Cinefacts

Seite 9 von 17 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 180 von 321
  1. #161
    Chillen am Abend
    Registriert seit
    27.03.06
    Ort
    Großherzogtum Baden
    Alter
    45
    Beiträge
    1.936

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von KaisaSoze Beitrag anzeigen
    Mir schon.
    Dann nenn mir welche, damit ich nicht unwissend sterbe.

  2. #162
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.08.05
    Beiträge
    2.512

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von BaluBear1972 Beitrag anzeigen
    Dann nenn mir welche, damit ich nicht unwissend sterbe.
    Französische Filme?

  3. #163
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.08.05
    Beiträge
    445

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Du willst jetzt ernshaft nicht englischsprachige Filme aufgezählt haben, die hierzulande auf der DVD mit dt. Untertiteln erschienen sind. Die Liste geht in die Tausende.

  4. #164
    I want my 2 Dollars!
    Registriert seit
    27.07.01
    Ort
    Souvlaki Space Station
    Alter
    43
    Beiträge
    5.133

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von BaluBear1972 Beitrag anzeigen
    Dann nenn mir welche, damit ich nicht unwissend sterbe.
    Siehe meinen Beitrag von eben. Erweiterbar um den Großteil deutscher DVDs/Blu-rays.

  5. #165
    Spike
    Gast

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Ich behaupte mal, der ursprüngliche Ansatz für diesen Thread hier ist der, das es oftmals von den O-Ton-Guckern so rüber kommt (gewollt oder nicht), als ob sie etwas besseres wären bzw. Synchronfans alle doof und unfähig sind.
    Nicht?

    Warum jetzt aber über 8 Seiten irgendwelche Beispiele konstruiert werden, wieder alle übereinander herfallen und das Niveau mittlerweile bei "Du bist doof!" - "Nein, DU!" angekommen ist, verstehe ich nicht.

    Kann man es nicht einfach dabei belassen, das jede/r das gerne guckt bzw. hört, was er/sie mag?

    Mensch Leute, die meisten hier sind doch erwachsen und stehen im Leben.
    Leben. Ihr wisst schon... das da draußen, mit echten Menschen.

    Oder benehmt Ihr Euch da auch alle so?

  6. #166
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.10.03
    Beiträge
    196

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Die werden natürlich auch, wie es sich für einen richtigen Cineasten gehört, mit englischen Untertiteln geguckt. Wenn man zur intellektuellen Elite gehören will, kauft man sich übrigens auch Sachen wie Baader-Meinhoff-Komplex oder Nordwand ausschließlich in der englischen, besser noch amerikanischen, am besten aber der Hongkong-Importversion, weil die englischsprachigen Subs viel besser sind. Denn man will die Filme ja schließlich so sehen, wie der Regisseur sich das Werk ersonnen hat. Wer anders denkt, ist einfach ein grenzenlos dummer Vollhonk.
    Filme aus Ländern, deren Sprache man nicht spricht, als OMU zu gucken hat aber nicht zwangsläufig etwas mit zwanghaft elitärem Verhalten zu tun. Zumindest sehe ich hier selten jemanden damit prahlen. Was ist denn das Problem, wenn man sich die Filme möglichst originalgetreu ansehen möchte?
    Ein weiterer Grund ist, als jahrelanger O-Ton Gucker ist man derart auf Lippensynchronität sensibilisiert, daß man nicht perfekt gemachte Synchros als sehr störend empfindet. Allein deshalb ist OMU für mich die bessere Wahl.
    Allerdings habe ich Verständnis dafür, daß du das nicht verstehen kannst, konnte ich vor ein paar Jahren auch nicht. Nur sollte man die Sache dann nicht noch provokannt ins lächerliche ziehen. Dein post liest sich zumindest so, als hätte Todde hier voll ins Schwarze getroffen.

  7. #167
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Spike666 Beitrag anzeigen
    Mensch Leute, die meisten hier sind doch erwachsen
    Das stimmt.
    und stehen im Leben.
    Na ja...
    Leben. Ihr wisst schon... das da draußen, mit echten Menschen.
    Ob draußen oder auf dem Mond... das dürfte für viele gleich unbekannt sein.

    Zitat Zitat von Bake
    Dein post liest sich zumindest so, als hätte Todde hier voll ins Schwarze getroffen.
    Zumindest habe ich damit ins Schwarze getroffen, als ich mir beim Schreiben überlegt habe, ob ich nicht doch den Ironie-Smiley dazusetzten soll, weil ich sonst womöglich wieder missverstanden werde.

    Ich halte die Praxis nicht für elitär. Nur das Gehabe, was manche an den Tag legen kommt einem unsympathischen Elitedenken nahe.
    Geändert von Thorwalez (29.07.11 um 10:56:25 Uhr)

  8. #168
    aka Archos
    Registriert seit
    29.06.10
    Ort
    Schaumburg, Nds.
    Beiträge
    14.592

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Penis!

  9. #169
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.08.05
    Beiträge
    445

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Gnihihihihi

  10. #170
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Marzellus Beitrag anzeigen
    Penis!
    Damit wäre alles gesagt. Thread closed!

  11. #171
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.06.08
    Alter
    33
    Beiträge
    6.336

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Kampfigel Beitrag anzeigen
    Diese Diskussion ist ja nun nach einigen Aussagen im "Hellraiser"-Thread eskaliert, den ich auch verfolgt habe. Und hier scheint es mir, auch wieder meine ganz persönliche Meinung, dass es hier die Synchro-Fraktion ist, die eine Kritik an der deutschen Disc nicht zulassen möchte. Sagt doch einfach "Mir ist die Synchro so wichtig, da sind mir die anderen Mängel egal".
    Dann ist gut und man muss und kann nicht mehr diskutieren. Aber sorry, bei 30,- €, so gut wie keinen Extras, einem verschlimmbesserten Bildmaster, da kann und darf es nur die Synchro sein. Und da muss man auch nicht so tun, als würde man verzweifelt das Haar in der Suppe suchen.
    Das man hier auf die Mängel der deutschen Version hingewiesen hat, ist vollkommen legitim und auch berechtigt. Aber jeder empfindet einen offentsichtlichen Mangel vollkommen anders. Der DNR Einsatz soll dadurch keineswegs beschönigt werden, aber den einen störts und den anderen nicht. Einige User wurden verhöhnt, da sie trotzdem zu dieser Veröffentlichung gegriffen haben.

    Zitat Zitat von Spaceball
    Das ändert aber nichts an der Tatsache das deutsche Synchros einfach nicht so gut sind wie ihr Ruf. Wer keinen O-Ton schaut und vorallem auch nicht das Hörverständnis mitbringt kann gar nicht verstehen wie schlecht deutsche Synchros oft sind. Ein Blinder kann auch nicht verstehen warum Farben so toll sind und warum sie besser sind als graue Tristess. Ebenso kann jemand, der nur ungenügend englisch spricht, erst gar nicht verstehen warum der O-Ton besser ist. Wenn jemand dann mal Fakten auf den Tisch legt warum der O-Ton in der Regel einfach besser ist wird inzwischen ja nur noch mit "ihr redet doch alles einfach nur schlecht" gekontert.

    Dann kommt noch dazu das deutsche Synchros möglichst billig produziert werden. Selbst Leute aus der Industrie mökeln schon weil mit den Budgets und der wenigen Zeit gar keine gute Synchro mehr machbar ist. Schaut euch doch mal 70er Jahre Synchros an! Da wurden teilweise verdammt gute Synchros erstellt.
    Diese Pauschalisierung in Bezug auf moderne Synchronisation wird von dir inflationär gebraucht und keineswegs mit Fakten belegt. Kostendruck herrscht überall, nicht nur bei den Synchronisationen sondern auch beim Produzieren der Filme. Was ich als Synchrogucker auf jedenfall negativ sehe sind die Promisynchronisationen. Denn Einsätze eines Mario Barths und / oder Erkan und Stefan sind überflüssig. Dies wäre für mich ein Beleg für eine schlechte Synchronisation. Aber nenn uns / mir doch ein paar Beispiel von besonders schlechten Synchronisationen, die in der letzten Zeit erstellt wurden.

  12. #172
    nun auch in 3D
    Registriert seit
    19.01.02
    Alter
    47
    Beiträge
    1.743

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Spaceball Beitrag anzeigen
    Das Hören von einer Fremsprache erhöht auf jeden Fall das Hörverständnis dieser Sprache.
    Zum Verstehen muss aber bereits eine Grundlage der Sprache vorhanden sein. D.h. du kannst dein Hörverständnis nur verbessern, wenn du bereits Bedeutungen von worten kennst. Dann gebe ich dir recht. Wer aber englischen Worten keine Bedeutung geben kann, wird auch kein Hörverständnis aufbauen, weil das Verständnis fehlt.
    Beispiel: italienisch. Jemand der Französisch in der Schule hatte kann sich einiges aus dem Italienischen durch Erschließen ableiten. Wer nur Englisch hatte wird hier mehr Probleme haben. Ich verstehe dann vielleicht irgendwann einzelne Worte, kann aber keinen Sinn entnehmen. Man muss sich also weiter mit der Sprache auseinandersetzen und Vokabeln und grammatikalische Regeln überprüfen.



    Rechtschreibung und Hörverständnis sind aber zwei verschiedene Dinge. Wenn ich einen Text in englisch verfasse hänge ich da sehr lange dran damit ich möglichst keinen Fehler mache. Wenn ich englisch spreche ist das gar kein Problem weil ich einfach spreche ohne mir Gedanken darüber zu machen. Gesprochenes Wort ist nun mal an deutlich weniger Strenge Regeln gebunden als das geschriebene Wort.
    Nur weil ich mir alle Filme im O-Ton anschaue heisst das nun mal nicht das sich meine englische Rechtschreibung verbessert hat. Mein Hörverständnis dieser Sprache hat sich aber deutlich verbessert.
    Ich hatte mal einen Gast, der einmal im Jahr für zwei Wochen seinen Sohn besucht. Im ersten Jahr habe ich seinen Liverpool-Akzent kaum verstanden. Im zweiten Jahr konnte ich ihn relativ gut verstehen und im Dritten Jahr konnte ich ihn sogar sehr gut verstehen. Dabei hilft der O-Ton sehr wohl und das ist imho auch damit gemeint, wenn jemand den O-Ton empfiehlt. Die Rechtschreibung wird dadurch aber auf keinen Fall besser.
    Passt. Wenn man kein visuelles Abbild eines Wortes hat, kann man das Wort nur schwer schreiben. Allerdings soll es Menschen geben, die aufgrund eines ausgeprägten phonologischen Bewusstseins auch unbekannte Wörter schreiben können. Kinder hangeln sich anhand des Wissens darum, welche Laute für welchen Buchstaben stehen, zum Schreiben eines Wortes. Aber auch hier ist es hilfreich, wenn man dem gesprochenen Wort die korrekte Schreibweise als visuellen Impuls mit auf den Weg gibt.



    Mir ist es völlig egal ob sich jemand die Synchro anschaut oder nicht. Wer mit der Synchro glücklich ist soll bei der Synchro bleiben. Ich weiss sehr wohl das viele Leute auf die deutsche Synchro angewiesen sind. Ich käme nie auf die Idee von meinen Eltern zu verlangen einen Film im O-Ton zu schauen oder mit UT. Das haben sie nie gemacht und das werden sie nie machen.

    Das ändert aber nichts an der Tatsache das deutsche Synchros einfach nicht so gut sind wie ihr Ruf. Wer keinen O-Ton schaut und vorallem auch nicht das Hörverständnis mitbringt kann gar nicht verstehen wie schlecht deutsche Synchros oft sind. Ein Blinder kann auch nicht verstehen warum Farben so toll sind und warum sie besser sind als graue Tristess. Ebenso kann jemand, der nur ungenügend englisch spricht, erst gar nicht verstehen warum der O-Ton besser ist. Wenn jemand dann mal Fakten auf den Tisch legt warum der O-Ton in der Regel einfach besser ist wird inzwischen ja nur noch mit "ihr redet doch alles einfach nur schlecht" gekontert.

    Dann kommt noch dazu das deutsche Synchros möglichst billig produziert werden. Selbst Leute aus der Industrie mökeln schon weil mit den Budgets und der wenigen Zeit gar keine gute Synchro mehr machbar ist. Schaut euch doch mal 70er Jahre Synchros an! Da wurden teilweise verdammt gute Synchros erstellt. Die hatten aber auch Zeit und Geld um eine gute Synchro zu machen! Gerade bei Bud Spencer und Terence Hill Komödien sind die Schnodderdeutsch Synchros besser als z.B. die englische Synchro.
    Ob die Industrie hier meckert kann ich nicht beurteilen. Aber sicherlich haben auch veränderte Vertriebsbedingungen dazu geführt, dass immer weniger Zeit bleibt und auch die Synchro unter Druck entsteht. Weltweite Release-Termine für einen Kinofilm machen es eben nötig, dass ein Textbuch schneller erstellt wird, als das vielleicht vor 20 Jahren der Fall war. Ein halbes Jahr zwischen US und Deutschland Release kann man sich heute keine Zeit mehr lassen, dann kann es nämlich zu Einbrüchen an der Kinokasse kommen, da viele den Film dann im Internet angeschaut haben oder gar auf Auslandsreleases auf Datenträger zurück greifen. Ich kann aber nicht zustimmen, dass die Synchros in den 70ern besser waren. Da waren ebenfalls viele Böcke dabei und die Hill/Spencer Synchros sind in meinen Augen ebenfalls Geschmackssache. Die Zwei sollen ja angeblich auch einen trockeneren Humor pflegen, im Original, aber die uff...war es Heiner Brand??- Synchro rettete in Deutschland die Quote...

    Wer Synchro schaut, der macht sich entweder keine Gedanken über Fehler, weil er es nicht besser weiß oder er weiß um die Schwächen, schaut aber darüber hinweg. Ich spreche sicher nicht schlecht Englisch, verstehe es gut. Habe hier über 250 Filme auf Laserdisk stehen und davon maximal 20 Deutsche. Aber trotzdem finde ich die Synchros in den meisten Fällen immer noch gelungen. Auch wenn ich über die eine oder andere Schwäche stolpere und auch den einen oder anderen Lapsus finde, bei dem der Sinn völlig verloren geht oder auch die Stimmenauswahl in die Hose ging... aber dafür kann ich den Film dann mit Freundin oder Freunden zusammen schauen und muss nicht allein rumsitzen. Ich zolle der Synchro-Industrie noch Respekt, dass ein Großteil sich bemüht, um lippensynchron nahe am Ursprungstext zu bleiben. Und wie ich schon im Tucker und Dale Thread geschrieben habe: das ist nicht so einfach, da in unterschiedlichen Sprachen Laute eben anders angeordnet werden und Wörter gesucht werden müssen, die sinngemäß und von der Lippenbewegung her noch passen. Eine 1:1 Übersetzung wäre meistens tödlich. Da würde der deutsche Sprecher noch reden, wenn der Schauspieler auf der Leinwand schon die Klappe hält oder umgekehrt... und DEN Aufschrei möchte ich nicht erleben

  13. #173
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.10.03
    Beiträge
    196

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Das stimmt.



    Zumindest habe ich damit ins Schwarze getroffen, als ich mir beim Schreiben überlegt habe, ob ich nicht doch den Ironie-Smiley dazusetzten soll, weil ich sonst womöglich wieder missverstanden werde.
    Zumindest ich habs nicht geschnallt, hätte aber vielleicht auch noch deinen letzten Satz in Ruhe lesen sollen

  14. #174
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.06
    Ort
    München
    Beiträge
    2.342

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Brummel84 Beitrag anzeigen
    Diese Pauschalisierung in Bezug auf moderne Synchronisation wird von dir inflationär gebraucht und keineswegs mit Fakten belegt. Kostendruck herrscht überall, nicht nur bei den Synchronisationen sondern auch beim Produzieren der Filme.
    Äh, bei 100 Mio Dollar-Budgets herrscht Kostendruck?

    Was ich als Synchrogucker auf jedenfall negativ sehe sind die Promisynchronisationen. Denn Einsätze eines Mario Barths und / oder Erkan und Stefan sind überflüssig. Dies wäre für mich ein Beleg für eine schlechte Synchronisation.
    Das ist die schlimmste Sorte. Vorallem Erkan und Stefan haben absolut kein Talent, ziehen immer die selbe Nummer ab und werden selbst dann gebucht wenn sie vom Alter her überhaupt nicht passen.

    Aber nenn uns / mir doch ein paar Beispiel von besonders schlechten Synchronisationen, die in der letzten Zeit erstellt wurden.
    Sämtliche deutschen Synchros der letzten Jahre bei denen ich mal reingehört habe fand ich so schlecht das ich sie nicht sehen wollte. Aber wenn du ein brandaktuelles Beispiel haben willst:

    + YouTube Video
    ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.


    ab 0:42 Olivia Wilde spricht den Satz zuende ohne die Lippen zu bewegen
    Ab 1:23 Auch Harrison Ford spricht seinen Satz zuende ohne die Lippen zu bewegen

    Ab 0:56 klingt die Stimme im Hintergrund als würde die Person nicht auf der selben Wiese stehen. Die Stimme klingt als würde sie aus dem Off kommen.

    Ausserdem passen die Synchronsprecher von Olvia Wilde und Daniel Craig überhaupt nicht aber das ist wohl Geschmackssache.

  15. #175
    Spike
    Gast

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    *hust* das ist nur ein Trailer *hust*

  16. #176
    I want my 2 Dollars!
    Registriert seit
    27.07.01
    Ort
    Souvlaki Space Station
    Alter
    43
    Beiträge
    5.133

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Brummel84 Beitrag anzeigen
    Diese Pauschalisierung in Bezug auf moderne Synchronisation wird von dir inflationär gebraucht und keineswegs mit Fakten belegt.
    Synchronsprecher sind doch selbst dieser Meinung, wie man in Interviews feststellen kann. Denn das hat nichts mit deren Kompetenz als Synchronsprecher zu tun, sondern es ist eine Geld- und Zeitfrage. Die großen Filme werden immer öfter international zeitgleich bzw. zeitnah herausgebracht. Daher ist weniger Zeit für die Synchronisation. Außerdem führt dies dazu, dass Dialoge getrennt voneinander aufgenommen werden. Der eine in München, der andere eine Woche später in Hamburg. Außerdem steht immer weniger Geld zur Verfügung, was dies noch verstärkt. Wie gesagt, dies sind Aussagen von Synchronsprecher (ich glaube, die deutsche DVD von "Frankensteins Höllenmonster" hat Interviews z.B. mit Tobias Meister, u.a. Synchronsprecher von Brad Pitt, der im Prinzip die obige Ausführung bestätigt).

  17. #177
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    @Spaceball

    Meine Fresse das ist eine Trailersynchro hier bei Cowboy und Aliens und damit überhaupt nicht relevant. Dir ist wohl wie so vielen nicht klar, dass Trailer getrennt synchronisiert werden und da noch nicht auf Feinheiten geachtet wird.
    Eine Trailersynchro als Referenz für schlechte Synchronarbeit heranziehen zu wollen ist schon ein starkes Stück! Weil die werden vielfach etwas hingeschludert. Haben ja auch viel andere Übersetzungen.
    Ich erinnere an Stirb Langsam 4 wo eine Übersetzung im Trailer für entsetzen gesorgt hat und im Film wars dann korrekt wie es sein sollte.
    Wenn du alle Synchros nach Trailersynchros bewertet hast ist es kein Wunder, dass du die so schlecht findest.

    Und du tust ja so als würden Erkan und Stefan regelmässig synchronisieren was natürlich völliger Quatsch ist. Das waren innerhalb von 10 Jahren vielleicht ne handvoll Einsätze und immer bei Animationsfilmen oder auf ein Tier in einem Realfilm (Dr. Dolittle 2)

  18. #178
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von Heidi Park-Soltau Beitrag anzeigen
    Synchronsprecher sind doch selbst dieser Meinung, wie man in Interviews feststellen kann. Denn das hat nichts mit deren Kompetenz als Synchronsprecher zu tun, sondern es ist eine Geld- und Zeitfrage. Die großen Filme werden immer öfter international zeitgleich bzw. zeitnah herausgebracht. Daher ist weniger Zeit für die Synchronisation. Außerdem führt dies dazu, dass Dialoge getrennt voneinander aufgenommen werden. Der eine in München, der andere eine Woche später in Hamburg. Außerdem steht immer weniger Geld zur Verfügung, was dies noch verstärkt. Wie gesagt, dies sind Aussagen von Synchronsprecher (ich glaube, die deutsche DVD von "Frankensteins Höllenmonster" hat Interviews z.B. mit Tobias Meister, u.a. Synchronsprecher von Brad Pitt, der im Prinzip die obige Ausführung bestätigt).
    Ist auch richtig, dass die Arbeitsbedigungen der Horror sind teilweise in der heutigen Zeit.
    Aber die fertigen Endprodukte sind (im Moment noch) grösstenteils nach wie vor in Ordnung weil genau die Leute welche die Situation bemängeln momentan noch mit Einsatz dagegen arbeiten.

    Ich schaue ja nun wirklich viel Synchros und bis auf etwas laschere Übersetzungen (wohl weil das Buch schneller geschrieben werden muss) sind mir jetzt keine wesentlichen verschlechterungen im Endprodukt aufgefallen.
    Was es aber gibt ist, dass die Anzahl durchschnittlicher Synchronisation gestiegen ist. Ohne Frage.
    Aber einen generellen Qualitätsverlust konnte ich noch nicht feststellen. Der Qualitätsverlust ist momentan vor allem bei den Arbeitsbedingungen der Fall. Ist natürlich nicht auszuschliessen, dass sich das irgednwann wesentlich mehr aufs Endprodukt auswirken wird.
    Getrennte Aufnahmen hingegen sind bei vielen Sprechern geschmackssache, wirken sich aber selten auf die Qualität aus wenn der Synchronregisseur gut ist. Gibt ja Synchronregisseure die es sogar bevorzugen Sprecher einzeln aufzunehmen.

  19. #179
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.06
    Ort
    München
    Beiträge
    2.342

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von cryer Beitrag anzeigen
    Zum Verstehen muss aber bereits eine Grundlage der Sprache vorhanden sein. D.h. du kannst dein Hörverständnis nur verbessern, wenn du bereits Bedeutungen von worten kennst. Dann gebe ich dir recht. Wer aber englischen Worten keine Bedeutung geben kann, wird auch kein Hörverständnis aufbauen, weil das Verständnis fehlt.
    Beispiel: italienisch. Jemand der Französisch in der Schule hatte kann sich einiges aus dem Italienischen durch Erschließen ableiten. Wer nur Englisch hatte wird hier mehr Probleme haben. Ich verstehe dann vielleicht irgendwann einzelne Worte, kann aber keinen Sinn entnehmen. Man muss sich also weiter mit der Sprache auseinandersetzen und Vokabeln und grammatikalische Regeln überprüfen.
    Wer unter 40 ist sollte Englisch im Unterricht gehabt haben. Auch in der DDR war englisch fester Bestandteil des Unterrichts. Wer nicht älter als 30 ist hatte definitiv englisch im Unterricht. Da die meisten Filme, die wir konsumieren, in englisch gedreht wurden hat da eigentlich jeder immerhin eine Grundlage. Natürlich reicht das Schulenglisch nicht dazu aus Filme auf Englisch zu verstehen. Da muss man sich schon selbst drum bemühen. Mir haben englischsprachige Filme jedenfalls sehr geholfen Englisch zu lernen.

    Passt. Wenn man kein visuelles Abbild eines Wortes hat, kann man das Wort nur schwer schreiben. Allerdings soll es Menschen geben, die aufgrund eines ausgeprägten phonologischen Bewusstseins auch unbekannte Wörter schreiben können. Kinder hangeln sich anhand des Wissens darum, welche Laute für welchen Buchstaben stehen, zum Schreiben eines Wortes. Aber auch hier ist es hilfreich, wenn man dem gesprochenen Wort die korrekte Schreibweise als visuellen Impuls mit auf den Weg gibt.
    Ich muss bei vielen Wörtern auf dict.cc naschauen weil ich mir nicht sicher bin. Ausserdem macht man mal schnell nen Fehler. Erst heute morgen hätte ich anstatt pieces fast peaces in einem Posting geschrieben.

    Ob die Industrie hier meckert kann ich nicht beurteilen. Aber sicherlich haben auch veränderte Vertriebsbedingungen dazu geführt, dass immer weniger Zeit bleibt und auch die Synchro unter Druck entsteht. Weltweite Release-Termine für einen Kinofilm machen es eben nötig, dass ein Textbuch schneller erstellt wird, als das vielleicht vor 20 Jahren der Fall war. Ein halbes Jahr zwischen US und Deutschland Release kann man sich heute keine Zeit mehr lassen, dann kann es nämlich zu Einbrüchen an der Kinokasse kommen, da viele den Film dann im Internet angeschaut haben oder gar auf Auslandsreleases auf Datenträger zurück greifen. Ich kann aber nicht zustimmen, dass die Synchros in den 70ern besser waren. Da waren ebenfalls viele Böcke dabei und die Hill/Spencer Synchros sind in meinen Augen ebenfalls Geschmackssache. Die Zwei sollen ja angeblich auch einen trockeneren Humor pflegen, im Original, aber die uff...war es Heiner Brand??- Synchro rettete in Deutschland die Quote...
    Ich finde das Clockwork Orange eine absolut grandiose Synchro besitzt. Die Schnodderdeutsch Synchros klingen einfach gut. Funktionieren aber halt nur bei den entsprechenden Filmen und bei Bud Spencer und Terence Hill gehören die für mich einfach dazu.

    Wer Synchro schaut, der macht sich entweder keine Gedanken über Fehler, weil er es nicht besser weiß oder er weiß um die Schwächen, schaut aber darüber hinweg. Ich spreche sicher nicht schlecht Englisch, verstehe es gut. Habe hier über 250 Filme auf Laserdisk stehen und davon maximal 20 Deutsche. Aber trotzdem finde ich die Synchros in den meisten Fällen immer noch gelungen. Auch wenn ich über die eine oder andere Schwäche stolpere und auch den einen oder anderen Lapsus finde, bei dem der Sinn völlig verloren geht oder auch die Stimmenauswahl in die Hose ging... aber dafür kann ich den Film dann mit Freundin oder Freunden zusammen schauen und muss nicht allein rumsitzen. Ich zolle der Synchro-Industrie noch Respekt, dass ein Großteil sich bemüht, um lippensynchron nahe am Ursprungstext zu bleiben. Und wie ich schon im Tucker und Dale Thread geschrieben habe: das ist nicht so einfach, da in unterschiedlichen Sprachen Laute eben anders angeordnet werden und Wörter gesucht werden müssen, die sinngemäß und von der Lippenbewegung her noch passen. Eine 1:1 Übersetzung wäre meistens tödlich. Da würde der deutsche Sprecher noch reden, wenn der Schauspieler auf der Leinwand schon die Klappe hält oder umgekehrt... und DEN Aufschrei möchte ich nicht erleben
    Ich habe lange Zeit gebraucht bis ich komplett auf englisch umgestellt habe und erst danach ist mir aufgefallen wie wenige Lippensynchron die deutsche Synchro ist. Gerade bei der deutschen Synchro wird ja immer behauptet wie toll Lippensynchron die Synchro ist und das ist nun mal nicht wahr. Ausserdem finde ich, dass die Stimmen bei der deutschen Synchro aufgesetzt klingen.

    Eine 1:1 Synchro wäre das optimale Resultat weil die Synchro nur den Zweck hat einen Film ins deutsche zu übertragen. Leider wird die Synchro immer benützt um den Film zu verändern weil es dem Synchrogucker ja schließlich nicht auffällt. Bei vielen Sachen liegt die sinngemässe Übersetzung ja noch im Rahmen aber sehr oft wird einfach der Sinn umgekehrt. Nochnoy Dozor ist da ein gutes Beispiel. Es gibt eine Szene in der der Protagonist operiert wird. In der deutschen Synchro beschwert sich sein Chef, dass er ihn doch besser ins Büro versetzt hätte, weil er ein Trottel ist. Im russischen Original ist das aber gar kein Trottel. Da ich damals noch nicht mit UTs geschaut habe fand ich den richtig schlecht wegen dieser Szene, weil ich das nicht verstanden habe. Freunde von mir haben den mit UTs gesehen und da war das dann ein ganz anderer Film. Solche Sachen kommen nicht hin und wieder vor sondern bei vielen Filmen. Auch Starship Troopers ist so ein Film der durch die Synchro eine völlig andere Richtung bekommen hat und mit dem englischen Original schon fast gar nichts mehr zu tun hat.

  20. #180
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.06
    Ort
    München
    Beiträge
    2.342

    AW: Thread gegen O-Ton/Synchro-Bashing im "Software Deutschland-Forum"

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    @Spaceball

    Meine Fresse das ist eine Trailersynchro hier bei Cowboy und Aliens und damit überhaupt nicht relevant. Dir ist wohl wie so vielen nicht klar, dass Trailer getrennt synchronisiert werden und da noch nicht auf Feinheiten geachtet wird.
    Die fertige Synchro wird auch nicht Lippensynchron sein!

    Eine Trailersynchro als Referenz für schlechte Synchronarbeit heranziehen zu wollen ist schon ein starkes Stück! Weil die werden vielfach etwas hingeschludert. Haben ja auch viel andere Übersetzungen.
    Ich erinnere an Stirb Langsam 4 wo eine Übersetzung im Trailer für entsetzen gesorgt hat und im Film wars dann korrekt wie es sein sollte.
    Wenn du alle Synchros nach Trailersynchros bewertet hast ist es kein Wunder, dass du die so schlecht findest.
    Ich schaue mir auch hin und wieder die Filmvorschau auf Spiegel.de an. Da sind die Szenen so zu hören wie sie auch im Film zu hören sind! Die sind auch nicht viel besser als die Trailersynchros.

    Und du tust ja so als würden Erkan und Stefan regelmässig synchronisieren was natürlich völliger Quatsch ist. Das waren innerhalb von 10 Jahren vielleicht ne handvoll Einsätze und immer bei Animationsfilmen oder auf ein Tier in einem Realfilm (Dr. Dolittle 2)
    Die handvoll Einsätze waren trotzdem sauschlecht! Ausserdem sind alle anderen C-Promis keinen Deut besser als Erkan und Stefan aber die zwei passen perfekt als Beispiel.

Seite 9 von 17 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •