Cinefacts

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 82
  1. #21
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.08.12
    Ort
    Hamburg
    Alter
    47
    Beiträge
    26

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 4 in Hamburg war ebenso strapaziös wie frustrierend. Da ich mich gleich wieder auf den Weg machen muß nur kurze Stichpunkte:

    Animals - "Teenage Angst"-Story ohne richtigen Zusammenhalt. Das tragische Ende wurde willkürlich herbeigeführt und liess mich dementsprechend kalt. 4/10

    Fresh Meat - Schwarze Komödie derren hysterischer Grundton mir nach der Hälfte ziemlich auf die Nerven ging. 5/10

    I declare war - Hätte in dieser Form vielleicht als Kurzfilm funktioniert. So war bereits nach 20 Minuten die höchste Eskalationsstufe erreicht und danach zog sich der Film nur noch in die Länge. 3/10

    In the name of the son - Wenigstens ein richtig guter Film. Bringt sein Thema auf bösartige Weise auf den Punkt. 8/10

    Upstream Colours - Serriously, what the fuck? - keine Punktewertung möglich

    Dark Touch - und nochmal Kindesmissbrauch, diesmal in Gestalt eines "Creepy Child"-Gruselfilms mit einigen Härten aber auch etlichen Plot-Löchern 6/10
    Geändert von Thies77 (25.08.13 um 13:13:19 Uhr) Grund: Wort vergessen

  2. #22
    Im Drehsessel
    Registriert seit
    10.11.08
    Beiträge
    207

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    DRUG WAR - Von vorn bis hinten dichter Crimerocker. So viel Eleganz und Düsternis lassen selbst die besseren Beiträge aus den westlichen Ländern hölzern aussehen. 9/10

    MISERERE - Überwältigend guter Beitrag aus dem Thrillergenre. Kein neumodischer Mist, sondern eine Parade von Darstellerveteranen. Neben Gerard Depardieu gibts auch ein Wiedersehen mit Mathieu Carriere. Das ernste Thema gerät bei so viel darstellerischer Präsenz freilich etwas ins Hintertreffen. 6/10

  3. #23
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.11
    Ort
    Welle Erdball
    Beiträge
    314

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    BLUE EXORCIST hier musste ich nun endgültig feststellen, mit Manga wirds in diesem Leben nix mehr!
    Soll heißen nicht mein Ding!

    DRUG WAR fing etwas launisch an, entwickelte sich aber zunehmend in eine elegante Geschichte die zum Ende hin dann auch mal richtig böse feuerte 7/10 P

    MISERERE fand ich echt gelungen, spannende Geschichte, tolle Darsteller (Gerard Depardieu so genial wie immer...) und ein schöner Soundtrack (Max Richter). 8/10 P

    SWEETWATER macht nix neues, jedoch Darsteller (u.a. Ed Harris) agieren wirklich grandios!!! 7/10 P

    COTTAGE COUNTRY hat Spaß gemacht und für zwischendurch geht das auch in Ordnung 6/10 P

  4. #24
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.08.12
    Ort
    Hamburg
    Alter
    47
    Beiträge
    26

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 5 in Hamburg. Leider musste ich Makkhi ausfallen lassen, da ich mich mittags noch nicht fit genug fühlte um rechtzeitig zum 13-Uhr-Slot im Kino zu sein, aber dafür war die Ausbeute diesmal qualitativ durchweg gut:

    Get Shorty - wieder mal eine sehr abwechslungsreiche Auswahl. Der Schlussfilm "Fool's Day" allein rechtfertigt eine 8/10

    The Body - spannend entwickelter Krimi mit vielen Wendungen und einem verblüffenden Schluss. Hitchcock hätte sicherlich seine Freude gehabt. 7/10

    Byzantium - mit erlesenen Bildern inszenierte und in den Hauptrollen atemberaubend gut besetzte Vampirgeschichte. Ich wusste dass mich Neil Jordan nicht im Stich lassen würde. 8/10

    Sweetwater - sehr geradlinig erzählter Rachewestern, der durch seine skurillen Figuren und einer gesunden Dosis Humor aufgewertet wurde. 7/10 - P.S. Ärgerlicherweise saßen im Kino drei Gestalten - dem Akkzent nach stupid drunk british blokes, die den ganzen Film über gelabert, bzw. mit ihren Handys gespielt haben. Thanks for spoiling the show, assholes!

  5. #25
    Registrierter Beschmutzer
    Registriert seit
    08.04.06
    Ort
    Weyhe
    Alter
    37
    Beiträge
    1.954

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Fantasy Filmfest Wochenende in Hamburg:


    I declare War - Zwei Teams von Kindern zwischen 12 und 14 verschanzen sich im Wald und spielen Krieg gegeneinander... was als Spiel beginnt eskaliert im Laufe des Films immer mehr. Ich fand den wirklich gut gemacht, auch wenn die Identifikation mit den Kindern eher schwer fällt, war deren schauspielerische Leistung absolut super. Zwischenzeitlich rutscht das Kriegsspiel immer wieder in den Hintergrund und Themen wie Freundschaft und die herannahende Pubertät bestimmen das Geschehen. Ungewöhnlich aber gut. 7/10


    100 Bloody Acres - Ziemlich böse Redneck-Splatter-Comedy aus Australien, die nie zu übertrieben und insgesamt hochsympathisch daher kommt. Der Humor ist oft subtil und selten mit dem Vorschlaghammer, die blutigen Szenen stehen nicht im Vordergrund sind aber trotzdem ständig präsent. Eigentlich wird hier nichts neues präsentiert, Spaß haben hier aber nicht nur Genrefans. 7,5/10


    Aftershock - Äußerst stressiger kleiner Katastrophenfilm mit einem omnipräsenten Eli Roth. Während die ersten 40 Minuten extrem nerven, verkommt der Film - nachdem er eigentlich erst richtig losgeht - zum stumpfen Gewaltporno, der nur niedrige Instinkte bedient ohne groß eine Geschichte zu erzählen. Ein bis zwei Witzchen waren ganz nett, insgesamt aber eher ärgerlich. 3/10


    Zombie Hunter - Billiger C-Zombiesplatter, in dem Danny Trejo für 5 Minuten seine Axt schwingen darf, während der Rest von unbekannten "Darstellern" gefüllt wird. Der Film möchte alte Grindhouse Atmosphäre entfachen, versucht das aber mit einem extrem digitalen Computerlook was nicht wirklich zusammen passt und eher befremdlich wirkt. Die Handlung und die Dialoge sind egal, einige trashige Momenten können aber Spaß machen. 3,5/10


    Makkhi - Jani wird vom Oberbösewicht Sudeep ermordet, da dieser an seine Freundin Bindu ran möchte. Jani reinkarniert in eine Fliege und rächt sich an Sudeep, in dem er ihm das Leben in Gestalt einer Fliege zur Hölle macht. Knallbunte Bollywood-Comedy, die extrem aufwändig erscheint, tolle Darsteller enthält und wirklich lustig ist. Absoluter Tipp, auch für Leute die nix mit Bollywood anfangen können. 8/10

    Get Shorty - Das diesjährige FFF Kurzfilmprogramm war durchaus OK. Natürlich waren die üblichen seltsamen Dinger dabei, die nichts hinterlassen als ein Gähnen und ein großes Fragezeichen... die meisten Beiträge waren aber durchaus gut. Hervorheben würde ich den grandiosen "Fool's Day" und den skurrilen "Tumult".


    The Body - Spanischer Beitrag mit der tollen Belén Rueda (Das Waisenhaus, Julia's Eyes), der einen erstmal komplett im Dunkeln lässt was Genreschubladen betrifft. Entwickelt sich das ganze zu einem Rachefilm, Geisterhorror oder Psychothriller?... man wird immer wieder in die Irre geführt. Am Ende fand ich alles zwar ein bisschen arg konstruiert, aber extrem spannend inszeniert und toll geschauspielert. 7/10


    Revenge for Jolly! - Ich hätte nie gedacht, dass Längen Spaß machen können. Gerade in den Momenten in denen die Handlung kein Stück vorangetriebenen wird und nur wirres bierseeliges Gelaber die Szenerie bestimmt, hat der Film seine lustigsten Momente. Absolut uncoole Charaktere, sinnlose und blutige Amokläufe und viele viele Szenen in denen überhaupt nichts passiert. Eine sturzbetrunke Angelegenheit, die viele Leute hassen werden. 8/10

  6. #26
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.11
    Ort
    Welle Erdball
    Beiträge
    314

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Day 7 ...

    GET SHORTY 7/10 P ... bunte Mischung wie immer und ja FOOL'S DAY war der BESTE!!!

    THE GRIEF TOURIST von der Idee her schon recht interessant, letztendlich aber etwas harmlos das Ganze 5/10 P

    SAVING GENERAL YANG der heutige Höhepunkt ... diese Art Filme auf großer Leinwand sind einfach nur geilo 8/10 P

  7. #27
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.08.12
    Ort
    Hamburg
    Alter
    47
    Beiträge
    26

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von Das A Beitrag anzeigen
    Day 7 ...

    SAVING GENERAL YANG der heutige Höhepunkt ... diese Art Filme auf großer Leinwand sind einfach nur geilo 8/10 P
    Das lässt mich zweifeln ob ich mir den nicht anstelle des Abschlussfilms ansehen soll. Der Trailer liess den Film wie eine asiatische Version von "300" aussehen; gibt es wenigstens etwas Charakterzeichnung zwischen den Kampfszenen?

  8. #28
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.08.12
    Ort
    Hamburg
    Alter
    47
    Beiträge
    26

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Achja, Tag 6 fiel bei mir heute etwas kürzer aus - dafür wird es morgen wieder strapaziös.

    House of last things - ich wollte den wirklich gerne mögen, für seinen klassischer Musik folgenden Erzählstil und die traumgleiche Verwebung verschiedener Erzählstränge, aber irgendwann schien sich das Geschehen einfach nur noch grundlos in die Länge zu ziehen. 4/10

    Drug War - Auf Johnnie To ist Verlass: sein "Cops vs Druglords"-Thriller zieht schon nach kurzer Einführung die Spannungsschraube erbarmungslos an und lässt alles in einem reinigendem Kugelgewitter enden. Der Schluss lässt erahnen, dass dies nur ein Etappensieg war in einem Krieg der noch sehr lange dauern wird. 9/10

    Haunter - jedes Wort zuviel könnte ein Spoiler sein, deshalb nur soviel: Natalis clever inszenierter Spukhausfilm dreht das Genre auf den Kopf bzw. stülpt es von Innen nach Aussen. Etwas überkonstruiert aber ich habe lieber zu viele Ideen in einem Film als zu wenige. 8/10

  9. #29
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.08.04
    Beiträge
    1.287

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von Thies77 Beitrag anzeigen
    Das lässt mich zweifeln ob ich mir den nicht anstelle des Abschlussfilms ansehen soll. Der Trailer liess den Film wie eine asiatische Version von "300" aussehen; gibt es wenigstens etwas Charakterzeichnung zwischen den Kampfszenen?
    Bestenfalls mittelmäßig !
    Gab in den letzten jahren weitaus bessere Epen aus HK / China ! Ronny Yus schlechtester Film bis dato.... für 6 / 10 reichts grade !

  10. #30
    Präsident
    Registriert seit
    09.11.01
    Ort
    Panama
    Alter
    38
    Beiträge
    19.459

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    wrong: abgefahrene komödie voller absurder details und situationen, der unsere gewohnte wahrnehmung der realität pointiert und witzig auf den kopf stellt. mir gefällt wrong sogar besser als rubber, da rubber auf dauer doch etwas anstrengend war, wohingegen wrong schön locker-leicht daherkam. 8 von 10.

    new world: auf dauer etwas dröger mafia-thriller, dem einfach die inszenatorische wucht fehlt. zu behäbig, zu beliebig, aber immerhin mit einem überraschenden ende. 6 von 10.

    drug war: alles, was new world falsch macht, macht johnnie to richtig. eleganter und extrem spannender thriller mit furiosen actionszenen, grandiosen darstellern und einem genialen finale. 10 von 10.

    blancanieves: äusserst originelle variation der schneewittchen-geschichte, die mit viel liebe zum detail die ästhetik alter stummfilme mit anflügen moderner videoclips mischt, dabei aber figuren und handlung nie aus den augen verliert, sondern alle zutaten zu einer intensiven kinoerfahrung der extraklasse verdichtet. das festival-highlight des jahres. 10 von 10.

    sweetwater: gradliniger rachewestern, der zwar storytechnisch nichts neues bietet, aber mit paraderollen für jason isaacs und ed harris, cooler kompromisslosigkeit und bissigem humor hervorragend unterhält. der film macht einfach spaß. 9 von 10.

  11. #31
    Präsident
    Registriert seit
    09.11.01
    Ort
    Panama
    Alter
    38
    Beiträge
    19.459

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    come out and play: ich kenne das original nicht, abder das remake ist intensives spannungskino par excellence mit düster-bedrohlicher atmosphäre, beinharten schocks und hohem tempo. die strikte weigerung, die geschehnisse auf der insel irgendwie zu erklären, sowie das apokalyptische ende tragen ihr übriges zim gelingen bei. 9 von 10.

    saving general yang: 08/15-historienschinken aus china mit blassen klischeefiguren, peinlich-schlechten digitaleffekten und mies inszenierten kämpfen. 3 von 10.

  12. #32
    Ted
    Ted ist offline
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.09.03
    Ort
    Hamburg
    Alter
    36
    Beiträge
    116

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Leider dieses Jahr keinen Urlaub bekommen

    Big Ass Spider 7/10: hat spass gemacht, spinnen fx auch gut, nette story und symphatische darsteller

    Hatchet III 6/10: tjoa, Fortsetzung eben, und mit den Fortsetzungen leidet auch die Qualität. Trotzdem noch spassig und blutig.

    100 Bloody Acres: 5-6/10: hab ich wohl zu viel erwartet. War mir etwas zu langatmig zwischendurch, da hätte man durchaus noch etwas mehr machen können.

    welcome to the jungle 6/10: wirklich lustig aber leider blutleer. Nett für nen sonntag nachmittag.

    The Human Race: 4-5/10: eigentlich ganz nett aber insgesamt zu langweilig/unausgereift, FX ganz ok..


    Mal gucken was ich mir noch ansehen werde. Programm reizt mich dieses Jahr auch irgendwie nicht so :/

  13. #33
    Präsident
    Registriert seit
    09.11.01
    Ort
    Panama
    Alter
    38
    Beiträge
    19.459

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    revenge for jolly: saucooler revengeflick mit herrlich sinnlosen gewaltausbrüchen, coolen figuren und erfrischen belanglosem gelaber, bei dem allenfalls der etwas aufgesetzt wirkende off-kommentar stört. 8 von 10.

    the human race: die interessante grundidee schafft es leider nur stellenweise zu fesseln, lässt aber leider zu oft innere logik vermissen, und das einfallslose ende trübt den gesamteindruck doch erheblich. die digitalen effekte sind leider auch eher durchwachsen, so dass die explodierenden köpfe eher lächerlich als schockierend wirken. hätte man mehr draus machen können. 6 von 10.

    zombie hunter: komplett humorbefreite zombie-komödie mit platten, unerträglich ausgewalzten dialogen, einem völlig überflüssigen und nervtötenden off-kommentar, unsympatischen figuren, einer äußerst schlampigen inszenierung und erbärmlichen effekten. einzig die szene mit dem kettensägenzombie war ganz nett. ansomsten müll auf ganzer linie. 1 von 10.

  14. #34
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.11
    Ort
    Welle Erdball
    Beiträge
    314

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    ZOMBIE HUNTER nun ja, recht billig gemacht, zwar einige nette Effekte aber eindeutig zu lang und letztendlich belanglos 3/10 P

    THE BATTERY Arthouse Zombie Film, die Story macht nicht viel her u. ist auch nicht wirklich neu, jedoch fand ich die beiden Haupt- Figuren interessant u. deren Entwicklung sehr gelungen.
    Tolle Songs auch, die haben echt gut gepasst... 6/10 P

    CHEAP THRILLS war echt durchgeknallt, war böse und zum Schluss noch böser... 8/10 P

    BIG BAD WOLVES für mich ein kleiner Geniestreich... Story, Darsteller, Soundtrack u. das gewisse EXTRA waren präsent u. daher 9/10 P

  15. #35
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.08.12
    Ort
    Hamburg
    Alter
    47
    Beiträge
    26

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 7

    100 Bloody Acres - Schwarze Komödie die sich zum Glück mehr auf die Figuren und Situationshumor verlässt als auf blutiges Herumspritzen. 7/10

    Wrong - Das dritte WTF-Erlebnis auf diesem FFF und das kurzweiligste. Der Regisseur hat erneut "No reason" zum Stilprinzip erklärt und dabei ein hohes Maß an Pointen aus dem Geschehen gewonnen. 8/10

    Son of Cain - Mittelmäßiger Thriller, der die Motivation seiner Figuren ständig durch Behauptungen statt durch Handlungen belegt und mehr auf melodramatische Twists setzt, als auf innere Spannung. 5/10

    Odd Thomas - nach dem witzigen Beginn kann sich der Film für keinen Erzählton entscheiden und kleistert die Ansätze von Spannung auch noch mit Low-Budget-CGI-Effekten zu. Mit die größte Enttäuschung des Festivals. 5/10

    The Last Days - Weltweite Apocalypse mit stark eingeschränktem Handlungsrahmen. Hier war mal wieder Schmalhans der Küchenchef. 4/10

    S-VHS - Alleine die dritte Episode mit der indischen Sekte lohnt das Eintrittsgeld, aber auch sonst weitaus kurzweiliger als der Vorgänger. 7/10

  16. #36
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.08.12
    Ort
    Hamburg
    Alter
    47
    Beiträge
    26

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 8

    Three-Sixty - Die drei Fragezeichen und der Organhändler-Ring. Durchschnittlicher Thriller der sich mit einer plump herbeigeführten Pointe vor einer Auflösung drückt. 4/10

    Come out and play - Hält sich beinahe sklavisch an die Vorlage aus den 70ern und zeigt allenfalls minimale eigene Ideen. Ohne gesellschaftlichen Kontext nur ein Exploiter der Kinder als Mörder mit gesellschaftlich verankertem Schutzschild - wie heisst es schon im Original: "who could kill a child?" - als Handlungsmotor einsetzt. Filmisch kantenlos umgesetzt und letztlich ohne echte Existenzberechtigung. 3/10

    Big Bad Wolves - auf die Regisseure muß man zukünftig mehr als ein Auge werfen. Sehr stimmungsvoll mit starken Charaktären besetzter Rachethriller. 8/10

    You're next - Inhaltlich den Genre-Standards folgender Terrorfilm, der auf der Spannungs-Klaviatur beherzt in die Tasten greift. Ein launiger Abschluss für ein diesmal eher durchwachsenes Festival. 7/10
    Geändert von Thies77 (29.08.13 um 02:30:37 Uhr)

  17. #37
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.11
    Ort
    Welle Erdball
    Beiträge
    314

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    S-VHS zwei Episoden waren gut bis sehr gut (3 u. 4) man darf sich bestimmt auf Teil 3 freuen (?) 5/10 P
    BYZANTIUM macht eigentlich gar nicht so viel falsch, hat wenige (schöne) melancholische Momente,
    jedoch fehlte das Besondere 6/10 P
    THE LORDS OF THE SALEM die Meinungen nach dem Film waren doch recht schlecht ...
    ich fand den Schlussteil in der verspielten künstlerischen Darstellung durchaus gelungen, leider wird der Film dadurch nicht wirklich besser ... ja nun somit 4/10 P (P.S. Ken Foree wird wohl auch nicht älter (na Hallo Dawn of the Dead 1978))!!!

  18. #38
    Präsident
    Registriert seit
    09.11.01
    Ort
    Panama
    Alter
    38
    Beiträge
    19.459

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    tulpa: nette giallo-neuauflage, die aber leider an fehlender athmosphäre krankt. der film ist einfach zu modern, um echte giallo-stimmung aufkommen zu lassen. zudem bleibt das motiv des mörders im grunde komplett im dunkeln, so dass das ende nicht wirklich befriedigen kann. trotzdem kann der film streckenweise durchaus spannend unterhalten. 7 von 10.

    byzantium: stimmungsvolle variante der vampirthematik, getragen von zwei hervorragenden hauptdarstellerinnen. 8 von 10.

    the last days: gelungener apokalypse-horror, der mit beschränkten mitteln ein maximum an wirkung erzielt. spannende unterhaltung und ein solider festivalsabschluss für mich. 8 von 10.

  19. #39
    Zombian
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Puh, finde nicht wirklich Zeit für große Worte, daher nur ganz kurz was aus Stuttgart.

    The Congress
    Der Film erzählt einfach eine wunderschöne Geschichte, die einen von der ersten bis zur letzten Minute mitnimmt und nicht mehr loslässt. Ich war von beiden Welten begeistert und bin froh, den auf der großen Leinwand gesehen zu haben. Wer hier was von "Arthouse-Dreck" schreibt, hat keine Ahnung, dann als Arthouse würde ich das nicht bezeichnen und schon gar nicht als Dreck.
    Der perfekte Opener.
    9/10

    The Lords of Salem

    Krude Hexengeschichte, die nicht so richtig zünden will. Einzelne Szenen sind ganz gelungen, aber irgendwie bleibt der Film mehr Stückwerk als kohärentes Ganzes. Sheri Moons Arsch geht aber immer. Weder sonmderlich spannend noch abgedreht genug.
    5/10

    Jug Face
    Eher Drama denn Horrorfilm, dafür aber sehr gelungen mit gelungenen optischen Spielereien, tollem Score und fast durchweg überzeugenden Schauspielern. Nicht der übliche Hinterwäldler-Horror, eher Hinterwäldler zum Fürchten und Bedauern.
    Ein kleiner aber feiner Film.
    7/10

    I Declare War
    Kinderfasching auf dem FFF. Nicht spannend, nicht gruslig, nicht schockierend, eher ein lauwarmes Lüftchen und ich frage mich immer noch, was der Regisseur uns mit dem Film sagen will. Ich konnte dahinter keinen Sinn oder irgendeine Botschaft entschlüsseln. Dann lieber den "Krieg der Knöpfe" (den alten natürlich) gucken.
    3/10

    New World
    Fuck yeah! Ich liebe das koreanische Kino einfach. Trotz der langen Laufzeit nie auch nur eine Sekunde langweilig. Tolle Charaktere, gute Schauspieler, im Gedächtnis haftende Szenen, Spannung und Wendungen bis zum Ende. Wie immer optisch hervorragend eingefangen. Für Fans von gut gemachten Gangsterdramen Pflicht. Bin begeistert.
    9/10

    Dirty Weekend
    Kleine aber feine schwarze Komödie, bei der die Pointen fast immer sitzen und die von den gut ausgewählten Schauspielern profitiert. Nichts Spektakuläres, aber etwas zum Dauerschmunzeln. Vive la Gendarmerie !
    7/10

    The Human Race
    Bietet genau das, was man anhand der Beschreibung erwarten durfte. Eine ganz originelle Grundidee, die allerdings über die gesamte Länge bei der Umsetzung immer wieder kleine Konditionsschwächen hat. Allerdings kriegt der Film immer wieder rechtzeitig die Kurve, bleibt spannend genug und bietet zudem einen ordentlichen Bodycount und jede Menge Blut.
    6,5/10

  20. #40
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.11.01
    Beiträge
    659

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Die ersten 3 Tage im Schnelldurchlauf:

    Tag 1:

    THE CONGRESS (9/10). Wunderschöner und perfekter Einstieg. Phantastisch, Poetisch, Prophetisch & Philosophisch! Incl. 2-3 ergreifender, anrührender Szenen. Ari Folmans Fabulierlust macht ähem Lust auf Mehr. Harvey Keitel wirkt unglaublich zerbrechlich. Robin Wright legt einen schonungslosen Seelen-Striptease hin (der sicherlich einige autobiographische Züge trägt) und visuell sind hier der Phantasie wahrlich keine Grenzen gestzt. Der beste Opener seit 'Eden Lake'.

    LORDS OF SALEM (5/10). Das bescheidene Budget war an allen Stellen anzumerken. Sheri Moon trägt keinen Film und Rob Zombie ist als Regisseur einfach nur 'okay'. 1-2 blasphemisch Bosheiten am Ende, eine brummende Tonspur und 3 gut aufgelegte 'alte Damen' (Dee Wallace & Judy Geeson platzen vor Spielfreude) retten das Ganze vorm Absturz. Der tatsächlich nie alternd zu scheinende Ken Foree (sieht hier aus wie anno 1986 bei 'From Beyond') grenzt irgendwie dann auch an Hexerei.

    Tag 2:

    JUG FACE (7/10). Mit einem stimmungsvollen Score unterlegter und von großartigen Darstellern umrahmter kleiner Backwoods-/Sekten-/Mystery-Streifen der Fessenden/Mc Kee-Connection, der seine Grenzen kennt (auf das Monster aus der Pit wird konsequent verzichtet) und streckenweise fast schon angsteinflößend realistisch daherkommt. Don't go in the Woods alone! Rurale Beschaulichkeit geht definitiv anders!

    NUMBERS STATION (6,5/!0). John Cusack in guter Form, ansonsten grundsolide und leidlich spannend inszeniert, wobei auch hier das fehlende Budget nicht zwangsläufig störend war. Ein paar gute neue Story-Ideen, aber auch viel Bekanntes/Aufgewärmtes. Unterhaltsamer Durchschnitt mit etwas lahmem Ende.

    NEW WORLD ((8,5/10). Koreanisches Gangsterkino in gewohnt eleganter und stylischer Verpackung/Umsetzung mit teils großartigen Schauspielern (Choi Min-Sik mal auf der richtigen Seite des Gesetzes und ungewohnt zurückhaltend, aber nicht weniger fies als sonst!) und namhaften Vorbildern als Inspiration. Das man daran nicht scheitert ist dem max. 10 Minuten zu langen Streifen hoch anzurechnen. Business as usual halt! 2-3 ungemein harte Szenen inkl. Freu mich schon auf die Teile 2 und 3.

    THE PHILOSOPHERS (8/10). Am Ende 15 Minuten weniger, und der pfiffig, witzig und rasant inszenierte Streifen hätte sogar noch mehr Punkte eingefahren. Durch die Bank sympathische Jungdarsteller, eine coole Story-Idee und dezent eingestreute, aber nie deplatziert wirkende Visuals machen das Geschehen auch optisch interessant. Was eine dröge, dialoglastige Angelegenheit hätte werden können verkommt zum luftig-unterhaltsamen Fast-schon-Mainstream-Film mit etwas Hirn/Anspruch. Muss also kein Widerspruch sein!

    THE HUMAN RACE (6,5/10). Eine sehr gute Grundiee macht nicht automatisch einen sehr guten Film. Filme wie 'Cube' sind eher die Ausnahme denn die Regel. Ziemlich viel Leerlauf und dramaturgische Unebenheiten im Mittelteil verhindern einen zukünftigen Mini-Klassiker. In etwa wie eine Twilight Zone-Episode mit viel Blut. Vor allem der finale Twist erinnert schon etwas an die Sci-Fi-TV-Shows besserer Tage. Etwas unausgegoren aber tatsächlich nicht uninteressant. Und ein paar weniger der eh nicht sonderlich überzeugenden platzenden Köpfe wären nicht schlecht gewesen.

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •