Cinefacts

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.06.08
    Alter
    33
    Beiträge
    6.336

    The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)


  2. #2
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    Tolles Drama über die Tsunamikatatrophe von 2004, basierend auf einer wahren Geschichte. Die Bilder die uns der Film liefert sind einfach total beeindruckend und vermitteln eine gute Atmosphäre, wie es damals wohl für die Menschen gewesen sein muss. Dazu kommen noch geniale schauspielerische Leistungen von Ewan McGregor, Naomi Watts und dem Jungschauspieler Tom Holland.Der Regisseur des Horrordramas "Das Waisenhaus" lässt sogar ein paar mal seine Herkunft deutlich werden. Lediglich ein paar im Drehbuch zu stark dramatisierte Szenen (Stichwort: Zufälle), trüben den Gesamteindruck etwas.

    8/10 Punkten

  3. #3
    holly_california
    Gast

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    Setze ich meinen Senf hier auch nochmal rein:

    The Impossible (2012) - 7/10

    Bildgewaltiges Melodrama über den Tsunami im Indischen Ozean 2004. Der Film folgt der wahren Geschichte einer Familie (grandios besetzt mit u.a. Ewan McGregor und Naomi Watts), die vom Einschlag der Welle voneinander getrennt wird. Teilweise gelingt es Regisseur Bayona ("Das Waisenhaus") zwar, mit mutigen Stilmitteln (z.B. temporärer Verzicht auf Bild oder Ton) die intensive Erfahrung der Familienmitglieder spürbar zu machen, zu oft versinkt der Film aber leider auch im schmalzigen Pathos. Die Inszenierung der Welle und der darauffolgenden Zerstörung, ebenso wie einige mehr als unangenehme Verletzungsszenen, aber überzeugen mit großer Intensität. Mehr zu lesen gibt es HIER.

  4. #4
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    "The Impossible" beginnt eher ruhig und gemächlich, zeigt die beschaulichen Urlaubstage einer amerik. Familie an Weihnachten. Bis am 26.12.2004 der Tsunami kommt. Was in "Hereafter" von Clint Eastwood schon beklemmend in Szene gesetzt wurde, bekommt hier eine völlig neue Dimension des Schreckens. Wie die Wellen über die Küste hereinbrechen, ist mit einer Intensität inszeniert, die einem quasi die Luft zum Atmen nimmt. Die ersten ca. 40 Min. werden ganz klar von dieser Extreme dominiert.
    Der Mittelteil zieht sich etwas. Die Suche, aufgeteilt in Mutter und Sohn und Vater im Alleingang, gerät etwas langatmig, zeigt jedoch gleichsam das allumfassende Leid und die Verzweifelung, die sich damals unter den Menschen breit gemacht hat.
    Das letzte Drittel ist, obwohl das Gezeigt auf einer wahren Geschichte beruht, möglicherweise etwas zu sehr auf das Emotionale und den Zufall ausgelegt. Obwohl es ohne Zweifel hunderte, wenn nicht tausende, ähnlicher Schicksale gegeben hat.
    Naomi Watts sticht unter den Darstellern mit Abstand heraus. Ihre Leistung ist wirklich grossartig und vollkommen zu Recht mit einer Oscar-Nominierung bedacht worden.
    Technisch muss sich "The Impossible", imO, sowieso nichts vorwerfen. Sowohl was die Kamera als auch die Vertonung angeht, wurde hier tolle Arbeit geleistet. Auch das gesamte Set-Design kann sich absolut sehen lassen.
    Alles in allem ein berührendes Drama, das einer der grössten Katastrophen der jüngeren Geschichte ein erschreckend realistisches Gesicht verleiht.

    8/10

  5. #5
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    Da hat ja doch noch ein anderer Cinefacts-User außer mir den Film gesehen!

    Ich schließe mich der positiven Kritik von Dorian Grey an, wobei meine Wertung (9/10) noch ein bisschen besser ausfällt. Absolut packend, großartig inszeniert mit einer tollen Naomi Watts (leider mit Irina von Bentheim statt Claudia Lössl) und einem überzeugenden Darsteller (Tom Holland) für den ältesten Sohn. Der Dreh der Tsunami-Welle war einfach irre, aber auch bei der Darstellung des Chaos danach ist mir schleierhaft, wie die das so beeindruckend hin bekommen haben. Definitiv einer der herausragenden Katastrophenfilme, allein schon, weil einem das Schicksal der Hauptdarsteller (im Vergleich zu vielen anderen solcher Filme) einfach nahe geht.

  6. #6
    Deppenapostroph-Hasser
    Registriert seit
    02.05.02
    Ort
    Trier
    Alter
    36
    Beiträge
    2.690

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    Ich leg noch einen drauf: von mir gibt's die "perfect 10". Selten erlebt man als Zuschauer eine solche Tour de Force so intensiv mit, dass man fast selbst schon physische Schmerzen glaubt zu verspüren. Schauspielerisch, tricktechnisch, dramaturgisch alles perfekt. Tom Holland gehört die Zukunft. Hat mich sehr an den jungen Christian Bale in "Empire of the Sun" erinnert. Und aus dem ist ja auch was geworden .

  7. #7
    Bewitched240
    Gast

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    Die erste halbe Stunde mit dem Tsunamieinschlag ist atemberaubend und absolut fantastisch inszeniert. Danach wird's natürlich etwas ruhiger, aber es bleibt intensiv, wenn auch mehr auf der emotionalen Ebene. Wer bei einigen Szenen keine deutlichen, zumindest inneren Gefühlsregungen zeigt, der hat keine Gefühle. Zwar hat man immer wieder - vor allem bei den Dialogen - die Angst, dass es kitschig wird. Das bleibt dem Zuschauer aber doch erspart, denn sofort erstickt dies die nächste Szene im Keim. Runde Sache, auch wenn die ganz große (An)spannung zum Ende hin etwas nachlässt.
    8/10

  8. #8
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    Eben gesehen. Das wirkt nach und ist schon etwas Besonderes...

    Kurze Rede, langer Sinn - Ich schließe mich da scream an. Ein intensiver, großartiger Film, der einem wehtut, einen packt und nicht loslässt.
    Alleine schon die ersten 15, 20 Minuten sind in jeglichen Belangen über jeden Zweifel erhaben. Und dann wird es immer schlimmer, schnürt einem teilweise die Luft ab.... einer der besten Filme, die ich in letzte Zeit gesehen habe.

    Warum gab es da nicht mehr Oscarnominierungen und zumindestens einen Oscar...? Unfassbar.

  9. #9
    Neben der Spur...
    Registriert seit
    14.10.06
    Beiträge
    358

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    Zitat Zitat von BlackCatHunter Beitrag anzeigen
    Warum gab es da nicht mehr Oscarnominierungen und zumindestens einen Oscar...? Unfassbar.
    Naomi Watts hätte ihn dieses Jahr ganz klar gewinnen müssen (herausragend, ihre beste Performance nach MULHOLLAND DRIVE), während Jennifer Lawrence ihn schon vorletztes Jahr für WINTER'S BONE verdient hätte.
    Und Tom Holland hätte zumindest nominiert sein müssen.

  10. #10
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: The Impossible (mit Ewan Mcgregor und Naomi Watts)

    Zitat Zitat von LostHighway Beitrag anzeigen
    Naomi Watts hätte ihn dieses Jahr ganz klar gewinnen müssen (herausragend, ihre beste Performance nach MULHOLLAND DRIVE),...
    "Diana" kommt ja noch. Ich denke, da wird Naomi Watts grosse Chancen haben...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •