Cinefacts

Seite 27 von 34 ErsteErste ... 17232425262728293031 ... LetzteLetzte
Ergebnis 521 bis 540 von 676
  1. #521
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.01
    Beiträge
    5.924

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von Hosenmatz Beitrag anzeigen
    Geht mir genauso.
    Das 3D war super, tolle Tiefenwirkung und etliche Effekte, wie bereits genannt.
    Genau 3 Effekte aus dem Computer. In den Real-Bildern war es fürchterlich flach. ID hat max. 30% der möglichen Tiefe, zum Vergleich Hugo hatte rund 50%, Avatar zwischen 40% und 60% und GoS zwischen 60% und 90%. Es war zwar immer noch etwas mehr 3D als bei Spiderman aber halt alles viel zu flach.

    Zitat Zitat von Hosenmatz Beitrag anzeigen
    Ich glaube, bei 3D Filmen macht es Sinn, näher dran zu sitzen, da man sich dann "im Geschehen" fühlt.
    Mitte, Mitte des Kinos ist meiner Meinung nach optimal.
    Genau falsch. Je näher man dran sitzt um so flacher wird der Bildeindruck. Mitte/Mitte ist schon ganz gut aber nur, wenn es sich um ein langes Kino handelt. Bei breiten Kinos sollte man weiter hinten sitzen.

    Zitat Zitat von Hosenmatz Beitrag anzeigen
    Bei 2D Filmen regt es mich auf, wenn ich nicht die volle Leinwand mit einem Blick erfassen kann.
    Bei 3D hingegen finde ich es klasse, wenn ich mich öfters auf bestimmte Stellen im Bild fokussieren kann, weil es da gerade interessant ist.
    Und genau das geht bei gewandelten Filmen eben nicht. Auf die sich bereits im Bild befindlichen Unschärfen kann man eben nicht fokusieren, die bleiben unscharf. Daher sollte man einen echten 3D-Film auch NIE wie einen 2D-Film drehen. hat man bei ID sehr gut gemerkt, bei Overshouldern oder wenn der verschwommene Vordergrund falsch montiert war.

    Zitat Zitat von Hosenmatz Beitrag anzeigen
    Wenn man zu weit hinten sitzt, geht einiges an Athmosphäre verloren.
    Wie gesagt, völlig falsch.

  2. #522
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.01
    Beiträge
    5.924

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von Cobretti1980 Beitrag anzeigen
    ja wir wissen es ja , dein drecksfilm hat das weltbeste 3D.
    Nicht DAS Weltbeste aber eines der weltbesten. Zumindest besser als der ganze gewandelte Mist. Was kann ich dafür, dass wir wissen wie es geht und wir einen der tiefsten 3D-Filme ever produziert haben???

  3. #523
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Wenn man zu weit weg sitzt, sorgen bei mir immer die Leinwandränder dafür, daß die Illusion futsch ist, sobald der Rahmen überschritten wird.

    Deswegen sitze ich am liebsten relativ mittig im 3D-Kino; das ist ein ganz brauchbarer Kompromiß aus ausreichender Entfernung und Mittendrin-Gefühl durch das Verschwinden der Bildränder.

  4. #524
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.01
    Beiträge
    5.924

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    Wenn man zu weit weg sitzt, sorgen bei mir immer die Leinwandränder dafür, daß die Illusion futsch ist, sobald der Rahmen überschritten wird.

    Deswegen sitze ich am liebsten relativ mittig im 3D-Kino; das ist ein ganz brauchbarer Kompromiß aus ausreichender Entfernung und Mittendrin-Gefühl durch das Verschwinden der Bildränder.
    Darum sollte 3D auch nicht Cinemascope gedreht werden. Am besten, man sucht sich den optimalen Sitzplatz aus und reserviert diesen dann per Dauerkarte

    Im übrigen ist der 3D-Eindruck tiefer, wenn man die Ränder sieht. das kann man auch auf dem heimischen TV beobachten. Dadruch habe ich eine definierte 0-Ebene.

  5. #525
    Sunny Lax Fanboy
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    46
    Beiträge
    3.820

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Technisches blabla hin und her, es ist immer auch noch ein persönlicher Eindruck wie man 3D empfindet. Und wenn man im Netz mal so liest ist man sich einig das das 3D von Star Trek um ein vielfaches besser ist, als z. B: von Iron Man, welches wirklich beschissen war.


    Das 3D von Life of Pi war z. B: ziemlich der Hammer, da fallen viele Filme ab.

  6. #526
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.01
    Beiträge
    5.924

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von ShineyMetalAss Beitrag anzeigen
    Technisches blabla hin und her, es ist immer auch noch ein persönlicher Eindruck wie man 3D empfindet. Und wenn man im Netz mal so liest ist man sich einig das das 3D von Star Trek um ein vielfaches besser ist, als z. B: von Iron Man, welches wirklich beschissen war.


    Das 3D von Life of Pi war z. B: ziemlich der Hammer, da fallen viele Filme ab.
    Life of Pi war stellenweise sehr gut, das stimmt. Auch der Hobbit war stellenweise richtig gut. IM 3 war wirklich schlecht aber ID nicht viel besser. Warum drehen die nicht gleich in 3D???? Bei einem Budget von ca. 200 Millionen sollte das gerade noch drin sein.

  7. #527
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von Oliver Krekel Beitrag anzeigen
    Warum drehen die nicht gleich in 3D???? Bei einem Budget von ca. 200 Millionen sollte das gerade noch drin sein.
    War es nicht so, daß J.J. Abrams gar kein glühender Verehrer von 3D ist und der Verleih dem Film das 3D sozusagen zwangsweise nachträglich übergestrüppt hat?

  8. #528
    Is' klar ...
    Registriert seit
    18.08.03
    Ort
    Pottkirchen
    Alter
    41
    Beiträge
    22.087

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Kommt vermutlich ganz darauf an, ob das Studio das in Eigenregie macht, also frei nach Schema 08/15 hier und da ein wenig, Hauptsache es kommt mehr Kohle rein, oder der Regisseur das selber in die Hand nehmen darf.

    Wie ist denn eigentlich die Kameraführung? Steht die wieder zu keiner Sekunde still. Egal, ob gerade was nennenswertes passiert oder nicht? Fand ich beim ersten ziemlich recht nervig.

  9. #529
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von Double-X Beitrag anzeigen
    ...wohl eher emotional kompromitiert.
    *lol* Good one!

  10. #530
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.01
    Beiträge
    5.924

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von Sharky McSplash Beitrag anzeigen
    Kommt vermutlich ganz darauf an, ob das Studio das in Eigenregie macht, also frei nach Schema 08/15 hier und da ein wenig, Hauptsache es kommt mehr Kohle rein, oder der Regisseur das selber in die Hand nehmen darf.

    Wie ist denn eigentlich die Kameraführung? Steht die wieder zu keiner Sekunde still. Egal, ob gerade was nennenswertes passiert oder nicht? Fand ich beim ersten ziemlich recht nervig.
    Nö, immer in Bewegung. Und Lens-Flares bis zum umfallen. Bei 3D natürlich tödlich.

  11. #531
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Apropos tödlich, den Thread können wir hier jetzt wohl leider vergessen. (Und das 3D von "Star Trek Into Darkness" war im Vergleich deutlich besser als jenes von "Iron Man 3").

  12. #532
    Mia san mia!
    Registriert seit
    04.03.10
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    407

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Mir persönlich hat das 3D nach langer Zeit mal wieder sehr gut gefallen, die beste mir bekannte Konvertierung, am schlechtesten fand ich Thor.
    Und von mir aus hätte Abrams gerne noch viel mehr Lens Flares reinbasteln können, im Vergleich zum Vorgänger war das ja fast schon sparsam.

  13. #533
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.01
    Beiträge
    5.924

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    Apropos tödlich, den Thread können wir hier jetzt wohl leider vergessen. (Und das 3D von "Star Trek Into Darkness" war im Vergleich deutlich besser als jenes von "Iron Man 3").
    Schlechter ging ja nun auch nicht mehr. Das kann man aber trotzdem nicht wirklich als 3D bezeichnen.

  14. #534
    Dochmann
    Gast

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    LoL - falls ich vergessen haben sollte, warum ich in 3D-Filme fast gar nicht mehr reingehe, muss ich nur die entsprechenden Thredas aufsuchen.

  15. #535
    aka Archos
    Registriert seit
    29.06.10
    Ort
    Schaumburg, Nds.
    Beiträge
    14.592

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Dieser Thread wurde offiziell gekrekelt!

    Werde mir später die 2D-Fassung ansehen und bin gespannt. Teil 1 gefiel mir recht gut.

  16. #536
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Was sind das eigentlich für Leute, die normale Filme in 3D hochwichsen? Das sind doch niemals Künstler. Das sind irgendwelche Sesselpupser, die in Rekordzeit mit der Maus übern Bildschirm zucken, damit der Film vor Kinostart fertig wird. Über so einen Mist diskutiere ich nicht.
    Bei Filmen, die absichtlich in 3D gefilmt wurden, darüber kann man diskutieren - aber doch nicht über so einen Müll.
    (Sorry. Das war meine alljährliches Schimpftirade über hochgewichstes 3D. Bis nächstes Jahr.)

    Ich guck mir den Film sicher noch ein zweites mal an. Lohnt sich eigentlich die OV? In der Synchro hört sich Chris Pine ja wie ein pubertierender Jammerlappen und Peter Weller wie ein seniler, geiler Bock an. Oder klingen die im Original auch so?

  17. #537
    Gerne!
    Registriert seit
    30.08.02
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    348

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Heute gesehen: "Star Trek Into Darkness". Wie ich finde, eindeutig eine Steigerung gegenüber dem ersten Teil der Reboot-Reihe von 2009. Natürlich 3D-Action satt (anders lockt Trek offenbar keine Zuschauer mehr ins Kino), aber auch einige schöne Referenzen an das alte Trek. Langjähige Fans werden desöfteren mit vertrauten Begriffen und Erwähnungen bedient und mit einem Schmunzeln dafür belohnt, sich zwei Stunden Action-dauerbeschallt zu haben. Es gibt einige kleine Plot-Wendungen, die den Film bei all der oberflächlichen Unterhaltung sogar spannend machen. Und der Showdown (der in den endlosen Trailern leider schon sehr ausgereizt wurde) ist wirklich Augenfutter. Daher der Tipp: Im Kino die Cola am besten in den Behälter stellen. Der Bass würde den Becher sonst zum überlaufen bringen .

    Und das 3D? War okay, braucht aber kein Mensch. Ein sauberes, digitales 2D-Bild, das nicht von der 3D-Brille abgedunkelt wird, wäre mir lieber

  18. #538
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.08
    Beiträge
    138

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Ich war letzten Freitag auch drin. Erst mal zur Technik:
    JJ hat wie immer mit viel (für mich zuviel) Wackelkamera gearbeitet, so daß man von den sicherlich teils grandiosen Bildern, nicht viel Details mitbekommen konnte. Die Lensflares waren auch üppig, aber die stören mich weniger.
    Die 3D-Konvertierung hätte man sich sparen können. Der Film ist von der Kameraführung so dermaßen Old-School für 2D gefilmt, daß die Konvertierung eher schadet als nützt.
    Bis auf einige ruhige Effect-Shots (z.B. wenn die Enterprise auf Warp geht), war die Konvertierung für den Filmgenuß eher hinderlich.
    Entweder wurde in den Actionsequenzen intensiv miter Wackelkamera gearbeitet, was meiner Meinung nach ein No-Go für 3D ist, oder in der Kamerafürhung wurde intensiv mit bewußten schärfen und unschärfen im Vordergrund gearbeitet, was für 3D auch sehr hinderlich ist.
    Zudem war die Konvertierung in den Details sehr "flach". Das Bild an sich hatte zwar häufig eine große Tiefe zwischen Vorder- und Hintergrund, dafür waren Details wie z.B. Gesichter im Vordergrund in sich flach.
    Insgesammt mal wieder eine unnötige 3D-Konvertierung. Entweder man filmt gleich in 3D oder läßt es lieber bleiben. Bisher habe ich noch keine gute Konvertierung gesehen. Überzeugt haben mich bisher nur nativ in 3D gedrehte Filme überzeugen können.

    Nun zum Inhalt: Ich wurde tatsächlich ganz schön überrascht. Eigentlich hatte ich mich auf einen sehr eigenständigen Film eingestellt, der nicht groß Bezug auf den Vorgänger oder gar die älteren Filme nimmt. Und schon gar nicht hatte ich tatsächlich mit Khan gerechnet.
    Into Darkness führt konsequent das fort, was im letzten Film begonnen wurde. Die Charakterentwicklung der jungen Crew gefällt mir bis auf eine Ausnahme sehr gut. Die Ausnahme ist leider Scotty. In den Klassik-Filmen einer meiner Lieblingsfiguren und hier mit Simon Pegg eigentlich auch Klasse besetzt, verkommt doch leider etwas zu sehr zur Witzfigur, was etwas Schade ist. Als eingefleischter Trekkie finde ich die vielen Anspielungen auf die alten Zeitlinie (z.B. Sektion 31, Tribble, Dr. Marcus, etc.) natürlich Klasse. Mittlerweile kann ich mich auch einigermaßen mit der "alternaiven" Zeitline anfreunden. Dennoch stößt mir auch hier wieder das Grundproblem aus dem Vorgängerfilm, wie diese alternative Zeitlinie entstanden ist, immer noch sauer auf, und Into Darkness zeigt auch noch mal mit dem dicken Zeigefinger drauf:
    Alle wissen, daß sie in einer alternativen Zeitline leben, die durch eine massiven Eingriff aus der Zukunft verursacht wurde und keiner versucht das zu korrigieren. Sogar Spock Senior hat sich anscheinend damit arrangiert. Bei dem krampfhaften Versuch mit dem Reboot des Franchises dennoch die Kontinuität zu wahren, hat man sich verhoben. Mir leuchtet nicht ein, daß Spock Senior nicht versucht den Eingriff von Nero rückgängig zu machen. Das ist nicht der Spock, den ich kenne, zumal nun Romulus und Vulkan, sowei seine Mutter als auch Kirks Vater vernichtet wurden. In allen Star Trek Filmen und Folgen hat man bei solche massiven Eingriffe in die Vergangenheit immer versucht, die Zeitlinie wieder herzustellen. Warum nicht hier?
    Ich hätte es besseer gefunden, wenn Into Darkness etwas eigenständiger inszeniert worden wäre, ohne Spock senior, der zumindest mich immer darauf stößt, daß diese Zeitlinie ein Fehler ist.

    Von der Handlung finde ich den Film ansonsten Klasse. Besonders das
    Kampfschiff der Sektion 31 , obwohl man durch die ganze Action-Kamera-Wackelei, gar nicht so viel davon genießen konnte. Wie zu erwarten (und im Trailer angekündigt) wird die gute alte Enterprise mal wieder ganz schön zerlegt und die Crew muß an ihre Grenzen gehen.
    Für sich betrachtet ist diese "alternative" Interpretation des Khan-Themas sehr gelungen und genau genommen ja auch noch nicht zu Ende. In der Klassik-Serie / -Filmen gab es auch zwei Begegnungen, und das hier war erst die erste.
    Dennoch wünsche ich mir für den nächsten Film entweder eine komplett neue Geschichte, die nicht irgendwelche Referenzen an Begebenheiten aus der ursprünglichen Zeitlinie hat und einfach eine bekannte Handlung neu interpretiert, oder aber endlich den Versuch die veränderte Zeitlinie wieder zu korrigieren. Das darf ja auch in letzter Konsequenz gerne scheitern, was vermutlich nur durch einen tragischen Tod von Spock senior möglich sein dürfte.
    Andererseits legt der Schluß von Into Darkness aber auch irgendwie nah, daß das ganze in einer Fernsehserie fortgeführt wird.

    Alles in allem war es ein guter Trek-Kino-Besuch, der Lust auf mehr gemacht hat (trotz aller negativer Aspekte).

    Gruß Jafar

    PS: Wir waren natrülich in Uniform im Kino. Allerdings haben wir "nur" die Uniformen aus First Contact. Die waren schweine warm .

  19. #539
    Sunny Lax Fanboy
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    46
    Beiträge
    3.820

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    Zitat Zitat von Jafar Beitrag anzeigen
    Überzeugt haben mich bisher nur nativ in 3D gedrehte Filme überzeugen können.
    Titanic nicht gesehen?

    Zitat Zitat von Jafar Beitrag anzeigen

    Andererseits legt der Schluß von Into Darkness aber auch irgendwie nah, daß das ganze in einer Fernsehserie fortgeführt wird.
    Das glaubst du doch wohl selber nicht ? Wer soll das bitte bei dem Cast bezahlen ? Sind zwar nicht alles A-Schauspieler, aber Simon Pegg, Karl Urban und Chris Pine werden sich wohl kaum jetzt für eine Serie verpflichten.

  20. #540
    Toa
    Gast

    AW: Star Trek Into Darkness [Sequel] (von J.J. Abrams)

    also ich muss sagen... hammer der film. fand den erste schon super und find es einfach genial wie sie die verkettung beider zeitlinien hinbekommen haben mit den seitenhieben auf die alten filme.... genial, freu mich auf weitere!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •