulu, Patton, Longest Day gesehen.

  12. #52
    Affenösi
    Registriert seit
    20.07.01
    Beiträge
    6.635

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Thorsten, lass die Farbspielereien und nimm endlich eine andere Schriftart!!!!111

    Is ja scheissinteressant was du schreibst aber es ist unglaublich anstrengend wenns so klein ist und dann auch noch in schwarz auf dunkelblauem Hintergrund!

  13. #53
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    @ SiNUS
    Ich habe für viele Einwürfe Verständnis, aber so und in dieser Form nicht. (Abgesehen davon, dass ich nicht mit H geschrieben werde, wie man deutlich lesen kann, auch OHNE Faktor 7).

  14. #54
    Tongue Shaver
    Registriert seit
    25.05.03
    Beiträge
    4.800

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Torsten Kaiser TLE Beitrag anzeigen
    Rigby Reardon,
    * Re: Kompression und daraus folgende Konsequenzen magst Du recht haben. Aber seit wann ändern sich re: I-Frame sämtliche Parameter re: Gamma, Gain, Kontrast, Farben derart ??
    Es ging bei dem Vergleich aber doch nicht um normgerechte Farben, sondern um die Detailauflösung.
    Ausgang bei Standalone Playern war gemeint

    Bei KING KONG ist ein De-graining sinnlos.
    Das hat die Studios bei anderen Filmen leider auch nicht abgehalten.
    Und diese Debatte wird es geben, solange das Ganze nicht uncompressed bzw direkt von SR gesehen wird. Denn eine Blu-ray ist nun mal nur bestenfalls 1/30 des Originals was Komprimierung betrifft, nicht mehr.
    Und HDCAMSR ist auch nur ein kleiner Bruchteil des unkomprimierten Bildes (und verwendet leider auch Interframe-Kompression).
    Re: HD-DVD: Wenn ich gerade bei einer derart hohen Komprimierung die fast doppelte Bitrate und die fast doppelte Speicherkapazität nutzen kann (die logischerweise eine bessere Qualität bringt) warum sollte dieser Vorteil von Blu-ray dann ein Märchen sein ?
    Wo ist denn die "logischerweise bessere Qualität" in der Praxis? Tatsache ist, daß die Bitrate und Kapazität von HD-DVD für 1080p in Consumer-Qualität mehr als ausreicht und im Vergleich mit anderen Übertragungssystemen geradezu luxuriös hoch ist, zumal mangels Echtzeitanforderung auch Multipass-Encoder eingesetzt werden können.
    Bezweifelst Du den Vorteil re: HDCAM, HD-D5, HDCAM-SR oder D-6 dann auch ?? Doch wohl nicht .... [/COLOR][/COLOR]
    Nein. Nur den von Blu-ray. Aber das ist eh nicht mehr relevant, deshalb schweige ich ab hier, bevor es wieder Krach gibt.

  15. #55
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.01.09
    Ort
    Istanbul, Turkey
    Alter
    34
    Beiträge
    29

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Torsten Kaiser TLE Beitrag anzeigen

    *** Bei KING KONG ist ein De-graining sinnlos. Es gibt praktisch keine Körnung zu filtern. Alles, was bleibt, sind die Einstellungen während des capturings und encodings für Blu-ray. Und diese Debatte wird es geben, solange das Ganze nicht uncompressed bzw direkt von SR gesehen wird. Denn eine Blu-ray ist nun mal nur bestenfalls 1/30 des Originals was Komprimierung betrifft, nicht mehr. Re: HD-DVD: Wenn ich gerade bei einer derart hohen Komprimierung die fast doppelte Bitrate und die fast doppelte Speicherkapazität nutzen kann (die logischerweise eine bessere Qualität bringt) warum sollte dieser Vorteil von Blu-ray dann ein Märchen sein ? Bezweifelst Du den Vorteil re: HDCAM, HD-D5, HDCAM-SR oder D-6 dann auch ?? Doch wohl nicht ....
    Was meinst mit "keine Körnung zu filtern", dass HD-DVD sowieso seinen "Share" mit Degraining hatte & sein Limit/Begrenzung erreichte oder etwas anderes?

    Also wie beim Thing BD, wie wir vorher gesprochen haben, ist's mit Höchstwahrscheinlichkeit ein Encoding-Unterschied.

    was ist SR? Director of Photography vielleicht?, Entschuldigung ich kenn mich nicht so gut mit Abkürzungen.

    - und meinst du BD's 50gb ist 1/30 der Festplatte von 4k Master ist?

    Danke

  16. #56
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.06.08
    Beiträge
    29

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Eastkhan Beitrag anzeigen
    US BD schaut sicher anders als die HD-DVD.

    Ist die BD, darüber du sprichst, aus USA oder Europa?
    Ist die US BD. Hier mal ein vergleichscreenshot. Die HDDVD ist auch die US version.

    BD: http://s1.ipicture.ru/uploads/090103/59HhK3Yex1.png
    HDDVD: http://hdimage.org/images/so9bb6w7en...fdxd_hddvd.png

  17. #57
    sgf
    sgf ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.02.08
    Beiträge
    1.280

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Bei Screenshotvergleichen geht es doch hauptsächlich um Unterschiede zwischen den Screenshots.

    Wenn für beide Shots die gleiche Software mit gleichen Einstellungen verwendet wurde, lässt sich imo zweifellos sagen, welcher der beiden schärfer/weicher, heller/dunkler/kontrastreicher ist und wo die Kompression besser gearbeitet hat. Um mehr geht es dabei ja auch nicht.

    Klar sollte man nicht unbedingt I- und P-Frames vergleichen und bei unterschiedlichen Codecs wird der Vergleich auch decoderbedingt beeinflusst, aber einen Eindruck von der Qualität gibt es allemal.

    Letzlich wird man sich den Film ja auch nicht auf seinem kalibrierten Profiequipment, sondern eben mit jener Playersoftware am PC oder per Standaloneplayer am Fernseher/Beamer anschauen.

  18. #58
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von Rigby Reardon Beitrag anzeigen
    Es ging bei dem Vergleich aber doch nicht um normgerechte Farben, sondern um die Detailauflösung. *
    (...)

    Und HDCAMSR ist auch nur ein kleiner Bruchteil des unkomprimierten Bildes (und verwendet leider auch Interframe-Kompression).**

    (...) deshalb schweige ich ab hier, bevor es wieder Krach gibt.***
    * Die ersten Reaktionen hatten auch die Unterschiede in Kontrast, Helligkeit und Farben diskutiert, wie auch der Detailauflösung. Der ORIGINALE Poster hatte daraufhin eingeräumt, dass er dei Einstellungen nicht 100%ig im Griff hat(te). Übrigens ist mir aufgefallen, dass bei AVS nicht nur in diesem Thread sehr viele Postings gelöscht werden und einfach "verschwinden". Hmmmm....

    ** HDCAMSR hat eine sehr geringe Komprimierung, was sicher das ist, was Du meintest. Re: Interframe - dies ist kein Nachteil, wie alle Tests selbst auf 5-Meter großen Screens mit der 8ten Generation noch gezeigt haben. Intraframe sehe ich eher mit Problemen. Das Studio MPEG-4 Verfahren hat hier deutliche Vorteile gegenüber dem MotionJPEG, das HDCAM, HD-D5 und anderen Anbieter verwenden.

    *** Auch wenn wir verschiedentlich völlig anderer Meinung sind, habe ich viele Deiner Beiträge immer wieder verfolgt. Vieles, was Du sagst, hat Hand und Fuß - aber auch wenn Du mit der mangelnden "praktischen Umsetzung" re: Blu-ray sicher einen Punkt hast, sei der Fairness halber gesagt, dass dies für HD-DVD genauso gegolten hat, wie auch für die DVD. Das ändert nichts daran, dass die Blu-ray von den Voraussetzungen her alle Vorteile hat. Man muss sie, in der Tat, nur nutzen. Dies ist bei allen Formaten übrigen so. Deshalb kann ich auch nicht verstehen, wenn jemand insbesondere Farbabtastungen auf HDCAMSR in 4:2:2 YUV aufzeichnet, statt in 4:4:4 RGB.
    Geändert von Torsten Kaiser TLE (11.01.09 um 00:07:45 Uhr)

  19. #59
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.01.09
    Ort
    Istanbul, Turkey
    Alter
    34
    Beiträge
    29

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von hd1080 Beitrag anzeigen
    Ist die US BD. Hier mal ein vergleichscreenshot. Die HDDVD ist auch die US version.

    BD: http://s1.ipicture.ru/uploads/090103/59HhK3Yex1.png
    HDDVD: http://hdimage.org/images/so9bb6w7en...fdxd_hddvd.png
    Danke sehr,
    ich hoffe noch, vielleicht hat EU-BD eine andere Encoding gekriegt, die selbe mit HD-DVD vielleicht

  20. #60
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Universal Blu-Rays vs. Universal HD-DVDs

    Zitat Zitat von sgf Beitrag anzeigen
    Bei Screenshotvergleichen geht es doch hauptsächlich um Unterschiede zwischen den Screenshots.

    Wenn für beide Shots die gleiche Software mit gleichen Einstellungen verwendet wurde, lässt sich imo zweifellos sagen, welcher der beiden schärfer/weicher, heller/dunkler/kontrastreicher ist und wo die Kompression besser gearbeitet hat. Um mehr geht es dabei ja auch nicht.

    Klar sollte man nicht unbedingt I- und P-Frames vergleichen und bei unterschiedlichen Codecs wird der Vergleich auch decoderbedingt beeinflusst, aber einen Eindruck von der Qualität gibt es allemal.

    Letzlich wird man sich den Film ja auch nicht auf seinem kalibrierten Profiequipment, sondern eben mit jener Playersoftware am PC oder per Standaloneplayer am Fernseher/Beamer anschauen.
    Dies setzt aber eben voraus, das alle Parameter bei beiden Formaten GLEICH sind. Und dies ist in den seltensten Fällen so.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. universal blu rays - speziell "wanted" - mangelhafte fertigung ?
    Von fotonaut im Forum Filme auf Blu-ray (Deutschland)
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 03.07.09, 21:10:57
  2. Universal HD DVDs
    Von lonesam im Forum Alte und sonstige Medienformate (Laserdisc, HD-DVD, UMD, etc.)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.03.08, 09:26:05
  3. Universal DVDs für 9,99
    Von Marko im Forum DVD Deutschland & Ausland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.10.04, 12:27:51
  4. Was ist los mit Universal ? Wo bleiben die DVDs?
    Von Juntke im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.10.03, 08:29:23
  5. Universal DVDs aus Australien
    Von 42 im Forum Filme auf DVD (Import)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.08.02, 18:12:18

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •