Cinefacts

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 103
  1. #81
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Zitat Zitat von ZardoZ Beitrag anzeigen
    Liegt vielleicht daran, dass er trotz aller Hysterie und seinem Rumkrakele ziemlich stichfeste und überzeugende Argumente hat.

    Absolut Hanebüchen an SIGNS ist doch alleine schon, dass die hochentwickelten Aliens es nicht schaffen durch eine einfache Holztüre in Innere eines Hauses zu gelangen oder bei einem Planet der zu 71% aus Wasser besteht keine Schutzmaßnahmen dagegen zu treffen (Raumanzüge?). Und was ist denn wenn es plötzlich anfängt zu regnen? Ist dann der Interplanetarische Eroberungsfeldzug gescheitert?

    Aber sicher, wer sich an solchem Qautsch nicht stört, hat auch kein Problem mir Shyamalan.
    Obwohl ich Schallalla und seine Filme nicht leiden kann und somit ein Riesenproblem mit ihm habe, muß ich ihn hier mal in Schutz nehmen (ich muß bekloppt sein...). Der Knackpunkt war nämlich beim Wasser, daß es sich nicht um gewöhnliches Wasser, sondern um WEIHwasser handelte.

    Was diesen Punkt betrifft, gibt es auch noch die interessante These, ob die Aliens denn überhaupt Aliens sind - auch auf die Holztüre wird dort eingegangen: http://adamantiumbullet.com/?p=26044
    Geändert von Waffler (07.06.13 um 13:46:25 Uhr)

  2. #82
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    After Earth

    Yep. Der Film ist toll gemacht. Keine moderne Hip-Hop-Scheiße. Klassische Filmmusik. Ruhige und klug eingesetzte Kamera. Die Geschichte wird auf die gute alte Art erzählt. Kein Fashion-Gewichse. Auf manche mag das langweilig wirken. Aber so werden gute Filme gemacht. Das ist noch richtige Filmsprache. Das ist Qualität.

    Will Smith und sein Balg machen die Sache erstaunlich gut. Da kann man nicht meckern. Beide tragen zusammen und dennoch jeder für sich allein den Film. Toll.

    Die Story ist simpel. Das ist an sich gut. Aber für einen Meister wie Schayamalalala ist die Story ein wenig zu simple. Er stapelt einfach zu tief. und verschwendet sein Talent an eine kleine Story. Nur Mut, Schayalalala! Scheiß auf die blöden Kritiker. Du hast es drauf! Beim nächsten mal mußt du dich wieder mehr trauen. Wird schon wieder.

    7/10

  3. #83
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Süddeutschland
    Alter
    37
    Beiträge
    1.803

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    Obwohl ich Schallalla und seine Filme nicht leiden kann und somit ein Riesenproblem mit ihm habe, muß ich ihn hier mal in Schutz nehmen (ich muß bekloppt sein...). Der Knackpunkt war nämlich beim Wasser, daß es sich nicht um gewöhnliches Wasser, sondern um WEIHwasser handelte.

    Was diesen Punkt betrifft, gibt es auch noch die interessante These, ob die Aliens denn überhaupt Aliens sind - auch auf die Holztüre wird dort eingegangen: http://adamantiumbullet.com/?p=26044
    Das klingt wirklich interessant und ich werde mir den Film mit dieser Interpretation im Hinterkopf nocheinmal ansehen. Allerdings muss man dazu auch sagen, dass es genügend Menschen gibt die auch die größten Plotholes und Unsinnigkeiten mit ihrer Fantasie zu stopfen versuchen und damit oftmals eine bessere Erklärung bieten als es der Filmemacher sich eigentlich gedacht hatte. Man denke nur an das Ende von Mass Effect 3 und die Indoctrination-Theorie.

    Um es ausserdem mal klarzustellen. Ich habe kein pauschales Problem mit Manojs Filmen. The Sixth Sense finde ich großartig, Unbreakable und The Village fande ich sehr gut. Sings war ok. Mit Lady in the Water und The Happening kann ich mich jedoch nicht anfreunden. The Last Airbender war für mich als Fan der Serie eine Beleidigung. Dabei hätte daraus ein zweites Herr der Ringe werden können! Das Problem mit Shyamalans Filmen ist auch nicht sein Stil, auch wenn dieser inzwischen sehr verkampft künstlerisch wirkt, sondern die Geschichten seiner Filme für die er ja selbst die Drehbüscher schreibt. Denen fehlt es an Substanz und lassen oftmals den Sinn dahinter vermissen. Führen wie z.B. bei The Happening oder Lady in the Water irgendwie ins Nichts.

  4. #84
    Silo
    Gast

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Zitat Zitat von Pretender1 Beitrag anzeigen
    Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich der Geschmack ist. Ich fand Airbender z.b. echt gut. Ja sicher nicht perfekt, aber der Film hat so seine Momente :-) Das Finale ist für mich mit dem Soundtrack zusammen, absolut gelungen!
    Dann ist es beschlossen. Der Film war also wirklich ein großer Haufen Scheiße.

  5. #85
    Sunny Lax Fanboy
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    46
    Beiträge
    3.820

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Gerade aus dem Kino raus.....oha.....das war wirklich nix. Der Film hat mich zu keiner Zeit wirklich mitgerissen.

    Da am Anfang der einbeinige vor Will Smith salutiert, war im Prinzip schon klar, das er das gleiche mit seinem Sohn am Ende macht.

    Was wirklich ein guter Spruch am Ende war: "Dad, ich will mit Mum arbeiten"

    Ansonsten war das total hanebüchener Schwachsinn, das der Sohn am Ende seine Angst völlig verliert.

    Der Score war auch langweilig.

    5/10, aber nur weil ich Will Smith mag

  6. #86
    Lex
    Lex ist offline
    Film-Freak
    Registriert seit
    28.07.01
    Ort
    NRW
    Alter
    50
    Beiträge
    3.402

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Alles, aber auch wirklich alles bei AFTER EARTH ist Durchschnitt o. sogar darunter.
    Keine tollen SFX, Handlung ohne besondere Überraschungen, keine Spannung o. Dramatik die
    wirklich mitreißt, kein Score der Emotionen weckt oder in Erinnerung bleibt, nix!
    Es wurde auch schon erwähnt: Die monotonen Anweisung des Vaters langweilen einfach nur und
    gehen einem fast schon auf die Nerven.
    Man mag es kaum glauben: Typischer Film Marke "einmal gucken und gleich wieder vergessen".
    Und das sag ich, obwohl ich eigentlich Shyamalan, W. Smith und SF Fan bin!
    Aber was hier untern Strich heraus gekommen ist, ist leider enttäuschend

    Hervor zu heben bleibt nur Jaden Smith, der seine Rolle gut spielt und damit hatte ich noch
    am wenigsten gerechnet!
    Und der Baby-Adler im Nest, der war auch gut...!

  7. #87
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.04.13
    Beiträge
    138

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    $ 130 Millionen hat dieser Film gekostet. Mit den TV Rechten könnte die Gewinnzone irgendwann erreicht werden. Selber schuld.

  8. #88
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    "After Earth" ist eine nette Coming-of-Age-Story im Sci-Fi-Gewand geworden, die durchaus mit netten, schön anzusehenden Bildern aufwartet. So gesehen hat Shyamalan es hier diesmal nicht völlig gegen die Wand gefahren.
    Allerdings kommt der Plot auch bei diesem Film nicht ohne pathetische Message aus. Shyamalan eben.
    Das Gespann Smith & Smith kommt ganz erträglich rüber, auch wenn man dem Bengel bei so mancher Aktion links und rechts eins hinter die Löffel geben möchte.
    Ein grosser Knackpunkt ist die Animation. Nach "Life of Pi" weiss ich, wie echt ein animiertes Tier ausschauen kann. Die Tiger-Jaguar/was-weiss-ich-für-Dinger, die das Nest angegriffen haben, sahen, im Vergleich dazu, ziemlich mies und fast schon billig aus.
    Alles in allem nette Unterhaltung, die Shyamalan nachmal davor bewahrt, entgültig in den TV-Sektor abzurutschen.
    6/10
    Geändert von DorianGrey (09.06.13 um 22:31:23 Uhr)

  9. #89
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Zitat Zitat von DorianGrey Beitrag anzeigen
    "After Earth" ist eine nette Coming-of-Age-Story im Sci-Fi-Gewand geworden, die durchaus mit netten, schön anzusehenden Bildern aufwartet. So gesehen hat Shyamalan es hier diesmal nicht völlig gegen die Wand gefahren.
    Allerdings kommt der Plot auch bei diesem Film nicht ohne pathetische Message aus. Shyamalan eben.
    Das Gespann Smith & Smith kommt ganz erträglich rüber, auch wenn man dem Bengel bei so mancher Aktion links und rechts eins hinter die Löffel geben möchte.
    Ein grosser Knackpunkt ist die Animation. Nach "Life of Pi" weiss ich, wie echt ein animiertes Tier ausschauen kann. Die Tiger-Jaguar/was-weiss-ich-für-Dinger, die das Nest angegriffen haben, sahen, im Vergleich dazu, ziemlich mies und fast schon billig aus.
    Alles in allem nette Unterhaltung, die Shyamalan nachmal davor bewahrt, entgültig in den TV-Sektor abzurutschen.
    6/10
    Öhm... "Signs", "Lady In The Water" und "The Happening" (im Ansatz) fallen mir gerade überhaupt von Shyamalan ein, die eine richtige "Message" haben, und, wenn man "After Earth" rauslässt, kommt man auf insgesamt neun Filme von M. Night...
    Ist das jetzt das neue Vorurteil gegenüber dem Regisseur, nach dem Quatsch, dass seine Filme alle "Twists" am Ende hätten?

  10. #90
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Mag sein, dass Du Recht hast und mir dieses Vorurteil etwas schnell von der Hand gegangen ist.
    Aber das hat sich irgendwie festgesetzt. Ganz im Gegenteil übrigens, zu dem Vorurteil, seine Filme hätten zum Ende hin sämtlichst einen Twist. Hab' ich nie so gesehen.

  11. #91
    Cineastischer Müßiggänger
    Registriert seit
    18.11.04
    Ort
    Nordschwarzwald
    Alter
    36
    Beiträge
    3.351

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    @Lex:

    So geht es mir mit fast allem was Smith so ins Kino bringt, einzige wirklich ernsthafte Ausnahme ist für mich "Ali", ansonsten nur grober Kommerzbrei, der nicht richtig sättigt!

  12. #92
    Problembär
    Registriert seit
    17.03.03
    Ort
    Mainz
    Alter
    51
    Beiträge
    29.918

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Zitat Zitat von DorianGrey Beitrag anzeigen
    Mag sein, dass Du Recht hast und mir dieses Vorurteil etwas schnell von der Hand gegangen ist.
    Aber das hat sich irgendwie festgesetzt. Ganz im Gegenteil übrigens, zu dem Vorurteil, seine Filme hätten zum Ende hin sämtlichst einen Twist. Hab' ich nie so gesehen.
    Vor der "Legende von Aaaaargh" hatten die auch alle einen Twist. Bei denen Filmen ohne Twist ist der Twist, daß die Leute fest mit einem Twist gerechnet hatten und dieser ausgeblieben ist.

  13. #93
    RyanGosslig
    Gast

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Ich habe den Film am Wochendende gesehen und fand ihn eher durchschnittlich. Richtig gelangweilt habe ich mich nicht, aber ich habe den Film schon wieder vergessen 5/10. Der Regisseur ist seit dem Film The Village eh durch. Obwohl ich unbreakable gar nicht so schlecht fand. Aber danach kam nur noch Schrott oder Durchschnitt, wie after earth.

    Ich finde schon, dass Will Smith auch ernste Rollen spielen kann. Neben Ali fand ich ihn in I am legend sehr gut. Die meisten Filme von Ihm sind aber halt Pop Corn Filme.

  14. #94
    Sunny Lax Fanboy
    Registriert seit
    20.07.01
    Alter
    46
    Beiträge
    3.820

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    "Das Streben nach Glück" und "7 Leben" fand ich großartig. Natürlich kann Will Smith auch ernste Rollen spielen, nicht alles Popcorn. After Earth war aber nicht gut, 5/10, falls ich es nicht erwähnt habe. Und das nur mit Will Smith Bonus.

  15. #95
    Ari Gold rocks
    Registriert seit
    22.10.04
    Ort
    Rheurdt
    Alter
    32
    Beiträge
    20.143

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Zitat Zitat von DorianGrey Beitrag anzeigen
    "After Earth" ist eine nette Coming-of-Age-Story im Sci-Fi-Gewand geworden, die durchaus mit netten, schön anzusehenden Bildern aufwartet.
    So sehe ich das nach dem sehr kurzfristigen, quasi völlig ungeplanten Besuch heute auch. Wobei mich das Gesicht von Will Smith und das Gesicht von Jaden Smith ja dann doch irgendwann einfach nur noch genervt hat. Gott was haben die sich angestrengt total angestrengt zu gucken
    Die doch eher zurückhaltende Inszenierung hat mir dann aber auch zugesagt, wobei man sich dann doch ständig an irgendwas gestoßen hat was die Atmosphäre gestört hat.

  16. #96
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    After Earth war ein richtig toller Film.... für die ersten 15 Minuten. Die Weltall Bilder und die Szenen auf dem Schiff waren echt toll, aber mit dem Absturz des Raumschiffes auf die Erde, stürzt auch der ganze Film ab.

    Sobald man auf der Erde angekommen ist, wird der Film nämlich vom Sci-Fi Streifen zum ziemlich langweiligen und komplett vorhersehbaren Survival Trip. Dabei hat Will Smith nichts zu tun, außer an einer Stelle zu liegen und Jaden Smith wird komplett in der Vordergrund gerückt. Die Vater-Sohn-Beziehung wirkt dabei nur ziemlich schwach und schauspielerisch kann keiner der 2 Smiths dann noch so wirklich überzeugen. Die Hauptstory ist dabei dann richtig lahm inszeniert und bietet sogar relativ viele ziemlich lächerlich inszenierte Szenen. Stichwort: Selbstverarztung und Adler. Erstaunlich auch wie die SFX in der Mitte des Films deutlich schlechter werden, als Jaden einen Sky Dive betreibt sind die SFX deutlich unter Durchschnitt und man fragt sich wo die 130Mio$ hin sind.
    Außerdem springen einem mal wieder die Logiklücken sofort ins Gesicht, in diesem Fall aber sogar mit der Arsch zuerst. Da ist eine Szene hanebüchener als die andere.

    Zum Ende gibt es dann immerhin noch eine gute Actionszene, deren Ablauf man aber schon seit Minute 20 des Films so erwartet hat. Danach wird man nochmal mit der Schippe Pathos übergossen und darf den Film nach dem Endspann ganz schnell vergessen.

    Also wenn ich die ersten 15 Minuten noch mal Revue passieren lasse, hätte man aus dem Stoff nen echt guten Sci-Fi Film machen können. Ich dachte da erst: "Mensch ist doch gut, verstehe die ganzen Kritiken nicht." Tja da wusste ich nicht wie belanglos der Film im Hauptteil werden würde. Die Vater-Sohn-Beziehung kaum der Rede Wert und die Story noch weniger. Immerhin der Score hatte gute Ansätze und der Film ist kein Totalausfall, aber auch weit von einer Empfehlung entfernt.

    5/10 Punkten

  17. #97
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Zitat Zitat von Kinta Beitrag anzeigen
    ... und man fragt sich wo die 130Mio$ hin sind....
    Wäre sicherlich interessant zu wissen, wie's um die Gagen des Doppel-Smith-Packets bestellt gewesen ist.

  18. #98
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.10.07
    Beiträge
    1.751

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    M. Night Shyamalan. Seine Karriere ging steil bergauf, nur um dann wieder steil bergab zu gehen. Nun hat er den einstigen BoxOffiice-Star Will Smith an seiner Seite und der bringt auch noch gleich seinen Sohn mit. Hat das Smith-Duo noch genug um Starpower um Shyamalans Kurve wieder aufsteigen zu lassen? Wohl kaum...

    Regie: M. Night Shyamalan (The Sixth Sense, Unbreakable, The Last Airbender uvm.)
    Cast: Will Smith, Jayden Smith
    Seit 06.Juni 2013 im Kino

    Einst galt M. Night Shyamalan als das neue Wunderkind im Hollywoodkino. Mit seinem „The Sixth Sense“ kam er wie aus dem Nichts und erreichte Kritiker wie Publikum sogleich. Mit seinem Nachfolgewerk „Unbreakable“, der für viele sogar als der bessere der beiden gilt, konnte er erst mal die Erwartungen des Publikums und der Presse erfüllen, doch mit jedem weiteren folgenden Film, sollte diese Gruppe immer mehr schrumpfen. Waren „Signs“ und „The Village“ zumindest noch finanziell erfolgreich und sind auch bei den Zuschauern nicht komplett durchgefallen, so begruben „Lady in the Water“ und „The Happening“ ihn vollends. Aus dem Wunderkind wurde eine Lachnummer. Seine heiß ersehnten Storytwists der frühen Filme, verkamen in seinen neuen Filmen zu Lachnummern. Einziger Achtungserfolg der letzten Jahre, war der von ihm produzierte und geschriebene Horrorfilm „Devil“. Als man ihn an die Adaption der bekannten Hitserie „Avatar-Der Herr der Elemente“ ran ließ, keimte kurz Hoffnung auf, doch außer den erstklassigen Spezial Effekten, bot der Film nichts Besonderes und ging an den Kassen unter. Ein kleines Wunder also, dass Sony ihn nun für diesen Stoff heranzog. Eine Original-Idee, völlig ohne bekannten Franchisebezug o.ä.. Zudem bekam er mit dem Schauspieler Will Smith einen Mann an der Seite, der es irgendwie immer schaffte (Ausnahme sei hier z.B. „WildWildWest“) seine Film zu BoxOffice-Hits zu machen. Dieser hatte übrigens auch die Idee zum Film. Er war es auch, der explizit M. Night Shyamalan als Regisseurwunsch kontaktierte. Trotz geballter Starpower ging der Film, zumindest an den US-Kassen aber baden. Zurecht?

    Der Film spielt eintausend Jahre in der Zukunft. Die Menschheit musste die Erde verlassen und lebt nun auf einem Planeten namens Nova Prime. Dort befindet man sich im Kampf gegen eine andere Alienrasse. Den Widerstand der Menschen, genannt die „Ranger“, wird u.a. von General Cypher Raige (Will Smith) angeführt, der auch adas „Ghosting“ entdeckt hat, eine Technik des Verbergens der eigenen Angst, womit man unsichtbar für die außerirdische Spezies wird. Nach einer letzten Mission, zu der sein Sohn Kitai (Jaden Smith) mitkommen darf, will er sich nun zur Ruhe setzen. Doch das Raumschiff kommt in einen Asteroidenhagel und muss auf der alten Erde notgelandet werden Bis auf die beiden stirbt die restliche Besatzung beim Absturz. Cypher wird schwer verletzt, so dass nun die Verantwortung auf Rettung bei Kitai liegt.

    Ganz schwierige Kiste, denn ein Totalausfall ist der Film nicht, aber schrammt oft daran vorbei. Fangen wir mit dem Positiven an. Der Film ist angenehm ruhig inszeniert. Große Explosionen o.ä. sucht man hier vergebens. Das mag für den ein oder anderen eher langatmig wirken, was auch daran liegt, dass das Drehbuch da nicht viel zuarbeitet Das ist nämlich die größte Baustelle des Films und es ist zu jeder Sekunde bemerkbar, dass hier ein klares Gerüst, eine klare Richtung fehlt. Aus der Idee von Smith, dass ein Vater und sein Sohn in der Zukunft auf der Erde landen wurde nicht mehr viel gemacht. Der Prolog des Films ist da sehr oberflächlich und blass inszeniert und will einen nicht wirklich in diese Zukunftswelt reinbringen. Das nach 1000 Jahren auf der Erde überhaupt keine Spur mehr von den Menschen ist, mag ja noch halbwegs nachvollziehbar sein, aber das dann da mehr Natur existiert als auf dem kargen, steinigen Nova Prime und man sich fragt, wieso die Menschen, denn trotz ihrer Technologie keinen besseren Planeten gefunden haben, bringt einen schon ins Grübeln. M. Night Shyamalan muss sich für den Film nicht schämen, aber er kann sich auch nicht profilieren. Man fragt sich, was mit seinem Inszenierungsstil los ist. Hat er keine Lust mehr oder keine Ideen mehr? Schaut man sich mal im Vergleich die Waldszenen mit den „Kreatuen“ in „The Village“ an und gleichzeitig die Szenen mit Kitai und dem Alien in „After Earth“ würde wohl keiner darauf kommen, dass dahinter der gleiche Regisseur steht. Mit einer fast völligen Ideenlosigkeit wird man bei „After Earth“ konfrontiert. War es für Shyamalan einfach nur eine Studioproduktion, zudem ihm der persönliche Bezug fehlte und damit auch etwas die Lust. Sollte er nicht froh sein, dass ihm ein Studio und ein Schauspieler noch 130 Millionen Dollar anvertraut und seine Chance nutzen? Shyamalan setzt hier in keinster Weise seinen Stempel auf, weder positiv, noch negativ.

    Wo die 130 Millionen Dollar gelandet sind, sieht man hier und da schon etwas, da aber die (spärlichen) Effekte nicht immer ganz gelungen sind, fragt man sich, wo dann sonst noch so viel Geld geflossen ist. Gagen der Schauspieler? Zu den beiden Hauptakteuren de Smith-Gespann, wobei der jüngere klar der Hauptdarsteller ist muss man sagen, dass beide nicht vollends überzeugen können, aber besonders Jaden Smith auch nicht nur ein Reinfall ist. Da kann auch wieder nur eine klare Richtung seitens Shyamalan gefehlt haben.

    Der Score kommt mal wieder oder wie immer bei Shyamalan von James Newton Howard. Auf CD ist das besonders eine im Mittelteil von Suspense-Stücken geprägte Partitur, die nach Filmsichtung aber logisch ist und hier und da auch wirklich gut funktioniert. Ein paar kleine Themen wirft Howard ein und variiert sie hier und da. Nicht seine beste Musik zu einem Shyamalan-Film, aber da gab der Stoff auch nicht wirklich mehr her.

    Der große Reinfall wurde der Film nicht, aber leide fehlt es der Geschichte an Ecken und Kanten und einer klaren Richtung. Kein Film der goldene Himbeeren verdient hat, aber auch nicht besonders viele Lorbeeren.

    http://therealneo.bplaced.net/wordpress/?p=188

  19. #99
    wir prüfen das
    Registriert seit
    31.08.04
    Ort
    Schönste Stadt der Welt
    Alter
    44
    Beiträge
    2.982

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Zitat Zitat von Waffler Beitrag anzeigen
    Vor der "Legende von Aaaaargh" hatten die auch alle einen Twist. Bei denen Filmen ohne Twist ist der Twist, daß die Leute fest mit einem Twist gerechnet hatten und dieser ausgeblieben ist.

  20. #100
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.02.03
    Beiträge
    7.137

    AW: After Earth (M. Night Shyamalan / Will Smith / Jaden Smith)

    Kann es sein, dass auf dem Filmcover Will Smiths Gesicht absichtlich auf "Avatar" getrimmt wurde? Ist ja kaum wiederzuerkennen...

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •