Cinefacts

Seite 12 von 17 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 240 von 321
  1. #221
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.06.06
    Alter
    49
    Beiträge
    1.513

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Bate Beitrag anzeigen
    Das ist wohl der fundamentale Unterschied zwischen O-Ton und Synchro Schauern. Dem Synchro-Schauer geht es allein um Unterhaltung bzw. Zerstreuung. Der Filmgenuss soll möglichst frei von geistiger Eigenleistung sein.
    Also wenn ich das lese, dann läuft es mir (um es mal mit deinen eigenen Worten zu sagen) kalt den Rücken runter. Diese Äußerung zeigt meines Erachtens deutlich, wofür die O-Ton-Gucker (offensichtlich) völlig zu Recht (leider immer öfters) gerügt werden (müssen).

  2. #222
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    39
    Beiträge
    6.470

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Willi_M Beitrag anzeigen
    Ansichtssache!
    Zum einen finde ich, kann Kes auch in der deutschen Sprachversion sehr wohl seine volle Wirkung entfalten. Und ob der Film in der Synchronisation eine Sichtung "zweiter Klasse" ist, oder daß "die Wahrhaftigkeit des Gezeigten" auf der Strecke bleiben würde, ist einfach nur eine subjektive Meinung. (Die Wortwahl "wir" halte ich daher für deplaziert.)
    Es ist m.E. sicher richtig, daß bei einer Synchronisation Original-Aspekte verloren gehen (können) - aber ist es nicht bereits geradezu unmöglich einen Film "verlustfrei" von einem Kulturraum in den anderen zu transportieren (selbst wenn dieser im Original angesehen wird), da bereits der (kulturelle) Hintergrund des Zusehers ein anderer ist?
    Ich kenne die deutsche Synchronisation von Kes nicht, daher kann ich dazu nichts sagen. Das ändert aber nichts an meiner generellen Kritik an einer deutschen Bearbeitung. Auch wenn diese den Dialekt oder das Milieu versucht in das Deutsche zu transportieren bzw. das/diesen zu emulieren, läuft das m.E. ins Leere. Den inhaltlichen Transfer erkenne ich ja an, aber auch ein deutscher Mock-Dialect ist nur der Versuch einer sekundären Erklärung und nicht gleichzusetzen mit der Unmittelbarkeit des Originals.
    Mit dem Transport meinst du jetzt den individuell geleisteten? Natürlich ist jeder kulturelle Background ein anderer. Zwischen mir und dir. Zwischen uns und unseren Eltern. Zwischen uns und unseren Freunden ect.. Natürlich mögen Filme aus einem Kulturkreis in einem anderen auf einen überwiegend anderen "Resonanzkörper" treffen, als es im nativen der Fall ist. Aber ich habe meine Zweifel an dieser These. Die individuelle Empathie, das Weltwissen usw. ist so unterschiedlich ausgeprägt, dass sich (bleiben wir bei Kes) etliche Deutsche wohl besser in die Welt des verschwiegenden Proletariats einfühlen können, sie verstehen mögen, als es manche Engländer vermögen. Nicht weil sie dieser Schicht angehören, einfach weil sie sich dafür interessieren. Ich glaube, kultureller Transfer ist sehr wohl (nahezu verlustfrei) möglich, da alle Kulturen ähnliche Bedürnisse und Antriebe haben. Das Thema von Kes ist universell. Die Realisation des Themas aber lokal gebunden. Daher ist die O-Ton Sichtung von Kes für mich "the real deal" und die Synchrofassung nur die zweite Wahl.


    [...]

    Zum anderen ist Kes für mich (natürlich auch nur eine subjektive Meinung) sogar ein gutes Beispiel, warum deutsche Sprachfassungen wichtig sind: Gerade Kes ist (wie ich fand) schwierig im Original zu verstehen! (Ja - ich habe Kes mir auch im Original angesehen).
    Natürlich ist eine Synchronisation immer eine Modifikation des Filmes, so wie eine Buchübersetzung nie 1:1 den Originaltext abbilden kann. (Und nicht umsonst heißt es Originalton).
    Aber so wie sich über Filme an sich streiten läßt, läßt sich auch über Synchronisationen streiten, ob diese nun gelungen oder nicht gelungen sind. Begriffe wie Schaden (auch wenn diese in Anführungszeichen sind) halte ich daher unangebracht.
    Und dank DVD und BD kann man bei den meisten Filmen ja auch die Sprachfassung wählen, die einem am liebsten ist.
    Ich fand Kes auch überaus schwierig zu verstehen. Ohne Untertitel wäre ich aufgeschmissen gewesen. Daher habe ich bei der Wahl der Blu-Ray auch darauf geachtet diese zu haben. Dann ging das übrigens sehr gut.
    Daher werden wir in diesem Punkt nicht zusammen kommen. Ich verstehe, was du meinst, aber ich sehe trozdem die Originalversion als Optimum an, trotz der (dialektalen) Schwierigkeiten, die eine Sichtung mit sich bringen kann. Daher verstehe den Schaden doch bitte als das was 'Lost in Translation' zwischen Originalfassung und deutscher Fassung verloren geht. Natürlich bedarf es einer nicht unerheblichen Eigenleistung dieses "lost in Translation" auch in der Originalfassung zu registrieren. Aber daran arbeite ich z.B. seit 15 Jahren. Es war zu Beginn ziemlich schwierig. Aber mittlerweile bin ich gut darin.


    Anmerkung 1: Transformers habe ich nie gesehen. Ich habe mir den als Vertreter des weltweiten Sommerblockbusters einfach mal so gegriffen und meine Unkenntnis mit dem möglicherweise anzudeuten versucht. Mein Fehler. Können wir das Beispiel mit The Rock ersetzen? Da kenne ich beide Fassungen
    Anmerkung 2: Es sollte in meinem vorherigen Post im letzten Absatz Redaktion heißen. Rezension ist natürlich Quatsch.
    Geändert von Bate (29.07.11 um 21:28:00 Uhr)

  3. #223
    Nackter SWAT-Holzfäller
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    NEU-CAPRICA
    Alter
    51
    Beiträge
    9.342

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von MajorGucky Beitrag anzeigen
    Also wenn ich das lese, dann läuft es mir (um es mal mit deinen eigenen Worten zu sagen) kalt den Rücken runter. Diese Äußerung zeigt meines Erachtens deutlich, wofür die O-Ton-Gucker (offensichtlich) völlig zu Recht (leider immer öfters) gerügt werden (müssen).
    Allerdings!
    Dieses Statement von Bate, sollte man an den Anfang des Threads setzen, denn das ist genau die Einstellung von der wir hier die ganze Zeit reden.

  4. #224
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    39
    Beiträge
    6.470

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von MajorGucky Beitrag anzeigen
    Also wenn ich das lese, dann läuft es mir (um es mal mit deinen eigenen Worten zu sagen) kalt den Rücken runter. Diese Äußerung zeigt meines Erachtens deutlich, wofür die O-Ton-Gucker (offensichtlich) völlig zu Recht (leider immer öfters) gerügt werden (müssen).
    Das habe ich ja schon relativiert. Aber schön, dass du dir das aussuchst und die anderen Punkte ignorierst. Wenn du Lust auf diskutieren hast, greife dir doch ein paar meiner Argumente, die ich versucht habe im gepflegten Schrift-Deutsch (Hallo Nutty) zu formulieren. Sich an dem Fetzen Polemik abzuarbeiten und alles andere zu ignorieren ist ein Hilfeschrei. Aber Nutty hat dich erhört. Ihr mögt euch trösten.

  5. #225
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.04.06
    Beiträge
    15.626

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von MajorGucky Beitrag anzeigen
    Also wenn ich das lese, dann läuft es mir (um es mal mit deinen eigenen Worten zu sagen) kalt den Rücken runter. Diese Äußerung zeigt meines Erachtens deutlich, wofür die O-Ton-Gucker (offensichtlich) völlig zu Recht (leider immer öfters) gerügt werden (müssen).
    Unterschreib. Als ob sich Leute die nur Syncros gucken weniger für Filme interessieren...wie lächerlich ist das denn bitte! Nur weil ich keine Lust habe nen Film im indischen Originalton zu sehen bin ich geistig verarmt, also soweit kommts noch...pfff?!

  6. #226
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.03.03
    Beiträge
    278

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Slartibartfast Beitrag anzeigen
    Das liegt daran, dass das Wort "Charakter" hier völlig falsch ist. Der Charakter wird ja gerade dadurch richtig wieder gegeben, dass die Synchro eben nicht nur versucht, eine Stimme zu besetzen, die möglichst nah am Original ist. Jede Kultur hat ihre eigenen Betrachtungen für bestimmte Färbungen in einer Stimme und oft muss nicht nur der Text übersetzt werden sondern eben auch der Charakter einer Figur. Schwarzenegger könnte sich niemals selbst synchronisieren, da seine Rollen hierzulande als komisch empfunden würden. Die meisten amerikansichen Teenagerinnen fiepen in Tonlagen, die man in Deutschland nicht mal besetzen könnte, WENN man dies wollte. Zum Glück werden auch hier die örtlichen Hörgewohnheiten bedient. Ein jugendlicher italienischer Liebhaber spricht in seiner Landessprache häufig betont heiser, was hierzulande keiner nachvollziehen könnte, also erhält er eine Stimme, die seine Emtionen so wiedergibt, wie man es bei uns erwartet.

    Seit Geschichten erzählt werden, werden diese in andere Sprachen übersetzt. Bei Büchern oder Thaterstücken gilt dies WELTWEIT als völlig normal. Keiner käme auf die Idee, man müsse erst russisch lernen, um Tolstoi lesen zu dürfen. Goethes Faust wäre nie überDeutschland hinaus bekannt geworden, wenn er nicht in zahlreichen fremden Sprachen aufgeführt worden wäre.
    Auch Filme sind in erster Linie Geschichten mit Handlung und Synchronisationen ersetzen bei weitem nicht nur die Untertitel, wie viel glauben: Sie erzählen die Handlung in der intendierten Form, nämlich durch SPRACHE und zwingen den Zuschauer nicht dazu, sie auf zwei Zeilen verkürzt LESEN zu müssen.
    Filme haben auch nicht den Zweck von einer kleinen Elite als Kunstwerk gefeiert zu werden, sondern einer MÖGLICHST GROSSEN Gruppe zugänglich gemacht zu werden, damit sie bekannt werden und nicht zuletzt um Geld einzuspielen. Synchronisierte Filme erreichen IMMER mehr Leute als Filme in einer fremden Sprache. Dies gilt NATÜRLICH auch in Skandinavien. Was genrne übersehen wird, ist die Tatsache, dass man sich dort nicht etwa gegen Synchros "entschieden" hat, sondern dass Synchros für kleinere Länder schlicht zu teuer sind. Übrigens werden Zeichentrickfilme sehr wohl auch in Schweden synchronisiert, weil die junge Zielgruppe eben nicht in der Lage wäre Untertitel zu lesen.
    Übrigens sehe ich bei einer Synchro in keiner Weise eine Geringschätzung des Originals. Sie kann genauso Kunst sein. Aber um das zu begreifen, muss man beides kennen: deutsche Fassung und Vorlage. Um nicht in jeder Abweichung eine Inkompetenz der Synchro zu sehen, bedarf es vielleicht einer gewissen Aufgeschlossenheit gegenüber der eigenen Kultur, die gerade in Deutschland bei vielen grundlos verpönt ist.

    Hut ab: Brillianter kann man es wohl kaum in Worte fassen!

    In diesem Sinne vielleicht noch ein weiterer alternativer Ansatz zu Synchronisationen: Was im Original selbstredend auf eine Person beschränkt bleibt, wird durch Separation der visuellen und akustischen Ebene auf zwei Künstler erweitert ( JA, die Leistung eines erstklassigen Synchronsprechers befindet sich in meinen Augen durchaus auf dem technischen und kreativen Level der eines Schauspielers).

    Macht die Synchronbesetzung nun ihren Job schlecht, kann man natürlich davon ausgehen, daß der Film an Wirkung verlieren wird, wenngleich ein mimisch/physisch begabter Darsteller mit allerdings beschränkter sprachlicher Ausdruckskraft zu ähnlich bescheidenen Ergebnissen führen dürfte.

    Im Umkehrschluss erschließt sich mir eine wirklich gute Synchro als eine nahezu ebenbürtige Ebene zum Original: Keine unzulässigen Abwandlungen vom SOLL, sondern echte künstlerische Variationen kann ich hier erkennen. Wenn also ein Herr BRÜCKNER die Worte eines R. De Niro spricht, empfinde ich ein Gefühl von Harmonie zum Gesamtwerk. Unabhängig, wie charismatisch De Niro´s Stimme in natura klingen mag, BRÜCKNER'S Essenz ist in jedem Moment adäquat.



    Gruß

    sell

  7. #227
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Jack Black 73 Beitrag anzeigen
    Noch ein weiteres, krasses Negativbeispiel ist der aktuelle HARRY POTTER. Gerade bei den Massenszenen kann man auch hier kaum noch folgen, wer nun gerade was sagt. Man hört zwar die Worte und denkt Charakter XY hat es gesagt andererseits denkt man dann, dass kann der doch gar nicht sagen und so ist man fortlaufend damit beschäftigt herauszufinden was da eigentlich abgeht. Das ist, meiner Meinung nach, eine der schlimmsten Synchros der letzten Zeit.
    Also ich hab den neusten Potter auch gesehen und hatte zu keiner Zeit Mühe festzustellen welche Person nun was sagt.
    Wieso denn auch?
    Ich weiss ja welche Stimmen ich da höre nach inzwischen mehreren Teilen.
    Ich verstehe da gar nicht wie eine Synchro da überhaupt problematisch sein kann in dem Punkt.
    Kann es sein,dass du dir als eigentlicher O-Ton Gucker die deutschen Stimmen einfach nicht gewohnt bist und darum Mühe mit der Zuordnung hattest?
    Das ist aber dann imho kein Problem der Synchro.

  8. #228
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.06
    Ort
    München
    Beiträge
    2.342

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von cryer Beitrag anzeigen
    @ Spaceball

    Hätte, wenn und aber.... ich hatte auch Französisch in der Schule... mehr als Baguette ist da nicht hängen geblieben.
    Wie gesagt, man muss das schon selbst wollen.

    Starship Troopers habe ich einmal auf Deutsch und dann nur noch auf Englisch gesehen, da kann ich mir also kein Urteil erlauben.
    Liess mal den Schnittbericht dazu: http://www.schnittberichte.com/schni...ht.php?ID=1547

    Und wer lieber Original schaut, kann das ja gerne tun, solange er nicht das Original über alles stellt, sondern mit Argumenten punktuell Schwächen in der Synchro aufzeigt.
    Wenn uns dieser Austausch gelingt, wäre der Streit bezüglich Synchro oder O-Ton keiner mehr
    Ich kann es nur immer wieder wiederholen: Wer mit der Synchro glücklich ist der soll dabei bleiben.

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    Und alle Promi-Einsätze bei Animationsfilmen zu verteufeln ist auch schwachsinn. Da gibt es welche die das wirklich können. Rick Kavanian zB wäre so ein Fall. Das ist so ein Stimmtalent der ist sogar prädestiniert dafür.
    Rick Kavanian ist erstmal kein C-Promi und im Gegensatz zu den ganzen C-Promis hat der Mann eine Ausbildung in dem Bereich! Selbstverständlich kann der das besser als ein dahergelaufener Big Brother Bewohner!

    Bist du jetzt Hellseher oder was?
    Sämtliche deutschen Synchro sind nicht Lippensynchron. Um zu wissen das eine weitere Synchro ebenfalls nicht Lippensynnchron ist muss ich nicht hellsehen können.

    Aber ok nach deiner Definition ist ja die Lippensynchronität generell soooooooooooooooooooo schlecht.
    Das ist richtig. Wer O-Ton schaut dem fällt das sofort auf. Wer Synchros schaut dem fällt das nicht auf. Das habe ich schonmal gesagt.

    Da brauchen wir ja gar nicht weiter diskutieren. Führt eh zu keinem Ergebnis weil wir komplett anderer Ansicht sind.
    Nachdem du mich ja davon überzeugen willst wie gut deutsche Synchros sind, habe ich da auch keine Lust dazu.

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Du kannst doch wohl nicht im Ernst eine Trailer-Synchro als Beweis für schlechte dt. Synchronisationen heranziehen. DAS sollte nun wirklich jeder Filmfreund wissen, ob Synchro oder O-Ton-Gucker: eine Trailer-synchro ist eine Vorab-Synchro und sagt überhaupt nichts über die Qualität der folgenden "echten" Synchro aus! Oft werden sogar andere Sprecher für Trailer verwendet, weil der Stammsprecher evtl. noch nicht verfügbar ist, zum Zeitpunkt der Trailer-Erstellung.
    Die entgültigenn Synchros sind meist auch nicht viel besser.

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Woher weiß man eigentlich, wenn man einen russischen Film mit UTs schaut, dass die Untertitel richtig sind?
    Der Punkt ist richtig. Das Argument habe ich damals auch gebracht. Da aber einer der beiden eine slavische Sprache als Muttersprache hat kann sie Russisch auch verstehen. Das ist wie bei Italienisch und Spanish. Wenn die Sprachen ähnlich sind kann man es verstehen. Ich habe auch keinen Grund Freunden nicht zu glauben.

    Natürlich ist bei Synchronisationen nicht alles wortwörtlich übersetzt. Das geht schon gar nicht in Nahaufnahmen, bei dem das gesprochene Wort halbwegs zur Lippenbewegung passen muss, aber echte Sinnentstellung wie es in den 60/70ern üblich war, gibt es heute nur noch äußerst selten.
    Wie das Beispiel mit Starship Troopers zeigt gab es die Sinnnentstellung bei der deutschen Synchro auch in den 90ern. Bei TV-Serien war das in den 80ern und 90ern auch gang und gebe. Ich würde mich auf keinen Fall darauf verlassenn, dass nicht irgendwann wieder jemand eine Starship Troopers ähnliche Synchro macht. Wir haben ja Tradition in Deutschland sinnentstellende Synchros zu machen.

  9. #229
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.12.05
    Beiträge
    9.391

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Allerdings!
    Dieses Statement von Bate, sollte man an den Anfang des Threads setzen, denn das ist genau die Einstellung von der wir hier die ganze Zeit reden.
    Beruhigt euch doch mal... also ob man solch eine Ausgeburt des nicht sozialfähigen OT-Nerds ernstnehmen könnte

  10. #230
    ...auf der Flucht
    Registriert seit
    27.09.09
    Ort
    Kanalisation von L. A.
    Alter
    50
    Beiträge
    2.207

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von TV-Junky Beitrag anzeigen
    Unterschreib. Als ob sich Leute die nur Syncros gucken weniger für Filme interessieren...wie lächerlich ist das denn bitte! Nur weil ich keine Lust habe nen Film im indischen Originalton zu sehen bin ich geistig verarmt, also soweit kommts noch...pfff?!
    Die Formulierung war zugespitzt, aber ich würde behaupten, dass sehr intensive Beschäftigung mit Film fast zwangsläufig zum Originalton führt.
    Das jemand sich eingehend z. B. mit asiatischen Filmen auseinander setzt und diese deutsch synchronisiert schaut, ist für mich schwer vorstellbar.

    Das eine Synchronisation ein schwerer Eingriff in den Film ist, wird wohl niemand bestreiten.
    Das blenden viele Leute aus weil sie "den ja immer schon so gesehen haben" und natürlich auf diese Version geeicht sind.
    Wären dieselben Leute mit der untertitelten Originalversion groß geworden, würden sie die Synchronisation ablehnen.
    So gesehen resultiert die Vorliebe für die deutsche Synchronisation oft aus Gewohnheit und Bequemlichkeit (was nachvollziebar ist und wogegen es ja auch nichts zu sagen gibt).

    Je nach Filmgeschmack kommt man um Originalversionen sowieso nicht drumrum, weil der deutsche Markt doch sehr eingeschränkt ist.
    Legionen von wichtigen und interessanten Filmen werden nie als deutsche Version veröffentlicht werden.

  11. #231
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Spaceball Beitrag anzeigen
    Sämtliche deutschen Synchro sind nicht Lippensynchron. Um zu wissen das eine weitere Synchro ebenfalls nicht Lippensynnchron ist muss ich nicht hellsehen können.
    Meine Fresse um die Art von Lippensynchronität die du hier scheinbar forderst gehts doch gar nicht.

    Wenn es dir besser passt:
    Sagen wir mal "Synchronität im Rahmen einer deutschen Sprachfassung". Denn die gibt es definitiv.
    Was denkst du wieso es auch beschwerden von uns Synchro-Guckern gibt wenn auf einer DVD der Ton verhauen wurde und asynchron ist?
    Das saugen wir uns ja nicht aus den Fingern du Schlaumeier! Siehe gerade aktuell Herr der Ringe Box bei Teil 3.
    Wenn ich von Synchronität rede meine ich primär das der deutsche Satz dann anfängt wann auch der Schauspieler spricht und beendet ist wenn der Schauspieler aufhört. So mit Toleranzen selbstverständlich im millisekunden Bereich. Jedenfalls hatte ich bei einer guten Synchro noch nie den Eindruck, dass jemand spricht wenn es der Schauspieler nicht tut.
    Dass innerhalb des gesprochenen Satzes wenn man an den Lippen klebt und Englisch Lippenlesen kann das gar nicht 100 Prozent Synchron wirken kann ist völlig logisch und da brauchen wir auch nicht drüber zu diskutieren. Das ist aber für die meisten Menschen inkl. mir nicht relevant weil es bei korrekter Setzung der Vokale etc. nicht wirklich störend auffällt. Es geht um die oben erwähnte Synchronität und die gibt es sehr wohl.
    Mir ist auch absolut klar, dass ein reiner O-Ton Mensch wie du heikler auf das Wortgenaue reagiert. Aber trotzdem stellst du es typisch für deine Gruppe übermässig extrem dar.

    Zitat Zitat von Spaceball Beitrag anzeigen
    Die entgültigenn Synchros sind meist auch nicht viel besser.
    Ja du bist ja auch der absolute Experte mit dem vollen Durchblick....
    Das oben zitierte ist einfach nur noch doofer Mist und zeugt davon, dass du dich auch gar nicht richtig mit dem Thema Synchronisation auseinander setzt.

    Aber wie gesagt das reicht eigentlich zwischen uns beiden. Sonst artet es wirklich noch aus. Ich hab nämlich einen ziemlich dünnen Geduldsfaden entwickelt über die Jahre was Diskussionen mit absoluten hardcore O-Ton Fans wie dir betrifft. Das mit dem dünnen Geduldsfaden ist ein Fehler meinerseits. Das weiss ich. Bevor du darauf anspielen willst. Aber der kommt nicht von irgendwo her.
    Ausserdem: Die Diskussion geht eh nur hin und her und da kann ich meine Zeit besser investieren.

  12. #232
    Jack Black 73
    Gast

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    Also ich hab den neusten Potter auch gesehen und hatte zu keiner Zeit Mühe festzustellen welche Person nun was sagt.
    Wieso denn auch?
    Ich weiss ja welche Stimmen ich da höre nach inzwischen mehreren Teilen.
    Ich verstehe da gar nicht wie eine Synchro da überhaupt problematisch sein kann in dem Punkt.
    Kann es sein,dass du dir als eigentlicher O-Ton Gucker die deutschen Stimmen einfach nicht gewohnt bist und darum Mühe mit der Zuordnung hattest?
    Das ist aber dann imho kein Problem der Synchro.
    Dann Hut ab. Entweder bist du ein Naturtalent oder aber ich bin taub. Jedenfalls habe ich bei vielen Synchros in letzter Zeit Probleme, die, ich will mal sagen, Nebencharaktere genau zuzuordnen. Anscheinend werden gerade diese Nebencharaktere nicht besonder gewissenhaft besetzt. Den Hauptcharateren kann man in der Regel folgen, wobei einige Nebencharaktere eine ähnliche Stimmlage wie Ron und Hermoine haben. Harry ist gut besetzt und immer einwandfrei herauszuhören. Wie gesagt, dieses Problem tritt nur in Massenszenen auf. Während der Szenen zwischen den Hauptcharakteren ist alles in Ordnung. Bei Transformers ist das gleiche Problem bei den Robotern zu beobachten. Ich glaube aber kaum, dass es an mir liegt, da ältere Synchros immer noch funktionieren. Habe letztes WE mal HERR DER RINGE in der Synchrofassunge geschaut. Da waren die Sprecher allesamt gut besetzt worden. Aber vielleicht hast du ja Recht und ich habe mich zu sehr an den O-Ton gewöhnt. Keine Ahnung. Jedenfalls finde ich die Synchros von HARRY POTTER und TRANSFORMERS sehr schlecht. Zumal bei beiden noch das nervige Problem bei den Frauenstimmen dazukommt.

    Nur noch mal zur Klarstellen bezüglich meinen Blu-ray Kaufgewohnheiten. Ich kaufe momentan fast nur noch in Deutschland. Auch wenn der Flatschen manchmal nervt und die eingedeutschten Bildmaster aber letztendlich bin ich mit der Qualität der meissten Scheiben zufrieden. Aber für mich ist es immer wichtig, dass der O-Ton dabei ist. Ansonsten kaufe ich die Scheibe nicht (z.B. Der Name der Rose). Und eine Nachfrage hier im deutschen Bereich lasse ich mir auch nicht nehmen. Was allerdings nun die endlosen Diskussionen anbelagt, was ja das eigentliche Thema ist, so sollten sich gerade auch der Ersteller dieses Beitrags mal an die eigene Nase fassen und nicht gleich immer lospoltern. Ich werde jedenfalls in Zukunft versuchen dieses Thema auch nicht mehr zu vertiefen.

  13. #233
    Nackter SWAT-Holzfäller
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    NEU-CAPRICA
    Alter
    51
    Beiträge
    9.342

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Spaceball Beitrag anzeigen


    Die entgültigenn Synchros sind meist auch nicht viel besser.
    Ääh ... sagt wer? Eine absolut allgemeingültige Antwort. Passt auf jeden Trailer und jede fertige Synchro. Wirklicher Quatsch!

    Der Punkt ist richtig. Das Argument habe ich damals auch gebracht. Da aber einer der beiden eine slavische Sprache als Muttersprache hat kann sie Russisch auch verstehen. Das ist wie bei Italienisch und Spanish. Wenn die Sprachen ähnlich sind kann man es verstehen. Ich habe auch keinen Grund Freunden nicht zu glauben.
    Das kann ja alles sein, nur propagierst du doch, dass ich mit O-Ton und UTs den wahren Charakter der Filme erkennen werde. Deshalb nochmal meine Frage: Woher weiß ich, dass bei einem nicht englischsprachigen Film, beispielsweise koreanisch oder japanisch (von denen ich einige besitze) die UTs richtig sind?
    Die Frage richtet sich an alle O-Ton-Schauer die eine Synchro lieber meiden. Ob man nun englische oder deutsche UTs hinzu zieht - sicher kann man sich bei einer Sprache die man nicht mal ansatzweise versteht, nie sein.
    Also kann ich auch direkt Synchro schauen, die natürlich auch nicht stimmen muss.
    Die Intentionen der Darsteller nachzuvollziehen, fällt insbesondere uns Europäern, bei asiatischen Filmen, immer sehr schwer, da man dort einen völlig anderen Sprach-Rhythmus hat. Es ist schwer Sarkasmus, unterschwelligen Humor o.ä. als Nicht-Asiate zu erkennen. Da verlasse ich mich doch lieber auf den Übersetzer, der dem Synchronregisseur verdeutlicht hat, wie eine bestimmte Reaktion zu interpretieren ist. Dieser gibt das dann an seine Sprecher weiter.
    Ein perfektes Prinzip. Wenn man es annimmt...

    Wie das Beispiel mit Starship Troopers zeigt gab es die Sinnnentstellung bei der deutschen Synchro auch in den 90ern. Bei TV-Serien war das in den 80ern und 90ern auch gang und gebe. Ich würde mich auf keinen Fall darauf verlassenn, dass nicht irgendwann wieder jemand eine Starship Troopers ähnliche Synchro macht. Wir haben ja Tradition in Deutschland sinnentstellende Synchros zu machen.
    Klar, Ausnahmen gibt es immer. Da hast du mit ST aber natürlich einen echten Einzelfall hervorgeholt. Die "Verherrlichung eines totalitären, nationalistischen Regimes, auch wenn es satirisch gemeint ist, war/ ist immer ein heißes Eisen in Deutschland, da man immer damit rechnet in eine Ecke gedrängt zu werden, die man lieber vergessen machen möchte.
    Geändert von Nutty (30.07.11 um 08:03:49 Uhr)

  14. #234
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.02
    Alter
    47
    Beiträge
    1.468

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    ich scheine da eher die Ausnahme zu sein.
    Schaue auch ziemlich viel in der Synchro aus Faulheit oder weil es im Kino nicht anders möglich ist, habe aber auf der anderen Seite überhaupt kein Problem damit zuzugeben, dass der O-Ton einen Mehrwert darstellt, welcher je nach Film unterschiedlich groß ausfällt.
    Das liegt an der Natur der Sache und hat IMHO nichts mit dem persönlichen Geschmack zu tun.
    Die Synchros in Deutschland mögen in den letzten Jahren etwas gelitten haben, trotzdem sind diese meines Erachtens noch auf einem hohen Niveau.
    Bei einzelnen Filmen wie zuletzt z. B. "True Grit" ist der Klang und die Betonung der Stimme praktisch unmöglich zu synchronisieren.
    Die Übersetzung selber ist da weniger das Problem.
    Finde übrigens auch, dass man bei intensiver Nutzung des Mediums "Films" zwangsläufig irgendwann zumindest mal über den O-Ton stolpert.
    Bei einigen Filmen nehme ich dann auch das Lesen der Untertitel in Kauf, auch wenn es anstrengender ist, weil manchmal der Unterschied halt zu deutlich ist.
    Verstehe auch ehrlich gesagt die ganzen Anfeindungen hier nicht.
    Geändert von Matti (30.07.11 um 08:42:02 Uhr)

  15. #235
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Matti Beitrag anzeigen
    Verstehe auch ehrlich gesagt die ganzen Anfeindungen hier nicht.
    Das ist die Ironie dabei, daß in diesem Thread genau das geschieht, was er kritisieren will; die üblichen Grundsatzdiskussionen und Anfeindungen.

    Das ganze hier wird nur noch von den Raucher-/Nichtraucherthreads getoppt.

  16. #236
    ...auf der Flucht
    Registriert seit
    27.09.09
    Ort
    Kanalisation von L. A.
    Alter
    50
    Beiträge
    2.207

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Woher weiß ich, dass bei einem nicht englischsprachigen Film, beispielsweise koreanisch oder japanisch (von denen ich einige besitze) die UTs richtig sind?
    Die Frage richtet sich an alle O-Ton-Schauer die eine Synchro lieber meiden. Ob man nun englische oder deutsche UTs hinzu zieht - sicher kann man sich bei einer Sprache die man nicht mal ansatzweise versteht, nie sein.
    Also kann ich auch direkt Synchro schauen, die natürlich auch nicht stimmen muss.
    Das ist eine etwas verquere Logik, ich soll keinen asiatischen Film mit Untertiteln gucken, weil die ja ungenau sein können (was ich nicht kontrollieren kann), also schaue ich die deutsche Synchronisation, von der ich genausowenig weiß, ob sie korrekt ist!?
    Das hört sich nach einer Entschuldigung fürs Synchrogucken an.
    Die brauchst du aber nicht, du darst schauen, was dir Spaß macht.
    Mit der gleichen Argumentation könnte ich für die Originalversion mit Untertiteln plädieren.

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Die Intentionen der Darsteller nachzuvollziehen, fällt insbesondere uns Europäern, bei asiatischen Filmen, immer sehr schwer, da man dort einen völlig anderen Sprach-Rhythmus hat. Es ist schwer Sarkasmus, unterschwelligen Humor o.ä. als Nicht-Asiate zu erkennen. Da verlasse ich mich doch lieber auf den Übersetzer, der dem Synchronregisseur verdeutlicht hat, wie eine bestimmte Reaktion zu interpretieren ist. Dieser gibt das dann an seine Sprecher weiter.
    Ein perfektes Prinzip. Wenn man es annimmt...
    Ein perfektes Prinzip sieht anders aus.
    Gerade den Klang der Sprache finde ich z. B. in japanischen Filmen sehr prägnant, er gibt den Werken eine ganz eigene Stimmung.
    Sarkasmus und Humor erkenne ich eher durch Gestik, Mimik und Sinnzusammenhang, als das ich sie mir von einem Synchronsprecher einflüstern lassen muss.

    Natürlich geht auch dem Originaltongucker einiges verloren, weil er bestimmte Dialekte nicht auseinanderhalten kann, Anspielungen nicht mitbekommt und vielleicht sogar einige Dialoge im englischen nicht komplett versteht.
    Den Verlust des Originaltons bei einer Synchronisation empfinde ich aber gravierender.

    Originalfassung meint auch, dass die Regie den Film so abgenommen und gemeint hat. Synchronfassungen von Filmen werden meist von anderen Personen hergestellt und sprachlich gestaltet. Sie können daher von der ursprünglichen, künstlerischen Intention abweichen. Originalfassungen haben daher die größtmögliche Authentizität.

    Als Kompromiss zwischen Original- und Synchronfassung eines Films dient die sogenannte Originalfassung mit Untertiteln (OmU), bei der die Tongestaltung des Films komplett erhalten bleibt, die Sprache aber mit Untertiteln verständlich gemacht wird, um auch anderssprachigen Menschen das inhaltliche Verfolgen des Films zu ermöglichen.
    (Zitat aus Wikipedia Eintrag Originalfassung)

    Ich denke genau darum geht es in erster Linie, um die größtmögliche Authenzitität, die mit der Synchronisation abhanden kommt.
    Geändert von Roy Morgan (30.07.11 um 09:41:33 Uhr)

  17. #237
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.06
    Ort
    München
    Beiträge
    2.342

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Ääh ... sagt wer? Eine absolut allgemeingültige Antwort. Passt auf jeden Trailer und jede fertige Synchro. Wirklicher Quatsch!
    Deswegen habe ich ja auch meist und nicht grundsätzlich gesagt. Disney macht immer noch sehr hervorragende Synchros.

    Das kann ja alles sein, nur propagierst du doch, dass ich mit O-Ton und UTs den wahren Charakter der Filme erkennen werde. Deshalb nochmal meine Frage: Woher weiß ich, dass bei einem nicht englischsprachigen Film, beispielsweise koreanisch oder japanisch (von denen ich einige besitze) die UTs richtig sind?
    UTs sind inhaltlich leider genau so fehlerhaft und verfälschend wie Synchros. Allerdings muss ich keine Synchro hören und sehen wenn ich den Film mit Untertiteln sehe und das ist für mich der Grund warum ich auch Filme im O-Ton sehe deren Sprache ich nicht verstehe. Mir ist der O-Ton einfach lieber. Das war nicht immer so. Ich habe lange Zeit noch deutsche Synchros geschaut obwohl ich englische Filme bereits grundsätzlich im O-Ton gesehen habe.

    Die Frage richtet sich an alle O-Ton-Schauer die eine Synchro lieber meiden. Ob man nun englische oder deutsche UTs hinzu zieht - sicher kann man sich bei einer Sprache die man nicht mal ansatzweise versteht, nie sein.
    Also kann ich auch direkt Synchro schauen, die natürlich auch nicht stimmen muss.
    Die Intentionen der Darsteller nachzuvollziehen, fällt insbesondere uns Europäern, bei asiatischen Filmen, immer sehr schwer, da man dort einen völlig anderen Sprach-Rhythmus hat. Es ist schwer Sarkasmus, unterschwelligen Humor o.ä. als Nicht-Asiate zu erkennen. Da verlasse ich mich doch lieber auf den Übersetzer, der dem Synchronregisseur verdeutlicht hat, wie eine bestimmte Reaktion zu interpretieren ist. Dieser gibt das dann an seine Sprecher weiter.
    Ein perfektes Prinzip. Wenn man es annimmt...
    Bei chinesischen Filmen ist das sicherlich richtig, weil im chinesischen die Betonung den Sinn des Wortes ergibt. Bei japanischen Filmen ist das z.B. aber überhaupt kein Problem weil da die Betonung ähnlich angewandt wird wie bei europäischen Sprachen. Da merkt man am Ton sehr gut welche Stimmung herrscht. Das Problem bei asiatischen Filmen ist eher die Tatsache das wir bestimmte Signale oder Anspielungen nicht verstehen weil sie in unserer Kultur entweder nicht vorhanden sind oder schlicht anders gedeutet werden. Farben haben z.B. in Asien meist eine ganz andere Bedeutung als in Europa. Imho das grössere Problem als die Stimmung im Ton nicht deuten zu können weil solche Anspielungen unabhängig vom Ton verstanden oder missverstanden werden können.

    Klar, Ausnahmen gibt es immer. Da hast du mit ST aber natürlich einen echten Einzelfall hervorgeholt. Die "Verherrlichung eines totalitären, nationalistischen Regimes, auch wenn es satirisch gemeint ist, war/ ist immer ein heißes Eisen in Deutschland, da man immer damit rechnet in eine Ecke gedrängt zu werden, die man lieber vergessen machen möchte.
    Natürlich habe ich hierfür ein extremes Beispiel genommen weil mir der Film bei dem Thema natürlich sofort einfällt.

  18. #238
    Nackter SWAT-Holzfäller
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    NEU-CAPRICA
    Alter
    51
    Beiträge
    9.342

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    Das ist die Ironie dabei, daß in diesem Thread genau das geschieht, was er kritisieren will; die üblichen Grundsatzdiskussionen und Anfeindungen.

    Das ganze hier wird nur noch von den Raucher-/Nichtraucherthreads getoppt.
    Hier wird diskutiert. Was ist schlimm daran? Es betrifft im weitesten Sinn das Thema des Threads und das ist doch wichtig. Besser das wird hier diskutiert, als in einem "Deutsche Hellraiser VÖ"-Thread. Das es ab und zu mal ruppig zugeht, kann glaube ich jeder von uns vertragen.

  19. #239
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.10.04
    Ort
    Mainz
    Alter
    37
    Beiträge
    1.444

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Thodde Beitrag anzeigen
    Für mich ist ein deutsches Bildmaster auch bei einer deutschen Veröffentlichung sehr wohl ein Makel. Und ja, ich greife in solchen Fällen gewöhnlich auf ausländische Alternativen zurück.
    Kann ich gut nachvollziehen. Mich stören deutsche Master mit nachgedrehten Einstellungen von Briefen, Schildern usw. auch - vor allem, wenn man den Film im Original sieht. Wie unbefriedigend eine DVD ausfallen kann, die auf einer deutschen Version basiert, sieht man an Kinowelts "The Blue Gardenia". Da wurde der O-Ton ans deutsche Master angepasst - stellenweise nicht exakt synchron. Nur weil ich eine deutsche DVD kaufe, heißt das ja nicht, dass man sich mit den Sünden der deutschen Verleiher abfinden muss. Deutsche Vorspänne des Atlas-Verleihs aus den 60er Jahren (z.B. der "Heil Hamlet"-Hintergund bei "Sein oder Nichtsein" oder der stümperhafte Vorspann des "Dritten Mann") gehören zu den Kuriositäten deutscher Verleihpraxis, auf die ich nur zu gut verzichten kann. Dazu kommt noch das Problem der Bildqualität. Abtastungen von deutschen Kopien dürften selten die Qualität guter Interpositive oder Negative erreichen, die für den Transfer in den USA herangezogen werden, da sie meist mehrere Generationen vom Original entfernt sind. Das gilt natürlich vor allem für ältere Filme.

  20. #240
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.06.08
    Alter
    33
    Beiträge
    6.336

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Jack Black 73 Beitrag anzeigen
    Zumal bei beiden noch das nervige Problem bei den Frauenstimmen dazukommt.
    Kannst Du das bitte näher erklären?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •