Cinefacts

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 82
  1. #41
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.11.01
    Beiträge
    659

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 3:

    TAPED (6/10). Kurzweiliger und trotz zahlreicher Logiklöcher und Unstimmigkeiten irgendwie ganz unterhaltsamer Urlaubs-Thriller von der B-Stange, der mich immerhin dazu veranlasst Südamerika auf alle Zeiten von zukünftigen Reiserouten zu streichen. Ich bin ja nicht blöd

    DRUG WAR (9/10). Ein straff und ungemein tight inszenierter Thriller, der seinen Charakteren und dem Zuschauer keine Zeit zum Atemholen lässt. Der Film zeichnet ein ungemein pessimistisches Bild und staut immer mehr Anspannung auf, die sich dann auch in einem unglaublich kathartischen Finale entlädt. A Hail of Bullets will cleanse them all. Und am Ende, nach dem allerletzten Bild, ist man fast schon sprachlos! Fazit: Genre-Maestro Johnnie To ist immer noch absolut auf der Höhe seiner Kunst und wird uns in der Form hoffentlich noch für Jahrzehnte erhalten bleiben. Hammer!

    BIG BAD WOLVES (8/10). Sehr gut inszenierter, mit einer kräftigen Prise schwarzen Humors gewürzter und geschickt zwischen black Comedy und Drama pendelnder Thriller, der mit tollen Schauspielern und einem bitterbösen Ende punkten kann. Hätte mir als reines Drama vermutlich sogar noch besser gefallen, wahrt die Balance aber stets geschickt und verkommt nie zur reinen Farce. Tolle Darstelelr tun ein Übriges! Jau, diese beiden Regisseure wird man im Auge behalten müssen.

    EUROPA REPORT (8/10). Dicht und packend inszeniert, streckenweise ganz schön unheimlich und creepy! Hätte auch komplett in die Hose gehen können. Hat aber prächtig funktioniert. Hard Science bzw. Science-Fact-Kino par Excellence. Die bescheidenen MIttel bzw. das begrenzte Budget ist ein klarer Pluspunkt! Von katastrophal schlechten und ungewollt komischen CGI-Einlagen bleibt man jedenfall verschont. Und auch die Darstellerriege kann durch die Bank überzeugen. Mehr davon

  2. #42
    Zombian
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    FFF Tag 3

    Scenic Route
    Quasi ein Kammerspiel in der Wüste mit minimalem Setting. Zwei Freunde, ein defektes Auto und eine karge Landschaft. Die beiden Hauptdarsteller machen ihre Sache sehr gut und die Dialoge sind pfiffig. Aus dem minimalen Setting wird das Maximum rausgeholt und man wird mit einem gelungenen Ende belohnt.
    7,5/10

    Drug War
    Johnnie To - mal wieder - in Höchstform. Gute Geschichte, tolle Darsteller, eine tolle Optik und spannend bis zum Schluss. Der Shootout ist exzellent und konsequent. Und wieder mal gibt es die kleinen Szenen, die einen To-Film auch so besonders machen. Bin begeistert.
    9/10

    Big Bad Wolves
    Schöne Mischung aus Entführungsthriller und schwarzer Komödie, garniert mit einigen schmerzhaften und blutigen Szenen. Die gelungene und pfiffige Inszenierung wird durch tolle Darsteller ergänzt. Nach "Rabies" wieder ein gelungener und seltener Genrebeitrag aus Israel.
    8/10

    Europa Report
    Wow! Ein bemannter Flug zum Jupitermond Europa, der unglaublich spannend und intensiv ist. Man ist quasi mit an Bord, bei jeder Entscheidung dabei und stets angespannt. Die Bordkameraperspektive wird hier sehr effektiv eingesetzt - Found Footage ohne Wackeln.
    8,5/10

  3. #43
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.11
    Ort
    Welle Erdball
    Beiträge
    314

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    The Congress
    Der Film erzählt einfach eine wunderschöne Geschichte, die einen von der ersten bis zur letzten Minute mitnimmt und nicht mehr loslässt. Ich war von beiden Welten begeistert und bin froh, den auf der großen Leinwand gesehen zu haben. Wer hier was von "Arthouse-Dreck" schreibt, hat keine Ahnung, dann als Arthouse würde ich das nicht bezeichnen und schon gar nicht als Dreck.
    Der perfekte Opener.
    9/10


    New World
    Fuck yeah! Ich liebe das koreanische Kino einfach. Trotz der langen Laufzeit nie auch nur eine Sekunde langweilig. Tolle Charaktere, gute Schauspieler, im Gedächtnis haftende Szenen, Spannung und Wendungen bis zum Ende. Wie immer optisch hervorragend eingefangen. Für Fans von gut gemachten Gangsterdramen Pflicht. Bin begeistert.
    9/10

    + + +

    Zu CONGRESS ... das ganze gequatsche über Arthouse geht mir echt auch auf die Eier!
    FFF 2013 war eine gute Mischung aus ALLEM!!!
    ARTHOUSE hat natürlich seine Berechtigung u. hat schon immer das Festival begleitet oder wollen WIR HATCHET & Co in Dauerschleife sehen?!. Neee neee...
    FFF ist kein reines HORROR Festival!!!

    New World


  4. #44
    Dolemite
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Ich versteh gerade den Zusammenhang nicht, wer hat denn hier wo THE CONGRESS als Arthaus-Dreck bezeichnet?

  5. #45
    Im Drehsessel
    Registriert seit
    10.11.08
    Beiträge
    207

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Ob EUROPA REPORT in Deutschland regulär in die Kinos kommt?
    Selbiges würde mich bei THE PHILOSOPHERS und JUG FACE interessieren.

  6. #46
    Zombian
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von Hubert Farnsworth Beitrag anzeigen
    Ich versteh gerade den Zusammenhang nicht, wer hat denn hier wo THE CONGRESS als Arthaus-Dreck bezeichnet?
    Nicht hier.

  7. #47
    Zombian
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    FFF Tag 4

    House of Last Things
    Die Anfangssequenz in Zeitlupe ist wirklich gelungen. Das war's dann aber auch so ziemlich. Optisch ist der Film ganz ansprechend aber er schwurbelt handlungstechnisch vor sich hin ohne auch nur einmal auf den Punkt zu kommen. So kommt schnell Langeweile auf, weil sich alles im Kreis dreht. Das schlägt dann irgendwann in Qual und Wut aus und der einsetzende Abspann ist wirklich eine Erlösung. Der Regisseur wollte wohl einen hippen Arthousestreifen drehen und hat leider nur Dreck fabriziert.
    2/10

    The Body
    Toller spanischer Thriller, der am Ende vielleicht etwas zu viel reinpackt, aber durchgehend spannend und düster ist. Das Rätselspiel macht großen Spaß und die guten Darsteller bringeen die Geschichte überzeugend auf die Leinwand.
    8/10

    Blancanieves
    Gelungener Stummfilm, der eher traditionell denn experimentell ausgefallen ist. Grundlage ist das Märchen von Schneewitchen, das gekonnt neuinterpretiert wird und in die Stierkanmpfwelt von Sevilla verlegt wurde. Die Musikbegleitung ist vorzüglich und die Geschichte bietet genügend Raum für Gefühle. Etwas mehr Experimentierfreude hätte ich mir gewünscht, so ist's ziemlich klassisch ausgefallen, was aber kein Mangel ist.
    7,5/10

    Sweetwater
    Sehr nüchtern und bodenständig inszenierter Western, bei der überwiegend die Figur des Sheriffs für gekonnte humoristische Abwechslung sorgt. Nicht spektakulär, aber gerade das macht den Film so sympathisch. Zudem ist die Figur des bösen Pristers mehr als gelungen, wie eigentlich der gesamte Cast Freude bereitet.
    8/10

    100 Bloody Acres
    Netter Spaß aus der australischen Provinz. Großes Plus sind die Darsteller, die jeder für sich eine gute Leistung abliefern im Rahmen der simplen Geschichte. Auch wenn es ein paar Mal recht blutig zugeht, liegt der Schwerpunkt eindeutig auf Komödie und Situationskomik. Nicht durchgehend restlos gelungen, aber ziemlich spaßig und kurzweilig.
    6,5/10

    Blue Exorcist: The Movie
    Funktioniert auch ohne Kenntnis der Serie sehr gut und bietet einen gut ausgewogenen Mix aus Action, Humor, Spannung mit leicht philosophischem Einsprengsel. Die Optik ist klasse! Teils sehr detailverliebt, teils eher zweckmäßig; auf jeden Fall sehr farbenreich.
    7,5/10

  8. #48
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.11.01
    Beiträge
    659

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 4:

    THE BODY (8,5/10). Exzellenter spanischer old School-Thriller mit Noir-Anleihen und einer umwerfend sexy & fies aufspielenden Belen Rueda als Trumpf. Irrungen und unvorhergesehene Wendungen/Twists im Minutentakt incl.! Konstruiert? Aber ja doch! Waren aber zahlreiche der Klassiker von Altmeister Hitchcock (z.B. 'Vertigo') ja auch. Wie erwartet eines der Festival-Highlights!

    BLANCANIEVES (6/10). In der Nachbetrachtung und gemessen an den Erwartungen für mich dann doch die bisherige Enttäuschung. Viel zu lahm, behäbig und bieder inszenierte Version der eh bekannten Story. Kann dieser denn auch trotz der Tatsache, dass es sich hier um einen s/w Stummfilm handelt nix Neues abgewinnen. Thema und Setting (das sonnendurchflutete Spanien) haben aber wohl nicht viel mehr hergegeben. Der vor einigen Jahren hier gelaufene, oft übersehene und unterschätzte 'La Antenna' hat allein in den ersten 5-10 Minuten visuell mehr zu bieten gehabt. Wer sich hier wie ich düstere Bilder, tolle Licht-/Schatten-Dramaturgien sowie Anleihen bei den expressionistischen Klassikern von Lang, Wiene, Leni, Murnau, Pabst & Co. erhofft hat muss sich stattdessen mit zähen, nervigen Tanzszenen und viel zu viel Leerlauf begnügen. Okay, klingt jetzt vielleicht schlimmer als es ist, aber die Enttäuschung sitzt zu tief. Ein Gummipunkt für Maribel Verdu.

    SWEETWATER (8/10). Ein schön und unaufgeregt inszenierter elegischer Western mit superben Darstellern, tollen Bildern, einem dezenten, nie nervig eingesetzten, Score sowie ebensolchen kurzen Gewaltspitzen. Einfach rundum gelungen!

    100 BLOODY ACRES (6,5/10). Nette, kurzweilige Splatter Rom Com aus Aussieland, die nie zur tumben hektischen und hysterischen Orgie für den gemeinen Gore-Bauern verkommt und trotz einiger Längen in der Mitte wider Erwarten ganz gut unterhält, was vor allem der sympatischen Cast und ihren tatsächlich gut gezeichneten Figuren zu verdanken ist. Allen voran natürlich der irgendwie im Verlauf des Films immer süßer und knuffiger wirkenden Hauptdarstellerin. Launige Kurzweil ist garantiert und echte Genre-Fans dürfen sich noch nen Punkt dazudenken.

    BLUE EXORCIST: THE MOVIE (7/10). Kurzweiliger, quietschbunter Anime-Spaß, der herrlich zwischen infantil-debilem Humor und völlig rabiaten und durchgeknallten over-the-Top-Visuals hin- und herpendelt und im Story-Kern sogar sowas wie philosophische Ansätze und Fragen aufwirft. Kann man auch als heilloses Durcheinander abtun. Muss man aber nicht. Ich habe mich jedenfalls trotz Unkenntnis der (Serien?)Vorlage um die späte Stunde irgendwie ganz gut unterhalten gefühlt.
    Geändert von fudoh (02.09.13 um 10:24:33 Uhr)

  9. #49
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.11.01
    Beiträge
    659

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 5:

    CHEAP THRILLS (9/10). Die erste richtig große Überraschung des Festivals. Ein Knaller ohne Wenn und Aber. Hier passt einfach alles. Darsteller, Story, Inszenierung. Nuff said! Unbedingt ansehen!

    DARK TOUCH (7,5/10). Auch wenn sich Marina De Van beim anschließenden Q&A eher lustlos und genervt präsentierte hat mir der Film sehr gut gefallen. Die unaufgeregte, subtile und immer irgendwie unterschwellig brodelnde Spannung erzeugende, Inszenierung mit viel Gespür für kindliche Wahrnehmungen, Befindlichkeiten und Ängste wird von der extrem begabten und überzeugenden kleinen Hauptdarstellerin souverän getragen und abgerundet. 1-2 blutige Sequenzen und Poltergeist-mäßige Einlagen mögen zwar des Guten zu viel sein und sind wohl kommerziellen Zugeständnissen geschuldet, können aber den guten Gesamteindruck nicht groß schmälern. Mehr Drama denn Horror!

    IN THE NAME OF THE SON (6,5/10). Trotz der kurzen Laufzeit doch mit einigen Längen und Dialoglastigkeit gesegnete (!) schwarze Comedy aus Belgien. Einige gelungene Schenkelklopfer sowie eine sehr gute Hauptdarstellerin können aber leider nicht ganz darüber hinwegtäuschen, dass der im Grunde und im Programmheft auch großspurig angekündigte große Tabubruch ausgeblieben ist. Ergo: Klein, fein aber nicht wirklich mehr! Für Fans ähnlich gelagerter Filme wie 'Four Lions' und 'Sightseers' sicher ein Fest! Ich fand's nur okay! Ach ja. Regisseur Vincent Lannoo entpuppte sich beim Q&A als schräger, launiger & lustiger Zeitgenosse. Was auch sonst?

    MISERERE (7/10). Schwergewicht Depardieu torkelt und rumpelt mit angezogener Handbremse durch den etwas behäbig-bieder und bestenfalls auf TV Niveau inszenierten Thriller, der eigentlich nie so richtig in Fahrt kommt. Der Gastauftritt von Marthe Keller ist eine nette Referenz an den thematisch ähnlich gelagerten 'Marathon Mann', der aber natürlich in einer ganz anderen, um nicht zu sagen eigenen, Liga spielt. Dennoch: Die Story reisst's raus, hält einen permanent bei Stange und Laune und lässt kaum Langeweile aufkommen. Und mehr hab ich hier auch nicht erwartet!

    TULPA (8/10). Yeah, that's it! Ein behandschuhter Killer in Hut und schwarzen Lederklamotten, immer irgendwie nuttig aussehende MILFs, schmierig-ölige Typen, over-the-Top-Violence, schwarz-rotes Blut, eine unnötige Duschszene, eine nötige Lesbenszene, Style over Substance und eine krude Story. Und das alles in den Primärfarben rot und blau gehalten. Et voila: Fertig ist die Hommage an Martino, Argento und Co.. Man kann die zweitklassige Darstellerriege und das Fehlen echter Spannung zwar auch scheisse finden, muss man aber nicht. Das war bei den Originalen schließlich nicht anders. Mir hat's verdammt viel Spaß gemacht. Und an der Stelle möchte ich auch mal eine Lanze für (k)nackige, verdammt sexy und aufregend aussehende, Frauen ab 40+ brechen (s.a. Belen Rueda). Mehr davon!

  10. #50
    Zombian
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    FFF Tag 5

    Cheap Thrills
    Die Überraschung des Festivals bisher. Ein kleiner, gemeiner Film mit perfekter Besetzung und einer sich unbarmherzig anziehenden Spannungsschraube. Jede Minute ist ein Genuss, aus der Grundidee wir das Maximale rausgeholt. Und man stellt sich unweigerlich die Frage, wie weit man selbst gehen würde, um an die dringend benötigte Kohle zu kommen.
    8,5/10

    Dark Touch
    Ganz gelungene Mischung aus Thriller und Mystery zum Thema Kindesmissbrauch. Der Film braucht zwar eine Weile, bis er an Struktur gewinnt und Fahrt aufnimmt, wird zum Ende hin aber immer stärker. Optik und Sounddesign sind sehr gelungen und die Hauptdarstellerin könnte die Schwester von Esther aus dem Film "Orphan" sein.
    7/10

    In the Name of the Son
    Der Film kann sich nicht entscheiden, was er denn nun sein möchte. Bissige Satire, Komödie, Rachethriller ... So kommt eine etwas halbgare Mischung aus allem raus. Das ist zwar ganz vergnüglich, aber so richtig zündet der Film nie, abgesehen vom Ende. Schade eigentlich.
    6/10

    Pawn Shop Chronicles
    Leider ziemlich missratene Mischng aus drei Kurzgeschichten, die locker miteinander verwebt sind. Die erste Geschichte bietet eher Haudraufhumor mit dauerbrüllenden und zugedröhnten Landeiern. Die zweite ist mit eher ernsthaftem Unterton und der Humor eher schwarzer Natur. Bei der dritten darf man dann einen abgehalfterten Elvis-Imitator begleiten, was wohl lustig gemeint ist, aber ziemlich in die Hose geht.
    Insgesamt eine eher nervige Angelgenheit und abgesehen von der ganz ordentlichen Mittelgeschichte ein Schuss in den Ofen.
    4/10

    Tulpa
    Hat alles, was einen Giallo ausmacht. Blut, Sex, dunkle Ecken, etwas ungelenke Darsteller und tolle Frauen. Ein schummriges Vergnügen, das zwar überhaupt nichts Neues bietet, die altbekannten Zutaten aber gut mischt und so ziemlich alles richtig macht. Schön, dass man so was mal wieder im Kino sehen darf.
    8/10

  11. #51
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.11.01
    Beiträge
    659

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 6:

    THE BATTERY (5,5/10). Nettes, bisweilen gar vergnügliches, aber am Ende des Tages dann doch hoffnungslos überschätztes Buddy-Movie, das man sich angucken kann, aber nicht muss. Ist ca. 20 Minuten zu lang geraten, auch wenn einem die 2 Figuren am Ende schon etwas ans Herz gewachsen sind. Wie gesagt, nett...

    HAUNTER (7,5/10). Das Haus in der Twilight Zone. Oder so ähnlich. Gewohnt hochwertige, gute Kost von Chefkoch Natali, der uns hier seinen ersten Ausflug ins Geistergenre auftischt, der von einer tollen Abigail Breslin getragen wird und lediglich zum Ende hin etwas an Stimmung/Spannung verliert und an Subtilität einbüßt um in typischer Hollywood-Mainstream-Manier ins Hektische, Chaotische und Laute abzudriften. Dennoch: Sehr guter Genrebeitrag, für Fans desselben wohl Pflicht.

    SIBERIAN EDUCATION (8/10). Okay, die beiden Hauptfiguren waren beide nicht sonderlich sympatisch und John Malkovitchs Slang bzw. Aussprache (die Silben werden in Zeitlupe ausgekotzt) erforderte bisweilen schon ein zähes Nervenkostüm, aber ansonsten hat mich die komplette Inszenierung und auch klassisch angelegte Story, über die zwei Freunde aus Kindertagen, die nicht nur durch eine Frau sondern auch entsprechende Fehlentscheidungen auseinandergetrieben werden und sich nach Jahrzehnten als Feinde gegenüberstehen, haben mir super gefallen. Der Vergleich mit Klassikern wie 'Angels With Dirty Faces' oder aber auch 'Once Upon A Time In America' ist gar nicht so abwegig, auch wenn deren Klasse natürlich nie erreicht wird. Im letzten Drittel wird dann entgegen jeglicher Konvention der Fuß vom Gaspedal genommen, so dass das Finale in Form des unausweichlichen Showdowns fast schon leise und irgendwie wehmütig daherkommt, was wiederum perfekt zur Grundstimmung passt. Wie auch immer: Die tollen Bilder (malerische russische Tristesse inklusive), ein kongenialer Score und ganz allgemein der epische Atem der Story haben mich schon ziemlich eingenommen. Fast schon ganz großes Kino, wie man es heutzutage leider nur noch selten sieht. Und Elanor Tomlinson ist einfach nur entzückend.

    BIG ASS SPIDER (7/10). Der Titel spricht Bände und hält was er verspricht. Groben filmischen Unfug, der sich selbst nie ernst nimmt und mit abwechselnd grottig und gut gehaltenen FX in die Vollen geht. Ein trotz oder gerade wegen seiner Mankos irgendwie ganz luftig-sympatischer kleiner Film, der gerne bei den (Genre)Großen mitspielen möchte und mit einem knuffigen Hauptdarsteller-Duo gesegnet ist. Lediglich die Gagdichte hätte etwas höher sein dürfen. Ansonsten Herrn Mendez bislang bester und rundester Film.

  12. #52
    Zombian
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    The Battery
    Wieder eine kleine positive Überraschung. Hier wurde aus sehr begrenzten Mitteln das Maximum herausgeholt. Man verfolgt zwei Freunde bei Ihrer täglichen Wanderung durch eine fast menschenleere Welt, immer auf der Hut vor Untoten, die aber insgesamt nicht oft in Erscheinung treten. Schwerpunkt liegt auf der Beziehung der beiden und deren Dialoge. Und das macht durchgehend Spaß und mündet in einem tollen, quälend langen Ende.
    8/10

    Haunter
    Gegenüber dem innovativeren aber leider leicht missratenen "Splice" setzt Natali hier auf eher Bewährtes, hat mit der jungen Hauptdarstellerin aber einen Glücksgriff gemacht. Die trägt den Film fast ganz allein. Die Geistergeschichte ist optisch sehr gut umgesetzt, bietet genügend Spannung und Rätselraten und hat ein gutes Tempo.
    7,5/10

    Siberian Education
    War mir insgesamt zu statisch, wenn auch schön geflimt. Zu den Chrakteren konnte ich keinen richtigen Zugang finden und der russische Akzent bei den Dialogen kam zu sehr gezwungen in meinen Ohren an; beosnders bei John Malkovich. Die ganzen Lebensweisheiten waren eher gekünstelt denn echt und lebendig. Die Handlung hätte ein wenig mehr Tempo gut vertragen. Ein Film, der etwas an sich selber erstickt ist.
    4/10

    Big Ass Spider
    Man hat genau das bekommen, was man erwarten durfte. Gutes Tempo, sympathische Charaktere, allerdings etwas zu wenig Spannung und Nervenkitzel. Die CGI-Spinnen waren auch eher grenzwertiger Natur. Und es war schön, Ray Wise wiederzusehen.
    6/10

  13. #53
    Rambazamba
    Registriert seit
    17.10.01
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    44
    Beiträge
    850

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Moinsen KOMJUNITI,

    morgen geht's bei uns in Frankfurt los. Wenn ich hier mir so die Reviews durchlese - vielen Dank an dieser Stelle an alle Rezestenten - scheinen die nachfolgenden Filme ja sehenswert zu sein:

    Fresh Meat
    Cheap Thrills
    Makkhi
    Blancanieves
    und evtl. noch
    Big Ass Spider

    Gibt es noch einen GUTEN Fun Splatter (o. ähnl.) wo das cineastische Publikum so richtig gut abging?
    Ich mag Partyfilme die durch übertriebene/überzeichente Gewalt nur so strotzen - bin daher für jeden Tipp in diese Richtung dankbar.

    So muss jetzt wieder zum Psychiater, wegen den dämonischen Stimmen die ich immer in mir höre...


    Eiskalte Grüße,
    Der Clark

  14. #54
    Biohazard
    Registriert seit
    26.02.02
    Ort
    Earth System
    Beiträge
    575

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von Clark73 Beitrag anzeigen
    Moinsen KOMJUNITI,

    morgen geht's bei uns in Frankfurt los. Wenn ich hier mir so die Reviews durchlese - vielen Dank an dieser Stelle an alle Rezestenten - scheinen die nachfolgenden Filme ja sehenswert zu sein:

    Fresh Meat
    Cheap Thrills
    Makkhi
    Blancanieves
    und evtl. noch
    Big Ass Spider

    Gibt es noch einen GUTEN Fun Splatter (o. ähnl.) wo das cineastische Publikum so richtig gut abging?
    Ich mag Partyfilme die durch übertriebene/überzeichente Gewalt nur so strotzen - bin daher für jeden Tipp in diese Richtung dankbar.

    So muss jetzt wieder zum Psychiater, wegen den dämonischen Stimmen die ich immer in mir höre...


    Eiskalte Grüße,
    Der Clark
    Die beste Stimmung gab es hier in Berlin bei Makkhi, den du ja bereits auf deiner Liste hast.
    Das ist der abgedrehteste und zugleich lustigste Film des FFF 2013.

    Ein weiterer gute Partyfilm ist der Slasher "You're Next", der hier als Abschlußfilm lief.
    Ebenfalls empfehlen würde ich dir die beiden Slasherfilme "100 Bloody Acres" und "Cottage Country",
    beide bieten überzogene Gewaltdarstellung gepaart mit schwarzem Humor.

  15. #55
    Rambazamba
    Registriert seit
    17.10.01
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    44
    Beiträge
    850

    Daumen hoch AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von steven234 Beitrag anzeigen
    Die beste Stimmung gab es hier in Berlin bei Makkhi, den du ja bereits auf deiner Liste hast.
    Das ist der abgedrehteste und zugleich lustigste Film des FFF 2013.

    Ein weiterer gute Partyfilm ist der Slasher "You're Next", der hier als Abschlußfilm lief.
    Ebenfalls empfehlen würde ich dir die beiden Slasherfilme "100 Bloody Acres" und "Cottage Country",
    beide bieten überzogene Gewaltdarstellung gepaart mit schwarzem Humor.

    Hi Steven234,

    Dank und Gruss in die Hauptstadt, habe mir die Titel notiert, kommen definitiv in meine Auswahl.

    Freue mich das es wieder losgeht und vor allem auf die Dauerkarten-Nerds die gegen 23:00 Uhr meist selbst wie lebende Tote aussehen - Yeah guys, I love you all.

    Viel Spaß Euch allen auf diesem Wege auf dem FFF

    Peace,
    Clark



    PS hat einer mal wieder was von TUVOK gelesen?

    L
    O
    L

  16. #56
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    19.08.04
    Beiträge
    1.287

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von Clark73 Beitrag anzeigen
    Hi Steven234,

    Dank und Gruss in die Hauptstadt, habe mir die Titel notiert, kommen definitiv in meine Auswahl.

    Freue mich das es wieder losgeht und vor allem auf die Dauerkarten-Nerds die gegen 23:00 Uhr meist selbst wie lebende Tote aussehen - Yeah guys, I love you all.

    Viel Spaß Euch allen auf diesem Wege auf dem FFF

    Peace,
    Clark



    PS hat einer mal wieder was von TUVOK gelesen?

    L
    O
    L
    TUVOK wütet bei amazon.de . Gibt fast wöchentlich neue Reviews vom Meister. Mehr als empfohlen...

  17. #57
    Zombian
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    FFF Tag 7

    Wrong
    Wie auch Rubber sehr abgefahrener Shit und nach dem Abspann fragt man sich wieder, was zum Geier man da gesehen hat. Aber je länger man drüber nachdenkt, desto mehr gefällt einem das Gesehene. Eine simple Geschichte so schräg zu erzählen, das schafft derzeit nur Quentin Dupieux.
    8/10

    The Philosophers
    In den ersten 20 bis 25 Minuten habe ich mich etwas schwer getan mich reinzufinden, dann war ich von Minute zu Minute mehr begeistert. Interessante Idee gut umgesetzt und die philisophischen Gedankenspiele haben mich wirklich gepackt. Sehr erfrischend.
    8/10

    Cottage Country
    Ziemleich spaßige Angelegenheit, die von ihrn Charakteren lebt. Einige Szenen haben wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen. Allerdings war es insgesamt doch eine Spur zu konventionell. Etwas mehr Bissigkeit noch hätte nicht geschadet. Dafür wird man mit einem "schönen" Ende belohnt.
    6,5/10

    Raze
    Insgesant vielleicht etwas zu eintönig, aber durchaus interessant, wenn der Voyeur in einem die Oberhand gewinnt. Das durchaus furiose Finale hat mir sehr gefallen. Ich hätte davon gerne etwas mehr gehabt zuvor. Trotzdem war der Film eine willkommene Abwechslung.
    6,5/10

  18. #58
    Half Man, Half Amazing
    Registriert seit
    01.11.01
    Ort
    FC Kölle
    Alter
    38
    Beiträge
    3.496

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Hab meinen Plan für Köln jetzt fertig, nur bei 2 "Duellen" bin ich mir noch unschlüssig. Odd Thomas vs. The Last Days und Revenge for Jolly vs. Love Eternal. Was meint ihr?

  19. #59
    Anime Teacher
    Registriert seit
    06.09.03
    Alter
    35
    Beiträge
    1.789

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von Jing Wu Beitrag anzeigen
    Hab meinen Plan für Köln jetzt fertig, nur bei 2 "Duellen" bin ich mir noch unschlüssig. Odd Thomas vs. The Last Days und Revenge for Jolly vs. Love Eternal. Was meint ihr?
    Es kommt drauf an, in welcher Stimmung du bist.

    Odd Thomas ist ein geradeliniger Film, der sehr massenkompatibel ist, aber sehr viel Spaß macht. Leichte Unterhaltung mit Witz und Action.

    Revenge for Jolly ist niveauloser Hirn-Aus-Film, indem fast nur gesoffen und geschossen wird. Dagegen ist Love eternal ein extrem ruhiger, melancholischer Film, der sehr viel Durchhaltevermögen erfordert.

  20. #60
    Zombian
    Gast

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    FFF Tag 8

    The Desert
    Langeweile pur - von der ersten bis zur letzten Minute. Den drei Darstellern möchte man schon nach 10 Minuten eine Kugel durch den Kopf jagen. Endlos lange Szenen, in denen nichts Entscheidendes, nichts Interessantes oder einfach auch nur nichts passiert, sind eine echte Folter. So verfehlt auch das eigentlich gar nicht schlechte Ende vollkommen seine Wirkung.
    2/10

    Northwest
    Geerdetes, nüchtern inszeniertes "Coming-of-Gangster"-Drama, das beklemmend und kontrastreich geraten ist und mit seiner Darstellerriege durchaus glänzen kann. Es gibt keinen Leerlauf und das Ende ist einfach nur zum Zungeschnalzen.
    8,5/10

    Saving General Yang
    Hat richtig Spaß gemacht. Eine schöne Geschichte ohne viel Ballast zügig erzählt. Tolle Bilder, mal wieder ein klasse Score von Kenji Kawai und ein paar denkwürdige Szenen. Das Pacing ist prima, die Action gut. Ein Traum auf der großen Leinwand.
    8,5/10

    You're Next
    Trotz kleiner Schwächen der perfekte Abschlussfilm. Spannend, blutig, böse und mit 'ner Prise Witz versehen. Zwar nichts Neues im Slasher-Land, aber die üblichen Zutaten wurden gut "gemixt", im wahrsten Sinne des Wortes.
    8/10

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •