Cinefacts

Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    "I Am The Law"
    Registriert seit
    03.04.02
    Alter
    38
    Beiträge
    17.300

    The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Laut dvd-forum.at erscheint ''The Man with the Iron Fists'' am 4. April 2013 auch als Extendet Cut in Deustchland.



    http://www.dvd-forum.at/news-details...s-extended-cut

  2. #2
    "I Am The Law"
    Registriert seit
    03.04.02
    Alter
    38
    Beiträge
    17.300

    AW: The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Schnittbericht zur UNRATED Version.
    http://www.schnittberichte.com/schni....php?ID=129690

    endlich mal eine ordentliche UNRATED Version.

  3. #3
    Rabid Anteater
    Gast

    AW: The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Hat sich wohl erledigt mit dem SB....

  4. #4
    Meddl Loide
    Registriert seit
    28.01.07
    Ort
    Altschauerberg
    Alter
    31
    Beiträge
    2.339

    AW: The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Ich hätte mir beide Fassungen auf BD gewünscht, aber man kann nicht alles haben.

    Fehlt noch die ungeschnittende Fassung von Dark Stone und der Asia-Cut zu Die Legende der Weißen Schlange

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.10.09
    Beiträge
    1.177

    AW: The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Der erste Film von Universal der in Extended Cut erscheint und mich zugleich interessiert(Bis jetzt wahren nämlich nur langweillige Schinken dabei).

    Zitat Zitat von Tekkaman Beitrag anzeigen
    der Asia-Cut zu Die Legende der Weißen Schlange
    http://www.amazon.de/Emperor-White-S...0953485&sr=1-5
    Geändert von Mediamarkt100 (15.02.13 um 18:39:50 Uhr)

  6. #6
    "I Am The Law"
    Registriert seit
    03.04.02
    Alter
    38
    Beiträge
    17.300

    AW: The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Zitat Zitat von Tekkaman Beitrag anzeigen
    Ich hätte mir beide Fassungen auf BD gewünscht, aber man kann nicht alles haben.
    bei cede.de steht das die kinofassung und der extended cut auf der deutschen blu-ray sind.

    http://www.cede.de/de/hd-dvd/frames/...?aobj=10292544

  7. #7
    Meddl Loide
    Registriert seit
    28.01.07
    Ort
    Altschauerberg
    Alter
    31
    Beiträge
    2.339

    AW: The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Hui, danke für den Tipp.

    Warum die dieses Mal den britischen Filmtitel ausgewählt haben, anstatt einfach beim Deutschen zu bleiben bleibt mir ein Rätsel.Wenigstens kostet es nicht mehr als 10€

    OK. zurück zu TMwtIF.

  8. #8
    Meddl Loide
    Registriert seit
    28.01.07
    Ort
    Altschauerberg
    Alter
    31
    Beiträge
    2.339

    AW: The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Zitat Zitat von Cobretti1980 Beitrag anzeigen
    bei cede.de steht das die kinofassung und der extended cut auf der deutschen blu-ray sind.

    http://www.cede.de/de/hd-dvd/frames/...?aobj=10292544
    Dann steht ein Kauf nicht mehr viel im Wege.

  9. #9
    Partygirl-Liebhaber
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Hostenbach, Saarland, Ger
    Alter
    36
    Beiträge
    9.197

    AW: The Man with the Iron Fists - Extended Cut

    Bei der US BD sind auch beide Fassungen dabei. Die Extras sind aber schon sehr mager ausgefallen. Die Deleted Scenes sind kaum der Rede wert und die 3 Featurette laufen gerade mal zwischen 2 und 5 Minuten. War aber schön Pam Grier mal wieder zu sehen, auch wenn ich zweimal hinschauen musste.
    Mfg
    Marco

  10. #10
    Für immer ein Roter
    Registriert seit
    18.02.02
    Ort
    An der Nordsee
    Alter
    51
    Beiträge
    25.000

    AW: The Man With The Iron Fists - Extended Version

    Zur Überraschung vieler war RZAs Regie-Debüt The Man with the Iron Fists in der ungekürzten Kinofassung trotz zahlreicher Härten und Brutalitäten von der FSK ab 16 Jahren freigegeben. Für die Blu-ray wird es jetzt aber den 12 Minuten längeren Extended Cut geben und der trägt auf dem neuen Cover-Artwork ein 18er Logo der FSK. Noch listet diese zwar noch keine Freigabe für den Extended Cut, aber möglicherweise hat der die höhere Freigabe schon erhalten oder das Label Universal rechnet nur schon mal damit. Wir werden sehen. Die DVD dagegen bleibt eine 16er-Disc, enthält sie doch nur die Kinofassung.


    Quelle: http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=4989

  11. #11
    Partygirl-Liebhaber
    Registriert seit
    19.07.01
    Ort
    Hostenbach, Saarland, Ger
    Alter
    36
    Beiträge
    9.197

    AW: The Man With The Iron Fists - Extended Version

    Gibt doch schon lange einen Thread dazu: http://www.cinefacts.de/Forum/229328...ended-cut.html

    Mfg
    Marco

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.05.13
    Alter
    32
    Beiträge
    100

    The Man with the Iron Fists

    Info

    Darsteller: RZA, Rick Yune, Russell Crowe, Lucy Liu, Dave Bautista
    Regisseur(e): RZA

    FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
    Studio: Universal Pictures Germany GmbH
    Erscheinungstermin: 4. April 2013
    Produktionsjahr: 2012
    Spieldauer: 107 Minuten

    Story

    Ein abgelegenes Dorf im feudalen China des 19. Jahrhunderts: rivalisierende Clans zwingen einen geheimnisvollen Fremden seine besonderen Fertigkeiten in der Schmiedekunst einzusetzen, um ausgefallene Waffen anzufertigen. Als eines Tages der berüchtigte Jack Knife im Dorf auftaucht, eskaliert die Situation. Eine große Ladung Gold führt zum offenen Konflikt zwischen den verfeindeten Gruppen, bei dem ebenfalls Madame Blossom und ihre Freudenmädchen ein gehöriges Wort mitreden. Dem Schmied bleibt nun keine andere Wahl, als all sein Können einzusetzen, um sich und die Dorfbewohner gegen eine übermächtige Bedrohung zu verteidigen.

    Quelle Amazon




    Meine Kritik

    Ob Wu-Tangs Mastermind RZA seinen ersten Abend füllenden Spielfilm nun The man with the iron fists nennt oder ihn Insight a crazy brain, spielt keine Rolle, denn das Ergebnis ist offensichtlich: Ein Best of aus Kung Fu Film Erinnerungen in dessen Hirn angereichert mit ein bisschen zu viel Weed und seinen Hardcore Rap Klängen aus guten alten Wu Tagen...

    Nicht weiter verwunderlich ist das auch der Story Ablauf der so einfach gestrickt ist wie der Titel des Films. Es geht um das einzige Gut auf der Welt hinter dem jeder her ist- nein hier ist nicht die Liebe gemeint sondern Gold. Und um dieses geht es auch, alle wollen es haben und morden munter drauf los um es zu besitzen. Der ganze Plot des Films entlädt sich dann im Finale als alle verfeindete Banden sich im Kampf auf Leben und Tod gegenüberstehen...

    Im Grunde genommen hat RZA hier versucht einen Videoclip, zu einem seiner Greatest Hits auf Filmlänge zu strecken. Das dies jedoch, abgesehen von der noch fataleren Entscheidung sich selbst als tragender Statist ein zu bauen, nicht sein bester Einfall war, wird immer dann schmerzhaft spürbar wenn es um Dialoge geht. Solange sich ordentlich aufs Maul gehauen wird gebündelt in diversen Flug und Gore Orgien ist alles gut, rockt und macht Spaß, zumal hier RZA eine Vielzahl an skurilen Einfällen hatte, die er in seinem Film verbaute. Dabei ist es in etwa so, wie wenn man einen Film im Fernsehen schaut und Werbung läuft, die Werbung sind in RZA´s Film die Dialogpassagen und der Film die Klopf und Hau Szenen, die man nach der langen Werbepause endlich sehen will. Die Dialoge nerven fast schon aufgrund ihrer Plumpheit.

    Eigentlich schade, dass in keinem seiner Dialoge ein Wortwitz entsteht oder etwas im Gedächtnis hängen bleibt obwohl der Meister himself ja bekannt für das geschriebene und gerapte Wort ist. Nur leider besitzt RZA dies Gabe nur im Rap Bizz, denn in seinem Film sind Sätze, die aus den Mündern seiner Schauspieler kommen nur selten unterhaltsam. Die Dialoge im Film sind nicht wie seine Rhymes im Rap Zirkus auf aller höchstem Niveau sondern eher irgendwo zwischen Buschido Fäkal Rap und Harris Stümper Rap Einlagen auf Sidos Alben an zu siedeln.

    Warum man den Film dann doch schauen sollte, frägt sich sicher der ein oder andere? Ganz einfach- RZA´s Film ist Balsam für die gereizten Ohrmuscheln, die von schlechten Scores alla Transformers und sonstigen Film Verbrechen des Michael Bay traktiert worden sind. Das Gespür für den Einsatz von Musik zum richtigen Zeitpunkt mit samt den dazu passend choreographierten Kampf Einlagen ist aller Ehren Wert und aus dem Kopf eines wahren Kung Fu Nerds, der hier mal ohne Rücksicht auf Kritiker Meinung die Sau raus lässt um sie nicht mehr einzufangen ehe nicht der letzte Mann zu Boden geht.

    Zur Mogelpackung wird der Film dann, wenn man mal genauer das Motiv des Covers betrachtet, dass die Blu Ray schmückt. Russel Crowe und Lucky Lui, die hier fröhlich und Werbewirksam auf dem Titelbild prangern. Nur leider spielen die Beiden nicht die Hauptrolle im Film sondern der Regisseur Himself und andere Menschen, die hier zu Lande wohl keiner kennt und dies zu Recht. Crowe und Lui werden zu Statisten degradiert die mal mehr mal weniger interessiert durchs Bild huschen. Crowe ist so eine Art Charlie Sheen getarnter Lustmolch Verschnitt im alten China hingegen Lui so eine verkappte wie lustlose Puff Mutter gibt. Seis drum, denn der sichtlich Übergewichtige Crow hätte wohl keine zwei Minuten Kampfszene überlebt ohne anschließend im Sauerstoff Zelt nach neuer Luft zu gieren. Fast fühlt man sich bei Crowes Anblick an den in die Jahre gekommenen Marlon Brando erinnert, der einst wackelnd über den Flughafen flanierte mit samt weißem Sommer Käppchen und mieser Laune.

    Die Kunst der dicken Hose

    Auffallend ungleich steht die Ausstattung des Films im Verhältnis zum Inhalt. Die Qualität, die die bebilderten Gedanken aus RZA´s Hirn besitzen und dem Zuschauer gezeigt werden wirken neben den plumpen Dialogen, dem einfachen Plot den ganzen Film über Übermächtig. Hier passt einfach alles, wie die Sprichwörtliche Eisen-Faust aufs Auge. Die Kulissen sehen überragend und echt aus, allein Luzy Luis Freudenhaus ist spektakulär ins Szene gesetzt. RZA schafft es hier uns mit zu nehmen in seinen Nerd Schädel aus dem all die Ideen zu den Kulissen und Kostümen ihren Ursprung finden.

    Frei nach dem Motto, dass so manchem schwach brüstigen Rapper geläufig sein dürfte: Wenn man schon keine Themen oder Inhalte hat, muss wenigstens das Äußere was her machen. Style over Substance. RZA beherrscht es wie kein zweiter. Die Mühe, der Schweiß der in der Bebilderung der Story stecken sind dem Film jederzeit an zu sehen, können aber das schwache Drehbuch nicht überblenden.

    Diejenigen, die Kung Fu Filmchen aus den 70ern respektive 90er liebten werden auch in RZA´s erstem Kinofilm ihre helle Freude haben und sich an den angeführten Kritikpunkten auch nicht weiter stören, denn genau das, was RZA hier abliefert ist genau das, was dieses Genre so beliebt gemacht hat. Für alle, die mit dieser Materie nicht anfangen können wird der Film kein Grund zur Konvertierung sein. Er ist was er ist und will auch nicht anderes sein als die Fantasie aus dem Kopf eines Nerds, der sich mit guten Budget austoben durfte und all denjenigen den Mittelfinger zeigt, die in kritisieren für The man with the Iron Fist.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •