Cinefacts

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 61 bis 64 von 64
  1. #61
    TH
    TH ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.04.02
    Beiträge
    7.401

    AW: Muss man Filme, die es schon auf DVD gab, jetzt schon auf Blu-ray veröffentlichen

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    ...Irgendwann nach meinem Tod, wird sicher "der ganze Filmkram von dem alten Spinner" in einen Container entsorgt und das war es dann.


    Das ist doch für Dich dann auch egal. Hauptsache, Du hattest Deine Freude daran.

    Wird bei mir sicher nicht anders sein.

  2. #62
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.06
    Ort
    München
    Beiträge
    2.342

    AW: Muss man Filme, die es schon auf DVD gab, jetzt schon auf Blu-ray veröffentlichen

    Zitat Zitat von Nutty Beitrag anzeigen
    Man muss noch erwähnen, dass Kaufkassetten erst Ende der 90er, kurz vor Erscheinen der DVD in "Mode" kamen.
    Dann war allerdings auch nur noch das Standard-Kontingent zu kriegen. Bockbuster, ein paar Disneys usw.
    Die Nischenfilme, die es zuvor als Leihkassetten in der Videothek standen, gab es gar nicht mehr, oder nur noch als Verleih-Ausmusterung auf den Grabbeltischen der Videotheken zu erwerben.
    Das sind aber genau die Filme, von denen hier gesprochen wird. De fakto gab es die nie wirklich zu kaufen, deshalb ist es auch falsch zu behaupten, die wären mit dem Systemwechsel auf DVD verschwunden.
    Kaufkassetten wurden ab 1990 herum stark beworben. Die Fox hat um 1990 herum die Silver Screen Collection auf den Markt gebracht und da war ein Heftchen dabei in dem ein Teil der Reihe vorgestellt wurde und laut dem Heftchen hatte diese Reihe mehr als 50 Titel. Da kostete jeder Film 49,95 DM. So schlecht kann das Heimvideo-Sortiment demnach gar nicht gewesen sein. Ausserdem wurden Kaufvideos bereits 1990 im Fernsehen beworben:

    + YouTube Video
    ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.


    1995 gabs auf Kabel 1 (oder hiessen die da noch Kabelkanal) in jedem Werbeblock Werbung für Kaufvideos. Da wurde die THX-Edition von Star Wars stark beworben und ne Reihe mit Heinz Erhardt sowie weitere Titel. So unmodisch kann das Mitte der 90er also gar nicht gewesen sein.

    Zitat Zitat von Thodde Beitrag anzeigen
    Das stimmnt allerdings. Ich kann mich noch erinnern, dass ich kurz nach Verleihstart 1995 in einer Videothek nachgefragt habe, ob die mir LANGOLIERS als Neukassette bestellen könnten. Ja, sagte man mir, aber die Kassette würde 200 DM (!!!) kosten. Videotheken haben für Neuheiten meist ein Heidengeld bezahlt, dass sie dann durch den Verleih wieder reingeholt haben. Und erst, wenn von den 10 oder 20 Kassetten, die zu Verleihstart eingekauft wurden, nach einem halben oder einem ganzen Jahr alle bis auf ein Exemplar aussortiert wurden, um Platz für aktuellere Titel zu schaffen, hat man die dann gebraucht für 10 bis 20 Mark in der Grabbelkiste gefunden.
    Alklerdings dürfte das auch damit zusammenhängen, dass die Videotheken halt mit dem Verleih Geld verdienen und diese hohen Neuerscheinungs-Preise nicht nur durch geringere Auflagen, sondern auch durch den Anteil des Herstellers am Gewinn, GEMA-Gebühren, Steuern etc. bedingt waren.
    Ich habe 2000 in ner Videothek gearbeitet und da haben aktuelle Titel zwischen 12,- und 18,- DM gekostet und Blockbuster wurden mit der Option verkauft das sogar zwei oder drei Kassetten für den Preis geliefert wurden. Da musste man aufpassen das man nicht 10 Kassetten bestellt hat und 30 geliefert bekam weil man beim Bestellen nicht aufgepasst hat. Das ist meinem Chef einmal passiert und dann waren drei Regale mit nem Blockbuster voll obwohl eins völlig ausgereicht hätte.

  3. #63
    steve
    Gast

    AW: Muss man Filme, die es schon auf DVD gab, jetzt schon auf Blu-ray veröffentlichen

    Zitat Zitat von euro Beitrag anzeigen
    Die meisten hier legen doch primär Wert auf das "Sammeln" und erst dann kommt das "Anschauen". Wieso hat man denn sonst 5 Versionen von TCM, Dawn of the Dead und Tanz der Teufel zu Hause rumstehen ? Würde es nur um die Filme gehen, würde sich keiner ein Steelbook, Mediabook oder weiß der Geier was holen. Die Sammlung ist das wichtige.
    hmmm, das ist doch eher unterschiedlich. Ich selber habe maximal 2 Exemplare eines Films und auch nur in Ausnahmefällen. Wenn ich einen Film noch mal kaufe "upgrade" wird die erste Version "entsorgt" (also verkauft, verschenkt oder sie landet in einer Kiste auf dem Dachboden). Für mich mindert so ein Mehrfach-Vorhandensein den "Wert" meiner Sammlung, weil es mir doch eher darum geht, ein Filmarchiv mit möglichst vielen Filmen zu haben. Mehrere Verschiedene Versionen einen Films hat dann für mich den Charakter eines rein abstrakten Sammelns nur des Sammelns wegen, ohne die "praktische" Seite, seine Lieblingsfilme immer zu jeder Zeit greifbar zu haben.

  4. #64
    Nackter SWAT-Holzfäller
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    NEU-CAPRICA
    Alter
    51
    Beiträge
    9.342

    AW: Muss man Filme, die es schon auf DVD gab, jetzt schon auf Blu-ray veröffentlichen

    Zitat Zitat von Spaceball Beitrag anzeigen
    Kaufkassetten wurden ab 1990 herum stark beworben. Die Fox hat um 1990 herum die Silver Screen Collection auf den Markt gebracht und da war ein Heftchen dabei in dem ein Teil der Reihe vorgestellt wurde und laut dem Heftchen hatte diese Reihe mehr als 50 Titel. Da kostete jeder Film 49,95 DM. So schlecht kann das Heimvideo-Sortiment demnach gar nicht gewesen sein. Ausserdem wurden Kaufvideos bereits 1990 im Fernsehen beworben:

    1995 gabs auf Kabel 1 (oder hiessen die da noch Kabelkanal) in jedem Werbeblock Werbung für Kaufvideos. Da wurde die THX-Edition von Star Wars stark beworben und ne Reihe mit Heinz Erhardt sowie weitere Titel. So unmodisch kann das Mitte der 90er also gar nicht gewesen sein.
    Wie gesagt: Einige Blockbuster und eben auch die von dir zitierten Auflagen, bei denen TV-sender und Label vielleicht einen Absatz witterten, weil sie gerade mal die Star Wars oder Heinz Erhardt-Reihe zeigten. Das waren aber keine Massenprodukte, die überall zu kaufen waren, wie eben die DVDs.
    Die hier vermissten "Nischenfilme", oder unbekannteren Werke (darum geht es ja in diesem Thread) gab es kaum oder gar nicht frei zu erwerben.

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •