Cinefacts

Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 122
  1. #81
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.02
    Alter
    47
    Beiträge
    1.468

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    sehe ich ähnlich.
    Mit etwas mehr Feinschliff hätte hier tatsächlich ein richtig guter Action-Kracher rauskommen können.
    Aber da gab es einfach die genannten eher peinlichen Szenen und die Wendungen kannte man schon beim ersten Auftauchen der jeweiligen Charaktere.
    Ansonsten kann man sich das Ding in der Heimauswertung durchaus mal ausleihen.
    Schlechter als "Die hard 5" ist er zum Glück dann doch nicht.
    Im direkten Vergleich gefällt mir "Olympus has fallen" einen Tick besser, obwohl der jetzt auch kein wirklicher Kracher ist.

    6-7/10

  2. #82
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Insgesamt auf jeden Fall zahmer geraten als sein Pendant, weiss "White House Down" trotzallem zu gefallen.
    Der Cast ist, bis auf Jamie Foxx vielleicht, der mir als PotUS etwas zu jung (dafür widerum sehr aktuell) erscheint, ebenso hochkarätig wie in "Olympus Has Fallen".
    Und genauso wie bei Antoine Fuqua darf man das Script auch bei Emmerich nicht allzu genau unter die Lupe nehmen. Aber bei Filmen dieser Art kommt es, imO, darauf sowieso nicht unbedingt an. Unterhalten müssen sie.
    Die Action ist gut dosiert und dabei auch durchaus akzeptabel gefilmt. Die Effekte stimmen, wie bei Emmerich nicht anders zu erwarten, ebenfalls. Und auch der Patriotismus kommt, wen wundert's, bei weitem nicht zu kurz. Wo es in "Olympus has Fallen" eine sanft zu Boden gleitende amerikanische Flagge ist, ist es in "White House Down" die Fahne des US-Präsidenten, die im Angesicht der grössten Gefahr heroisch von einem kleinen, mutigen Mädchen vor den Trümmern des weissen Hauses geschwungen wird. Manch Einer mag dabei einen Brechreiz verspüren oder die Augen verdrehen. Widerum mag sich mancher dadurch nicht weiter gestört fühlen, im Angesicht der Tatsache, dass man soetwas bei Emmerich natürlich erwarten darf und auch muss.
    "White House Down" ist in seiner Gesamtheit im Gegensatz zu "Olympus Has Fallen" zwar nicht minder unterhaltsam und auch nur eine Kleinigkeit länger...reicht allerdings irgendwie doch nicht ganz an Fuqua heran. In diesem Fall hätte der Sache ein kleines bisschen mehr Härte vielleicht doch gut getan. Das und ein etwas bedrohlicherer Villain.

    7/10

    P.S.: Eine Pflichtlektüre in Hinsicht auf die Wahl des Sicherheitschefs sollte der Film für jeden U.S.-Präsidenten aber sein.
    Geändert von DorianGrey (09.09.13 um 02:53:22 Uhr)

  3. #83
    JungeralterSack
    Registriert seit
    26.06.07
    Beiträge
    1.037

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Heute am Kinotag gesehen.
    Eine Grütze vor dem Herren.
    Fing schon nach wenigen Minuten mit der "einen Sache" an, führt weiter über eine nervige Elfjährige die mutig filmt und uploaded, ein selten dämliches Vorstellungsgespräch, ein "Komiker" als Führer durch's Weiße Haus, als Techniker getarnte Terroristen die so ziemlich jeden Einzeller unterbieten, ein Eitelfatzke als Superhirn, etc. etc. etc.

    Emmerichfilme waren für mich schon immer schwierig, bei jedem neuen Film von ihm hab ich gehofft er bekommt es diesmal besser hin. Bis auf "The Day After Tomorrow" waren es immer Kinobesuche die mir Fremdschämen und Magengrummeln verursachten.

    Für mich der schlechteste Emmerich. 0/10

  4. #84
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Mir war der vor allem eins:

    Zu konventionell, alles "by the numbers", auf Sicherheit inszeniert, und vom Setup und dem größten Teil der Ausführung etwa gefühlte 127 mal vorher so gesehen. Dei Actionszenen sind noch konventioneller und langweiliger (einzige Ausnahme bildet der kurze Ritt auf dem Rasen - der war lustich) inszeniert als der Film und seine Handlung mit den halbdimensionalen Pappfiguren. Deren Sprüche empfand ich als komplett belanglos und meist ziemlich unlustig. (EDIT: Dafür können dann aber die Schauspieler nix.)
    Produktiontstechnisch durchaus solide, aber beileibe nichts Besonderes. So 1998-2000 wäre das ein guter Actioner gewesen. Jetzt handelt es sich um einen sehr, sehr mittelmäßigen Lückenfüller. Schade.

    Schlimm finde ich aber vor allem die ewige Anbiederung von Emmerich an das amerikanische Publikum, das wohl auch davon langsam aber sicher von diesem routinierten Kalkül die Nase voll hat. Damit ist er nämlich früher immer gut gefahren, das hat funktioniert. Mittlerweile wohl nicht mehr.

    Emmerich ist kein Bay, wäre es aber gerne. Lediglich ein Abziehbild des Meisters des American Way of Krach-Bumm, der eben auch besser, da in vielen Fällen bis ins Unfassbare überzogene, den Patriotismus in Szene zu setzen weiß.

    Bay sitzt in seinem Luxussandkasten und hat einfach ein Auge für die Burgen mit dem amerikanischen Cocktail-Flaggen-Stäbchen on top, die er mit dem Schäufelchen beeindruckend kaputtschlägt. Er hat die drei geilsten Weibchen aus der Klasse drei STufen über ihm am Rand sitzen, die blasen ihm abwechselnd seinen größeren Schwanz, als Gegenleistung für einen straffen Arsch und dicke Titten. No problem. Er hat mindestens 120 ILM-Männecken unter dem Sandkasten versteckt, die dafür sorgen, daß alle Sandkörnchen in ALLES verwandelt werden können, was Bay sich so vorstellen kann.
    Nebenan in Nachbars Garten sitzt der kleine Roland herum und schielt herüber, versucht KRAMPFHAFT seinen Sandkasten abends immer so zu gestalten wie der Michel den schon am Morgen hat. Die Burgen sehen nicht ganz so schön aus, wenn er sie kaputtschlägt. Auch die Weiber sind nicht so toll. Die sind nämlich gar nicht da. Bis auf die eine Jutebeutel-Streberin, die keiner haben will. Auch der Roland nicht, aber besser als nix. Und die Sandkorn-Sortierer sind auch nicht der große Wurf, und auch nicht so zahlreich....


    Der Bay-Vergleich ist so das Einzige, was mir mittlerweile zu ihm einfällt. Ob es ihm auch mal gelingt, seine eigene Identität, die er seit langem scheinbar im Bett gelassen hat, zur Schau zu stellen? Der ist doch nicht doof und auch nicht unfähig. Arsch hoch.

    Tja, Wenn sein ID4-2 auch so ein Abziehbildchen wird, na , dann guten Weltuntergang.
    Geändert von BlackCatHunter (09.09.13 um 23:24:02 Uhr)

  5. #85
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Die Deutschen ziehen WHD OHF vor:

    Am ersten Wochenende der Herbstsaison setzte sich "White House Down" von Roland Emmerich souverän an die Spitze der deutschen Charts. Und nicht nur das: Mit einem Einspiel von 2,1 Mio. Euro und 250.000 Besuchern war der Actionthriller in 591 Kinos auch deutlich besser als "Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr", der andere Actionfilm in diesem Jahr, der von einem Angriff auf das Weiße Haus erzählt: In den USA lag "White House Down" bei seinem Start nur bei 24,8 Mio. Dollar - der Konkurrent schaffte dagegen 30,4 Mio. Dollar. In Deutschland lief er dagegen nur mit 45.000 Zuschauern an.

    Quelle: "Blickpunkt: Film"

  6. #86
    The Bitmap Brother
    Registriert seit
    08.09.01
    Ort
    SBK
    Alter
    41
    Beiträge
    175

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Zitat Zitat von Wes Carpenter Beitrag anzeigen
    Die Deutschen ziehen WHD OHF vor:

    Am ersten Wochenende der Herbstsaison setzte sich "White House Down" von Roland Emmerich souverän an die Spitze der deutschen Charts. Und nicht nur das: Mit einem Einspiel von 2,1 Mio. Euro und 250.000 Besuchern war der Actionthriller in 591 Kinos auch deutlich besser als "Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr", der andere Actionfilm in diesem Jahr, der von einem Angriff auf das Weiße Haus erzählt: In den USA lag "White House Down" bei seinem Start nur bei 24,8 Mio. Dollar - der Konkurrent schaffte dagegen 30,4 Mio. Dollar. In Deutschland lief er dagegen nur mit 45.000 Zuschauern an.

    Quelle: "Blickpunkt: Film"
    Was wohl auch daran liegen wird, das Olympus has Fallen in weniger Kinos lief, ich musste ewig suchen um den Film überhaupt schauen zu können.

  7. #87
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Emmerich ist nun mal, egal, was er so abliefert, der ewige "Spielberg aus Sindelfingen". Der hat's ja geschafft in Hollywood. Der macht was.
    Da ist man durchaus wohlwollend, spielt keine Rolle ob von Kritiker- oder Zuschauerseite.

    Ich denke, hier wird der Film ziemlich erfolgreich sein.

  8. #88
    aka Archos
    Registriert seit
    29.06.10
    Ort
    Schaumburg, Nds.
    Beiträge
    14.592

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Fand den jut. Spaßige Popcorn-Action mit reichlich albernen Buddy-Momenten, die trotz PG-13/FSK 12 recht ruppig daherkommt - im Vergleich zum Messergeschnetzel in OHF ist natürlich trotzdem eher Kindergeburtstag angesagt. Hab' da nach Sichtung des Trailers auch nicht mehr erwartet. Passt.

  9. #89
    Für immer ein Roter
    Registriert seit
    18.02.02
    Ort
    An der Nordsee
    Alter
    51
    Beiträge
    25.000

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Anfang Mai nächsten Jahres kommt erst die Blu-ray auf den Markt. Das sind ja fast 8 Monate hin. Verdammt spät.

  10. #90
    MIB
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Kiel
    Alter
    47
    Beiträge
    43.750

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Glaub ich nicht. Der Release wird bestimmt noch vorgezogen.

  11. #91
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Ich würde von Ende Januar / Anfang Februar ausgehen. Versuch´ ihn dir vor einem Kauf anzuschauen, lucky. Das könnte sonst entäuschend werden.
    Der ist wirklich so unglaublich konventionell und generisch, daß man ihn eigentlich "Baukasten-Action Teil 287 - Wie immer" nennen sollte. Geh´ mal deine Sammlung durch, und du wirst etwa 15 bis 20 ähnlich gelagerte Filmchen finden, die dazu noch besser sind.

  12. #92
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.02
    Beiträge
    361

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Der Film hat ganz gut gefallen, die CGI-Effekte jedoch fielen negativ auf. Die Helikopter sahen deutlich reinkopiert aus und sämtliche Explosionen waren als aus dem Computer erkennbar. Bei einem solchen Budget müsste es doch möglich sein, dass das halbwegs echt aussieht.
    Irgendwie habe ich in letzter Zeit auch das Gefühl, dass die CGI-Qualität generell deutlich abnimmt. R.I.P.D. war auch so ein Fall. Olympus has fallen hatte auch ganz schreckliche Effekte. Seltsam alles.

  13. #93
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Ich glaube, bei "R.I.P.D." hatte das CGI-Design so seine Methode. Die Monster hatten etwas von Knet- oder Tonmännchen, die sich strecken und verzerren. Halt comicmäßig. Passte da schon.
    Und Olympus ist einfach ein billigerer Vertreter. Der war ja nicht so teuer. Dafür sind die Sequenzen aber mehr over-the-top (Siehe Initial-Angriff und Hydra-Kanone) als bei WHD, der eben so überhaupt nichts Besonderes mit seinen Hubschraubern macht - und erinnern von ihren übertriebenen Einfällen manchmal an Asylum.

  14. #94
    12.18.3.13.5
    Registriert seit
    13.03.07
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    38
    Beiträge
    5.076

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Vielleicht liegen die schwächeren CGI ja in der momentanen Krise der entsprechenden VFX-Schmieden begründet.

  15. #95
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Möglich ist das.
    Aber: Die teureren Filme bieten auch bessere CGI, siehe "Star Trek - Into Darkness", "Pacific Rim" und "Man of Steel". Da ist die Größenordnung auch noch eine etwas andere.

  16. #96
    Filmfreak
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    7.130

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Zitat Zitat von DorianGrey Beitrag anzeigen
    Vielleicht liegen die schwächeren CGI ja in der momentanen Krise der entsprechenden VFX-Schmieden begründet.
    Könnte durchaus eine Folge des Preisdumpings in der Branche sein. Sind ja auch schon ein paar Firmen pleite gegangen.

  17. #97
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.05.02
    Alter
    50
    Beiträge
    724

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Film war ganz in Ordnung. Ich fand "Olympus" aber besser, insbesondere hat da das Kind nicht so genervt.
    Mich würde aber mal interessieren, welcher Drhbuchschreiber da von welchem angeschrieben hat. M.E. stimmen die beiden Filme in zu vielen Punkten überein, als das dies allein daran liegen kann, dass zwei Produktionsfirmen zufällig die gleiche Idee hatten (Terroristen überfallen das Weiße Haus):
    - In beiden Filmen ist der Hauptdarsteller eine Person von außerhalb des Weißen Hauses, die (wieder) Personenschützer des Präsidenten werden will, es aber nicht sein soll.
    - In beiden Filmen will der Hauptdarsteller insbesondere ein Kind schützen.
    - Der Hubschrauberangriff auf das Weiße Haus ist in beiden Filmen fast identisch: Hauptdarsteller sieht, dass die Terroristen über moderne Flugabwehr verfügen. Er teilt dies kurz vor dem Eintreffen der Hubschrauber den Befehlshabern mit. Die Befehlshaber ignorieren dies und lassen ihre Männer in den Tod fliegen. Hauptdarsteller versicht noch die Flugabwehr auszuschalten, was ihm aber nicht rechtzeitig gelingt

  18. #98
    nun auch in 3D
    Registriert seit
    19.01.02
    Alter
    47
    Beiträge
    1.743

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Ich fand WHD nicht besser oder schlechter als Emmerichs letzte Filme.
    Es wird jedes Klischee bedient, aber das geschieht augenzwinkernd und damit so abgehoben, dass man es nicht mehr ernst nehmen kann.
    Der Vergleich zu Die Hard ist einem in beinahe jeder Szene im Kopf. Gegen den ersten und zweiten DH stinkt WHD zwar ab. Danach wäre er aber handlungstechnisch näher an einem DH Film, als es die Folgefilme dieser Franchise waren.
    Es kracht, es knattert und am Ende wird der Held natürlich erfolgreich sein. Das alles auf einem hohen Niveau mit etwas Kritik am Establishment, aber natürlich nicht zu viel und einem Plot-Twist, den man irgendwie nach der Hälfte des Films schon hat kommen sehen.
    Die Darsteller sind in ihren Rollen anschaubar. Wunder erwarten darf man nicht. Dazu sind die Charaktere einfach nicht ausgearbeitet genug (wie eigentlich in allen Emmerich Filmen). Der Gute, der andere Gute, der Böse, der zweite Böse und seine Leute, das Mastermind und... das Kind... Da ich Kinder in Filmen meist echt ätzend finde, hatte ich schlimmste Befürchtungen. Aber diese traten nicht ein. Die Kleine war nur halb so nervig, wie befürchtet und nur in einer Sequenz musst ich die Augen verdrehen.
    Ansonsten war das Kino wie es sein kann. Zu viel Ehre einer politischen Analyse würde ich dem Film nicht geben. Dazu ist er einfach zu schwarz/ weiß und die Themen am Rande auf seichte Unterhaltung getrimmt. Ich würde 8 von 10 Punkten geben. Direkt nach dem Ansehen wären es vermutlich sogar 9 von 10 gewesen. Hirn ausschalten, Film anschauen und das Hirn erst einmal betäubt lassen und sich darauf besinnen, dass es nicht immer die intelligenten Filme sein müssen

  19. #99
    wir prüfen das
    Registriert seit
    31.08.04
    Ort
    Schönste Stadt der Welt
    Alter
    44
    Beiträge
    2.982

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Zitat Zitat von cryer Beitrag anzeigen
    Hirn ausschalten, Film anschauen und das Hirn erst einmal betäubt lassen und sich darauf besinnen, dass es nicht immer die intelligenten Filme sein müssen
    Schön gesagt - Hasselhoff würde sich hier 100% bestätigt fühlen Name:  DeHoff.jpg
Hits: 386
Größe:  6,8 KB

  20. #100
    snowsurfer
    Registriert seit
    20.07.01
    Ort
    Lüneburger Altbau
    Beiträge
    1.362

    AW: White House Down (Regie: Roland Emmerich)

    Kann man sich anschauen und ist wesentlich besser als Die Hard 5! Es fehlte nur noch "Gott beschütze Amerika" in dem Film.
    Finde DAT von Emmerich immer noch am besten... gut gemeinte 6/10

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •