Cinefacts

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 66
  1. #1
    Am Ende
    Registriert seit
    02.09.07
    Ort
    Gotham
    Alter
    29
    Beiträge
    4.190

    Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Twelve Years a Slave (2013)

    Drama, History



    Director: Steve McQueen (Hunger, Shame)
    Writers: John Ridley (screenplay), Steve McQueen (screenplay)
    Stars: Michael Fassbender, Brad Pitt, Benedict Cumberbatch, Michael Kenneth Williams, Paul Giamatti, Chiwetel Ejiofor

    In "Twelve Years a Slave", dessen Geschichte auf den wahren Lebensereignissen von Solomon Northup basiert, geht es um einen Afro-Amerikaner, der im Jahre 1841 gekidnappt und anschließend weiterverkauft wird. Viele Jahre muss er unter der Knechtschaft des Plantagenbesitzers leiden. Es dauert grausame zwölf Jahre, bis er es mit Hilfe seiner Frau schafft, die Flucht zu organisieren und aus der Gefangenschaft zu fliehen.

  2. #2
    Bewitched240
    Gast

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Steve McQueen - her damit. Fand HUNGER und SHAME klasse!

  3. #3
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Shame war ganz ganz große Klasse, und die Tatsache Michael Fassbender und Brad Pitt zusammen in einem Film zu sehen... Genial! Bin echt gespannt auf McQueens neues Projekt.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.06.13
    Ort
    Köln
    Alter
    27
    Beiträge
    16

    12 Years of Slave (von Steve McQueen miit Chiwetel Ejiofor & Michael Fassbender)

    Twelve Years a Slave" ist, wie der Name schon andeutet, ein Drama über das Leben eines Sklaven. Der neue Film von "Shame"-Regisseur Steve McQueen basiert auf der Autobiographie von Solomon Northup. Chiwetel Ejiofor ("Children of Men") verkörpert Northup, einen verheirateten und gebildeten Mann, der 1853 in New York lebt.
    Er bekommt von zwei Männern einen Job in Washington angeboten, wird aber entführt, als er dort ankommt. Für über ein Jahrzehnt muss er nun als Sklave leben. Fortan kämpft er darum, seine Würde zu bewahren, während er von dem bösartigen Sklavenhalter Epps (Michael Fassbender) unterdrückt wird. Doch in dieser Zeit erlebt er auch unerwartete Freundlichkeit.
    In seinem zwölften Jahr als Sklave trifft er einen Gegner der Sklaverei (Brad Pitt), durch den sein Lebensweg sich erneut wendet.

    Das Biopic wird ab dem 23. Januar 2014 in den deutschen Kinos zu sehen sein. McQueen selbst sagt über seinen Film, dass dieser nichts für schwache Nerven sei und dass Fassbenders Darstellung als Sklavenhalter "intensiv" sei. Mann darf gespannt sein! Hier die ersten Bilder:

    Geändert von nimue71 (16.07.13 um 17:10:38 Uhr)

  5. #5
    James Conway
    Gast

    AW: 12 Years of Slave von Steve McQueen miit Chiwetel Ejiofor & Michael Fassbender

    Der Trailer macht einen sehr konventionellen Eindruck, dafür dass es ein Steve McQueen-Film ist. Sieht aber interessant aus.
    Geändert von nimue71 (16.07.13 um 17:12:15 Uhr)

  6. #6
    Hobby-Mobber
    Registriert seit
    07.02.08
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    41
    Beiträge
    2.029

    AW: 12 Years of Slave von Steve McQueen miit Chiwetel Ejiofor & Michael Fassbender

    Oscar Nominierung ick hör dir trapsen!
    Interessanter Trailer der Lust auf mehr macht.

  7. #7
    Ex-New Yorker
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    München
    Alter
    42
    Beiträge
    3.897

    AW: 12 Years of Slave von Steve McQueen miit Chiwetel Ejiofor & Michael Fassbender

    Wird hier wohl leider wie THE HELP leider untergehen

  8. #8
    Tyrannosaurus Rex
    Gast

    AW: 12 Years of Slave von Steve McQueen miit Chiwetel Ejiofor & Michael Fassbender

    Zitat Zitat von arni75 Beitrag anzeigen
    Wird hier wohl leider wie THE HELP leider untergehen
    Vielleicht hätte es The Help besser getan wenn er nach Django Unchained angelaufen wäre. Zumindes 12 Years a Slave dürfte noch etwas vom "Django"-Boom provetieren. Nicht gänzlich natürlich. Ich denke der Film wird super.

  9. #9
    holly_california
    Gast

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Hu, Fassbender mal als richtiger Bad Guy. Das könnte toll werden.

  10. #10
    Grailknight
    Registriert seit
    26.05.07
    Ort
    Raum Hannover
    Alter
    31
    Beiträge
    6.005

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Kinostart wurde aber laut Tobis auf den 31. Oktober vorgezogen. Sieht jedenfalls nach echt gutem Stoff aus.

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.06.07
    Alter
    43
    Beiträge
    296

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Erster Eindruck: Stark auf Oscar-Nominierung getrimmt - aber McQeen hat auch Shame gemacht -
    könnte also schon etwas interessantes bei rauskommen!

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.01.13
    Ort
    Kiel
    Alter
    31
    Beiträge
    765

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Bei dem Regisseur und dem Cast müssten die Kritiken schon schlimm werden, damit ich mir den nicht angucke.

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.10.04
    Ort
    NRW
    Alter
    38
    Beiträge
    4.549

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    den Film werde ich definitiv im Kino schauen

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.02
    Beiträge
    1.413

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Nächste Woche isses endlich soweit, wurde jetzt auch schon ein paar Mal gesneakt.
    Die Filmstarts Kritik liest sich super und von der FSK gab es mit der FSK 12 wohl wieder den Geschichts-Bonus.

    http://www.filmstarts.de/kritiken/196885/kritik.html

  15. #15
    Zombian
    Gast

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    12 Years a Slave {2013, Steve McQueen}
    Schwieriger Fall. Meiner Meinung hat der Film eine Erzählstruktur, die einem den - vor allem emotionalen - Zugang weitgehend verwehrt. Man ist eher distanzierter Betrachter der Geschehnisse als Teil davon. Es gibt zwei, drei sehr beeindruckende, unter die Haut gehende Szenen, aber das war's im Großen und Ganzen. Konnte auch mit der Hauptfigur nie richtig warm werden. Der Dauerleidensblick war da auch nicht förderlich. Ich denke, für McQueen war es ein ganz wichtiger Film. Das merkt man auch irgendwie. War mir alles zu verkrampft. Schauspielerisch war's ganz okay insgesamt, aber es gab niemanden, der eine klasse Performance hingelegt hat. Mein Ding war's definitiv nicht.
    5,5/10

    Das habe ich noch in einer Review gefunden und trifft es sehr gut:
    "Der Film verbeißt sich in der Negativität und suhlt sich förmlich in der Darstellung der Schrecken der Sklaverei - als Erkenntnis bleibt lediglich "Sklaverei ist schlecht". Aber das weiß man eigentlich auch so. Was fehlt sind Zwischentöne, Facetten und überraschende Erkenntnisse."

  16. #16
    Jack's smirking revenge
    Registriert seit
    30.08.03
    Ort
    Köllefornia
    Alter
    32
    Beiträge
    5.936

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Kann mich dem anschließen, würde den Film aber dennoch etwas höher bewertet einstufen (who cares? ). Dafür war er handwerklich einfach zu gut.

    Bin des Themas langsam einfach müde glaube ich.

  17. #17
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.11
    Beiträge
    7.484

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Erst wird der Film in der Presse bejubelt wie nix. Und dann läuft nur in ein paar wenigen Kinos. Das wird ja wieder ein Anstrengung den Film überhaupt zu sehen. Bastarde. Das grenzt schon fast an Rassismus.

  18. #18
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.02
    Beiträge
    1.413

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    In Münster am Montag in der OmU. Ausgezeichnet.

  19. #19
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.10.10
    Alter
    33
    Beiträge
    383

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    Vom Trailer her würde ich sagen es ist ein ziemlich schwarz/weißer Film. Also 1 bis 2 halbwegs faire weiße Menschen, viele arme, arme schwarze Menschen und ansonst nur mega böse weiße Menschen. Wenn man Heutzutage noch einen so simpel gestrickten Western drehen würde würde er zurecht verrissen werden, aber mir scheint die Thematik bietet dem Film Schutz vor solcher Kritik. Außerdem wird ja sicher auch das Gutmenschenbedürfnis Nummer 1 bedient: sich schuldig fühlen (es gibt für manche tatsächlich nichts schöneres)
    Und diese Messege wird vermutlich in manchen Szenen sicher mit dem Vorschlaghammer den Zuschauern eingetrichtert...

    Gut die Globes hat der Film gewonnen, aber ich halte Gravity bei den Oscars mehr die Daumen!

  20. #20
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.07.01
    Alter
    37
    Beiträge
    9.179

    AW: Twelve Years a Slave (Steve McQueen)

    6/10 von mir - teilweise sehr intensiv, aber zu lang und von der erzählstruktur her etwas eintönig. inhaltich sicher ein wichtiger film, aber nichts was man sich zur unterhaltung ansehen kann, auch wie schon oben geschrieben, etwas zu distanziert.



    dead

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •