Cinefacts

Seite 21 von 25 ErsteErste ... 11171819202122232425 LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 420 von 496
  1. #401
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.11.03
    Alter
    54
    Beiträge
    2.433

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von Nightwalker Beitrag anzeigen
    Ich hätte mal gern eine Einschätzung an die aufmerksamen Zuschauer, betreffend dem Traumsharing.

    Als Cobb und seine Freunde zu Yusuf gehen und in den Raum mit den 12 schlafenden Personen kommen. Da fragt ja einer von denen, ob sie alle zum schlafen bzw. träumen hierher kämen. Worauf dann jemand zu Cobb meint, dass sie hierhin kämen, um aufgeweckt zu werden. Wie der Satz gemeint ist, ist schon klar. Sie kommen halt hier hin, um zu träumen, weil ihr Traum ihre Wirklichkeit ist und sie mit der eigentlichen Relität nichts mehr anfangen können. Das heisst ihr Traum ist zur ihrer Realität geworden. Sie können auch nur noch so träumen. Dann fragt jemand Cobb noch, ob er überhaupt noch träumen würde. Und der, der den Satz davor gesagt hat, meint ja noch zu Cobb, dass er das ja am besten wissen müsste. Jetzt kommt die eigentliche Frage:

    Kann es sein, dass Cobb normalerweise auch zu den Leuten gehört, die in aller Regelmäßigkeit an diesem Traumsharing teilnehmen? Weil Cobb sagt ja später irgendwann, dass, wenn er an die Maschine angeschlossen sei, dass die einzige Möglichkeit für ihn wäre, überhaupt noch zu träumen. Und noch eine Sache zum Traumsharing, an der Stelle wo Cobb angeblich aufwacht und zur Toilette geht. Da sieht man ja einmal das Fenster mit den Vorhängen. Und hinter den Vorhängen sieht man die Silhouette einer Frau. Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass das Mal sein soll. Wenn Mal aber nur in seinen Träumen vorkommt, ist er dann wach oder träumt er in Wirklichkeit doch noch? Mal abgesehen von den Kreisel, der ihm ja runterfällt, in dem Moment wo Saito reinkommt.
    Hallo

    Ich sehe es so:
    Wir als Zuschauer sehen nur einen Traum .
    Es gibt keine Realität bei Inception,nur die Traumwelt von Cobb.
    So verstehe ich den Film,kann aber auch sein,das ich völlig daneben liege.
    Zum Kreisel:
    Da führt uns Nolan auch an der Nase rum,weil:
    es ist nicht Cobbs Kreisel sondern der von Mal.Somit hat der Kreisel bei Cobb keinen Einfluss,ob er sich nun Dreht oder Umfeld,für Cobb völlig Wurscht.


    Gruß

  2. #402
    Nightwalker
    Gast

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von grizzlywonda Beitrag anzeigen
    Hallo

    Ich sehe es so:
    Wir als Zuschauer sehen nur einen Traum .
    Es gibt keine Realität bei Inception,nur die Traumwelt von Cobb.
    So verstehe ich den Film,kann aber auch sein,das ich völlig daneben liege.
    Zum Kreisel:
    Da führt uns Nolan auch an der Nase rum,weil:
    es ist nicht Cobbs Kreisel sondern der von Mal.Somit hat der Kreisel bei Cobb keinen Einfluss,ob er sich nun Dreht oder Umfeld,für Cobb völlig Wurscht.


    Gruß
    Hi,

    dem kann ich mich so überhaupt nicht anschließen, aber jeder hat halt eine andere Sicht der Dinge.

    Wenn alles nur ein Traum wäre, würde ich den Film reichlich dämlich finden. Nur, weil der Film sich mit Träumen auseinandersetzt, muss das ja nicht gleich heissen, dass alles nur ein Traum ist. Klar gibt es so etwas in der Realität nicht, genausowenig wie Alien oder Gremlins. In Träumen ist zwar fast alles möglich, aber das ein Traum so detailliert und mit all den Regeln abläuft, wage ich mal zu bezweifeln. Wenn es einzig und allein nur Cobb's Traumwelt wäre, was hätte der Film für einen Sinn? Wenn ich den Film so verstanden hätte, würde meine Blu-Ray schon im Feuer liegen. Ich würde mir den kein einziges mal mehr ansehen wollen. Das es Mal's Kreisel ist und nicht Cobb's ist bekannt. Dazu kommt noch, dass der Kreisel jemanden lediglich zeigen kann, ob er sich im Traum eines anderen befindet. Der jenige weiss aber nicht 100%ig, ob er nicht selbst träumt. Cobb ist es am Ende völlig egal, weil er am Ziel seiner Träume ist. Er hat seine Kinder wieder und ist glücklich. Ob es nun die Realität oder doch nur Traum ist, kann leider keiner zu 100% beantworten. Das wird auch in Zukunft so sein, obwohl Nolan ja sagt, dass es nur eine Lösung gibt. Ich glaube inzwischen, dass das Ende die Realität zeigt. Es gibt dafür einfach zu viele Anhaltspunkte. Es gibt im Netz dermaßen viele Interpretationen, wovon mir allerdings keine einzige zusagt. Nach der inzwischen dritten Sichtung, finde ich auch alles logisch, was im Film erklärt wird. Es gibt aber immer noch genug Szenen im Film, über die man streiten könnte. Eine davon ist das Traumsharing und der darin vorkommenden Szenen. Auch die Flugzeugszene ist nicht unbedingt zu 100% leicht zu durchschauen. Damit mir der Film aber auch in Zukunft spass macht, sehe ich das Ende als Happy End an.

  3. #403
    Barada Nikto
    Registriert seit
    31.07.01
    Beiträge
    2.504

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Mir ist die Blu-ray nicht scharf genug. Diese wird sich wieder aus meiner Sammlung verabschieden.
    Die Thematik des Films ist ja dem von "the 13th floor" schon sehr ähnlich, welcher mir im Nachhinein dann doch deutlich besser gefällt.

  4. #404
    sɹǝpuɐ
    Registriert seit
    15.12.05
    Ort
    in der dritten Kammer
    Alter
    40
    Beiträge
    4.027

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10



    Ich kann echt nciht verstehen, wie man sich so hirnlos auf eine Bildqualität beschränken kann. Ich hab seit nem guten halben Jahr auch nen BD-Player, bewundere bei jeder neuen Scheibe auch das Bild, aber am meisten freue ich mich doch über die Geschichte, die der Film erzählt. Da "entferne" ich doch keinen Film, weil er nicht ultrascharf ist.

    Aber letztendlich ist es ja deine Sache, also mach du mal, ich schüttel noch ein wenig mit dem Kopf...

  5. #405
    Barada Nikto
    Registriert seit
    31.07.01
    Beiträge
    2.504

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    @freizeitrebelli
    Nun ja, das "BILD" ist für mich bei einem Film schon ein sehr bedeutendes Kriterium.
    Wenn mir etwas ganz besonders am Herzen liegt kann ich schon kleine Abstriche machen (allerdings bei Blu-ray nicht mehr so wie noch zu DVD-Zeiten).

    Der Film ist für mich nur eine typische amerikanische Aneinanderreihung von Action. Gibt mir nichts, dazu noch in schwacher Bildqualität --> hau wech die Sch....

    Vorsicht mit deinem Kopf!

  6. #406
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.06.04
    Beiträge
    972

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Naja, das Problem ist, dass bei HD nun alle Mängel sofort ins Auge fallen - da kann z.B. "ich" mich nicht mehr auf den Film konzentrieren, sondern ärgere mich über den Mangel. Wenn ich weiss, dass das Bild scheisse ist, wie im TV oder VHS dann hab ich kein Problem damit und kann den Film geniessen. Bei HD gehts ja aber auch um ein technisches Erlebnis, wofür man viel Geld gezahlt hat - und wenn dann die Veröffentlichungen nur halbherzig erscheinen...dann darf man meckern Schau dir die HD-Trailer von INCEPTION an - einwandfreies Bild...aber der Film selbst auf einmal viel zu dunkel und kontrastarm...so dass sich die Augen total anstrengen müssen. Bei der Schärfe kommt es ja auch immer drauf an, wie weit man vom TV weg sitzt - desto weiter weg, desto weniger wichtig ist die Schärfe des Ausgangsmaterials. VHS auf Meter sieht auch knackscharf und sauber aus Ich schaue auf meinem 42 Zoll auf 3,5 Meter, was wohl recht üblich ist...

  7. #407
    sɹǝpuɐ
    Registriert seit
    15.12.05
    Ort
    in der dritten Kammer
    Alter
    40
    Beiträge
    4.027

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    46" -> 3 m Entfernung, und ich hab festgestellt, dass ich jetzt endlich nicht mehr nur auf das geile Bild starre, sondern mich endlich wieder auf den Film konzentrieren kann und natürlich trotzdem kleine Details erkenne und mich drüber freue.

  8. #408
    Nackter SWAT-Holzfäller
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    NEU-CAPRICA
    Alter
    52
    Beiträge
    9.342

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von Nightwalker Beitrag anzeigen
    Hi,

    dem kann ich mich so überhaupt nicht anschließen, aber jeder hat halt eine andere Sicht der Dinge.

    Wenn alles nur ein Traum wäre, würde ich den Film reichlich dämlich finden. Nur, weil der Film sich mit Träumen auseinandersetzt, muss das ja nicht gleich heissen, dass alles nur ein Traum ist. Klar gibt es so etwas in der Realität nicht, genausowenig wie Alien oder Gremlins. In Träumen ist zwar fast alles möglich, aber das ein Traum so detailliert und mit all den Regeln abläuft, wage ich mal zu bezweifeln. Wenn es einzig und allein nur Cobb's Traumwelt wäre, was hätte der Film für einen Sinn? Wenn ich den Film so verstanden hätte, würde meine Blu-Ray schon im Feuer liegen. Ich würde mir den kein einziges mal mehr ansehen wollen. Das es Mal's Kreisel ist und nicht Cobb's ist bekannt. Dazu kommt noch, dass der Kreisel jemanden lediglich zeigen kann, ob er sich im Traum eines anderen befindet. Der jenige weiss aber nicht 100%ig, ob er nicht selbst träumt. Cobb ist es am Ende völlig egal, weil er am Ziel seiner Träume ist. Er hat seine Kinder wieder und ist glücklich. Ob es nun die Realität oder doch nur Traum ist, kann leider keiner zu 100% beantworten. Das wird auch in Zukunft so sein, obwohl Nolan ja sagt, dass es nur eine Lösung gibt. Ich glaube inzwischen, dass das Ende die Realität zeigt. Es gibt dafür einfach zu viele Anhaltspunkte. Es gibt im Netz dermaßen viele Interpretationen, wovon mir allerdings keine einzige zusagt. Nach der inzwischen dritten Sichtung, finde ich auch alles logisch, was im Film erklärt wird. Es gibt aber immer noch genug Szenen im Film, über die man streiten könnte. Eine davon ist das Traumsharing und der darin vorkommenden Szenen. Auch die Flugzeugszene ist nicht unbedingt zu 100% leicht zu durchschauen. Damit mir der Film aber auch in Zukunft spass macht, sehe ich das Ende als Happy End an.
    Dass die Story des Films vielschichtig ist und mehrere Interpretationen zuläßt, macht ihn ja gerade aus. Wäre alles sonnenklar, würde er sich unter den anderen Hollywood-Einheitsbrei mischen. Zum Glück ist das nicht so.
    Zum Kreisel: Cobb sagt man soll sich ein Teil zu seinem persönlichen Traumdeuter machen. da seine Frau nun nicht mehr da ist, benutzt er den Kreisel für seine Zwecke. somit ist dieser sehrwohl für ihn von Bedeutung. Wäre er dies nicht und wäre Cobb am schluß alles egal, würde er diesen erst gar nicht mehr drehen. Natürlich ist Cobb glücklich wieder bei seinen Kindern zu sein. Er möchte aber trotzdem wissen ob dieser Zustand real ist.
    Es gibt aber auch einen Hinweis der darauf schließen läßt, dass ALLES nur geträumt ist: Cobb sagt, man kann einen Traum von der Realität unterscheiden, wenn man weiß, wie man an einem bestimmten Ort gekommen ist. Im Traum ist man einfach dort, weiß aber nicht wie. Immer wenn Cobb im Film verreist, wird nicht gezeigt wie er dort hinkommt, sondern er ist plötzlich wo anders. Ganz auffällig bei der Reise in den nahen Osten am Anfang, als er seinen Kollegen rekrutieren will. Wie durch Zufall ist auch wieder sein Auftraggeber da. Bei der Verfolgungsjagd dort muss sich Cobb durch eine enge Häuserschlucht zwängen. Auch ein klares Indiez für einen Traum.

    Das kann aber jeder interpretieren wie es ihm am besten passt und das ist auch gut so!
    Geändert von Nutty (10.12.10 um 17:54:43 Uhr)

  9. #409
    Direktor
    Registriert seit
    10.12.07
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    35
    Beiträge
    2.510

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Dass die Story des Films vielschichtig ist und mehrere Interpretationen zuläßt, macht ihn ja gerade aus. Wäre alles sonnenklar, würde er sich unter den anderen Hollywood-Einheitsbrei mischen. Zum Glück ist das nicht so.
    Zum Kreisel: Cobb sagt man soll sich ein Teil zu seinem persönlichen Traumdeuter machen. da seine Frau nun nicht mehr da ist, benutzt er den Kreisel für seine Zwecke. somit ist dieser sehrwohl für ihn von Bedeutung. Wäre er dies nicht und wäre Cobb am schluß alles egal, würde er diesen erst gar nicht mehr drehen. Natürlich ist Cobb glücklich wieder bei seinen Kindern zu sein. Er möchte aber trotzdem wissen ob dieser Zustand real ist.
    Es gibt aber auch einen Hinweis der darauf schließen läßt, dass ALLES nur geträumt ist: Cobb sagt, man kann einen Traum von der Realität unterscheiden, wenn man weiß, wie man an einem bestimmten Ort gekommen ist. Im Traum ist man einfach dort, weiß aber nicht wie. Immer wenn Cobb im Film verreist, wird nicht gezeigt wie er dort hinkommt, sondern er ist plötzlich wo anders. Ganz auffällig bei der Reise in den nahen Osten am Anfang, als er seinen Kollegen rekrutieren will. Wie durch Zufall ist auch wieder sein Auftraggeber da. Bei der Verfolgungsjagd dort muss sich Cobb durch eine enge Häuserschlucht zwängen. Auch ein klares Indiez für einen Traum.

    Das kann aber jeder interpretieren wie es ihm am besten passt und das ist auch gut so!

    Nolan hat da schon viele dinge durch finten verschleiert. Das einzigste wobei ich mir sicher bin ist die ringsache. Cobbs ehering ist nur in den traumsequenzen anseinem finger, in den realszenen halt nicht. Als cobb am Flughafen auscheckt, sieht mann das er keinen ring trägt. Ergo, ist er in der realität.
    Geändert von krisa82 (10.12.10 um 18:55:01 Uhr)

  10. #410
    Nightwalker
    Gast

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Dass die Story des Films vielschichtig ist und mehrere Interpretationen zuläßt, macht ihn ja gerade aus. Wäre alles sonnenklar, würde er sich unter den anderen Hollywood-Einheitsbrei mischen. Zum Glück ist das nicht so.
    Zum Kreisel: Cobb sagt man soll sich ein Teil zu seinem persönlichen Traumdeuter machen. da seine Frau nun nicht mehr da ist, benutzt er den Kreisel für seine Zwecke. somit ist dieser sehrwohl für ihn von Bedeutung. Wäre er dies nicht und wäre Cobb am schluß alles egal, würde er diesen erst gar nicht mehr drehen. Natürlich ist Cobb glücklich wieder bei seinen Kindern zu sein. Er möchte aber trotzdem wissen ob dieser Zustand real ist.
    Es gibt aber auch einen Hinweis der darauf schließen läßt, dass ALLES nur geträumt ist: Cobb sagt, man kann einen Traum von der Realität unterscheiden, wenn man weiß, wie man an einem bestimmten Ort gekommen ist. Im Traum ist man einfach dort, weiß aber nicht wie. Immer wenn Cobb im Film verreist, wird nicht gezeigt wie er dort hinkommt, sondern er ist plötzlich wo anders. Ganz auffällig bei der Reise in den nahen Osten am Anfang, als er seinen Kollegen rekrutieren will. Wie durch Zufall ist auch wieder sein Auftraggeber da. Bei der Verfolgungsjagd dort muss sich Cobb durch eine enge Häuserschlucht zwängen. Auch ein klares Indiez für einen Traum.

    Das kann aber jeder interpretieren wie es ihm am besten passt und das ist auch gut so!
    Ja das stimmt, bin auch froh, dass er nicht sonnenklar ist. Gerade, dass jeder ihn ein wenig anders sieht bzw. sehen kann, macht ihn schon zu etwas besonderem. Das schaffen ehrlich gesagt nicht viele Filme.

    Cobb ist es auch nicht egal, bis zu dem Zeitpunkt, wo er die Gesichter seiner Kinder sieht. Ab diesem Zeitpunkt würde er beides akzeptieren, weil nur das für ihn zählt. Ob er den Kreisel verändert haben mag, davon gehe ich nicht aus. Im Gegensatz zum gezinkten Würfel oder eben die Schachfigur (verändertes Gewicht), ist der Kreisel ja anders zu sehen. Das Sagt er Ariadne ja auch einmal. Da aber nur der Besitzer seine Eigenschaften kennt, gibt Ariadne die Schachfigur Cobb nicht. Bei seinem Kreisel ist aber nichts dergleichen verändert worden. Er dreht sich halt im Traum und in der Realität nicht. Ist ja sogar logisch. Zeige mir mal einen Kreisel, der sich in der Realität ewig dreht. Den gibt es nicht. Das Totem zeigt einem aber lediglich, ob man in einem Traum von jemand anderem ist oder nicht. Er zeigt einem nicht, ob man nicht vielleicht selbst träumt. Daher könnte man sagen, es ist sonnenklar am ende, wenn er dann fällt. Mal davon abgesehen, wenn man davon ausgeht, dass Mal wirklich tot ist, dass er nur noch die Eigenschaft des Totem kennt.

    Jetzt gibt es im Film aber zwei Dinge, die mich ein wenig stutzig machen. Ich habe auch noch nirgendwo etwas darüber gelesen. Die erst Sache ist das Gespräch zwischen Cobb und Mal, als sie angeblich aufwachen. Da sagt Cobb etwas zu Mal betreffend des träumens. Warum er nicht in der Lage wäre Dinge zu verändern, wenn es immer noch ein Traum wäre. Und Mal sagt zu ihm, weil er sich dessen nicht bewusst wäre. Der zweite Punkt betrifft das Totem. Wer ist im Besitz des Totems am Ende des Films im Limbos und dreht ihn? Genau, es ist Saito, nicht Cobb. Aber ist es nicht so gewesen, dass man sein Totem nicht aus der Hand geben soll? Das sind aufjedenfall immer noch zwei Punkte, die mich arg beschäftigen.

    Was die Fliegerei angeht, sieht man auch nicht, wie Cobb am Anfang, wo auch immer landet. Genauso wenig sieht man, wie er nach Frankreich gelangt. Das mit der Spalte in Mombasa kann auch nur ein Kniff seitens Nolan gewesen sein, um die Zuschauer vollends zu verwirren. Warum Saito dort auftaucht, sagt er ihm ja. Er will seine Investition beschützen und ist ihm gefolgt und weicht ihm ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr von der Seite. Was mich an der Szene in Mombasa wiederrum interessieren würde, ist das, was Mal zu ihm sagt. Ob er sich nicht wundern würde derart polizeilich verfolgt zu werden und auch noch von geheimen Organisationen (Cobol Engineering), wie in Mombasa. Ob ihm, dass nicht wie in einem Traum vorkäme. Man muss allerdings bei fast allem, was Mal zu ihm sagt, genau aufpassen. Den, wo sie ihm das sagt, ist Mal ja angeblich schon tot. Es ist dann im Grunde lediglich Cobbs Konfrontation mit sich selbst. Das gesagte nach dem aufwachen, stammt aber wohl wirklich von ihr. Da war sie noch am leben.

    Es gibt mit Sicherheit noch dermaßen viele Punkte, bei denen man ganz genau aufpassen sollte, um das Ende irgendwann vielleicht doch noch entschlüsseln zu können. Aber genau das macht ja auch so viel spass bei diesem Film. Deshalb lohnt es sich auch, ihn sich mehrmals anzusehen. Obwohl ich ihn beim ersten mal verstanden habe, sind mir beim zweiten und auch dritten mal viele Dinge mehr aufgefallen. Diese Sachen jetzt richtig zu deuten, ist allerdings schwierig, weil sie halt nicht zu 100% deutlich und klar zu greifen sind. Genauso halt, wie in einem Traum.
    Geändert von Nightwalker (10.12.10 um 19:19:11 Uhr)

  11. #411
    Nightwalker
    Gast

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Es gibt da allerdings noch einen Punkt, den ich nicht nachvollziehen kann. Vielleicht kann das ja jemand erklären, der den Film vollends verstanden hat.

    Und zwar geht es um die Projektion Mal's in der dritten Traumebene (Schneefestung). Wie ist es möglich, dass sie dort überhaupt auftaucht? Als Ariadne das erste mal träumt (Paris), ist sie die Träumerin. Sie ist auch gleichzeitig diejenige, die Sachen verändern kann. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass sie Architektin ist. Sie ist die Träumerin und kann daher Dinge verändern. Das Gleiche macht Arthur einmal auf der Hoteltraumebene (Treppe - Paradoxon). Die Personen in Paris sind Cobb's Projektionen, da beide in seinem Unterbewusstsein sind. Er füllt den Traum mit diesen Personen. In diesem Traum kann er dann auch Mal erscheinen lassen. In der Schneelandschaft sind sie in Eams Traum. Sie sind aber in Fischers Unterbewusstsein. Er kann eigentlich auch nur in der Lage sein, Projektionen erscheinen zu lassen. Wie kann es dann überhaupt sein, dass Mal dort auftaucht? Sie müssten eigentlich in Cobbs Unterbewusstsein sein, damit Mal überhaupt in der Lage wäre, dort aufzukreuzen.
    Geändert von Nightwalker (10.12.10 um 19:57:45 Uhr)

  12. #412
    Direktor
    Registriert seit
    10.12.07
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    35
    Beiträge
    2.510

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von Nightwalker Beitrag anzeigen
    Es gibt da allerdings noch einen Punkt, den ich nicht nachvollziehen kann. Vielleicht kann das ja jemand erklären, der den Film vollends verstanden hat.

    Und zwar geht es um die Projektion Mal's in der dritten Traumebene (Schneefestung). Wie ist es möglich, dass sie dort überhaupt auftaucht? Als Ariadne das erste mal träumt (Paris), ist sie die Träumerin. Sie ist auch gleichzeitig diejenige, die Sachen verändern kann. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass sie Architektin ist. Sie ist die Träumerin und kann daher Dinge verändern. Das Gleiche macht Arthur einmal auf der Hoteltraumebene (Treppe - Paradoxon). Die Personen in Paris sind Cobb's Projektionen, da beide in seinem Unterbewusstsein sind. Er füllt den Traum mit diesen Personen. In diesem Traum kann er dann auch Mal erscheinen lassen. In der Schneelandschaft sind sie in Eams Traum. Sie sind aber in Fischers Unterbewusstsein. Er kann eigentlich auch nur in der Lage sein, Projektionen erscheinen zu lassen. Wie kann es dann überhaupt sein, dass Mal dort auftaucht? Sie müssten eigentlich in Cobbs Unterbewusstsein sein, damit Mal überhaupt in der Lage wäre, dort aufzukreuzen.

    Aus dem gleichen Grund wie Plötzlich der Zug einen neuen Weg durch die Stadt findet,:-) nach der Zug aktion wird das auch erklärt. Eigentlich wird im Film kaum etwas nicht dem Zuschauer auf die Nase gebunden.

  13. #413
    Nightwalker
    Gast

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von krisa82 Beitrag anzeigen
    Aus dem gleichen Grund wie Plötzlich der Zug einen neuen Weg durch die Stadt findet,:-) nach der Zug aktion wird das auch erklärt. Eigentlich wird im Film kaum etwas nicht dem Zuschauer auf die Nase gebunden.
    Der Zug ist aber keine Projektion im eigentlichen Sinne. Die Umgebung wird verändert bzw. etwas kommt hinzu. Ähnlich wie die Brücke mit Treppenstufen, die Ariadne in Paris erscheinen lässt. Cobb war ja auch schon mal Architekt. In wessen Traum man sich befindet ist zudem auch nicht 100 % klar. Erst als alle tiefer gehen, ist es Yusufs Traum. Sie befinden sich aber bereits in Fischers Unterbewusstsein. Von daher kann ich diesen angeführten Grund nicht nachvollziehen. Cobb sagt in Paris, dass derjenige den Traum mit Projektionen bevölkert, in dessen Unterbewusstsein man ist. Da sie aber in der Schneefestung in Fischers Unterbewussein sind, dürfte Mal da gar nicht auftauchen.

  14. #414
    Direktor
    Registriert seit
    10.12.07
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    35
    Beiträge
    2.510

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von Nightwalker Beitrag anzeigen
    Der Zug ist aber keine Projektion im eigentlichen Sinne. Die Umgebung wird verändert bzw. etwas kommt hinzu. Ähnlich wie die Brücke mit Treppenstufen, die Ariadne in Paris erscheinen lässt. Cobb war ja auch schon mal Architekt. In wessen Traum man sich befindet ist zudem auch nicht 100 % klar. Erst als alle tiefer gehen, ist es Yusufs Traum. Sie befinden sich aber bereits in Fischers Unterbewusstsein. Von daher kann ich diesen angeführten Grund nicht nachvollziehen. Cobb sagt in Paris, dass derjenige den Traum mit Projektionen bevölkert, in dessen Unterbewusstsein man ist. Da sie aber in der Schneefestung in Fischers Unterbewussein sind, dürfte Mal da gar nicht auftauchen.

    Ariadne erwähnt doch das er eine Gefahr für die Mission ist da er, wie mit dem zug, dinge verändert und einsetzt. Ich weiss es auch nicht mehr so genau, im verlauf des filmes war es jedenfalls schlüssig und der Zug war da der erste vorbote zu dieser Mal Situation.
    Ich würd mir nicht so viel Gedanken darüber machen, der Film hat hier und schon leichte Logik lücken.

  15. #415
    Nightwalker
    Gast

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von krisa82 Beitrag anzeigen
    Ariadne erwähnt doch das er eine Gefahr für die Mission ist da er, wie mit dem zug, dinge verändert und einsetzt. Ich weiss es auch nicht mehr so genau, im verlauf des filmes war es jedenfalls schlüssig und der Zug war da der erste vorbote zu dieser Mal Situation.
    Ich würd mir nicht so viel Gedanken darüber machen, der Film hat hier und schon leichte Logik lücken.
    Mal von der Tatsache abgesehen, dass Ariadne eine Gefahr sieht für die anderen, aufgrund Cobbs innerer Zerrissenheit, wird die Aussage Cobbs in Paris ad absurdum geführt. Es ist im Verlauf des Films kein bisschen schlüssig, bezogen auf Mal's Projektion.
    Wenn man die Erwähnung von Cobb in Paris außer Acht lässt, würde ich mir darüber auch keine Gedanken machen. Ich glaube auch nicht, dass es da wirklich eine Logiklücke gibt. Aber eine genaue Erklärung darauf kannst du mir ja auch leider nicht geben.

    Genau das Gleiche habe ich mir aber auch schon bei den Lüftungsschächten gedacht. Das sollte Cobb ja eigentlich nicht wissen. Mal nutzt diese aber nicht, um in die Festung zu gelangen, sondern steigt durchs Oberlicht ein. Da könnte man dann von einer Logiklücke sprechen, sofern es Mal betrifft. Fischers Projektionen gelangen aber durch die Lüftungsschächte. Ob das denen nur gelingt, weil es Cobb nun wusste, bleibt mal dahingestellt.

    Ich möchte den Film aber mehr als nur genau unter die Lupe nehmen und mache mir deshalb so meine Gedanken. Es geht auch nicht darum, dem Film richtig folgen zu können. Es gibt aber halt etliche Punkte im Film, die mir bisher kein einziger nachvollziehend erklären konnte. Aber vielleicht hat ja trotzdem irgendwer hier und da eine Erklärung für so manches, auf das ich mir keinen Reim machen kann. Nett von dir, dass du es versuchst. Ich bin allerdings immer noch genauso schlau wie zuvor.
    Geändert von Nightwalker (10.12.10 um 21:07:22 Uhr)

  16. #416
    Direktor
    Registriert seit
    10.12.07
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    35
    Beiträge
    2.510

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von Nightwalker Beitrag anzeigen
    Mal von der Tatsache abgesehen, dass Ariadne eine Gefahr sieht für die anderen, aufgrund Cobbs innerer Zerrissenheit, wird die Aussage Cobbs in Paris ad absurdum geführt. Es ist im Verlauf des Films kein bisschen schlüssig, bezogen auf Mal's Projektion.
    Wenn man die Erwähnung von Cobb in Paris außer Acht lässt, würde ich mir darüber auch keine Gedanken machen. Ich glaube auch nicht, dass es da wirklich eine Logiklücke gibt. Aber eine genaue Erklärung darauf kannst du mir ja auch leider nicht geben.

    Genau das Gleiche habe ich mir aber auch schon bei den Lüftungsschächten gedacht. Das sollte Cobb ja eigentlich nicht wissen. Mal nutzt diese aber nicht, um in die Festung zu gelangen, sondern steigt durchs Oberlicht ein. Da könnte man dann von einer Logiklücke sprechen, sofern es Mal betrifft. Fischers Projektionen gelangen aber durch die Lüftungsschächte. Ob das denen nur gelingt, weil es Cobb nun wusste, bleibt mal dahingestellt.

    Ich möchte den Film aber mehr als nur genau unter die Lupe nehmen und mache mir deshalb so meine Gedanken. Es geht auch nicht darum, dem Film richtig folgen zu können. Es gibt aber halt etliche Punkte im Film, die mir bisher kein einziger nachvollziehend erklären konnte. Aber vielleicht hat ja trotzdem irgendwer hier und da eine Erklärung für so manches, auf das ich mir keinen Reim machen kann. Nett von dir, dass du es versuchst. Ich bin allerdings immer noch genauso schlau wie zuvor.

    Ariadne sagt doch zu Cobb: "Die Warheit das Sie jeden moment einen ganzen Güterzug durch die Wand fahren lassen könnten, Dass Mal jederzeit in ihr Unterbewusstsein einbrechen kann" und "dass wenn wir tiefer in Fischer hinein gehen, auch tiefer in Sie hinein gehen" und "ich bin mir nicht sicher dass uns nicht gefällt was wir dort finden."

    Das Mal durch die Decke oder Lucke kommt passt schon, der Zug ist ja auch plötzlich aufgetaucht, ansonsten wär denen ja aufgefallen das sich was von hinten nähert, das teil macht ja schliesslig genug krach und ist optisch auffällig.

    Was meinst du was Cobb zu ihr in Paris sagt?
    Ausserdem wird doch von einem Teammitglied erwähnt das Cobbs ausagen nicht immer der Wahrheit entsprechen.

    Geändert von krisa82 (10.12.10 um 21:59:59 Uhr)

  17. #417
    Nightwalker
    Gast

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Zitat Zitat von krisa82 Beitrag anzeigen
    Ariadne sagt doch zu Cobb: "Die Warheit das Sie jeden moment einen ganzen Güterzug durch die Wand fahren lassen könnten, Dass Mal jederzeit in ihr Unterbewusstsein einbrechen kann" und "dass wenn wir tiefer in Fischer hinein gehen, auch tiefer in Sie hinein gehen" und "ich bin mir nicht sicher dass uns nicht gefällt was wir dort finden."

    Das Mal durch die Decke oder Lucke kommt passt schon, der Zug ist ja auch plötzlich aufgetaucht, ansonsten wär denen ja aufgefallen das sich was von hinten nähert, das teil macht ja schliesslig genug krach und ist optisch auffällig.

    Was meinst du was Cobb zu ihr in Paris sagt?
    Ausserdem wird doch von einem Teammitglied erwähnt das Cobbs ausagen nicht immer der Wahrheit entsprechen.

    Er sagt zu ihr, dass sie die Träumerin ist und den Traum gestalten kann. Sie sich aber in seinem Unterbewusstsein befinden würden. Und das sein Unterbewusstsein den Traum mit Prjektionen füllt, also auch mit Mal. Deshalb sagt Ariadne ja auch nach dem Traum, dass er ein nettes Unterbewussein hätte, nachdem sie von Mal abgestochen wurde. Also immer noch der Punkt mit den Projektionen. Eames sagt glaube ich, dass Cobb nicht immer das macht, was er sagt. Ich müsste mir das aber noch einmal anhören, um ganz sicher zu sein. Das sie sagte, dass man auch in ihn immer weiter gehen würde, mag stimmen. Dann müsste man sich aber sowohl in Fischers als auch Cobbs Unterbewusstsein befinden. Das ist allerdings eigentlich nur im Limbos möglich, weil das wiederrum ein gemeinsamer Raum ist. Der Strand als Sinnbild des eigenen Unterbwusseins, an das man angespült wird. Na ja, egal. Vielleicht finde ich später noch einmal Zeit, genauer drauf einzugehen.

  18. #418
    Nightwalker
    Gast

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    @krisa82

    Ich komme noch einmal zurück auf den Zug, Cobbs Kinder auf der Hotelebene oder eben auch Mal's erscheinen in der Schneefestung. Ich bleibe dabei, dass es eigentlich nur möglich wäre im Limbos, weil das halt ein gemeinsamer Raum ist. Es gäbe einen Punkt, der, wenn er zutreffen würde, eine gewisse Logik hätte. Wenn wir uns die ganze Zeit in Cobbs Traum befinden würden und gleichzeitig in seinem Unterbewusstsein. Dann wären seine Teammitglieder allerdings auch alles seine Projektionen. Wen man weiter gehen möchte, könnte man annehmen, dass Cobb auch eine multiple Persönlichkeitsstörung aufweist. Dann wären seine Teammitglieder, um mal von Projektionen weg zu kommen, seine Persönlichkeiten.

    Jetzt kommt noch etwas, was ich dazu gefunden habe:

    Die Patienten bilden zahlreiche unterschiedliche Persönlichkeiten, die abwechselnd die Kontrolle über ihr Verhalten übernehmen. An das Handeln der jeweils „anderen“ Personen kann sich der Betroffene entweder nicht – oder nur schemenhaft – erinnern, oder er erlebt es als das Handeln einer fremden Person. Folgestörungen sind Depressionen, Angst, psychosomatische Körperbeschwerden, Selbstverletzung, Essstörungen, Suchterkrankungen und Beziehungsprobleme.

    Aus dieser Sicht betrachtet, ergibt das Ganze sogar wesentlich mehr Sinn. Es kann natürlich sein, dass ich auch hier völlig daneben liege. Da du ja der Meinung bist, alles würde genau im Film erklärt werden, wirst du das wahrscheinlich alles anders sehen. Das darfst du natürlich gern machen, es sind halt meine Eindrücke zum Gesehenen.

  19. #419
    Vengeance is mine
    Registriert seit
    09.10.01
    Alter
    36
    Beiträge
    2.501

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Wir wollten den Film gerade über die PS3 gucken, aber die Disc lädt schon seit 10 min ohne dass etwas passiert. PS3 Firmware ist aktuell, bei der Bonus Disc habe ich das gleiche Problem. Ist da ein Fehler bekannt oder habe ich einfach eine kaputte Disc erwischt?

  20. #420
    Cineastischer Müßiggänger
    Registriert seit
    18.11.04
    Ort
    Nordschwarzwald
    Alter
    36
    Beiträge
    3.351

    AW: INCEPTION - VÖ vorauss. 02.12.10

    Oha! Ich habe die BD heute geschenkt bekommen. Muss ich nachher gleich mal überprüfen, denn cih schaue auch über die PS3 Slim (aktueller Stand).

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. A.I. - Künstliche Intelligenz vorauss. am 15.10.2010
    Von TheWookie im Forum Filme auf Blu-ray (Deutschland)
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 20.02.18, 00:00:19
  2. Inception (von Chris Nolan, mit DiCaprio)
    Von Batcomputer im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 851
    Letzter Beitrag: 10.01.11, 18:17:40
  3. From Paris with Love (vorauss. ab 3.9.10)
    Von globalfreak im Forum Filme auf Blu-ray (Deutschland)
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.08.10, 22:29:22

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •