Cinefacts

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 61
  1. #21
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Beiträge
    20

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Gibt es neue Erfahrungsberichte? Ich habe gehört, dass die Dreharbeiten für die Schauspieler nicht immer leicht waren.

    http://www.youtube.com/watch?v=LjGOgrvuu-I

  2. #22
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Sehr mitreißender und gewaltiger Film. Der Vorteil bei Les Miz gegenüber den meisten Musicals ist die wirklich gute Story und die interessanten Figuren. Absolut perfekt verkörpert von überragenden Schauspielern. Allen voran Hugh Jackman, der den Film auf seinen Schultern trägt. Aber auch viele Schauspieler, die man gar nicht kennt, liefern eine beeindruckende Performance ab - und damit meinen ich nicht unbedingt den Gesang. Aber das stört nicht.
    9/10

    Synchronisierte/ OmU-Fassung:
    Ein absoluter Tiefpunkt in der Synchro-Historie. ANDAUERND wird man aus dem Film gerissen durch die völlig unnötig synchronisierten Nebensätze. Es ist ein permanentes Hin und Her der Sprachen. Man kann sich überhaupt nicht auf den Sog des Films einlassen, da die deutschen Sätze einen nerven. Ich war noch nie wegen einer Synchro so angepisst. Schlimm.
    4/10

  3. #23
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Wie ist denn hier im Forum eigentlich die Meinung zu den Gesangsleistungen der Stars?

    In fast allen Kritiken, die ich gelesen habe, werden die durchweg bemängelt bzw. sogar zerrissen (mit leichter Ausnahme bei Hugh Jackman, was aufgrund dessen Bühnenerfahrung ja auch ein wenig eigenartig wäre). In einer Kritik wurde bedauert, dass nicht wie früher (z. B. Marni Nixon für Audrey Hepburn) professionelle Sänger/-innen den Gesang übernehmen.

  4. #24
    Kino MaxXimal
    Registriert seit
    31.08.01
    Alter
    47
    Beiträge
    3.716

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Der Film ist an sich grandios, tolle Settings, hervorragende Schauspielerleistungen, gutes Tempo und Handlungsaufbau.
    Ein Manko, für mich allerdings ein recht großes, ist der völlig unnötige und überflüssige Einsatz der Wackelkamera.
    Das zerstört teilweise komplette an sich wunderschöne Bildkompositionen.
    Ich kann nicht nachvollziehen, warum man somit eine derartige Unruhe in das Bild bringen kann.
    Gibt es in Hollywood keine Kameramänner mehr, die nicht an Parkinson im fortgeschrittenem Stadium leiden?
    Ansonsten wäre es ne glatte 10/10 geworden...so muss ich leider mindestens 2 Punkte abziehen...8/10.

  5. #25
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Beiträge
    20

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von Wes Carpenter Beitrag anzeigen
    Wie ist denn hier im Forum eigentlich die Meinung zu den Gesangsleistungen der Stars?

    In fast allen Kritiken, die ich gelesen habe, werden die durchweg bemängelt bzw. sogar zerrissen (mit leichter Ausnahme bei Hugh Jackman, was aufgrund dessen Bühnenerfahrung ja auch ein wenig eigenartig wäre). In einer Kritik wurde bedauert, dass nicht wie früher (z. B. Marni Nixon für Audrey Hepburn) professionelle Sänger/-innen den Gesang übernehmen.
    Hör mal was Hugh Jackman dazu sagt. Sehr interessant, finde ich.

    http://www.youtube.com/watch?v=LjGOgrvuu-I

  6. #26
    Schweizer Patriot :)
    Registriert seit
    31.05.02
    Ort
    Switzerland
    Alter
    36
    Beiträge
    19.823

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von Archos Beitrag anzeigen
    Synchronisierte/ OmU-Fassung:
    Ein absoluter Tiefpunkt in der Synchro-Historie. ANDAUERND wird man aus dem Film gerissen durch die völlig unnötig synchronisierten Nebensätze. Es ist ein permanentes Hin und Her der Sprachen. Man kann sich überhaupt nicht auf den Sog des Films einlassen, da die deutschen Sätze einen nerven. Ich war noch nie wegen einer Synchro so angepisst. Schlimm.
    4/10
    Habe ich mir fast gedacht.
    Bei Filmen wie "Les Miserables" mit einem derart hohen Gesangsanteil und wo die Story auch noch mit dem Gesang erzählt wird (im Gegensatz zu Fun Musicals wo das weniger wichtig ist) ist eine Synchro ja auch wirklich nicht nötig. Nur für paar Sätze kann man sich das ja auch sparen.

  7. #27
    darkmailer
    Gast

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Wenn ein Musical verfilmt wird das schon mit derart vielen Sängern aufgeführt wurde darf man auf keinen Fall den Gesang zu stark bewerten. Es geht doch darum das man endlich Bilder zu dem bekommt was bisher nur im eigenen Kopfkino stattfand. Wenn ich jede Gesangsleistung mit der meiner Lieblingsaufführung vergleiche dann kann der Film nur verlieren. Eddie Redmayne ist bestimmt ein toller Kerl, aber wenn ein Michael Ball Empty Chairs singt, dann fühlt sich das an als läge man blutüberströmt vor den Stufen zur Hölle, im Hintergrund lässt Kanonendonner Fensterscheiben erzittern und nur der gerechte Zorn auf die ungerechte Welt hält einen noch am Leben. Entschuldigt den Pathos, aber das kann mir mein Kopfkino zeigen wenn ich Les Miserables höre, das kann auch der beste Schauspieler nicht erreichen.

  8. #28
    Reloaded
    Registriert seit
    19.07.01
    Beiträge
    6.500

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von Double-X Beitrag anzeigen
    Der Film ist an sich grandios, tolle Settings, hervorragende Schauspielerleistungen, gutes Tempo und Handlungsaufbau.
    Ein Manko, für mich allerdings ein recht großes, ist der völlig unnötige und überflüssige Einsatz der Wackelkamera.
    Das zerstört teilweise komplette an sich wunderschöne Bildkompositionen.
    Ich kann nicht nachvollziehen, warum man somit eine derartige Unruhe in das Bild bringen kann.
    Gibt es in Hollywood keine Kameramänner mehr, die nicht an Parkinson im fortgeschrittenem Stadium leiden?
    Ansonsten wäre es ne glatte 10/10 geworden...so muss ich leider mindestens 2 Punkte abziehen...8/10.
    Muss den Film erst noch angucken und kann daher die Wackelkamera noch nicht beurteilen. Allerdings haben sich bei mir mittlerweile die Sehgewohnheiten verändert. Ich finds gegenüber früher dann schon mal zunehmend langweilig, wenn es in Filmen zu ruhige Kameraführung gibt. Es muss natürlich zur Situation passen. Aber z.B. Action aus den 80ern kann ich mir heute kaum noch angucken. Empfinde diese langen ruhigen Einstellungen oft als quälend langsam. Man kann Schnitte alleine halt auch nicht beliebig schneller machen - dann wird alles zu zerhackt. Daher macht es imho schon Sinn, die Einstellungen länger zu lassen und die Action dafür mit Gewackel, Reißzooms/-schenks hochzutreiben. Außerdem mag ich dynamische Bewegungen in der Kameraführung - z.B. statt von einem Motiv auf das andere zu schneiden, mit der Handkamera stattdessen einen Reißschwenk, usw.

    Wie auch immer ... aus Zeitgründen komme ich derzeit noch nicht dazu, Les Miserables anzugucken - aber mich interessert von denen, die ihn schon gesehen haben ein Punkt: In Trailern und Ausschnitten klingen mir die Gesangsstimmen zu laut bzw. die Musik ist für meinen Geschmack zu leise und entwickelt keinen Druck. Wie ist das im fertigen Film?
    Geändert von showbiz (25.02.13 um 10:55:19 Uhr)

  9. #29
    Vote for the Wurst!
    Registriert seit
    13.06.05
    Beiträge
    7.310

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von Wes Carpenter Beitrag anzeigen
    Wie ist denn hier im Forum eigentlich die Meinung zu den Gesangsleistungen der Stars?

    In fast allen Kritiken, die ich gelesen habe, werden die durchweg bemängelt bzw. sogar zerrissen (mit leichter Ausnahme bei Hugh Jackman, was aufgrund dessen Bühnenerfahrung ja auch ein wenig eigenartig wäre). In einer Kritik wurde bedauert, dass nicht wie früher (z. B. Marni Nixon für Audrey Hepburn) professionelle Sänger/-innen den Gesang übernehmen.
    Ich fand gerade Jackmans Gesangsleistung die Schlechteste. Hat leider kaum einen Ton getroffen, auch wenn's schauspielerisch oft stimmte. Dagegen hat mich Crowes steife Performance nicht gestört, passte gut zur Rolle. Natürlich ist Laughton in der '35er Version unübertroffen. Beim Rest der Cast wirkten die ein oder anderen falschen Töne und halb geflüsterten, halb verschluchzten Gesangsteile nicht unpassend, sondern authentischer als perfekte sterile Studio-Perforances, allen voran bei Hathaway. Aber die männliche Hauptrolle hätte doch stimmlich etwas besser besetzt werden müssen.

  10. #30
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von showbiz Beitrag anzeigen
    In Trailern und Ausschnitten klingen mir die Gesangsstimmen zu laut bzw. die Musik ist für meinen Geschmack zu leise und entwickelt keinen Druck. Wie ist das im fertigen Film?
    Ich empfand es im letztendlichen Film eigentlich als ziemlich ausgewogen. Weder Gesang noch Musik haben sich irgendwann mal überlagert.

  11. #31
    Dochmann
    Gast

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von kippe Beitrag anzeigen
    Ich fand gerade Jackmans Gesangsleistung die Schlechteste. Hat leider kaum einen Ton getroffen, auch wenn's schauspielerisch oft stimmte. Dagegen hat mich Crowes steife Performance nicht gestört, passte gut zur Rolle.
    Ohne den Film zu kennen und nur aufgrund der Academy Awards (und des Trailers) kann ich mir das so gar nicht vorstellen - Crowes "Gesang" war schon ziemlich bemüht...

  12. #32
    pitcher&catcher
    Registriert seit
    19.07.01
    Alter
    37
    Beiträge
    2.932

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Film gestern noch vor den Oscars gesehen:
    Fazit, tolles Design und Teilweise sehrgute bis gute schauspielerische Leistung.
    Gesanglich ist das aber für mich etwas anders zu betrachten. Hugh Jackman spielt toll, singt aber mit diesem ständigen Vibrato, was auf Dauer für mich nervig war. Dass er falsch gesungen hat, fand ich nicht mal so. Das darf man ja nicht mit einer Studioaufnahme vergleichen und wirkt durchaus authentisch.
    Angenehm ist ein Vibrato wenn man den Ton eine Weile hält und dann noch das Vibrato einbringt um den Ton nach hinten interessanter zu machen. Aber der... die ganze Zeit diese Leier, am Schluss fand ich ihn richtig nervig. Die Seyfried geht da leider auch in die gleiche Richtung... wobei die gesanglich nicht so viel hat und im Duett das ganze nicht so auffällt.
    Hervorzuheben ist Anne Hathaway. Die hat bei "I dreamed a dream" die volle Emotionspackung dabei und spielt unglaublich gut. Ebenso Eddie Redmayne, gesanglich wie auch schauspielerisch die beste Kombi. Russle Crowe hat mich positiv überrascht. Er hat zwar eine Art zu singen die sehr gepresst wirkt, hat aber die Töne gut getroffen und mit "Stars" ein kleines Highlight gesetzt.

    Was mich am meisten gestört hat bei dem Film. Die Synchro. Und dabei nicht mal dieser Wechsel von Englisch zu Deutsch, wobei das wirklich bei den 10 Sätzen unnötig war, sondern, dass die Untertitel in so einem krellen Weiß waren das man ständig fast geblendt wurde. Vorallem in den vielen doch sehr dunklen Szenen. Das hat die gesamte tolle Bildkomposition bissl in den Hintern getreten. Das hätte man mit vielleicht einer etwas gedämpfteren Farbgebung ein stück reduzieren können...

    Fazit: 7,5 von 10. Auf Bluray dann ohne Untertitel bestimmt ne 8,5/10
    Geändert von Mark (25.02.13 um 13:27:01 Uhr)

  13. #33
    Vote for the Wurst!
    Registriert seit
    13.06.05
    Beiträge
    7.310

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von Dochmann Beitrag anzeigen
    Ohne den Film zu kennen und nur aufgrund der Academy Awards (und des Trailers) kann ich mir das so gar nicht vorstellen - Crowes "Gesang" war schon ziemlich bemüht...
    Dann schau dir den Film an und mach dir selbst ein Bild.

  14. #34
    Dochmann
    Gast

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von kippe Beitrag anzeigen
    Dann schau dir den Film an und mach dir selbst ein Bild.
    Werd ich wohl auch machen, aber erst in einiger Zeit auf Bluray

  15. #35
    Reloaded
    Registriert seit
    19.07.01
    Beiträge
    6.500

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Zitat Zitat von DorianGrey Beitrag anzeigen
    Ich empfand es im letztendlichen Film eigentlich als ziemlich ausgewogen. Weder Gesang noch Musik haben sich irgendwann mal überlagert.
    Gut - dann bin ich erstmal beruhigt ...

  16. #36
    steve
    Gast

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Ich habe ihn gestern gesehen (solche im Filme im Kino anzusehen ist wirklich ein Risiko, bei Phantom der Oper ging es damals gut - trotz einiger unfreiwillig komischer Stellen - gestern war es nervig). Gesanglich fand ich den Film im positiven Falle sehr interessant: z.T. nicht so wie ich es in einem Album hören möchte, aber in Hinblick auf eine Verfilmung und dem filmischen Realismus (im Gegensatz zu Theater - ich kenne das Musical auch nur von den beiden konzertanten Versionen, die es auf DVD / BD gibt, eine Version mit Colm Wilkinson, der hier in einer Nebenrolle zu sehen ist) oft gespielt und dramatisiert (z.B. Weinen / Schreien im Gesang) sehr passend und der Abstieg von Fantine ging sehr nah und war auch hervorragend gespielt. Die Umstellung der Hymne "Lied des Volkes" auf den Beginn des 2. Aktes war passend (sonst hätte das Lied vermutlich in der Wirtstube gesungen werden müssen).

    Zur Besetzung: die größte Überraschung und dann wieder keine Überraschung: Helena Bonham Carter als Madame Thénardier. Ich hatte bewusst vorher nix über den Film gelesen und hätte bei der Figur so eine Darstellerin vor Augen, die die Rolle in beiden konzertanten Versionen spielt. Aber wenn man die Rolle mit einer bekannten Kinoschauspielerin besetzen will, dann gibt es nur Helena Bonham Carter mit ihrem Mut zur Hässlichkeit (außen und innen), genial. Der Thénardier war für mein Ermessen etwas zu jung. Apropos jung: Hugh Hackmann fand ich sehr gut besetzt, auch gesanglich (die hohen Tonpassagen beim Gebet waren sehr gut), dennoch hätte man ihn zum Schluss mehr altern lassen sollen man fragt sich: woran stirbt er jetzt eigentlich? Am Alter wohl nicht, in einem "real" wirkenden Film sah mir das zu sehr nach Operntod aus

    Die deutschen Tonpassagen, haben mich zunächst nicht gestört (es gibt ja doch mehr Dialog als in Evita aber weniger als im Phantom), aber z.T. ist es schon albern, wenn gesungen wird und dann so einzelne Wörter als Erwiderung auf Gesangsparts dann deutsch sind. Also ein Fall, wo man sich die BD eher im Original ansieht. Die UTs fand ich übrigens gut setzt, z.T. wurden sie z.B. links ausgerichtet, wenn rechts eine Großaufnahme vom Gesicht zu sehen war.

    Für Musical-Film Fans ein schöner Trend seit Evita mit selbst singender Besetzung (wobei des zumindest bei Phantom/Evita auch Double in den Nebenrollen gab, hier weiß ich es nicht), aber nicht so gemogelt wie in alten Hollywood-Musicals. Dann lieber nicht so perfekt, aber passend zu Medium Film. Jetzt würde ich mich noch über eine Verfilmung von Sunset Boulevard freuen, die ja schon mehrfach in der Planung war...

  17. #37
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.07.05
    Ort
    Tirol, Österreich
    Alter
    34
    Beiträge
    618

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Ich bin normalerweise wirklich kein Musical Fan, aber Les Miserables hat mich wegen dem starken Cast und dem geschichtlichen Hintergrund interessiert und ich bin begeistert aus dem Film gekommen. Hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen. Optisch wirklich sehr opulent ins Szene gesetzt. Mich konnten vor allem die Kinderdarsteller (kleine Cosette und Gravroche) begeistern, die wirklich unglaublich toll gesungen haben. Aber auch die vielen kleinen Nebenrollen waren wirklich klasse, vor allem Samantha Barks als Eponine war bemerkenswert. Sehr viele tragische Charaktere machen Les Miserables zu einem düsteren Musical und gerade das zeichnet es meiner Meinung nach aus. Die wenigen Worte zu synchronisieren fand ich übrigens ebenfalls total unnötig und unpassend. 8/10

  18. #38
    Valensina
    Gast

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Fantastisch!

    8/10 für den Film

  19. #39
    Optimistischer Pessimist
    Registriert seit
    02.08.01
    Beiträge
    4.505

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Es gibt übrigens vom deutschen Verleih als digitale Dateien für die Kinos neben der OV und der dt. Synchronfassung (was die Dialoge angeht) auch eine komplette O.m.dt.UT-Fassung, also das was die meisten hier am liebsten gehabt hätten, nur dass kaum ein dt. Kino diese Fassung zeigt ...

  20. #40
    Victims, aren't we all?
    Registriert seit
    26.11.05
    Alter
    33
    Beiträge
    75

    AW: Les Misérables (von Tom Hooper)

    Für alle Ruhrpottler: Die Lichtburg Essen zeigt die komplette OmU, also ohne synchronisierte Dialoge.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •