Cinefacts

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 75
  1. #41
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Wer ist Hanna?

    @SvenC

    Ok hatte dich etwas falsch verstanden.
    Aber selbst bei dem Schauspieler Vergleich ist der Frust doch unnötig.
    Wenn ich einen Blockbuster-KrawallFilm ansehe erwarte ich schon naturgemäss etwas anderes von den Schauspielern bzw. habe nicht dieselben Ansprüche an das Schauspiel.
    Und dann kann es durchaus vorkommen dass mir ein Blockbuster mit 08/15 Schauspiel besser gefällt als sagen wir ein Drama wo die Schauspieler zwar super spielen aber halt der restliche Film nicht stimmig ist.
    Denn was nützt mir das beste Schauspiel wenn zB. die Inszenierung oder die Story mich nicht irgendwie packt.

    BTW:
    Meine Hanna lag übrigens heute im Briefkasten. Mal sehen wann ich dazu komme den Film zu schauen. Bin irre gespannt.

  2. #42
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.06.06
    Alter
    49
    Beiträge
    1.513

    AW: Wer ist Hanna?

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    Aber selbst bei dem Schauspieler Vergleich ist der Frust doch unnötig.
    Aus welchem seiner Beiträge ergibt sich denn eigentlich, daß er deswegen frustriert sei? Das behaupten hier zwar einige, aber ich kann das aus seinen Meinungsäußerungen nicht wirklich herauslesen.


    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    Denn was nützt mir das beste Schauspiel wenn zB. die Inszenierung oder die Story mich nicht irgendwie packt.
    Ja, das ist korrekt, aber das gilt meines Erachtens auch umgekehrt. Was nützen mir die schönsten Effekte, wenn die Inszenierung, die Schauspieler oder auch die Story "Rohrkrepierer" sind oder, sagen wir es mal diplomatischer, zu wünschen übrig lassen.

    Und auch wenn ich "Hanna" bisher noch nicht gesehen habe (was aber nicht mehr lange dauern wird, da ich die Trailer recht gut fand) traue ich mir bereits jetzt die Aussage zu, daß der Film sicherlich in künstlerischer Hinsicht den hier als Beispiel genannten "Transformers" (welcher zweifelsohne in allen Belangen noch der beste Teil der Trilogie ist) um Längen schlagen wird - den tatsächlichen Unterhaltungswet lasse ich jetzt mal außen vor, denn der ist in der Tat eine rein subjektive Geschmacksfrage.

  3. #43
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Wer ist Hanna?

    Zitat Zitat von MajorGucky Beitrag anzeigen
    Was nützen mir die schönsten Effekte, wenn die Inszenierung, die Schauspieler oder auch die Story "Rohrkrepierer" sind oder, sagen wir es mal diplomatischer, zu wünschen übrig lassen.
    Sagen wir es mal so:
    Lassen wir die Inszenierung mal aus der negativ gleichung weg. Die sollte nämlich bei beiden Stimmen. Da bin ich mit dir einer Meinung. Denn Effektfilme wie GI Joe funktionieren bei mir dann komplett nicht weil dort weder die Effektqualität noch die Inszenierung stimmen und dann auch noch ein nicht nur seichtes sondern teilweise ärgerliches Skript dazukommt.
    ABER: Wenn bei einem Effektfilm Inszenierung und Effektqualität stimmen kann mir der noch Spass machen solange die Schauspieler nicht gerade nerven sondern nur blass sind. Dasselbe gilt für die Story/das Drehbuch. Über solches kann ich bei einem wirklich gut gemachten und inszeniertem Effektfilm wegsehen und mich trotzdem herrlich unterhalten lassen.
    Transformers ist was das betrifft doch das beste Beispiel. Seichtes, dünnes Skript allerdings ohne soviel nervige Inhalte wie bei einem GI Joe. Daher erfreue ich mich bei Transformers an Effektshow und Humor (der mir im gegensatz zu anderen gefällt gerade weil er so dümmlich ist). Über die Story denke ich dabei nicht nach solange sie mich nicht nervt. Und die Darsteller sind entweder blass oder nur gerade sympathisch oder spielen herrlich überdreht so dass es spass macht (Torturro zB.).
    Habe ich jetzt aber ein Drama wo die schauspielerischen Leistungen Top sind mich aber die Story nicht vollends zu packen vermag etc. hat das weitaus schlimmere Folgen als bei einen Materialschlacht-Film.
    Weil bei einem Drama sind Drehbuch und Schauspieler das A und O plus natürlich einem Regisseur der das ganze zu inszenieren vermag.
    Für mich ist es einfach so, dass die gleichen Fehler bei einem Effektfilm sich je nach dem für mich weniger vernichtend auswirken. Da messe ich also bewusst mit 2 Ellen und mache grosse Unterschiede in der Bewertung der Minuspunkte.
    Es hat einen Grund wieso ich bei Cinfacts im Kinoforum nur noch selten Filmkritiken schreibe. Da gab es zu viele Leute die dann immer auf einem rumgehackt haben weil man verschiedene Massstäbe an verschiedene Genres anlegt und einem teilweise sogar versucht haben ins lächerliche zu ziehen.

    Aber genau des wegen finde ich ja vergleiche zwischen 2 so unterschiedlicher Art Filme eigentlich idiotisch weil man die sowieso aus anderem Antrieb schaut und problemlos beides mögen kann. Nur jeweils nach anderen Gesichtspunkten bewertet.

    Zitat Zitat von MajorGucky Beitrag anzeigen
    Und auch wenn ich "Hanna" bisher noch nicht gesehen habe (was aber nicht mehr lange dauern wird, da ich die Trailer recht gut fand) traue ich mir bereits jetzt die Aussage zu, daß der Film sicherlich in künstlerischer Hinsicht den hier als Beispiel genannten "Transformers" (welcher zweifelsohne in allen Belangen noch der beste Teil der Trilogie ist) um Längen schlagen wird - den tatsächlichen Unterhaltungswet lasse ich jetzt mal außen vor, denn der ist in der Tat eine rein subjektive Geschmacksfrage.
    Diesen Vergleich habe ich nie gemacht sondern halte ihn eben für unsinnig.

    Abgesehen davon ist mir eigentlich jeweils das künstlerische an einem Film egal. Entweder gefällt er mir oder eben nicht. Welcher Film dann künstlerisch anspruchsvoller als der andere ist interessiert mich jeweils herzlich wenig.
    Das ist genau der Punkt der von einigen im Kinoforum nie verkraftet wurde und man dann immer angezündet wurde verbal für diese Haltung.
    Jedenfalls wird es für mich nur interessant wenn ein gleiches Thema mehrmals verfilmt wurde und man dann darüber diskutieren kann welche Verfilmung davon jetzt besser gelungen ist.

  4. #44
    Jack Black 73
    Gast

    AW: Wer ist Hanna?

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    Es hat einen Grund wieso ich bei Cinfacts im Kinoforum nur noch selten Filmkritiken schreibe. Da gab es zu viele Leute die dann immer auf einem rumgehackt haben weil man verschiedene Massstäbe an verschiedene Genres anlegt und einem teilweise sogar versucht haben ins lächerliche zu ziehen.
    Das ist genau der Punkt auf den ich eigentlich hinaus wollte. Denn der Vergleich mit TRANSFORMERS kam ja von Sven. Ich fand ihn auch nicht ganz passend. Und ich meine genauso wie DVDSchweizer, dass man unterschiedliche Genres auch unterschiedlich bewerten muss.

  5. #45
    We live and learn ...
    Registriert seit
    20.08.01
    Ort
    München
    Beiträge
    1.445

    AW: Wer ist Hanna?

    Man sollte den Film auch dahin gehend bewerten, daß er die Identitätsfindung eines pubertierenden Mädels von dem Zustand einer Überlebens- und Kampfmaschine hin zu dem Wunschleben eines "normalen" Teenagers geleitet.
    Ab dem Entsteigen des "Gullydeckels" ändern sich Farben, Timing, Mitspieler. Zusätzlich zu den Szenarien und Bildern, die die die Fantasie einer Heranwachsenden beschäftigen, kommen "Lebenskünstler" wie die Globetrotterfamilie, der "Tatortkommissar" sowie der Barpimp mit seinen Schergen.
    Daß der Showdown des Über-Papas kreisrund und etwas plump inszeniert ist, kann man auch wegen der über die Filmdauer professionellen Präsenz einer Cate Blanchett verschmerzen.
    Ich bleibe bei meiner obigen Empfehlung.
    Gruß
    Nadir

  6. #46
    Senior Insider
    Registriert seit
    22.08.02
    Ort
    Magdeburg
    Alter
    36
    Beiträge
    10.557

    AW: Wer ist Hanna?

    hmm ich sehe den Film irgendwie hauptsächlich als Road Movie, mit einem Mädchen das die Welt entdeckt welches ja bisher nur den Wald bei der Arktis kannte. Gut auch daran zu erkennen wie sie dann immer wie ein Lexikon über bestimmte Sachen Infos wieder gab. Bei der Hintergrund Geschichte, und bei der Story um ihren Vater und der Frau die sie verfolgt da verliert der Film dann ein wenig, dem Film hätte es vielleicht gut getan wenn man das dann auch noch etwas ausgebaut hätte.

    Die Flucht aus dem Camp war in Sachen Schnitt und mit der Musikuntermalung jedenfalls eines der Kinohighlights 2011 für mich, ich finde in Deutschland könnte man mehr Thriller drehen, gerade solche Städte wie Berlin oder Hamburg kann man als Hintergrund Kulisse immer sehr schön einsetzten auch weil sich hier doch auch immer recht viel verändert.

  7. #47
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Wer ist Hanna?

    Zitat Zitat von Nadir Beitrag anzeigen
    Man sollte den Film auch dahin gehend bewerten, daß er die Identitätsfindung eines pubertierenden Mädels von dem Zustand einer Überlebens- und Kampfmaschine hin zu dem Wunschleben eines "normalen" Teenagers geleitet.
    Ab dem Entsteigen des "Gullydeckels" ändern sich Farben, Timing, Mitspieler.
    Gruß
    Nadir
    Das alles habe ich in Betracht gezogen. Ändert trotzdem nichts daran, dass die Inszenierung genau ab der Stelle, an der Hanna den "Kanninchenbau" verläßt, arg schwächelt. Das verquere Pacing und die Setups, die aus dem Film einen Mischmasch machen, der nicht weiß, wo er eben genau hinsteuern soll, sich nicht entscheiden kann of er nun Action, Coming-of-Age-Drama, Thriller, Kunstfilm oder sonstwas sein will. Es mag ja sein, dass der Zuschauer in Hannas kindlichem Gemütszustand eintauchen soll, aber das sollte auch in einer für ihn interessanten Form geschehen, die einem beispielsweise nicht nach gefühlten 10 Minuten sinnloser Touristentanzeinlage müde abwinken läßt. Was das angeht, hätte man weitaus mehr rausholen können.

    Was ich aber noch ganz effektiv fand: Als Hanna in das kleine Zimmer gebracht wird, in dem sie das erste Mal Dinge wie elektrisches Licht und Fernsehen mitbekommt. Das war wieder gut gelöst.

    Irgendwie habe ich mehr den Eindruck, dass die Präsenz von Frl. Ronan mancheinen die ganzen Probleme von Film und Drehbuch ein wenig durch eine rosarote Brille sehen läßt. Das sei aber jedem selbst überlassen. Ich bin ja teilweise auch nicht anders, und lasse mich von einigen Schauspielern/innen blenden:-)

  8. #48
    SvenC
    Gast

    AW: Wer ist Hanna?

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    @SvenC

    Ok hatte dich etwas falsch verstanden.
    Aber selbst bei dem Schauspieler Vergleich ist der Frust doch unnötig.
    Wenn ich einen Blockbuster-KrawallFilm ansehe erwarte ich schon naturgemäss etwas anderes von den Schauspielern bzw. habe nicht dieselben Ansprüche an das Schauspiel.
    Und dann kann es durchaus vorkommen dass mir ein Blockbuster mit 08/15 Schauspiel besser gefällt als sagen wir ein Drama wo die Schauspieler zwar super spielen aber halt der restliche Film nicht stimmig ist.
    Denn was nützt mir das beste Schauspiel wenn zB. die Inszenierung oder die Story mich nicht irgendwie packt.

    BTW:
    Meine Hanna lag übrigens heute im Briefkasten. Mal sehen wann ich dazu komme den Film zu schauen. Bin irre gespannt.
    Wie gesagt. Ich kann Euch da alle verstehen. Ich schaue auch oft "Popcornkino" an, aber mittlerweile merke ich immer mehr, wie sehr schauspielerische Leistungen hinten runterfallen bei aktuellen Filmen. Da werden irgendwelche Models als "Schauspielerinnen" gefeiert. Das missfällt mir immer mehr. Wir haben hier einen Juwel in Saoirse gefunden. Deswegen tue ich mich da schwer, den Film so "abzukanzeln" weil eben die Leistung der Darsteller grandios war.
    Der Film als solches kommt eben recht "eigenwillig" daher. Das muss ich auch zugeben; aber wenn man beides miteinander verbindet, da kommt da ein recht skuriler Film bei raus, der durch den Soundtrack auch wieder irgendwie "neu" gestaltet wird.
    Ich konzentriere mich mittlerweile wieder mehr auf die schauspielerische Leistung und da muss ich sagen, da komme ich auf meine Kosten. "The Way Back" sehe ich da übrigens ähnlich. Den haben offenbar auch Viele nicht verstanden aber der hat eben wie Hanna eine ganz eigene Erzählweise.

    Übrigens. Ich bin von "Tron Legacy" begeistert, aber eben NUR wegen der audiovisuellen Umsetzung. Da ist der Film perfekt. Inhaltlich ist da logischerweise wie auch in Tron kaum was los. "Tron Legacy" ist daher ein Film zum Vorführen, Hanna ein Film zum Alleine schauen.
    Geändert von SvenC (12.12.11 um 23:22:41 Uhr)

  9. #49
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.08.04
    Beiträge
    6.524

    AW: Wer ist Hanna?

    Gerade gesehen, hat mir sehr gut gefallenund wird sich in kurzer Zeit wieder im Player landen
    An die gelernten Ex-DDR-Bürger, liest Eric Bana etwa aus Weltall-Erde-Mensch oder täusche ich mich

  10. #50
    SvenC
    Gast

    AW: Wer ist Hanna?

    Jo. Am Ende konnte man das Buch auch nochmal sehen.* Es waren so einige Sachen aus dem Osten dabei.

    *oder war das bei dem alternativen Ende? Muss ich nochmal schauen, weil beim alternativen Ende kehrt sie wohl wieder an den 1. Ort zurück.

  11. #51
    Hobby-Freud
    Registriert seit
    28.10.05
    Ort
    Essen auf Rädern
    Alter
    52
    Beiträge
    1.254

    AW: Wer ist Hanna?

    Bei dem Film habe ich ein zwiespältiges Gefühl. Ich sehe es auch so, dass gerade die schauspielerische Leistung der beiden weiblichen Akteure über die sonstigen Schwächen des Films hinweghilft. Allzu viele Klischees werden abgespult, wie der Klischee-Bösewicht-Psychopath mit seinen Schläger-Schergen, dann klassische Elemente aus Roadmovie, Auf-der-Flucht, Agenten- & Actionfilm. Andererseits versucht man in diesem Ambiente dann eine Selbstfindung der Hauptfigur glaubhaft und realitätsnah unterzubringen. Beides beisst sich ziemlich, aber als Action-Film mit "gewissem Etwas" funktioniert er ganz gut ("Leon der Profi" lässt grüßen, der allerdings deutlich konsistenter war). Gegen Ende wird er auch vom Ambiente sehr märchenhaft, was leider durch die "Endgeschichte" von Hanna's Vater atmosphärisch unterbrochen wird.

    Insgesamt ein sehr unrunder Film, der aus zu vielen Versatzstücken und "tollen Bildern" zusammengesetzt wurde, die inkonsistent sind, was durch die schauspielerische Leistung der jungen Saoirse Ronan im sehr positiven Sinne "überspielt" wird. Die junge Dame rettet den Film und lässt ihn am Ende als Ganzes doch funktionieren.
    Alle Achtung!

  12. #52
    SvenC
    Gast

    AW: Wer ist Hanna?

    So kann man das gelten lassen. Daher kann man auf Grund der Tatsache der schauspielerischen Leistung z.B. keine 0 oder 1 Sterne vergeben bei Amazon. Das beisst sich eben.
    Aber gerade die eine Seite in Finnland und die and. Seite in Deutschland (die märchenhafte Seite) hatte was surreales, was eigenartiges und eigenwilliges. Dazu der eigenwillige Score von den chemischen Brüdern. Ich musste da ab und an mal laut lachen... .

  13. #53
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.11.04
    Beiträge
    352

    AW: Wer ist Hanna?

    Habe mir den Filme vor ein paar Tage auch mal angesehen. Ich war von dem Trailer damals sehr angetan und doch vorgespannt auf den Film.

    Wertung und meine Meinung für den Film ist sicher schwer zu finden, da ich nicht weis was der Film sein will Action/Thriller/Roadmovie.
    Für mich besonders enttäuschend waren die Charaktere. Einzig das Mädchen hatte so etwas wie eine Geschichte. Alle anderen Charaktere wurden lieblos eingeführt, nach dem Moto 'Weis du noch damals...', und dann ging die 'Handlung' weiter. Des weiteren gibt es bis auf bei dem Mädchen fast keine Erläuterungen zu den Hintergründen der Figuren.
    Cate und auch Eric spielen zwar solide aber leider eher lustlos aus meiner Sicht.
    Die künstlerische Darbietung fand ich zum Teil gezwungen, besonders da sie nicht konsistent im Film war. Es sah für mich so aus, als hätte der Regisseur ein oder zwei Ideen gehabt (Untergrunfbau, Grimmshaus) und diese wunderbar umgesetzt, allerdings für den Rest ist ihm nichts mehr eingefallen.

    Ich gehe davon aus das mein sehr negativer Eintrug von dem Film durch meine doch anderen Erwartungen entstanden ist. Ich kann jedenfalls jeden verstehen der diesen Film unterdurchschnittlich bewertet, da er aus meiner Sicht keinen wiederkehrenden Unterhaltungswert hat. Jeder der ihn interessant findet, hat sicher seine Gründe.

    1.5 von 5

  14. #54
    SvenC
    Gast

    AW: Wer ist Hanna?

    Hi Christian. Das mag storytechnisch zwar stimmen, aber schauspielerisch bin ich da nicht auf Deiner Linie.
    Wenn man hier 1.5 von 5 vergeben würde, wie würden da Filme wie das viel zitierte Transformers abschneiden? -10 von +5?
    Ich erkenne hier die zweifelsfrei (sehr) guten schauspielerischen Leistungen an und das macht für mich hauptsächlich einen Film aus.
    Wenn ich sehe, wie Viele Avatar gut finden,ich den auf Grund seelenloser Darsteller ALLER Chars einfach nur grottig finde, dann frage ich mich immer, was muss ein Film haben, damit er (mir) gefällt. Ich für mich habe es rausgefunden. Erstmal gute Schauspieler. Und dann eine Storyline, die mich entweder fesselt, nachdenken lässt oder wie hier surreal rüberkommt in weiten Teilen des Filmes. Bei Transformers kann ich nichtmal (gute) Schauspieler entdecken....bei Avatar, weder noch (zumal der halbe Filme eh (schlecht) geklaut ist von Fosters Waldroman).

  15. #55
    Querdenker
    Registriert seit
    21.12.05
    Alter
    40
    Beiträge
    2.545

    AW: Wer ist Hanna?

    Zitat Zitat von Christian1313 Beitrag anzeigen
    Ich war von dem Trailer damals sehr angetan und doch vorgespannt auf den Film.

    Wertung und meine Meinung für den Film ist sicher schwer zu finden, da ich nicht weis was der Film sein will Action/Thriller/Roadmovie.
    Der Film ist halt eine Mischung aus verschiedenen Genres (ich würde hier auf jeden Fall mit an erster Stelle noch Drama nennen) und gerade das macht für mich auch einen gewissen Reiz aus. Auch finde ich, dass der Trailer, besonders in der zweiten Hälfte, den Inhalt des Filmes schon ganz gut umreißt.

    Zitat Zitat von Christian1313 Beitrag anzeigen
    Für mich besonders enttäuschend waren die Charaktere. Einzig das Mädchen hatte so etwas wie eine Geschichte. Alle anderen Charaktere wurden lieblos eingeführt, nach dem Moto 'Weis du noch damals...', und dann ging die 'Handlung' weiter. Des weiteren gibt es bis auf bei dem Mädchen fast keine Erläuterungen zu den Hintergründen der Figuren.
    Hm, zum einen frage ich mich, warum man immer für alles haarkleine Erklärungen braucht? Viel interessanter sind doch Filme, wo man sich als Zuschauer seinen Teil denken muss und etwas Spielraum bei der Interpretation hat. Und dann frage ich mich, welche Hintergrundinfos du vermisst hasst? Gut, die Charaktere werden zunächst ohne viele Erklärungen eingeführt, aber im Laufe des Films und besonders natürlich im letzten Drittel erfährt man doch genug an Hintergrundwissen, was den Streifen zudem auch noch spannend macht.

    Zitat Zitat von Christian1313 Beitrag anzeigen
    Cate und auch Eric spielen zwar solide aber leider eher lustlos aus meiner Sicht.
    Ok, von Eric Bana hat man vielleicht schon bessere Leistungen gesehen, aber lustlos war er ganz sicher nicht. Ich fand seine Darstellung durchaus in Ordnung. Und Cate hat auch sehr gut gespielt (kann die überhaupt schlecht spielen?). Sie neigt manchmal etwas zum Overacting, was man ihr durchaus auch bei "Hanna" vorwerfen kann.

    Gruß
    pippovic

  16. #56
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.11.04
    Beiträge
    352

    AW: Wer ist Hanna?

    Ich vergleiche ungern Filme miteinander, sondern bewerte sie in sich selbst und anhand des Unterhaltungswertes für mich.
    Meine Punkteskala spiegelt dabei einer Wert wieder, welcher aussagt wie Wahrscheinlich es ist, dass ich diesen Film noch einmal sehen will.
    Aus diesem Grund hat z.B. Transformers (1) 5 von 5 Punkten, da ich ihn sehr gerne zur Unterhaltung schaue. Andere Filme dieser Wertekategorie sind Verblendung, Heat Infernal Affairs, Rain Man, Casinio Royal usw.
    Wie bitte soll jemand diese Filme anhand der Story, Schauspieler oder der Effekte vergleichen. Meiner Meinung nach ist so etwas zwecklos. Daher ist der Unterhaltungswert für jeden einzelnen der Wertmaßstab. Daher auch meine schlechte Wertung. Anhand dieser Wertung entscheide ich auch ob ich mir Filme kaufe oder nur leihe.

    Meine Werte Skala
    1 - schaue ich mir nie wieder an (hätte ich gern nicht ausgeliehen :-))
    2 - schaue ich mit unter besonderen Umständen noch einmal an (Leihfilm)
    3 - schau ich mir gern wieder einmal an (Leihfilm)
    4 - schaue ich mir sicherlich 1x im Jahr an (Kauffilm)
    5 - schaue ich mir regelmäßig alle paar Monate (2-3x im Jahr) wieder an. (Kauffilm)

  17. #57
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.11.04
    Beiträge
    352

    AW: Wer ist Hanna?

    Zitat Zitat von pippovic Beitrag anzeigen
    Der Film ist halt eine Mischung aus verschiedenen Genres (ich würde hier auf jeden Fall mit an erster Stelle noch Drama nennen) und gerade das macht für mich auch einen gewissen Reiz aus.
    Sicher kann Drama auch dazu gehören wollte keine komplette Genreklassifizierung durchführen. Ich mag es auch mal wenn Genre gemischt werden, aber dann sollte jedes davon gut und unterhaltsam dargeboten werden. Das war aus meiner Sicht nicht der Fall.

    Zitat Zitat von pippovic Beitrag anzeigen
    ... im letzten Drittel erfährt man doch genug an Hintergrundwissen, was den Streifen zudem auch noch spannend macht.
    Spannung kam bei mir nie auf, leider ich weis nicht warum.
    Zum Thema Hintergrund ist mir das alles zu dünn gewesen, einmal die Motivation und das Engagement der Charaktere in dem Programm. Zweitens das Programm selber war reichlich konstruiert und das heute Ziel der Charaktere nicht sonderlich klar. Da brauch ich gerade bei solch einem Interessanten Thema mehr Fleisch am Knochen.

    Wie schon geschrieben es kommt auf den Unterhaltungswert an und der war für mich nicht gegeben. Und ich denke hier werden viele ein Problem haben. Das zeigt sich ja auch in den doch gespaltenen Reaktionen auf den Film.

  18. #58
    SvenC
    Gast

    AW: Wer ist Hanna?

    "Unterhaltung schauen" ist aber auch eine Wertung.
    Filme sind wie Musik auch eine Art der Kunst (bzw. verstehe ich das drunter). Wie Du einen Film wie Transformers beschreibst, würdest Du auch Scooter gut finden.
    Sicherlich. Geschmack hat jeder einen anderen, aber dennoch würde ich bei meiner Wertigkeit WEDER Transformers NOCH Scooter als einen Topscore-Titel anerkennen, da weder bei dem einen noch bei dem anderen die Kunst im Vordergrund steht (beil Film keine schauspielerische anspruchsvolle, bei Musik keine musikalisch anspruchsvolle), sonder das reine Vermarkten. Also würden beide Sachen den Anspruch "Kunst" nicht erfüllen. So ist das zumindest bei mir.
    Ich lasse mich auch gerne unterhalten durch seichte Sachen. Niemals würde ich aber solche Sachen hoch und damit als wichtig / wertvoll einstufen.

    Filme wie Freaks (Tod Browning) schaue ich mir z.B. auch nicht jeden Tag an. Der würde nach Deiner Einstufung als "schlecht" durchgehen, bei meiner hingegen als top.
    Filme wie Freaks z.B. unterhalten mich nicht; ergo würden sie nie bei Dir auf der Liste auftauchen. Der Film ist aber auf Grund wie er ist bei mir eine 10 von 10.
    So stufe ich eben auch andere Filme ein und da ist Hanna auf Grund der Story sicherlich keine 10, aber auf Grund der darstellerischen Leistung ganz weit oben. Denn HIER sehe ich, warum ein Film Kunst bedeuten kann und warum Schauspielerei ein Handwerk ist. Das sehe ich bei Deinem 5-Film Transformers eben nun mal überhaupt nicht.
    Ich finde es eben schade, dass schauspielerische Leistungen weniger (ein)geschätzt werden als CGI-Effekte. Das macht ein Bewerten meines Erachtens dann eh unnötig.

  19. #59
    Oel ngati kameie
    Registriert seit
    10.08.01
    Ort
    Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    3.211

    AW: Wer ist Hanna?

    Tja, in Zeiten von 3d-Effekte-Overkills hat es so ein kleiner spröder Film wie "Hanna" halt schwer, weil es eben kein Film ist, von dem man sich mal so nebenbei berieseln lassen kann. Entweder läßt man sich voll drauf ein, oder man macht einen Bogen drum. Mir hat er auf jeden Fall gut gefallen.

  20. #60
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.11.04
    Beiträge
    352

    AW: Wer ist Hanna?

    Schön das aus der Liste der Filme nur Transformers gewählt wird und das dies dann gleich gesetzt wird mit Scooter in der Musik.
    Mit dieser Verbindung wird dann unterstellt, dass ich diesen auch mag und wahre Kunst nicht zu schätzen weis. Sehr witzig.

    Allerdings ist es eher so das ich die Kunst nicht nur wegen der Kunst mag. Eher ist es so das jedes Kunsthandwerk eben ein Ziel hat. Ich für mein dafür halten glaube, dass die Kunst des Filmemachens darin besteht den Zuschauer zu unterhalten. Aus diesem Grund meine Bewertung in diese Richtung.

    Wer natürlich Filme schaut um sich zu quälen, Zeit zu verbrennen oder den Film zu huldigen darf natürlich andere Kriterien anlegen.

    Ich lass mich dann mal wieder vom 3D-Overkill von Rain Man berieseln. Andere können ja weiter den Film des Films wegen huldigen.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •