Cinefacts

Seite 16 von 21 ErsteErste ... 6121314151617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 320 von 419
  1. #301
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.10.04
    Ort
    Mainz
    Alter
    37
    Beiträge
    1.444

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Zitat Zitat von ethan.edwards Beitrag anzeigen
    Wer bei
    Lawrence von Arabien über die Bildqulität meckert
    gehört in die Nervenheilanstalt.
    Ich habe die Diskussion bei den Filmvorführern auch verfolgt und bedaure, dass sie mittlerweile leider eingeschlafen ist. Als Anhänger des chemischen Films lässt mich der Vorwurf, ein digitales Medium verfälsche den Look eines Films, immer aufhorchen. Cineramas Vorwurf ist ja, dass die digitale Korrektur des Negativs durchwachsen sei. Er meint, zahlreiche Einstellungen ausgemacht zu haben, die zu wenig saturiert sind bzw. nicht die Tonalität der Erstaufführungskopien treffen. Er vermutet sogar, dass Sony versucht hat, den Film damit aktuellen Sehgewohnheiten anzupassen. Ich kann diese Vorwürfe nicht beurteilen, da ich LAWRENCE nie in 70mm gesehen habe. Referenz für den Vergleich kann eigentlich nur die restaurierte Harris-Fassung sein, da die Uraufführungskopien mittlerweile alle rot sein dürften. Aber auch hier wird es natürlich schwierig, denn Vergleiche aus der Erinnerung sind immer heikel. Dazu kommt noch die Frage, wie weit die Blu-ray farblich vom 4K-DCP abweicht und auf welchen Geräten geprüft wird. Cineramas Vorliebe, aktuelle Restaurierungen als desaströs zu bezeichnen ("Ben Hur") und DVD-Transfers ("NORTH BY NORTHWEST") gegen die Blu-ray-Versionen zu verteidigen, lassen einen manchmal tatsächlich staunen. Wie hier schon geschrieben wurde, spielen da auch festgefahrene Sichtweisen und die Freude am Widerspruch eine Rolle (und ein seit Jahren im Forum ausgetragener Streit mit dem Betreiber der Karlsruher "Schauburg"). Dennoch würde mich ein genauer Vergleich zwischen Scans einer guten 70mm-Kopie und der BD interessieren. Nur weil das neue Master auf den ersten Blick toll aussieht, kann es ja dennoch Fehler aufweisen. Ein anderes Mitglied des Filmvorführerforums, der die Vergleichsvorführung in Karlsruhe gesehen hat, meinte, Vorzüge beim Magnetton wahrgenommen zu haben (der digitale weise dagegen Rauschfilter auf). Ich hoffe jedenfalls, dass die 70mm-Kopien des Films trotz der neuen Fassung nicht aus den Programmkinos verschwindet, damit man sich noch selbst ein Bild von den vermeintlichen Unterschieden machen kann.

  2. #302
    Hobby-Freud
    Registriert seit
    28.10.05
    Ort
    Essen auf Rädern
    Alter
    52
    Beiträge
    1.254

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Irgendwie muß ich mich dann auch mal äußern: Am 03.05.2010 hatte ich das für mich zweifelhafte Vergnügen, Lawrence im m. E. schönsten Kino Deutschlands sehen zu dürfen. Die Kopie wurde extra aus England besorgt und war definitiv nicht restauriert. Allerdings fiel mir auch kein besonderer Rotstich auf, so dass ich eher eine 35mm Überspielung vermute. Und plötzlich wurde mir klar, wie ausgeblichen, mit Dropouts und Laufstreifen versehen, einschließlich blechernem Ton Filme heute aussehen, wenn man sich nicht restauratorisch ihrer annimmt. Der Film war so ein "Schinken", wie ich ihn aus Kindertagen in Erinnerung hatte. Während ich bei der Vorführung am liebsten mein Eintrittsgeld zurückverlangt hätte, weil meine hochskalierte DVD auf der Leinwand um Klassen besser aussah und klang, bin ich heute für diese Erfahrung und Rückbesinnung eher dankbar. Lawrence erstrahlt restauriert für mich als der epische Film schlechthin in seiner ganzen Kraft und dafür bin ich dankbar. Im Zweifel sieht das deutlich besser aus, als es das Durchschnittskino bei der Erstaufführung damals zeigen konnte.
    Ein unbefangener Begleiter meinte übrigens, dass es gut sei, dass der Film in der Lichtburg so gezeigt wurde, denn man dürfe einem Film sein Alter durchaus ansehen. Alles andere sei verfälschend.

  3. #303
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Ich hoffe, wir hören zu dem Thema "Restauration und etwaige farbliche Abweichungen" hier noch die Fachmeinung von Torsten Kaiser TLE. Er wollte sich ja das Werk auch noch zu Gemüte führen.

    Ansonsten bin ich froh, dass ich nur ein Laie bin, der den Transfer auf der BD schlicht atemberaubend fand.

  4. #304
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.10.04
    Ort
    Mainz
    Alter
    37
    Beiträge
    1.444

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Zitat Zitat von luzicrown Beitrag anzeigen
    Die Kopie wurde extra aus England besorgt und war definitiv nicht restauriert. Allerdings fiel mir auch kein besonderer Rotstich auf, so dass ich eher eine 35mm Überspielung vermute.
    Die Essener "Lichtburg" kann meines Wissens kein 70mm spielen, insofern dürfte es eine 35mm Reduktionskopie mit Lichtton gewesen sein. Das ist natürlich kein Vergleich mit echtem 70mm, wobei man nicht vergessen darf, dass die Mehrheit der Zuschauer den Film bei seiner Premiere tatsächlich "nur" in 35mm gesehen haben dürfte.

  5. #305
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Zitat Zitat von Prof. Abronsius Beitrag anzeigen
    Referenz für den Vergleich kann eigentlich nur die restaurierte Harris-Fassung sein, da die Uraufführungskopien mittlerweile alle rot sein dürften. Aber auch hier wird es natürlich schwierig, denn Vergleiche aus der Erinnerung sind immer heikel.
    Mir reicht dazu die Aussage von robert Harris selbst welcher die Blu Ray hervorragend findet. Siehe entsprechenden Thread im HTF Forum:
    http://www.hometheaterforum.com/t/32...bia-in-blu-ray

    Was dann irgend jemand in einem Filmvorführer Forum sagt und auch noch die DVD als besser von den Farben her etc. bezeichnet ist mir herzlich egal.

  6. #306
    Für immer ein Roter
    Registriert seit
    18.02.02
    Ort
    An der Nordsee
    Alter
    51
    Beiträge
    25.000

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Zitat Zitat von Stillwater Beitrag anzeigen
    t.

    Und dann das ist da noch das Gejammer hier und anderswo, das selbst 10 EURO für eine Blu-Ray noch zuviel sind.
    Wundert mich,das das hier noch keiner geschrieben hat. Kommt bestimmt noch. Ich weiß auch,von wem.

    13,99 sind hier wirklich okay. Wenn man so ein Preis/Leistungsverhältnis hat.

  7. #307
    MIB
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Kiel
    Alter
    47
    Beiträge
    43.750

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    MediMax Kiel verlangt aktuell sogar 12,99€.

  8. #308
    TH
    TH ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.04.02
    Beiträge
    7.401

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Ich finde sogar die rund € 65,- für die Collectors Edition angemessen.

  9. #309
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Antwort folgt etwas weiter unten nach den zusammenhängenden Aussagen/Fragen, wegen dem Kontext...

    Zitat Zitat von alterfilmnarr Beitrag anzeigen
    Was mich trotzdem interessieren würde - und vielleicht liest Hr.Kaiser da mit: im deutschen Filmvorführerforum wird die BD (und auch das 4k DCP) einigermassen in de Luft zerissen, was die Farben betrifft (so nebenbei lächelt man über die bgeisterten User in den diversen HT Foren). Man meint, dass die Farben der auf der Restaurierung von R.Harris basierenden "Superbit" NTSC DVD richtiger wären. Skurill allerdings, dass sich Harris von dieser DVD Ausgabe distanziert und erst die korrigierte PAL "Superbit" abgesegnet hat.
    Auch ist Harris von der BD begeistert.
    Eine ähnliche Diskussion gab's in dem Forum auch bezüglich "Ben Hur" und "Cleopatra".
    Zitat Zitat von IMATION Beitrag anzeigen
    Hallo,
    bin zwar nicht Herr Kaiser lese dort aber mit.
    Zerrissen wird das 4k DCP vor allem durch cinerama, und für ihn ist sowieso alles was nicht 70mm mit Magnetton ist zweitklassig.
    Mit ihm hatte ich schon einige fruchtlose Diskussionen, weswegen ich es mittlerweile einfach lasse.
    Die LoA Diskussion ist vor allem deshalb tlw so sinnreich weil dort Leute Sachen die sie nicht gesehen haben mit welchen die sie vor 20 Jahren gesehen haben vergleichen.
    Zitat Zitat von alterfilmnarr Beitrag anzeigen
    ...und - was mich besonders wundert - einerseits R.Harris' Arbeit loben, andererseits die DVD heranziehen, die er selbst nicht mochte. So weit ich mich erinnern kann, gab es damals sogar ziemliche Spannungen zwischen Harris und SONY.

    OK ich kann mir schon vorstellen, dass man sich gewisse Eindrücke merken kann - jedoch wer sagt, WARUM etwas damals so ausgesehen hat. War's damals schon falsch, systembedingt nicht anders möglich oder, oder...(...).
    Zitat Zitat von sell Beitrag anzeigen
    Dem kann ich nur in aller Deutlichkeit beipflichten!
    Ich lese auch hin und wieder mal in diesem Forum und stoße dabei in wahrhaft beeindruckender Regelmäßigkeit auf diese Gestalt, die scheinbar unablässig in elend langen, extrem ausschweifenden Aufsätzen die Fehlerhaftigkeit praktisch aller relevanter Klassikerneuveröffentlichungen auf BR anprangert.
    Dabei gibt er sich immun gegen jede Argumentation (Torsten Kaiser u.a.), auch o.g. HARRIS-Statements haben null Effekt.
    Ob dieser durchscheinenden Ignoranz und Überheblichkeit war ich zunächst auch etwas verärgert. Bei näherem Hinsehen wurde ich allerdings deutlich milder, denn ich meinte zu erkennen:
    CINERAMA hatte irgendwann (wie zweifellos viele langjährige Filmvorführer) im Laufe seines Lebens die Einsicht gewonnen resp. sich festgelegt, technisch anspruchsvolles, quasi echtes Kino, ist untrennbar mit chemischem Film verbunden.
    (...) Jeder HANS BANZ VON DER STRASSE hat jetzt die Möglichkeit, sich für wenige Euro's einen Datenträger ins Haus zu holen, der es bei entsprechendem Equipment zulassen würde, nahezu FESTIVAL-Qualität zu erreichen.
    Es liegt unweigerlich auf der Hand, dass sich Menschen wie C. an einer derartigen Entwicklung unglaublich schwertun, da hier ganze Wertekonstrukte einzustürzen drohen.

    Und deshalb wandelt sich mein Ärger darüber vielmehr in Mitgefühl: Mitgefühl für einen gefrusteten und somit blockierten Menschen, den seine Fixierungen schier blind zu machen scheinen für jegliche Möglichkeit der objektiven Betrachtung.

    Gruß

    sell
    Zitat Zitat von Hans Kurotowa Beitrag anzeigen
    Lieber sell,

    ich kenne zwar die Problematik um CINERAMA und seine Ausführungen nicht (kanns mir aber sehr gut vorstellen), bin aber ansonsten
    sehr angetan von deiner schönen zusammenfassenden Rückschau der Heimkino-Entwicklung!
    Es gibt viele Veröffentlichungen, die lieblos und ziemlich daneben sind, aber gerade Lawrence ist ein einziger Genuss!
    Und auch viele andere gut bearbeitete Abtastungen (wie z.B. Ben Hur, die frühen Bonds) vermitteln wirkliches echtes Kinofeeling in den eigenen vier Wänden. Da sollte man sich einfach nur zurücklehnen und geniessen!
    Kritik ist ja ok, aber es sollte kein verbissener Kreuzzug draus werden.
    Zitat Zitat von ethan.edwards Beitrag anzeigen
    Wer bei
    Lawrence von Arabien über die Bildqulität meckert
    gehört in die Nervenheilanstalt.
    Irgendwo muß auch mal Schluß sein.....
    (...)
    Zitat Zitat von Prof. Abronsius Beitrag anzeigen
    Ich habe die Diskussion bei den Filmvorführern auch verfolgt und bedaure, dass sie mittlerweile leider eingeschlafen ist. Als Anhänger des chemischen Films lässt mich der Vorwurf, ein digitales Medium verfälsche den Look eines Films, immer aufhorchen. Cineramas Vorwurf ist ja, dass die digitale Korrektur des Negativs durchwachsen sei. Er meint, zahlreiche Einstellungen ausgemacht zu haben, die zu wenig saturiert sind bzw. nicht die Tonalität der Erstaufführungskopien treffen. Er vermutet sogar, dass Sony versucht hat, den Film damit aktuellen Sehgewohnheiten anzupassen. Ich kann diese Vorwürfe nicht beurteilen, da ich LAWRENCE nie in 70mm gesehen habe. Referenz für den Vergleich kann eigentlich nur die restaurierte Harris-Fassung sein, da die Uraufführungskopien mittlerweile alle rot sein dürften. Aber auch hier wird es natürlich schwierig, denn Vergleiche aus der Erinnerung sind immer heikel. Dazu kommt noch die Frage, wie weit die Blu-ray farblich vom 4K-DCP abweicht und auf welchen Geräten geprüft wird. Cineramas Vorliebe, aktuelle Restaurierungen als desaströs zu bezeichnen ("Ben Hur") und DVD-Transfers ("NORTH BY NORTHWEST") gegen die Blu-ray-Versionen zu verteidigen, lassen einen manchmal tatsächlich staunen. Wie hier schon geschrieben wurde, spielen da auch festgefahrene Sichtweisen und die Freude am Widerspruch eine Rolle (und ein seit Jahren im Forum ausgetragener Streit mit dem Betreiber der Karlsruher "Schauburg"). Dennoch würde mich ein genauer Vergleich zwischen Scans einer guten 70mm-Kopie und der BD interessieren. Nur weil das neue Master auf den ersten Blick toll aussieht, kann es ja dennoch Fehler aufweisen. Ein anderes Mitglied des Filmvorführerforums, der die Vergleichsvorführung in Karlsruhe gesehen hat, meinte, Vorzüge beim Magnetton wahrgenommen zu haben (der digitale weise dagegen Rauschfilter auf). Ich hoffe jedenfalls, dass die 70mm-Kopien des Films trotz der neuen Fassung nicht aus den Programmkinos verschwindet, damit man sich noch selbst ein Bild von den vermeintlichen Unterschieden machen kann.
    Zitat Zitat von luzicrown Beitrag anzeigen
    Irgendwie muß ich mich dann auch mal äußern: Am 03.05.2010 hatte ich das für mich zweifelhafte Vergnügen, Lawrence im m. E. schönsten Kino Deutschlands sehen zu dürfen. Die Kopie wurde extra aus England besorgt und war definitiv nicht restauriert. Allerdings fiel mir auch kein besonderer Rotstich auf, so dass ich eher eine 35mm Überspielung vermute. Und plötzlich wurde mir klar, wie ausgeblichen, mit Dropouts und Laufstreifen versehen, einschließlich blechernem Ton Filme heute aussehen, wenn man sich nicht restauratorisch ihrer annimmt. Der Film war so ein "Schinken", wie ich ihn aus Kindertagen in Erinnerung hatte. Während ich bei der Vorführung am liebsten mein Eintrittsgeld zurückverlangt hätte, weil meine hochskalierte DVD auf der Leinwand um Klassen besser aussah und klang, bin ich heute für diese Erfahrung und Rückbesinnung eher dankbar. Lawrence erstrahlt restauriert für mich als der epische Film schlechthin in seiner ganzen Kraft und dafür bin ich dankbar. Im Zweifel sieht das deutlich besser aus, als es das Durchschnittskino bei der Erstaufführung damals zeigen konnte.
    Ein unbefangener Begleiter meinte übrigens, dass es gut sei, dass der Film in der Lichtburg so gezeigt wurde, denn man dürfe einem Film sein Alter durchaus ansehen. Alles andere sei verfälschend.
    Zitat Zitat von Wes Carpenter Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, wir hören zu dem Thema "Restauration und etwaige farbliche Abweichungen" hier noch die Fachmeinung von Torsten Kaiser TLE. Er wollte sich ja das Werk auch noch zu Gemüte führen.
    Ansonsten bin ich froh, dass ich nur ein Laie bin, der den Transfer auf der BD schlicht atemberaubend fand.
    Zitat Zitat von Prof. Abronsius Beitrag anzeigen
    Die Essener "Lichtburg" kann meines Wissens kein 70mm spielen, insofern dürfte es eine 35mm Reduktionskopie mit Lichtton gewesen sein. Das ist natürlich kein Vergleich mit echtem 70mm, wobei man nicht vergessen darf, dass die Mehrheit der Zuschauer den Film bei seiner Premiere tatsächlich "nur" in 35mm gesehen haben dürfte.
    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    Mir reicht dazu die Aussage von robert Harris selbst welcher die Blu Ray hervorragend findet. Siehe entsprechenden Thread im HTF Forum:
    http://www.hometheaterforum.com/t/32...bia-in-blu-ray
    Was dann irgend jemand in einem Filmvorführer Forum sagt und auch noch die DVD als besser von den Farben her etc. bezeichnet ist mir herzlich egal.
    So, Weihnachten habe ich endlich mal wieder nutzen können, um in Ruhe auch mal einen Film zu sehen (eigentlich 2 ) Zum ersten nur soviel: Über SINGIN' IN THE RAIN barucht man keine großen Worte zu verlieren. Wer den Film noch nicht kennt, sollte sich die BD Box in D holen. Wer diesen Film noch nicht in seiner Sammlung hat, hat etwas verpasst.

    Anyway, ich bin gefragt worden wie ich die Restaurierungsarbeiten und vor allem die Korrektheit der Farben bei LOA einschätze. In den posts zuvor ist ja schon auf einiges auch aus anderen Foren Bezug genommen worden; und um es gleich vorweg zu nehmen (und dies wird kaum überraschend kommen) die Aussagen dort von einigen (sehr) wenigen, die behaupten, das neue Master sei zu großen Teilen völlig am Original "vorbei getimed" sind, um es ganz klar zu sagen, zu allermeist absoluter Unsinn. In dem Zusammenhang noch auf die DVD Editionen als Referenz zu verweisen, die zur Reproduktion der exakten Farbtöne schon allein durch die Einschränkungen im Farbraum und die hinzukommende Kompression sowie die teils falschen Farbkorrekturen überhaupt nicht dazu herhalten können und dürfen, spricht eine klare und deutliche Sprache, was den Gehalt der Aussagen anbetrifft.
    Aber, es gibt für ganz genau Hinsehende (wie mich, sorry, "occupational hazard") ein paar (!!) Dinge, die nicht ganz perfekt sind, wenn auch meist nur denkbar knapp vorbei.

    A bit of facts:

    LOA gab es in drei verschiedenen Formen photochemisch:
    - auf den 65mm OCN und den 65mm IPs auf Eastman Stock
    - auf den 70mm Prints in EastmanColor
    - auf 35mm Reduction stocks in Technicolor (dyetransfer)

    Die Farbprozesse von Eastman und Technicolor
    und deren Registrierung haben gewisse, doch deutliche Unterschiede - dazu gleich mehr. Die meisten Aufführungen von der Anzahl her sind sicher von 35mm reduction Kopien zu sehen gewesen; aber dies liegt daran, das die meisten Kinos landesweit - in welchem Land auch immer - eben nicht für 70mm equipped waren und sind. Damals (zur Premierenzeit von LOA) gab es aber sogar spezielle Kinobauten, die nur 70mm Präsentationen vorstellten, und zumeist längst von der Baulandschaft verschwunden sind.

    Also, Eastman und Technicolor: Die 70mm EC Kopien sind als Vorlagen zur Referenz zu allermeist ohnehin unbrauchbar geworden, auch 35mm Technicolor Kopien sind teils schwierig, nur die besten Andrücke, die Filmtheater nie gesehen haben dürften, können diesbezüglich genauere Antworten geben - und die haben SONY sicher herangezogen und entsprechend erwogen. Die Orientierung an den TC dyetransfers ist auch durchaus richtig; erst hier wurde dem Film auch der Glanz verliehen, den die meisten, die den Film mal im Kino gesehen haben, kennen und lieben.

    So, nun also zur entscheidenen Frage: wie ist das Ganze reproduziert worden ?

    Für mich besteht der Film eigentlich aus zwei Teilen: (Achtung! Hier wird auf allerhöchstem Niveau "gemeckert"!) Dem ersten, der im Großen und Ganzen wirklich sehr gut, aber im Kontrast manchmal nicht ganz ist wie er sein könnte und ab und an nicht immer ganz zu hundert Prozent punktgenau in der Farbabstimmung die Töne trifft (Gelb ist oft ein wenig untersättigt und ins Grün gedreht worden, was man bei Peter O'Toole's Haaren im Zelt von Feisal gut sehen kann). Alles Gelbgold ist in diesen, wenigen shots zu grünlich, was so nicht sein dürfte. Der Kerzenschein und der Öllampen
    im Zelt (sie sollen das Licht zumindest darstellen) ist in der Korrektur leider zu sehr ins weiß neutralisiert worden. Dies hat der Stimmung dort und der Farbtrennung (die Scans in 8K sind auf dem BIG FOOT von IMAGICA bei Fotokem gemacht worden, der übrigens der "große, Large Format Bruder" von unserem IMAGICA ist und gerade in der Farbtrennung exzellentes darstellen kann) nicht gutgetan. Ähnlich ist es bei einem weiteren shot, der mir aufgefallen ist; dem Sonnenuntergang am Golf von Aquaba (hier steht die Sonne SEHR tief, und das Meer müßte eigentlich auch auf den Filmelementen sauber tief orange/Gold registrieren) wo die reflektionen weiß/bläulich und sogar teils rötlich/magentös sind. Dieser shot ist leider nicht sauber. Es ist der einzige, der mir im ganzen Film aufgefallen ist. Alle anderen, ohnehin relativ wenigen (im ersten Teil) bieten weit weniger Anlaß zu irgendwelchen Debatten, und würden Anderen nicht einmal als qualitativ nicht als 100% adequat auffallen.

    Und dann ist da der zweite Teil: und dieser ist, bis auf zwei, minikleine Abweichungen, die wirklich nicht der Rede Wert sind, GRANDIOS. Hier hat LOA einen RIESENSPASS gemacht, und ich kann hier nur sagen: eine ausgezeichnete Arbeit - perfekt - großartig. Hier passt eigentlich ALLES.

    Zum Ton: Zu allergrößtem Teil sehr gut, es gibt aber einige Stellen, die ich etwas "wackelig" fand. Der (erste) Sturm auf die gerade mit Sprengstoff gestoppte Bahn - Lawrence ruft "Come on then!" - ist eine davon. Sein Ruf ist im neuen Mix kaum noch zu hören - auf den Originaltracks aber sauber, klar und laut zu vernehmen. Oft waren Schüsse nicht laut genug, und der Musik wurde oft "alles überlassen". Dies war vorher nicht ganz so. Aber auch hier: Diese Anmerkungen sind reine "annotations", sehr kleine Auffälligkeiten, wie sich in der Luft bewegender Staub, der nur im Sonnenlicht auffällt, und ansonsten niemanden stört.
    Geändert von Torsten Kaiser TLE (26.12.12 um 12:53:39 Uhr)

  10. #310
    HBO Fan
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Hamburg
    Alter
    47
    Beiträge
    17.598

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Also mit anderen Worten ist die BD der hinterletzte Müll - na mal sehen, ob ich die bei e-Bay wieder loswerden kann



    Nein, Spass beiseite: vielen Dank für das sehr ausführliche Statement und Bewunderung auch für die Formulierung der Bereiche, die nicht ganz 100% perfekt sind. Man merkt deutlich, daß Du cinefacts kennst und weisst, daß man Fehler bzw. Unschönheiten, die kaum der Rede wert sind, nur sehr dezent ansprechen sollte, um nicht gleich einen Aufschrei zu verursachen Sehr interessant Deine Ausführungen, obwohl ich sicher bin, selbst wenn ich mir diese Szenen noch einmal ansehen werde, die Du beschrieben hast, werde ich als Laie wohl nach wie vor nichts falsches bzw. nicht völlig Korrektes feststellen - aber dafür bist Du ja auch Fachmann. Auf jeden Fall ist der Eindruck, den die meisten hier hatten, nämlich, daß die BD wirklich eine sehr gute Qualität hat, durchaus auch vom Fachmann zu unterschreiben - nicht zu 100% aber zumindest zu 90-95%. Vielen Dank noch einmal

  11. #311
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    "Torsten Kaiser approved"

  12. #312
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.06.08
    Alter
    35
    Beiträge
    1.607

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Auch wenn die Bildqualität hier nicht ganz so perfekt sein soll, ich finde den ersten Teil des Films trotzdem viel, viel besser als den zweiten (den ich oft gar nicht erst schaue(!)).

  13. #313
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.01.02
    Beiträge
    885

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Vielen Dank an Torsten Kaiser für die persönlichen Einschätzungen!

    Vielen Dank auch noch einmal für den diskreten Fingerzeig auf "Singing in the Rain".
    Da es Musical´s im hiesigen Sprachraum (aus der betreffenden Dekade) wohl eher schwer
    haben dürften und weitgehend als "uncool" und "anders" gelten dürften, finde
    ich die Bewerbung dieses grandiosen Tanz-, Komödien- und Musik-Klassikers besonders aufmerksam und richtig. "That´s Entertainment"!
    Geändert von Stillwater (26.12.12 um 16:11:25 Uhr)

  14. #314
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.01.04
    Ort
    Zürich, Schweiz
    Alter
    33
    Beiträge
    925

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Vielen Dank für die ausführlichen Einschätzungen. Ich werde mir gerne die entsprechenden Stellen nochmals ansehen, um genau zu sehen, worauf du dich beziehst. So kann man lernen, worauf man achten soll und wie man richtig schaut. Danke!

  15. #315
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.02.02
    Beiträge
    228

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Zitat Zitat von DVD Schweizer Beitrag anzeigen
    Mir reicht dazu die Aussage von robert Harris selbst welcher die Blu Ray hervorragend findet. Siehe entsprechenden Thread im HTF Forum:
    http://www.hometheaterforum.com/t/32...bia-in-blu-ray

    Was dann irgend jemand in einem Filmvorführer Forum sagt und auch noch die DVD als besser von den Farben her etc. bezeichnet ist mir herzlich egal.
    Genau. Zumal Robert Harris damals beim DVD-Release bemängelt hat, dass das Color-Timing völlig falsch ist und die DVD viel zu warme Farben hat. In den USA wurde das dann damals bei der Superbit-DVD korrigiert. Die sah meiner Erinnerung nach der BD sehr ähnlich.

  16. #316
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.12.09
    Ort
    Wien
    Alter
    59
    Beiträge
    3.740

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Zitat Zitat von Blade Runner Andi Beitrag anzeigen
    Genau. Zumal Robert Harris damals beim DVD-Release bemängelt hat, dass das Color-Timing völlig falsch ist und die DVD viel zu warme Farben hat. In den USA wurde das dann damals bei der Superbit-DVD korrigiert. Die sah meiner Erinnerung nach der BD sehr ähnlich.
    Das stimmt nicht ganz - erst die UK Superbit fand er gut...

  17. #317
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.12.09
    Ort
    Wien
    Alter
    59
    Beiträge
    3.740

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Ich komme gerade aus einer 4k Vorführung im Wiener "Gartenbau" und kann über das Geschimpfe von "Cinerama" nur den Kopf schütteln.

    Zunächst mal: ich hab selbst lange Filme vorgeführt (auch 70MM) und bin eher ein Traditionalist, d.h.die Umstellung von chemischen Film auf Digital hat mir im Grunde zunächst keine Freude gemacht.
    Ich habe im Jahr 88 in London die Harris Restauration in 70mm gesehen.
    Jedoch:
    was ich heute gesehen habe, war schlicht und einfach atemberaubend! Leuchtende knackige Farben, superscharf - aber ohne den filmischen Ursprung und das Alter zu verleugnen. Mir hat's echt zeitweise die Tränen in die Augen getrieben!

    Während des Films habe ich immer wieder gedacht wie großartig es ist, dass zukünftige Generationen ab sofort solche Filme "STABIL" (ohne chemische Alterung) in solcher Qualität sehen werden. Sei es (mit Glück) im Kino - oder zu Hause auf BD.
    Was in den Köpfen mancher alter Filmvorfüher vorgeht, versteh ich da nicht mehr - sorry! Habe meine BD nun besonders lieb!

  18. #318
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.12.09
    Ort
    Wien
    Alter
    59
    Beiträge
    3.740

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    [/QUOTE=TORSTEN KAISER TLE; 7745834]
    A bit of facts:

    LOA gab es in drei verschiedenen Formen photochemisch:
    - auf den 65mm OCN und den 65mm IPs auf Eastman Stock
    - auf den 70mm Prints in EastmanColor
    - auf 35mm Reduction stocks in Technicolor (dyetransfer)
    [/FONT][/QUOTE]

    Herr Kaiser,
    bei den End Credits der 4k Aufführung, die ich heute gesehen habe, gibt es Credits, die auf die Harris Restauration Bezug nehmen. Da stand dann:

    70MM Metrocolor
    35MM DeLuxe

    Ich nehme an, DAS bezieht sich dann auf die "Neuauflage" nach der Restauration, oder?
    Geändert von alterfilmnarr (26.12.12 um 23:01:57 Uhr)

  19. #319
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.12.03
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    400

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    was mich richtig nervt, ist die tatsache das sony den trailer allen nicht sammler editions-käufern vorenthält. man mag ja sagen "der ist doch auch der dvd"... stimmt, aber auf der big box ist er in hd und das nervt mich.

  20. #320
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: Lawrence von Arabien - Anfang Juni 2012 -

    Zitat Zitat von alterfilmnarr Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von TORSTEN KAISER TLE Beitrag anzeigen
    A bit of facts:

    LOA gab es in drei verschiedenen Formen photochemisch:
    - auf den 65mm OCN und den 65mm IPs auf Eastman Stock
    - auf den 70mm Prints in EastmanColor
    - auf 35mm Reduction stocks in Technicolor (dyetransfer)
    [/FONT]
    Herr Kaiser,
    bei den End Credits der 4k Aufführung, die ich heute gesehen habe, gibt es Credits, die auf die Harris Restauration Bezug nehmen. Da stand dann:

    70MM Metrocolor
    35MM DeLuxe

    Ich nehme an, DAS bezieht sich dann auf die "Neuauflage" nach der Restauration, oder?
    Korrekt. Deshalb habe ich diese auch nicht in die Auflistung miteinbezogen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •