Cinefacts

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 200 von 230
  1. #181
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.01.05
    Beiträge
    81

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Mo in Köln:

    Two Eyes Staring:
    Sensible Mischung aus Familiendrama und Geisterfilm. In den Gruselszenen leider etwas redundant. mehr

    The Silent House:
    Größtenteils äußerst gut gemacht und effektiv unheimlich. Nur der Plot-Twist ging mir auf den Sack. mehr

    The Disappearance of Alice Creed:
    Solider Entführungsthriller mit tollen Darstellern. Keine innovative Neuerfindung von irgendwas, aber hochwertiges, britisches Qualitätskino. mehr

  2. #182
    Haarloser Gentlemen
    Registriert seit
    08.08.01
    Ort
    hinter'm Berg
    Beiträge
    535

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Hatchet 2: Nicht so gut wie der erste, dafür aber immer noch ordentlich geschodder. Leider ging blieb der Humor auch ein wenig auf der Strecke! Für Splatterfans aber sehenswert. 6/10

    Backyard: Nicht unbedingt spannend, eher erschreckend was für einen Stellenwert Frauen im Mexiko haben. 7/10

  3. #183
    Pirat
    Registriert seit
    28.11.01
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    35
    Beiträge
    2.035

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Für mich war gestern der letzte Tag des Festivals:

    The Loved Ones
    "Torture Porn" mal anders, bin echt gespannt was die FSK dazu sagt.
    Ein dreckiger Bastard von einem Film, schön brutal und trotzdem saukomisch.
    8/10

    Higanjima
    Zum Schluß gab´s dann doch noch einen kleinen Reinfall. Anfangs noch recht spannend, driftet der Film irgendwann komplett ins erzäherische Nirwana ab und zieht sich irgendwann nur noch wie ein zäher Kaugummi. Hinzu kommen jede Menge CGI-Blut und schlecht animierte Monster. Das ist umso ärgerlicher, da die Optik sonst recht schick war.
    4/10

  4. #184
    heartless creature
    Registriert seit
    03.01.05
    Ort
    Frankfurt
    Alter
    34
    Beiträge
    2.426

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    AMER

    Insgesamt enttäuschend. Mir ist nämlich nicht nur wichtig wie eine Geschichte erzählt wird, sondern auch was erzählt wird. Schön, keine Frage. Eingetrocknetes Cineastensperma. 5/10

    THE LOVED ONES

    Ist zuckersüß, zum schreiben komisch und gleichzeitig auch abgedreht und fies. Lola in Love. 7,5/10

  5. #185
    brutal worm
    Registriert seit
    31.12.05
    Ort
    Hannover
    Alter
    35
    Beiträge
    324

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    The Last Exorcism

    Habe den Film ohne vorher den Trailer zu sehen angeschaut. War durchweg begeistert von einer tollen schauspielerischen Leistung der Hauptdarsteller und wurde wirklich sehr gut unterhalten. Als ich dachte, hier könnte der Film auch enden, kam es aber nochmal zum Finale. 9/10

  6. #186
    Oel ngati kameie
    Registriert seit
    10.08.01
    Ort
    Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    3.211

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Also, ich will jetzt hier echt nicht den Moralisten raushängen lassen, aber ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wie man einen Film wie "The Loved Ones" lustig finden kann, der sich eigentlich nur darum dreht, daß jemand von kranken Typen übelst geqält wird...was kickt euch daran?? Wo liegt der Sinn bei solchen Filmen?? Ich gehe seit 1993 zum FFF und hab da schon jede Menge seltsame Sachen gesehen, aber mit diesem Torture-Porn-Dreck kann ich echt nichts anfangen...

  7. #187
    I bash for Johnny Cash
    Registriert seit
    11.10.01
    Ort
    Tübingen
    Alter
    40
    Beiträge
    3.743

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    why so moralistic?

  8. #188
    Bewitched240
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    La Meute (The Pack)
    Eher enttäuschender FFF-Auftakt. Fängt zwar ganz interessant an, der Film verheddert sich im Verlauf aber zusehends in seiner kaum vorhandenen Storyline. So ist das Ganze - trotz nur 80 Minuten Laufzeit - ein sehr zähes Vergnügen. Einzelne Parts haben durchaus zumindest Ihren visuellen Reiz, aber letztendlich bietet der Film weder genügend Spannung geschweige denn Raffinesse, um den Zuschauer in irgendeiner Art zu fesseln. Zudem waren mir persönlich die Charaktere irgendwie nicht kantig genug. Positiv hervorzuheben ist der Score.
    4/10

  9. #189
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.01.05
    Beiträge
    81

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Di. / Mi. in Köln:

    We are what we are:
    Kannibalenfilm in der Form eines sozialkritischen Familiendramas erzählt. Die Darstellerin der Sabina tät ich trotzdem gerne heiraten. mehr

    Red Hill:
    Kriminalthriller im Gewand eines Westerns. Tolle Bilder, gute Darsteller, ausreichender Plot. mehr

    Symbol:
    Matsumoto dreht mal wieder vollkommen durch. Ein paar Durchhänger, ansonsten aber ein großer Spaß. mehr

    Outrage:
    Dank Bundesbahn leider den Anfang verpasst. Aber immerhin noch ca. 90 Minuten zynisch-blutigen Yakuza-Reigen mitbekommen. mehr

    Rubber:
    Nach der Hälfte war die Luft aus dem Reifen leider ein bißchen raus. Hatte aber durchaus spaßige Momente. mehr

  10. #190
    Oel ngati kameie
    Registriert seit
    10.08.01
    Ort
    Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    3.211

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Zitat Zitat von Elektro Beitrag anzeigen
    why so moralistic?
    Ich finde es schon irgendwie fragwürdig, daß es Filme gibt, die ihren Reiz einzig und allein daraus ziehen, daß Leute im Film möglichst grausam gequält werden. Bei den ganzen Vorkomnnissen, die in dieser Hinsicht real stattfinden, gehe ich nicht ins Kino, um da so was auch noch zu sehen...

    Ansonsten mein Abschluß in Köln:

    Outrage
    Lakonische erzählte Geschichte über Yakuza-Gruppen, die sich gegenseitig in die Pfanne hauen. Das ist sicherlich nichts neues. Das ganze kommt aber auch in in teilweise sehr schön ruhigen und atmosphärischen Bildern daher. Gefiel mir ganz gut.
    7/10

    Rubber
    Was soll man dazu sagen? Filmisches Experiment? Absurdes Theather? Sowas habe ich jedenfalls selten gesehen. Mich erinnerte die Vermischung der eigentlichen Filmhandlung um den Autoreifen mit einer quasi realitischen Wraparound-Story ( die bekloppten Zuschauer ) irgendwie an Monty Python's Holy Grail. Der Humor war auch manchmal in diesem Stil. Ich finde es immer erfrischend, auf dem FFF als Abwechselung zu den ganzen hochglanzpolierten aber leider völlig hohlen Krawallblockbustern auch mal Filme wie "Rubber" zu sehen.
    7/10

  11. #191
    Roberto Strudel
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Ich war auf dem FFF in Köln. Konnte leider nur drei Filme anschauen.
    The Loved oNes 8/10
    Monsters 8/10

    Hatte ganz spontan den kanadischen Film "The Wild Hunt" gesehen. Bin also ganz uneingenommen ins Kino gegangen und wurde so positiv geflash, wie ich es bei einem Film schon lange nicht mehr erlebt habe. Für mich sogar einer der besten Filme des noch teils jungen Kinojahres, der vor allem durch sein konsequentes Ende noch lange im Gedächtnis bleibt.

    10/10
    Geändert von Roberto Strudel (02.09.10 um 22:53:50 Uhr)

  12. #192
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    13.07.10
    Beiträge
    24

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Hab ein tolles FFF in Frankfurt hinter mir . Highlights waren für mich "Backyard", "The Scouting Book for Boys" und "Two Eyes Staring", die mich auch sehr traurig zurückgelassen haben. "Monsters" war eine angenehme Überraschung, da es im Kern um die Reise zweier Menschen ging, die sich durch ihre Erlebnisse sehr verändern, und die Aliens eher im Hintergrund standen. Unterhaltsame Thriller mit teilweise toller Situationskomik waren "The Disappearance of Alice Creed", "Brotherhood", "Sphinx" und "Love Crime". Als Filme über Fantasiewelten haben mich "The Wild Hunt" und - mit Einschränkungen - "Chatroom" überzeugt. Letzterer war zum Ende hin etwas argh überdreht, hatte aber viele "Wahrheiten" zu bieten, wenn man schon länger in der Onlinewelt unterwegs ist... Unter den Komödien fand ich "Suck" als Vampirfilmparodie an vielen Stellen sehr unterhaltsam. "Tucker & Dale vs. Evil" war ein einziger Dauerschenkelklopfer, "Four Lions" bei allen Kalauern doch so intelligent gemacht, dass einem an vielen Stellen das Lachen im Halse stecken blieb, und "Vampires" eine wirklich gelungene Doku-Soap über das Leben einer Vampirfamilie in Belgien und Kanada. Vielleicht die Überraschung des Festivals war "Little Big Soldier", der sich statt der erwarteten lockerleichten Komödie als eine an vielen Stellen sehr bewegende, wunderbar pazifistische Geschichte entpuppte. Am meisten amüsiert habe ich mich bei "Kaboom", der zunächst wie eine sinnlose Collegekomödie mit unglaublich lustigen Dialogen daherkam und sich am Ende zum aberwitzigen apokalyptischen Verschwörungsfilm wandelte. Durchweg solide war "Outrage" von Takeshi Kitano, der mit schwarzem Humor Intrigenspiel und Doppelmoral der Yakuza auseinandernahm. Gleiches gilt für die grimmige Michael Caine one-man-revenge-show "Harry Brown" und den düsteren mittelalterlichen Glaubensdiskurs "Black Death". Etwas enttäuschend waren wegen der akuten schwarz-weiß-Malerei bzw. sinnlosen Folterei "Ip Man 2" und "The Loved Ones", die aber dennoch einen hohen Unterhaltungswert hatten. Vor allem "The Loved Ones" hatte im Grunde auch einen sehr traurigen Kern, da Lola ein tief verletztes Mädchen ist, das einfach zu oft enttäuscht und abgewiesen wurde. "Exquisite Corpse" war wohl der schwächste Film, den ich auf dem aktuellen FFF gesehen habe, hatte aber dennoch ein interessantes Szenario. "Timer", der von vielen im Vorfeld als fürs FFF unpassend abgelehnt wurde, entpuppte sich als gleichermaßen witzige wie auch nachdenklich machende Komödie mit einer tollen Ausgangsidee und einem unerwarteten "unhappy end". Last but not least lieferte "Rubber" eine sehr lustige Closing Night. Die schräge Ausgangsidee nutzte sich zwar etwas schnell ab und wäre vermutlich eher für einen Kurzfilm geeignet gewesen, dennoch war der Film für mich sehr unterhaltsam, weil er eine ironische Reflexion über das Verhältnis von Filmemachern und Zuschauern bot. Schade, dass es schon wieder vorbei ist. Was für eine Woche!
    Geändert von Don Ju-on (03.09.10 um 00:49:25 Uhr)

  13. #193
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    13.07.10
    Beiträge
    24

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Ups, im vorherigen Eintrag vergessen:

    Emotional extrem distanziert erzählt war "The Killer Inside Me", der mich Dank der überzeugenden Darsteller dennoch über weite Strecken fesseln konnte. Zwar ohne inhaltliche Überraschungen, aber auf eine "creepige" Weise toll animiert und mit witzigen inneren Zwiegesprächen der Hauptfigur kam "Metropia" daher, den ich durch Zufall doch noch sehen konnte, da in Frankfurt "Corridor" ausfiel.
    Der "Arthouse"-Film des FFF war "Amer", der inhaltlich trotz seiner Freudschen Verweise zwar nicht sehr viel bot, für mich aber eine völlig neue audiovisuelle Erfahrung war..., quasi ein stream of consciousness der Sinneswahrnehmungen und Emotionen, den man bei Interesse auf jeden Fall im Kino sehen sollte.

  14. #194
    brutal worm
    Registriert seit
    31.12.05
    Ort
    Hannover
    Alter
    35
    Beiträge
    324

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Frozen

    Netter Survival Thriller, der mich zum Anfang hin erst ziemlich gelangweilt hat, dann aber doch noch in fahrt kam. Kein Must-See, aber kann man sich durchaus anschauen. 6/10

    "what could be worse?" "it could be the sarlacc pit!?"

    Symbol

    Mein FFF Abschlussfilm und auch persönliches Highlight. Schon lange nicht mehr so gelacht bei einem Film. Wirklich sehr charismatisch inszeniert, ein verwirrender Nebenplot und ein schönes aufklärendes Ende. Ein Film an den man sich noch lange erinnern wird. 10/10

  15. #195
    Roberto Strudel
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    hat jemand Corridor gesehen?

  16. #196
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Ok und wer erklärt mir jetzt das Ende von Symbol?

    Und kurz und kompakt:

    The Pack

    Irgendwo doch ganz unterhaltsamer "Maulwurf-Zombie-Trash" 7/10

    Monsters

    Super schöner Roadmovie, mit tollen Charakteren und dazu noch total romantisch. Ich war begeistert. 8,5/10

    Outrage

    Kitano und seine Yakuza. Die Story ist ziemlich typisch aber die Umsetzung schön satirisch und verdammt unterhaltsam 8/10

    The Human Centipede

    Dr. Heiter for President. Mensch das war super unterhaltsamer Low Budget Trash, super miese Darsteller (außer Dr. Heiter) und ganz genial die deutschen Dialoge. 8/10

    Centurion

    Viel erwartet und nur verhältnismäßig wenig gekriegt. Manchmal recht langweilig und die Story und Charaktere überzeugen auch nicht ganz. 6/10

    Tucker and Dale vs. Evil

    Das was der Trailer versprochen hat wurde erfüllt. Lustig und charmant 8/10

    14 Blades

    Ich wurde klasse unterhalten, Darsteller, Kampfszenen und Story passten super zusammen. 8/10

    Clash

    Hm ja ganz ok, Story schon zig mal dagewesen in der art und die Kampfszenen sind nett, aber nicht überragend. 5,5/10

    Black Death

    Stimmige Atmosphäre und auch sonst sehr unterhaltsam. Vorallem das Ende fand ich nochmal richtig gut. 8/10

    Redline

    Zwar konnte man die Untertitel fast nie lesen, aber trotzdem ein geiler Streifen. Alles nen bisschen wie auf Droge und total durchgeknallt. Ich liebe solches Animes, mehr davon bitte. 9/10

    Hatchet 2

    Unterhaltsame Splatterszenen, aber es dauert leider viel zu lange bis es mal richtig losgeht. 6/10

    Tetsuo: The Bullet Man

    Ähm ja, das war mir zu hoch und von der Kameraführung viel zu hektisch. Daher ohne Wertung.

    Ip Man 2

    Nicht ganz so gut wie der erste Teil, aber trotzdem total unterhaltsam. 8,5/10

    The Loved Ones

    Spontan mal mitgenommen, da alle drüber gesprochen haben. Hat nen paar echt gute Szenen, ist allerdings nicht sehr innovativ, aber definitiv eine Sichtung wert. 7,5/10

    Suck

    Ein paar Szenen sind echt lustig und auch so manche Anspielung ist klasse. Aber insgesamt "nur" ok, war dann doch zu langatmig fand ich. 6,5/10

    Solomon Kane

    Meine Gurke des FFF. Der Trailer war stimmig und die ersten 5 Minuten auch richtig cool. Danach haben die flachen Charaktere und das ultra miese Drehbuch echt alles zu nichte gemacht. 4/10

    Amer

    Dafür ist Kino gemacht. Diese Super Close-Ups und die genialen Soundeffekte, allerdings war leider außer ganz am Ende nie mehr was so gut wie der erste Teil des Films. 7,5/10

    Four Lions

    Der Film des FFF. Man ich habe mich echt kaputt gelacht und bin immer noch ständig am Film zitieren. 9/10

    Symbol

    Ähm ja ziemlich durchgeknallter Kram, aber man muss echt auf japanischen Humor stehen denke ich. Wenn alle im Kino lachen, lacht man halt mit. Definitiv lohnenswert für mich gewesen, aber garantier nicht jedermans Sache. 7,5/10

    Rubber

    Hm ja der Anfang war genial, aber irgendwo ging mir echt alles nen Stück zu lang. War zwischenzeitig schon etwas gelangweilt, aber auch irgendwie ziemlich einmalig dieser Film. 7/10

  17. #197
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    So, erster Tag für mich. Wird dieses Jahr nicht so heftig wie in den letzten Jahren, habe noch andere Termine. Deswegen habe ich auch den Start gestern verpasst. Habe erst im Nachhinein erfahren, dass da Takeshi Kitanos neuester Film lief. Mist.

    Corridor
    Nichts weltbewegendes, aber mit einem charmant unsympathischen Hauptdarsteller, einigen netten Wendungen und einem feinen Sinn für schwarzen Humor. Gefiel.
    7/10

    Brotherhood
    Gut gespielt, immer wieder für eine Wendung gut, die die Situation noch schlimmer machte (was für reichlich positives Gelächter beim Publikum sorgte). Einfach nur eine runde Sache, welche die Spannung konstant oben hielt. Einige Leute bedachten den Film sogar mit Applaus am Schluss. So gut war jetzt zwar auch wieder nicht, aber trotzdem ein feiner Film.
    8/10

  18. #198
    netter Blu-ray Fan
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    41
    Beiträge
    13.280

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Timer

    Super toll und süß gespielt von Emma Caulfield und von Michelle Borth.
    An sich auch ein guter witziger Film mit einer interessanten Botschaft. Ist auch nie langweilig geworden, nur hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht. Nämlich das die beiden zusammen kommen und sie sich dann nicht gegen ihn entscheidet und dann doch eher denn anderen Typ von der Freundin datet.

    7 von 10 Punkten.

    The Disappearance of Alice Creed

    Sehr guter Film, der von Anfang bis Ende spannend bleibt!
    Super, wie man echt aus 3 sehr guten Darstellern und eine guten Story, auch einen super Film machen kann! Klasse.
    Hat mir sehr gut gefallen.

    10 von 10 Punkten

  19. #199
    Bewitched240
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Love Crime
    Guter "Karrierethriller", der durchgehend die Spannung hochhält und vor allem von seinen zwei sehr guten Hauptdarstellerinnen lebt. Die harte Businesswelt wurde bildtechnisch gut eingefangen und viele Details und Szenen haben diesbezüglich kritische Nadelstiche gesetzt (z.B. die amerikanische Delegation).
    8/10

    Hidden
    Exzellenter Grusel-/Horrorthriller, der viel von der Optik und vom Score lebt. Die Geschichte ist spannend, wenn auch nicht superinnovativ, in sich stimmig und lässt Spielraum für Interpretationen. Die ein oder andere surreale Szene erweitert diesen Spielraum noch zusätzlich.
    8,5/10

    Devil's Playground
    Wer auf Zobmbiefilme steht und keine Neuerfindung des Genres erwartet, der macht hier nicht viel falsch. Die Story enthält zwar quasi null neue Ideen - lediglich die Parkours-Zombies hat man so beweglich noch nicht gesehen - aber insgesamt ist der Streifen spannend mit kleinen Hängern zwischendurch. Die Schauspieler gewinnen zwar keinen Preis, füllen aber Ihre Sympathie- bzw. Antipathierollen ordentlich aus.
    6/10

    The Last Days of Emma Blank
    Schwarze Komödie, die dann leider doch nicht schwarz genug war und der nach 20 Minuten eigentlich schon die Geschichte ausging. Die Darsteller waren imho leider nicht stark genug, um dem Film doch noch etwas Würze zu geben. Viele Szenen waren doch zu sehr auf kultig-witzig getrimmt, so dass die gewünschte Wirkung leider viel zu selten eintrat. Eher enttäuschend.
    4/10

    Ip Man 2
    Nicht ganz so stark und intensiv wie Teil 1, dennoch ein starkes Stück Hongkong-Kino, das einen von Minute zu Minute mehr und mehr fesselt. Donnie Yen macht wieder alles richtig und Sammo Hung weiß ebenfalls zu glänzen. Genug Kampfgetümmel gibt es jedenfalls und auch die Schlussszene rundet den gelungenen Film noch perfekt ab. Etwas wenig Übertreibung bei der Darstellung der Briten hätte gut getan, aber was soll's.
    8/10

    The Disappearance of Alice Creed
    Und da haben wir es wieder, das kleine aber feine britische Filmjuwel. Eine schöne Geschichte, tolle Schauspieler (vor allem Eddie Marsan, der mir als leicht psychopathischer Fahrlehrer in Happy-Go-Lucky schon sehr gefallen hat) und eine Prise Kammerspiel machen den Film mehr als sehenswert. Die ersten Minuten ganz ohne Gespräche haben erstmal schwer beeindruckt, und dieser gute Eindruck zog sich dann durch den ganzen Film.
    8,5/10

    Tucker & Dale vs Evil
    Die mit viel Vorschusslorbeeren bedachte Backwoodslasherkomödie mit umgekehrten Vorzeichen hielt, was sie versprochen hatte. Zwar gab's in der zweiten Hälfte ein bisschen Leerlauf, aber insgesamt war das Ganze sehr erfrischend präsentiert, bot genügend Gelegenheiten, um herzhaft zu lachen, und hatte mit den beiden Hauptdarstellern die perfekte Besetzung. Kino war restlos ausverkauft und die Stimmung war bombig.
    8/10

  20. #200
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.04.06
    Beiträge
    202

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Zitat Zitat von Pretender1 Beitrag anzeigen
    Timer

    Super toll und süß gespielt von Emma Caulfield und von Michelle Borth.
    An sich auch ein guter witziger Film mit einer interessanten Botschaft. Ist auch nie langweilig geworden, nur hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht. Nämlich das die beiden zusammen kommen und sie sich dann nicht gegen ihn entscheidet und dann doch eher denn anderen Typ von der Freundin datet.

    7 von 10 Punkten.

    The Disappearance of Alice Creed

    Sehr guter Film, der von Anfang bis Ende spannend bleibt!
    Super, wie man echt aus 3 sehr guten Darstellern und eine guten Story, auch einen super Film machen kann! Klasse.
    Hat mir sehr gut gefallen.

    10 von 10 Punkten

    Sehe ich genauso, der Film hat das Zeug zum Klassiker. Hier stimmt einfach Alles. Schauspieler, Drehbuch, Kamera, Schnitt - besser geht's nicht. Tausend mal spannender als jeder US Blockbuster der letzten Jahre.

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fantasy Filmfest 2010
    Von DorianGrey im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 468
    Letzter Beitrag: 17.09.10, 10:32:25
  2. Fantasy Filmfest 2009 - Reviews und Meinungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 07.02.10, 08:10:59
  3. Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 368
    Letzter Beitrag: 14.09.08, 20:40:04
  4. Fantasy Filmfest 2007 Reviews und Meinungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 422
    Letzter Beitrag: 06.09.07, 13:14:30
  5. Fantasy Filmfest 2006 - Reviews und Bewertungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.07.06, 10:05:20

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •