Cinefacts

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. #21
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.020

    AW: WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich

    Zitat Zitat von andybaby Beitrag anzeigen
    Ich finde es erstaunlich, wie häufig bei Westworld die Bildqualität von furchtbar nach ok wechselt. Bei Trickaufnahmen und Rückprojektionen verständlich. Aussenaufnahmen sind meistens ok, wärend Inndoor shots häufig furchtbar aussehen. Besonders das Finale im dunklen Gang ist bestenfalls DVD Niveu. Hier
    http://www.putlearningfirst.com/br/westworldshoot.html
    ein schöner Artikel vom Regiseur über Westworld. Es wird z.B erklärt, wie sie das mit den glänzenden Augen hinbekommen haben.
    Das mit der sehr wechselhaften Qualität der Aufnahmen (von furchtbar würde ich hier in keiner Weise reden, da gibt es ganz anderes) hatte ich ja anfangs schon erwähnt (und auch von den 35ern erwartet); wobei diese bei den Innenaufnahmen eigentlich meist sehr gut sind, so sie keine Effects Shots enthalten (wie in SHOOTING WW ja auch dargelegt, ein sehr guter Hinweis bzgl link, by the way), wie die Medieval World shots auch belegen. Diese haben nur leider das Problem, dass sie nicht richtig ausgeleuchtet und leider auch in der Lichtbestimmung falsch color timed (post transfer) worden sind, weshalb sie sehr hell 'rüberkommen. Durch die Art und Weise der On-Set Photography ist dies leider immer ein Kompromiss. Ansonsten wird man sehr schnell erkennen, dass gerade hier die High Definition Version selbst die vergleichsweise (zur ersten US DVD, von der ich anfangs sprach) deutlich bessere deutsche DVD in Grund und Boden schlägt. Die Farben und die Detailstrukturen sind hervorragend in Potential und trotz der Einschränkungen immer noch sehr gut in der Umsetzung. Bei den Aussenaufnahmen gibt es ausgezeichnetes (Martin's Flucht via Pferd und zu Fuß) und teils grenzwertiges (Lot Aufnahmen mit Yul Brynner nach dem dritten shoot out entstanden durch Verlust des Sonnenlichts und somit der falschen Blende).

    Problematisch bzgl notwendige Restauration auf der 35er Ebene scheint vor allem Anfang Reel 1 mit der Arrival Seq (Inside Hovercraft bis zum Schnitt Dialog Martin/John bzgl "fanning"), die auf jeden Fall ein (Print)Duplikat ist, während der meiste Rest aus Intermediate Material besteht; und der Anfang Reel 2, wo es auch deutliche Probleme beim Color Timing gab (Richard Benjamin sieht nahe am Herzinfarkt aus und die Farben springen).

    Die Verfolgungsszene in den Gängen ist in der Belichtung immer schwierig gewesen, und somit in den Kopierungen "rauscht" es kräftig im Schwarz (bzw den untersten Schattierungen der Farben). Dies hat man offensichtlich beim 2005 HD Master, versucht zu denoisen und im Schwarz via Color Correction etwas dunkler zu zeichnen, um dies aufzufangen. Daher mit Sicherheit auch die Urspünge für Banding (das sich durch die Umkopierungen von Tape to Tape(s) noch sehr verstärkt haben kann, da Artefakte gern auf einander aufbauen) welches dann beim problematischen Encoding noch kräftig akzentuiert worden ist. Deshalb fiel mein Kommentar bzgl Kompressionsartefakte auch so aus, wie er es tat. Mit DVD Niveau würde ich es aber nicht gleichsetzen, dass sieht nochmal ganz anders aus.
    Geändert von Torsten Kaiser TLE (06.04.12 um 20:38:08 Uhr)

  2. #22
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.05.06
    Ort
    Tübingen
    Alter
    34
    Beiträge
    2.473

    AW: WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich

    Ist natürlich schön dass der Film in Frankreich auf BD erschienen ist, aber über 20 Euro für eine semioptimale Veröffentlichung möchte ich dann doch nicht hinblättern. Ich denke dass Warner da beizeiten mal eine Veröffentlichung zumindest für die USA raushaut wenn man sich anschaut was für Katalogtitel sonst noch dieses Jahr kommen. Ich hoffe dann natürlich auch dass der Film etwas restauriert wird, wobei ich das aber eher bezweifle wenn ich mir andere Katalogtitel aus der Zeit von Warner anschaue. Aber besser als diese Disc würde eine Warner BD sicherlich werden, und günstiger^^

  3. #23
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.020

    AW: WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich

    WW ist für dieses Jahr definitiv nicht mehr in der "pipeline" - die anderen "usual suspects" wie COMA, OUTLAND, ALTERED STATES und (mein ansoluter Favorit) BRAINSTORM kommen ja im Juli. WW könnte eventuell für 2013 avisiert sein, aber, und da sind wir wieder bei der "keinesfalls über ...Euro Diskussion", WB werden ihre Prioritäten bzgl des Aufwandes bei den Absätzen genau überdenken (leider). Denn dies ist der Nachteil: Beste Qualität und billigster Preis geht eben nicht. Es gibt sicher die einigen Ausnahmen, die aber aus Prestige bzw aus Publicity Gründen gern mit Geld überschüttet werden, obwohl sie unter dem Strich nichts umsetzen. Die Regel sind dann leider Master und Encodes, die das Potential nicht genutzt haben (nutzen konnten), weil Zeit und Geld eben nicht da waren und es keinen gab, der sagte "der Film ist mir meinen eigenen Einsatz weit über das bezahlte hinaus wert".
    Beispiele dieser Art gibt es auch bei WB zahlreiche, Universal scheinen dies zu einer Kunst erhoben zu haben.

    Deshalb: Wer günstiger immer sucht, wird auf die Dauer auch den kennenlernen, der ihm "günstiger" anbietet. Nur das beide etwas anderes meinen, und beide nicht zufrieden sind...
    P.S.: Deshalb fand ich persönlich die LD Zeiten im Großen und Ganzen sehr realistisch; es gab Möglichkeiten zu investieren, und teils (im Rahmen des damals Möglichen) ausgezeichnete Qualität, bei enormer Wertschätzung der Sammler. Aber diese Diskussion hatten wir ja schon sehr oft...
    Geändert von Torsten Kaiser TLE (06.04.12 um 20:57:08 Uhr)

  4. #24
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.020

    AW: WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich

    So, jetzt habe ich WESTWORLD endlich auf dem großen Screen komplett gesehen. Die Sichtung hat allerdings deutlich länger gedauert als der Film eigentlich läuft, denn mir sind Sachen aufgefallen, die ich mir dann doch nochmal genau ansehen musste. Am Fazit, dass die in Frankreich erschienene BD von WW (trotz teils sichtbarem Denoiser Einsatz und darauf "aufbauenden" Encoderartefakten) sich als Upgrade schon lohnt, solange WB keine Alternative bietet (und dies kann ja, wie gesagt, noch ein Weilchen dauern, dieses Jahr wird auf jeden Fall ja nix mehr) hat sich nichts geändert. Auch meine Anmerkungen re: wechselhafte Qualität durch Drehbedingte/belichtungsbedingte/kopierungsbedingte Aspekte bleiben in der Essenz völlig unberührt. Aber ein paar dicke Überraschungen hat dieses Osterei schon, auch für mich gehabt.

    Denn: Ja, die deutsche DVD, die Neuauflage der US DVD von 2010 und die jetzt in Frankreich erschienene Blu-ray mit der erstmalig verfügbaren nativen High Definition Version basieren auf dem selben 35mm Material und dem selben Transfer. Aber, und jetzt kommt's: Zwar basiert die alte US DVD und die Laserdiscs auf einem völlig anderen Transfer (uralt Röhre) - aber das Ausgangsmaterial auf 35mm war AUCH DAS SELBE. Es lohnt sich, genauer hinzuschauen; Teile sind nämlich in der Tat von einem Print Master Positive kopiert, der größte Teil stammt einem (kopierten) IP. Das Ausgangsmaterial selbst, auf das dann letztendlich kopiert wurde, ist ein (photochemisch für sich betrachtet ausgezeichnetes) Low Contrast Master Positive. Dieses wird bzw wurde vor allem für TV Auswertungen erstellt, und hat Hybriden Eigenschaften zwischen IP und Print. Es hat die Farben bereits kopiert, ist aber nicht so steil und im Schwarz, im Weiß und im Gamma leicht abgehoben bzw gestaucht. Dies gibt beim Transfer gute Möglichkeiten, die Potentiale besser auszureizen als bei einem Print MP. Es kommt auch oft vor, dass LCs aus verschiedenen Quellen "zusammengefegt" werden. THE YELLOW ROLLS ROYCE, THE GREAT ESCAPE, THE HALLELUJAH TRAIL, WHERE EAGLE DARE, SOME LIKE IT HOT und so einige andere Filme (unter anderem auch die zur Zeit in der Bearbeitung befindlichen) sind repräsentative Beispiele für diese LCs, die im Großteil ausgezeichnet sein können (ROLLS) und in einigen Szenen durch die einkopierten Printquellen u.U. rapide abfallen. Der Grund für die Verwendung von PMPs statt Zugriff und Kopierung von IPs ? Einfach: Schutz der IP Elemente (für "wichtigeres") und Kosten, Kosten, Kosten.

    LCs haben meist (nicht alle) auch Überblendmarkierungen, die den Rollenwechsel ankündigen. Der WW LC hat sie, und diese sind auf der LD Edition und den DVDs zu sehen. Auf der Blu-ray wurden sie korrigiert / retuschiert (auf Rolle 1 und Rolle 2 auch recht gut), und man sieht die Spuren des automatischen CleanUp und des Denoisers auch deutlich bei der Einzelbildbetrachtung (letzteres ja leider teils auch im Lauf in den Tunnelseqeunzen am Ende).

    Meine Annahme, WESTWORLD könnte eventuell auf Rollen 1 und 2 photochemische Restaurierung benötigen, relativiert sich dadurch natürlich; allerdings sind bei der Lagerung bei MGM in der Vergangenheit auch auf dem Intermediate Level schon "strangere" Sachen passiert. Ich kann nur hoffen, dass hier nicht so der Fall ist, denn von der besten Quelle würde WESTWORLD in den besten Sequenzen nich nur Yul Brunner aus den Schuhen hauen.

    Geändert von Torsten Kaiser TLE (07.04.12 um 09:55:49 Uhr)

  5. #25
    1-man German wax factory
    Registriert seit
    15.08.01
    Ort
    Potsdam-Havelland
    Alter
    37
    Beiträge
    10.583

    AW: WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich

    Der Denoiser ist mir schon auf den geposteten Screenshots aufgefallen. Hatte mich schon gewundert, warum du da nichts erwähnt hattest.

  6. #26
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Fürstenfeldbruck
    Alter
    45
    Beiträge
    22.621

    AW: WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich

    Zitat Zitat von Torsten Kaiser TLE Beitrag anzeigen
    ...
    - Der Englische ist eine neugeschnittene und gemischte 6-Track Variante unter Einbeziehung der Stereo Elemente (Musik) und der separaten Dialog und Effekts Spuren, die sehr klar und "vibrant" sind - aber leider nicht an allen Stellen immer 100% synchron
    Das fällt mir gerade bei der Sichtung auch auf Ansonsten ist das schon genial. Definitiv ein Upgrade zur alten deutschen DVD!

    Hier ein Shot ... DRAW!

    WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich-west1.jpg
    Geändert von Gargi (11.04.12 um 00:10:31 Uhr)

  7. #27
    Stuntman
    Registriert seit
    25.07.01
    Alter
    38
    Beiträge
    8.351

    AW: WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich

    Hab die BD auch eben geschaut und was mir auffiel, war, dass die Bildquali sehr schwankt. Mal siehts nach richtig gutem HD aus, dann wieder klar nach SD. Hab ich sonst noch bei keinem Film auf BD so erlebt. Schade, dass man das nicht durchgängig in HD geschafft hat.

  8. #28
    TLEFilms Film Restoration
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    3.020

    AW: WESTWORLD - ein Osterei "versteckt" in Frankreich

    Woran die Schwankungen liegen, hatte ich ja vorher schon erklärt, dies hat nichts mit HD und SD zu tun.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •