Cinefacts

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. #1
    flo
    flo ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.01
    Alter
    41
    Beiträge
    257

    Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-Ray)

    Mit den Herr der Ringe Filmen "Die Zwei Türme" und "Die Rückkehr des Königs" hat es angefangen...
    Und mittlerweile ist praktisch jeder Fantasy- und Sci-Fi-Film, ja sogar andere Genres betroffen.

    Es ist trendy geworden Filme per "Digital Grading" digital nachträglich einzufärben um gewisse Stimmungen zu erzeugen.

    Den meisten Kinogängern scheint dies interessanterweise gar nicht aufzufallen - ich finde es aber sehr schade, weil damit die wunderschönen Farben, die ein Film sonst bieten könnte, verloren gehen. Man schaue sich nur einmal die wunderschönen Farben von "Legende", "Der Tag des Falken" oder "Labyrinth" aus den 80er Jahren an - würden diese Filme heute gemacht, wären sie wahrscheinlich alle in grün oder blau gehalten.

    Das beste Beispiel ist die aktuelle Blu-Ray des ersten Herr der Ringe Films "Die Gefährten - Extended Edition": dieser wurde unter Aufsicht vom Regisseur und Kameramann nunmehr nachträglich dem "Digital Grading" unterzogen und hat dadurch im Gegensatz zur Originalversion keine natürlichen Farben mehr.
    Interessanterweise fällt dies nun im direkten Vergleich erstaunlich vielen Filmliebhabern auf (siehe die dortigen Forumsbeiträge) und es gibt eine große Zahl an Fans, denen diese künstlichen Verfärbungen nicht gefallen.

    Gegen einen vorsichtigen Einsatz dieser Stilmittel habe ich ja nichts, aber ich finde, dass ein guter Regisseur es auch schaffen sollte die gewünschten Stimmungen zu erzeugen ohne exzessiv mit Farbfiltern oder Digital Grading zu arbeiten.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass man einen düsteren Film auch machen kann ohne ihn mit einem permanenten Dunkelblauschleier zu überziehen, wie das z.B. in den Harry Potter Filmen Teil 3-8 gemacht wurde.
    Die Filmemacher sollten sich wieder mehr Mühe geben und es sich mit künstlichen Farbverfremdungen nicht zu einfach machen.

    Meint Ihr nicht auch?

  2. #2
    Alte satanische Geldhure
    Registriert seit
    15.04.02
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    37
    Beiträge
    7.295

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Gegenbeispiele:
    Three Kings
    Sieben

    Beides Beispiele dafür, wie man Digital Grading positiv einsetzt. Grading ist nichts böses, wie jedes andere Tool, kann man es auch mit diesem versemmeln.

  3. #3
    no remorse. no regret.
    Registriert seit
    25.04.02
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    33
    Beiträge
    11.338

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Hab da letztens einen Bericht im Spielesektor drüber gelesen, da finden das wohl auch viele nicht gut, dass hauptsächlich Grau/Pastelltöne verwendet werden.

    Ich finds gut, passt für mich praktisch immer dieser Look. Dieses poppig-bunte der 80er/90er kann ich mir heute nicht mehr vorstellen, gerade im Sci/Fi Setting nicht. Das wirkte früher immer etwas unrealistisch.

  4. #4
    High Voltage
    Registriert seit
    22.07.01
    Beiträge
    17.900

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Was willste machen?!
    Mich kotzen Wackelkammera und Stakato-Schnitte wesentlich mehr an, da man dem Geschehen gar nicht mehr richtig folgen kann und damit auch oft Unfähigkeiten der Schauspieler (Stichwort Kampfszenen) oder schlechte Effekte retuschiert.
    Eine weitere große Krankheit finde ich auch noch CGI Blut. Sieht nie realistisch aus und kann doch wirklich nicht so viel billiger sein als ein handgemachter FX...
    Da finde ich das color grading wesentlich "unschlimmer".
    Dazu sind gerade die HdR Filme Vorreiter dieser Technik.

  5. #5
    dezentral strukturiert
    Registriert seit
    15.08.06
    Alter
    29
    Beiträge
    4.193

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Jetzt wirds lächerlich.Das fällt imo schon noch unter künstlerische Freiheit, obwohl ich sowas im Grunde auch nicht mag, wenn man auf diese Weise versucht irgendeine Stimmung erzeugen zu wollen.

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.03.04
    Ort
    Nordfriesland
    Beiträge
    1.576

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Farbkomposition ist seit der Erfindung des Farbfilmes Bestandteil des kreativen Prozesses. Man schaue sich einmal die ganz alten Technicolor-Filme an. Die Farben sind eine Pracht! Aber "natürlich" sieht das in den seltensten Fällen aus.
    Für Moby Dick hat John Huston ein besonderes Verfahren entwickeln lassen, um die Farben "aufgerauht" und ausgeblichen aussehen zu lassen.

    Isofern ist Digital Grading nichts neues, sondern nur eine technische Weiterentwicklung.
    Beim Einsatz solcher Stilmittel gibt es immer Modeerscheinungen. Derzeit sind Blau- und Grüntöne offenbar ziemlich trendy. Auch der Blau/Orange-Kontrast ist ein in den letzten Jahren massiv eingesetztes Stilmittel.

    Wie bei allen Werkzeugen kann auch dieses ein tolles Ergebnis hervorbringen, wenn es von jemandem benutzt wird, der weiß, was er tut.
    Umgekehrt kann es zur reinen Efekthascherei verkommen, wenn es ohne das notwendige Können eingesetzt wird.

  7. #7
    Alte satanische Geldhure
    Registriert seit
    15.04.02
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    37
    Beiträge
    7.295

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Orange/Blau ist bei Blockbustern gerade deswegen so beliebt, weil es die Hauptfarbe der Hauptdarsteller (natürlich nur bei weissen) hervorhebt.

  8. #8
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Der Lucas konnte ja auch bei "Das Imperium schlägt zurück" die Finger nicht stillhalten und hat dem Ganzen auf DVD (und wohl auch bald auf BLU) einen konsequenten Blaustich verpasst, da eben voll düster und so.

    Gibt es mal Vergleiche zwischen Herr der Ringe vor und nachher? Ansonsten gibt es ja auch einige Beispiele, wo etwa bei asiatischen Filmen hierzulande die Farben natürlich waren, da man verschiedene Filter beim verwendeten Master weggelassen hat. Ryuhei Kitamura mit "Versus" oder "Godzilla: Final Wars" kann davon ein Liedchen singen...

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.04.06
    Beiträge
    15.626

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Naja, angefangen hat das sicherlich nicht mit HdR, sowas gibts ja auch bei s/w Klassikern, da wird einfach ein anderer Filter drübergelegt.

    Ein Negativbeispiel ist meiner Meinung nach aber auch "Bram Stokers Dracula". Sowas verfälscht einfach das Originalmaterial.

  10. #10
    all out of bubblegum
    Registriert seit
    06.05.07
    Ort
    Südtirol/Italien
    Alter
    32
    Beiträge
    3.387

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    hier gibts einige orange/blau-beispiele
    http://theabyssgazes.blogspot.com/20...ease-stop.html

  11. #11
    Alte satanische Geldhure
    Registriert seit
    15.04.02
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    37
    Beiträge
    7.295

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Der Lucas konnte ja auch bei "Das Imperium schlägt zurück" die Finger nicht stillhalten und hat dem Ganzen auf DVD (und wohl auch bald auf BLU) einen konsequenten Blaustich verpasst, da eben voll düster und so.
    Das betrifft aber alle Teile, guck mal z.B. am Anfang von Teil 1, die Korridore der Tantive IV.

  12. #12
    Nackter SWAT-Holzfäller
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    NEU-CAPRICA
    Alter
    51
    Beiträge
    9.342

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Schon zur Stummfilmzeit wurden die Filme viragiert, sprich Szenen verschieden eingefärbt, um die jeweilige Stimmung zu erzeugen. Ich finde daran nichts Verwerfliches. Wenn der Regisseur das so wollte, ist das seine Idee, die da verwirklicht wird. Das ist meiner Meinung nach Teil der Kunst und gehört dazu. Das Originalmaterial, so wie es gedreht wurde, bekommt nie ein Zuschauer zu Gesicht. Es gab und gibt IMMER in der Nachbearbeitung Veränderungen in Farbe, Helligkeit, Kontrast.

  13. #13
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Zitat Zitat von Peter von Frosta Beitrag anzeigen
    Das betrifft aber alle Teile, guck mal z.B. am Anfang von Teil 1, die Korridore der Tantive IV.
    Hm. Dachte, die hätten da nur etwas mit der Farbsättigung an sich und dem Kontrast rumgespielt, statt gleich einen kompletten Farbfilter ins Bild zu knallen...

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.06.11
    Beiträge
    894

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Digital Grading ist im Prinzip eine schöne Sache. Schade finde ich es aber, wenn es dazu eingesetzt wird, ältere Filme auf "Neu" zu pimpen.
    Gerade Warner macht das bei älteren Katalog-Titeln aus den 80er und 90er sehr gerne, z.B. Lethal Weapon, Cobra oder E-Mail für dich.
    Das schaut dann alles ziemlich türkis und orange aus.

  15. #15
    Alte satanische Geldhure
    Registriert seit
    15.04.02
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    37
    Beiträge
    7.295

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Hm. Dachte, die hätten da nur etwas mit der Farbsättigung an sich und dem Kontrast rumgespielt, statt gleich einen kompletten Farbfilter ins Bild zu knallen...
    Doch, doch, glaube mir! Zusätzlich wurde auch noch der Kontrast manipuliert. Achte mal auf die Schatten, die ersaufen sehr oft im schwarz. Ganz ehrlich, in meinen Augen hat Lowry die Trilogie ziemlich verhunzt.

  16. #16
    Parapsychologe
    Registriert seit
    21.07.01
    Alter
    41
    Beiträge
    8.341

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Was hat dieser Thread in diesem Forum zu suchen??? Nur um mit der Stichelei gegen die HDR-Box mitschwimmen zu können???

    Gehört noch nicht mal ins Kinoforum, sondern ist zu 100% OT!

  17. #17
    U.S
    U.S ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.02.06
    Beiträge
    856

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Gibt es mal Vergleiche zwischen Herr der Ringe vor und nachher?
    Probier's mal hier. Bild 9 macht die Verärgerung von flo sehr leicht nachvollziehbar.

  18. #18
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.12.05
    Beiträge
    9.391

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Zitat Zitat von Tyler Durden Beitrag anzeigen
    Was willste machen?!
    Mich kotzen Wackelkammera und Stakato-Schnitte wesentlich mehr an, da man dem Geschehen gar nicht mehr richtig folgen kann
    Oh ja du sagst es...

  19. #19
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    Einige sind sich offenbar der Bedeutung des Begriffs und des Ablaufs der diversen technischen workflows nicht wirklich bewußt. Jeder hat natürlich seine persönlichen Preferenzen; dass die Bearbeitungen aber falsch wären oder gar die verschiedenen Filme "into the abyss" gebracht bzw. gestört oder zerstört hätten, ist - ganz klar gesagt - ohne Wissen und Sachverstand gesprochen.

    Als erstes ein wichtiger Punkt zur Aufklärung eines (aufkommenden) Mißverständnisses:

    Grading
    ist nichts anderes als ein bewußtes, von den Machern klar beabsichtigte Color-Timing VOR DER FERTIGSTELLUNG DES FINALEN PRODUKTS (Ausbelichtung / Kopierung 35mm), die absolut vergleichbar ist mit der Wahl der Pinsel und der Farben auf Seiten eines Malers.

    Diese technischen Einwirkungen hat es im übrigen aber immer gegeben; denn Farbkorrekturen,
    die an der Telecine für Masters für (spätere Auswertung auf) TV oder Medien wie VHS, Laserdisc, DVD oder eben Blu-ray (die NACH DER FERTIGSTELLUNG DES FINALEN PRODUKTS gemacht werden und notwendig sind, sonst sähe jeder Film nämlich ganz anders als gewollt aus) gibt es seit über 50 Jahren, beginnend mit den "in einem Stück gegossenen" 2-Zoll Maschinen und den ersten entsprechenden Telecines wie z.B. FDLs, später Rank (Mark), Cintels, Spirits etc..

    Bei den Farbkorrekturen handelt es sich - leider - auch sehr, sehr oft (und zunehmend) um einen Eingriff in die eigentlich gewollte Farbgebung. Denn eben sehr oft wurden auch in der Vergangenheit die Filme "natürlicher" gemacht als sie in den finalen Auskopierungen auf 35mm mit den spezifischen Farbprozessen eigentlich sind. Die im Blog im übrigen falsch als Orange/Teal bezeichnete Farbgebung ist eigentlich Gold/Teal bzw Gold/Kobaltblau; und diese kommt eigentlich vom Farbprozess von DeLuxe. So ist z.B. VELVET GOLDMINE, der nicht auf einem DI basiert, bereits so auskopiert worden, und die Farben sind UNGLAUBLICH.

    Ein Satz noch zum Prozedere: Einigen wird aufgefallen sein, dass ich immer im Bereich der Restaurierung von Color Re-Timing spreche. Dies ist insofern wichtig, dass so auch vom Begriff her ein Unterschied zur Farbkorrektur (und dem Grading sowieso) gemacht wird, denn das klare Ziel hier ist es, DEN ORIGINALZUSTAND ZU ERHALTEN / WIEDERHERZUSTELLEN.

    Weil ich es vorhin schon erwähnt hatte: Wenn sich Autoren wie der des blogs wirklich auskennen würden, müßten sie nämlich spätestens bei der Auskopierung auf 35mm Prints festgestellt haben, dass die Farbprozesse auf dem fotochemischen Wege das Ziel sind und die DIs (übrigens: DIGITAL INTERMEDIATES) praktisch in deren "Richtung gegraded" werden. Die DIs werden so auch explizit mit den Kopierungen verglichen, weil man die Farbprozesse und deren Tendenzen zwar genau kennt (oder sollte) und dementsprechend auswählt, aber eben auch genau schauen muss, ob bei der Ausbelichtung alles sauber gelaufen ist.


    So, dass war (notwendigermaßen) eine längere Einleitung - ganz kurz deshalb nun als "daraus folgt":


    Es wird viel jetzt überraschen, aber die Bilddarstellungen der neuen Edition sind den Kopierungen der 35mm Prints deutlich näher als die (auf "natürlich getrimmten") Master, die zuvor erstellt worden sind, unter anderem für Broadcaster (also TV Stationen) die gern alles natürlicher haben wollen und diese originalen Farbprozesse nicht mögen. Was LORD OF THE RINGS betrifft, ist diese Herangehensweise also nicht nur anchvollziehbar, sondern in jeder Hinsicht RICHTIG. Die Annahmen so einiger Autoren hier und anderswo sind also nicht auf dem basierend, was (auch damals) wirklich gemacht worden ist. Die Veränderung kam mit den ersten TV / Digital Media - DVD/Blu-ray Masters.
    Geändert von Torsten Kaiser TLE (29.06.11 um 18:26:17 Uhr)

  20. #20
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.09.01
    Beiträge
    242

    AW: Digital Grading (zer)stört Bild (u.a. Herr der Ringe - Die Gefährten Ext Ed. Blu-

    So und jetzt muss nur noch jemand erklären warum der zu tiefe Ton bei HDR nicht zu tief "sondern in jeder Hinsicht RICHTIG" ist.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •