Cinefacts

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3456789 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 162
  1. #121
    Buschklepper
    Registriert seit
    29.06.06
    Ort
    Köln
    Alter
    37
    Beiträge
    3.374

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Uuuuund?
    Ich finde christliche Inhalte in Filmen meist auch ziemlich nervtötend. Ist doch völlig legitim das doof zu finden, oder darf man das nach der Lex Exe nicht?

    Jemandem durch die Blume sagen zu wollen, dass er blöd ist, wenn ihm der Film missfällt ist übrigens noch plumper, als christliche Inhalte per se doof zu finden.

  2. #122
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von Kumbao Beitrag anzeigen
    Ich finde christliche Inhalte in Filmen meist auch ziemlich nervtötend. Ist doch völlig legitim das doof zu finden, oder darf man das nach der Lex Exe nicht?
    Jein. Das war eher ein "Ich mag das christliche am Film nicht!" - "Uuuuuuund [was meinst du damit? Beispiele, Ausführungen, Anführungen, Einführungen]?" Da ich so als Theologiestudent da gerne mehr wissen wollen würde und vor allem das Teil gar nicht als sonderlich christlich empfunden habe, da die vermittelten Werte eher genereller Natur und die philosophischen Sachen (die natürlich stark vorhanden sind) eher allgemeingültig gehalten wurden.
    Wenn man das nach verschiedenen Religionen interpretieren will, dann wäre da aber auch noch deuuuuutlich mehr als christliches drin. Den satten Schlag buddhistischer Glaubensprägung etwa, der in weiterleitender Inkarnationslehre etwa angewandt werden kann (auch wenn es hier und da ein bisserl hakt). Abgesehen vom Weaving, bei dem klappt das so gut, dass man es schon fast als Fallbeispiel liefern könnte, wie ein Mensch sich ständig Karma-mäßige Minuspunkte aufs Konto lädt.

    Aber, wie gesagt, das nur so am Rande. Und ich hab ihm nicht durch die Blume, sondern eigentlich ziemlich deutlich gesagt, dass er (jetzt nicht wegen des christlichen Gedönses) den Film doof interpretiert hat, sondern weil er die eigentlich frei und deutlich tiefergehend interpretierbaren Philosophiemomente als sehr platt empfunden und dann kritisiert hat, dass die philosophischen Momente eben "platt" waren. "What you want to see is what you get", know I'm sayin'?!

  3. #123
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    ...und vor allem das Teil gar nicht als sonderlich christlich empfunden habe, da die vermittelten Werte eher genereller Natur und die philosophischen Sachen (die natürlich stark vorhanden sind) eher allgemeingültig gehalten wurden.
    Sonderlich mit christlicher Symbolik oder christlichem Gedankengut behaftet empfand ich "Cloud Atlas" jetzt auch nicht. Ganz im Gegenteil, hat der Gedanke der Wiedergeburt und des guten oder schlechten Kharmas doch eher buddhistische, somit eher nicht-christliche, Intentionen.

  4. #124
    Buschklepper
    Registriert seit
    29.06.06
    Ort
    Köln
    Alter
    37
    Beiträge
    3.374

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    know I'm sayin'?!
    Now I do. Ich muss auch zugeben, dass ich die ganzen multireligiösen Elemente (die ja anscheinend zu einem Kernelement der Wachowski Geschwister werden sollen) gekonnt ausgeblendet habe. Insofern stimme ich Dir einfach mal bei Deinen obigen Ausführungen zu.

  5. #125
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.06.08
    Alter
    33
    Beiträge
    6.336

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Uuuuund?

    Ganz abgesehen davon, dass "Glaub an dich!" und "Wir sind unseres eigenen Glückes schmied!" jetzt gefühlt 100 mal platter sind als eigentlich die zelebrierte Menschlichkeit des "Wolkenatlas". Wenn man eben so dumpfe Eindrücke zurückbehält, sollte man sich vielleicht eher fragen, ob das nicht, sorry, an einem selbst liegt, der Film gibt da wesentlich tiefer liegende Ideen Preis, wenn man denn solche sehen will und/oder für jene empfänglich ist.

    Und, nein, mit dem Humor ist das nicht "so eine Sache" im Film, der über die Brüstung geworfene Mensch ist NICHT lustig gemeint. Wenn das schon so empfunden wurde, stelle ich mal deine gesamte Filmerfahrung ziemlich in Frage. (Info: Die nonchalante Reaktion von Ali Hanks nachher war das, was "humorvoll" war, in Verbindung mit dem sarkastischen Offkommentar des Beobachters. Die eigentliche Mordtat war eben nicht "funny". )
    Es ist einfach immer wieder amüsant zu lesen, wenn man eben nicht deiner Meinung ist. Diese süffisante Zelebrierung der eigenen Geilheit und Intelligenz schmerzt ja schon manchmal, aber da du das ganze immer mit einer Prise Humor schreibst, verzeihe ich dir das gern. Und außerdem bin ich Stammgast auf moviegeek, wodurch man schon die ein oder andere Perle an Film entdeckt hat.

    Ich sage es ja auch gerne nochmal, ich habe einen völlig anderen Film erwartet. Die letzte halbe Stunde war mir einfach zu überhäuft mit religiöser Symbolik. Christlich habe ich hier zu pauschal benutzt. Dies hat für mich einfach einen Faden Beigeschmack. Diese platten Aussagen wie "Glaub an Dich" und "Glückes Schmied" kommen nun mal eindeutig in dem Film vor. Sicher kann man jetzt noch viel viel tiefgründiger gehen und jede Szene (siehe Prometheusthread) totinterpretieren, aber das macht den Film für mich nicht zu einem Guten.

    Woher willst du wissen, ob der über die Brüstung geworfene Mensch nicht auch humorvoll angedacht werden sollte? Komischerweise hat das Publikum, welches weitesgehend aus ü40 Personen bestand dabei gelacht. Vielleicht haben die aber auch gar keinen cinematischen Horizont. Eher würde ich die Szene als Gesamtkonzept sehen, die dem Zuschauer auf etwas sadistische Weise das Zwerchfell zum Bewegen bringen sollte. Eventuell kann man sich ja darauf einigen.

    Trotz aller Interpretationsansätze gibt es eben Dinge, die für mich viel zu beliebig sind. Beispielsweise hat man die Zukunftsvision 21xx so schon gefühlte 100mal gesehen. Für mich ist in einem Film immer der Spannungsbogen bzw. die Ausgangssituation interessant. Spannung gab es bei Cloud Atlas keine. Die Ausgangssituation war in der Tat interessant, aber gefesselt war ich zu keinem Augenblick.

  6. #126
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von Brummel84 Beitrag anzeigen
    Woher willst du wissen, ob der über die Brüstung geworfene Mensch nicht auch humorvoll angedacht werden sollte? Komischerweise hat das Publikum, welches weitesgehend aus ü40 Personen bestand dabei gelacht. Vielleicht haben die aber auch gar keinen cinematischen Horizont. Eher würde ich die Szene als Gesamtkonzept sehen, die dem Zuschauer auf etwas sadistische Weise das Zwerchfell zum Bewegen bringen sollte. Eventuell kann man sich ja darauf einigen.
    Wegen der ganzen Inszenierung der Szene. Natürlich ist das über die Brüstung werfen ein "Whoa!"-Moment, die Komik dabei ist aber die anschließende Szene. Und ja, auch Ü40 Leute können "keine Ahnung haben". Da baut sich imho eben das Grinsen auf, welches sich durch die anschließende Kommentierung des Ganzen zum Lachen entwickelt.
    (Ansonsten kann ich das hübsch geschriebene "Zwerchfell auf etwas sadistische Weise zum Bewegen bringen" zumindest so in etwa abnicken. *abnick* )

    Und jau, hab mich bezüglich der philosophischen Aspekte da etwas gräzig ausgedrückt, noch einmal versöhnlicher formuliert:

    Das generelle, emotionale Gefühl, welches der "Wolkenatlas" da hinterlässt, entspricht schon durchaus dem Gefühl, "dass wir alle unseres eigenen Glückes Schmied" sind. Das ist aber nicht die einzige, philosophische Grundaussage. Etwa jene, dass es trotz aller Probleme "immer weiter geht" wäre ein weiterer, emotionaler Punkt, der vermittelt wird.
    Von der generellen Philosophie ist eben viel, viel mehr in dem Werk enthalten: Angefangen bei der Diskussion über die Gleichheit derMenschen in der ersten Episode rund um die Sklavenhändler, dann bezüglich der Wertigkeit seines eigenen Lebens im Bezug auf sein Gesamtschaffen bei dem Musiker, im Anschluss in den 70ern geht es darum, wie sehr man den Idealen einer vorherigen Generation nacheifert und sein eigenes Leben aufs Spiel setzt, um anderen zu helfen. In der Jetztzeit geht es bei der Altersheim-Comedy darum, dass man "mit Geld auch nicht reich wird" und über die klassische "Über sich hinaus wachsen!"-Situation, bei der man sich für das bemühen soll, was einem lieb und teuer ist. In der "Seifen"-Zukunft ist es das typische, aber auch (sehr) gut vorgetragene Aufgeben des persönlichen Lebens für etwas größeres, quasi die Endstation dessen, was in der 70er Geschichte angesprochen wurde, bevor in der Endzeit-Rahmengeschichte es darum geht, in wie weit die Furcht vor dem Neuen, seiner eigenen Triebe und dem Zusammenhalt einer möglichen, besseren Zukunft im Wege steht, etc. etc.

    DIES sind ein paar(!) philosophische Ansätze innerhalb des Geschichtskosmos des "Wolkenatlas", welcher noch zahlreiche weitere Anknüpfpunkte birgt. Diese auszublenden und generell auf das durch diese Themen unterschwellig, aber spürbar vermittelte, emotionale Gefühl zu limitieren, ja, halte ich schlicht für eine falsche Interpretation, welche eben die meisten Momente des Filmes anscheinend "nicht gesehen" hat.

    Verstehst du jetzt, was ich meine?

    (Und, noch einmal ganz deutlich, ich halte keinesfalls dich für doof, sondern nur deine Interpretion des Films für mangelhaft im Bezug auf dessen reichhaltige, philosophische Möglichkeiten. ... Und hoffentlich, hab ich mich damit jetzt nicht noch mehr in die Nessel gesetzt. Urks. )
    __________________________________

    Und es kann ja auch wohlmöglich gut daran gelegen haben, dass du "einen völlig anderen Film erwartet" hast. Kenne das auch von mir, wo man die Vorstellung von etwas hat und dann etwas ganz anderes bekommt. Da kann man nicht immer umschalten und sich eben auf das Einlassen, was man schlussendlich präsentiert bekommt. Eine Zweitsichtung wäre da vielleicht hilfreich, bzw. ist sie es bei mir oftmals.

    Ganz offtopic: Das "süffisante Zelebrieren der eigenen Geilheit" ist schön geschrieben, muss ich mir merken! Und es freut mich zu hören, dass der Moviegeek dir hier und da Filmchen vor Augen geführt hat, die du sonst vielleicht nicht gesehen hättest.
    Geändert von executor (21.11.12 um 10:26:52 Uhr)

  7. #127
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von Brummel84 Beitrag anzeigen
    Woher willst du wissen, ob der über die Brüstung geworfene Mensch nicht auch humorvoll angedacht werden sollte?
    Ich hab den Film jetzt drei mal gesehen. Und die Reaktion auf diese Szene war immer anders. Lachen. Entsetzen. Applaus.
    Aber das macht doch den Film aus. Man kann viel reininterpretieren. Auf die "christliche Schine" wär ich sicher nicht gekommen. Aber jedem das seine.
    Für mich war die "Brüstung-Szene" ganz klar: Tom Hanks hatte eine riesen Wut auf den Kritiker und überlegt, was er tun soll. Da sieht ihn zufällig eine hübsche Frau auf der Party an. Geht er hin? Oder entscheidet er sich für den Weg der Gewalt. Den falschen Weg?
    Das lustige an der Szene ist ja, daß die Frau auf der Party Halle Berry ist (eine Sekunde im Bild?). Tom Hanks hätte also, wie in den anderen Episoden auf Halle Berry zugehen sollen. Das wär ihm besser bekommen! Das war der "richtige Weg". Diese Schauspielerverbindung zogen sich im Film öfters durch.
    Das bemerkt man natürlich erst, wenn man den Film öfters anschaut.

  8. #128
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von Archos Beitrag anzeigen
    Für mich war die "Brüstung-Szene" ganz klar: Tom Hanks hatte eine riesen Wut auf den Kritiker und überlegt, was er tun soll. Da sieht ihn zufällig eine hübsche Frau auf der Party an. Geht er hin? Oder entscheidet er sich für den Weg der Gewalt. Den falschen Weg?
    Das lustige an der Szene ist ja, daß die Frau auf der Party Halle Berry ist (eine Sekunde im Bild?). Tom Hanks hätte also, wie in den anderen Episoden auf Halle Berry zugehen sollen. Das wär ihm besser bekommen! Das war der "richtige Weg". Diese Schauspielerverbindung zogen sich im Film öfters durch.
    Das bemerkt man natürlich erst, wenn man den Film öfters anschaut.
    Sehr schön, ist mir nicht aufgefallen beim ersten Mal! Und noch ein Grund mehr, heute wohl doch zum zweiten Mal rein zu gehen! ²

  9. #129
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.06.08
    Alter
    33
    Beiträge
    6.336

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Also erstmal danke euch beiden für die Ausführungen.

    Sollte der Film nächstes Jahr auf SKY laufen, werde ich ihn mir sicher nochmal ansehen.

  10. #130
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von Brummel84 Beitrag anzeigen
    Also erstmal danke euch beiden für die Ausführungen.
    ...
    Null Problemo, gern geschehen. (Und ich hoffe, dass ich das etwas gräzige Nebenfeeling jetzt zumindest einen Tacken ausgebessert habe. )

    Zitat Zitat von Brummel84 Beitrag anzeigen
    ...
    Sollte der Film nächstes Jahr auf SKY laufen, werde ich ihn mir sicher nochmal ansehen.
    Freut mich zu hören!

  11. #131
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.06.08
    Alter
    33
    Beiträge
    6.336

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Null Problemo, gern geschehen. (Und ich hoffe, dass ich das etwas gräzige Nebenfeeling jetzt zumindest einen Tacken ausgebessert habe. )
    Ist alles i.O. Hab den Posting nicht als gräzig empfunden, da ich manchmal nur stiller Mitleser bin und so ungefähr weiß wie du es meinst.

  12. #132
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Hurray!

  13. #133
    nio
    nio ist offline
    Insider
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    36
    Beiträge
    1.767

    AW: Cloud Atlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Geht das eigentlich nur mir so oder ist der Film extrem unspannend? Also irgendwie vermisse ich einen Spannungsbogen oder hab ich den Film einfach nicht kapiert?

  14. #134
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: Cloud Atlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Jeder der sechs Handlungsstränge ist im Grunde eine Kurzgeschichte. Und ob man diese Kurzgeschichten letztendlich als spannend ansieht, sprich ihnen einen eigenen Spannungsbogen zugesteht, liegt im Auge des Betrachters.
    Einen gemeinsamen, übergreifenden Spannungsbogen als solchen bieten die verschiedenen Episoden nicht unbedingt. Die Gemeinsamkeit liegt eher in der Aussage, die all den Geschichten zugrunde liegt und auf der sie aufbauen.

  15. #135
    Vox
    Vox ist offline
    The Voice
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    289

    AW: Cloud Atlas / Der Wolkenatlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von Brummel84 Beitrag anzeigen
    Volle Vorfreude heute ins Kino gegangen, habe ich eine herbe Enttäuschung erleben müssen.

    Vorab habe ich mich über den Film nicht informiert. Ich kannte lediglich den Trailer und wusste, dass es eine Romanverfilmung ist.

    Erwartet habe ich ein Fantasy-Märchen, bekommen habe ich ein träges philosophisches / christlich angehauchtes Filmchen, was auf mehreren Zeitebenen spielt.

    Die Schauspieler und Masken sind beeindruckend. Dennoch täuschen sie nicht darüber hinweg, dass es eine richtige Handlung in dem Sinne nicht gegeben hat. Die ersten 30 Minuten ist man regelrecht vor den Kopf gestoßen und fragt sich, was das eigentlich alles soll. Über mehr als ein "wir sind unseres Glückes Schmied" und "Glaub an Dich" kommt der Film zu keinem Zeitpunkt hinaus. Die einzelnen Zeitebenen sind teilweise enorm austauschbar. Alles hat man irgendwie und irgendwann schon mal auf ähnliche Art und Weise gesehen. Vor allem die Zukunftsvision ist derart austauschbar, dass es schmerzt. Hier konnte nur die schöne Schauspielerin überzeugen. Tom Hanks brilliert vor allem in seiner kurzen Rolle als Schriftsteller. Doch Antworten auf sein Verhalten auf dem Schiff bleibt der Film schuldig. Überhaupt gab es mehr Fragen als Antworten. Die Balance zwischen Drama, Humor, Spannung und Action konnte der Film zu keinem Zeitpunkt halten. Das ein User hier erwähnt, dass der Film größtenteils aus Action und Humor besteht, ist auch leider sehr weit hergeholt. Die Actionszenen sind höchstens schmückendes Beiwerk und keineswegs dynamisch. Der Humor in dem Film ist auch so eine Sache. Über eine Brüstung geworfene Menschen, Anspielungen und der Ausbruch aus einem Altenheim wirkten für mich eher bizarr. Ich weiß, ich weiß... konnte als einziges punkten. Die teilweise grafische Gewalt wollte auch nicht so recht passen. Alles in allem bin ich mit dem dargebotenen nicht warm geworden. Das Ende hat mir den Gesamteindruck mehr als unverträglich gemacht.

    3 / 10
    Selten hat mir eine Kritik so aus der Seele gesprochen (bis auf die Vorfreude auf den Film).
    Handwerklich und schauspielerisch gut bis sehr gut gemacht, erwies sich die Romanvorlage/Story/Drehbuch für MICH als mindfucking Blödsinn. Vielleicht muss man bestimmte Werte haben, Erlebnisse gemacht haben oder auf der Suche nach dem Sinn des Lebens oder der Existenz sein, damit man sich in dem Film wiederfindet. Selbst nachfolgende Wiki-Recherche erhellte mich nicht weiter, sondern bestätigte mich eher. Das meine ich nicht abwertend, aber für mich war das absolut nichts und taugte nur ansatzweise für gute Unterhaltung, weil ich mich mehr geärgert habe, wie so etwas als Filmvorlage herhält...

  16. #136
    DD
    DD ist offline
    means Doppel D
    Registriert seit
    29.03.05
    Ort
    Underfrangn
    Alter
    34
    Beiträge
    420

    AW: Cloud Atlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Heute gesehen und für gut befunden. Hab meine Erwartungen (die durch den Trailer eigentlich erst so richtig entfacht wurden) nach den doch recht verhaltenen Kritiken etwas herruntergeschraubt. Wurde gut unterhalten und die knapp 2 3/4h vergingen recht schnell. Ich denke auch, dass der Film bei der Zweitsichtung (ist doch schließlich bei jedem Episodenfilm der Fall) vieles nochmals 'klarer' wird im Bezug auf die versch. Handlung(-sstränge). Dass man natürlich auch mächtig philosophisch in den Film hineininterpretieren kann rechne in 'Cloud Atlas' auch eher als Pluspunkt an.

    Ich hoffe nur für Tom Tykwer/Wachowski-Brüder dass das Teil kein finanzielles Fiasko wird. Nach den ganzen Bemühungen diesen Film (finanziell) zu stemmen (s. Interview mit Tykwer in einer der letzten 'Welt am Sonntag'-Ausgaben) und diesen Roman zu verfilmen wäre es doch schade, wenn dem so wäre...wie schaut's da Box-Office technisch weltweit so aus?
    Geändert von DD (05.12.12 um 22:14:34 Uhr)

  17. #137
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: Cloud Atlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von DD Beitrag anzeigen
    ...wie schaut's da Box-Office technisch weltweit so aus?

    Also zumindest in den USA war der Film an den Kinokassen mit bislang knapp $30 Mio. eher ein Reinfall.

  18. #138
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.08.05
    Alter
    45
    Beiträge
    774

    AW: Cloud Atlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    In Deutschland momentan bei 752.000 Besuchern, für die Kosten auch kein Hit. Ob das mit Bernd Eichinger anders gelaufen wäre?

  19. #139
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Cloud Atlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Zitat Zitat von darren aronofsky Beitrag anzeigen
    Ob das mit Bernd Eichinger anders gelaufen wäre?
    Garantiert.
    Die Werbung für Claud Atlas war ein Witz. Statt der Plakate hätte man auch "Trinkt Milch"-Plakate aufhängen können. Hätte genauso viel gebracht.

  20. #140
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.08.07
    Beiträge
    1.012

    AW: Cloud Atlas (von Tom Tykwer, mit Tom Hanks)

    Sie mussten anscheinend sämtliches Geld in den Film selbst pumpen! Schade, dass Filme nur noch mit viel Werbung erfolgreich sein können...

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3456789 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •