Cinefacts

Seite 24 von 25 ErsteErste ... 14202122232425 LetzteLetzte
Ergebnis 461 bis 480 von 494
  1. #461
    Oel ngati kameie
    Registriert seit
    10.08.01
    Ort
    Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    3.211

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von BlackCatHunter Beitrag anzeigen
    Und wieder das alte Spiel...

    Wenn jemand den Film scheiße findet, wird es sich mit Sicherheit nicht vom Gegenteil überzeugen lassen, egal welche Gründe angeführt werden. Deswegen sind deine ganzen "mit der zuckergußummantelten Kneiffzange gepackten" Ausführungen für die Katz, die sowieso, diesmal zwar in einer anderen Variante, erneut darauf abzielen, dass "Sucker Punch" egal von welcher Warte aus betrachet, großer Mumpitz mit deutlichem Hang zum Ärgerniss ist.

    Was die Interpretation des Stoffes angeht, so ist es doch wohl am Einfachsten, dazu die ganzen Ausführungen von Synder zu betrachten, der schon genug dazu gesagt hat. Der wird es wohl am besten wissen, nicht wahr? Wenn du, oder andere, egal ob nun aus negativer oder positiver Warte heraus das anders sehen, sind das ureigene, subjektive Eindrücke bzw. Erklärungsversuche...wobei ich dir bei mancher "Vorsicht-Spoiler-Megakasten"-Rätselraterei teilweise recht gebe.

    Ich habe es schon mal geschrieben, und schreibe es erneut: Entweder man mag "Sucker Punch" oder nicht. SCHEISSEGAL. Wat soll´s...?
    Irgendwie ist es wohl so, aber Snyder hat ja im Spiegel-Online-Interview gesagt, daß durch die Schnitte. die er machen musste, Brüche im Film enstanden sind, die der Zuschauer momentan nicht richtig nachvollziehen kann. Das vermutlich die Hauptursache für die verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten, die sich hier ergeben haben. Ich hoffe schon sehr, daß wir auf blu-ray die vollständuge Fassung bekommen und daß dann einiges klarer wird...

    Aber bei den beiden Hanseln von "Gameone" bezweifele ich ja fas ernsthaft, ob die den Film überhaupt gesehen haben, oder einfach nur drauf einprügeln, weil es gerade hip war...

  2. #462
    Starfucker
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    These four walls
    Alter
    36
    Beiträge
    1.324

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Ist im Endeffekt doch hinfällig, die Diskussion, wenn sich das schlussendlich im Film nicht wiederfindet.
    Ich wusste schon im Vorfeld was Snyder mit seinem Film aussagen wollte und hab das im fertigen Film nicht wiedererkannt. Damit hat er in dem Punkt für mich versagt. Ist mir in dem Fall aber relativ egal gewesen, weil ich ja mittlerweile weiß, was Snyder für ein Schwätzer ist.


    P.S David Lynch macht ja auch (größtenteils) was man von ihm erwartet. Snyder hat sich in seinen letzten Filmen aber darum bemüht Themen zu behandeln, für die er einfach nicht in der Lage ist, die überzeugend auf die Leinwand zu bringen, weil er sich derselben Sprache bedient, die seine anspruchslosen Filme schon hatten

  3. #463
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Forlong Beitrag anzeigen
    Ist im Endeffekt doch hinfällig, die Diskussion, wenn sich das schlussendlich im Film nicht wiederfindet.
    Ich wusste schon im Vorfeld was Snyder mit seinem Film aussagen wollte und hab das im fertigen Film nicht wiedererkannt. Damit hat er in dem Punkt für mich versagt. Ist mir in dem Fall aber relativ egal gewesen, weil ich ja mittlerweile weiß, was Snyder für ein Schwätzer ist.
    Im Film gibt es da schon zwei, drei Entsprechungen wie etwa die Szene wo Sweatpea auf der Bühne sich darüber auslässt, dass diese sexy Hochstilisierung Bullshit sei & Co. Das diese Komponente dann nicht richtig zündet, ist ein anderes, vielleicht dem PG-13 Schnitt schuldiges Problem, welches das harte Los der Mädels ja wenn überhaupt nur andeutet.

    Wenn ich dann aber wie etwa bei "GameOne"-Kritiken, wie JasonX schon richtig meinte, Sachen zu lesen bekomme, die sich eigentlich gar nicht als Frage ergeben, nur um dann in den Kommentaren sowas zu lesen wie:
    "War die polnische (russische?) Ballett(?)lehrerin jetzt die Geliebte des Chefs mit dem obligatorischen Sugardaddy-Schnurrbart? Weswegen starb Muttern (?) direkt am Anfang und wieso wollte Stepdaddy erst in das Zimmer von Babydoll (this name just makes me headdesk), nur um 5 Sekunden später in Slowmotion wieder rauszustürmen und von ihr, die ihn zuvor nicht im Zimmer haben wollte, panisch verfolgt zu werden?"
    , frage ich mich, ob das nun ernsthaft die Schuld des Films ist, oder ob da nicht so mancher Zuschauer eben einfach nicht das Hirn an der Kasse hätte abgeben sollen.

    Abgesehen von einigen zwiespältigen Momenten ist "Sucker Punch" einer jener Filme, die mit dem Arbeiten, was auch der Zuschauer an Gedanken und Interpretationen mitbringt. "Donnie Darko" mit Action in etwa. Wenn man denn dann mit leerem Geist in den Streifen geht und erwartet jede handlungstechnische Kleinigkeit alla "Inception" auf dem Silbertablett serviert zu bekommen, so kommt man eben auch maximal mit einem großen Fragezeichen im Kopf aus dem Kino...

    EDIT: Überhaupt ist wohl "Donnie Darko" eine gute Vergleichsmöglichkeit, denn auch dort war die erste Fassung im Gegensatz zum später erschienenen Director's Cut deutlich verschwurbelter und interpretierfähiger, hat aber eben das "Kult"-Potential des Films überhaupt erst aufgebaut. So sehr ich mich über eine andere Schnittfassung von "Sucker Punch" freue, genauso sehr möchte ich auch jetzt schon nachher im Set eben auch die Kinofassung haben, da sich dort ja anscheinend ein etwas anderes Kinoerlebnis ergibt.
    Geändert von executor (04.05.11 um 18:28:38 Uhr)

  4. #464
    Starfucker
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    These four walls
    Alter
    36
    Beiträge
    1.324

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Im Film gibt es da schon zwei, drei Entsprechungen wie etwa die Szene wo Sweatpea auf der Bühne sich darüber auslässt, dass diese sexy Hochstilisierung Bullshit sei & Co. Das diese Komponente dann nicht richtig zündet, ist ein anderes, vielleicht dem PG-13 Schnitt schuldiges Problem, welches das harte Los der Mädels ja wenn überhaupt nur andeutet.
    Das ist auch die Szene, die Snyder im Vorfeld für seine "Verteidigung" anpries, das wars dann aber schon. Und wenn ich darüber nicht vorher gelesen hätte, wäre es auch mir vermutlich entgangen, weil das völlig zusammenhangslos und unausgearbeitet war.
    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Wenn ich dann aber wie etwa bei "GameOne"-Kritiken, wie JasonX schon richtig meinte, Sachen zu lesen bekomme, die sich eigentlich gar nicht als Frage ergeben, nur um dann in den Kommentaren sowas zu lesen wie: , frage ich mich, ob das nun ernsthaft die Schuld des Films ist, oder ob da nicht so mancher Zuschauer eben einfach nicht das Hirn an der Kasse hätte abgeben sollen.
    Wir reden hier aber nicht über irgendwelche Gamer, von denen erwarte ich auch keine großartige Medienkompetenz im Umgang mit Film.
    Viel Interessanter wäre die Frage, ob das nicht aber genau Snyders Publikum ist.
    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Abgesehen von einigen zwiespältigen Momenten ist "Sucker Punch" einer jener Filme, die mit dem Arbeiten, was auch der Zuschauer an Gedanken und Interpretationen mitbringt. "Donnie Darko" mit Action in etwa. Wenn man denn dann mit leerem Geist in den Streifen geht und erwartet jede handlungstechnische Kleinigkeit alla "Inception" auf dem Silbertablett serviert zu bekommen, so kommt man eben auch maximal mit einem großen Fragezeichen im Kopf aus dem Kino...
    Nur das man bei Donnie Darko auch Lust hat über das gesehene zu reflektieren, wärend sich Snyder nunmal größtenteils der Berieselungs-Taktik bedient und sich dann wundert, dass seinem Publikum etwas entgeht. Donnie Darko bedient sich einer Sprache, die unmissverständlich zu verstehen gibt: hier gibt es etwas zu verstehen, was sich lohnt zu entschlüsseln und füttert dies mit Charakteren, die den Zuschauer willig folgen lässt.
    Sucker Punch bietet ja nichtmal ne Identifikationsfigur und bei keinem der Charaktere auch nur einen Ansatz, warum man sich für sie interessieren sollte.

    So, und das sind nur die Probleme des Films, wenn es irgendwas zu entschlüsseln gäbe aber das ist noch (weit) weniger als bei Inception der Fall.

  5. #465
    Underachiever
    Registriert seit
    16.02.03
    Ort
    Rhein-Main
    Alter
    43
    Beiträge
    4.687

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Der Extended Cut bekam jetzt von der MPAA das R-Rating. Wird dann hoffentlich die Fassung sein, die Snyder ursprünglich der MPAA vorgelegt hatte und die er dann auf PG13 zusammenschnippeln musste.

    http://www.ropeofsilicon.com/article...lletin-no-2170

  6. #466
    In the Mood for Love
    Registriert seit
    09.08.05
    Beiträge
    886

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Charles Dudewin Beitrag anzeigen
    Der Extended Cut bekam jetzt von der MPAA das R-Rating. Wird dann hoffentlich die Fassung sein, die Snyder ursprünglich der MPAA vorgelegt hatte und die er dann auf PG13 zusammenschnippeln musste.

    http://www.ropeofsilicon.com/article...lletin-no-2170
    Wobei man erwehnen sollte, daß der der Film schon im Hinblick auf ein PG-13 Rating konzipiert und gedreht wurde, angeblich hatte die MPAA aber Einwände was den Ton einiger Szenen im ursprünglichen Cut angeht.

  7. #467
    Underachiever
    Registriert seit
    16.02.03
    Ort
    Rhein-Main
    Alter
    43
    Beiträge
    4.687

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von #1 defender Beitrag anzeigen
    Wobei man erwehnen sollte, daß der der Film schon im Hinblick auf ein PG-13 Rating konzipiert und gedreht wurde, angeblich hatte die MPAA aber Einwände was den Ton einiger Szenen im ursprünglichen Cut angeht.
    Jo, das hatte Snyder angedacht, aber seine Auffassung bezüglich PG13 hat sich dann doch deutlich von der der MPAA unterschieden.

  8. #468
    Der Verbannte
    Registriert seit
    16.12.06
    Beiträge
    3.402

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von JasonX Beitrag anzeigen
    Aber bei den beiden Hanseln von "Gameone" bezweifele ich ja fas ernsthaft, ob die den Film überhaupt gesehen haben, oder einfach nur drauf einprügeln, weil es gerade hip war...
    So ein Pech aber auch, dass die beiden Reviewer nicht in das "typische" Basher-Schema passen.

    Zitat Zitat von Gameone.de Blog (Wolf)
    Dann kann ich ja gleich zugeben, dass ich – jawohl – ein Fan von Zack Snyder bin. “Dawn of the Dead” war meiner Meinung nach nicht so brillant, wie viele Horrorfans immer behaupten, aber absolut in Ordnung. “300” war dann schon großartig. Und “Watchmen” ist in meiner All-Time-Favorite-Liste und beschert mir immer noch Gänsehaut. Doch, Zack Snyder ist ein fantastischer Regisseur mit einem messerscharfen Auge für’s Visuelle. So lange er die Geschichten anderer verfilmt, kann das sehr, sehr gut werden. “Sucker Punch” beruht erstmals auf einer eigenen “Story”. Und hier fängt das Unglück an.
    Zitat Zitat von Gameone.de Blog (Eddy)
    Als ich das erste Mal von “Sucker Punch” hörte, war mir klar: Hier kommt der geilste Film 2010. Zombie-Nazis, Drachen, Orcs, Cyborgs, Samurai-Riesen mit Gatling Gun auf der einen Seite und halbnackte, Kung-Fu-Model-Chicks mit Katanas und Knarren bewaffnet auf der anderen. Was kann da schon schiefgehen?

    [...]

    Ich kann nach wie vor nicht glauben, dass der Film wirklich von dem gleichen Typen ist, der mit “Watchmen” einen der besten Filme der jüngeren Zeit gemacht hat.

  9. #469
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Gewisse Ähnlichkeiten mit Peter Jacksons "The Frighteners" sind unübersehbar, dort hatte der Regisseur ja auch das gleiche Problem. "Ich zeig kein Blut." =/= PG-13
    Das ist eben auch das Problem der aktuellen PG-13-Horror/Action/Wasauchimmer-Filme: Gewissene Intensitäten werden da einfach glattgebügelt, da diese so nicht für die Freigabe tragbar sind. Ob jetzt mit oder ohne Blut ist da wurscht...
    __________________________
    Zitat Zitat von Forlong Beitrag anzeigen
    Nur das man bei Donnie Darko auch Lust hat über das gesehene zu reflektieren, wärend sich Snyder nunmal größtenteils der Berieselungs-Taktik bedient und sich dann wundert, dass seinem Publikum etwas entgeht. Donnie Darko bedient sich einer Sprache, die unmissverständlich zu verstehen gibt: hier gibt es etwas zu verstehen, was sich lohnt zu entschlüsseln und füttert dies mit Charakteren, die den Zuschauer willig folgen lässt.
    Sucker Punch bietet ja nichtmal ne Identifikationsfigur und bei keinem der Charaktere auch nur einen Ansatz, warum man sich für sie interessieren sollte.

    So, und das sind nur die Probleme des Films, wenn es irgendwas zu entschlüsseln gäbe aber das ist noch (weit) weniger als bei Inception der Fall.
    Gerade das man als Zuschauer den Inhalt nicht einzeln portioniert gefüttert bekommt ist schon ein riiiiesiger Teil, welcher den Streifen interpretiermäßig weit über "Inception" stellt, wo sich jeder Zuschauer anscheinend nachher FAQen musste ob der Kleinigkeiten, obwohl im eigentlichen Streifen alles des Öfteren erklärt wird.

    Und das der Unterschied zu "Donnie Darko" dahingehend wäre, dass man bei diesem "Lust habe zu interpretieren" im Gegensatzu zu "Sucker Punch". Und was ist das für eine ominöse Berieselungstaktik, die Snyder hier fährt, statt auf Interpretierbares zu bauen? Doch eigentlich auch nur die ebenfalls wie die "da hab ich Lust zu interpretieren"-Ansage höchst subjektiv, denn jetzt sogar abseits von "Sucker Punch" & Co. lässt sich eine Actionszene genauso interpretieren wie eine Dialogszene. Das nur Ersteres einen weiteren Sinn offenbaren kann ist ziemlich kurzsichtig.
    Und zum Schluss: Ob der Zuschauer sich von einem Film insgesamt an die Hand nehmen und durch das verzauberte Erzähllabyrinth führen lässt, oder ob der Film in weiterer Instanz eine richtige Hauptfigur bietet (wie es eben bei "Sucker Punch" nicht der Fall ist), sind da auch nur zwei verschiedene Spielarten im selben Medium.

    Natürlich sind die Figuren hier bei Snyders Realitätsflucht extrem flach ausgefallen und es gibt wohl niemanden der ernsthaft all diesen Charakteren vielschichtiges Potential unterstellt, aber das ist ja nicht nur hier so. Auch hier wieder ist das eine Geschmacksfrage und kein Co-Kriterium, welches von vornherein den Filmgenuß knickt. Auch wenn ich ebenso wie du in der Kinofassung Snyders Nerdsexismus-Anklage nicht so stark rausgehört habe, so waren doch verschiedenste andere Elemente dabei, die mir eben zugesagt haben.

    Vielleicht kann man die wenigschichtigen Figuren dann im übertragenen Sinne sogar als weitere Sexismus-Anklage werten in dem Sinne, dass eigentlich alle fünf Figuren zusammen einen gelungenen Charakter hätten formen können, man dann aber optisch nicht so eine "leckere" Auswahl hätte präsentieren können. Ob das jetzt Blödsinn ist oder nicht, so hat mich die lockere Struktur voller zauberhaften Kleinigkeiten bei "Sucker Punch" zumindest gedanklich so angeregt, dass ich darüber nachgedacht habe, denn selbst der einmalige Kinobesuch hat mir diese "Lust" gebracht.

  10. #470
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Wieso wird in so vielen Reviews eigentlich immer von Nazi-Zombies geredet? Man sieht doch eindeutig, dass die Traumsequenz im 1. WK angesiedelt ist.

  11. #471
    Underachiever
    Registriert seit
    16.02.03
    Ort
    Rhein-Main
    Alter
    43
    Beiträge
    4.687

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Wieso wird in so vielen Reviews eigentlich immer von Nazi-Zombies geredet? Man sieht doch eindeutig, dass die Traumsequenz im 1. WK angesiedelt ist.
    Deren geschichtliche Kenntnisse lassen halt zu wünschen übrig. Und für die meisten Amis ist das doch ohnehin kein Unterschied: Kraut in feldgrauer Uniform = Nazi. Wobei das hierzulande oder im restlichen Europa (insbesondere auf der Insel und deren komischen Bewohnern) wahrscheinlich nicht anders aussieht.

  12. #472
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.10.05
    Ort
    Münster
    Alter
    38
    Beiträge
    1.082

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    So, da ich mir nicht vorwerfen lassen möchte, vorschnell hier über den Film herzuziehen, habe ich ihn mir jetzt noch mal angeschaut. Und sorry, wirklich besser wurde er auch dieses Mal nicht. Darum hier jetzt doch noch mal meine ausführliche Kritik zu dem Film.

    Was die ganze Deutungsmöglichkeiten-Debatte angeht: Snyder hantiert einfach derart viel mit den verschiedenen Meta-Ebenen, dass es kein Wunder ist, wenn hier manche Leute auf die abenteuerlichsten Ideen kommen.

    - Die "Sweet Pea = Babydoll"-Theorie halte ich für ausgemachten Käse und auch die Theorie, dass das gesamte Szenario aus Sweet Pea's Perspektive gezeigt wird, finde ich inhaltlich nicht stimmig. Sweet Pea und Babydoll sind für mich klar zwei Personen und der Film behält auch imho bis zu Sweet Pea's Flucht Babydoll's Perspektive bei.

    Und die These, dass Sweet Pea sich die ganzen Ereignisse mit den Actionsequenzen und der Flucht erst im Nachhinein im Bus zusammenphantasiert, KANN man mit solchen Argumenten wie dem "Das ist meine Show, nicht deine"-Satz, der Tod der Schwester bei beiden Protagonistinnen und dem Auftauchen des Jungen und von Scott Glenn's Charakter begründen. Allerdings finde ich, dass wenn dies echt der Fall sein sollte, Snyder den Umstand, dass quasi der ganze Film eine retrospektive Aufarbeitung sein soll, wirklich zu wenig im Film selbst transportiert hat.

    Sorry, aber aus die paar MÖGLICHEN Hinweise dafür reichen mir da einfach nicht. Der Film funktioniert nämlich genauso gut, wenn man es einfach nur so deutet, dass Babydoll sich den ganzen Kram nur während ihres Aufenthalts dort zusammenphantasiert, um diesen für sich mental erträglicher zu machen und sich in der Bordellwelt wenigstens ein bisschen an Handlungsfreiraum zu bewahren. Kann aber sein, dass die fehlenden Szenen diesbezüglich noch etwas zur Klärung beitragen


    Ansonsten alles wie gehabt. Die Charakterzeichnung der einzelnen Charaktere - allen voran der Mädchen - war recht platt, die Action hat mich trotz jeder Menge Geballer und Krawumm nicht die Bohne fesseln können, da es einfach zu wenig wirklich coole oder spannende Momente gab und mir sowohl die Mädels als auch ihre Gegner leider gewaltig am Popes vorbeigingen.

    Und DAS hat mich bei dem Film doch gewaltig gewurmt. Snyder fährt echt alles auf, was actionmäßig so geht oder cool aussieht und schafft es TROTZDEM, das ein Großteil der Ballereien derart steril, belangslos und austauschbar rüberkam, dass ich es fast nicht glauben konnte - vor allem nach den geilen, harten Kloppereien in "Watchmen", der hyperstylischen Schlachtplatte in "300" und der großartigen apocalyptischen Stimmung in "Dawn of the Dead". Hat der Mann seinen Action-Choreographen gewechselt oder gehen ihm jetzt schon die Ideen aus ??

    Eventuelle emanzipatorische Ansätze der Protagonistinnen waren imho mal komplett für'n Arsch, dazu haben die Mädels einfach nicht genug Charaktertiefe, die "Mit den Waffen einer Frau"-Ansätze in der Bordellwelt mögen alles sein, aber emanzipiert sind sie nicht und den Damen in der Phantasiewelt ein paar Wummen in die Hand zu drücken und sie 'ne Runde cool rumposen zu lassen - allen voran mit diesem furchtbar pseudocoolen "Bei der Landung nach einem Sprung mit gesenktem Kopf und in gebeugter Habachtstellung aufkommen"-Move, der mir doch recht schnell auf den Sack zu gehen begann - macht sie auch nicht tougher, wenn sie dafür im Rest des Filmes entweder die meiste Zeit nur kulleräugig rumstehen oder am Heulen sind.

    Die Neuauflagen der diversen Songs waren zumeist imho keine wirkliche Verbesserung gegenüber den Originalen, die Bullet-Time hatte man sich auch schnell übergesehen ... tja, was bleibt da noch ?? Ich gehöre zugegebenermaßen auch zu den Leuten, die sich nach den Trailern echt was von dem Film versprochen hatten und Zack Snyders Werke eigentlich bislang durch die Bank weg sehr gelungen fand ("Legende der Wächter" habe ich mir mangels Interesse für das Thema nicht angeschaut) darum ist es - zig Meta-Ebenen und Actionwilderei einmal quer durch alle Filmgenres hin oder her - umso trauriger, dass er diese Erwartungen zumindest bei mir doch gewaltig enttäuscht hat. Nee nee, dann doch demnächst lieber wieder eine hochklassige Umsetzung einer bereits vorhandenen Vorlage durch ihn, als so ein "Action-Rumsbums meets Pseudo-Tiefsinn"-Verschnitt. Just my 2 Cents ... .

  13. #473
    trifft Susi Sorglos
    Registriert seit
    10.09.08
    Ort
    Li-La-Launeland
    Alter
    34
    Beiträge
    3.025

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Minotaurus Beitrag anzeigen
    Ansonsten alles wie gehabt. Die Charakterzeichnung der einzelnen Charaktere - allen voran der Mädchen - war recht platt, die Action hat mich trotz jeder Menge Geballer und Krawumm nicht die Bohne fesseln können, da es einfach zu wenig wirklich coole oder spannende Momente gab und mir sowohl die Mädels als auch ihre Gegner leider gewaltig am Popes vorbeigingen.

    Und DAS hat mich bei dem Film doch gewaltig gewurmt. Snyder fährt echt alles auf, was actionmäßig so geht oder cool aussieht und schafft es TROTZDEM, das ein Großteil der Ballereien derart steril, belangslos und austauschbar rüberkam, dass ich es fast nicht glauben konnte - vor allem nach den geilen, harten Kloppereien in "Watchmen", der hyperstylischen Schlachtplatte in "300" und der großartigen apocalyptischen Stimmung in "Dawn of the Dead". Hat der Mann seinen Action-Choreographen gewechselt oder gehen ihm jetzt schon die Ideen aus ??
    Das hat mich nach dem tollen Trailer auch am meisten erschrocken. Die Action findet zwar statt, nimmt einen aber nicht mit. Als würde ein 12jähriger einen Shooter mit aktiviertem God-Mode zocken: Es passiert zwar einiges auf dem Bildschirm, aber Spannung kommt keine auf, da dem Protagonisten eh nichts passieren kann (in dem Fall halt den Mädchen). Abgesehen davon wirkten die Action-Welten wie ein buntes Sammelsurium der letzen 10 Jahre Videospielbranche - Onimusha, Killzone, Final Fantasy, Reign of Fire / HDR und so weiter und sofort. Man könnte jetzt sagen "Inspirationsquelle", aber manche Szenen (Zug) wirkten wie 1:1 aus dem ideengebenden Spiel entnommen (in dem Fall FF XIII).

  14. #474
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.10.05
    Ort
    Münster
    Alter
    38
    Beiträge
    1.082

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    @Rudi Ratlos: Ja, der Videospielvergleich passt in der Tat recht gut, daran hatte ich bis jetzt noch gar nicht gedacht (und das mir als altem Zocker ). Als Videospiel würde das ganze sogar halbwegs gut funktionieren, wenn man das ganze Meta-Ebenen-Gedöns etwas verringert und dafür etwas mehr Hintergrundgeschichte mit reinpackt, aber als Film ... .

    Die Mädels wurden auch generell viel zu wenig charakterlich umrissen, als dass man ihnen diese "Amazonen mit dicken Wummen"-Schiene, die dann in den Tanz-Sequenzen quasi aus dem Hut gezaubert wurde, wirklich abkaufen würde. In der Realität sind sie ein paar mehr oder weniger gestörte Insassinnen der Anstalt, die bis auf die kurze Szene im "Theater" und Sweet Pea's Flucht am Ende überhaupt nicht weiter gezeigt werden, in der Bordellwelt sind sie ein paar hübsch ausstaffierte Tänzerinnen mit zumindest einem Hauch von Grips und Raffinesse ... und dann in den Traumsequenzen soll man ihnen plötzlich abnehmen, dass sie ja alle voll die toughen Chicks sind, die richtig Arsch treten können. Sorry, aber für mich wirkten die Damen doch im Schnitt zu püppimäßig, um glaubwürdig als abgebrühte Flintenweiber rüberzukommen.

    Auch die Ballereien an sich waren zumeist eher unbefriedigend. Die Gegner sind zumeist, genau wie die Mädels, einfach plötzlich da und stellen eine Bedrohung dar. Nix Einführung, nix Charakterisierung/Motivation, nix Spannungsaufbau, nix coole Inszenierung, einfach direkt "Boom" und Action. Und dabei war es dann auch noch zumeist entweder bloss die geballte Masse an Gegnern (Roboter im Zug, Soldaten im WWI-Szenario), die sie zumindest partiell zu einer Gefahr gemacht hat, oder aber, wenn es "coole" Einzelgegner, quasi die "Endgegner" waren, waren diese oftmals leider doch verdammt dämlich oder es gab sonst irgendwie Logiklücken, die das Ganze ärgerlich gemacht haben.

    Die an sich recht coolen, riesigen Samurais waren die ganze Zeit nur am Rumgrollen oder am Ballern, wobei der Kerl mit der Gatling-Gun anscheinend auch irgendwie die Reflexe eines rheumatischen Hundertjährigen hatte. Nur so kann ich es mir erklären, dass Babydoll trotz allem in einer geraden Linie auf ihnen zulaufen konnte, OBWOHL er nach wie vor aus allen Rohren gefeuert hat. Und dann war er NATÜRLICH auch noch doof oder langsam genug, auch dann noch brav weiter auf den Boden zu ballern, als sie mit einem meilenweiten Sprung direkt auf seiner Brust landet. Na ja, und der coole Hoschi mit dem Bambusstrohhut und den Katanas war dann trotz cooler Zurückhaltung bis zum Ende und seinem stylischen Äußeren auch nur so 'ne Lusche, die bereits nach dem ersten Klingen kreuzen in den Staub geschickt wurde.

    Die mechanisch gepimpten WWI-Soldaten waren einfach nur ******* inszeniertes Kanonenfutter, mehr Masse als Klasse und auch dabei etwas beschränkt hinsichtlich ihres Verhaltens - die typischen Standardgegner eben. Ach ja, und dann musste Snyder ja dieses Szenario auch noch durch den in dem Kontext imho eher deplatzierten Kampfroboter weiter dekonstruieren. Aber angesichts toter, mechanisch angetriebener Soldaten darf man wohl auch ansonsten nicht mit historical correctness rechnen, genau wie bei der ork- und drachenbevölkerten Burg, die von den Mädels mit einem Jagdbomber abgegriffen wird. Ja ja, das waren alles coole Ideen, aber mir persönlich wären in sich stimmige Szenarien lieber gewesen.

    Tja, und ansonsten ... den Drachen in dem Fantasyszenario fand ich optisch irgendwie nicht so pralle, die Viecher in z. B. "Reign of Fire" waren da imho irgendwie schöner. Die Orks waren imho eine völlige Verschwendung, da man, außer, dass sie mal kurz ihre Fratzen ins Bild gehalten haben, kaum was von ihnen mitgekriegt hat. Ach ja, und Babydoll's "Stylischer Slow-Mo-Sprung über den Feueratem des Drachen"-Nummer fand ich auch unglaubwürdig. Im Normalfall wäre die dabei wohl zumindest partiell gebrutzelt worden. Aber das wäre ja der Coolness des Filmes abträglich gewesen.

    Ach ja, und warum mussten die Mädels noch mal die Kristalle aus dem Schlund des Jungdrachen zur Zündung bringen ?? Habe den Sinn und Zweck der Nummer irgendwie auch nicht so recht verstanden. Der einzige Effekt war ja, dass Mama Drache dann aufgewacht ist und ziemlich angefressen war.

    Tja, und last but not least hätte ich mir für die Roboterarmee im Zug ein anderes Design gewünscht. Dieses hat mich irgendwie doch zu sehr an die Kunststoff-Optik der Roboter aus "I Robot" erinnert (zumal die Jungs ja anscheinend auch recht zerbrechlich wirkten und relativ schnell zersplittert sind, wenn sie mal eine auf die Omme bekommen haben).
    Ach ja, und diese "Bombe mit dem Codenamen "Küchenmesser"-Nummer war ja wohl der Klopfer schlechthin. Spätestens da dachte ich mir dann "Boah Junge, geht's noch ?" .

    Ach ja, und welchen Grund gab es eigentlich, dass das Radio des Kochs bei der Darbietung für ihn plötzlich geschwächelt hat und darum der Tanz dann nicht wirken konnte ?? Das wirkte irgendwie auch etwas unzusammenhängend. Und auch seine Reaktion, als er den Diebstahl bemerkt hat, fand ich doch recht übertrieben. Aber ... das DRAMA gebot es anscheinend, dass er derart austickt .
    Geändert von Minotaurus (08.05.11 um 20:46:56 Uhr)

  15. #475
    Oel ngati kameie
    Registriert seit
    10.08.01
    Ort
    Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    3.211

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Ich habe hier jetzt schon mehrfach von Leuten gelesen, die die Action-Szenen von 300 ganz toll ******* fanden und der Action in Sucker Punch aber nichts abgewinnen können. Das finde ich schon recht interessant...in meiner Erinnerung finde ich nämlich die Action-Szenen aus 300 eher langweilig. Erstens war mir das eh alles viel zu stilisiert, zweitens hat man duch die Konstellation der Geschichte wenig Möglichkeiten. Es sah doch so aus: Die Spartaner verschanzen sich in der Schlucht und die Perser rennen dagegen an, wobei es ganz viel Zeitlupen und billiges CGI-Blut gab...das einzige was variabel war, daß die Perser ihre Truppen immer mehr aufgemotzt haben von einer Angriffswelle zur nächsten. Das wurde mir sehr schnell langweilig und hat mich absolut null berührt...
    In Sucker Punch hat man ja grundsätzlich bei den Action-Szenen auch ein neues Szenario Szenarien, in denen die sich das abspielt. Das bietet an sich ja schon viel mehr Abwechslungsreichtum. Hat mir persönlich daher viel besser gefallen als bei 300, wo mir aber der ganze Film einfach viel zu kalt und artifiziell war. Kein Vergleich zur "Sweet Dreams"-Eingangssequenz von Sucker Punch...

  16. #476
    Bewitched240
    Gast

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Die Action in beiden Filmen ist absolut mies.

  17. #477
    N6MBA92185
    Registriert seit
    04.01.08
    Beiträge
    1.974

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von JasonX Beitrag anzeigen
    [Sucker Punch] Hat mir persönlich daher viel besser gefallen als bei 300, wo mir aber der ganze Film einfach viel zu kalt und artifiziell war. Kein Vergleich zur "Sweet Dreams"-Eingangssequenz von Sucker Punch...
    Komisch, dass ich der einzige Mensch auf der Welt bin, der mit der Anfangssequenz nichts anfangen kann. Sogar meine Kinobegleitung fand den Film unerträglich, ABGESEHEN von dem guten Intro. Kalt und artifiziell sind aber so ziehmlich genau die Wörter, mit denen ich diese Sequenz beschreiben würde. Selten sowas überinszeniertes gesehen, und das will bei mir was heißen (Nicht weil ich so viel gesehen hätte, sondern weil meine Stilisierungshemmschwelle so hoch ist ).

  18. #478
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.10.05
    Ort
    Münster
    Alter
    38
    Beiträge
    1.082

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Mal 'ne Frage, warum wird eigentlich hier das englische Wort für "stilvoll" immer ausgesternt ?? Ist einer der Admins Anglizismenhasser oder habe ich da was nicht mitbekommen und das Wort ist neuerdings superböse ??

  19. #479
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Minotaurus Beitrag anzeigen
    Mal 'ne Frage, warum wird eigentlich hier das englische Wort für "stilvoll" immer ausgesternt ?? Ist einer der Admins Anglizismenhasser oder habe ich da was nicht mitbekommen und das Wort ist neuerdings superböse ??
    Vielleicht gibt es ja einen Werbespammer oder Potenzpillen namens "sty*ish".

  20. #480
    aka Archos
    Registriert seit
    29.06.10
    Ort
    Schaumburg, Nds.
    Beiträge
    14.592

    AW: Sucker Punch (von Zack Snyder)

    Zitat Zitat von Charles Dudewin Beitrag anzeigen
    Der Extended Cut bekam jetzt von der MPAA das R-Rating. Wird dann hoffentlich die Fassung sein, die Snyder ursprünglich der MPAA vorgelegt hatte und die er dann auf PG13 zusammenschnippeln musste.

    http://www.ropeofsilicon.com/article...lletin-no-2170
    Wurde inzwischen auch von der FSK geprüft und ab 16 Jahren freigegeben. Die Laufzeit (DVD) wird mit 128 Minuten angegeben - also knapp 20 Minuten länger als die Kinofassung.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. [Im Kino] Legend of the Guardians (Zack Snyder)
    Von MiXeR im Forum Jetzt im Kino
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 09.09.13, 10:08:29
  2. 300 - Zack Snyder verfilmt Frank Millers Graphic Novel.
    Von Kyle Reese im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 1407
    Letzter Beitrag: 21.09.12, 19:33:02
  3. 300 von Zack Snyder - Steelbook mit Helm am 07.12.07
    Von seven im Forum Filme auf DVD (Deutschland)
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.10.07, 12:44:35

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •