Cinefacts

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 115
  1. #21
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Sir_Ryu Beitrag anzeigen
    Man soll ja auch seinen Anteil zum Forum bringen, und nicht nur für seine Seite werben
    Och, ich hab hier schon einiges mehr als Links gepostet Aber ist ja egal: Es geht auch so.

    In ganz kurzer Forums-Form kann ich aber gern noch anmerken, dass ich 5/6 Sternchen für das dolle Teil vergeben hab

  2. #22
    aka Archos
    Registriert seit
    29.06.10
    Ort
    Schaumburg, Nds.
    Beiträge
    14.592

    AW: James Wans "Insidious"

    Mach's doch so wie einige andere User und poste den Anfang (1/3 oder die Hälfte) der Rezension hier und stell dann (für den interessierten Leser) den Link zum Blog ans Ende des Beitrages. Reine Werbebeiträge sind ätzend.

  3. #23
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Marzellus Beitrag anzeigen
    Mach's doch so wie einige andere User und poste den Anfang (1/3 oder die Hälfte) der Rezension hier und stell dann (für den interessierten Leser) den Link zum Blog ans Ende des Beitrages. Reine Werbebeiträge sind ätzend.
    Halbe Kritiken poste ich nicht mehr, weil das nur wieder Diskussionen mit Leuten hervorruft, die den vollen Text nicht lesen & stattdessen an dem Ausschnitt rummäkeln

    Links dürfen gar nicht mehr gepostet werden, deshalb bleibt es bei dem Namen der Webseite.
    Wer keinen Bock auf die Kritik hat, muss sie ja nicht lesen.

  4. #24
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.01
    Beiträge
    631

    AW: James Wans "Insidious"

    Hier mein Kurz-Review:

    Als absoluter Fan von altmodischen Gruselfilmchen habe ich mich tierisch auf "Insidious" gefreut.

    Nachdem ich den Film neulich bei einer Pressevorführung endlich sehen konnte, bin ich aber doch ein wenig enttäuscht.

    Das Positive vorab: Schon lange ist es mir bei einem Film nicht mehr so häufig eiskalt den Rücken herunter gelaufen, die Atmosphäre des Films ist echt klasse und ein Eldorado für jeden Fan des klassischen Grusels!

    Sehr negativ stieß mir jedoch auf, dass der Film ein fast 1:1 Remake von "Poltergeist" ist, bereichert mit ein paar Anleihen aus anderen bekannten Gruselfilmen.

    Schade, hier hätte ich mir doch deutlich mehr Eigenständigkeit gewünscht!

    So bleibt "nur" ein formal exzellent gemachter Film, der nicht mehr als eine aktualisierte und für ein erwachseneres Publikum inszenierte Version von "Poltergeist" darstellt.

  5. #25
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.02.10
    Beiträge
    1.931

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Trancer Beitrag anzeigen
    Hier mein Kurz-Review:

    Als absoluter Fan von altmodischen Gruselfilmchen habe ich mich tierisch auf "Insidious" gefreut.

    Nachdem ich den Film neulich bei einer Pressevorführung endlich sehen konnte, bin ich aber doch ein wenig enttäuscht.

    Das Positive vorab: Schon lange ist es mir bei einem Film nicht mehr so häufig eiskalt den Rücken herunter gelaufen, die Atmosphäre des Films ist echt klasse und ein Eldorado für jeden Fan des klassischen Grusels!

    Sehr negativ stieß mir jedoch auf, dass der Film ein fast 1:1 Remake von "Poltergeist" ist, bereichert mit ein paar Anleihen aus anderen bekannten Gruselfilmen.

    Schade, hier hätte ich mir doch deutlich mehr Eigenständigkeit gewünscht!

    So bleibt "nur" ein formal exzellent gemachter Film, der nicht mehr als eine aktualisierte und für ein erwachseneres Publikum inszenierte Version von "Poltergeist" darstellt.
    Ähnlich wie HOUSE OF THE DEVIL?

  6. #26
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.01
    Beiträge
    631

    AW: James Wans "Insidious"

    @marcelz:

    Ein guter Vergleich, der die unterschiedlichen Ansätze der beiden Filme deutlich macht: Während "House of the Devil" voll auf Retro-Feeling setzt und dabei versucht, eine neue (naja) Story zu erzählen, gibt sich "Insidious" inszenatorisch sehr modern (sehr nüchtern, fast dokumentarisch), erzählt aber Punkt für Punkt eine alte Story.

    Mir persönlich hat "House of the Devil" sehr viel besser gefallen.

  7. #27
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.02.10
    Beiträge
    1.931

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Trancer Beitrag anzeigen
    @marcelz:

    Ein guter Vergleich, der die unterschiedlichen Ansätze der beiden Filme deutlich macht: Während "House of the Devil" voll auf Retro-Feeling setzt und dabei versucht, eine neue (naja) Story zu erzählen, gibt sich "Insidious" inszenatorisch sehr modern (sehr nüchtern, fast dokumentarisch), erzählt aber Punkt für Punkt eine alte Story.

    Mir persönlich hat "House of the Devil" sehr viel besser gefallen.

    Danke. Mal schauen ob ich es in der nächsten Woche schaffe.

    Wollte mir INSIDIOUS schon ganz gerne im Kino anschauen.

  8. #28
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Trancer Beitrag anzeigen
    Sehr negativ stieß mir jedoch auf, dass der Film ein fast 1:1 Remake von "Poltergeist" ist, bereichert mit ein paar Anleihen aus anderen bekannten Gruselfilmen.

    Schade, hier hätte ich mir doch deutlich mehr Eigenständigkeit gewünscht!

    So bleibt "nur" ein formal exzellent gemachter Film, der nicht mehr als eine aktualisierte und für ein erwachseneres Publikum inszenierte Version von "Poltergeist" darstellt.
    Natürlich kann man sich daran stoßen, dass INSIDIOUS vor allem eine POLTERGEIST-Hommage ist (Wan hat das bei der Premiere ja auch sehr offen zugegeben, indem er gesagt hat, dass er den "POLTERGEIST dieser Generation" erzählen wollte).
    Ich mag POLTERGEIST sehr, allerdings sehe ich INSIDIOUS weniger als einen Abklatsch, als vielmehr als sehr effektive Erweiterung (vielleicht Verbesserung?!) des Originals.

    Vor allem mag ich, dass neben klassischen Gruselelementen auch völlig schräge Einfälle in die Story gewoben wurden (Vorsicht, vielleicht Spoiler: der tanzende Geist, die Seance-Szene mit der Gasmaske etc. Spoiler-Ende), die man wohl auch irgendwoher kennt (ich finde im Film auch Zitate aus DER EXORZIST, WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN, SHINING, NIGHTMARE, den späteren Lynch-Sachen sowie natürlich alten Geisterhaus-Klassikern), aber die das Grundgerüst trotzdem auf eine andere Ebene als POLTERGEIST transportieren.
    Auch wenn das manche anders sehen: Das Rad kann man einfach nicht ständig neu erfinden & ein wirklich guter Horrorfilm zeichnet sich für mich in erster Linie dadurch aus, dass er es schafft, eine Gänsehaut zu erzeugen (mal ehrlich: wie viele Werke schaffen das heutzutage wirklich?) und gelegentlich durch unerwartete Einfälle zu imponieren.

    Ich will INSIDIOUS bestimmt nicht an SHINING etc. messen, aber er ist wirklich ungemein effektiv (damit sind nicht die Spezialeffekte, sondern die Inszenierung selbst gemeint: Kamera, Schnitt, Sound...) und erzeugt oftmals einen unterschwelligen Grusel, den man eigentlich seit den goldenen 70ern im Genrekino vermisst hat. Dazu kommt ein sehr willkommender Sinn für absurden Humor...der Film ist schließlich auch mit einem Augenzwinkern erzählt.

    Von mir also nochmal: Daumen hoch!

    Zu HOUSE OF THE DEVIL: Hat mir großen Spaß gemacht, der Film - schön retro, tolle Atmosphäre (nebenbei: dazu hab ich auch ne Kritik auf der zuvor angegebenen Seite geschrieben). Allerdings für mich keineswegs so packend wie INSIDIOUS, da zumindest ich irgendwo immer geahnt habe, was in HOUSE als nächstes kommt. INSIDIOUS mag sich stark an anderen Werken orientieren, aber er macht am Ende doch irgendwie ne eigene Mischung draus und überrascht!
    Geändert von BuzzG (15.05.11 um 10:02:17 Uhr)

  9. #29
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.01
    Beiträge
    631

    AW: James Wans "Insidious"

    @BuzzG:

    Ich habe mal in einer Filmzeitschrift (ich glaube "Splattung Image") vor Ewigkeiten einen sehr klugen Satz gelesen: "Der Zuschauer bringt den halben Film mit, wenn er ins Kino geht." Die Erwatungshaltung spielt immer eine große Rolle, wenn es darum geht, einen Film zu bewerten. Hätte ich vorher schon gewusst, dass "Insidious" als eine Art "Poltergeist dieser Generation" angelegt wurde, hätte mir der Film wahrscheinlich besser gefallen, da ich mich an den Parallelen zu "Poltergeist" nicht so gestört hätte.

  10. #30
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Trancer Beitrag anzeigen
    @BuzzG:

    Ich habe mal in einer Filmzeitschrift (ich glaube "Splattung Image") vor Ewigkeiten einen sehr klugen Satz gelesen: "Der Zuschauer bringt den halben Film mit, wenn er ins Kino geht." Die Erwatungshaltung spielt immer eine große Rolle, wenn es darum geht, einen Film zu bewerten. Hätte ich vorher schon gewusst, dass "Insidious" als eine Art "Poltergeist dieser Generation" angelegt wurde, hätte mir der Film wahrscheinlich besser gefallen, da ich mich an den Parallelen zu "Poltergeist" nicht so gestört hätte.

    Hm, wenn ich den halben Film schon mitbringe, brauch ich ja diese Hälfte nicht mehr zu sehen
    Im Ernst: Ich verstehe schon, was du meinst, denke aber dennoch, es kann nicht schaden, sich im Vorfeld über den Kontext dessen zu informieren, was man gleich zu sehen bekommt...sonst hätte sich INSIDIOUS ja theoretisch auch als ein Mittelalter-Kostümfilm entpuppen können & alle angegrauten Kollegen hätten sich nach dem Horrorstart zu Tode erschrocken Die zitierte POLTERGEIST-Hommage steht übrigens auch im (zumindest in Köln ausgeteilten) Presseheft drin

    Aber nun gut: Ich gehöre halt wohl nicht zu den Leuten, die zwingend die "Katze im Sack" haben müssen, was nicht bedeutet, dass mich ein Film nicht dennoch in seinem Spektrum überraschen darf...und das hat INSIDIOUS getan!

    Übrigens hat der Film auch von allen Wan-Filmen bei mir den nachhaltigsten Effekt aufgewiesen...wahrscheinlich eben weil er über weite Strecken subtiler gestrickt ist.

    Ich behaupte einfach mal, dass der Film jedem (nicht zwingend auf Splatter angewiesenen) Genrefan gefallen wird, der sich nicht bereits von dem Hype aus Übersee hat anstecken lassen.
    Wir werden sehen...

    Hier übrigens mal ein Video von der Einführung von Wan/Whannell von der letztjährigen TIFF-Premiere.
    Da spricht das sympathische Team auch nochmal über seine vorherigen Intentionen:
    Geändert von BuzzG (15.05.11 um 10:56:58 Uhr)

  11. #31
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.01
    Beiträge
    631

    AW: James Wans "Insidious"

    Interessantes Video!

    @BuzzG: Natürlich hast du recht, dass die Wahrscheinlichkeit, enttäuscht zu werden, deutlich sinkt, wenn man sich vorher über den Film informiert. Meistens tue ich das auch.

    Andererseits habe ich einige meiner schönsten Kinoerlebnisse eben dem Umstand zu verdanken, dass ich im Vorfeld überhaupt nichts über den Film wusste (außer dem, was das Kinoplakat "verrät").

    So wollte ich beispielsweise als Jugendlicher "Blade Runner" im Kino sehen, aber als meine Kumpels und ich uns abends vor dem Kino trafen, mussten wir feststellen, dass der Film nicht mehr lief. Kurzentschlossen kauften wir Tickets für einen anderen Film, der in wenigen Minuten starten sollte: "Poltergeist". Es wurde ein absolut geiler Kinoabend:-)

  12. #32
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Trancer Beitrag anzeigen

    @BuzzG: Natürlich hast du recht, dass die Wahrscheinlichkeit, enttäuscht zu werden, deutlich sinkt, wenn man sich vorher über den Film informiert. Meistens tue ich das auch.

    Andererseits habe ich einige meiner schönsten Kinoerlebnisse eben dem Umstand zu verdanken, dass ich im Vorfeld überhaupt nichts über den Film wusste (außer dem, was das Kinoplakat "verrät").

    So wollte ich beispielsweise als Jugendlicher "Blade Runner" im Kino sehen, aber als meine Kumpels und ich uns abends vor dem Kino trafen, mussten wir feststellen, dass der Film nicht mehr lief. Kurzentschlossen kauften wir Tickets für einen anderen Film, der in wenigen Minuten starten sollte: "Poltergeist". Es wurde ein absolut geiler Kinoabend:-)
    Möchte das auch nicht generell abstreiten Ich meinte damit natürlich auch vor allem Leute, die PVs besuchen & danach in diesem Rahmen den Film einem Publikum vorstellen sollen. Da finde ich schon, dass es Sinn macht, zumindest das ausgeteilte Heft zu studieren, da dort ja die Infos zusammengetragen werden, die die Macher & Verleiher dem Publikum im Vorfeld (durch den Rezensenten) auch vermitteln möchten. Dass da nicht jeder Punkt stupide abgehakt werden muss (& sollte), ist klar - die Beweggründe der Verantwortlichen für das Werk finde ich aber schon wichtig!

    Nicht falsch verstehen: Natürlich habe ich prinzipiell nichts dagegen wenn jemand INSIDIOUS nicht mag
    Allerdings gehören Wan & Whannell (ähnlich wie Tarantino & Rodriguez auch) sicher zu den Leuten, die keinen großen Hehl um Zitate & Einflüsse machen (siehe SAW mit DEEP RED & DR PHIBES-Anleihen sowie DEAD SILENCE mit seinem starken Mario Bava-Touch) und hier halt - wie vorher angekündigt - Hoopers POLTERGEIST aufs Korn genommen haben.

    Gerade auf Filmfestivals erlebe ich natürlich auch immer wieder völlig ungeahnte Überraschungen: Siehe THE LOVED ONES auf dem letzten FFF, KIDNAPPED auf den diesjährigen Nights & auch viele andere

    Kurzum: Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass der POLTERGEIST-Einfluss schon im Vorfeld so geplant war & deshalb Zuschauer, die ein "neues Rad" erwarten bestimmt nicht voll auf ihre Kosten kommen.

  13. #33
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: James Wans "Insidious"

    Übrigens möchte ich grad noch anmerken, dass mich auch die Erwartungshaltung beim ersten SAW ganz schön hinters Licht geführt hat...ich mochte den Film ne ganze Zeit nicht, was wohl auch damit zusammenhing, dass die Cinema den (wie ich finde sehr unpassend) seinerzeit etwas penetrant neben Finchers SIEBEN gestellt hat.

    Insofern möchte ich dir also mit dem Thema Erwartungshaltung schon entgegenkommen - und umso wichtiger finde ich es nochmal, den Lesern oder Kinofans nach Möglichkeit kein falsches Bild von dem betreffenden Werk zu vermitteln.
    Wobei die Subjektivität einem in der Hinsicht nicht immer entgegenkommt...wegen THE LOVED ONES durfte ich mir auch schon öfters anhören, warum ich den als ein Meisterwerk bezeichne

  14. #34
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.01
    Beiträge
    631

    AW: James Wans "Insidious"

    @BuzzG:

    "The Loved Ones" hat mich auch total geflasht (über den Film wusste ich vorher rein gar nichts). Umso erstaunter war ich bei der Diskussion mit anderen Festival-Teilnehmern direkt nach dem Film, als doch ziemlich viele den Film als "langweilig, überraschungsarm oder schlichtweg öde" bezeichneten. Der Grund für dieses vernichtende Urteil fand ich schnell: Alle meine Bekannten, die den Film negativ beurteilten, waren Dauerkartenbesitzer - und hatten den anscheinend ziemlich stark spoilernden Trailer für "The Loved Ones" schon mindestens fünf mal geschaut, bevor sie den Film selbst dann sehen konnten

    Mit deinen Amerkungen bzgl. Vorbereitungen bei PVs hast du natürlich völlig recht; "Insidious" habe ich allerdings nur aus Spaß an der Freud geschaut, einen Schreibauftrag hatte ich dafür nicht. Ich schreibe eh kaum noch für Film- bzw. Stadtmagazine, die Bezahlung war immer so karg, dass mir irgendwann klar wurde, dass ich niemals davon würde leben können. Jetzt schreibe ich halt über andere Themen...

  15. #35
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.01.10
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    567

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Trancer Beitrag anzeigen
    @BuzzG:

    "The Loved Ones" hat mich auch total geflasht (über den Film wusste ich vorher rein gar nichts). Umso erstaunter war ich bei der Diskussion mit anderen Festival-Teilnehmern direkt nach dem Film, als doch ziemlich viele den Film als "langweilig, überraschungsarm oder schlichtweg öde" bezeichneten. Der Grund für dieses vernichtende Urteil fand ich schnell: Alle meine Bekannten, die den Film negativ beurteilten, waren Dauerkartenbesitzer - und hatten den anscheinend ziemlich stark spoilernden Trailer für "The Loved Ones" schon mindestens fünf mal geschaut, bevor sie den Film selbst dann sehen konnten
    Ich habe den Trailer vorher auch gesehen, aber nach diesem eher weniger als mehr erwartet (Ich hatte THE LOVED ONES danach eher als 08/15-Teenie-Horrorkomödie eingeschätzt). Der Film war einfach extrem versiert & tight inszeniert, verfügt über genügend Tiefgang ohne den Unterhaltungswert für Genre-Anhänger zu schmälern und gerät - was ich in Filmen immer liebe - am Ende leicht over-the-top. Ein ähnliches Gefühl hatte ich auch beim Finale von INSIDE, der natürlich ungleich düsterer und ernster ausgefallen ist.


    Zitat Zitat von Trancer Beitrag anzeigen
    Mit deinen Amerkungen bzgl. Vorbereitungen bei PVs hast du natürlich völlig recht; "Insidious" habe ich allerdings nur aus Spaß an der Freud geschaut, einen Schreibauftrag hatte ich dafür nicht. Ich schreibe eh kaum noch für Film- bzw. Stadtmagazine, die Bezahlung war immer so karg, dass mir irgendwann klar wurde, dass ich niemals davon würde leben können. Jetzt schreibe ich halt über andere Themen...
    Nichts für ungut ...wenns nach Bezahlung ginge würde ich übrigens auch über anderes schreiben - bei uns springen momentan noch Rezensionsexemplare & PVs als "Bezahlung" raus

  16. #36
    Let's rock!
    Registriert seit
    11.09.01
    Ort
    Office Kitano
    Alter
    47
    Beiträge
    13.856

    AW: James Wans "Insidious"

    Insidious ist ganz ok, setzt sich aber aus Stückchen zusammen, die man von Amityville, Exorzist und Poltergeist mehr oder weniger alle kennt. Ein paar Buh-Momente sind durchaus gelungen, aber insgesamt ist der Film dann doch etwas zu bieder. 6,5/10.

  17. #37
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.11.02
    Ort
    Hannover
    Alter
    37
    Beiträge
    8.542

    AW: James Wans "Insidious"

    Das Problem bei Insidious ist, das er nach der starken ersten Hälfte einfach total abflacht. Gabs bis dahin noch wirklich Gruselmomente ist danach einfach alles zu sehr "In your face" und zu laut, besonders die Reise des Vaters (ich hab das jetzt mal schön schwammig geschrieben, da dürfte ich nicht spoilern und trotzdem sollte man wissen was gemeint ist) ist dann einfach zu stumpf und direkt um wirklich noch zu gruseln.
    Da gefiel mir der hier auch schon genannte Hosue of the Devil auch besser, einfach weil dieser stringenter in seiner Erzählweise und Inszenierung war. Insidious poltert einfach zu laut und kommt dabei dann ins Taumeln.

    So leider auch nur 6 von 10.

  18. #38
    DSLR-liebender :D
    Registriert seit
    29.06.02
    Ort
    Dresden
    Alter
    33
    Beiträge
    4.764

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Wes Carpenter Beitrag anzeigen
    Der Film hat übrigens gerade vor ein paar Tagen einen deutschen Starttermin bekommen: Wild Bunch will den Film am 16.06.2011 in die Kinos bringen. (Quelle: "Blickpunkt: Film")
    Ist da mal was neues bekannt? Irgendwie taucht der Film bei den Juni-Starts noch nicht auf.

    EDIT: Scheint wohl am 21.07. zu starten. Ist ja noch eine ganze Weile hin.

  19. #39
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: James Wans "Insidious"

    Zitat Zitat von Duerrli_Dresden Beitrag anzeigen
    Ist da mal was neues bekannt? Irgendwie taucht der Film bei den Juni-Starts noch nicht auf.

    EDIT: Scheint wohl am 21.07. zu starten. Ist ja noch eine ganze Weile hin.
    Ja, ist vor ein paar Tagen auf den 21.07. verschoben worden.

  20. #40
    holly_california
    Gast

    AW: James Wans "Insidious"

    Insidious - 6/10

    Unterhaltsames Grusel-Drama mit einigen gelungenen Schockeffekten und ein paar netten Ideen. Insgesamt aber leider doch arg formelhaft und voraussehbar, die eingestreuten Comic-Elemente wollen auch nicht so recht zum Rest des Films passen. Also durchaus ein passabler Gruselstreifen, der aber weit davon entfernt ist einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •