Cinefacts

Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 230
  1. #121
    Texte zum Film
    Registriert seit
    19.08.09
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    93

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    F.LM-VidCast zu "Tetsuo - The Bullet Man":
    http://www.f-lm.de/2010/08/24/wutgeschoss/

    F.LM-VidCast zu "Ghost Machine":
    http://www.f-lm.de/2010/08/23/geist-und-gehirn/

    Kritik zu "The Nothing Men":
    http://www.f-lm.de/2010/08/22/filmische-vernichtung/

  2. #122
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Zitat Zitat von F.LM Beitrag anzeigen
    F.LM-VidCast zu "Tetsuo - The Bullet Man":
    http://www.f-lm.de/2010/08/24/wutgeschoss/

    F.LM-VidCast zu "Ghost Machine":
    http://www.f-lm.de/2010/08/23/geist-und-gehirn/

    Kritik zu "The Nothing Men":
    http://www.f-lm.de/2010/08/22/filmische-vernichtung/
    Schreibt oder sagt doch bitte auch kurz nochmal was zu dem genannten HYBRID...werde mir den nämlich nicht ansehen, weil mich der Trailer schon so doll geschockt hat & ich fürchterliche Angst vor schlechten Filmen hab
    Interessieren tun mich Kraken, die in Autos schlüpfen, trotzdem immer sehr. Das hab ich in TRANSFORMERS vermisst
    Geändert von BuzzG (25.08.10 um 10:43:40 Uhr)

  3. #123
    Ted
    Ted ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.03
    Ort
    Hamburg
    Alter
    36
    Beiträge
    116

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    sehr gemischter Tag gestern..

    Kurzform:
    ghost machine: 4/10 .. schade eigentlich, hatte mehr erwartet/erhofft
    Little Big Soldier: 7/10 .. schöne Jackie Komödie wie es sie schon länger nicht gab
    The Wild Hunt: 7/10 .. Hui, positiv überrascht.
    Evil - in the time of heroes 3/10 .. Omg, was für ein Trash ^^ Wer eine "normale" zombie-komödie erwartet hat leider pech ..
    Da wäre "Clash" wohl die bessere Wahl gewesen :/

    heute noch 3 filme und dann ists auch schon wieder vorbei :/

  4. #124
    Texte zum Film
    Registriert seit
    19.08.09
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    93

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Zitat Zitat von BuzzG Beitrag anzeigen
    Schreibt oder sagt doch bitte auch kurz nochmal was zu dem genannten HYBRID...werde mir den nämlich nicht ansehen, weil mich der Trailer schon so doll geschockt hat & ich fürchterliche Angst vor schlechten Filmen hab
    Interessieren tun mich Kraken, die in Autos schlüpfen, trotzdem immer sehr. Das hab ich in TRANSFORMERS vermisst
    Dein Wunsch ist uns Befehl:

    Kritik zu "Hybrid 3D":
    http://www.f-lm.de/2010/08/25/der-geist-im-getriebe/


  5. #125
    neaty
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Gibt es schon Meinungen zu "HIdden"?

  6. #126
    Pirat
    Registriert seit
    28.11.01
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    35
    Beiträge
    2.035

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Zitat Zitat von neaty Beitrag anzeigen
    Gibt es schon Meinungen zu "HIdden"?
    Hier gibts eine: http://f3a.net/reviews1665.html

  7. #127
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.07.02
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    8.508

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    So, das wars. Fantasy Filmfest 2010 ist für mich vorbei. Wieder knappe 365 Tage warten

    Two Eyes Staring:

    Der Hollandische Psycho Horror war leider garnicht so sehr Psycho. Könnte man eher als Familiendrama bewerten. Das Ende war überraschend und enttäuschend zugleich.

    Schade, man hätte mehr draus machen können. Ich fand ihn noch "ok".

    7/10 Punkten

    The Disappearance of Alice Creed:

    Gute Entführungsgeschichte. Allerdings waren nicht so viele, oder "schockierende", "Twists after Twists" dabei wie ich es mir vom Trailer her erhofft hatte. Lief mit deutschen und französischen Untertiteln und hat bereits einen deutschen Verleih.

    7,5/10 Punkte

    RGVEDA

  8. #128
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.07.02
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    8.508

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Und hier nun mal mein persönliches Ranking:

    Highlights:


    Symbol 10/10 Punkten

    Tucker and Dale vs Evil 9/10 Punkten


    Gute bis sehr gute Filme:

    Four Lions 8,5/10 Punkten

    The Loved Ones 8,5/10 Punkten

    Timer solide 8/10 Punkten (Ja, mehr Mainstream und eher untypisch fürs FFF, allerdings habe ich mich unterhalten gefühlt und mir war das Geld danach nicht zu schade.)

    Harry Brown 8/10 Punkten

    Little Big Soldier 8/10 Punkten

    The Disappearance of Alice Creed 7,5/10 Punkten

    Monsters 7/10 Punkten

    Two Eyes Staring 7/10 Punkten


    Enttäuschungen:


    The Pack 1,5/10 Punkten (Für einen Franzosen "und" einen Eröffnungsfilm eine herbe Enttäuschung. Das nächste Mal werde ich französische Filme meiden)

    Amer 2/10 Punkten


    RGVEDA

  9. #129
    Freak
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Neverland
    Alter
    40
    Beiträge
    4.483

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Wie jedes Jahr folgen nach dem Festival-Start in Frankfurt meine Reviews, fangen wir an mit dem Eröffnungsabend:

    Tag 1:

    The Pack
    Nachdem ich den Film noch ein wenig sacken lassen habe, kommt er noch schlechter bei mir weg. Die düstere Atmosphäre war einerseits stimmig, andererseits war manchmal wenig an Details zu sehen. Aber ganz schlimm waren die völlig übertriebenen Klischees: Rocker mit doofen Namen und wütendes Mädel mit HATE-Tattoo. Der Story-Twist in der Mitte des Films war tatsächlich überraschend, aber völlig deplatziert und dämlich. Der Showdown war einfach nur lächerlich und ganz übel konstruiert. Schade, denn Atmosphäre und Sound waren nicht schlecht, weniger wäre hier bei der ohnehin dünnen Story mehr gewesen.

    Beklopptes Verhalten wohin man sieht: Warum überhaupt so umständlich Blut absaugen? Der Alte lehnt mit dem Rücken zum Käfig. Die Heldin humpelt völlig am Ende Ihrer Kräfte zum stundenlang entfernten Showdon mit Überwesen, statt erst mal (oder für immer) abzuhauen. Warum warten diese Idioten schwer bewaffnet in einer Hütte bis es dunkel wird, nur damit dann einer der dämlichen Rocker die Alte ins Bein schießt, um dann völlig vorhersehbar von den Untoten gekillt zu werden. Unvergessen auch der andere Rocker, der einfach nur liest während um ihn herum alle sterben. Sollte das witzig sein? Dann wird sich stümperhaft verschanzt und vorwiegend an Fenster, Wänden und Türen aufgehalten. Aua!

    Für einen Eröffnungsfilm wirklich unwürdig!

    gerade so 3/10


    The Killer Inside Me
    Wie schon in anderen Reviews gelesen, legt Casey Affleck hier eine beängstigend gute - killer-kühle Performance hin. Auch der Rest der Besetzung kann sich sehen lassen, ebenso das Set-Design. Der Film hat Längen, schafft es aber immer wieder zu fesseln. Gegen Ende wurde mir dann doch bei Affleck's Verhalten mulmig zu Mute. Das Ende war gut, weil es eine schöne Mischung aus gerechter Strafe und gleichzeitig eiskalter Abrechnung war. Was das ganze sollte und den Täter bewegt bleibt unklar, aber das ist irgendwo das "schöne" daran.
    6/10

  10. #130
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.08.05
    Beiträge
    113

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Nachschub!

    The Chameleon:
    Stand gar nicht auf meinem Festivalplan, aber das mich der Alternativfilm noch weniger interessierte musste ich mich also durch dieses Crimedrama kämpfen. Was zu Beginn durchaus noch recht ordentlich aussah entpuppte sich schnell als Rohrkrepierer. Zum einen liegt das an der unglaubwürdigen Story, zum anderen weil es der Regisseur nicht versteht diese einigermaßen interessant zu verpacken. Dass die Darsteller mit Ausnahme der überraschend guten Ellen Barkin sich ebenfalls diesem Niveau anschließen und das Ende nicht zu überzeugen mochte rundet den eher negativen Eindruck des Filmes noch ab.

    3/10

    ---

    Devil's Playground:
    Mal wieder spielt die Wissenschaft Gott, mal wieder in einem Labor in England und mal wieder entstehen daraus Zombies. Dabei grast Devil’s Playground die üblichen Zombiehorrorklischees ab und setzt seinen Fokus wie üblich auf eine kleine Gruppe Menschen die unterschiedlicher nicht sein könnte. Mit Danny Dyer und Jaime Murray hätte man zum Glück zwei Trümpfe in der Hand, die jedoch beide ziemlich kläglich vergeben werden. Einzig die Ray Stevenson Kopie Craig Fairbrass kann für die nötige Coolness sorgen. Ansonsten gibt es noch ein paar Punkte für die Optik und für die Tatsache, dass es mit den Parkour-Zombies zumindest mal eine neue Variante der Untoten gab. Dennoch nicht mehr als Standardware.

    5/10

    ---

    Dog Pound:
    Dog Pound schildert die Verhältnisse in einem britischen Jugendknast und erzählt dabei die Geschichte dreier Neuankömmlinge in ihren ersten Monaten. Dabei verlässt sich das Drehbuch auf die üblichen Genreklischees, vermag aber dennoch den Zuschauer weitestgehend zu unterhalten. Etwas unglaubwürdig wird es erst dann wenn die dramaturgischen Spitzen einsetzen und der Gesamteindruck des Filmes dadurch nach unten gezogen wird. Aber das klingt jetzt negativer als es eigentlich ist, denn das Setting gefällt und die Geschichte hat ein paar wirklich gute Ansätze zu bieten wenn beispielsweise gezeigt wird warum es nicht gut ist wenn die Gefängnismitarbeiter Privat- und Berufsleben miteinander vermischen. Ein durchaus sehr ordentlicher Film, der jedoch aufgrund einiger Klischees und dem verschenkten Potential eine höhere Wertung verwehrt bleibt.

    6/10

    ---

    Four Lions:
    IT-Crowd-Star Chris Morris nimmt in dieser unglaublich schwarzen Komödie kein Blatt vor dem Mund und zeigt die Ausbildung in einem Terroristencamp und zu was es führen kann wenn ein paar Trottel gepaart mit fanatischen Einstellungen einen Anschlag planen. Das Ganze ist dabei politisch herrlich inkorrekt und hat viele tolle Ideen (Highlight hierbei klar das Familienleben des Hauptcharakters) zu bieten um für eine gute Satire zu sorgen. Dummerweise fährt der Film in manchen Momenten zu sehr auf die Blödelschiene und wiederholt zum Großteil eigentlich immer wieder den gleichen Gag auf verschiedene Art und Weise. Das senkt den Gesamteindruck deutlich, so dass sich teilweise auch gut Langeweile eingeschlichen hat, was jedoch mit dem furiosen Finale wieder einigermaßen ausgeglichen werden kann. Durchaus ein bitterböser witziger Film, dessen Gags zwar oft vorhersehbar sind, aber dennoch weitestgehend zünden… würde man nur das Geblödel an manchen Stellen etwas einschränken …

    6/10

    ---

    Timer:
    Eine RomCom auf dem Fantasy Filmfest? Das ist neu, stört aber nicht weiter so lange sie so gut unterhält wie in diesem Fall. Timer zeigt eine Zukunftsvision in der ein Gerät entwickelt wurde mit dem man garantiert erfährt wann man auf seinen Seelenverwandten trifft. Das erleichtert natürlich die Partnersuche, funktioniert aber nur wenn das Gegenstück ebenfalls ein solches Gerät besitzt. Was macht man also wenn der Timer aufgrund dieser Problems nichts anzeigt oder voraussagt, dass man seinen Partner fürs Leben erst in 60 Jahren finden wird? Dass diese Idee durchaus Potential hat liegt auf der Hand und wird für RomCom-Verhältnisse auch gut abgehandelt. Das Drehbuch ist witzig, vergisst jedoch nicht auch die Probleme die sich mit einem solchen Gerät ergeben auf glaubhafte Art und Weise abzuhandeln und vor allen Dingen würdig zu Ende zu bringen. Die beiden Hauptdarstellerinnen sind dabei mit ihrer Spielfreude ein zusätzlicher Trumpf und gerade Joss Whedon Fans dürfte es freuen, dass zwei Darsteller aus seinem Universum wieder gemeinsam vor der Kamera auftreten. Hab mich jedenfalls gut unterhalten gefühlt und mich einmal mehr gefreut, dass ein festivalunüblicher Film einen guten Eindruck hinterlassen konnte.

    7/10

    ---

    Kaboom:
    Kannte bisher einzig und alleine Gregg Arakiks Mysterious Skin mit dem ich absolute nichts anfangen konnte. Dementsprechend waren meine Erwartungen an sein neuestes Werk natürlich eher gering, zumal ich mit abgefahrenen Drogentrips in filmischer Form meist wenig anfangen kann. Aber: Der Film hat gerockt und wie! Kaboom könnte man wohl am ehesten als eine Mischung aus The Rules of Attraction und Brick bezeichnen und toppt diese dabei sogar noch ein wenig. Die Charaktere sind gut geschrieben und die an sich extrem trashige, aber gleichzeitig unterhaltsame Story sorgt für Spannung. Dazu kommen noch gute Darstellerleistungen bei denen vor allen Dingen der von mir bislang eher als schwach befundene Thomas Dekker überrascht, während das eigentliche Highlight des Filmes die umwerfende Juno Temple ist, die man im Auge behalten sollte. Zudem geht es für einen US-Film extrem freizügig zur Sache und Arakis abgefahrener Inszenierungsstil unterstützt das ohnehin schon surreale Treiben auf der Leinwand hervorragend. Fehlt noch die gute Musikuntermalung und fertig ist ein hervorragender Film, der nur etwas zu schnell und abrupt sein Ende findet. Ein echter Geheimtipp, der durchaus das Potential zum Kultfilm hat.

    9/10

  11. #131
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.11.02
    Ort
    Hannover
    Alter
    37
    Beiträge
    8.542

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Sehr schön. Nachdem ich die beiden Clips bei youtube gesehen hab steht Kaboom dann auch auf meiner Liste. Sieht nach der Art Film aus, die mich normalerweise nachts um 4 auf irgendeinem Dritten total in den Bann zeiht während ich eigentlich schon im Halbschlaf bin. Ich mag sowas

  12. #132
    Orki72
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Nur mal kurz zum Handy abgeben und Taschen kontrollieren.
    Finde ich schwachsinnig, da theoretisch sich die Securityleute auch mit Nachtsichtgeräten in den Saal stellen können - schon mal gesehen, fällt nicht weiter auf, hält beim Einlass nicht auf. Ausserdem landen auf den einschlägigen Streaming-Seiten oft so genannte Screener die vom Verleih selbst weitergegeben werden. Aber gut, gelohnt hat sich das für "The Last Exorcism" nicht, der Film endet nach relativ verheißungsvollen Start im kruden Storywirrwarr - und ehrlich gesagt bleibt mir aus dem diesjährigen Filmfest nur im Sinn:
    a) ich kann diese Wackel-Blair Witch-Kameraführung nicht mehr sehen
    b) "atmosphärisch dicht" ist für mich ein Prädikat, den Film zu meiden
    c) ich kann diese realitätsnahen Arthaus-Filme nicht ab

    So dann mal das Fazit des diesjährigen Filmfestes:
    Schwach, eines der schlechtesten Jahrgänge überhaupt
    Der Eröffnungsfilm war schlecht, der reguläre Abschlussfilm eine Frechheit, dazwischen viel Massenware, teilweise unerträgliche Storyverhunzung und leider sehr wenige Kultfilme im Vergleich zu den letzten Jahrgängen.

    The Pack
    Im Programm wäre dieser "Schocker" vielleicht nicht aufgefallen, aber an exponierter Stelle weit hinter "Inside", "Frontier(s)" und "Martyrs". Während die Story noch ein paar Twists hatte, entwickelte sich die Story immer mehr zum Grotesken und verlor zum Schluss gänzlich den Sinn.

    Red Hill
    Western sind nicht mein Fall. Trotzdem ein John Wayne und ein Clint Eastwood hoch zu Roß, kann man sich anschauen. Dieser Film war allerdings ein Reinfall, da er unsinnig und teilweise wirklich blöd war. Wenn die härtesten Haudegen trotz "shoot to kill"-Befehls sekundenlang warten oder sich gar in die Hose machen, sorry, dann hat die Story einen großen unverzeihlichen Fehler

    Weitere Filme später.

  13. #133
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Zitat Zitat von F.LM Beitrag anzeigen
    Dein Wunsch ist uns Befehl:

    Kritik zu "Hybrid 3D":
    http://www.f-lm.de/2010/08/25/der-geist-im-getriebe/

    Sehr ordentlich, vielen Dank für den Einblick in das automobilisierte Grauen

    Hab jetzt auch Nachschub mit meiner THE PACK-Einschätzung aus Köln:

    http://www.mannbeisstfilm.de/kritik/...eute/2030.html

  14. #134
    Texte zum Film
    Registriert seit
    19.08.09
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    93

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews


  15. #135
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.07.02
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    8.508

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Zitat Zitat von Orki72 Beitrag anzeigen
    Der Eröffnungsfilm war schlecht, der reguläre Abschlussfilm eine Frechheit, dazwischen viel Massenware, teilweise unerträgliche Storyverhunzung und leider sehr wenige Kultfilme im Vergleich zu den letzten Jahrgängen.
    Erzähl mal was zu Rubber. Hab mir den nicht angeschaut, da ich schon dachte, dass das ein "Ich liebe oder hasse ihn" Film ist.

    RGVEDA

  16. #136
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.10.05
    Beiträge
    367

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Zitat Zitat von RGVEDA Beitrag anzeigen
    Erzähl mal was zu Rubber.
    RGVEDA
    kann sagen der der in Hamburg Ausverkauft war

  17. #137
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.02.02
    Beiträge
    3.453

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Gestern war die Eröffnung vom FFF 010 in Köln, Cinedom:
    Bewertung 10 Meisterwerk :-)
    0 Gurke :-(

    Eröffnungsfilm

    La Meute


    Sehr guter französischer Horrorfilm mit einer Antiheldin, schmudeliges Auto, Galgenhumor und toller Musikgeschmack verkörpert von Émilie Dequenne,bekannt aus „Pakt der Wölfe“.

    Wir bekommen sehr düstere langsame Bilder, hervoragende Dialoge und sogar eine kleine verbeugung vor the descent.

    Perfekt besetzt Philippe Nahon bekannt aus High tension als skurriller Sheriff.

    Eigentlich sehr mutig von Rosebud, diesen Film als Eröffnung zu zeigen und wie man sieht polarisiert er auch. in Cannes kam er nicht so gut an und auf dem FFF auch nicht.

    Für mich eine tolle Entdeckung und deswegen gehe ich auch zum Fantasy Film Fest.

    8/10

    Devil's playgroung

    So und hier haben wir schon den ersten Flop.
    Story kennt man schon aus anderen diversen Weltuntergangszombiefilmen :-)
    Das einzige was hier neu ist: "Die Zombies sind unglaublich sportlich"

    Drehbuch, schauspielerische leistung , soundtrack alles belanglos.
    Keine spannung und von einer story wollen wir nicht reden.

    Für so eine Film würde ich keine 9 Euro bezahlen.

    possitv: sehr gute splatterszenen und gute Kampfszenen zwischen zombie und Mensch und das wars auch schon.

    Viel zu wenig.
    man sollte um diesen Film lieber einen großen Bogen machen.

    1/10

  18. #138
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.08.05
    Beiträge
    113

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Hybrid 3d:
    Wäre Hybrid nicht in 3D gewesen, ich glaube ich hätte ihn mir gespart. Daher war es wohl die einzige Möglichkeit den Film im dreidimensionalen Rahmen zu sehen … und so konnte ich nicht widerstehen. Hätt ichs mal gelassen. Die Geschichte handelt von einem Wesen, welches sich in Gegenstände verwandeln und tarnen kann um somit potentielle Nahrung anzulocken. Das macht es neuerdings in Form von verschiedenen Autos, was ganz praktisch ist, da sich der Gegenstand auch fortbewegen kann. Das Ganze spielt in einer recht großen Werkstatt und so werden nach und nach die Mitarbeiter zu Autofutter verarbeitet. Dabei merkt man dem Film sein geringes Budget in nahezu jeder Minute an, bspw.auch weil auf die Morphszenen komplett verzichtet wurde. Das Drehbuch ist mies, die Charaktere handeln genreüblich bescheuert, aber auch der Trashfaktor will leider nur viel zu selten zünden. Ab und an gibt’s zwar ein paar unterhaltsame Momente, aber die sind so rar gesät, dass sich der Eintritt zu keinem Zeitpunkt wirklich lohnt.

    3/10

    ---

    Brotherhood:
    Wurde im Vorfeld häufig mit 11:14 in Verbindung gebracht und muss den Vergleich auch nicht scheuen. Der Film handelt von einem Aufnahmeritual in einer Studentenverbindung, bei dem es darum geht einen Überfall auf einem Supermarkt durchzuführen. Dieser ist jedoch nur Fake … vorausgesetzt man wäre zum richtigen Laden gefahren, so wird aus dem Spaß schnell blutiger Ernst, der eine chaosreiche Nacht verspricht. Dabei schlägt der Film viele Haken, ist auch wegen der nahezu ausweglosen Situation ziemlich spannend geraten und zudem sehr ordentlich in Szene gesetzt. Jedoch hatte ich ein kleines Problem mit der Verbindungsthematik die mir einfach zu fremd ist um mich darin wieder zu finden und somit handeln zumindest für mich einige Charaktere arg bescheuert und unglaubwürdig. Sieht man davon ab erhält man durchaus einen kurzweiligen und spannenden Film.

    6/10

    ---

    Chatroom:
    Die Idee einen Chatroom visuell auf das Medium Film zu übertragen ist nicht neu … man denke nur an den gleichnamigen Kurzfilm. Dennoch ein interessantes Ausgangsszenario aus dem hier jedoch viel zu wenig gemacht wird. Die Grundidee um einen jungen Mann, der seine Mitchatter zum Selbstmord motivieren will gefällt, bringt jedoch nichts wenn die Charaktere so klischeehaft und oberflächlich geschrieben sind, dass man ihnen rein gar nichts abnimmt. Ein Großteil der Schuld geht dabei auf die Darbietung des Hauptdarstellers Aaron Kick-Ass Johnson, der teilweise schon am Rande der Lächerlichkeit agiert. Wäre da nicht die teilweise wirklich gelungene Visualisierung mit ihren netten Spielereien, dann würde der Film sicherlich noch ein ganzes Stück schlechter wegkommen bei mir. So schleicht er sich noch hauchdünn ins Mittelmaß.

    5/10

  19. #139
    boykottiert Wendecover.
    Registriert seit
    02.04.03
    Ort
    Berlin, wo sonst?
    Alter
    38
    Beiträge
    618

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    So, mal wieder ein Festivaljahrgang vorbei. Langsam werd ich, um mit den Worten des großen Danny Glover zu sprechen, zu alt für den Sch***.

    Mal eine überaus knappe finale Auswertung, Ausführlicheres gibt es bei ********** und F.LM sowie in den Septemberausgaben von Splatting Image und Deadline zu lesen:

    Herausragend
    AMER
    ENTER THE VOID

    Sehr gut
    THE LOVED ONES
    TUCKER & DALE VS EVIL
    OUTRAGE

    Gut
    THE PACK
    MONSTERS
    14 BLADES
    LOVE CRIME
    BLACK DEATH
    THE LAST EXORCISM
    RED HILL
    RUBBER

    Zwiespältig
    CHATROOM

    Mittelmäßig
    GHOST MACHINE
    KABOOM
    DOG POUND
    THE SILENT HOUSE

    Schlecht
    THE KILLER INSIDE ME
    DAYLIGHT
    HYBRID
    TETSUO: THE BULLET MAN
    CAGED

    Absolute Sch***e
    HATCHET 2

  20. #140
    Ted
    Ted ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.03
    Ort
    Hamburg
    Alter
    36
    Beiträge
    116

    AW: Fantasy Filmfest 2010: Die Reviews

    Nu ists schon wieder vorbei

    Gestern gabs noch:
    Suck: 6/10 .. nett gemacht vampirkomödie, konnte mich zwar nicht fesseln aber war schon ordentlich gemacht ..

    Rubber: 5-6/10 .. tja komisches Teil^^ weiss gar nicht wie ich den bewerten soll.. Hat schon unterhalten und war auch gut gemacht. GoreFX waren gut, aber naja, man schaut halt einem reifen zu Das Ende war Top .. teil 2 ? *g*

    piranha 3d: 7/10 .. FX von KNB will schon was heissen, dazu spass, brüste und action ^^ sehr schöne dinger dabei.. guter abschlussfilm für mich..

Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fantasy Filmfest 2010
    Von DorianGrey im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 468
    Letzter Beitrag: 17.09.10, 10:32:25
  2. Fantasy Filmfest 2009 - Reviews und Meinungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 07.02.10, 08:10:59
  3. Fantasy Filmfest 2008 - Reviews und Meinungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 368
    Letzter Beitrag: 14.09.08, 20:40:04
  4. Fantasy Filmfest 2007 Reviews und Meinungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 422
    Letzter Beitrag: 06.09.07, 13:14:30
  5. Fantasy Filmfest 2006 - Reviews und Bewertungen
    Von Bewitched240 im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.07.06, 10:05:20

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •