Cinefacts

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. #21
    Jesus-Freak
    Registriert seit
    06.08.01
    Ort
    Euskirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    3.058

    AW: Stephen Kings "ES"?

    Zitat Zitat von Thodde Beitrag anzeigen
    AFAIK wird das sogar schon gedreht. Als zweistündiger Kinofilm.
    Etwas offtopic, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß dieser Film etwas taugen wird. Die TV-Fassung an sich hat ganz gut funktioniert, aber wenn man das Buch kennt, dann ist die TV-Fassung schon gehetzt und voller Löcher. IMHO ist das Buch mit seinen zahlreichen Charakteren, Nebenhandlungen (Hanlons Nachforschungen in der Geschichte Derrys) und Zeitsprüngen kaum gut verfilmbar, jedenfalls nicht in weniger als 6-8 Stunden Laufzeit.

  2. #22
    steve
    Gast

    AW: Stephen Kings "ES"?

    Zitat Zitat von SpaceFreakMicha Beitrag anzeigen
    Etwas offtopic, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß dieser Film etwas taugen wird. Die TV-Fassung an sich hat ganz gut funktioniert, aber wenn man das Buch kennt, dann ist die TV-Fassung schon gehetzt und voller Löcher. IMHO ist das Buch mit seinen zahlreichen Charakteren, Nebenhandlungen (Hanlons Nachforschungen in der Geschichte Derrys) und Zeitsprüngen kaum gut verfilmbar, jedenfalls nicht in weniger als 6-8 Stunden Laufzeit.
    so lange wie ein Herr der Ringe Film sollte er schon sein (also wie die TV-Serie), 6-8 Stunden muss aber nicht sein. eine gute Verfilmung muss nicht Zeile für Zeile abbilden. darin zeigt sich ja eine gute Bearbeitung. Das was im TV fehlt ist wohl weniger der Zeit geschuldet, als den begrenzten Möglichkeiten einer TV-Miniserie (Budget, z.T. Jugendschutz).

    Gutes Beispiel: THE STAND. der Film hält sich soweit ich mich erinnere einigermaßen genau an das 1000-Seiten Buch und wäre ja von der Länge auch passend, aber er ist zu lange, auch wenn man sich in 4 Teilen ansieht (bei 2 Teilen wie auf Video noch auffälliger). Vielen Szenen wirken unnötig ausführlich, oft verzettelt. Daraus hätte man auch gut einen Kinofilm mit Überlänge machen können. Aber offenbar erst seit Harry Potter und Herr der Ringe scheinen Filme mit Überlänge wieder modern.

    Zitat Zitat von TheHutt Beitrag anzeigen
    Finde ich auch - es ist interessant, wie nah man beim ersten Teil am Original war, und wie sehr der zweite Teil dann damit auseinander ging.
    im Teil 2 zeigen sich halt die Einschränkungen im Budget, grade beim Schluss. , wo ganze Naturgewalten im Schlusskampf über die Stadt hereinbrechen. Zudem ließ der Schluss mit der "Auflösung" (wenn man das so nennen kann) schwer darstellen, da hat man halt einfach gesagt: Es ist ist halt einfach ein Monster..

    Der Film verlässt sich halt ganz auf seinen prominenten Hauptdarsteller. So auf den Clown fixiert, war der Roman ja auch nicht.

  3. #23
    Jesus-Freak
    Registriert seit
    06.08.01
    Ort
    Euskirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    3.058

    AW: Stephen Kings "ES"?

    Zitat Zitat von steve Beitrag anzeigen
    Gutes Beispiel: THE STAND. der Film hält sich soweit ich mich erinnere einigermaßen genau an das 1000-Seiten Buch und wäre ja von der Länge auch passend, aber er ist zu lange, auch wenn man sich in 4 Teilen ansieht (bei 2 Teilen wie auf Video noch auffälliger). Vielen Szenen wirken unnötig ausführlich, oft verzettelt.
    Geschmackssache. Ich muß sagen, daß ich gerade das etwas gemächlichere Tempo bei "The Stand" schätze. IMHO geht es in vielen neueren Filmen viel zu schnell von Action zu Action, der Aufbau einer echten Atmosphäre kommt meist nicht zustande. Bei "The Stand" wurde das gut gelöst, bei der TV-Fassung von "Es" meiner Meinung nach nicht. Von der Atmosphäre des Buches ist mir viel zu wenig rübergekommen.

    Das nicht jedes Wort verfilmt werden kann ist klar, aber es fehlte ja weit mehr als die Hälfte des Buches. Der Zeitfaktor ist ein Punkt, aber bestimmte Teile des Buches hätten es auch freigabetechnisch schwer.

  4. #24
    Deppenapostroph-Hasser
    Registriert seit
    02.05.02
    Ort
    Trier
    Alter
    36
    Beiträge
    2.690

    AW: Stephen Kings "ES"?

    Jipp. Fand auch, dass man "Es" besser auch als Vierteiler inszeniert hätte - so wie "The Stand".
    Ich habe "Es" als Kind ganz oft gesehen. Dann irgendwann in einem lauschigen Sommer das Buch gelesen (oder besser verschlungen). Seitdem kann ich mir den Zweiteiler nicht mehr ansehen, da es (wenn man das Buch kennt) wie ein Best Of wirkt. Schade eigentlich, denn wie gesagt: ich liebe den Zweiteiler eigentlich. Tolle Darsteller und eine ganz besondere Atmosphäre, die sie schön vom Buch eingefangen haben.
    Wobei: wenn ich jetzt hier so mitlese und -schreibe, bekomm ich glatt wieder Lust, mir die DVD reinzuziehen. Oweia... "voll schizo" :-D

  5. #25
    steve
    Gast

    AW: Stephen Kings "ES"?

    Zitat Zitat von SpaceFreakMicha Beitrag anzeigen
    Geschmackssache. Ich muß sagen, daß ich gerade das etwas gemächlichere Tempo bei "The Stand" schätze. IMHO geht es in vielen neueren Filmen viel zu schnell von Action zu Action, der Aufbau einer echten Atmosphäre kommt meist nicht zustande. Bei "The Stand" wurde das gut gelöst, bei der TV-Fassung von "Es" meiner Meinung nach nicht. Von der Atmosphäre des Buches ist mir viel zu wenig rübergekommen.

    Das nicht jedes Wort verfilmt werden kann ist klar, aber es fehlte ja weit mehr als die Hälfte des Buches. Der Zeitfaktor ist ein Punkt, aber bestimmte Teile des Buches hätten es auch freigabetechnisch schwer.
    das einizge was an ES wirklich bemängle sind nicht einzelne Punkte, die fehlen, sondern dass ES zu harmlos wirkt. Das liegt nicht an der Darstellung von Tim Curry, der seine Sache wirklich gut macht, sondern am Plot. Ich würde jetzt keine verstümmelten Kinderleichen erwarten und auch wie der blutige Mord an Georgie unblutig gelöst wurde, fand ich gut (oder der der stimmungsvolle Anfang, der nix zeigt aber alles sagt und der nicht im Buch vorkommt), doch es passiert einfach zu wenig in der Stadt. Man hätte ständig von vermissten Kindern reden müssen oder andeuten, dass wieder eines vermisst und gefunden wurde. Bis auf die Stellen mit der Ausgangssperre kommt es einem so vor, als hätten nur die VERLIERER ihre Probleme mit ES. Allerdings liegt das natürlich auch immer am Vergleich mit dem Buch. Ich weiß von vielen, die ES durch und durch bösartig und schlimm fanden, aber eben das Buch nicht kennen.

    Im Vergleich fand den meist schlecht bewerteten TOMYKNOCKERS besser adaptiert, aber hier ist die Handlung auch klarer und weniger verschachtelt (das fand ich übrigens wieder gut gelöst im Film, wie die verschiedenen zeiten aufgelöst wurden).

  6. #26
    Jesus-Freak
    Registriert seit
    06.08.01
    Ort
    Euskirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    3.058

    AW: Stephen Kings "ES"?

    Zitat Zitat von steve Beitrag anzeigen
    Im Vergleich fand den meist schlecht bewerteten TOMYKNOCKERS besser adaptiert, aber hier ist die Handlung auch klarer und weniger verschachtelt
    Stimmt, Tommyknockers fand ich auch gut verfilmt.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •