Cinefacts

Seite 8 von 11 ErsteErste ... 4567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 205
  1. #141
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.07.12
    Ort
    Bremen
    Alter
    45
    Beiträge
    136

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von Jamask Beitrag anzeigen
    Das Actionfilme viel besser funktionieren können als Skyline oder Battleship, zeigen Streifen wie Taken oder Die Hard. Auch bei Independence Day war die Atmosphäre dichter als in dieser Luftnummer.
    Naja nun lass doch mal die Kirche im Dorf. Ich verstehe ja, dass jemand BATTLESHIP nicht leiden mag. Es gibt sicherlich genügend Leute, denen der gezeigte Militarismus gehörig auf den Zeige gehen wird. Aber wer da nicht solche Probleme mit hat, der wird meiner Meinung nach sehr gut unterhalten. INDEPENDENCE DAY ist keinen Deut besser als BATTLESHIP. Beides ist objektiv betrachtet absoluter Müll. Beide Filme haben weder eine gute Geschichte noch eine ausgefeilte Dramaturgie. Beide Filme leben letztendlich von Ihrer coole Atmosphäre und den Showwerten. Und deswegen liebe ich diesen Müll auch.

    TAKEN und DIE HARD kann man irgendwie nicht so ganz mit BATTLESHIP, TRANSFORMERS und Co. vergleichen. Für mich sind das verschiedene (Sub-)Genres. TAKEN und DIE HARD sind für mich EINER GEGEN ALLE-COOLE SAU-BALLERACTION Filme. Die anderen spielen im (Sub-)Genre MENSCHEN TRETEN AUSSERIRDISCHEN IN DEN ARSCH-BOMBASTKRAWALL-ACTION Filme. Deswegen sollte man es, meiner Meinung nach, auch tunlichst unterlassen diese Subgenres mit einander zu vergleichen. Das bringt irgendwo nicht viel. Letztendlich liegen Dir anscheinend Filme wie TAKEN und DIE HARD eher als Filme wie BATTLESHIP und TRANSFORMERS. Und dagegen ist ja auch absolut nichts zu sagen.

  2. #142
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.07.06
    Ort
    Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    3.827

    AW: Battleship im Steelbook

    Mir geht es eher darum, dass alle von mir genannten Filme eine spannende Atmosphäre aufbauen konnten und mich in den Film "zogen". Bei Battleship war ich nicht eine Minute von irgendetwas gefesselt. Es ist wirklich ganz schwierig zu beschreiben was einen Film ausmachen muss, damit er auch emotional funktioniert. Die emotionale Beteiligung finde ich nämlich ganz wichtig, damit ich nicht nur als Zuschauer bewegte bunte Bilder sehe. Und wenn es nur die Coolness ist, könnte dies schon ausreichend sein. Bei Battleship hat die bei mir aber nur in der ACDC-Szene funktioniert. Sämtliche anderen Szenen und Dialoge waren gekünstelt unecht und dämlich, dass ich ständig nur den Kopf geschüttelt habe. Das kann aber auch an der Synchro liegen - oder an schlechten Darstellern.

    Mir ist es aber auch wichtig zu sagen, dass ich das natürlich alles nur auf meine Wahrnehmung beziehe. Wenn die Coolness bei Dir funktioniert hat und Du bei dem Film "mitgegangen bist", dann hat der Film sicherlich alles erreicht was möglich war. Und normalerweise ist es genau das, was mich auch an diesen Bombastactionfilmen ebenso reizt.
    Geändert von Jamask (26.08.12 um 08:48:26 Uhr)

  3. #143
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.07.12
    Ort
    Bremen
    Alter
    45
    Beiträge
    136

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von Jamask Beitrag anzeigen
    Mir ist es aber auch wichtig zu sagen, dass ich das natürlich alles nur auf meine Wahrnehmung beziehe. Wenn die Coolness bei Dir funktioniert hat und Du bei dem Film "mitgegangen bist", dann hat der Film sicherlich alles erreicht was möglich war. Und normalerweise ist es genau das, was mich auch an diesen Bombastactionfilmen ebenso reizt.
    Kein Problem, so ist das halt beim Thema Film. Jeder hat seinen ganz eigenen Geschmack. Dafür bracht man sich nicht zu rechtfertigen. Ich fand halt nur den Vergleich unpassend und vielleicht reagiere ich mit Unverständnis, weil ich den Film eben sehr mag? Ich bitte Dich daher um Entschuldigung.

    Die Synchro ist hier mal recht gut gelungen. Habe mir gerade meine Blu-ray im O-Ton angeschaut und es ist kein all zu großer Unterschied zum Erlebnis im Kino (Synchro). Bei manchen Filmen macht das teilweise einen enormen Unterschied aus. Aber wie gesagt hier eben nicht. Daher wird es Dir auch nicht bringen, den Film im O-Ton anzuschauen. Deswegen wird der Dir gewiss nicht besser gefallen. Ich denke in diesem Fall gefällt Dir einfach der Film nicht. Das geht mir bei manchen hochgelobten Filmen manchmal ähnlich. Also Schwamm drüber und auf den nächsten Bombastfilm freuen.

  4. #144
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von Matti Beitrag anzeigen
    korrekt, der Regisseur schafft es weder Spannung noch irgendeine Form von Dramaturgie zu erzeugen.
    Der Film hat gute Effekte und einen ordentlichen Fun-Faktor und das wars.
    Hier war IMHO kein Regisseur am Werk, der sein Handwerk wirklich versteht.
    Einfach den neuen "Total Recall" schauen. Mit dem liegst du, was deine Aussage angeht, vollkommen richtig. Bloß, daß der es leider vergeigt, Spaß zu machen

    Das hättest du aber auch klarerstellen müssen: Gerade in handwerklicher Hinsicht, und dabei geht man vor allem von der technischen Seite (Bild, Ton, Schnitt, Effekte) aus, ist "Battleship" gelungen.

    Berg ist sicher keine Koriphäe, aber ein durchaus handwerklich guter Regisseur der über die notwendigen Kompetenzen und Erfahrungen verfügt. Siehe "Operation Kingdom". "Hancock" war auch ziemlich ok, wenn auch ein wenig anders als erwartet.

    Wie du schon schreibst: "...gute Effekte...", "ordentlicher Fun-Faktor". Mehr will "Battleship" ja prinzipiell auch nicht sein. Über eine Dramaturgie verfügt er dennoch. Die ist zwar einfach, aber vorhanden.

  5. #145
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.02
    Alter
    47
    Beiträge
    1.468

    AW: Battleship im Steelbook

    beim Remake von "Total Recall" warte ich auf die Heimauswertung.
    "Operation Kingdom" hat mir vom Regisseur ganz gut gefallen, "Hancock" hatte gute Ansätze, war inhaltlich aber zu unausgegoren.
    Der Fun-Faktor ist der größte Pluspunkt von "Battleship", die Effekte sind auch gut.
    Wenn ich den öfter eingeholten Vergleich zu "ID4" sehe, dann ist dieser inhaltlich zwar ähnlich hohl, hat mit Jeff Goldblum und Will Smith aber die wesentlich charismatischen Darsteller, bei denen zumindest die Chemie stimmt.
    Die Figuren in "Battleship" kann man nicht wirklich ernst nehmen, da ist kein einziger Charakter mit Ausstrahlung dabei.
    Bei Liam Neeson hat man in den wenigen Minuten das Gefühl als könne er selbst nicht glauben, dass er in dem Film mitgespielt hat.

  6. #146
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.01.02
    Beiträge
    749

    AW: Battleship im Steelbook

    Mich würde mal interessieren, welche Tonspur wir denn jetzt tatsächlich in deutsch bekommen haben, denn auf dem Backcover der BD ist ja DTS-HD angegeben.

  7. #147
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Battleship im Steelbook

    Man sollte aber auch von vorneherein tunlichst vermeiden, im Falle von "Battleship" irgentwas ernst nehmen zu wollen.

    Was die Figuren angeht:
    Ich fand den Herrn Kitsch in seiner Rolle als Troublemaker, der ja dann doch noch völlig erwartungsgemäß, als er buchstäblich ins kalte Wasser geworfen wird, und endlich mal die Ergebnisse der Scheiße, die er gebaut hat, die Kurve kriegt, und Verantwortung übernimmt, ganz sympathisch.

    Seine Freundin ist vor allem eins: Hübsch. Reicht ja auch dafür. Fiel mir schon in der form positiv in "Meine erfundene Frau" auf.
    Ein wenig "initierte Initiative" bringt sie ja auch. Den grummeligen Veteranen, den sie begleitet, und dann doch über sich hinauswächst, fand ich unterhaltsam.

    Rihanna hat ihren "Motherfucker"-moment und fällt sonst nicht ins Gewicht. Nervt nicht, ist aber ansonsten egal.

    Der Japaner, zunächst als Konkurrent aufgebaut, der dann später mit Kitsch an einem Strang zieht, ist notwendiges Element, um Kitsch´s Figur von "zero to hero" zu bringen.

    Liam Neeson ist eh nur einfach mal da. Sonst nix. Damit er mal wieder in seiner urtypischen "Mentor-Rolle" drin war. Das wird öfters vorkommen. Der hat auch schon in genügend "Krempel" mitgespielt. Die Immobileien wollen bezahlt werden. Das kann man keinem vorwerfen.

    Natürlich alles recht simple stereotypische Figurenzeichnungen, aber mehr braucht es im Endeffekt in diesem Fall ja auch nicht.

    Viel Unterschied zu ID4 sehe ich da nicht unbedingt.

  8. #148
    computer...end program
    Registriert seit
    04.06.02
    Ort
    NDS
    Beiträge
    15.468

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von BlackCatHunter Beitrag anzeigen
    Ich fand den Herrn Kitsch in seiner Rolle als Troublemaker...ganz sympathisch.
    Ja, nur hätte er es bei der US Navy so nie zum Offizier geschafft. Er wäre schon in der Grundausbildung rausgeflogen.

  9. #149
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Battleship im Steelbook

    Das hätte ich jetzt aber auch echt nicht vermutet. Diese verdammten Realitätsverbieger vom Film!

  10. #150
    Gestreifte Tomate
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Bay City, The Pits
    Beiträge
    1.140

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von Matti Beitrag anzeigen
    Die Figuren in "Battleship" kann man nicht wirklich ernst nehmen, da ist kein einziger Charakter mit Ausstrahlung dabei.
    Bei Liam Neeson hat man in den wenigen Minuten das Gefühl als könne er selbst nicht glauben, dass er in dem Film mitgespielt hat.
    Koestlich beschrieben .... und wahrscheinlich zutreffend.

    Zitat Zitat von Jamask Beitrag anzeigen
    Bei Battleship war ich nicht eine Minute von irgendetwas gefesselt. ...
    Bei Battleship hat die bei mir aber nur in der ACDC-Szene funktioniert. Sämtliche anderen Szenen und Dialoge waren gekünstelt unecht und dämlich, dass ich ständig nur den Kopf geschüttelt habe. Das kann aber auch an der Synchro liegen - oder an schlechten Darstellern.
    Ne. Ich habs in O-Ton geschaut und empfand den Film als genauso daemlich, wie du. Verglichen mit Transformers war in Battleship einfach nix ausser Effekten. Die Schauspieler waren voellig austauschbare Langweiler. Einzig der Soldat mit den Kunstbeinen blieb halbwegs im Gedaechtnis.
    Von Logik und Glaubwuerdigkeit mal ganz zu schweigen. Da wird ein eingemottetes Schlachtschiff mal eben von einem Dutzend Rentnern wieder in Betrieb genommen. Wenn wenigstens die ganze Besatzung der Jack&Jones (oder wie der Kahn hiess) mit an Bord gegangen waere. Na, von mir aus. Cool wars ja.
    Aber wie Aliens durch den Weltraum fliegen, ihr Raumschiff aber schon beim Zusammenstoss mit einem popeligen Satellit zu Bruch geht .... wie zum Henker haben die es ueberhaupt bis zur Erde geschafft? Das All ist nicht so leer, wie es scheint. Von den unbesiegbar erscheinenden Kampfschiffen, die beim kleinsten Treffer explodieren, fange ich erst garnicht an. Aber auch hier: ok, cool wars ja.

    Insgesamt einfach ein Sammelsurium von Bombastexplosionen ohne Sinn und Verstand. Sammelwert fuer das Filmarchiv: Eigentlich Null. Ausser man hebt ihn als Beispiel auf, wie man es nicht machen sollte. Angefangen beim Casting...

    Gruss, DocMigru

  11. #151
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Battleship im Steelbook

    Natürlich ist es wichtig, daß die Menschen ja auch ´ne Chance haben. Deswegen haben die Aliens auch nach ihrem Überlichtflug von Planet G ihre sonderbaren Schirme, die nur in "Deep Space" funktionieren, auf einmal....wech, und somit auf der Erde nicht mehr so große Milch-Schnitte.

    Insbesondere ist dieser Fakt wichtig für das US-Militär. Die müssen ja gewinnen.

    Im Übrigen glaube ich daran, daß die Aliens mal wieder keine Bösewichter sind, sondern einfach arme Schweine , die von ihrem "doomed" Planeten geflüchtet sind (erahnt man kurz während dem "Kontakt") . Kommen in Frieden und werden erstmal mit einem Satelliten begrüßt, der im Weg herumhängt. Und dann , nachdem lustig als Begrüßung ins Horn getutet wird, gibt´s direkt Schüsse vor den Bug.

    Bestimmt haben die Kerle auch noch das beschissene Fernsehprogramm abgefangen, in dem es eh nur Mord, Totschlag und absolute Dämlichkeit gibt. Trotzdem noch..."Ach schau´n wir mal."

    Als Alien hätte ich übrigens zuerst geschossen. Und zwar alles was ich aufzubieten hätte.



    Prinzipiell führt das aber sowieso zu recht wenig. Die einen finden "Battleship" scheiße, die anderen eben nicht. Kann man alles sehen, wie immer man will.

  12. #152
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.07.07
    Alter
    33
    Beiträge
    613

    AW: Battleship im Steelbook

    Ich habe ja jetzt eine Gurke sondergleichen erwartet, eigentlich sogar noch mieser als "Schnoweit & The Hansmann" ( ), fand den Film aber eigentlich ganz ok.

    Wenn man mal die Lizenz betrachtet, war der "Schiffe Versenken"-Part mit den Bojen sogar recht spannend, selbst wenn klar war, wie es ausgeht.

  13. #153
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.07.06
    Ort
    Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    3.827

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von Helge 73 Beitrag anzeigen
    Kein Problem, so ist das halt beim Thema Film. Jeder hat seinen ganz eigenen Geschmack. Dafür bracht man sich nicht zu rechtfertigen. Ich fand halt nur den Vergleich unpassend und vielleicht reagiere ich mit Unverständnis, weil ich den Film eben sehr mag? Ich bitte Dich daher um Entschuldigung.
    Ist ja nichts passiert.
    Es ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und auch der Stimmung und Situation in der man sich beim Zusehen befindet. Ich finde, dass man niemanden dafür Schelte bekommen sollte, wenn jeman Freude an etwas hat.

  14. #154
    Masterchief
    Registriert seit
    24.04.02
    Ort
    Snow Paradise
    Alter
    40
    Beiträge
    10.029

    AW: Battleship im Steelbook

    Was für ein Fest. Genial der Film. Endlich sind die herben Enttäuschungen in Form von Transformers 3 und World Invasion wieder gut gemacht. Danke Hollywood.

    Und der Ton ist einfach nur göttlich, ganz egal ob DTS oder DTS-HD. Habe die großen Actionszenen auf Deutsch und Englisch geschaut, und beide konnten nahezu identische Referenzwerte aus den Boxen spucken. Ich habe heute wohl ein paar Prozent meines Hörvermögens eingebüßt.

  15. #155
    Direktor
    Registriert seit
    10.12.07
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    35
    Beiträge
    2.510

    AW: Battleship im Steelbook

    Peter Berg dreht einen Michael Bay film bekommt es aber nicht hin, oder so ähnlich formuliert würde ich diesen spass beschreiben.

    Der film ist imho nicht so schlecht wie er oft dargestellt wird und artet auch (leider) nicht in daueraction aus. Ich hatte eigentlich erwartet das da ganze flotten in den krieg gegen die halo-aliens ziehen, aber das war wohl leider nichts. Spass macht der film aber trotzdem, warscheinlich auch weil er total bekloppt ist. Ein grosses manko hat die actionabfahrt für mich, das so gut wie alles aus dem rechner stammt, man hat sich nicht die mühe gemacht um etwas handgemachte action zu drehen. Und der cgi-hai war richtig schlecht .

    Beim sounddesign hätte man sich auch mehr mühe geben können, einfach die samplebänke von transformers & co zu plündern ist schon ein bisschen lahm.

    Jedenfalls ist dieser film weit weg von solchen totalausfällen wie battle l.a oder skyline.

    P.S: Was sollte eigentlich der mist das hopper(?) und sein kollege im titanic-style das sinkende schiff erklimmen, war das der absolute übergag oder einfach nur ... und das die den sprung überleben lass ich mir ja noch verkaufen, aber nachdem das schiff direkt über ihnen auseinanderfällt sollten die eigentlich auch in dieser welt hin sein.

    &

    wozu war diese wir aliens töten nichts was ein herz hat geschichte im endeffekt gut, sollte das irgendwas aussagen, weil ich fand das recht konfus umgesetzt.

  16. #156
    Christian Mueller
    Gast

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von Freezi Beitrag anzeigen
    Und der Ton ist einfach nur göttlich, ganz egal ob DTS oder DTS-HD. Habe die großen Actionszenen auf Deutsch und Englisch geschaut, und beide konnten nahezu identische Referenzwerte aus den Boxen spucken. Ich habe heute wohl ein paar Prozent meines Hörvermögens eingebüßt.
    Da hab ich auch schon was anderes gehört.

    Soll sich bei der deutschen Spur ja angeblich wiedermal nur um 768kbit handeln. Der Originalton ist aber dts MA. Der Unterschied soll klar zu hören sein (dünner, deutlich schriller, klanglich begrenzter), allerdings trotzdem ähnlich hohe Dynamik, Räumlichkeit und Tiefbaß (ohne Ende) bieten.

    Jetzt ärgere ich mich, daß ich ihn letztens nicht gleich genommen habe, denn der Streifen würde mich inzwischen auch sehr interessieren. Der Trailer hatte mich eher abgeschreckt...

    mfG
    Christian
    Geändert von Christian Mueller (28.08.12 um 11:58:16 Uhr)

  17. #157
    computer...end program
    Registriert seit
    04.06.02
    Ort
    NDS
    Beiträge
    15.468

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von Christian Mueller Beitrag anzeigen
    ...hab ich auch schon was anderes gehört...

    Soll sich... ja angeblich... Der Unterschied soll...
    Schau ihn dir an und mach dir doch selbst mal ein Bild, anstatt hier - ohne den Film gesehen zu haben - nur mit Vermutungen zu hantieren.

  18. #158
    Christian Mueller
    Gast

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von morlock Beitrag anzeigen
    Schau ihn dir an und mach dir doch selbst mal ein Bild, anstatt hier - ohne den Film gesehen zu haben - nur mit Vermutungen zu hantieren.
    Wenn der deutsche Ton tatsächlich nur 768kbit ist und der Originalton dts MA, dann hören sich die Beschreibungen der Klangunterschiede logisch und nachvollziehbar an. Also wohl keine Vermutungen.

    mfG
    Christian

  19. #159
    Steffen37
    Gast

    AW: Battleship im Steelbook

    Zitat Zitat von Christian Mueller Beitrag anzeigen
    Soll sich bei der deutschen Spur ja angeblich wiedermal nur um 768kbit handeln. Der Originalton ist aber dts MA. Der Unterschied soll klar zu hören sein (dünner, deutlich schriller, klanglich begrenzter), allerdings trotzdem ähnlich hohe Dynamik, Räumlichkeit und Tiefbaß (ohne Ende) bieten.
    Richtig kann ich nur beipflichten, der deutsche Ton hat gute Dynamik trotzdem klingt die englische irgendwie intensiver (nicht zu verwechseln mit Lauter)

  20. #160
    Direktor
    Registriert seit
    10.12.07
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    35
    Beiträge
    2.510

    AW: Battleship im Steelbook

    Was für eine erkentniss, der o-ton klingt besser als die synchro. Unfassbar!
    Wer sich den film von der BD angeguckt hat, wird merken das der deutsche ton absolut super klingt, besser als das was paramount uns als transformers synchro so angedreht hat. Besser geht immer, aber man kann auch einfach mal zufrieden sein und ganz erlich bei dem radau der im film vorherscht merkt man das eh nicht mehr.

Seite 8 von 11 ErsteErste ... 4567891011 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •