Cinefacts

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 148
  1. #1
    manchmal wieder hier
    Registriert seit
    11.07.09
    Beiträge
    3.614

    Petition zu Herr der Ringe SEE Blu-Ray mit verkorkstem dt. Ton

    Hier ist der Beitrag mit den entsprechenden Samples, in denen man den Fehler (zu dumpfer Ton) eindeutig hören kann:

    http://forum.cinefacts.de/219063-her...ml#post7269912

    Nachdem mittlerweile immer mehr BDs mit zu tiefen dt. Ton auftauchen (zuletzt Der Herr der Ringe), starten wir eine Petition zum Thema, die an alle Labels geht, die bis jetzt solche veröffentlicht haben. So soll nicht nur kommenden VÖ der Ärger der Zuschauer erspart werden, sondern wollen wir auch erreichen, dass MGM und Warner (um nur zwei zu nennen) Austausch-BDs pressen, die die korrekte Tonspur beinhalten. Da ich allerdings morgen für 2 Wochen in den Urlaub fliege, kann ich den Text heute noch schreiben. Dazu brauche ich aber noch ein paar Titel, die solche Probleme aufweisen. Ich weiß bis jetzt von zweien: HdR und Zwei glorreiche Halunken. Ich bräuchte also noch ein paar mehr und (um es in der Petition deutlich zum Ausdruck zu bringen, da ich technisch keine Ahnung davon habe) wie dieser verfälschte Ton entsteht. Hat iwas mit PAL-Speed-up zu tun, aber eine genaue Beschreibung wäre nett.
    Wenn das noch in den nächsten Stunden passiert, dann kann die Sache heute noch starten.

    Nachtrag: Link zur Petition: http://www.petitionspot.com/petition...lscheTonhoehe/


    Hier die Nummern der fehlerhaften Discs:

    HdR-1
    Disc-1 Nummer: 2000048941 / 7000042021 / BD02
    Disc-2 Nummer: 2000048943 / 7000042023 / BD02

    HdR-2
    Disc-1 Nummer: 2000048940 / 7000042020 / BD02
    Disc-2 Nummer: 2000048942 / 7000042022 / BD02

    HdR-3
    Disc-1 Nummer: 2000048932 / 7000042012 / BD02
    Disc-2 Nummer: 2000048933 / 7000042013 / BD02
    Geändert von The_Blues (04.07.11 um 19:48:36 Uhr)

  2. #2
    MR
    MR ist offline
    Schmusekater
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Wustermark
    Alter
    44
    Beiträge
    9.763

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Ich schreibe gerade die technische Erklärung, wie das Problem zustande kommt. Ca 30 min.

  3. #3
    manchmal wieder hier
    Registriert seit
    11.07.09
    Beiträge
    3.614

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Super, bin auch gerade am Text dran.

  4. #4
    MR
    MR ist offline
    Schmusekater
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Wustermark
    Alter
    44
    Beiträge
    9.763

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Ich hoffe, er ist verständlich und nicht zu lang. Wer Lust hat, wie man es kürzer und besser erklären könnte, immer zu:

    ------------------------------------------------------

    Das Tonhöhenproblem entsteht durch die unterschiedlichen Bildwechselfrequenzen von Kinofilm und der europäischen PAL TV Norm. Kinofilme laufen im Kino mit 24 fps (Frames / Bilder pro Sekunde), während die europäische PAL TV Norm mit 25 fps arbeitet. Um einen Kinofilm für eine DVD Auswertung an die europäische PAL Norm anzupassen, wird er leicht beschleunigt und anstatt mit 24 fps mit 25 fps abgespielt (PAL Speedup). Dadurch ist zum Beispiel die Laufzeit eines Filmes von DVD immer kürzer als die des gleichen Filmes im Kino. Diese Beschleunigung hat auch natürlich Auswirkungen auf die Tonspur. Da die Tonspur jetzt schneller läuft, verschiebt sich die Tonhöhe der Tonspur, Dialoge z.B. weisen einen leichten Mickymaus - Effekt auf. Daher wird die Tonhöhe beim der PAL Umwandlung eines Kinofilmes leicht abgesenkt, damit der Ton trotz der höheren Geschwindigkeit mit der gleichen Tonhöhe zu hören ist wie im Kino.

    Erfolgt jetzt eine Bearbeitung der Tonspur auf der PAL Ebene (wie bei Herr der Ringe SEE die Nachsynchronisation der neuen Szenen), so werden diese Änderungen in einer Tonspur mit 25 fps vorgenommen. Eine Blu-ray allerdings läuft wie ein Kinofilm mit 24 fps. Damit Bild und Ton synchron bleiben, muss die PAL Tonspur für die Blu-ray also entsprechend verlangsamt werden. Damit ergibt sich das gleiche Problem wie bei der Wandlung vom Kinofilm zur PAL TV Norm, nur umgekehrt. Die Tonhöhe der PAL Tonspur muss angehoben werden, damit der Film in der gleichen Tonhöhe wie im Kino und auf DVD zu hören ist. Genau das verschlafen einige Studios regelmäßig.

    Der tiefe Grund für dieses Problem liegt vermutlich daran, dass die meisten Blu-rays direkt in den USA produziert werden. Die dort übliche NTSC TV Norm arbeitet anders als die europäische PAL Norm, bei NTSC ist ein Film immer genau so lang wie im Kino. Die US Techniker sind also mit dem Problem nicht vertraut und übersehen es regelmäßig.

  5. #5
    MR
    MR ist offline
    Schmusekater
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Wustermark
    Alter
    44
    Beiträge
    9.763

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Hier eine Liste betroffener Blu-rays: Vielen Dank an den User Ut_for_Angel, der diese Liste im betreffenden Thread zusammengestellt hat.

    ohne Tonhöhenkorrektur:

    Batman of the Future - Return of the Joker
    Bubba Ho-Tep
    Casablanca
    Das Schweigen der Lämmer
    Der Mann, der niemals aufgibt
    Der rosarote Panther
    Der Patriot (nur die extendet Szenen)
    Es war Einmal in Amerika
    Fargo
    Flammendes Inferno
    French Connection
    Königreich der Himmel
    Luftschlacht um England
    Mord ist mein Geschäft, Liebling
    Payback nur der DC
    Rescue Dawn
    Robin Hood (Kostner)
    Robocop
    Rocky 1-5
    Spaceballs
    Superman
    The Air I Breathe
    Thelma & Louise
    Tschitti Tschitti Bäng Bäng
    Unheimliche Begegnung der dritten Art
    Yakuza Kartell
    Zwei glorreiche Halunken


    Serien:

    Dr. House Staffel 6
    Firefly
    Fringe
    Grey's Anatomy Staffel 4+5
    Prison Break Staffel 3
    Star Trek TOS
    Smallville
    Supernatural

  6. #6
    Eyes Wide Hutt
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    12.395

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Zitat Zitat von MR
    Daher wird die Tonhöhe beim der PAL Umwandlung eines Kinofilmes leicht abgesenkt, damit der Ton trotz der höheren Geschwindigkeit mit der gleichen Tonhöhe zu hören ist wie im Kino.
    Man sollte anmerken, dass das nicht immer gemacht wird, sondern nur manchmal.

    Auch sollte man anmerken, dass 4% Zuwachs an Abspielgeschwindigkeit im musikalischen Kontext fast einen halben Ton bedeuten (sprich: bei PAL Speedup wird C wird fast zu C#). Bei falsch verlangsamter Tonspur wird ein Lied statt C dann (fast) in H sein. Da durch diese 4% keine reinen Töne entstehen (es sich also nicht um korrekte Transposition handelt), ist es für Leute mit gutem musikalischem Gehör oft schwer, solch vermurkste Musik anzuhören.


    Bei MGM betrifft es Scheiben, die in USA produziert werden (und auch da sind außer dt. Tonspuren auch französische betroffen).

    Serien:
    Vorsicht bei Serien! Da bringst du Äpfel und Birnen durcheinander. Hier ist das Problem ein anderes: die Synchro wurde mit PAL-Geschwindigkeit erstellt, so dass auf BluRay die Musik und Geräusche richtig klingen, die Stimmen aber einen halben Ton zu tief. Solche Abmischungen kann man nachträglich auch nicht mehr korrigieren, im Gegensatz zu den Filmen von MGM.

  7. #7
    dezentral strukturiert
    Registriert seit
    15.08.06
    Alter
    29
    Beiträge
    4.193

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Leben und Sterben in L.A.
    Misery
    Wie ein wilder Stier

    fällt mir noch ein.

    Zitat Zitat von TheHutt Beitrag anzeigen
    Bei MGM betrifft es Scheiben, die in USA produziert werden (und auch da sind außer dt. Tonspuren auch französische betroffen).
    jep, meistens betrifft es folgende Sprachen bei MGM Blu-Rays:
    - Deutsch
    - Französisch
    - Italienisch
    - Spanisch/Castillian

  8. #8
    manchmal wieder hier
    Registriert seit
    11.07.09
    Beiträge
    3.614

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Wie findet ihr ihn?

    Aktuell ist leider ein neuer Negativtrend bei deutschen Blu-Rays zu erkennen: so wurden in letzter Zeit immer mehr Filme mit nicht richtig bearbeiteter deutscher Synchronisation veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Tonhöhenproblem, dass durch die unterschiedlichen Bildwechselfrequenzen von Kinofilmen und der europäischen PAL TV Norm entsteht. Kinofilme laufen im Kino mit 24 fps (Bilder pro Sekunde), während die europäische PAL TV Norm mit 25 fps arbeitet. Um einen Kinofilm für eine DVD Auswertung an die europäische PAL Norm anzupassen, wird er leicht beschleunigt und anstatt mit 24 fps mit 25 fps abgespielt (PAL Speedup). Diese Beschleunigung hat leider auch Auswirkungen auf die Tonspur. Da die Tonspur jetzt schneller läuft, verschiebt sich ihre Tonhöhe, Dialoge z.B. weisen einen leichten „Mickymaus-Effekt“ auf. Daher wird die Tonhöhe manchmal bei der PAL Umwandlung eines Kinofilmes leicht abgesenkt, damit der Ton trotz der höheren Geschwindigkeit mit der gleichen Tonhöhe zu hören ist wie im Kino. Diese 4% Zuwachs an Abspielgeschwindigkeit bedeuten im musikalischen Kontext fast einen halben Ton (sprich: bei PAL Speedup wird C wird fast zu C#).

    Erfolgt jetzt eine Bearbeitung der Tonspur auf der PAL Ebene (wie bei der Nachsynchronisation der neuen Szenen in den Extended Editions von „Der Herr der Ringe“), so werden diese Änderungen in einer Tonspur mit 25 fps vorgenommen. Eine Blu-Ray allerdings läuft wie ein Kinofilm mit 24 fps. Damit Bild und Ton synchron bleiben, muss die PAL Tonspur für die Blu-Ray also entsprechend verlangsamt werden. Damit ergibt sich das gleiche Problem wie bei der Wandlung vom Kinofilm zur PAL TV Norm, nur umgekehrt. Die Tonhöhe der PAL Tonspur muss angehoben werden, damit der Film in der gleichen Tonhöhe wie im Kino und auf DVD zu hören ist. Genau das verschlafen einige Studios regelmäßig.

    Der tiefe Grund für dieses Problem liegt vermutlich daran, dass die meisten Blu-Rays direkt in den USA produziert werden. Die dort übliche NTSC TV Norm arbeitet anders als die europäische PAL Norm, weil Filme bei NTSC immer genau so lang sind wie im Kino. Die US Techniker sind also mit dem Problem nicht vertraut und übersehen es regelmäßig.

    Neben den Westernklassikern „Zwei glorreiche Halunken“ (mit Clint Eastwood) und „Die glorreichen Sieben“ sind unter anderem auch die Blu-Rays zum Fantasy-Spektakel „Der Herr der Ringe“, „Königreich der Himmel“, „Robocop“, „Das Schweigen der Lämmer“, dem Anti-Kriegsfilm „Platoon“, „Es war einmal in Amerika“ (mit Robert DeNiro) und die ersten fünf Teile der berühmten „Rocky“-Reihe mit Sylvester Stallone betroffen. Dies ist nur eine kleine Anzahl der betroffenen Blu-Rays.

    Um dieses Problem bei weiteren Veröffentlichungen vorzubeugen, starten wir diese Petition. Wir hoffen, dass dadurch die Labels darauf aufmerksam werden und diese Fehler beheben bzw. nicht weiter machen. Wir hoffen bei der Aktion auf reichlich Unterstützung der Filmfreunde.

    Vielen Dank!
    Danke an MR und TheHutt, habe euren Text etwas vermischt und etwas gekürzt. Hoffe er ist so gut.

  9. #9
    MR
    MR ist offline
    Schmusekater
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Wustermark
    Alter
    44
    Beiträge
    9.763

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Ich würde Herr der Ringe noch etwas in den Vordergrund stellen. Das Problem hat die breite Masse bis heute kaum interessiert, wenn man das an Herr der Ringe festmacht (Umtausch fordern) erreicht man vermutlich viel mehr.

  10. #10
    Eyes Wide Hutt
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    12.395

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Erfolgt jetzt eine Bearbeitung der Tonspur auf der PAL Ebene (wie bei der Nachsynchronisation der neuen Szenen in den Extended Editions von „Der Herr der Ringe“)
    Grundsätzlich falsch. Die Nachsynchro der neuen Szenen von HDR ist NICHT in PAL erfolgt. Der Fehler tritt gleichermaßen in den Extended und in den Kinoszenen auf.

    Das Problem bei HDR ist die Pitch Correction für die PAL-DVDs, die bei der Anpassung für die BluRay nicht beachtet wurde.

  11. #11
    manchmal wieder hier
    Registriert seit
    11.07.09
    Beiträge
    3.614

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    @TheHutt: habe das in den Klammern mit Nachsynchro rausgenommen.

    Habe den Anfang und das Ende mehr an HdR angepasst, hoffe es ist jetzt besser:
    Aktuell ist leider ein neuer Negativtrend bei deutschen Blu-Rays zu erkennen: so wurden in letzter Zeit immer mehr Filme mit nicht richtig bearbeiteter deutscher Synchronisation veröffentlicht. Momentan ist dieses ärgerliche Thema durch die jetzt erschienene Blu-Ray zu „Der Herr der Ringe“ bekannt geworden. Dabei handelt es sich um ein Tonhöhenproblem, dass durch die unterschiedlichen Bildwechselfrequenzen von Kinofilmen und der europäischen PAL TV Norm entsteht. Kinofilme laufen im Kino mit 24 fps (Bilder pro Sekunde), während die europäische PAL TV Norm mit 25 fps arbeitet. Um einen Kinofilm für eine DVD Auswertung an die europäische PAL Norm anzupassen, wird er leicht beschleunigt und anstatt mit 24 fps mit 25 fps abgespielt (PAL Speedup). Diese Beschleunigung hat leider auch Auswirkungen auf die Tonspur. Da die Tonspur jetzt schneller läuft, verschiebt sich ihre Tonhöhe, Dialoge z.B. weisen einen leichten „Mickymaus-Effekt“ auf. Daher wird die Tonhöhe manchmal bei der PAL Umwandlung eines Kinofilmes leicht abgesenkt, damit der Ton trotz der höheren Geschwindigkeit mit der gleichen Tonhöhe zu hören ist wie im Kino. Diese 4% Zuwachs an Abspielgeschwindigkeit bedeuten im musikalischen Kontext fast einen halben Ton (sprich: bei PAL Speedup wird C wird fast zu C#). Es sind also nicht nur die Stimmen der Sprecher, sondern auch die komplette Hintergrundmusik betroffen.
    Um diesem Problem bei weiteren Veröffentlichungen vorzubeugen und damit von diesen Titeln Umtausch-Blu-Rays gepresst werden, starten wir diese Petition. Wir hoffen, dass dadurch die Labels darauf aufmerksam werden und diese Fehler beheben bzw. nicht weiter machen. Wir hoffen bei der Aktion auf reichlich Unterstützung der Filmfreunde. Denn gerade von den lange und groß angepriesenen Blu-Rays von „Der Herr der Ringe“ erwartet der Kunde eine rundum perfekte Veröffentlichung. Schließlich wird das neue Medium von Anfang an mit „perfektem Bild und Ton“ beworben.
    Geändert von The Undertaker91 (28.06.11 um 19:58:59 Uhr)

  12. #12
    MR
    MR ist offline
    Schmusekater
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Wustermark
    Alter
    44
    Beiträge
    9.763

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Ich denke das passt so. Wenn jetzt noch der Titel einen Herr der Ringe bezug bekommt, dann sollte das ok sein.

  13. #13
    manchmal wieder hier
    Registriert seit
    11.07.09
    Beiträge
    3.614

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    EDIT: kann den Threadtitel leider nicht mehr ändern. Vllt kann MR da nachhelfen.

    Also erst einmal ein großes Dankeschön an MR und TheHutt, für die technsiche Erklärung des Problems. Ich lasse den Text noch etwa 1 Stunde so stehen, wenn jemand noch Verbesserungen hat, immer her damit. In 1 Stunde starte ich die Petition dann.
    Geändert von The Undertaker91 (28.06.11 um 20:18:30 Uhr)

  14. #14
    Eyes Wide Hutt
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    12.395

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Ich mache mal ein Ganzes draus. "Es war einmal in Amerika" habe ich rausgenommen, da hier nicht der ganze Ton, sondern nur die Stimme (PAL-Synchro) betroffen sind. Dieses Problem (das bei ganz vielen Serien-BluRays sowie DirectToDVD-Synchros wie "Amerika", "Payback DC" usw. besteht) sollte evtl. in eine getrennte Petition rein, weil es auch nicht ohne eine Neuabmischung der Tonspur zu lösen ist.

    Aktuell ist leider ein neuer Negativtrend bei deutschen Blu-Rays zu erkennen: so wurden in letzter Zeit immer mehr Filme mit nicht richtig bearbeiteter deutscher Synchronisation veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Tonhöhenproblem, dass durch die unterschiedlichen Bildwechselfrequenzen von Kinofilmen und der europäischen PAL TV Norm entsteht. Kinofilme laufen im Kino mit 24 fps (Bilder pro Sekunde), während die europäische PAL TV Norm mit 25 fps arbeitet. Um einen Kinofilm für eine DVD Auswertung an die europäische PAL Norm anzupassen, wird er leicht beschleunigt und anstatt mit 24 fps mit 25 fps abgespielt (PAL Speedup). Diese Beschleunigung hat leider auch Auswirkungen auf die Tonspur. Da die Tonspur jetzt schneller läuft, verschiebt sich ihre Tonhöhe, Dialoge z.B. weisen einen leichten „Mickymaus-Effekt“ auf. Daher wird die Tonhöhe manchmal bei der PAL Umwandlung eines Kinofilmes leicht abgesenkt, damit der Ton trotz der höheren Geschwindigkeit mit der gleichen Tonhöhe zu hören ist wie im Kino. Diese 4% Zuwachs an Abspielgeschwindigkeit bedeuten im musikalischen Kontext fast einen halben Ton (sprich: bei PAL Speedup wird C wird fast zu C#).

    Erfolgt jetzt eine Bearbeitung der Tonspur auf der PAL Ebene (wie bei der Nachsynchronisation der neuen Szenen in den Extended Editions von „Der Herr der Ringe“), so werden diese Änderungen in einer Tonspur mit 25 fps vorgenommen. Eine Blu-Ray allerdings läuft wie ein Kinofilm mit 24 fps. Damit Bild und Ton synchron bleiben, muss die PAL Tonspur für die Blu-Ray also entsprechend verlangsamt werden. Damit ergibt sich das gleiche Problem wie bei der Wandlung vom Kinofilm zur PAL TV Norm, nur umgekehrt. Die Tonhöhe der PAL Tonspur muss angehoben werden, damit der Film in der gleichen Tonhöhe wie im Kino und auf DVD zu hören ist. Genau das verschlafen einige Studios regelmäßig.

    Der tiefe Grund für dieses Problem liegt vermutlich daran, dass die meisten Blu-Rays direkt in den USA produziert werden. Die dort übliche NTSC TV Norm arbeitet anders als die europäische PAL Norm, weil Filme bei NTSC immer genau so lang sind wie im Kino. Die US Techniker sind also mit dem Problem nicht vertraut und übersehen es regelmäßig. Insbesondere betrifft das Problem den US-Label MGM, aber auch andere Labels (Fox, Warner u.a.) haben regelmäßig mit diesem Problem zu tun.

    Neben den Westernklassikern „Zwei glorreiche Halunken“ (mit Clint Eastwood) und „Die glorreichen Sieben“ sind unter anderem auch die Blu-Rays zum Fantasy-Spektakel „Der Herr der Ringe“, „Königreich der Himmel“, „Robocop“, „Das Schweigen der Lämmer“, dem Anti-Kriegsfilm „Platoon“ und die ersten fünf Teile der berühmten „Rocky“-Reihe mit Sylvester Stallone betroffen. Dies ist nur eine kleine Anzahl der betroffenen Blu-Rays.

    Um diesem Problem bei weiteren Veröffentlichungen vorzubeugen und damit von diesen Titeln Umtausch-Blu-Rays gepresst werden, starten wir diese Petition. Wir hoffen, dass dadurch die Labels darauf aufmerksam werden und diese Fehler beheben bzw. nicht weiter machen. Wir hoffen bei der Aktion auf reichlich Unterstützung der Filmfreunde. Denn gerade von den lange und groß angepriesenen Blu-Rays von „Der Herr der Ringe“ erwartet der Kunde eine rundum perfekte Veröffentlichung. Schließlich wird das neue Medium von Anfang an mit „perfektem Bild und Ton“ beworben.

    Vielen Dank!

  15. #15
    manchmal wieder hier
    Registriert seit
    11.07.09
    Beiträge
    3.614

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Passt soweit, aber du hast vom ersten Abschnitt noch den alten Text übernommen (ohne HdR Bezug).

  16. #16
    Eyes Wide Hutt
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    12.395

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Woops!

    Aktuell ist leider ein neuer Negativtrend bei deutschen Blu-Rays zu erkennen: so wurden in letzter Zeit immer mehr Filme mit nicht richtig bearbeiteter deutscher Synchronisation veröffentlicht. Momentan ist dieses ärgerliche Thema durch die jetzt erschienene Blu-Ray zu „Der Herr der Ringe“ bekannt geworden. Dabei handelt es sich um ein Tonhöhenproblem, dass durch die unterschiedlichen Bildwechselfrequenzen von Kinofilmen und der europäischen PAL TV Norm entsteht. Kinofilme laufen im Kino mit 24 fps (Bilder pro Sekunde), während die europäische PAL TV Norm mit 25 fps arbeitet. Um einen Kinofilm für eine DVD Auswertung an die europäische PAL Norm anzupassen, wird er leicht beschleunigt und anstatt mit 24 fps mit 25 fps abgespielt (PAL Speedup). Diese Beschleunigung hat leider auch Auswirkungen auf die Tonspur. Da die Tonspur jetzt schneller läuft, verschiebt sich ihre Tonhöhe, Dialoge z.B. weisen einen leichten „Mickymaus-Effekt“ auf. Daher wird die Tonhöhe manchmal bei der PAL Umwandlung eines Kinofilmes leicht abgesenkt, damit der Ton trotz der höheren Geschwindigkeit mit der gleichen Tonhöhe zu hören ist wie im Kino. Diese 4% Zuwachs an Abspielgeschwindigkeit bedeuten im musikalischen Kontext fast einen halben Ton (sprich: bei PAL Speedup wird C wird fast zu C#). Es sind also nicht nur die Stimmen der Sprecher, sondern auch die komplette Hintergrundmusik betroffen.

    Erfolgt jetzt eine Bearbeitung der Tonspur auf der PAL Ebene (wie bei der Nachsynchronisation der neuen Szenen in den Extended Editions von „Der Herr der Ringe“), so werden diese Änderungen in einer Tonspur mit 25 fps vorgenommen. Eine Blu-Ray allerdings läuft wie ein Kinofilm mit 24 fps. Damit Bild und Ton synchron bleiben, muss die PAL Tonspur für die Blu-Ray also entsprechend verlangsamt werden. Damit ergibt sich das gleiche Problem wie bei der Wandlung vom Kinofilm zur PAL TV Norm, nur umgekehrt. Die Tonhöhe der PAL Tonspur muss angehoben werden, damit der Film in der gleichen Tonhöhe wie im Kino und auf DVD zu hören ist. Genau das verschlafen einige Studios regelmäßig.

    Der tiefe Grund für dieses Problem liegt vermutlich daran, dass die meisten Blu-Rays direkt in den USA produziert werden. Die dort übliche NTSC TV Norm arbeitet anders als die europäische PAL Norm, weil Filme bei NTSC immer genau so lang sind wie im Kino. Die US Techniker sind also mit dem Problem nicht vertraut und übersehen es regelmäßig. Insbesondere betrifft das Problem den US-Label MGM, aber auch andere Labels (Fox, Warner u.a.) haben regelmäßig mit diesem Problem zu tun.

    Neben den Westernklassikern „Zwei glorreiche Halunken“ (mit Clint Eastwood) und „Die glorreichen Sieben“ sind unter anderem auch die Blu-Rays zum Fantasy-Spektakel „Der Herr der Ringe“, „Königreich der Himmel“, „Robocop“, „Das Schweigen der Lämmer“, dem Anti-Kriegsfilm „Platoon“ und die ersten fünf Teile der berühmten „Rocky“-Reihe mit Sylvester Stallone betroffen. Dies ist nur eine kleine Anzahl der betroffenen Blu-Rays.

    Um diesem Problem bei weiteren Veröffentlichungen vorzubeugen und damit von diesen Titeln Umtausch-Blu-Rays gepresst werden, starten wir diese Petition. Wir hoffen, dass dadurch die Labels darauf aufmerksam werden und diese Fehler beheben bzw. nicht weiter machen. Wir hoffen bei der Aktion auf reichlich Unterstützung der Filmfreunde. Denn gerade von den lange und groß angepriesenen Blu-Rays von „Der Herr der Ringe“ erwartet der Kunde eine rundum perfekte Veröffentlichung. Schließlich wird das neue Medium von Anfang an mit „perfektem Bild und Ton“ beworben.

    Vielen Dank!

  17. #17
    MR
    MR ist offline
    Schmusekater
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Wustermark
    Alter
    44
    Beiträge
    9.763

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Der Titel der Petition sollten einen Herr der Ringe Bezug haben

  18. #18
    manchmal wieder hier
    Registriert seit
    11.07.09
    Beiträge
    3.614

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Ich dachte daran an folgenden Titel:

    "Der Herr der Ringe und weitere Filme mit korrekter Tonhöhe auf Blu-Ray"

    In Ordnung so? So wie TheHutt im letzten Post geschrieben wird der Text veröffentlicht.

  19. #19
    MR
    MR ist offline
    Schmusekater
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Wustermark
    Alter
    44
    Beiträge
    9.763

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Passt!

  20. #20
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.04.11
    Ort
    Berlin
    Alter
    27
    Beiträge
    26

    AW: Petition zu Blu-Rays mit verkorkstem dt. Ton

    Naja, m.M.n. ist "aktuell" und "neuer Negativtrend" stark untertrieben!

    Meines Erachtens besteht das Problem seit ca. drei Jahren, wenn nicht sogar schon länger. Dass den ganzen Rezensenten angeblich nichts auffällt, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Das hat vollkommen andere Gründe, warum sich der Großteil der selbsternannten Fachleute willkürlich taub stellt. (Stichwort: Dead Presidents) Die meisten Rezensionen aus dem deutschsprachigen Raum kann man eh vergessen!

    Wenn man die verantwortlichen Labels auch nur annähernd zum Umdenken bewegen will,
    muss man sie dort treffen, wo es denen als Einziges weh tut: beim Umsatz.

    Viel Glück!

    PS: Dass einige Labels anscheinend von minderbemittelten Intelligenzamöben geführt werden, dürfte schon seit einer halben Ewigkeit ein offenes Geheimnis sein. Warum sich allerdings die hiesigen Käufer im Jahre 2011 immer noch verarschen lassen und denen noch nicht die Tür eingerannt haben, bleibt mir wohl für immer ein Rätsel.

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •