Cinefacts

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 98
  1. #21
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.02.11
    Beiträge
    59

    AW: Attraktivität des Kinos

    Pausen sind auf jeden Fall ein Ärgernis - es sei denn, man verflucht gerade seine viel zu schwache Blase oder diese Gier nach Bier, die man vor dem Film hatte .

    Grundsätzlich gibt es diese Pausen aber nur bei Filmen mit Überlänge (deutlich über 120 Minuten) und auch nur bei absoluten Highlights direkt nach Starttermin. Mann erhofft sich bei den Kinobetreibern einfach mehr Getränke & Popcorn-Absatz - was von der Grundidee her ja auch gar nicht so doof ist. Wer das vermeiden will, wartet bis sich der Hype um einen solchen Film ein bisschen gelegt hat. Nach 3 Wochen, bei halb leeren Sälen gibts keine Pause mehr - lohnt sich einfach nicht.

  2. #22
    Dochmann
    Gast

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    Ihr deutschen Freunde immer mit eurem Pausen-hass. Finde das immer wieder lustig weil hier in der Schweiz Pausen bei JEDEM Film gang und gäbe sind. Auch bei Filmen die weit unterhalb von 2 Stunden laufen.
    Hier gabs sogar beim 80 Minütigen "Nicht auflegen" eine 15 Min. Pause.

    Also nehmt das mal locker. Ich habe lieber eine 15 minütige Pause mitten im Film wo alle die mal aufs Klo müssen dann auch gehen als Leute die sich während der Vorstellung aufs Klo begeben müssen und dann den Film stören dadurch.
    Ich gehe mal davon aus, dass wegen der fehlenden Pause es bei euch dafür regelmässig Leute in den Säälen hat die während des Films aufs Klo gehen.
    Als ich damals in einem meiner Kinobesuche von Dark Knight war hatte es ne Gruppe deutscher Touristen gleich in der Reihe unter mir. Als die während des Films aufgestanden sind für aufs Klo wurde das im Saal sehr negativ aufgenommen. Und als es dann Pause gab waren die Touris sehr überrascht und irritiert.

    Das hat mir dann wiederum gezeigt das ich lieber ein diszipliniertes Kinopublikum habe das im Wissen um die Pause während des Films sitzen bleibt als anders rum ständig alle aufs Klo rennen weil es keine Pause gibt.
    Pausen wurde ich nur streichen bei allen Filmen die bis maximal 90 Minuten gehen.
    Schweizer...
    (a) erkennen Deutsche im Dunkeln
    (b) unterhalten sich während eines Kinofilms über Leute, die den Saal verlassen
    (c) haben in Toto schwache Blasen
    (d) glauben, Deutsche gehen in Gruppen aufs Örtchen
    (e) sind gleichzeitig lockerer und disziplinierter und damit
    (f) überhaupt die besseren Besserwisser

  3. #23
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Immer diese Schweizer mit ihren seltsamen Gebräuchen
    Der seltsamste Schweizer Brauch ist wohl,
    Zitat Zitat von DVD Schweizer
    Sääle
    zu schreiben. Wobei sich das eher finnisch anhört.

    In Holland scheint das übrigens genauso zu sein, als ich in Rambo war, gabs da auch ne Pause. Und wirklich lang ist dieser Film auch nicht.
    In Holland dient diese Pause nicht der Blasenentleerung, sondern dem Gegenteil, da alle aus der Pause mit einem Becher voll Bier wiederkommen.

  4. #24
    Geschmacklos
    Registriert seit
    05.09.03
    Ort
    Black Lodge / Baden
    Alter
    43
    Beiträge
    12.916

    AW: Attraktivität des Kinos

    Ich war von 2007-2010 gar nicht mehr im Kino, seit Avatar jetzt aber inzwischen doch wieder ein paar Mal.

    Es hängt da stark vom Film ab, in dem man reingeht, sowohl The Social Network, als auch Black Swan oder Inception waren vom Publikum her sehr angenehm. Thor hingegen war ziemlich nervig. Wobei ich da auch am Wochenende zur Rush-Hour drinne war. Pausen gab es nur bei Avatar und die war auch nötig, da der Nikotinspiegel einfach zu weit gesunken war .

    Für mich ist Kino nicht unbedingt eine Alternative, und ich überlege mir nachwievor 2 Mal ob ich in einen Film reingehe und ein halbes Vermögen für so einen Abend spende. Parkgeld, Benzingeld, Ticket-Preise jenseits der 10 Euro, dazu Popcorn und ein überteuertes anderes Getränk, da bist mal locker bei 20 Euro und mehr und für den Preis kann ich mir schon fast 2 BRs kaufen und man hat den ganzen Streß drumherum nicht, und wenn ich mir dann zu Weihnachten eine Leinwand leiste, brauch ich Kino wohl gar nicht mehr.

    Für mich ist das Finanzielle das KO-Kriterium, es gab Zeiten, Mitte der 90ger Jahre, da war ich jede Woche 1-2 Mal im Kino und habe am Ende vom Jahr über 100 Filme im Kino gesehen, kostenpreis nachmittags 4 Mark. Ohne jegliches Schnickschnack dazu. Wenn man halt in Heidelberg in der Fussgänger-Zone wohnt und auf dem Weg zur Uni 4 Kinos sind, dann überlegt man sich nicht zweimal ob man sich jetzt eine Vorlesung über Emilia Galotti antut, oder ob man nicht lieber doch ins Kino geht . Ich bin da oft schwach geworden.

  5. #25
    Insider (c)
    Registriert seit
    04.10.04
    Ort
    L O S T
    Alter
    41
    Beiträge
    1.684

    AW: Attraktivität des Kinos

    Kino ist für mich fast tot.

    Bei meinem letzten Besuch musste ich feststellen, dass

    - der Saal total dreckig war, Popcorn-Reste und klebriger Boden
    - die Front Lautsprecher am scheppern waren
    - der Subwoofer wohl aus war
    - das Bild in den ersten 5 Minuten falsch eingestellt war, bis sich jemand beschwert hatte, aber selbst dann war es noch unscharf!

    Ein bisschen(!) Genuschel und eine Pause bei Überlänge gehören für mich zur Atmosphäre des Kinos dazu. Damit kann ich gut leben. Alles andere oben ist aber bei den aktuellen Eintrittspreisen von ~ 13,- EUR absolut nicht zu akzeptieren. Hinzu kommen ja noch Getränke, Nachos, Parkgebühren und Spritgeld. Da ist man mit der Partnerin mal schnell 50-60 Euro am Abend los.

    Fazit: Ich werde nach und nach mein Heimkino ausbauen und die Filme so genißen, wie ich möchte.

  6. #26
    Fear|---------------|Love
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Aperture Science
    Alter
    40
    Beiträge
    4.295

    AW: Attraktivität des Kinos

    Ich geh nur noch an Kinotagen ins Kino, wenn der Eintrittspreis bei mageren 3,90 bis 6,90€ liegt. Auch schau ich mir fast nur noch irgendwelche Eventfilme wie Thor oder Fast 5 im Kino an, da ist es mir dann egal ob die Mopedfraktion aus dem Dorf jede Szene mitkommentieren will/muss.

    Was ich, auf jeden Fall in meiner Gegend, vermisse, ist so was wie das Alamo Drafthouse. Ein Kino mit kleinem Tischchen, wo man vor dem Film gleich an seinem Platz ne Kleinigkeit essen kann. Sprich, ein familiäres Kino ohne den Charme einer Massenabfertigung. Sowas wird aber sicher über kurz oder lang eine aussterbene Art des Kinos sein, da ersten das Publikum nur noch Cineplexe gewöhnt sind und zweitens dürfte es für Betreiber kleinerer Kinos einfach finanziell schwierig sein.

    Mit unserem Cineplex vor Ort bin ich eigentlich zufrieden. Die Qualität stimmt und wenn man am Kinotag geht, dann ist es preislich im Rahmen. 13€ würde ich nie für Kino ausgeben, irgendwo hat der Spaß ein Loch.

  7. #27
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.09.06
    Alter
    36
    Beiträge
    1.022

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von Krallzehe Beitrag anzeigen
    Leider ist die Soundanlage dort sehr schlecht. Von No Country for Old Men habe ich maximal 5% verstanden. Das war später auf Blu-ray ganz anders.
    Daher gehe ich auch dort nicht mehr hin, obwohl ich direkt da wohne. [...]
    Der Sound ist nicht optimal, das stimmt. Vor allem Mono in Kino 3 geht gar nicht. Aber letztens bei PotC IV in Kino 1 konnte ich sogar einige Surround-Effekte ausmachen. Und von den Dialogen habe ich auch alles mitbekommen. Da ich auf das "Erlebnis" Kino eigentlich nicht ganz verzichten möchte, ist das Metropolis immer noch die erste Wahl. Früher oder später wird es aber wohl nur noch Heimkino sein...

  8. #28
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von ceiling Beitrag anzeigen
    Wie hast du die deutschen Touris in der Reihe unter dir erkannt? Habt ihr eine Paßkontrolle im Kino?


    Ehm wenn die Leute vor Filmbeginn miteinander reden und die eine Reihe unter mir sitzen, also quasi vor der Nase, ist es anhand des Gesprächs etc. nun mal einfach zu erkennen.

    Zitat Zitat von Waffler
    An den Leuten, die während der Vorstellung aufs Klo rennen, ändert auch die Pause nichts. Wenn man muß, dann muß man eben.
    Also ich gehe ja nun wirklich sehr oft ins Kino. Und ich mag mich vielleicht an eine Hand voll Vorstellungen erinnern wo Leute während des Films raus sind.
    Da hier eben ne Pause gemacht wird gibt es viele die schön brav bis zur Pause warten bzw. wohl die meisten.
    Natürlich ist gut möglich dass in einem anderen bereich des Kinos Leute den Saal verlassen haben und ich das nicht mitbekomme. Ich schaue nämlich logischerweise den Film und achte nicht darauf was die Leute während dessen machen. Aber wenn Leute im Sichtfeld aufstehen oder so bekomme ich das mit weil ich es äusserst störend finde. Und dahingehend kann ich in all den Jahren Kino von nicht gerade vielen Vorfällen sprechen was ich eben auf die Pause schiebe. Viele Leute verkneifen es sich sicher auch mal eine Zeit lang im Wissen um die Pause.

    Und wegen der Grammatik von wegen "Sääle":
    Ist nicht das erste mal das hier im Forum an der Grammatik rumgemäkelt wird nur weil wir Schweizer halt manchmal ein eigenwilliges Hochdeutsch schreiben.
    Wir brauchen hier auch hochdeutsche Wörter die es bei euch wohl eigentlich gar nicht gibt. Das Problem ist, dass zwischendurch das Schweizerdeutsch da quasi durchrutscht.

    Zitat Zitat von Thorwalez
    Willst du uns dieses schlimme Ausmaß an Kinounkultur jetzt wirklich als "besser" verkaufen?
    Nein aber wenn du von klein auf damit "leben musst" dann stört dich die Pause nicht mehr. Natürlich gibts auch Leute hier die das anders sehen. Aber jemand hier hat etwas von "konditioniert" geschrieben. Das ist sozusagen richtig. Man kennt es hier bei uns nicht anders.
    Einige neu aufgegangene Multiplexe fangen jetzt aber auch an ohne Pause zu spielen zB. das Pathe Westside in Bern. Weiss nicht ob das bei denen zur Firmenphilosophie gehört. War dort jedenfalls von Beginn weg so. Jedenfalls ist das dann eher ungewohnt und man wird sogar unruhig wenn keine Pause kommt
    Ja ja...der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier.

    Zitat Zitat von Thorwalez
    Pause bei Nicht auflegen ist ja wohl nur noch lächerlich.
    Das habe ich ja gesagt. Bei allen Filmen bis 90 Minuten und leicht drüber braucht es echt keine Pause.
    Damals beim 80 MInuten "Nicht auflegen" habe ich auch dumm aus der Wäsche gekuckt als tatsächlich ne Pause gemacht wurde.

    Zitat Zitat von Dochmann
    Schweizer...
    (a) erkennen Deutsche im Dunkeln
    (b) unterhalten sich während eines Kinofilms über Leute, die den Saal verlassen
    (c) haben in Toto schwache Blasen
    (d) glauben, Deutsche gehen in Gruppen aufs Örtchen
    (e) sind gleichzeitig lockerer und disziplinierter und damit
    (f) überhaupt die besseren Besserwisser


    Viele dieser Punkte hättest du dir auch sparen können
    Und ich finds echt lustig, dass hier niemand auf die Idee kommt das man deutsche Touristen erkennt wenn man 1 reihe dahinter sitzt. Also so schwer ist das auch nicht anhand der Sprache etc. sowas zu erkennen. Vor allem wenn du vor dem Film die Unterhaltungen mitbekommst. Aufgrund der Verwunderung bei der Pause gehe ich mal nicht davon aus, dass es in der Schweiz lebende Deutsche waren.

    Grüsse

  9. #29
    Dochmann
    Gast

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen



    Viele dieser Punkte hättest du dir auch sparen können
    Weil sie alle so offensichtlich sind? OK, ernsthaft - es gibt Leute, die können sich nicht für 100 Minuten beherrschen, andere auch für 50 Minuten nicht, ergo denke ich, es wird immer Fluktuation geben, auch wenn die Schweizer etwas seßhafter sein mögen. Die Pausen sind ja eher traditionell entstanden - sei es, weil es das Lichtspielhaus wie das Theater machen wollte, sei es, weil schlichtweg das Wechseln der Filmrollen nicht grundsätzlich automatisch ging. Das mag irgendwann in Tradition übergegangen sein, und irgendwann gottlob endete die Tradition. Ich bin auch damit aufgewachsen, aber das hat in meiner Stadt nie verhindert, dass auch zwischendrin die Leute rausgingen. Wenn diese Pausen jetzt zurückkommen, liegt das wohl eher an der Hoffnung der Kinobetreiber, in den Pausen ordentlich Zusatzumsatz zu machen, weniger an die Rücksichtnahme auf die Blasenschwachen. Oder vielleicht doch, immerhin leben wir in einer alternden Geselllschaft, wer weiß schon?

  10. #30
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von DVD Schweizer
    Und wegen der Grammatik von wegen "Sääle":
    Ist nicht das erste mal das hier im Forum an der Grammatik rumgemäkelt wird nur weil wir Schweizer halt manchmal ein eigenwilliges Hochdeutsch schreiben.
    Wir brauchen hier auch hochdeutsche Wörter die es bei euch wohl eigentlich gar nicht gibt. Das Problem ist, dass zwischendurch das Schweizerdeutsch da quasi durchrutscht.
    Reagier doch nicht gleich so kitzlig wegen dem bißchen Gefrotzel vom Rechtschreib-Bär. Außerdem dürfte selbst bei den Eidgenossen der Plural von "Saal" nicht mit Doppel-"ä" geschrieben werden.

    Zitat Zitat von Dochmann Beitrag anzeigen
    Weil sie alle so offensichtlich sind? OK, ernsthaft - es gibt Leute, die können sich nicht für 100 Minuten beherrschen, andere auch für 50 Minuten nicht, ergo denke ich, es wird immer Fluktuation geben, auch wenn die Schweizer etwas seßhafter sein mögen. Die Pausen sind ja eher traditionell entstanden - sei es, weil es das Lichtspielhaus wie das Theater machen wollte, sei es, weil schlichtweg das Wechseln der Filmrollen nicht grundsätzlich automatisch ging. Das mag irgendwann in Tradition übergegangen sein, und irgendwann gottlob endete die Tradition. Ich bin auch damit aufgewachsen, aber das hat in meiner Stadt nie verhindert, dass auch zwischendrin die Leute rausgingen. Wenn diese Pausen jetzt zurückkommen, liegt das wohl eher an der Hoffnung der Kinobetreiber, in den Pausen ordentlich Zusatzumsatz zu machen, weniger an die Rücksichtnahme auf die Blasenschwachen. Oder vielleicht doch, immerhin leben wir in einer alternden Geselllschaft, wer weiß schon?
    Du solltest Diplomat oder Schlichter werden. Hast Du Dich schon mal bei "Stuttgart 21" beworben?
    Geändert von Waffler (24.05.11 um 14:43:11 Uhr)

  11. #31
    Forum Sicherheitsdienst
    Registriert seit
    05.09.06
    Beiträge
    2.515

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von Evil Dave Beitrag anzeigen
    Kino ist für mich fast tot.
    Dieses ganze Thema hatten wir vor fast 2 Jahren schon mal.
    Seit dem strahl ja auch meine Signatur mit:

    "Cinema is almost dead"

    Und schon komisch, dass in der Schweiz offenbar so viele ADSler wohnen,
    die sogar nach 40 Minuten "Nicht auflegen" eine Pause zum nachdenken und verarbeiten brauchen.
    Die Schweizer sind halt etwas langsamer...

  12. #32
    Dochmann
    Gast

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    Du solltest Diplomat oder Schlichter werden. Hast Du Dich schon mal bei "Stuttgart 21" beworben?
    Ich wollt ja gemein und zynisch sein, aber er hat doch meinen Scherz locker genommen...

  13. #33
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    13.02.08
    Alter
    41
    Beiträge
    217

    AW: Attraktivität des Kinos

    Größte Frechheit ist meines Erachtens das Drum herum. UCi Düsseldorf eine Handvoll Weingummi 7 Euro. Große Nachos mit Käse fast 6 Euro.... gehts noch?

    Ton war immer Bombe im UCI Düsseldorf. in den letzten beiden Vorstellungen wo ich drin saß viel aber beide Male kurz der Bass aus ( Battle LA und bei fast five ). Bei Preisen über 10 Euro natürlich ärgerlich.

  14. #34
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.03.07
    Ort
    An der Saar
    Alter
    38
    Beiträge
    4.674

    AW: Attraktivität des Kinos

    Selbst schuld, wer sich im Kino was zu essen kauft.

  15. #35
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von Evil Dave Beitrag anzeigen
    Alles andere oben ist aber bei den aktuellen Eintrittspreisen von ~ 13,- EUR absolut nicht zu akzeptieren. Hinzu kommen ja noch Getränke, Nachos, Parkgebühren und Spritgeld. Da ist man mit der Partnerin mal schnell 50-60 Euro am Abend los.
    Diese Art Rechnung wende ich nie verstehen. Geht man am Kinotag und verzichtet auf 3D dann kostet die Karte schonmal nur 5,50 EUR. Dazu noch der Sprit für die paar Kilometer maximal 2 EUR. Das Parkhaus kann man sich sparen, wenn man einfach 10 Min früher losfährt und sich einen kostenlosen Parkplatz sucht (das praktiziere ich auch in Düsseldorf für den Ufa-Palast am HbF. Wenn das da geht dann geht das auch in jeder anderen Stadt. Also kommt jetzt bitte nicht mit "In Hintertupfingen geht das aber nicht weil es keine Parkplätze gibt"). Und Essen und Trinken hat im Kino eh nix verloren. Von daher kostet so ein Kinotag maximal 10 EUR.

  16. #36
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.06.08
    Alter
    33
    Beiträge
    6.336

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von Randy the Ram Beitrag anzeigen
    Selbst schuld, wer sich im Kino was zu essen kauft.
    Ich kaufe mir auch mal was, aber teile es dann meistens.

    Ich kann absolut nicht verstehen, warum manche diese Masche unterstützen. 2 Getränke, Nachos und Popcorn. Manche sogar Bier, welches meiner Meinung nach im Kino noch weiger verloren hat.

  17. #37
    Filmpate
    Registriert seit
    16.12.05
    Ort
    New Jersey
    Alter
    37
    Beiträge
    4.662

    AW: Attraktivität des Kinos

    Zitat Zitat von MaJISHaN Beitrag anzeigen
    Wenn möglich, gehe ich nur noch ins Metropolis. Die Leute wollen dort den Filme auch immer sehen, weil OV muss man auch etwas genauer hinhören, und die Preise (7,50 inkl. Überlänge und 3D-Aufschlag am Kinotag) sind auch noch gerade so akzeptabel. Kann ich empfehlen.
    Das Metropolis hat einen 3D-Saal? Wusste ich gar nicht.

    Ich gehe allerdings immer noch gerne ins Kino. Zwar nicht mehr so oft wie früher - das liegt aber auch am mageren Filmprogramm.

  18. #38
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Attraktivität des Kinos

    In diesem Jahr war ich schon sehr sehr oft im Kino. Sonst war ich in einem Jahr nicht so viel dort, von daher kann ich aus Erfahrung sprechen wenn ich sage das Kino heut zu Tage einfach scheiße geworden ist. Man bezahlt sich dumm und dämlich um dann schlecht unterhalten zu werden. Wie schon gesagt, Kneipenstimmung. Ich finde es zum kotzen. Bei uns im CinemaxX in Wuppertal klebt in manchen Kinosäälen schon der Teppichboden, das ist furchtbar und dort kommt nur Volk hin das Krach während des Films macht...

    Kürzlich sah ich dort Scream 4, da kam den ganzen Film über ein heiden Krach aus dem Nebenkino, bei Fluch der Karibik 4 fing nach der Pause (in der auch Werbung kam) als der Film weiterlief einfach an der Vorhang runter zu gehen und sowas passiert dort sehr oft, zumindest so wie ich es mitbekomme habe.

  19. #39
    Porno Bestie
    Registriert seit
    01.01.05
    Ort
    Franken, Nürnberg
    Alter
    35
    Beiträge
    5.270

    AW: Attraktivität des Kinos

    Ein einfacher Grund warum ich (bis auf Film-Festivals) schon ewig nicht mehr im Kino war, ist die deutsche Syncro. Da ich Filme ausschließlich im Orginal ansehe ziehts mich einfach nicht mehr hin... die Auswahl an O-Ton-Filmen ist einfach zu gering. Und wenn doch was läuft dann (wie z.B. im Nürnberger Cinecitta) in nem Mini-Saal mit Heimkino-Ausstattung... nee... da warte ich lieber 1-2 Monate kaufe mir fürs fast gleiche Geld die BD und schaus mir zuhause an...

    dann brauch ich mich auch nicht über nervige Mitgucker aufregen... das wäre nämlich Punkt 2 warum ich Kinos meide...

  20. #40
    Degenerierter Benutzer
    Registriert seit
    31.12.07
    Ort
    Vorort von Offenbach
    Beiträge
    863

    AW: Attraktivität des Kinos

    Auch ganz übel sind die Möchtegern-Clowns im Kino, die durch proliges Verhalten Lacher während der Vorstellung verursachen (was mir immer ein Rätsel bleiben wird), sich dadurch bestätig fühlen und dies dann mehrmals wiederholen. Ganz übel bspw. in dem großartigen stillen Film "Zeiten des Aufruhrs", wo eine Proltussy ununterbrochen laut gekichert hat und unverständlicherweise fanden das andere dann auch noch lustig.
    Was in meinem Kopf vorging will ich nicht detailliert schildern.....

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •