Cinefacts

Seite 3 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 228
  1. #41
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von alterfilmnarr Beitrag anzeigen
    (...) Zu mir selbst kann ich da nur sagen - obwohl ich über Jahrzehnte gelernt habe wie 35mm und auch einige 70mm Filme aussehen - das war aber nie ein "bewusster" Vorgang, sondern es war "einfach DA" - war ich mehrmals :-) der "glücklichste Sammler": als zunächst die erste echte "letterbox" VHS, diverse S-8 Kopien (komplett oder verstümmelt), oder dann die ersten Laserdiscs auf dem normalen Röhren TV liefen. Aus heutiger Sicht eigentlich unvorstellbar, aber allein das Gefühl die Filme zu "besitzen" und zu Hause sehen zu können - das war der pure Wahnsinn! (...) Ich habe das eigentlich sehr genossen, war mir aber immer bewusst, dass das alles nur ein "laues Lüftchen" im Vergleich zu einem sauberen Kinoerlebnis war. Aber das WAR EINFACH SO, Hauptsache der Film war wenigstens halbwegs ordentlich da. *
    (...) HD hat mich in eine andere Dimension katapultiert, die sich irgendwie ständig ein wenig in den Filmgenuss "einmischt". Wahrscheinlich, weil man mittlerweile weiß, was da wirklich MÖGLICH ist. Ich muss gestehen, es gibt dann Tage, wo ich mir einfach eine WARNER ARCHIVE DVD einlege, und einfach nur unschuldig den Film genieße... **

    (...) Hoffentlich sterben die "Wissenden" nicht so bald aus und haben noch Gelegenheit die "Alchemie" eines natürlichen Bildes bzw. Klanges weiter zu geben - und hoffentlich wird das nötige Geld auch dafür bereit gestellt bzw. die Tools "narrensicherer" gemacht...
    ***
    * Dieses Gefühl kenne ich sehr gut - ich hatte beim Auspacken und Ansehen der ersten Bogart und Robinson Laserdiscs (einige davon gibt es bis heute nicht auf anderen Medien) ein ähnliches Gefühl. Das gibt es nur noch beim Behandeln von hochgradigen 35mm Elementen. Eine enorme Wertschätzung des Films und - im Falle Filmlemente und bei mir zumindest Laserdisc (mal abgesehen von den professionellen High Definition bzw 2K und darüber Trägern) - des [Träger]Mediums an sich.

    ** Da ich die Problematik mit den jeweiligen "pitfalls" der Filmelemente, deren Fragilität und teils sehr problematischen Lagerung über die Jahrzehnte gut kenne, hat sich bei mir eher auch hier ein enormer Respekt vor dem "Element" gebildet. Vieles ist machbar, aber die Frage ist, was, wie und mit welchen Mitteln man es machen sollte. "It helps to keep your head on straight". Insofern bin ich immer wieder von Restaurierungsarbeiten fasziniert, und da gibt es (dankenswerterweise) eine ganze Reihe guter Arbeiten.

    ***Dem kann ich mich nur anschließen - allerdings, was die tools betrifft, bin ich eher (sehr) skeptisch. Einfache Herangehensweisen (in der Entwicklung/Design) verleiten leider zu oft zu einfachen Umsetzungen mit dem jeweiligen tool. Aber auch hier gibt's "Späne"....

  2. #42
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.08.04
    Beiträge
    1.842

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Diese News klingen toll - vor allem wenn man bedenkt, dass die erwähnten TV-Sender in den letzten Jahren zu Sorgenkindern avanciert sind bei denen, die sich für alte deutsche Synchronisationen begeistern. Oft wurden Tonspuren durch massiven und imkompetenten Denoisereinsatz so verunstaltet, dass selbst dem Laien der Filmgenuss verdorben war.

    So wurden Filme mit stupendem Bild und metallisch verfremdetem und dynamisch totem Ton gezeigt, was man am besten noch den alten Monospuren angelastet hat. Das Thema wurde hier im Forum diskutiert, auch in einem Synchronforum gibt es einen langen Thread mit "Warnlisten" der betroffenen Filme. Die Verantwortlichen mit Briefen darauf aufmerksam zu machen, war bislang erfolglos. Ich hoffe, dass hier ein Verständnis sichtbar wird und die Sender auf Qualität setzen.

    Gruß
    Markus
    Geändert von youngman (05.02.12 um 09:47:33 Uhr)

  3. #43
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von Carpenter Beitrag anzeigen
    Ich hätte mal eine Frage bezüglich "The Third man".
    Da gibt es zum einen die Criterion Blu-ray, die einen immensen Beschaffungswert hat, und die Studio Canal Version. Im Grunde genommen wäre ich bereit 150 oder auch 200 Euro für diesen Film zu bezahlen, weil er zu meinen Favoriten gehört. Ich ärgere mich heute auch noch, ihn nicht bestellt zu haben, nur weil ich damals keine Möglichkeit hatte, Code A Blu-rays abzuspielen.
    Aber wenn ich mir Screenshots anschaue, bekomme ich schon Zweifel. Die Gradation mag ja bei der Criterion wesentlich besser nachbearbeitet sein. Aber ist sie nicht auch deutlich überschärft? Im Ergebnis würde ich nach meinem subjektiven Empfinden ein Patt zwischen den Veröffentlichungen aussprechen wollen. Aber eine Google Suche ergibt natürlich nur haushohe Siege für die Criterion. Also ist diese Veröffentlichung wirklich soviel besser oder ist es tatsächlich ein Geben und Nehmen zwischen den beiden?
    Ich kenne den Zustand der jeweiligen 35er von THE THIRD MAN sehr gut, ich habe auch die CC Blu-ray (noch altes Packaging - oh boy) und ich weiß auch sehr genau, wie die technisch Verantwortlichen bei Criterion an diesem Projekt gearbeitet haben. Es ist eine der beste Arbeiten.
    Ich hatte mal in einem der online "reviews" gelesen, dass, wenn man die SC Edition ohne Vergleich nur für sich selbst sieht, man sich durchaus an dem Film erfreuen kann. Dem mag so sein, aber im Vergleich ist die Criterion deutlich besser, denn die Schärfe (und hier liegt eine falsche Annahme vor: die Criterion ist NICHT überschärft, schon gar nicht deutlich - ich hatte bzgl der "aberations", die es durchaus auch auf Filmmaterialien geben kann, zuletzt etwas bei IM WESTEN NICHTS NEUES / ALL QUIET ON THE WESTERN FRONT, gesagt) ist hier zumeist OPTIMAL und dem nativen Potential des Filmmaterials entsprechend, während beim Spirit Transfer für
    die SC Edition deutlich sichtbar das native Schärfe-Potential der 35mm Elemente nicht einmal annähernd genutzt wurde, und dann zudem ein pass bzgl DeGraining auch noch "den Rest" gab. Dies mag beim Encoding helfen, ist dem eigentlichen Zweck aber nicht dienlich. Gerade die höheren Frequenzen (feiner Texturen auf Krawatten, Anzügen, Hemden, Mänteln, etc.), die bei der Criterion deutlich und korrekt sichtbar sind, existieren bei der SC Edition so nicht und werden zudem durch die nicht sauber (heraus)gezeichneten Gradationstufen noch zusätzlich verdeckt. Somit werden die 35er schlechter "verkauft" als sie eigentlich sind. Auch ist die Compression der SC ist nicht ideal.

  4. #44
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.07.06
    Ort
    Hannover
    Alter
    30
    Beiträge
    2.233

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Das ist echt ärgerlich- vor allem für diejenigen, die nur auf die StudioCanal-Fassung zurückgreifen können oder die SC Collection sammeln (so wie ich).

  5. #45
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von Ina Beitrag anzeigen
    (...)Sehr geehrter Herr Kaiser!
    Könne Sie etwas zu "the Hallelujah Trail" sagen. Er gehört ja zu den wenigen Ultra Panavsion Filmen. Wird es eines TAges den Genuss geben den Film in seinem OF von 1: 2,73 sehen zu können? DIe bisherige Tv-Fassung (war es ZDF ?) gefiel ir sehr gut, aber eben nur !:2,35 abgetastet! ISt das ein neus Projekt?
    Hier gibt es möglicherweise ein paar Verwechslungen (Tippfehler ?) die vielleicht der späten/frühen Uhrzeit geschuldet sind. THT ist im Original UltraPanavision 70, mit einem AR auf 70mm von 2.76:1. Ich gehe mal davon aus, dass mit der "bisherigen" TV-Fassung unsere Restaurierung für die ARD gemeint ist, die seit Jan 2011 läuft ?
    Die Materialien, die wir nutzen konnten, waren Ende der 90ger Jahre von YCM kopierte - anamorphe - 35mm Reduction Interpositive, und haben im Gegensatz zu den 70mm Elementen ein korrektes AR von 2.35:1. Im Vergleich zu den 70ern fehlt ein (klein) wenig an den Seiten und noch weniger oben und unten, die Kadrierung oder die Komposition wird aber bei diesem Film in keinster Weise beeinträchtigt. Dazu sind die Handlungen zu sehr ins Zentrum gelegt. Deshalb und wegen der doch vergleichsweise sehr guten 35mm Materialien ist THT auch absolut "genießbar", sogar auf einer großen Leinwand. Ansonsten gilt auch für THT, was ich schon in Bezug auf EXODUS sagte: ich glaube nicht, dass MGM derzeit die Priorität auf diese Filme setzt. Es wird dauern, bis wir diese beiden als 65mm Scan sehen werden, denke ich.

  6. #46
    fieser Pirat
    Registriert seit
    23.05.04
    Beiträge
    838

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Mich beschäftigt seit den Informationen zur deutschen Tonfassung von Manche mögens heiß hier doch wieder mehr die Frage, inwiefern die Dubs für eine Blu-ray oder DVD überhaupt mit einem ähnlichen Aufwand und Qualitätsanspruch auf die Scheibe gebracht werden wie die Originalfassung. Ich bin ja bekennender O-Ton-Gucker, muss aber gleichzeitig auch anmerken, dass ich manchmal schlicht deshalb gewechselt habe, weil die deutsch Tonspur (gerade bei Filmen, die nicht mehr der jüngeren Vergangenheit entstammen) ein ziemliche Abturner war. Einer Kritik an der technischen Qualität eines solchen Tons wird ja häufig begegnet mit: "Geht nicht besser!" Ich frage mich eher: Spielen die Dubs bei vielen Projekten nicht einfach eine völlig untergeordnete Rolle? Soll halt irgendwie draufgeklatscht werden, um möglichst viel Zielpublikum abzudecken.

  7. #47
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.12.09
    Ort
    Wien
    Alter
    59
    Beiträge
    3.740

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Herr Kaiser, um Ihre Kritik an den diversen BD's einmal zu "positionieren": gibt es Klassiker auf BD, wo Sie meinen würden "da bleib' ich doch lieber bei der DVD"?
    Ich meine, gibt es Filme, wo Fehler erst NACH der Aufbereitung für BD entstanden sind - die DVD's per se noch "einwandfrei" waren?

    Im "Filmvorführerforum" gibt es ja z.B. Stimmen die meinen, dass zum Beispiel nur die ERSTE DVD von "Ben Hur" die richtigen Farben hätte. Auf "7omm.com" behauptet jemand "Sound Of Music" wäre von den Farben ebenfalls komplett falsch - nur die letzte DVD Ausgabe wäre richtig. Wie ist das ABSOLUT zu bewerten? Solte man da als "Purist" die DVD's behalten - nach dem Motto: lieber unscharf, aber richtig??

  8. #48
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von mr.wood Beitrag anzeigen
    Mich beschäftigt seit den Informationen zur deutschen Tonfassung von Manche mögens heiß hier doch wieder mehr die Frage, inwiefern die Dubs für eine Blu-ray oder DVD überhaupt mit einem ähnlichen Aufwand und Qualitätsanspruch auf die Scheibe gebracht werden wie die Originalfassung. Ich bin ja bekennender O-Ton-Gucker, muss aber gleichzeitig auch anmerken, dass ich manchmal schlicht deshalb gewechselt habe, weil die deutsch Tonspur (gerade bei Filmen, die nicht mehr der jüngeren Vergangenheit entstammen) ein ziemliche Abturner war. Einer Kritik an der technischen Qualität eines solchen Tons wird ja häufig begegnet mit: "Geht nicht besser!" Ich frage mich eher: Spielen die Dubs bei vielen Projekten nicht einfach eine völlig untergeordnete Rolle? Soll halt irgendwie draufgeklatscht werden, um möglichst viel Zielpublikum abzudecken.
    Diese Frage müsste man (leider) bei (zu) vielen Klassiker-Veröffentlichungen derzeit mit ja beantworten.

  9. #49
    High Voltage
    Registriert seit
    22.07.01
    Beiträge
    17.900

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Ist doch auch ein wenig "typisch Deutsch".
    Wir haben hier doch noch ewig mit Monoabmischungen leben müssen. Dubs wurden mit M&E Tracks final zusammengemischt, statt diese einzeln zu lagern, etc...

  10. #50
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.01.05
    Beiträge
    273

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    wenn man sich mal überlegt, mit wieviel aufwand und mühe man in den 50er und 60er jahren synchronisation und länderspezifische anpassungen betrieben hat, das ist schon wahnsinn. auch wenn vieles über das ziel hinausschoss, wie zum beispiel wissentlich falsche übersetzungen, aber es gehörten dazu eben auch deutsche texttafeln - wie bei "vom winde verwehnt". dieses verschwindet heutzutage komplett.

    der englische ton ist bei den klassikern auf blu ray grösstenteils spitze. macht es da sehr viel arbeit, die hochqualitativen musik- und gesangseinlagen und die deutsche synchronisation mit einzubinden? gerade bei solchen filmen wie "singin in the rain" und my fair lady" wäre das eine echte bereicherung. die deutschen gesangseinlagen bei "singin in the rain" finde ich persönlich furchtbar...

  11. #51
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von alterfilmnarr Beitrag anzeigen
    Herr Kaiser, um Ihre Kritik an den diversen BD's einmal zu "positionieren": gibt es Klassiker auf BD, wo Sie meinen würden "da bleib' ich doch lieber bei der DVD"?
    Ich meine, gibt es Filme, wo Fehler erst NACH der Aufbereitung für BD entstanden sind - die DVD's per se noch "einwandfrei" waren?

    Im "Filmvorführerforum" gibt es ja z.B. Stimmen die meinen, dass zum Beispiel nur die ERSTE DVD von "Ben Hur" die richtigen Farben hätte. Auf "7omm.com" behauptet jemand "Sound Of Music" wäre von den Farben ebenfalls komplett falsch - nur die letzte DVD Ausgabe wäre richtig. Wie ist das ABSOLUT zu bewerten? Solte man da als "Purist" die DVD's behalten - nach dem Motto: lieber unscharf, aber richtig??
    Zu BEN-HUR hatte ich, auch in dem schon genannten Forum, schon einiges gesagt. Ich hatte mich diesbezüglich auch nochmals mit mehreren, langjährigen "Veteranen" von Panavision und Warner Bros bzw Technicolor und der Academy über das Nitty Gritty unterhalten. Die These, dass eine der DVD Editionen hier als Referenz in Bezug auf die Farben herangezogen werden kann, ist, bei aller Liebe, Unsinn. Das Farbspektrum allein ist in einem (zumal MPEG-2 encodierten) SD Bereich viel zu eingeschränkt. Selbst der High Definition Farbraum und der 2K/ und 4K x-y-z ist ja noch gegenüber den photochemischen Möglichkeiten beschränkt. Zudem, und dies kommt wesentlich erschwerend hinzu, ist diese Aussage, eingeschränkter Farbraum hin oder her, aber auch definitiv nicht korrekt. Fakt ist aber auch: die farben bei BEN-HUR auf der Blu-ray sind teils nicht dem Original entsprechend, man hätte es (noch) besser machen können. Ist der Film deshalb unansehbar und sollte man zur DVD "zurückkehren" ? Let me say it with Lucas' latest version of Darth Vader: "NOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO !"

    As for THE SOUND OF MUSIC: Auch hier sind die Aussagen von Projectionists immer wieder erheiternd, denn spannend wird es bei dem Thema SCHÄRFE immer dann, wenn man nach den Einstellungen an dem jeweiligen Monitor fragt. Meist sind diese ELEVATED / erhöht (sprich höher als 0) was bei den MEISTEN Geräten die Nominal-Einstellung ist. Soviel dazu. Etwas anderes muss aber auch dazu erwähnt werden: Scanning, auch in 6 oder 8K, ist nach wie vor ein ELEKTRONISCHER Prozess, von vielen Faktoren abhängig. Er kann und ist dem photochemischen Prozess NICHT GLEICH (sein), und hat seine deutlichen VOR und NACHTEILE ihm gegenüber. Somit kann das Material nicht identisch sein, aber: die beiden nähern sich immer weiter an.

    Wenn aber 70mm DeLuxe Prints - inzwischen weit jenseits des "Ausbleich-Verfallsdatums" - mit einem Farbkorrigierten 6 bzw 8K Scan vom OCN in Bezug auf Schärfe und Farben verglichen werden, ohne eine saubere Referenz zu haben, und dann die Bilanz gezogen wird, das Ganze schramme scharf an einer Katastrophe vorbei und es wäre besser, die alte DVD mit einigen Büchsen Bier zu genießen, kann ich nur den Kopf schütteln und dies für einen schlechten schwedischen Kalauer halten, der im Bierkater online gepostet (und vom Autor vergessen) worden ist. Offenbar hat er es aber doch ernst gemeint.

    SOM hatte immer schon eine "spotted reputation" - vor allem deshalb, weil Robert Wise es in 4 releases auf LD und DVD nicht geschafft hatte, bei der Abnahme sich in den Farben auf eine Fassung zu festzulegen. Von der DeLuxe Palette ausgehend, ist die Arbeit im Großen und Ganzen gut, wenn auch teils leicht tendierend zum rötlich/magentösen (von üblen Zungen auch Schweinchenrosa genannt), was bei DeLuxe immer (sehr schön) natürlich eher gelblich bräunlich mit einem dezenten leichten Rotanteil war. Dies wechselt etwas in der Blu-ray Edition von SOM, teils ist es spot-on und teils ist es "slightly off" wie beschrieben. Die Schärfe ist im G&G auch okay - ingesamt bildtechnisch mit Sicherheit das Beste und definitiv Ansehenswerteste, das es je gab. Und einer ausgeblichenen 70mm Kopie ohnehin vorzuziehen, in allen Belangen. Nur eine neue (und hier sind wir wieder bei einem Scan/DI) Kopie wäre relevant und interessant.

    Ach ja. Gibt es Blu-rays, die man vergessen und lieber die DVD einlegen möchte, weil sie im Vergleich verschlimmbessert worden sind ?
    Ja, aber dankenswerterweise wenige. DARK STAR in D gehört dazu, hier gibt es aus dem UK (wenn auch nicht annähernd perfektes aber deutlich) besseres - auf Blu-ray. Über SNOWS ON KILIMANJARO hatte ich schon einiges gesagt - hier ist die DVD aus den USA SEHR klar und UNBEDINGT vorzuziehen.

    Jetzt werden vielleicht einige denken: Kann der Mann auch was anderes als meckern - bzw. gibt es etwas, was ihm auch (von anderen) gefällt ?? ABSOLUT. Nur ein paar Beispiele: Ich haben mich über PICNIC (von SONY erstellt, und von Twilight jetzt erschienen) sehr gefreut. Gleiches gilt für OBSESSION (ebenso SONY, von Arrow herausgegeben - und nix Artefacts), und wenn die Kompression wegen der Länge (271 Minuten) auf einer Disc nicht ein Thema wäre - dann könnte GETTYSBURG nicht besser sein. I love this film. Die US-Box hat übrigens auch Deutsch drauf, "gesprochen" und "getitelt". In der LD Box gab es damals sogar noch echte Projektile vom Schlachtfeld dazu, fällt mir ein. Die Übiggebliebenen musste Turner aber wieder zurückgeben, weil wohl zuviele aufgesammelt wurden .... aber das nur eine weitere Anekdote am Rande ines schneereichen Sonntags...

    Geändert von Torsten Kaiser TLE (05.02.12 um 13:47:01 Uhr)

  12. #52
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.12.09
    Ort
    Wien
    Alter
    59
    Beiträge
    3.740

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Danke für diese wirklich ausführliche Antwort - damit man auf seine "alten Tage" nicht noch ein schlechtes Gewissen bekommt, beim Betrachten seiner Schätze .

    Der Tipp mit der UK BD ist gut, die habe mir auf Grund der durchwachsenen bisherigen VÖ von "Dark Star" noch verkniffen.

    Die Bemerkung zu den verschiedenen Farben bei "SOM" und Robert Wise sind auch interessant, denn mich wundert immer wieder, dass so genannte vom Kameramann oder Director "überwachte" Transfers auf den Markt kommen - oft knapp hintereinander in USA und dann UK, und dann doch sehr verschieden aussehen. Beispiel "Chungking Express".

    Dass man die persönliche Erfahrung mit einer Projektion als Referenz heranzieht, halte ich auch für problematisch. Da spielen ja derartig viele Faktoren mit herein (Wartung des Projektors, Sauberkeit der Leinwand, Kopiermaterial - so weit ich mich erinnere hatten z.B. alle Paramount Filme in den 8oigern bei uns einen merkwürdigen bräunlichen Stich - und nicht zuletzt das subjektive Empfinden), das dies als "benchmark" wahrscheinlich unbrauchbar ist.

    Ich habe in meinem Bekanntenkreis jemanden, der zu jedem 70MM Festival pilgert und das als "the only real thing" betrachtet. Theoretisch klingt das ja nett, aber wenn ich mir dann die violetten Screenshots auf der "70MM.com" Website ansehe,bleibe ich lieber bei meinen Erinnerungen und BD.

    Zu den "unBD's" würde ich jedenfalls noch dringend "One Eyed Jack" nennen - die habe ich nach 10 Minuten in den Müll geworfen...

    "Gettysburg" gibt es übrigens auch bei uns um ca. 10€!!

  13. #53
    computer...end program
    Registriert seit
    04.06.02
    Ort
    NDS
    Beiträge
    15.468

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von uweputz Beitrag anzeigen
    wenn man sich mal überlegt, mit wieviel aufwand und mühe man in den 50er und 60er jahren synchronisation und länderspezifische anpassungen betrieben hat, das ist schon wahnsinn.
    Damals hatte man auch noch mehr Zeit zur Verfügung. Heute hat man Unmengen an Serien, Shows und Filmen, die mit wenig Zeit und (oft) schmaler Kasse bearbeitet werden - von den Blockbustern mal abgesehen.

    Apropos "länderspezifische Anpassungen": hier gibt's im Animationsbereich tolle Beispiele (siehe "Wall-E" oder "Polarexpress"), bei denen die Bildschirmtexte sich der Spracheinstellung anpassen.

    Bei Spielfilmen ist das leider nur sehr selten zu finden, stattdessen wird man (auf BD) mit Mehrfach-UT zugeschüttet - im TV läuft's dann meist so, wie es (bzgl. UT) sein sollte (Bsp: "Robin Hood" mit Russel Crowe).
    Geändert von morlock (05.02.12 um 15:38:21 Uhr)

  14. #54
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von Jomei2810 Beitrag anzeigen
    @Herr Kaiser Hier die TCs zum UNHEIMLICHEN MÖNCH:
    als Vorgeschmack:
    ab 9 Min 35 Sek bis 10 Min 15 Sek
    drastischer wird´s:
    ab 19 Min 25 Sek bis 19 Min 50 Sek
    Sieht in beiden Fällen sehr stark nach (Wartungsproblemen bei) den Röhren beim alten URSA Abtaster aus.

  15. #55
    Jomei2810
    Gast

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von Torsten Kaiser TLE Beitrag anzeigen
    Sieht in beiden Fällen sehr stark nach (Wartungsproblemen bei) den Röhren beim alten URSA Abtaster aus.
    Danke!
    Schon auf kleinen Betrachtungsflächen nervt dieses Bildflackern...

    Wenn wenigstens eine Endkontrolle stattfinden würde...
    Damit könnte manche Umtauschaktion (falls überhaupt eine gemacht wird) vermieden werden...
    Pressfehler mal außen vor gelassen...

  16. #56
    Nackter SWAT-Holzfäller
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    NEU-CAPRICA
    Alter
    51
    Beiträge
    9.342

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Wie an anderer Stelle schon mal gefragt, frage ich jetzt in "deinem" Thread nochmal:

    "Der blaue Engel" hätte sicher mal eine Restauration ala M. verdient. Die einzige DVD war nicht gerade von bedeutender Qualität und die letzte TV-Ausstrahlung wies doch auch erhebliche Mängel am Master auf. Da du gut mit Universum zusammen arbeitest, bei denen glaube ich, sogar die Rechte liegen, könnte man doch in diese Richtung mal einen Anstoß geben. Wie stehen da die Chancen?

  17. #57
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.01.12
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    101

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von Jomei2810 Beitrag anzeigen
    Danke!
    Wenn wenigstens eine Endkontrolle stattfinden würde...
    Damit könnte manche Umtauschaktion (falls überhaupt eine gemacht wird) vermieden werden...
    Pressfehler mal außen vor gelassen...
    Das wird so wie es scheint eh viel zu selten vorgenommen! Soe viele Probleme wie es immer wieder gibt mit sowas...

  18. #58
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.12.09
    Ort
    Wien
    Alter
    59
    Beiträge
    3.740

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Herr Kaiser, kennen Sie die BD's von "Soylent Green" bzw. "Bonnie&Clyde"? In beiden Fällen wurden offenbar die Sepia getönten Passagen zu Beginn auf simples b/w verändert. Soweit ICH mich erinnern kann - zumindest bei SG - war das im Kino auch "sepia", ebenso bei der DVD von SG bzw. bei der ERSTauflage von B&C. Überhaupt wurde die SG Farbpalette stark verändert - bin da etwas unsicher diesbez.

    Weiters: hatten Sie schon die 3 Hitchcocks ("Spellbound", Notorious" u. "Rebecca") unter der Lupe?. RAH mag die Scheiben und ich finde sie eigentlich auch sehr annehmbar. Bitte zerstören Sie mir mein Glück

  19. #59
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.08.04
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.192

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Ich weiß zwar nicht ob "Die unendliche Geschichte" unter die Kategorie Filmklassiker fällt, aber es wäre auf jedenfall interessant von Torsten zu erfahren, ob es wirklich möglich ist, dass die dt. Kinofassung nicht mehr existieren soll.

    Da ja jetzt dann nur noch die Kopien für Fernsehaustrahlungen bei ARD und ZDF vorliegen sollen, gäbe es die Möglichkeit aus dem vorhandenen Material eine einigermaßen gute HD-Abtastung hinzubekommen?

  20. #60
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.035

    AW: *** Filmklassiker nachgefragt...Re-Mastering, Restaurierung in Bild und Ton ***

    Zitat Zitat von alterfilmnarr Beitrag anzeigen
    Herr Kaiser, kennen Sie die BD's von "Soylent Green" bzw. "Bonnie&Clyde"? In beiden Fällen wurden offenbar die Sepia getönten Passagen zu Beginn auf simples b/w verändert. Soweit ICH mich erinnern kann - zumindest bei SG - war das im Kino auch "sepia", ebenso bei der DVD von SG bzw. bei der ERSTauflage von B&C. Überhaupt wurde die SG Farbpalette stark verändert - bin da etwas unsicher diesbez.

    Weiters: hatten Sie schon die 3 Hitchcocks ("Spellbound", Notorious" u. "Rebecca") unter der Lupe?. RAH mag die Scheiben und ich finde sie eigentlich auch sehr annehmbar. Bitte zerstören Sie mir mein Glück
    Jein. Ja, die Sepia Tönung, die eigentlich zu beiden Filmen (Opening Titles) als stilistisches gehört, sind nun leider S/W. Dies ist leider das Ergebnis von Unwisenheit bzw. nicht hinzugezogenem Referenzmaterial (35mm Referenz Print/Nullkopie) und unterstreicht, wie schnell es geht, in der extrem wichtigen Phase des Color (Re-)Timing die Farben sauber zu korrigieren, denn ansonsten ist - je nach Materiallage - (fast) alles "möglich". Ansonsten sind die Farben im allgemeinen in SG relativ gut geworden, im Vergleich zu früher, wo nicht viel gestimmt hat.

    Bzgl. Hitchcock's: Sorry, can't help you there. Diese Transfers und Bearbeitungen sind im großen und Ganzen eigentlich sehr schön gelungen. Einzige Wermutstropfen sind (sorry again) der Ton - der bei den Criterion Editionen nochmal nachbearbeitet und - wie im Fall SPELLBOUND - teils DEUTLICH besser [klar verständlicher] ist, und dass wieder einmal THE PARADINE CASE komplett in der "Riege" fehlt, der auch in den "Händen" von ABC ist, und somit MGM vertraglich eine Option darauf hätte - wenn sie wollten.



Seite 3 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •