Cinefacts

Seite 7 von 14 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 264
  1. #121
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween 3(D)

    Keine guten Zeiten für Michael und meine Lieblingsslasher-Reihe. Jetzt herrscht quasi die gleiche Situation wie Anfang 2000, als Halloween: Resurrection ziehmlich mies abschnitt und Halloween 9 auch für ein paar Jahre vor sich herdümpelte und schließlich zum Remake wurde. Was damals nicht alles geplant war... Dr. Loomis' Sohn mischt mit, Josh Hartnet kehrt als John Strode kehrt zurück, ein komplettes Prequel, Michael Myers in Freddy vs. Jason 2...
    Das Rob Zombie mit seinem Teil 2 der Reihe quasi ein endgültiges Ende versetzt hat, ist irgendwo schon vernünftig. Zumindest für ihn, da er mit seinen Ideen nun durch ist. Allerdings war er auch in meinen Augen die einzige treibende Kraft hinter den neuen Filmen. Man hat ja gesehen wie die Weinstein Brüder einfach gar nichts auf die Reihe bekommen haben was Halloween 2 (2009) anbelangte. Dauernd wurden neue Regisseure angekündigt, neue Ideen etc. Ähnlich wie mit dem Hellraiser-Reboot. Diesen Stümpern sollte man echt die Rechte an den verschiendenen Franchises wegnehmen und fährigen Leuten in die Hand drücken als diesen beiden Ekelpaketen. Wie bekloppt die sind erfährt man auch in der Dokumentation Halloween: 25 Years of Terror. Rob Zombies Filme in allen Ehren, ich fand sie großartig, aber ich wünschte Dimension Films hätte niemals die Rechte erworben. So wären uns ein hanebüchener Sektenquatsch, ein Scream-Verschnitt und Busta Rhymes erspart geblieben.

  2. #122
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween 3(D)

    Animierter HALLOWEEN-Film und Bilder um den neuen Eintrag in der Michael Myers Saga voranzutreiben!

    Federico D’Alessandro, Storyboard Artist und Animatics Supervisor der Marvel Studios (arbeitete u.a. an Thor, Captain America und The Avengers und jetzt auch an Iron Man 3 und Thor 2 mit) bewarb sich mit diesem animierten HALLOWEEN Film bei Platinum Dunes um den kommenden Film um Michael Myers voranzutreiben. Da Platinum Dunes jetzt aber wieder als Co-Produzenten von den Weinsteins rausgeschmissen wurden, sieht es sowohl für Michael als auch Herrn D´Alessandro weiterhin düster aus.

    + YouTube Video
    ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.


    D’Alessandro: “As a lifelong ‘Halloween’ fan it would be a dream to direct a reboot of the franchise that’s so near and dear to my heart,” said D’Alessandro. “I created this animatic to show the tone and storytelling that I would bring to the project if I were lucky enough to have that chance.” He added: “It turned out pretty cool, but unfortunately while I was in the middle of working on it, talks fell through between Platinum Dunes and the Weinsteins…so I missed the boat on that one.

    Zu den groooßartigen Bildern geht es hier: KLICK

  3. #123
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.10.05
    Ort
    Münster
    Alter
    38
    Beiträge
    1.082

    AW: Halloween 3(D)

    GEILE SCHEIßE !!! Macht echt Lust auf mehr. Hmm, so'n Animations- oder Zeichentrickfilm von "Halloween" wäre echt nicht übel. Auf jeden Fall echt fetter Kram und wahrlich ein Jammer, dass Herr D´Alessandro wohl erstmal nicht weiter diesbezüglich zum Einsatz kommen wird .

  4. #124
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween 3(D)

    Sehe ich genau so. Diese 9 Minuten waren der absolute Hammer und bislang Michaels aller beste Ausbruchssequenz aus dem Smith's Grove. Wirklich schade das D´Alessandro wohl nicht zum Zuge kommen wird. Das der neue HALLOWEEN so vor sich hin dümpelt zeigt einfach nur das niemand mit einer klaren Vision hinter dem Projekt steht.

  5. #125
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.05.06
    Alter
    35
    Beiträge
    3.016

    AW: Halloween 3(D)

    Danke für das Video. Sehr liebevoll und stimmig gemacht.

    Zitat Zitat von Minotaurus Beitrag anzeigen
    Hmm, so'n Animations- oder Zeichentrickfilm von "Halloween" wäre echt nicht übel.
    Zu Demonstrationszwecken sicher gut geeigent, aber falls da wirklich noch mal was kommen sollte - was ich aber in absehbarer Zeit nicht kommen sehe - dann hätte ich da schon gerne einen Realfilm. Animationsfilme fesseln einfach nicht so sehr wie Realfilme, da man quasi permanent vor Augen gehalten bekommt, dass es halt nur ein Film ist und man dadurch weniger in die Handlung eintaucht. Zumindest ging mir das zuletzt bei "Starship Troopers: Inavsion" so. Und ein gewisser Grad an Härte geht dadurch auch verloren.

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Das der neue HALLOWEEN so vor sich hin dümpelt zeigt einfach nur das niemand mit einer klaren Vision hinter dem Projekt steht.
    Ich glaube, die ist den Machern schon vor langer Zeit abhanden gekommen. Alleine, dass ein eventueller neuer Film schon wieder rein Reboot werden soll. Erst H20, der einfach die Teile 4 bis 6 ignorierte, dann Rob Zombie, der noch mal ganz von vorne anfing und jetzt schon wieder ein Reboot? Da merkt man dann doch, dass sie sich bei "Halloween" in eine Sackgasse manövriert haben, aus der sie selbst mit Reboots nicht mehr so recht rauskommen wollen. Was die Kontinuiät angeht, ist die Reihe jedenfalls eine kleine Katastrophe. Ich muss aber auch zugeben, dass ich schon ganz froh bin, dass nach Teil 6 mit diesem Thorn-Quark Schluss war. Konnte ich nichts mit anfangen.
    Letzen Endes geht das aber nicht nur "Halloween" so. Bei "Freitag der 13." und "Nightmare on Elm Street" wurde nach den Reboots ja auch Sequels angekündigt, die (bisher) nicht gekommen sind.
    Geändert von Herbie_06 (18.09.12 um 22:29:37 Uhr)

  6. #126
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween 3(D)

    Zitat Zitat von Herbert W. Beitrag anzeigen
    Ich glaube, die ist den Machern schon vor langer Zeit abhanden gekommen. Alleine, dass ein eventueller neuer Film schon wieder rein Reboot werden soll. Erst H20, der einfach die Teile 4 bis 6 ignorierte, dann Rob Zombie, der noch mal ganz von vorne anfing und jetzt schon wieder ein Reboot? Da merkt man dann doch, dass sie sich bei "Halloween" in eine Sackgasse manövriert haben, aus der sie selbst mit Reboots nicht mehr so recht rauskommen wollen.
    Teil 4 der Reihe mag ich sogar sehr, und auch der 5. hat seine Momente. Mit Teil 6 allerdings konnte ich zum Ende hin wegen der albernen Sektengeschichte absolut nichts anfangen. Das war in meinen Augen absoluter Bullshit. Wenngleich die Teile 4-6 alle sehr stimmig von der Atmo her inszeniert waren. Besonders Halloween 4! (Paradoxerweise mochte ich jedoch den "Producer's Cut" von Teil 6 ziemlich!)

    Das ich Rob Zombies Halloween-Filme liebe muss ich wohl nicht kommentieren, wobei ich da auch der größere Fan von Teil 2 bin. Der 2007er Film war gut, aber die erste Hälfte war einfach so fantastisch mit all dem neuen Zeug, das die zweite Hälte leider etwas schwach wirkte. Halloween II (2009) finde ich fantastisch. Hier wurde sehr deutlich gezeigt das jemand hinter den Filmen stand der eine klare Vorstellung von dem hatte was er tat. Es waren Filme die gemacht wurden weil sie jemand aus Liebe zu seiner Geschichte und seiner Vorstellung die er von dieser hatte machen wollte. Ob man darauf abfährt muss man dann selbst herausfinden.

    Hinter dem kommenden Halloween steht niemand, nur die Weinsteins und warscheinlich wohl auch Trancas International Films (die John Carpenters ersten Film vertrieben), und das die Weinsteins absolut planunglose Pflaumen sind haben sie mehr als ein mal bewiesen.

    Zitat Zitat von Herbert W. Beitrag anzeigen
    Was die Kontinuiät angeht, ist die Reihe jedenfalls eine kleine Katastrophe. Ich muss aber auch zugeben, dass ich schon ganz froh bin, dass nach Teil 6 mit diesem Thorn-Quark Schluss war. Konnte ich nichts mit anfangen.
    Unterschreib. Auch wenn ich großer Fan der Reihe bin, die kaum vorhandene Kontinuität war immer das was mich am meisten an ihr störte. Entweder gibt es Teil 1-6 oder Teil 1+2 und 7+8, und Teil 3 zählt man ja gar nicht mit. Wobei ich da eher Fan der "Teil 1-6-Reihe" und Teil 3 bin, als von diesem Zwergen-"Ich trage 9 verschiedene Masken im Film"-H20-Michael und Bustra Rhymes Shit...

    Zitat Zitat von Herbert W. Beitrag anzeigen
    Letzen Endes geht das aber nicht nur "Halloween" so. Bei "Freitag der 13." und "Nightmare on Elm Street" wurde nach den Reboots ja auch Sequels angekündigt, die (bisher) nicht gekommen sind.
    Platinum Dunes haben die Franchises aber auch heftig gegen die Wand gefahren. Ich finde Freddy vs. Jason (2003) zwar kacke, aber hätte man daraus eine Trilogie gemacht, hätte man bei weeeeiiiiitem(!!!) mehr Umsatz gemacht als mit den Reboots von Friday the 13th (2009) und Nightmare on Elm Street (2010). Letzteren fand ich dank einiger Elemente noch recht passabel, jedoch hat man sich auch die allergrößte Mühe gegeben Charaktere zu entwerfen die so unfassbar uninteressant waren das sie niemand wiedersehen wollte.

  7. #127
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Halloween 3(D)

    Gerade die Sekten-Geschichte beim sechsten Teil war das einzig Originelle in der "zweiten Trilogie", welche mit Teil 4 so krampfhaft remineszent des Originals war, dass es weh tat. Keine neuen Ideen, keine neuen Ansätze und selbst in der Inszenierung ein lahmer Klonversuch der Carpenter-Optik. Das Problem bei Michael Myers ist, dass er schlicht von der Ausgangslage am besten funktioniert, wenn er nicht überzogen viele Sequels hat. War "Halloween 1" noch ein effektiv atmosphärisches Meisterwerk mit bewusst offenem Ende, so musste das die (tumbe Masse) zwangsläufig als Sequel-Ansatz nehmen.
    Mit dem lahmen Retcon des Endes von Teil 2 und dem Wechsel in eine ganz neue Darstellerschar ab Teil 4 wurde sich dann einzig und allein darauf konzentriert, das Vorhergegangene noch einmal neu aufzurollen, aber dieses Mal nach dem Schock von Teil 3 mit so wenig neuen Elementen wie möglich.

    Teil 4 und 5 unterscheiden sich einzig und allein durch die Anwesenheit von Michael Myers von maximal absoluter durchschnittlicher Dutzendware des Slashergenres. Beim sechsten Teil war dann eher das Problem, dass die Produzenten die eigentliche radikale Richtungsänderung des Skripts nicht haben wollten und deshalb extremst in die Geschichte eingegriffen haben, welche ursprünglich eher wie ein satanischer Horror-Sektenthriller hätte rüberkommen sollen, als ein Slasher. Quasi "Halloween 3" nur dieses Mal als Teil der Saga.
    Mit Teil 7 wurde dann zumindest die Curtis wieder zurück ins Boot geholt und dass da mehrere Masken verwendet wurden, scheint ohnehin nur dem wachsamen Auge des Rexes aufgefallen zu sein. Aber auch hier war inhaltlich das Ganze ein "Scream"-Nachklapp, während Teil 8 dann wieder so gar kein richtiges Konzept hatte, inhaltlich aber zumindest um etwas Zeitgeist bemüht war. (Betont sei hier das "bemüht").

    Jenseits des Erstlings hat einzig Rob Zombie anschließend mit seinen beiden Teilen eine klare Vision dessen gehabt, was er machen wollte, anstatt irgend wie den Glanz der Vorzeit einzufangen und möglichst "frisch" zu präsentieren, ohne irgendwas Neues zu machen, oder generell sich soweit vom Grundthema zu entfernen, dass entweder die Zuschauer oder gar die Produzenten sich genötigt fühlen "Nein!" zu sagen.

    Von all den Horrorserien mit Sequels ist "Halloween" sicherlich jene Reihe, die am ehesten niemals ein Slasher-Franchise hätte werden sollen, da schlicht die Vorgaben dafür nicht vorhanden waren oder sogar die inhaltliche Intention dem gegenüber stand. Das Ende von Carpenters Original war schlicht eine düstere Endpointe, dass "der Boogeyman dort draußen ist". Dank den Teilen 2 bis 8 wissen wir allerdings wo der "schwarze Mann" sich aufgehalten hat: im Budget-Film-Sektor! Aber vielleicht war auch das Schaffen der Filme 2 bis 8 sowie der Remakes ein Versuch eben genau dies zu erreichen, den schwarzen Mann aus den Schatten zu holen und ihn so zu schwächen.
    Vielleicht wäre dieser Gedanke als Meta-Herangehensweise vielleicht eine Möglichkeit mit dem Thema weiter umzugehen? "New Nightmare"-Style. Denn als Slasher an sich hat Michael Myers abgesehen vom "Head-Tilt" nichts, was ihn irgendwie auszeichnet. Dies kommt alles durch die Inszenierung. Bzw. kam. Bei Carpenter und Zombie, bei allen Anderen wirkte es schlicht wie die wiederholte Kopie einer Kopie...

  8. #128
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween 3(D)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Gerade die Sekten-Geschichte beim sechsten Teil war das einzig Originelle in der "zweiten Trilogie", welche mit Teil 4 so krampfhaft remineszent des Originals war, dass es weh tat. Keine neuen Ideen, keine neuen Ansätze und selbst in der Inszenierung ein lahmer Klonversuch der Carpenter-Optik.
    Das mit der Sekte war zwar das einzig Originellste, aber leider nicht das Beste. Ich mochte es überhaupt nicht, mag aber den Producer's Cut lieber, da dieser bezüglich Sekte ehrlicher wirkte, und ähnlich wie Rob Zombies Halloween 2 das eigenste Feeling aller Michael Myers Filme hat. Gerade durch diesen starken Kontrast funktionieren die Filme wenn man sie für sich nimmt (bei Rob Zombies Teil 2 noch zusammen mit Teil 1) ziemlich gut.

    Teil 4 fand ich bei weitem nicht so schwach. Für mich war es ein einfaches und unkompliziertes Sequel welches ich u.a. genau dafür liebe. Teil 5 ging überhastet und mit unfertigen Drehbuch in Produktion was man dem Film deutlich anmerkt.

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Das Problem bei Michael Myers ist, dass er schlicht von der Ausgangslage am besten funktioniert, wenn er nicht überzogen viele Sequels hat. War "Halloween 1" noch ein effektiv atmosphärisches Meisterwerk mit bewusst offenem Ende, so musste das die (tumbe Masse) zwangsläufig als Sequel-Ansatz nehmen.
    Bezüglich Teil 1 und dessen Wirkung gebe ich dir recht. Aber genau so wie Michael sind auch Freddy und Jason in die Sequel-Mania geraten, wobei sich Friday the 13th immer noch am besten und einfachsten fortsetzten ließ. Diese Film-Reihe wirkte zusammen mit Nightmare on Elm Street unglaublich cartoonhaft, was bei Halloween von Anfang an nie der Fall war. Hier hat man immer versucht ernst zu bleiben, da Michael einfach nicht der Typ von Killer war der sich in einem poppigen Fun-Slasher aufhält... (siehe Teil 8). In John Carpenters Halloween ging es um eine erste gruselige Geschichte. Sean S. Cunningham und Wes Craven (besonders ersterer) haben schließlich vom dem Erfolg von Carpenters Schocker profitiert, wobei es dem Cunningham auch eher darum ging das Publikum mit Gore-Effekten zu stimmunlieren und Wes Craven noch eine ganz eigene Vision hatte.
    Was ich sage will ist einfach: "Friday" und "Nightmare" hatten einfach größeres Sequelpotential (wobei man sich spätestens ab dem Zeitpunkt wo Freddy wegen Hunepisse zurückkehrte auch nicht gerade an Einfallsreichtum übertroffen hat ). Jason funktionierte sogar im Weltall. Bei ihm war es immer egal wie er zurückkommt (Stromkabel, Blitzeinschlag, Telepathie), aber es funktionierte da die Film-Reihe eben so cartoonhaft war.

    Dennoch bin ich, trotz der schlechten Kontinuität ein großer Fan der Reihe. Ich mag einfach Michael Myers und die ganze Stimmung um Halloween, und irgendwie ist dieser Teil 1-6 oder Teil 1+2 und 7+8 Puntk eine Art keines Markenzeichen der Saga geworden. Vielleicht nicht das seriöseste, aber hey, letztendlich machen sowohl Friday the 13th, als auch Halloween und Nightmare on Elm Street als Reihe insgesamt betrachtet einen unheimliches Spaß! Ich war zum Beispiel nie ein Fan von "Nightmare 2" oder Jasons ersten Auftritt in Friday the 13th Part 2, sowie dem, wie ich finde, miesen siebten Film usw., aber betrachte ich die Reihe als Gesamtpacket akzeptiere ich die Teile und will sie einfach nicht missen.

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Mit dem lahmen Retcon des Endes von Teil 2 und dem Wechsel in eine ganz neue Darstellerschar ab Teil 4 wurde sich dann einzig und allein darauf konzentriert, das Vorhergegangene noch einmal neu aufzurollen[...]
    Diesbezüglich haben sich ja die Jason Filme auch nicht mir Ruhm bekleckert. Beinahe jeder Teil (1-8) verläuft von Anfang bis Ende komplett gleich und ist vollgestopft mit neuen Schlachttieren. Wenn ich das hier akzeptiere, dann tue ich das auch bei Halloween, wo es zumindest immer noch Teil der Story um Michaels Familie war weshalb neue Charaktere auftauchten (Teil 4 - die Pflegefamilie von Jamie Lloyd, Teil 5 - die Freunde von Rachel) und es eben nicht nur darum ging am Crystal Lake Party zu machen.

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Teil 4 und 5 unterscheiden sich einzig und allein durch die Anwesenheit von Michael Myers von maximal absoluter durchschnittlicher Dutzendware des Slashergenres.
    Genau wie bei Friday the 13th. Alles "nur" Filme ihrer Zeit. Aber in die Richtung zu gehen finde ich auch nicht richtig, da es sich irgendwie wie meine Behauptung "Alle Zombiefilme sind gleich" anfühlt.

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    [...]Quasi "Halloween 3" nur dieses Mal als Teil der Saga.
    Und ich hätte es einfach nur super geil gefunden wenn man nach Teil 3 immer in eine recht neue Richtung gegangen wäre. Naja... Was geschen ist, ist geschehen...

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Von all den Horrorserien mit Sequels ist "Halloween" sicherlich jene Reihe, die am ehesten niemals ein Slasher-Franchise hätte werden sollen, da schlicht die Vorgaben dafür nicht vorhanden waren oder sogar die inhaltliche Intention dem gegenüber stand.
    So wie es jetzt gelaufen ist mit der Reihe lässt sich das so einfach sagen, aber das man keine gute Sequels hätte machen können verneine ich mal dick und fett.

  9. #129
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Halloween 3(D)

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Teil 4 fand ich bei weitem nicht so schwach. Für mich war es ein einfaches und unkompliziertes Sequel welches ich u.a. genau dafür liebe. Teil 5 ging überhastet und mit unfertigen Drehbuch in Produktion was man dem Film deutlich anmerkt.
    "Einfach" ist da sicherlich das beste Wort zum Teil 4 zu beschreiben, denn es wurde "einfach" genau das Gleiche wie vorher gemacht und das eigentliche finale Ende von Teil 2 runtererklärt, als sei es ein harmloses Flämmchen gewesen. Einzig diese "schwarze Mann"-Figur in Teil 5 war irgendwas jenseits von "Michael geht nach Hause, um seine Angehörigen umzubringen".

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Bezüglich Teil 1 und dessen Wirkung gebe ich dir recht. Aber genau so wie Michael sind auch Freddy und Jason in die Sequel-Mania geraten, wobei sich Friday the 13th immer noch am besten und einfachsten fortsetzten ließ. Diese Film-Reihe wirkte zusammen mit Nightmare on Elm Street unglaublich cartoonhaft, was bei Halloween von Anfang an nie der Fall war. Hier hat man immer versucht ernst zu bleiben, da Michael einfach nicht der Typ von Killer war der sich in einem poppigen Fun-Slasher aufhält... (siehe Teil 8). In John Carpenters Halloween ging es um eine erste gruselige Geschichte. Sean S. Cunningham und Wes Craven (besonders ersterer) haben schließlich vom dem Erfolg von Carpenters Schocker profitiert, wobei es dem Cunningham auch eher darum ging das Publikum mit Gore-Effekten zu stimmunlieren und Wes Craven noch eine ganz eigene Vision hatte.
    Was ich sage will ist einfach: "Friday" und "Nightmare" hatten einfach größeres Sequelpotential (wobei man sich spätestens ab dem Zeitpunkt wo Freddy wegen Hunepisse zurückkehrte auch nicht gerade an Einfallsreichtum übertroffen hat ). Jason funktionierte sogar im Weltall. Bei ihm war es immer egal wie er zurückkommt (Stromkabel, Blitzeinschlag, Telepathie), aber es funktionierte da die Film-Reihe eben so cartoonhaft war.
    Jein. Besonders der erste "Friday" war noch alles andere als "cartoonhaft", aber ich glaube, du meinst hier auch schlicht die Ernsthaftigkeit des Gezeigten jenseits der eigentlich visuellen Überzeichnung. Diese kam aber bei "Freddy" gleich "from the get go" und bei "Friday" sprang sie beim Schocker-Ende den Zuschauer (extrem gelungen) genauso an wie die gerade im Boot dümpelnde Hauptdarstellerin, die bis dato nichts wirklich übernatürliches, überzeichnetes erlebt hatte.

    Erst mit Teil 2 wurde "Friday" dann eben zu der Serie gemodelt die man kennt und bekam mit dem dritten Streifen seine für die Zukunft geltende Ausrichtung. Bei "Halloween" war es innerhalb von drei Filmen bereits dazu gekommen, dass man den Killer des Erstlings für Teil 2 zurückgeholt UND ermordet hatte, bevor man mit Nummero 3 gleich etwas ganz anderes machen wollte.
    Allein dies zeigt die unglaubliche Limitiertheit was Sequels des zugrunde liegenden Materials.

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Dennoch bin ich, trotz der schlechten Kontinuität ein großer Fan der Reihe. Ich mag einfach Michael Myers und die ganze Stimmung um Halloween, und irgendwie ist dieser Teil 1-6 oder Teil 1+2 und 7+8 Puntk eine Art keines Markenzeichen der Saga geworden. Vielleicht nicht das seriöseste, aber hey, letztendlich machen sowohl Friday the 13th, als auch Halloween und Nightmare on Elm Street als Reihe insgesamt betrachtet einen unheimliches Spaß! Ich war zum Beispiel nie ein Fan von "Nightmare 2" oder Jasons ersten Auftritt in Friday the 13th Part 2, sowie dem, wie ich finde, miesen siebten Film usw., aber betrachte ich die Reihe als Gesamtpacket akzeptiere ich die Teile und will sie einfach nicht missen.
    Herzlichen Glückwunsch!

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Diesbezüglich haben sich ja die Jason Filme auch nicht mir Ruhm bekleckert. Beinahe jeder Teil (1-8) verläuft von Anfang bis Ende komplett gleich und ist vollgestopft mit neuen Schlachttieren. Wenn ich das hier akzeptiere, dann tue ich das auch bei Halloween, wo es zumindest immer noch Teil der Story um Michaels Familie war weshalb neue Charaktere auftauchten (Teil 4 - die Pflegefamilie von Jamie Lloyd, Teil 5 - die Freunde von Rachel) und es eben nicht nur darum ging am Crystal Lake Party zu machen.
    Nicht wirklich. Der Fokus "Leute umbringen" bleibt zwar natürlich grob der Gleiche, aber nachdem die Camper von Teil 1 - 4 bei Jason abgefrühstückt worden sind. (Welcher währenddessen wohlweißlich erst ab Teil 2 der Killer war und bei Teil 3 erst seinen bekannten Look erhalten hatte.) Teil 5 war ein Nachahmer in einer anderen Ausgangslage mit "Wo did it?"-Faktor. Teil 6 war wieder die Rückkehr zum Camp, dieses Mal allerdings mit einer Loomis-artigen Jägerfigur und mit vielen Comedy-Szenen. Teil 7 hatte quasi "Carrie Vs. Jason", bei der eine telepathisch begabte Frau gegen ihre Fähigkeiten, bösen Psychiater und Jason angekämpft hatte, während bei Teil 8 natürlich die Bootsreise im Mittelpunkt stand, beim neunten Teil ganz neues Zeug bei "Jason Goes To Hell" abging und in Teil 10 Jason dann den Weltraum unsicher macht. Von dem "Best Of" in Form von "Freddy Vs. Jason" gar nicht mal zu sprechen. Und was macht Michael? Versucht zwei Filme lang seine Schwester zu töten, versucht danach zwei Filme lang seine Nichte zu töten und versucht danach wieder zwei Filme lang Jamie Lee Curtis zu töten und schafft dies dann am Anfang von Film 8 auch.
    Allein durch die verschiedenen Lokalitäten, Personengruppen und Story-Ansätze gibt es bei "Jason" mehr Variationsreichtum, was aber eben auch dadurch kommt, wie du schon gesagt hast, dass es schlicht ein lockeres Konzept ist. Michael Myers Charme liegt da in der absolutem Simplizität des "schwarzen Manns" der ums Haus streift. Wenn man den "IN SPACE!" oder auf dem Weg nach New York in einem Boot zeigen würde, wäre da sofort das Gelächer groß: Case in point: Halloween 8! Die gleiche Story nur mit Jason wäre verdammt witzig geworden, nur die Figur des Michael passt hier eben einfach nicht rein, da inhaltlich zu abgesteckt.
    (Und ja, bei der Filmaufzählung hab ich mal Teil 3 und 6 fallen gelassen, da dort eben "neue" Elemente drin vorkamen.)

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Genau wie bei Friday the 13th. Alles "nur" Filme ihrer Zeit. Aber in die Richtung zu gehen finde ich auch nicht richtig, da es sich irgendwie wie meine Behauptung "Alle Zombiefilme sind gleich" anfühlt.
    Verstehe worauf du hinaus willst, aber sehe das anders: "Friday the 13th" hat sich zu DEM Klischee-Slasher-Reigen überhaupt entwickelt und etliche Motive dabei durchgespielt. "Halloween" war schlicht von Anfang an DER Slasher überhaupt und hatte danach wenig mehr zu tun als die alten Höhen wieder einzufangen. Die "Mörder aus der Familie terrorisiert seine Verwandten"-Sache ist eben zu einem Klischee in sich geworden durch den großen Erfolg von "Halloween", wurde dann aber von dessen eigener Serie als sture Vorgabe weiter durchgezogen.

    Bei Zombiefilmen im Generellen gibt es da schlicht, ebenso wie bei Slashern, einen viel breiten Möglichkeitenbereich, welcher aber eben bewusst von der "Halloween"-Serie ignoriert wurde, um "seiner Geschichte treu zu bleiben". Zum Glück haben eben einige Leute nach Teil 8 erkannt, dass diese "Geschichte" eigentlich scheiße ist, dafür die Idee dahinter umso besser funktioniert und dann das Remake angesetzt haben. (Genauso wie das Remake von "Dawn Of The Dead" auch eine gute Idee ist, aber besser hätte verarbeitet worden sein können, aber ich schweife ab... )

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    So wie es jetzt gelaufen ist mit der Reihe lässt sich das so einfach sagen, aber das man keine gute Sequels hätte machen können verneine ich mal dick und fett.
    Mir fällt gerade spontan keine Möglichkeit ein, wie man ein sinnvolles Remake zu Carpenters "schwarzem Mann" hätte machen können, ohne eben das Gleiche noch einmal abzubilden, oder zumindest weitere Hintergrunddetails über Michael zu verraten, was eben der eigentlichen Idee des Nichterklärens weiter geschadet hätte. (Wurde ja bereits bei Teil 2 gemacht, welcher durch die "Laurie ist Michaels Schwester!"-Geschichte bereits massiv in das Grauen der Beliebigkeit eingegriffen hat, welches bis dato eigentlich über dem "Warum?" schwebte, wann immer danach gefragt wurde, warum Michael eben genau jenes Mädchen herauspickt.)

    Aber hey, hast schon recht, man soll niemals nie sagen. Und ich habe jetzt allerdings wirklich keinen Bock diese Diskussion hier weiter breit zu treten, denn dieses Zitat-für-Zitat-Mini-Bla ist sau nervig zum Tippen.

  10. #130
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.05.06
    Alter
    35
    Beiträge
    3.016

    AW: Halloween 3(D)

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Teil 4 der Reihe mag ich sogar sehr, und auch der 5. hat seine Momente. Mit Teil 6 allerdings konnte ich zum Ende hin wegen der albernen Sektengeschichte absolut nichts anfangen. Das war in meinen Augen absoluter Bullshit. Wenngleich die Teile 4-6 alle sehr stimmig von der Atmo her inszeniert waren. Besonders Halloween 4! (Paradoxerweise mochte ich jedoch den "Producer's Cut" von Teil 6 ziemlich!)
    Sehe ich quasi genau so. "Halloween 4" war immer mein Lieblingsteil der Reihe. Teil 5 hatte sicher seine Schwächen, aber den mochte ich auch immer. Bei Teil 6 war es bei mir auch dieser Sektenhintergrund, mit dem ich eher weniger anfangen konnte. Und durch die nachträglichen Änderungen und Umschnitte wirkt der sechste Teil speziell gegen Ende auf mich etwas "unrund".

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Das ich Rob Zombies Halloween-Filme liebe muss ich wohl nicht kommentieren, wobei ich da auch der größere Fan von Teil 2 bin. Der 2007er Film war gut, aber die erste Hälfte war einfach so fantastisch mit all dem neuen Zeug, das die zweite Hälte leider etwas schwach wirkte. Halloween II (2009) finde ich fantastisch. Hier wurde sehr deutlich gezeigt das jemand hinter den Filmen stand der eine klare Vorstellung von dem hatte was er tat. Es waren Filme die gemacht wurden weil sie jemand aus Liebe zu seiner Geschichte und seiner Vorstellung die er von dieser hatte machen wollte. Ob man darauf abfährt muss man dann selbst herausfinden.
    Mit den Rob-Zombie-Filmen ist das so eine Sache. Das Remake mag ich bis heute nicht wirklich. Die Kindheit von Michael ist mit über einer Stunde einfach viel zu lang. So viel wollte ich über Michaels Hintergrund dann doch nicht wissen. Und dann noch so Böcke wie eine Stripperin als Mutter und einen Säufer als Vater. Erschwerend kam hinzu, dass ich den Darsteller des jungen Michael absolut nicht mochte und dann musste ich mir den auch noch den halben Film angucken. Wenn dann nach über eine Stunde tatsächlich noch Laurie auftaucht, ist man als Zuschauer schon an einem Punkt angekommen, an dem man sich eigentlich schon gar nicht mehr für sie interessiert. Zumindest ging mir das so. Das Finale im Haus fand ich dann einfach nur noch ermüdend, weil es den Film für mich künstlich in die Länge zog. Da fand ich das Rohschnittende, bei dem Michael einfach erschossen wird und Loomis einsehen muss, dass er kolossal versagt hat, deutlich stimmiger. Wenn ich überhaupt eine der fertigen Fassungen "bevorzugen" würde, dann die Kinofassung. Die Unrated Fassung hat den Film für mich nur noch schlechter gemacht.
    Bei "Halloween II" ist das bei mir recht kurios. Als ich ihn das erste Mal gesehen habe, war ich geradezu entsetzt und fand ihn einfach nur total grottig. Noch schlimmer als das Remake. Laurie nur noch total kaputt und und Loomis der totale Quacksalber, dem es nur um sein dusseliges Buch geht. Aus irgendeinem Grund - wohl aus Sammlergründen - habe ich mir dann aber die Uncut-VÖ aus Österreich gekauft und die anstatt sie direkt ins Regal zu stellen, noch mal in den Player gelegt. Und bei der zweiten Sichtung fand ich den Film dann plötzlich toll. Aber ist vielleicht auch so eine Sache mit der Erwatungshaltung. Heute gehört er zu meinen Lieblingsteilen der Reihe.

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Platinum Dunes haben die Franchises aber auch heftig gegen die Wand gefahren. Ich finde Freddy vs. Jason (2003) zwar kacke, aber hätte man daraus eine Trilogie gemacht, hätte man bei weeeeiiiiitem(!!!) mehr Umsatz gemacht als mit den Reboots von Friday the 13th (2009) und Nightmare on Elm Street (2010). Letzteren fand ich dank einiger Elemente noch recht passabel, jedoch hat man sich auch die allergrößte Mühe gegeben Charaktere zu entwerfen die so unfassbar uninteressant waren das sie niemand wiedersehen wollte.
    Vom Nightmare-Remake war ich total enttäuscht. Für mich war das ein total phantasie- und seelenloses Produkt. Ein Remake, dass für meinen Geschmack wirklich TOTAL in den Sand gesetzt wurde. Zudem mit Freddy als pädophilem Kinderschänder und nicht mehr "bloß" als Kindermörder. Von daher bin ich froh, dass da kein Sequel mehr gekommen ist. Schade bloß, dass auf der BD keine Deleted Scenes enthalten waren, denn im Trailer gab es z. B. einen komplett anderen Anfang (Poolparty) zu sehen.
    Vom Friday-Remake war ich zwar enttäuscht, weil meine Ewartungen nach dem TCM-Remake an Nispel wohl doch zu groß waren, aber im Großen und Ganzen fand ich ihn in Ordnung. Diverse Sachen haben mir zwar nicht gefallen - was sollte z. B. dieser mit der Schaufensterpuppe rumferkelnde Hinterwäldler und wo war bitte bis auf drei (!) kurze Momente mein geliebtes "Ki-ki-ki-ki Ma-ha-ha-ha"? - aber hey: Jason war dabei.
    Geändert von Herbie_06 (19.09.12 um 22:50:25 Uhr)

  11. #131
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween 3(D)

    Zitat Zitat von Herbert W. Beitrag anzeigen
    Bei "Halloween II" ist das bei mir recht kurios. Als ich ihn das erste Mal gesehen habe, war ich geradezu entsetzt und fand ihn einfach nur total grottig. Noch schlimmer als das Remake. Laurie nur noch total kaputt und und Loomis der totale Quacksalber, dem es nur um sein dusseliges Buch geht. Aus irgendeinem Grund - wohl aus Sammlergründen - habe ich mir dann aber die Uncut-VÖ aus Österreich gekauft und die anstatt sie direkt ins Regal zu stellen, noch mal in den Player gelegt. Und bei der zweiten Sichtung fand ich den Film dann plötzlich toll. Aber ist vielleicht auch so eine Sache mit der Erwatungshaltung. Heute gehört er zu meinen Lieblingsteilen der Reihe.
    Genau das ist es. Ist der erste Schock weg weiß man wo man sich drauf einlässt. Und gerade dieses komplett Andere ist etwas was Halloween II so von den anderen der Reihe abhebt. Zumal sich der Film auch viel besser dem Thema genommen hat als die Sequels (besonders "H20") der alten Reihe.
    Ich habe es aber auch des Öfteren das mir Filme erst beim zweiten oder dritten mal gefallen. Es gibt aber auch Fälle bei denen es genau umgekehrt lief.

    Zitat Zitat von Herbert W. Beitrag anzeigen
    Vom Nightmare-Remake war ich total enttäuscht. Für mich war das ein total phantasie- und seelenloses Produkt. Ein Remake, dass für meinen Geschmack wirklich TOTAL in den Sand gesetzt wurde. Zudem mit Freddy als pädophilem Kinderschänder und nicht mehr "bloß" als Kindermörder. Von daher bin ich froh, dass da kein Sequel mehr gekommen ist. Schade bloß, dass auf der BD keine Deleted Scenes enthalten waren, denn im Trailer gab es z. B. einen komplett anderen Anfang (Poolparty) zu sehen.
    Vom Friday-Remake war ich zwar enttäuscht, weil meine Ewartungen nach dem TCM-Remake an Nispel wohl doch zu groß waren, aber im Großen und Ganzen fand ich ihn in Ordnung. Diverse Sachen haben mir zwar nicht gefallen - was sollte z. B. dieser mit der Schaufensterpuppe rumferkelnde Hinterwäldler und wo war bitte bis auf drei (!) kurze Momente mein geliebtes "Ki-ki-ki-ki Ma-ha-ha-ha"? - aber hey: Jason war dabei.
    Ich bin auch froh das Platinum Dunes nicht mehr bei Halloween mitmischt. Der Reboot von Freitag, der 13. war absoluter Käse, Nightmare on Elm Street okay und TCM ziemlich belanglos.
    Ich fand deren Amityville-Film noch ganz nett, aber das war es dann auch schon.

  12. #132
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.05.06
    Alter
    35
    Beiträge
    3.016

    AW: Halloween 3(D)

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Ich habe es aber auch des Öfteren das mir Filme erst beim zweiten oder dritten mal gefallen. Es gibt aber auch Fälle bei denen es genau umgekehrt lief.
    Ja, das kenne ich auch. Hatte auch schon Filme, die ich zwei, drei Jahre nach der Erstsichtung mal wieder gesehen habe, wo ich dann dachte: "Hm, was hat mich denn da damals so begeistert?"

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Ich bin auch froh das Platinum Dunes nicht mehr bei Halloween mitmischt. Der Reboot von Freitag, der 13. war absoluter Käse, Nightmare on Elm Street okay und TCM ziemlich belanglos.
    Ich fand deren Amityville-Film noch ganz nett, aber das war es dann auch schon.
    Bei TCM muss ich mich outen, dass das Remake neben dem DOTD-Remake bis heute zu meinen absoluten Lieblingshorrorfilmen gehört. Gerade deswegen hatte ich auch so große Hoffnungen beim Friday-Reboot, die dann nicht erfüllt wurden. Vom Amityville-Remake war ich sehr angetan. Fand ich teilweise sogar richtig schön gruselig. ("Fang sie! Töte sie!")

  13. #133
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween [3D]

    Den Platinum Dunes Remakes muss ich aber zugestehen das sie allesamt, besonders TCM eine echt coole Optik hatten! Auch hat mir Jason im Reboot -obwohl ich den Film nicht mag- echt gut gefallen. Werde mir den Reboot demnächst wohl sogar noch mal ansehen.

    Übrigens: John Carpenters HALLOWEEN erlebt in den USA gerade ein recht großes Re-Release, vom 25.10. bis 31.10.
    + YouTube Video
    ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

  14. #134
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.05.06
    Alter
    35
    Beiträge
    3.016

    AW: Halloween [3D]

    @ Re-Release: Interessant. Bleibt abzuwarten, wie viele Leute da tatsächlich noch mal ins Kino gehen. Werden warscheinlich eher die alteingesessenen Horrorfans sein. Den Jugendlichen von heute ist das Original sicher "zu öde" und "zu harmlos".

  15. #135
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween [3D]

    Ich denke auch das wird eher etwas für die Fans von Halloween sein. Die Reihe hat ja eine absolut treue Fangemeinde die Festivals ins Leben ruft und riesengroße Petitionen aus dem Boden stampft was einen neuen Film betrifft oder den Abriss des original Myers Hauses verbieten sollte.

  16. #136
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween [3D]

    Ist wieder in der Mache. http://bloody-disgusting.com/exclusi...-3d-exclusive/

    Irgendwie hoffe ich inzwischen das man Zombies Filme in Ruhe lässt. Man hat oft genug Carpenters Film gedemütigt, dass muss man jetzt nicht noch mit den neuen Steifen machen.

  17. #137
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.01.08
    Beiträge
    7.195

    AW: Halloween [3D]

    Da glaub ich erst dran, wenn ich den ersten Trailer sehe.

  18. #138
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Halloween [3D]

    Zitat Zitat von BladeRunner2007 Beitrag anzeigen
    Da glaub ich erst dran, wenn ich den ersten Trailer sehe.
    Und dann wird er trotzdem gecancelt, weil: Weinsteins.

    Ich bin immer noch der Meinung, dass Reihen wie Freitag, der 13. oder Halloween nicht mehr fürs Kino produziert werden sollten. Damit muss man zu viele Leute glücklich machen und hat viel weniger Freitheiten. Das ein Film wie Halloween II (2009) von einem großen Studio produziert worden ist, grenzt schon an ein Wunder. Das er dann noch in über 3.000 Kinos startete und 40 Mio. Dollar einspielen konnte war schon ein richtiger Hammer. Aber sowas ist die absolute Ausnahme.

    Solche Filme brauche keine großen Studios und keine großen Stars. Diese Streifen kann man auch für 5 Mio. Dollar produzierten und trotzdem was geiles abliefern.

  19. #139
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.01.08
    Beiträge
    7.195

    AW: Halloween [3D]

    Zitat Zitat von Tyrannosaurus Rex Beitrag anzeigen
    Und dann wird er trotzdem gecancelt, weil: Weinsteins.

    Ich bin immer noch der Meinung, dass Reihen wie Freitag, der 13. oder Halloween nicht mehr fürs Kino produziert werden sollten. Damit muss man zu viele Leute glücklich machen und hat viel weniger Freitheiten. Das ein Film wie Halloween II (2009) von einem großen Studio produziert worden ist, grenzt schon an ein Wunder. Das er dann noch in über 3.000 Kinos startete und 40 Mio. Dollar einspielen konnte war schon ein richtiger Hammer. Aber sowas ist die absolute Ausnahme.

    Solche Filme brauche keine großen Studios und keine großen Stars. Diese Streifen kann man auch für 5 Mio. Dollar produzierten und trotzdem was geiles abliefern.
    Da muss ich dir zustimmen. Michael oder Jason im Kino zu sehen hat schon was. Aber wie du schon richtig sagtest, wird die Qualität drunter leiden müssen, weil man ein massentaugliches Produkt braucht. Der neue Chucky z.B. war sehr gut imo. Und der hat auch nur 5 Mio. gekostet und kam direkt auf DVD raus. Es gibt also wirklich gute DTV Filme.

  20. #140
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.05.06
    Alter
    35
    Beiträge
    3.016

    AW: Halloween [3D]

    Ich denke auch, dass DTV-Sequels grundsätzlich keine schlechte Sache sein müssen. Bei "Wrong Turn" - die Qualität der einzelnen Filme jetzt mal außen vor gelassen - läuft seit dem zweiten Teil ja auch alles über die DTV-Schiene, ohne die es die Reihe sicher nicht auf bisher fünf Teile gebracht hätte.
    "Curse Of Chucky" fand ich persönlich eher schwach. Aber das ist Geschmackssache. "Chucky's Baby" - der noch in die Kinos kam - kann auch nicht deutlich teurer gewesen sein und wäre im Grunde auch schon eher ein Fall für die DTV-Schiene als für die Kinoleinwand gewesen. Von daher wäre ich einem DTV-Sequel gegenüber nicht abgeneigt, wenn das bedeutet, dass überhaupt noch was kommt. Und nur weil ein Film fürs Kino produziert wird, muss dabei noch lange kein guter Film herauskommen. (Ich denke da vor allem an "Texas Chainsaw 3D".)

Seite 7 von 14 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Halloween steht vor der Tür: Der Halloween 2004-Thread
    Von TheCount im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 04.11.04, 13:54:19
  2. Halloween 5
    Von Der Doctor Schnabel von Rom im Forum Filme auf DVD (Import)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.04, 20:16:40

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •