Cinefacts

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 56 von 56
  1. #41
    Optimistischer Pessimist
    Registriert seit
    02.08.01
    Beiträge
    4.505

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    Nein, echtes 3D

  2. #42
    holly_california
    Gast

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    The Great Gatsby - 6/10

    Für mich leider ein typischer Fall von "an der überragenden Vorlage gescheitert". Muss leider sagen, dass trotz minutiöser, detailverliebter Ausstattung die Stimmung des Buchs nie erreicht wurde. Natürlich ist DiCaprio super, ebenso Joel Edgerton, die Farben knallig, die 3D-Szenen spektakulär. Und als großer Liebhaber des Buchs war es schön, einige der Schauplätze "zum Leben erweckt" zu sehen. Insgesamt aber war mir der Film viel zu schmalzig, glatt und auf Melodrama gebürstet. Über die Musik kann man streiten, mir hat sie eigentlich ganz gut gefallen, wären die Songs nur mal etwas länger als 10 Sekunden im Hintergrund angespielt worden.

  3. #43
    Sé Lest
    Registriert seit
    11.10.07
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    308

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    The Great Gatsby

    "Love is blindness,
    I'm so sick of it,
    I don't wanna see
    Why don't you just take the night
    And wrap it all around me, now
    Oh my love
    Blindness"


    Dass der beste Song nur ganz kurz angespielt wird, ist das größte Manko des Filmes und damit jammern auf sehr, sehr hohem Niveau. Denn mit dem großen Gatsby ist m. M. nach der beste 3D-Film seit Avatar im Kino zu sehen, der ganz genau weiß, wie er seine Opulenz dem Zuschauer näherbringt - im wahrsten Sinne des Wortes. 2 1/2 Stunden langes Schwelgen in Bilderwelten, Staunen über all diese Farben und Aufsaugen der bewegten Gemälde. DiCaprio & Co. passen da perfekt rein und Regisseur Baz Luhrmann lässt sowieso keine Zweifel daran aufkommen, dass hier nichts dem Zufall überlassen wurde.

    Mit der dümmlichen Daisy muss man sich halt arrangieren, das ist dem Alter der Vorlage geschuldet, und ein paar übertrieben kitschige Momente hätten ruhig etwas maßvoller sein können, aber mehr gibt es echt nicht zu meckern. Habe trotz 13€ Ticketkosten direkt Lust, ein zweites Mal hineinzugehen.

    9/10

  4. #44
    LeBlob AzzKickah
    Registriert seit
    05.08.01
    Ort
    In der Piratenhöhle
    Alter
    40
    Beiträge
    3.055

    AW: The Great Gatsby 3D-Remake (Regie: Baz Luhrmann)

    Zitat Zitat von Wes Carpenter Beitrag anzeigen
    P.S. Wenn noch mal jemand (entweder im Film oder im realen Leben) "alter Knabe" sagt, könnte ich leicht handgreiflich werden.

    Was sagt er eigentlich im Original?

    Habe ihn heute auch gesehen (musste mit 2 Mädels rein, wollte eigentlich lieber in Evil Dead, Star Trek, F&F 6 oder Oblivion...aber nein....) und wußte am Anfang eigentlich nichts großartig über die Produktion. Umso mehr war ich vom echten 3D erstaunt und der visuell wirklich tollen Inszenierung angetan. Die erste Hälfte vom Film hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn wie schon einmal erwähnt, die schnellen Schnitte in 3D haben mich oft durch die Brille schielen lassen und mich ziemlich kirre gemacht In der zweiten Hälfte, ab den Liebesschmalzbekundungen wurde es allerdings etwas zäh.
    Lustigerweise gibt es ja eine kurze Szene in der Gatsby hinter Daisy auf der Empore steht und die erinnert samt Farbgebung einfach total an die Titanic Bug Szene. Dass Leo am Ende dann wieder im Wasser verreckt hat natürlich alte Gefühle geweckt und mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. )

    Alles in allem war es ganz unterhaltsam und der 3D Effekt war auch mehr als ordentlich (auch die Helligkeit war völlig ok), allerdings wäre ich doch lieber in einen der oben genannten Filme gegangen

    Für die erste Hälfte gibts 8/10, für die zweite Hälfte 5/10 macht 6,5 als Endergebnis, vor allem dank Leo, der mir im Gegensatz zu früher mittlerweile äußerst sympathisch geworden ist!
    Geändert von Guybrush.Threepwood (26.05.13 um 20:02:27 Uhr)

  5. #45
    Resignierter Benutzer
    Registriert seit
    18.08.01
    Ort
    Amberg
    Alter
    40
    Beiträge
    11.191

    AW: The Great Gatsby 3D-Remake (Regie: Baz Luhrmann)

    Zitat Zitat von Guybrush.Threepwood Beitrag anzeigen
    Was sagt er eigentlich im Original?
    Old sports.

    In der Tat ein sehr starker Film, der die Möglichkeiten der 3D-Technik exzellent zu nutzen wusste.

  6. #46
    LeBlob AzzKickah
    Registriert seit
    05.08.01
    Ort
    In der Piratenhöhle
    Alter
    40
    Beiträge
    3.055

    AW: The Great Gatsby 3D-Remake (Regie: Baz Luhrmann)

    Zitat Zitat von Der Große Coordinator Beitrag anzeigen
    Old sports.

    In der Tat ein sehr starker Film, der die Möglichkeiten der 3D-Technik exzellent zu nutzen wusste.

    Hätte man dann doch auch mit Sportsfreund übersetzen können oder? Dachte ich einige Mal im Film, dass Sportsfreund bestimmt irgendwie besser passen würde...

  7. #47
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: The Great Gatsby 3D-Remake (Regie: Baz Luhrmann)

    Zitat Zitat von Guybrush.Threepwood Beitrag anzeigen
    Was sagt er eigentlich im Original?

    Habe ihn heute auch gesehen (musste mit 2 Mädels rein, wollte eigentlich lieber in Evil Dead, Star Trek, F&F 6 oder Oblivion...aber nein....) und wußte am Anfang eigentlich nichts großartig über die Produktion. Umso mehr war ich vom echten 3D erstaunt und der visuell wirklich tollen Inszenierung angetan. Die erste Hälfte vom Film hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn wie schon einmal erwähnt, die schnellen Schnitte in 3D haben mich oft durch die Brille schielen lassen und mich ziemlich kirre gemacht In der zweiten Hälfte, ab den Liebesschmalzbekundungen wurde es allerdings etwas zäh.
    Lustigerweise gibt es ja eine kurze Szene in der Gatsby hinter Daisy auf der Empore steht und die erinnert samt Farbgebung einfach total an die Titanic Bug Szene. Dass Leo am Ende dann wieder im Wasser verreckt hat natürlich alte Gefühle geweckt und mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. )

    Alles in allem war es ganz unterhaltsam und der 3D Effekt war auch mehr als ordentlich (auch die Helligkeit war völlig ok), allerdings wäre ich doch lieber in einen der oben genannten Filme gegangen

    Für die erste Hälfte gibts 8/10, für die zweite Hälfte 5/10 macht 6,5 als Endergebnis, vor allem dank Leo, der mir im Gegensatz zu früher mittlerweile äußerst sympathisch geworden ist!
    Naja. Der ist eigentlich nicht wirklich im Wasser verreckt. Nur weil eine Leiche dort landet, heißt es ja nicht, dass sie dort auch ihren Exitus hatte. Und von Titanic nun auf "Gatsby" zu kommen wegen diesem minimalen Dingens? Ok, da hat sich wohl irgendwas stark ins Hirn gebrannt.

  8. #48
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    24.11.12
    Alter
    32
    Beiträge
    47

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    Der Film ist schön anzusehen (sehr schön sogar), hat einen tollen Soundtrack und einige tolle Performances, doch er ließ mich völlig kalt. DiCaprio spielt sich (mal wieder) die Seele aus dem Leib und besonders beeindruckt hat mich auch Joel Edgerton, doch Tobey Maguire scheint völlig fehl am Platze zu sein. Das ist schade, denn Nick C ist eigentlich der Hauptcharakter des Films und nicht Gatsby. Auch Mulligan, ansonsten sehr gut, hat keinen Eindruck hinterlassen. Da fand ich schon Debicki interessanter.

    Insgesamt 6,5/10 und damit womöglich der schwächste Film von Luhrman.

  9. #49
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    Der große Gatsby






    10/10

  10. #50
    Resignierter Benutzer
    Registriert seit
    18.08.01
    Ort
    Amberg
    Alter
    40
    Beiträge
    11.191

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    DER GROSSE GATSBY
    [THE GREAT GATSBY][USA/AUS][2013]



    Regie: Baz Luhrmann
    Darsteller: Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire, Carey Mulligan, Joel Edgerton, Isla Fisher, Jason Clarke, Amitabh Bachchan, Steve Bisley, Richard Carter, Adelaide Clemens, Vince Colosimo


    "Gatsby glaubte an das grüne Licht." [Nick Carraway]

    New York, 20er Jahre: Börsenmakler Nick Carraway [Tobey Maguire] ist Opfer schwerer Depression und verbringt seine Tage unter ärztlicher Aufsicht in einem Sanatorium. Als er immer wieder den Namen „Gatsby“ erwähnt, wird sein Therapeut neugierig und beginnt, Nick über Gatsby auszufragen. Nun beginnt Nick zu erzählen, wie er als junger Mann nach Long Island zog und so zufälligerweise Nachbar des geheimnisvollen Millionärs Jay Gatsby wurde, den zwar niemand wirklich persönlich zu kennen scheint, über den jedoch abenteuerliche Geschichten kursieren. Jedes Wochenende veranstaltet er in seiner Luxusvilla rauschende Partys, zu denen alle eingeladen sind. Zwar kennt niemand den Grund für dieses Angebot, aber dennoch treffen sich regelmäßig alle Gesellschaftsschichten bei Gatsby, um ausgelassen und exzessiv zu feiern. Fasziniert von dieser für ihn fremden Welt, ist Nick schließlich einer der wenigen, die Gatsby persönlich kennenlernen dürfen. Viele Geheimnisse umgeben den jungen Mann, doch nach und nach erfährt Nick, dass Gatsby auf der Suche nach der Liebe seines Lebens ist, die er vor vielen Jahren verlassen musste, da sie aus reichem Hause und er selbst bettelarm war. Der Name dieser Frau ist Daisy Buchanan – Nicks Cousine.

    DER GROSSE GATSBY, das ist Weltliteratur™ und gilt als solche als unverfilmbar™. Das hat ein paar Leute jedoch nicht davon abgehalten, es dennoch immer mal wieder zu tun. Der Australier Baz Luhrmann war somit bereits der Vierte im Bunde, der versuchte, Publikum und Presse von seiner Leinwandversion der gesellschaftskritischen Prosa F. Scott Fitzgeralds zu überzeugen.

    Kaum überraschend, dass Luhrmann dabei einmal mehr seinem Steckenpferd frönte, auf das er seit seiner Version von ROMEO UND JULIA nicht mehr verzichten wollte. So geriet auch sein GATSBY zur visuellen Reizüberflutung, deren Bildgewalt in manchen Momenten selbst die große Leinwand zu sprengen scheint, zumal Luhrmann sich die Möglichkeiten der 3D-Technik zu Nutze machte, um eine größtmögliche Einbindung des Publikums zu gewährleisten. Dabei beginnt DER GROSSE GATSBY, in Verneigung vor dem klassischen Kino Hollywoods, sogar zunächst in schwarz-weiß, bevor sich die Leinwand, hat das Bild erst einmal Farbe bekommen, regelrecht zu öffnen scheint und den Betrachter Hals über Kopf hineinsaugt in die grellbunte, überschäumende Welt der wilden 20er Jahre.

    Der Boden der Tatsachen wird dabei freilich verlassen. Luhrmann bietet keine dokumentarische Geschichtsstunde, die Anrecht auf Authentizität erheben dürfte. Luhrmann bietet einen haltlosen Sturz in eine märchenhaft überzogene, romantisch verklärte Imitation vergangener Zeiten, bis zum Exzess hochstilisiert und vorm Zuschauerauge schimmernd wie eine LSD-geschwängerte Seifenblase.

    Eine große Überraschung ist das nicht: Bereits Luhrmanns vorherige Regiearbeit AUSTRALIA, ein geradezu schwindelerregend schwülstiger Schmachtfetzen, huldigte dermaßen ungehemmt der szenischen Übertreibung, dass er fast wie seine eigene Parodie wirkte. Dennoch ist es bemerkenswert, könnte die Diskrepanz zur vorhergehenden Kinoverfilmung (1974 von Regisseur Jack Clayton verwirklicht) doch größer kaum sein. Wo Clayton die Ereignisse eher spröde und zurückhaltend inszenierte, um sie erst im Finale zu verdichten (und das durchaus wirkungsvoll), geht Luhrmann den umgekehrten Weg: Seine Version verschießt sein (allerdings fast ausschließlich visuelles) Pulver bereits in der ersten Hälfte, bevor er sich auffällig zurücknimmt, um sich dann erst dem Innenleben seiner Figuren zu widmen.

    Das allerdings hat schon bei Luhrmanns MOULIN ROUGE nicht wirklich gut funktioniert und funktioniert auch hier nicht so richtig: Die Liebe zwischen Jay Gatsby und Daisy Buchanan bleibt reine Behauptung, wirkt zu keinem Zeitpunkt wahrhaftig oder gar tangierend, im schlimmsten Falle sogar eher verärgernd. Wenn die opulente Pracht der Bilder plötzlich seichten Slapstick-Nummern weichen muss, in welchen sich das turtelnde Liebespaar vor Verlegenheit gegenseitig zum Kasper macht, dann hat das doch arge Ähnlichkeit mit einer kalten Dusche.

    Dass DER GROSSE GATBY dennoch bis zum Schluss zu fesseln vermag, liegt, neben der ungebrochen optischen Attraktivität, vor allem an seiner psychologischen Komponente, die mit der visuellen Wucht Hand in Hand geht: Wirkt die ausschweifende Welt des Lasters mit all seinen Reizen und seiner lockeren Moral zunächst wie ein nie enden wollender, die Sinne benebelnder Traum, offenbart sich, ist die Party erst vorbei, unter der glänzenden Oberfläche eine erschreckende Leere, während ihre vergnügungssüchtigen Protagonisten an ihrer Einsamkeit langsam, aber sicher zu Grunde gehen.

    Hier geht's weiter: DER GROSSE GATSBY

  11. #51
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    Zitat Zitat von Der Große Coordinator Beitrag anzeigen
    Die Liebe zwischen Jay Gatsby und Daisy Buchanan bleibt reine Behauptung, wirkt zu keinem Zeitpunkt wahrhaftig oder gar tangierend, im schlimmsten Falle sogar eher verärgernd.
    Ich denke mal, das ist Absicht. Sie haut ja auch mit dem Schnauzbart ab und läßt Leo stehen. Und sicher ist das alles verärgernd. Der Film bietet kein Happy-End. Daisy landet in einer frustierten Ehe. Der Schnauzbart verliert seine Liebe im Autounfall. Leo schmachtet 5 Jahre einer Bitch hinterher, die ihn dann warten läßt. Selbst Spiderman ist am Ende am Boden. Das ist alles frustierend. Eben ein Drama. Und wirklich aufdröseln und ergründen kann man diese kranken Beziehungen eh nicht. Wie der Erzähler ist der Zuschauer zwar dabei, aber nicht drin. Alles bleibt rätselhaft. Man muß sich selbst ein Bild machen so gut es geht.

  12. #52
    Resignierter Benutzer
    Registriert seit
    18.08.01
    Ort
    Amberg
    Alter
    40
    Beiträge
    11.191

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    Zitat Zitat von Archos Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, das ist Absicht. Sie haut ja auch mit dem Schnauzbart ab und läßt Leo stehen. Und sicher ist das alles verärgernd. Der Film bietet kein Happy-End. Daisy landet in einer frustierten Ehe. Der Schnauzbart verliert seine Liebe im Autounfall. Leo schmachtet 5 Jahre einer Bitch hinterher, die ihn dann warten läßt. Selbst Spiderman ist am Ende am Boden. Das ist alles frustierend. Eben ein Drama. Und wirklich aufdröseln und ergründen kann man diese kranken Beziehungen eh nicht. Wie der Erzähler ist der Zuschauer zwar dabei, aber nicht drin. Alles bleibt rätselhaft. Man muß sich selbst ein Bild machen so gut es geht.
    Damit hast du Recht. Das "verärgernd" bezog sich jedoch weniger aus den inhaltlichen, vielmehr auf den erzählerischen Aspekt. Ich fand es, auf gut deutsch gesagt, etwas abtörnend, dass sich das Geschehen nach dem bombastischen Beginn plötzlich in Richtung einer typischen Hollywood-Liebeskomödie entwickelte. Zwar wurde das gottlob nicht bis zum Schluss durchgezogen, aber ich fand es dramaturgisch etwas ungeschickt.

  13. #53
    01
    Gast

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    Zitat Zitat von Der Große Coordinator Beitrag anzeigen
    Ich fand es, auf gut deutsch gesagt, etwas abtörnend, dass sich das Geschehen nach dem bombastischen Beginn plötzlich in Richtung einer typischen Hollywood-Liebeskomödie entwickelte.
    Angesichts der Vorlage, ist es ja eher so, dass ein Drama (von mir aus mit romantischem Einschlag) mit einem aufgeblasenen Hollywood-Angeberanfang versehen wurde, dessen Gangart man eben nicht den ganzen Film über durchhalten konnte.
    Aber das ist natürlich Klugscheißerei und ändert nichts daran, dass im "Großen Gatsby" so oder so zwei verschiedene Filme vereint sind, die nicht unbedingt gut zueinander passen, nämlich der Pomp der ersten und das zwischenmenschliche Drama der zweiten Hälfte.

  14. #54
    Sunny Lax Fanboy
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    46
    Beiträge
    3.820

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    Waren gestern auch im Kino, würde eine 7/10 vergeben, weil die Bilder teilweise schon gewaltig waren. FIlm an sich müßte ich kein zweites mal sehen, ich kenne weder das Buch noch andere Filmvorlagen. Empfand aber einige Sachen als sowas von unlogisch, das ich mich damit nicht anfreunden konnte, z. B. warum zum Geier ist sie den Wagen gefahren, welche Logik ist das denn nach dem Drama was sich davor abgespielt hat. Das ist überhaupt nicht 20iger Like

    Ansonsten haben die Figuren nicht wirklich überzeugt, das ich am Ende mit dem "Drama" mit gefühlt hätte.

    Ich bin mit Riesenerwartungen an das 3D ins Kino gegangen und wurde bitter enttäuscht. Ich habe das 3D sogar noch schlechter als bei Iron Man empfunden. Weiß nicht obs am kleinen Kino lag....

  15. #55
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    Zitat Zitat von Der Große Coordinator Beitrag anzeigen
    Ich fand es, auf gut deutsch gesagt, etwas abtörnend, dass sich das Geschehen nach dem bombastischen Beginn plötzlich in Richtung einer typischen Hollywood-Liebeskomödie entwickelte.
    Ich verstehe, dass dich dieser Kontrast gestört hat. Wobei das sicher keine "typische Hollywood-Liebeskomödie" war. Aber vielleicht hast du dich ja auch nur in Leos Augen verloren, wie ein paar seufzende Mädchen hinter mir bei meiner dritten Sichtung.
    Aber ich fand den Kontrast sehr interessant. Die erste Hälfe bombastisch, schnell und ästhetisch. Die zweite Hälfte langsam, intim - ja fast wie ein Kammerspiel. Das ist natürlich ein Stimmungswechsel bei dem man sein Popcorn verschlucken kann. Fand ich sehr gewagt, aber auch irgendwie gelungen.

  16. #56
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: Der große Gatsby [3D-Remake] (von Baz Luhrmann)

    Der Film war genau das große audiovisuelle Erlebnis, welches ich von Baz Luhrmann erwartet habe. In Sachen Produktionsdesign, Kostüme, Musik und Kameraführung für mich sogar schon ein Oscarkandidat. Das 3D war insgesamt gut, aber zwiespältig. So gibt es viele Szenen die durch den eingesetzen 3D Effekt nochmal an Druckkraft gewinnen, aber leider viel mehr Szenen in den man glatt vergisst, dass der Film überhaupt in 3D gedreht wurde. Vor allem in Dialogsequenzen war die Tiefe mal wieder so gut wie gar nicht vorhanden. Das führte natürlich dazu, dass in der zweiten Hälfte des Films das 3D ziemlich für die Katz war. Nichtdestotrotz lohnte sich das 3D schon wegen ein paar tollen Szenen in der ersten Hälfte. Die Bilder sind aber auch so toll, dass man auf das 3D hätte auch locker verzichten können.

    Inhaltlich gefiel mir vor allem die erste Hälfte des Films super gut. Die Monologe von Tobey Maguire, die Darstellung des großen amerikanischen Traums der 20er und das langsame Einführen von Leonardo DiCaprio. Das alles hatte eine wirklich mystische Atmosphäre für mich. Auch die zweite Hälfte weiß zu überzeugen, zieht sich dann aber Szenenweise leider etwas hin. Aber das verzeihe ich dem Film schon allein für das gut inszenierte Ende und die Szene davor in der dann für Gatsby alles zu bruch geht.

    Wie erwartet konnte der Film meine hohen Erwartungen, nach dem grandiosen zweiten Trailer, nicht ganz erfüllen. Dafür ist der Film teilweise zu behäbig und verliert viel seiner Atmosphäre. Aber die Darsteller liefern großartige Leistungen ab (vor allem Joel Edgerton) und die Inszenierung ist einfach traumhaft. Wäre der Film auch im späteren Verlauf noch nen bisschen verspielter gewesen, die fliegende Schrift z.B. fand ich klasse, hätte es ganz großes Kino sein können. So war es ein unterhaltsames und recht einmaliges Erlebnis, dass die Vorzüge des 3D leider nicht komplett nutzen kann.


    7,5/10 Punkten

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •