Cinefacts

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 41
  1. #21
    Menschenhasser
    Registriert seit
    02.04.08
    Ort
    München
    Alter
    40
    Beiträge
    2.430

    AW: Uwe Boll's BLUBBERELLA

    Den Film Blubberella muss ich mir unbedingt anschauen.

  2. #22
    19
    Registriert seit
    11.06.03
    Ort
    In Ovo
    Beiträge
    8.572

    AW: Uwe Boll's BLUBBERELLA



    geil, muß ich sehen!!!

  3. #23
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.04.08
    Ort
    Weimar
    Alter
    37
    Beiträge
    1.536

    AW: Uwe Boll's BLUBBERELLA

    Sieht irgendwie aus wie ein Fake-Trailer. Das kann doch nicht ernst gemeint sein, aber vielleicht liegt es auch nur an der albernen Musik.
    Dabei war Rampage ein wirklich guter Film und ich dachte es geht aufwärts.

  4. #24
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: Uwe Boll's BLUBBERELLA

    Haha wird sofort geguckt Er bringt passend zu Bloodrayne 3 gleich die Satire dazu mit raus.

  5. #25
    A.
    A. ist offline
    Wichtiger Benutzer
    Registriert seit
    20.05.02
    Ort
    Übermeineverhältnisse
    Beiträge
    381

    AW: Uwe Boll's BLUBBERELLA

    Das Manifest scheint einen direkten Draht zu Boll haben - die haben nämlich schon eine Kritik zu BLUBBERELLA:

    Viele der wirren Gags und Ideen sind eigentlich gar nicht mal so unlustig und wenn Regisseur Boll auch noch selbst innerhalb eines Traums als Hitler auftritt und sich die Zeit mit Blubberella, einem Afrikaner (gespielt von William Belli im Blackface) und einem Brettspiel vertreibt, dann ist das schon ein Heidenspaß, aber bleibt man als Zuschauer am Ende ein wenig unzufrieden zurück.
    Quelle: http://www.****************/01/blubberella.php

  6. #26
    aka Archos
    Registriert seit
    29.06.10
    Ort
    Schaumburg, Nds.
    Beiträge
    14.592

    AW: Uwe Boll's BLUBBERELLA

    Wurde inzwischen durch die FSK geprüft und ab 16 Jahren freigegeben.

    Freigabekarte.

  7. #27
    Mia san mia!
    Registriert seit
    04.03.10
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    407

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Ich nutze einfach mal diesen Thread, um eindringlich vor diesem Film zu warnen. Denn im Gegensatz zu Blubberella sind Uns Uwes bisherige Werke wie Postal, Bloodrayne, FarCry und House Of The Dead nahezu Meisterwerke, das ist mit Abstand der schlechteste Film, den ich jemals gesehen habe. Wobei, als eigenständiger Film kann das Teil gar nicht bestehen, da die Handlung ohne vorherige Sichtung von Bloodrayne 3 nicht nachvollziehbar ist, und Boll nicht nur Schauspieler und Sets recycelt, sondern einfach komplettes Filmmaterial übernommen hat.
    Von den Gags kam nach einer Dreiviertelstunde nicht ein einziger bei meinem Kollegen und mir an, weswegen Blubberella vorzeitig in hohem Bogen aus dem DVD-Player segelte.

  8. #28
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Du bist noch nicht reif für Blubbarella, junger Padawan.
    Deshalb versagst du. Und deine Entourage auch.
    Wenn 900 andere debile, wirklich unlustige Filme du gesehen haben wirst, Bluberella du wirst zu schätzen gelernt haben.

    Yoda hat dich mit Weisheit überschüttet - nun bist du gerüstet.

    Blubbarella gehört zweifelsohne mit zu den debilsten Produktionen überhaupt - der Humor ist dermaßen behindert, dass er sich ständig selbst im Weg steht, aber sich dann mittels einer schlimmen Durchfallkrankheit den Weg freischeißt. Nein, ich habe mich nicht vertippt. Blubbarella ist EHEC fürs normale Volk.

    Alleine der schwule Widerstandskämpfer, der an der Wurst nuckelt, ist Nazigold wert. Auch Uwes Intermezzo als Debilo-Hitler, der Tante Blubberella als "dumme Funz" tituliert, und anschließend mit ihr "Risiko" spielt wird noch in vielen Aönen seinegleichen suchen. Michael Paré als pathetischer SS-Mann, der andauernd Bitch-Slaps verteilt. Ständig Wichswitze.Ein Film wie eine katastrophale Naturgewalt - nur nicht so nahrhaft.

    Mal "im Ernst", der Humor muß passen, ansonsten besteht nicht die klitzekleinste Chance, sich dabei zu amüsieren. Bei mir hat er gepasst, und ich kann immer wieder über den Krempel lachen.

  9. #29
    Is' klar ...
    Registriert seit
    18.08.03
    Ort
    Pottkirchen
    Alter
    41
    Beiträge
    22.087

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Wieso erinnern mich Bolls Filme eigentlich immer an die vogonische Dichtkunst ?

  10. #30
    -------------------------
    Registriert seit
    11.02.07
    Ort
    Luxemburg
    Alter
    49
    Beiträge
    1.694

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Bei der Tour de France lassen sich häufig Fahrer die weit hinten in der Gesamtwertung liegen bewusst noch weiter zurückfallen, um Letzter zu sein, weil der Fahrer mit der "roten Laterne" als Antiheld in den Medien gefeiert wird.

    Das ist auch Bolls Strategie. Er will der schlechteste Regisseur der Filmgeschichte sein. Mittelmässige Regisseure sind viel weniger berühmt.

  11. #31
    Präsident
    Registriert seit
    09.11.01
    Ort
    Panama
    Alter
    38
    Beiträge
    19.459

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Zitat Zitat von Sharky McSplash Beitrag anzeigen
    Wieso erinnern mich Bolls Filme eigentlich immer an die vogonische Dichtkunst ?
    You just made my day!

  12. #32
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Zitat Zitat von Claude Beitrag anzeigen
    Bei der Tour de France lassen sich häufig Fahrer die weit hinten in der Gesamtwertung liegen bewusst noch weiter zurückfallen, um Letzter zu sein, weil der Fahrer mit der "roten Laterne" als Antiheld in den Medien gefeiert wird.

    Das ist auch Bolls Strategie. Er will der schlechteste Regisseur der Filmgeschichte sein. Mittelmässige Regisseure sind viel weniger berühmt.
    Da fehlt ihm aber noch ein ganzes Universum an "Un-Talent". Das ganze Anti-Boll-Geschnatter ist doch schnarchig. Langsam müßte es doch mal gut sein.

    Ich frage mich immer noch, wie es dazu kommen konnte, dass Onkel Uwe immer wieder als durch-und-durch miesester Idiot bezeichnet wird, der ja absolut nichts kann, und zum "schlechtesten Regisseur aller Zeiten" zerredet wird, obwohl es verdammt nochmal mindestens 285 andere Vollpfosten mit null Ahnung, was Regie angeht, wie Film überhaupt in seiner Basis funktioniert, gibt, die mal wirklichen Tinneff verbrochen haben. Die ganze Einheitsbrei-Horror-und Action-Scheiße, die allwöchentlich auf DVD rauskommt, und wirklich, wirklich übelerregend gewöhnlichst in allen Belangen ist, das ist der RICHTIGE Rotz. Vergessen wir auch hierbei nicht die Flaschen, unbeschriebenen Blättern, die in einem Anfall geistiger Umnachtung irgendwelcher Studiobosse Multimillionendollarprojekte vollkommen verantwortunglos zugeteilt werden. Andere Idioten schreiben dümmste Drehbücher, die eine Beleidigung für "Bloodrayne 2" wären und bekommen Millionen dafür. Das ist kein Anprangern, sondern leidlicher Fakt. Alle Jahre wieder gibt es einen "Striptease" (wobei ich den aufgrund seiner Überdebilität, der straight durchgezogenen political-incorrectness und dem in Vaseline eingeschmierten Burt Reynolds unfassbar großartig finde - wann kommt die Blu-ray?)
    Warum dann schon von Anfang an gegen einen spaßigen "House of the Dead" gewettert wird, bleibt rätselhaft.
    Ich weiß noch, damals auf dem Fantasy-Filmfest.... Da hatte ich "Undead" zuerst gesehen - was waren sie alle am lachen. Toll, toll. Meh. Na ja, die Aliens waren ganz cool, aber sonst...und dann im Anschluß daran Uwe's Haus....das war ein Knaller. Durchgehende Unterhaltung, Titten, Prochnow als Captain Kirk mit seiner Boot-Jacke, und schöne gammlige Trockenpflaumen-Zombies, die dann in einer 20-Minuten-Sequenz inkl. Bullettime zerlegt werden. Da hatte ich Freude dran.
    Schlußendlich ist der Uwe alles andere als ein schlechter Regisseur. Wenn der Bock hat, fabriziert er wirklich guten Stoff. Und ansonsten spult er halt routiniert sein Programm ab, immer den Gewinnaspekt im Hinterkopf, hat er doch das Know-How, wie er was oder wen möglichst effektiv und günstig einsetzen kann. Kohle muß fließen, und hierfür hat er zweifelsohne ein Händchen. Boll legt nicht die Hände in den Schoß, sondern er arbeitet; Wenn's sein muß, an fünf Filmen gleichzeitig. Natürlich weiß er geschickt seinen Ruf zu Promotionzwecken zu verwenden, und bedient fleißig die Mühlen, die ihn versuchen zu zermahlen, sich aber stets die Zähne daran ausbeißen, weil er irgendetwas aus dem Hut zaubert. Reines Kalkül.

    Wie gesagt, denkt mal darüber nach. Es gibt richtigen Schrott, (und damit meine ich keine Asylum-Filme, die sind eine eigene Sparte, meist für unter einer Million gedreht, und können, wenn man sich darauf einläßt, großen Spaß machen) und dagegen glänzt ein Bollwerk wie Platin.

  13. #33
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.04.06
    Beiträge
    15.626

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Das fragst du dich wirklich? Er hatte ja nun schon oft genug die Gelegenheit ordentliche Filme abzuliefern, aber bis jetzt ist fast immer nur Müll bei rumgekommen.
    Nichtmal ernstere Themen wie zB der Schmeling Film oder Auschwitz waren gut, dabei hatten beide potential und wenn diese von einem wirklich fähigen Regisseur umgesetzt worden wären, hätten da wirklich gute Filme bei rumkommen können.
    Jeder drittklassige Sat.1 TV Film hat mehr Klasse als Bolls Müll und ich weiß auch garnicht wie man das immer und immer wieder schönreden kann und schönsaufen geht eh nicht, denn soviel Alk kann ich hier garnicht anfahren lassen.

  14. #34
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Stimmt leider. Der Typ hats nicht wirklich drauf. Trotzdem ist dieses "schlechtester Regisseur aller Zeiten" blanker Unsinn. Man nehme nur mal so Orgelpfeifen wie Andy Sidaris, Albert Pyun, Jack Frost, Bruno Mattei, Joe D`Amato oder Godfrey Ho. DIE sind wirklich schlecht. Aber selbst sowas lässt sich noch kilometerweit unterbieten, siehe zB deutschen Amateursplatter etc. Die Typen können wirklich überhaupt nix.
    Boll kann Mainstream-Ansprüche natürlich nicht befriedigen. Aber als sehr ordentliche B-Filme eigenen sich seine Werke allemal. Bis auf House of the Dead. Dem Film kann ich wirklich nicht das Geringste abgewinnen.

  15. #35
    aka Archos
    Registriert seit
    29.06.10
    Ort
    Schaumburg, Nds.
    Beiträge
    14.592

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Stimmt leider. Der Typ hats nicht wirklich drauf.
    Kommt wohl auf die Sichtweise an. Er ist sicherlich kein guter Geschichtenerzähler und als (Co-)Autor wohl kaum zu gebrauchen - allerdings schafft er es - wie Du ja im Folgenden auch schreibst - durchaus launige B- bzw. C-Movies abzuliefern.
    In meinen Augen scheitern die meisten seiner neueren Filme, neben der faulen Schreibe und dem Kostendruck, vor allem an seinen zu hoch gesteckten Ansprüchen. Schließlich stellt er in vielen Interviews ja immer seine größeren Absichten bzw. Kommentare zum gegenwärtigen Stand der Gesellschaft (etc.) heraus, was oftmals einfach nur unnötig ist und die Filme letztlich ausbremst (z.B. Darfur) und/oder zu stark aufbläht (z.B. Siegburg). Er sollte sich 'n paar halbwegs talentierte (StamSchreiberlinge suchen und sich einfach auf mehr oder weniger solide B-Movie-Unterhaltung der Marke "Bloodrayne", "Seed" oder auch "The Final Storm" konzentrieren.

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Aber als sehr ordentliche B-Filme eigenen sich seine Werke allemal. Bis auf House of the Dead. Dem Film kann ich wirklich nicht das Geringste abgewinnen.
    Den fand ich zumindest weitaus besser als "Alone in the Dark", "Far Cry" oder gar "Max Schmeling" - einfach 90 Minuten abgedrehte Zombie-Action mit einigen überdrehten (aber sicherlich auch unnötigen) Füllszenen. Steht für mich auf einer Stufe mit (schwachsinnigen aber unterhaltsamen) Spieleverfilmungen wie "Dead or Alive" ...

  16. #36
    Dochmann
    Gast

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Zitat Zitat von Sharky McSplash Beitrag anzeigen
    Wieso erinnern mich Bolls Filme eigentlich immer an die vogonische Dichtkunst ?

  17. #37
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.06.03
    Alter
    49
    Beiträge
    6.336

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Stimmt leider. Der Typ hats nicht wirklich drauf. Trotzdem ist dieses "schlechtester Regisseur aller Zeiten" blanker Unsinn. Man nehme nur mal so Orgelpfeifen wie Andy Sidaris, Albert Pyun, Jack Frost, Bruno Mattei, Joe D`Amato oder Godfrey Ho. DIE sind wirklich schlecht. Aber selbst sowas lässt sich noch kilometerweit unterbieten, siehe zB deutschen Amateursplatter etc. Die Typen können wirklich überhaupt nix.
    Boll kann Mainstream-Ansprüche natürlich nicht befriedigen. Aber als sehr ordentliche B-Filme eigenen sich seine Werke allemal. Bis auf House of the Dead. Dem Film kann ich wirklich nicht das Geringste abgewinnen.
    Na ja, wenn beim Boll mal was wie Cyborg oder Nemesis rauskäme, dann könnte man von ordentlichen B-Filmen sprechen: Das "schlechtester Regisseur aller Zeiten" ist natürlich nicht absolut zu sehen, aber wenn man bedenkt, was für Projekte er schon mit welchen Schauspieler angehen konnte und was dabei dann (fast) immer rausgekommen ist, kann ich diesen Stempel schon nachvollziehen. Und was sollte Boll im Idealfall mit seinen Filmen befriedigen wenn nicht Mainstream-Ansprüche? Doch sicher kein Arthouse-Publikum ...

  18. #38
    Partygirl-Liebhaber
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Hostenbach, Saarland, Ger
    Alter
    36
    Beiträge
    9.197

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Das Problem von Blubberella ist das der Film zum größten Teil aus den gleichen Szenen besteht wie Bloodrayne 3 und nur wenig Eigenständiges bietet. Dadurch kam bei mir sehr schnell Langeweile auf. Ich hab fast alle Boll Filme hier im Regal stehen (außer den Schmeling Film, der interessiert mich storymäßig nicht) und wurde immer gut unterhalten, aber bei Blubberella war schon ein ziemlicher Schuss in den Ofen.
    Mfg
    Marco

  19. #39
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Für mich gehören Bloodrayne 3 und Blubberella sowieso zusammen (Auschwitz lasse ich mal außen vor, der tangiert auch mich nicht wirklich), normalerweise sollte man beide auch in einem Pack verkaufen. Blubberella funktioniert eigentlich nur mit Rayne, irgendwie als Bonusfeature. Vom Konzeptionellen und natürlich Wirtschaftlichen her ist die Idee, die Uwe mit dem parallelen Dreh hatte sehr interessant. Das haben zwar auch schon andere Leute gemacht, um Geld zu sparen, aber nicht in einer solch entgegensetzten Richtung. Muß schon schwer für die Schauspieler gewesen sein, in einer Szene ernsthaft zu sein, und in dem darauffolgenden Take wie irre herumzukaspern.

    Dennoch - ich würde mir mal einen schweineteuren Bloodrayne wünschen, der sich wirklich am ersten Spiel orientiert. Das habe ich wirklich geliebt.
    Frl. Malthe kann man weiterhin als Rayne behalten. Die passt schon gut....

  20. #40
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.04.06
    Beiträge
    15.626

    AW: Blubberella (von Uwe Boll)

    Yo, einfach mal so wie die Zwischensequenzen, dann klappts auch mit den Zuschauern. So ne Mischung aus Rayne und Underworld wäre nice...Leider wird Uwe das nicht schaffen und deswegen wirds nur ein Traum bleiben.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •