Cinefacts

Seite 9 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 180 von 204
  1. #161
    O'zapft is!
    Registriert seit
    20.03.02
    Ort
    Downtown AB
    Alter
    45
    Beiträge
    8.329

    AW: Battle: Los Angeles

    Zitat Zitat von Matty Beitrag anzeigen
    War auch gestern drin. Also ich fand dem deutlich besser als viele hier sagen. Klar ist vor allem in der zweiten Hälfte Pathos ohne Ende. Sicherlich stimmt das auch mit der sehr dünnen Story. Es ist auch richtig das kaum Charakterentfaltung vor kommt. Aber hat mich das gestört? Nein, gar nicht. Ich war total geflasht von den geilen Actionszenen und ich hab mich keine Minute gelangweilt. War für mich sauberes Popkornkino.

    Normal bin ich auch kein Freund der Wackelkamera aber hier war sie passend. Ich hatte nicht einmal das Gefühl wirklich was zu verpassen. Bluray ist auf jeden Fall gekauft.

    8/10
    Da kann ich mich anschliessen (ausser, dass mich die Wackelkamera generell nicht stört).

    Der Film war letztlich das was ich von Skyline erwartet hatte. Einzig bei den Punkten würde ich nur 7 vergeben. BD wird gekauft

  2. #162
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.02.05
    Beiträge
    192

    AW: Battle: Los Angeles

    Irgendwie erinnert der Film an Black Hawk Down mit Aliens obwohl BHD deutlich spannender war.
    Skyline hat mich besser unterhalten.Die Aliens in Battle LA werden Anfangs nur schemenhaft und kurz oder aus weiter Entfernung gezeigt.
    Das Ausserirdische , die Lichtjahre unterwegs sind (oder sind sie durch ein Wurmloch gekrochen?)sich von ein paar M16 Salven erledigen lassen.....????
    Es wird noch nicht mal richtig klar , das sie auf das Wasser scharf sind.Ja,die Aliens sind inkontinent und verlieren laufend Wasser.Was bedeuten diese Bojen im Wasser die da vor sich hin blitzen?????Fangen die Fische???
    Am besten fand ich noch die Drohnen mit ihren 200 Vektordüsen und den Kampfroboter , der die Raketensalven abfeuert.
    Zum Ende hin driftet,wie manche schon erwähnten,der Film leider sehr in die patriotische Fahnenschwenk Ecke ab.
    Waren etwa Emmerich/Petersen Co-Regisseure??
    Ich hatte mir einen Actionmässig noch besseren Film als Skyline vorgestellt.Leider ist es nur ein Film über eine Marineeinheit
    geworden,die ein paar Alien abknallt und LA + die Menscheit rettet geworden.
    4/10

  3. #163
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Battle: Los Angeles

    Zitat Zitat von SirMystif Beitrag anzeigen
    Es wird noch nicht mal richtig klar, dass sie auf das Wasser scharf sind.Ja,die Aliens sind inkontinent und verlieren laufend Wasser.Was bedeuten diese Bojen im Wasser die da vor sich hin blitzen?????
    Naja...
    ...es wird im Film schon sehr darauf hingewiesen, dass die Aliens hier sind, da die Erde der einzige Planet sein soll, bei dem man, um an das Wasser zu kommen, einfach zugreifen muss, anstatt irgendwo rumzubohren und sich abzumühen. Ebenso wird auch erwähnt, dass die Alientechnologie anscheinend durch Wasserkraft funktioniert.
    ...weswegen ich mich beim gelangweiliten vor-mich-hin-faszinierend während des Films gefragt hab: Sind das deshalb nun quasie "Steampunk Aliens"?!?

  4. #164
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    13.02.08
    Alter
    41
    Beiträge
    217

    AW: Battle: Los Angeles

    Zitat Zitat von Rivaldo Beitrag anzeigen
    Da kann ich mich anschliessen (ausser, dass mich die Wackelkamera generell nicht stört).

    Der Film war letztlich das was ich von Skyline erwartet hatte. Einzig bei den Punkten würde ich nur 7 vergeben. BD wird gekauft
    Ich weiss das 8 Punkte bei solch einem Film sehr hoch gegriffen sind aber der Streifen hat mich wirklich durch die Bank sauber unterhalten was ich heutzutage im Kino nicht mehr so oft habe.

  5. #165
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.03.04
    Beiträge
    34

    AW: Battle: Los Angeles

    wird es ne 2 teil geben überhaupt?
    und wieviel hat der film insgesamt eingespielt?

  6. #166
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.04
    Beiträge
    2.046

    AW: Battle: Los Angeles

    Laut Boxofficemojo weltweit über 192 Millionen, in den USA nur 82 Millionen bei einem Budget von 70 Millionen.

  7. #167
    computer...end program
    Registriert seit
    04.06.02
    Ort
    NDS
    Beiträge
    15.468

    AW: Battle: Los Angeles

    Ich vertrete die These, dass Filmanfänge, die nach einem Anfangsknaller gleich wieder zurückspulen ("24 Stunden vorher" oder so ähnlich), oft ein Zeichen für Mängel im Drehbuch sind. Sie überbrücken schwache Opener, der Zuschauer soll auf keinen Fall Umschalten (TV). In TV-Produktionen sind sie deshalb häufig anzutreffen.

    So auch hier. Ganz schwacher Filmanfang! Die 1. Szene (Hubschrauber) war ein völlig unnötiger Vorgriff und nimmt der Meteoritenbeobachtung ihre Überraschung. Warum muß man gleich mit der Tür ins Haus fallen? Nur weil es danach ("24 Stunden vorher") eine Weile ziemlich ruhig zugeht und die ersten Zuschauer einschlafen könnten? Die Dialoge sind zumindest nicht zum Wachbleiben geeignet.

    Die Kameraarbeit zu Beginn des Films ist ebenfalls schlecht. Während das Kameragewackel in den Kampfszenen kaum auffällt und die Situation sogar verstärken kann, ist sie in ruhigen Szenen nur ärgerlich, zumal die Kamera sehr nah ranzoomt und nur selten eine Totale bietet. Auf der großen Kinoleinwand ist so ein wackeliges, gezoomtes Bild in ruhigen Szenen nur nervig. Schauen sich die Kameraleute ihre Arbeit nie auf der Leinwand an?

    Mit Einsatz der Kampfhandlungen bessert sich der Film deutlich. Das Szenario, die Schlachten und Nahkämpfe sind sehr gut dargestellt. Es kracht und scheppert an allen Ecken.
    Die Straßenschlachten, die an "Black Hawk Down" erinnern, finde ich sehr gelungen.
    Die Aliens ähneln den Toastern von BSG, die fremden Schiffe könnten aus "District 9" stammen.

    Aaron Eckhart macht seine Sache ganz gut, redet allerdings ziemlich geschwollen über die Marines und deren Kampfeswillen. Kaum aus einer Schlacht zurück, läßt er alles stehen und liegen (Behandlung, Essen, Dusche, Pause - alles unwichtig) und zieht gleich wieder in den Kampf - seine getreuen Kameraden hinterher. So motiviert können er und seine Truppe (inkl. Michelle Rodriguez) den Feind fast im Alleingang fertigmachen. Nun ja...

    Das Bild der Kinovorführung hat mich nicht vom Hocker gerissen. Ich fand es relativ unscharf. Bei einer Blu-ray hätte ich auf SD-Material getippt.
    Es gibt eben nichts über (m)ein HD-Heimkino.

    - schwacher Filmanfang (mit Rückblende)
    - unnötiges Kameragewackel (vor allem am Anfang)
    - etwas zu viel Pathos

    + starke Kampfszenen
    + visuell beeindruckend
    + Michelle Rodriguez

    Trotz seiner Schwächen (gerade am Anfang) hat mir der Film gefallen.

    P.S.: Wie meist, habe ich mir vorher keine kompletten Trailer angesehen und das ist auch gut so.
    Geändert von morlock (20.04.11 um 01:50:39 Uhr)

  8. #168
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    24.01.03
    Ort
    Tanith
    Beiträge
    15

    AW: Battle: Los Angeles

    Gestern gesehen und für gut befunden.

    Kurze Einleitung und dann gings sofort zur Sache. Die Kampfszenen kamen gerade durch die Wackelkamera gut rüber. Besonders in den ersten Szenen (der Hinterhalt und die Flucht in das Haus, immer wieder mit Blick auf die Toten ringsum und die schemenhaften umherhuschenden Aliens) waren wirklich beeindruckend.
    Ebenfalls positiv fand ich das die Aliens endlich mal keine unbesiegbaren Megamoster mit undurchdringlichen Energieschilden oder riesige Killermaschinen waren, sondern eine echte und recht glaubwürdig dargestellte Armee inkl. Kommandostruktur und durchdachtem Vorgehen.
    Einzig wirklich störend fand ich den Hurra-Militarismus am Ende , hier wäre etwas weniger sicher mehr gewesen. Ansonsten hielt sich der Pathos bis auf einige wenige Stellen (der Tod des Lieutenants, die Ansprache im verlassenen Camp) im Rahmen.

    Fazit: 8/10

  9. #169
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.06.04
    Beiträge
    972

    AW: Battle: Los Angeles

    District9 trifft auf BlackHawkDown - oder so ähnlich War auch vorgestern mit einem Kumpel drin und er hat uns bis auf Kleinigkeiten wirklich gut gefallen. Endlich gings mal wieder so richtig zur Sache *g* Spannend, dramatisierende Wackelkamera, schön patriotisch (ich mags) - wenn teilweise auch arg auf die Spitze getrieben - super Sound, gute Effekte, etc.

    Einzig die Aliens hätte ich gern mal etwas genauer und mit ruhiger Kamera betrachtet. Und komisch fand ich, dass die Bodentruppen am Ende den Soldaten immer so viel Zeit zum Jubeln gelassen haben, fertig gejubelt, kamen sie wieder...und das ein paar Mal hintereinander. Naja, egal - nach 1-2 Tagen gewinne ich dem Film immer noch sehr viel Unterhaltsames ab - wandert definitiv ins BD-Regal

  10. #170
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.07.02
    Ort
    Saarbrücken
    Alter
    32
    Beiträge
    1.479

    AW: Battle: Los Angeles

    Soeben gesehen und für okay befunden. Der Pathos, vor allem mit dem besten Marine aller Zeiten, war ein wenig overdosed. Aber der grandiose Soundtrack hat einiges wett gemacht. Allerdings war Battle: LA nicht ganz das, was der Trailer suggeriert hatte. Naja, sei's drum. Vllt landet die Blu ja für n Aktionspreis in meinem Regal.

    6/10

  11. #171
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: Battle: Los Angeles

    "Battle: Los Angeles" hätte auch ohne weiteres aus Bay'scher Hand stammen können. Wer einen patriotischen Film sehen möchte, sollte sich diesen hier auf jeden Fall anschauen. Ein 116-Minuten-Werbefilm für die U.S.Marines.
    Davon abgesehen hat Jonathan Liebesman es eigentlich nicht schlecht gemacht. Er hat sämtliche Stereotype bedient, die es für so einen Film braucht. Das kann schlecht sein, muss es aber nicht. Hier hat es, a.G. des Army-Backrounds, relativ gut funktioniert. Zumindest hat es den Film als solchen nicht schlechter gemacht.
    Kameratechnisch hat's stellenweise schon etwas arg gewackelt. Ob man sich deshalb näher am Geschehen gefühlt hat, kann ich nicht sagen. Ich für meinen Teil sass während des Films die ganze Zeit im Kino. Allerdings hat man trotzallem eine gute Übersicht behalten und die Dinge auf die es ankommt, gut erkennen können.
    Was das Script angeht, hat sich mir ziemlich schnell die Frage gestellt, warum nicht von vornherein ein Hubschrauber zur Polizeistation geschickt wurde, wenn doch bekannt gewesen ist, dass sich dort noch Zivilisten aufhalten. Man hätte einen der, in der Gegend befindlichen, Helikopter doch nur anzufunken brauchen. Insofern dient dieser Aspekt lediglich dazu, die Story in die Länge zu ziehen und dem patriotischen Gedanken eine Basis zu geben.
    Gut fand' ich hingegen, dass Liebesman den Aliens hier kriegstaktisches Geschick gegeben hat. Ausserdem hat es mir gefallen, dass einer der Protagonisten den Aliens die gleiche Rolle in diesem Krieg zugeschrieben hat, wie die, die die Marines inne gehabt haben. Mit der Frage verknüpft, ob sie wohl auch Angst hätten.
    Schwer zu glauben kam mir auf den anderen Seite das Ende vor. Nach stundenlangem Strassenkampf ohne eine wirkliche Pause, ständigem Stress und permantem unter Strom stehen, kommen die verbliebenen Marines in der Mojave-Wüste, einem scheinbar sicheren Standort, an. Und während jeder normale Mensch, auch der normale Soldat, wahrscheinlich vor Anstrengung und Erschöpfung zusammengebrochen wäre, erstmal geduscht, etwas zu sich genommen und/oder ein wenig geschlafen hätte, brechen unsere Helden sofort wieder auf um sich ohne Unterbrechung erneut in den Kampf zu stürzen. Der einzige Kommentar: >>Wir haben schon gefrühstückt<<. Unterwegs haben sie mit dem Hubschrauber mal eben bei 'nem McDrive angehalten und sich was aus dem McCafé mitgenommen. Hat lediglich gefehlt, dass bei Nantz' Ausspruch ein grinsender und seine Waffe nachladender Ronald McDonald seinen hochgereckten Daumen in die Kamera gehalten hätte. Unsere Marines, was für Helden.
    Alles in allem ist "Battle: Los Angeles" ein durchaus unterhaltsamer Actionfilm, aus dem u.U. aber etwas mehr zu machen gewesen wäre. Ein paar Totalen mehr wären vielleicht nicht verkehrt gewesen oder etwas ausgefeiltere Aliens.
    6/10

  12. #172
    JungeralterSack
    Registriert seit
    26.06.07
    Beiträge
    1.037

    AW: Battle: Los Angeles

    Battle Los Angeles hat mich deutlich besser unterhalten als Skyline.
    Die Wackelkamera nervt, man "gewöhnt" sich leider mit der Zeit dran.
    War aber froh nicht zu nah an der Leinwand zu sitzen, sonst hätte ich evtl. dem Vordermann ein paar vorverdaute Popcorn ins Genick verteilt .

    Der hier so oft angesprochene Pathos hat mich ausnahmsweise nicht genervt, da gibt's schlimmere Filme(Independence Day,Der Patriot,Armageddon mein Alltime Hate Movie). Fand die Szene beim Hochzeitsblumen aussuchen schlimmer.
    Sind halt Amis und die sehen sich so. Beim Kampf gegen Aliens aus Deutscher Sicht würd's doch nicht anders aussehen

    Gerade weil man den Gegner speziell am Anfang z.b. in der Nachrichtensendung nur Schemenhaft gesehen hat wurde Atmosphäre erzeugt.

    7,5/10

  13. #173
    ... der fette aus dingsda
    Registriert seit
    15.08.02
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.729

    AW: Battle: Los Angeles

    was mir noch mal eingefallen ist:


    sie können ja den funk orten, wird ja mehrmals gesagt...

    so wies aussieht können die alien-soldaten das auch, zu sehen als auf der brücke der soldat sie zu sich hinlockt und das c4 hochgehn lässt.

    so, aber zb. als sie in der polizeistation sind oder die beiden dann auf dem dach meldung über die aliens auf dem anderen haus machen scheinen die diese das nicht mitzubekommen

    ... logigfehler?

    denoch finde ich bis jetzt (bis zu transformers 3) DAS highlight des jahres für mich, und ich hoffe auf einen 2. teil.

    hab ihn jetzt ein 2. mal gesehn, und so wies aussieht werd ich mir ihn nochmal in den nächsten wochen ansehn.

  14. #174
    Escape and Evasion
    Registriert seit
    26.01.03
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    2.577

    AW: Battle: Los Angeles

    Was das Script angeht, hat sich mir ziemlich schnell die Frage gestellt, warum nicht von vornherein ein Hubschrauber zur Polizeistation geschickt wurde, wenn doch bekannt gewesen ist, dass sich dort noch Zivilisten aufhalten. Man hätte einen der, in der Gegend befindlichen, Helikopter doch nur anzufunken brauchen.
    Bekannt war, dass Zivilisten dort sind, bekannt war auch, dass die Polizeistation überrannt wurde. Da schickt man nicht mal eben auf Verdacht einen Hubschrauber hin.

  15. #175
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: Battle: Los Angeles

    Zitat Zitat von TomReagan Beitrag anzeigen
    Bekannt war, dass Zivilisten dort sind, bekannt war auch, dass die Polizeistation überrannt wurde. Da schickt man nicht mal eben auf Verdacht einen Hubschrauber hin.
    Das mag ja durchaus sein. Nichtsdestotrotz empfand ich diesen Aufhänger als sehr platt und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass, ohne gross kreativ zu sein, nur irgendein Vorwand gebraucht wurde, um die Glorifizierung der U.S.Marines weiter anzutreiben.
    Mir hätte z.B. besser gefallen, wenn die Truppe während eines Überflugs, meinetwegen auf der Flucht vor der gegnerischen Übermacht schlicht und ergreifend abgeschossen worden und abgestürzt wäre. Das wäre dann vielleicht nicht unbedingt origineller gewesen aber irgendwie hätte ich mich mit einer derartigen Variante besser anfreunden können.

  16. #176
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: Battle: Los Angeles

    Yeah ich habe genug das gekriegt was ich erwartet habe, vor Pathos nur so triefende US-Militäraction Vollgepackt mit Logiklücken und netten Effekten. Ich hätte dem Ganzen gerne noch länger zugeguckt und bin nach Skyline was Aliens angeht nun wieder rehabilitiert

    8/10 Punkten

  17. #177
    Kitamura Fan
    Registriert seit
    26.03.02
    Ort
    Nidderau
    Alter
    35
    Beiträge
    1.392

    AW: Battle: Los Angeles

    Zitat Zitat von morlock Beitrag anzeigen
    Ich vertrete die These, dass Filmanfänge, die nach einem Anfangsknaller gleich wieder zurückspulen ("24 Stunden vorher" oder so ähnlich), oft ein Zeichen für Mängel im Drehbuch sind. Sie überbrücken schwache Opener, der Zuschauer soll auf keinen Fall Umschalten (TV). In TV-Produktionen sind sie deshalb häufig anzutreffen.
    Genau das hab ich mir bei Skyline auch gedacht. Der Film fängt auch mit viel Suspense an ... bis der Rückspuler kommt. Das hat mir fast den Film kaputt gemacht. Klar über andere Sachen kann man auch streiten aber ich denke das der Film mit einigen kleinen Änderungen und ohne Rückspuler am Anfang ein sehr sehenswerter Film geworden wäre.
    Coole kritik, jetz werd ich mir den Kinobesuch sparen und mir mal die Blu Ray ausleihen.

  18. #178
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.02.03
    Ort
    im EG
    Alter
    39
    Beiträge
    98

    AW: Battle: Los Angeles

    Mann was hab ich mich auf diesen Film gefreut! Was ich bekommen habe war eine filmische Katastrophe! Mein Gott was hätte man aus diesen Stoff alles machen können?! Was Regisseur Jonathan Liebesman hier zeigt ist eigentlich schon eine Frechheit! Der Film dauert knappe 2 Stunden. Die misserable Kameraführung, man möge es kaum glauben auch knappe 2 Stunden! Dazu gesellen sich Figuren die einen kalt lassen & überzeugende Kulissen die an einer Hand abzählbar sind. Das schlimmste Übel ist aber wirklich diese Kameraführung! Vom einfangen guter Kinobilder hat das Team noch nichts gehört! Es mag schon mal passend sein kurz etwas wirr und einen Meter vor jedem Gesicht herum zu fuchteln, aber irgendwann ist auch wieder mal genug! Das hier jemand etwas überfordert war und dem jetzigen Wackeltrend mit Gewalt hinter her springen muß / wollte ist kaum zu übersehen (obwohl, bei dieser technischen Umsetzung wird es eher schwierig)! Wer das Gesehene nun auch noch positiv bewertet, den verstehe ich schön langsam beim besten Willen nicht mehr?! Ich gehe bei dieser Art Film ins Kino um tolle Aufnahmen / Action-Choreographien zu sehen, aber wo bitte schön wird dem Besucher dies geboten? Wenn sich dieser Trend weiter fortsetzt, dann ist dies für mich ein toternster Grund bei solchen Filmen nicht mehr ins Kino zu gehen, geschweige mir die Dvd/Blu-ray überhaupt zu kaufen !

    Fazit: die zwei Punkte bekommt der Film nur für. 1 den eigentlich guten rauhen Look (soweit man dies verfolgen kann) und 2. dem guten Sound bei den Schusswechseln (dafür braucht man kein Bild)!

    Filmbewertung: 2 / 10

  19. #179
    King of Komedy
    Registriert seit
    16.04.09
    Ort
    NRW, Düsseldorf
    Alter
    56
    Beiträge
    1.039

    AW: Battle: Los Angeles

    Ich fand den auch schrottig, und da bin ich im Bekanntenkreis nicht der einzige.

    Trotzdem habe ich mir den jetzt noch in HD-Qualität "besorgt", laß' ihn laufen und denk' auf einmal, was ist DAS denn für eine Szene???

    Tja, und da merkte ich, daß ich das hier hatte:
    http://www.imdb.com/title/tt1758570/

    Aber kann der wirklich NOCH schlechter sein?

  20. #180
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: Battle: Los Angeles

    Du besorgst Dir in letzter Zeit ganz schön viele Filme, die offiziell noch gar nicht erhältlich sind.

Seite 9 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sonst. Die Wölfe von Los Angeles
    Von megamovie im Forum Shows & Reality-TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.09, 18:02:03
  2. Midnight Club: Los Angeles
    Von enjoy im Forum Konsolen & PC-Spiele
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.12.08, 10:45:37
  3. DVD-Kauf in Los Angeles
    Von Herr Ingenieur im Forum Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.06, 00:41:35
  4. Wo in Los Angeles CDs kaufen?
    Von -Commander- im Forum Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.05.06, 19:03:37
  5. Crocodile Dundee in Los Angeles
    Von Steve "Urkman" Urkel im Forum Probleme mit den Medien?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.01.03, 10:25:54

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •