Cinefacts

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 58 von 58
  1. #41
    ...auf der Flucht
    Registriert seit
    27.09.09
    Ort
    Kanalisation von L. A.
    Alter
    50
    Beiträge
    2.207

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Zitat Zitat von de dexter Beitrag anzeigen
    Dann lasst uns doch ne Petition starten.. "für die Vö des Haribospots auf Blu ray 3D"
    Wenn schon, dann doch gleich eine Petition für Haribo - der Film.

    An mir ist der Hype fast spurlos vorübergegangen.
    Habe nur Ice Age 3 und Avatar in 3D gesehen. Der 3D-Effekt bei Avatar war schon nett, vor allem bei der außerirdischen Flora.
    Trotzdem haben beide Filme nur einen mäßigen Eindruck hinterlassen.

    Ich kenne so gut wie niemanden, der von 3D restlos begeistert ist.
    Selbst meine beiden Kinder (13 und 15) bevorzugen die 2D-Vorstellungen.

  2. #42
    Subversives Element
    Registriert seit
    16.05.05
    Ort
    Croatoa
    Alter
    36
    Beiträge
    434

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?
    Kopfschmerzen.



    Je schneller der 3D-Scheiß in der Versenkung verschwindet, desto besser. Dann haben wir vermutlich wieder 30 Jahre Ruhe.

  3. #43
    Shaq Attack
    Registriert seit
    06.04.03
    Alter
    38
    Beiträge
    1.925

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Hab genau einen Film im Kino in 3D gesehen und das war Avatar und das auch nur weil er nur in 3D lief. Das Ticket kostete so um die 16 Euro was mich dann auch abschreckte weitere Filme in 3D zu sehen. Hatte Avatar dann auf BluRay nochmal geschaut und fand die Nicht 3D Version sogar besser. Die 3D Filmchen die schon in den 80ern gedreht wurden und z.B. im Disney World laufen fand ich ganz witzig aber fuer richtige Kinofilme ist die Technik einfach nichts.

    Hat schon jemand ein Fussballspiel in 3D gesehen? Auf Sky werden doch welche gezeigt falls ich mich jetzt nicht irre. Beim Sport kann ich mir das noch weniger vorstellen.

  4. #44
    Dominik1989
    Gast

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Ich hatte nur ein einziges gutes 3D Erlebnis im Kino, und das war AVATAR.

    Thor und Captain America waren mehr als enttäuschend in 3D, deshalb hoffe ich inständig da sich eine Chance haben werde THE AVENGERS in 2D zu sehen.

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 konnte ich glücklicherweise in 2D im Cinemaxx sehen.

  5. #45
    Filmpate
    Registriert seit
    16.12.05
    Ort
    New Jersey
    Alter
    37
    Beiträge
    4.662

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Day and Night, der Vorfilm zu "Toy Story 3" war ein grandioser Einsatz der 3D-Technik. Ansonsten wurde die Technik natürlich sehr gut bei "Avatar" und "The Adventures of Tintin" - und der Schneefall im Kinosaal bei "A Christmas Carol" war auch sehr toll. Aber ansonsten? Ein Gimmick, das ich nicht zwangsläufig benötige...

  6. #46
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.03.08
    Alter
    49
    Beiträge
    1.148

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    TinTin noch nicht gesehen. Ca. 5 Filme in 3D gesehen. In Erinnerung blieben allerdings nur Avatar und Christmas Carol.

  7. #47
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Mir ist die LG Werbung im Kopf geblieben und sonst My Bloody Valentine und Sammy Abenteuer. Das wars

  8. #48
    Jin-Roh
    Gast

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Avatar war damals mein erster 3D Film und ich war schon sehr positiv überrascht, mit dem ein oder anderen 3D konvertierten Film kam dann die Ernüchterung. Bei Toy Story 3 hat ich nie wirklich das Gefühl in einem 3D Film zu sitzen, einerseits wirkte das 3D nicht wie ein Fremdkörper, mir fällt jetzt kein anderes Wort ein, noch nutzte man diese übertriebenen und peinlichen "da kommt was auf dich zu"-Effekte. Transformers 3 war eigentlich noch ganz nett, aber der ist ja von aus recht Bildgewaltig.

  9. #49
    Bewitched240
    Gast

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    3D ist für mich so nötig wie ein Furunkel am Arsch. Für ein Furunkel braucht man allerdings nix bezahlen.

  10. #50
    Superman is back
    Registriert seit
    15.03.09
    Beiträge
    1.283

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Ich finde 3D geil.

    Allerdings muss noch viel Geld in die Entwicklung gesteckt werden damit die 3D Wirkung in schönsten Realfarben dargestellt werden kann.
    Dann noch irgendwann die Brille weg und es ist die Zukunft.

  11. #51
    ELI
    ELI ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.01.05
    Ort
    AACHEN
    Alter
    36
    Beiträge
    1.143

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Ich würde sogar soweit gehen und behaupten das Transformers 3 besseres 3D hatte als Avatar?

  12. #52
    Jin-Roh
    Gast

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Zitat Zitat von ELI Beitrag anzeigen
    Ich würde sogar soweit gehen und behaupten das Transformers 3 besseres 3D hatte als Avatar?
    Pff, Transformers 3, zur Hälfte konvertiert der Mist, das bekommt der Krekel doch tausendmal besser hin

  13. #53
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Ich war nach Avatar auch begeistert von 3D. Bei dem Film ist es auch genial eingesetzt. Bis heute unerreicht für mich.

    Klar es gibt auch andere in echten 3D gedrehte Filme. Aber ich habe bei mir festgestellt, dass ich bei denen zu Hause bei 2D Sichtung jeweils rein gar nichts vermisse.
    Und das ist kein gutes Zeichen.
    Ich bin froh, dass die meisten 3D Produktionen bis auf Horrorfilme eher auf Tiefenwirkung denn auf Pop Out Effekte setzen. Denn die Filme wo es primär um Tiefenwirkung geht in 3D funktionieren auch bei 2D Sichtung hervorragend.
    Filme die sich vor allem auf Pop Outs konzentrieren sind in 2D nervig weil das natürlich unangenehm raussticht und logischerweise nicht funktioniert.
    Da ich nicht vor habe mir 3D Equipment anzuschaffen hoffe ich, dass weiterhin der grossteil der 3D Filme auf Tiefenwirkung und nicht Pop Out Effekte setzt.
    So ist meine persönliche 2D Zukunft gesichert

    Ich bin gewiss kein 3D hasser geworden. Aber es kommen zu wenige 3D Filme ins Kino wo man danach wirklich sagt "Ja das war jetzt mal wieder echt grandios".

    Für mich ist das beste was durch den 3D Hype geschehen ist die Tatsache, dass die Kinos bei der umrüstung gleich auf Digital Projektoren setzen mussten und nur dank dem 3D Hype die Anzahl Digitalkinos dramatisch gestiegen ist.
    Denn heute billig gezogene schlechte Filmkopien sehen meistens schlechter aus als ein digitales 2K Master. Deshalb ist Digitalkino ein Segen. Und die Labels werden durch die drastische Verbreitung wegen 3D irgendwann mal komplett auf Digitalvertrieb umsteigen können.
    Eigentlich ist es ja schade, weil Filmmaterial viel mehr Potential hätte. Aber heutige Filmkopien x-ter Generation werden auch noch billig kopiert und sehen dann grottig und matschig aus während die 2K Digital Kopie (wohl jeweils direkt vom DI) wesentlich knackiger aussieht.
    DAS ist mit Abstand die beste Nebenentwicklung die aus dem 3D Furz entstanden ist.

  14. #54
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.08
    Beiträge
    7.855

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Es gab bisher nicht einen 3D Film, der mich interessiert hätte.
    3D steht bei mir für ganz übles Kommerzkino.
    Der einzige 3D Film, für den ich ins Kino gehen würde, wird es bei uns wahrscheinlich sowieso nicht ins Kino schaffen:
    DARIO ARGENTO`S DRACULA 3D

  15. #55
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Zitat Zitat von Thorwalez Beitrag anzeigen
    Als ich "My Bloody Valentine" als ersten 3D-Film im Kino gesehen habe, empfand ich das als mords Gaudi. Ein Gewehrlauf kreist durch den Zuschauerraum und immer wieder fliegen irgendwelche Gegenstände auf den Zuschauer zu. Doch da habe ich 3D durchaus noch als Ausnahme-Spaß gesehen und hätte nicht gedacht, dass bald hunderte Trittbrettfahrer die Kinolandschaft zersetzen.
    Als ich "Coraline" und den angenehmen, gut gemachten und subtil eingesetzten Effekt sah, dachte ich noch an eine Einbürgerung von 3D bei Animationfilmen, wo es m.E. auch heute noch die größte Daseinsberechtigung hat. Dem war aber nicht so. Denn mit Avatar (der EINZIGE Realfilm mit wirklich guten 3D-Effekten) und seinem Erfolg war es fast klar, dass die ganzen Lauköter aus den Löchern gekrochen kommen und was von der Scheibe abhaben wollen, jedoch ohne den gleichen Aufwand in das Produkt zu stecken. Nach groben Enttäuschungen wie "Kampf der Titanen" oder "Piranha" habe ich es komplett abgewöhnt, in 3D-Filme zu gehen. Wesentlich höhere Eintrittskosten für keinerlei Mehrwert mache ich nicht mit. Bei "Transformers 3" haben wir es nochmal gewagt, weil sonst nichts lief und kein Alternativprogramm vorhanden war. War der Effekt jetzt gut oder schlecht? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr, weil ich 3D zu dem Zeitpunkt schon als ärgerliches Beiwerk empfunden habe.
    Die Filmemacher haben eine Chance vertan. Durch billige Effekthascherei, höhere Eintrittspreise und minderwertige Qualität hat man das Zielpublikum vergrault bzw. ermüdet. 3D hat für mich keinerlei Nutzen mehr und ich hoffe, dass diese Art von Effekt bald entweder ausstirbt oder wirklichen Eventfilmen vorbehelten bleibt. Dass mittlerweile jeder Kackfilm in 3D präsentiert wird, ist doch nur noch bescheuert.
    Natürlich gibt es immer noch beinharte Fans, die den Effekt mit der Einführung von Farbe oder Ton gleichsetzen, aber diese Leute (bzw. ihre Geldbörsen) kann man im Grunde fast nur bemitleiden. Denn 3D ist kein Meilenstein wie Farbe oder Ton. Eher wie der Sprung von Stereo auf Surround-Sound. Wenn überhaupt
    So merkwürdig es ist, so sehr muss ich dem Thor hier im Grunde einfach nur zustimmen.

    Zwar mag ich persönlich das Format doch ziemlich und auch als Brillenträger stört es mich nicht, für die Filmdauer eine 3D-Brille zusätzlich auf der Nase zu haben, aber das Problem ist schlicht, dass nach dem großartigen 3D-Erlebnis "Avatar" das Format direkt so extrem ausgebeutet wurde wie es nur geht.
    An vorderste Stelle setze ich da mal Tim Burtons schlechtesten Streifen und die dreisteste Konvertierung aller Zeiten: "Alice im Wunderland", die selbst nachher auf 3D BD kaum Effekte zu bieten hat und so etwas von ungerechtfertigt die 1 Mio. Grenze überschritten hat, dass es weh tut. "Kampf der Titanen" hat danach im Kino dem Format noch einen Tritt versetzt, wobei ich persönlich "Piranha 3D" gar nicht mal schlecht fand vom Effekt her, im Gegenteil sogar. Aber da kenn ich nur mein 3D BD, also keine Ahnung, wie das "damals" noch im Kino rüberkam...

    Muss allerdings auch sagen, dass ich etwa "Captain America" oder "Thor" gar nicht so schlecht konvertiert fand, ebenso "Priest", wobei Letzterer eben auch nur gut 60 Protzent der Zeit über Tiefenschärfe und Co. zu bieten hatte. Aber immerhin.
    Generell glaube ich, dass ich durch mein Kino extrem verwöhnt wurde. Nicht nur, dass wohl jeder 3D Film mindestens 5 Euro billiger ist als sonst irgendwo, sondern es gab eben auch von Anfang an die Technik mit den zurückgeb-Brillen und nicht die grabbelige Einweg-Variante, bei welcher der Effekt nicht so berauschend ist.

    Insgesamt ist es aber eben einfach genau das, ein EFFEKT! Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Manchmal kann der Effekt gut sein, manchmal ist er schlechter. Das Problem ist leider, dass einfach zu viele Leute den Markt fluten und somit das eigentlich interessante Element direkt gegen die Wand fahren, Kapitalismus-Style. Da kann dann eben auch ein jeder irgendwelch schnell rausgerotzten 3D Blus rausbringen. Da kan eben jede Filmfirma auf die Schnelle ihren Streifen durch den Konverter jagen, damit sie 50% mehr Kohle bekommen. Solange es NOCH funktioniert "wären sie ja blöde" nicht auch diesen Trend abzumelken. Das Problem ist nur, dass er dadurch schlicht wortwörtlich ausgelutscht und schlussendlich komplett leer sein wird.

    Ich hoffe zwar, dass dies nicht geschehen wird, aber beim aktuellen Trend sehe ich da keine positive Entwicklung in Zukunft... Außer, die Industrie würde sich mal zusammensetzen und so eine Art "THX"-Siegel für 3D-Produktionen anfertigen, damit eben für die Käufer ersichtlich ist, was die Toptitel für das Format sind.

  16. #56
    Off Duty
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Neuss
    Alter
    35
    Beiträge
    13.211

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Zitat Zitat von executor Beitrag anzeigen
    So merkwürdig es ist, so sehr muss ich dem Thor hier im Grunde einfach nur zustimmen.
    Das wurde nach der fiesen Backpfeife letztens im Thing-Thread auch verdammt nochmal Zeit

  17. #57
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Na eben, so wird alles wieder gut.

  18. #58
    Gerne!
    Registriert seit
    30.08.02
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    348

    AW: 2 Jahre 3D-Hype - was ist in Erinnerung geblieben?

    Leider gibt es viel zu wenig Kinos, die mir die Wahl lassen und mir die 3D-Vorstellung aufzwängen. Bin daher schon für jeden Film, der mich interessiert, dankbar, von dem es gar keine 3D-Version gibt.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •