Cinefacts

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 82
  1. #61
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.11.01
    Beiträge
    659

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 7:

    COME OUT AND PLAY (8/10). Exzellentes 1:1-Remake des spanischen Mini-Klassikers, das eine exakte Kopie des Originals ist, aber dennoch bzw. gerade deshalb unglaublich fett reingehauen hat. Beklemmend, beängstigend, brutal und böse bis zum bitteren Ende! Der brummende und extrem 70s-lastige Depri-Orgelscore war für mich der beste des gesamten Festivals und hat den sich durch den kompletten Film ziehenden sense of Dread glänzend untermalt. Eine DER Überraschungen.

    THE COMPLEX (6,5/10). Reicht zwar erwartungsgemäß nicht an die ersten 3-4 Highlights von Hideo Nakata ('Ringu', 'Ringu 2', 'Chaos' und 'Dark Water') ran und ist vielleicht trotz der erwünschten formalen Strenge und Unaufgeregtheit tatsächlich etwas zu behäbig ausgefallen, hatte aber durchaus seine guten, gelungenen Momente und die Story (die sogar in Teilen etwas der von Natalis 'Haunter' ähnelte) war auch stimmig. Schön und für Freunde gepflegten J-Horrors durchaus sehenswert.

    COTTAGE COUNTRY (7/10). Launig, spaßig und a bisserl blutig, mit gut aufgelegten Darstellern und ein paar Hängern in der 2. Hälfte. Dennoch: Gut geeignet für den kleinen Comedy-Hunger zwischendurch. Oder auch das perfekte Date-Movie! Den anschließenden Heiratsantrag nicht vergessen!

    THE LAST DAYS (8/10). Endzeit-Drama, das seine Stärken in der gelungenen Figuren-/Charakterzeichnung hat und mit nur sehr wenigen, dafür aber sparsam und effektiv eingesetzten, Visual FX auskommt, die das ganze Ausmass der Katastrophe sehr viel anschaulicher verdeutlichen als sämtliche 100 Mio-$-Beiträge vom schwäbischen Katastrophen-Kasper Emmerich. Bedrückend und am Ende auch sehr anrührend. Die Spanier halt!

    Tag 8:

    ODD THOMAS (5/10). Kasperltheater für Kleinkinder. Der Film dokumentiert lediglich den Abstieg des einstigen A-Liga-Anwärters Sommers ('Mumie 1 + 2', 'Van Helsing'), dem hier auch noch sichtlich das Kleingeld fehlte um wenigstens FX-technisch Rabatz zu machen. Die Story ist Mumpitz bzw. Ghostbusters für Arme (von Dean R. Koontz, dem Stephen King für ...hüstel) und nur die launig aufspielenden beiden Hauptdarsteller sowie das überraschend gute Ende bewahren den Film vor dem totalen Absturz. Taugt gerade mal als Pilotfilm für eine TV Serie.

    BYZANTIUM (6,5/10). Starker Anfang, gutes Ende, dazwischen aber auch viel Leerlauf, der allerdings durch die stets präsenten und sehr gut aufspielenden beiden weiblichen Hauptdarsteller Gemma Arterton und Saoirse Ronan versüßt wird. Der Umsetzung der epischen Story (incl. zahlreicher Flashbacks ins 18. Jahrhundert) hätte allerdings etwas mehr Budget gut getan. Hier war sichtlich Schmalhans Küchenmeister, weshalb der Streifen auch nicht wirklich an die von Hr. Jordan vorgelegten Genre-Klassiker 'Company of Wolves' und 'Interview With The Vampire' anknüpfen kann. Nett, aber ehrlich gesagt hab ich mir hier mehr erhofft.

    NORTHWEST (8,5/10). Eine der positiven Überraschungen! Bin aufgrund einer technischen Panne ('Devils' Pass' konnte nicht gezeigt werden) in dieses dänische Jugend-/Crime-Drama gestolpert, das mich dann auch aufgrund seiner sehr realistischen und extrem mitreißenden Inszenierung (immer ganz dicht an den Figuren dran) sowie der durch die Bank überragend aufspielenden Darsteller in den Sitz gedrückt und bis zum letzten Bild nicht losgelassen hat. Wow! Hat mich irgendwie an die ersten Filme von Winding Refn ('Pusher') erinnert, kommt aber gänzlich ohne komische Einlagen aus. Ein echter Downer!

    SAVING GENERAL YANG (8/10). Ronny Yu kann's immer noch. Actionlastig und auf den Punkt inszeniert, mit einem superben Score von Kenji Kawai und einigen wunderschönen Momenten (Mutter im Thronsaal) zwischen den zahlreichen Kampfszenen. Ein paar CGI-Einlagen weniger und eine etwas übersichtlichere Choreographie bei der ersten Schlacht wären wünschenswert gewesen und wo ist eigentlich Peter (Kamera) Pau abgeblieben? Anyway: Das ist Jammern auf hohem Niveau. Einer der besseren Genre-Vertreter der letzten 12 Momente, allein das packend inszenierte Duell der Bogenschützen (Hammer!) lohnt den Eintritt.

    YOU'RE NEXT (7/10). Anfangs nerven zweitklassige Darteller und dümmliche Dialoge, aber nach ca. 20 Minuten ist dann Schluss mit lustig und Herr Wingard brennt ein amtliches Splatterfeuerwerk ab, das mit einigen Härten und guten spannenden Momenten auftrumpfen kann. Böser Schluss inklusive. Erfindet das Rad zwar nicht neu, ist aber der für das FFF so typische Abschluss-Party-Kracher, auf den wohl zahlreiche Besucher seit Tag 1 gewartet haben. War wohl der am besten besuchte Film in Stuttgart.

    Ach ja, die 5 besten Filme (inkl. dem Winner) beim Fresh Blood Award in Stuttgart waren:

    1. The Body
    2. Blancanieves
    3. Cheap Thrills
    4. Big Bad Wolves
    5. Northwest

    Platz 10 war glaub ich 'I Declare War' und 9 'Upstream Colour' wenn ich mich recht entsinne....Ansonsten ggfs. korrigieren.

    Eine Gesamtübersicht mit evtl. nochmal ein paar kleinen Änderungen (nach oben und unten) folgt wahrscheinlich am WE
    Geändert von fudoh (05.09.13 um 19:19:11 Uhr)

  2. #62
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Stingray F3-Tagebuch 2013

    So, dieses Jahr mal wieder Urlaub fürs Festival genommen und ich peile mal wieder über 10 Filme an, nachdem ich in den letzten Jahren etwas geschwächelt habe.

    The Congress
    Wie üblich wusste ich vorher nicht, um was es in dem Film geht. Ein Kumpel meinte nur, das sei ein "Anime" und der würde ihn nicht interessieren, also müsste ich alleine reingehen. Nur mal kurz einen Screenshot gesehen und ich dachte mir, dass das etwas aussieht wie "Waltz with Bashir". Im Kino angekommen sah ich das Plakat und stellte fest: Regisseur ist Ari Folman! Meine Vorfreude nach dem genialen "Waltz with Bashir" stieg auf einmal extrem an. Zu dem Zeitpunkt wusste ich dann natürlich auch nciht, dass es im Prinzip eine Stanislaw Lem Verfilmung war...
    Nun, was halte ich von dem Film...?
    FUCKING MOVIE OF THE YEAR!!!!!!!!!
    Ich bin immer noch hin und weg. Intellektuelle Sci-Fi ist zum Glück doch nicht tot. Was für ein Brett! Was für eine Idee! Was für eine Ausführung! Was für eine Auflösung! Der Film hat so gut wie jeden Nerv getroffen, den es bei mir zu treffen gibt. Ich liebe Filme wie "The Fountain", "Eternal Sunshine of the Spotless Mind", "A Scanner Darkly" und demnach könnt ihr euch vorstellen, dass ich hier ganz in meinem Element war.
    Robin Wright in einer sehr mutigen Rolle, sehr gut gespielt.
    Hach, ich bin derart glücklich aus dem Film rausgekommen, das F3 ist jetzt schon für mich gelungen. Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass es einen Film geben wird, der in diesem Jahr das noch toppen wird, weder innerhalb noch außerhalb des Festivals!
    10/10

    Big Ass Spider
    Sorry, liebes Filmfestteam, aber sich vor dem Film hinzustellen und zu behaupten, die Effekte wären absichtlich so schlecht, ist frech. Zu behaupten, "Big Ass Spider" wäre besser als "Grabbers" vom letzten Jahr, ist eine Beleidigung für letzteren Film, eventuell sogar für alle Iren... Während "Grabbers" sehr viel Charme, Witz und Selbstironie besaß (auch wenn es dem Creature Feature-Genre sonst nichts Neues hinzuzufügen hatte), war Big Ass Spider einfach nur dümmlich.
    Schlechte Effekte, schlechte Schauspieler, schlechtes Drehbuch (die 80 Minuten haben sich wie 2 Stunden angefühlt) und einfach nur blöde Gags, die bei mir zu keinem Zeitpunkt gezündet haben (außer dem "We'll show them, that spiders don't fly! We'll some do, but that's not the point."-Spruch, der tatsächlich witzig war). Null Logik bei den Charakteren, hier gabs Aktionen, die keine Motivation hatten, sondern nur geschahen, weils in anderen Filmen auch so ist. Aber in keiner selbstironischen Art, sondern weil man einfach jedes Schema-F bis zur allerletzten Konsequenz durchgezogen hat. Berechenbar bis zum geht-nicht-mehr.
    Eine ärgerliche Grütze, ich war echt froh, als es vorbei war. Das einzige was noch ärgerlicher war, war das F3-Publikum, das sich nicht entblödet hat, bei so einem mießen Streifen zu applaudieren. So leicht ist man also zufrieden zu stellen? Da sind Filme wie "The Congress" vielleicht doch Perlen vor die Säue, wenn man den Eindruck hat, dass sich die Veranstalter beim Publikum fast schon entschuldigen, dass der etwas anspruchsvoller war...
    3/10
    Wenn man einen Grabbelviechfilm sehen will, der im Gegensatz zu Big Ass Spider WIRKLICH witzig und einfallsreich ist, dann sollte man sich Infestation reinziehen, der vorletztes Jahr lief.

  3. #63
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.11
    Ort
    Welle Erdball
    Beiträge
    314

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    YOU'RE NEXT solide Kost mit einigen netten Einfällen u. Applaus für die taffe Hauptdarstellerin 7/10 P
    THE LAST DAYS fand ich jetzt gar nicht so schlecht,
    die Grundidee war nix neues aber das Ende fand ich interessant und für die Art Film geht das in Ordnung 7/10 P

  4. #64
    Ari Gold rocks
    Registriert seit
    22.10.04
    Ort
    Rheurdt
    Alter
    32
    Beiträge
    20.143

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Bei mir gabs heute:

    Welcome to the Jungle
    Eher fade Komödie die sich so derartig angestrengt bemüht irgendwie mal witzig zu sein, dass es nach kurzer Zeit einfach weh tut. Das dann ausgerechnet van Damme der einzige gute Gag im Film ist, er aber nur wenige Szenen hat, macht das Ganze leider nicht besser. Insgesamt immerhin noch ganz sympathische Figuren aber der Funke wird meist im Keim erstickt.
    5/10

    Fresh Meat
    Wow, es raschelt im Blätterwald der Horror/Splatter-Komödien. Als die Protagonisten am Anfang mit den typisch hippen Texttafeln vorgestellt werden, denkt man sich zwar noch "nicht so ein Film schon wieder" aber "Fresh Meat" bringt derart viel frischen Wind mit das es einfach eine wahre Freude ist. Das "Böse Gangster stolpern in eine Situation die böser ist als sie selbst" Konzept funktioniert wunderbar und fast jeder Witz sitzt. Dabei gilt oftmals, umso makaberer umso treffsicherer. Und just als man denkt der Film hat sich gleich festgefahren, wird mit einem weiteren kleinen Twist eine Wende im Film eingeleitet. So muss das sein. Eine echte Spaßgranate mit tollen Darstellern und richtig knackigen Damen.
    8/10

  5. #65
    Showdownfetischist
    Registriert seit
    14.08.01
    Ort
    NRW
    Alter
    32
    Beiträge
    19.284

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von C4rter Beitrag anzeigen
    ... Als die Protagonisten am Anfang mit den typisch hippen Texttafeln vorgestellt werden, denkt man sich zwar noch "nicht so ein Film schon wieder" ...
    Ich freue mich schon auf das längere Review!

  6. #66
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 2 des F3 in Nürnberg

    Haunters
    Ein sehr guter Gruselfilm vom "Cube"-Regisseur. Der letzte Film, den ich von Natali gesehen habe, war "Nothing", den ich etwas zu albern fand, ein Problem, den Haunters definitiv nicht hatte. Sehr effektiver Athmosphäre-Aufbau mit einem tollen Script. Immer wenn man als Zuschauer dachte, man wüsste jetzt komplett, was eigentlich los war, ging es noch mal einen Schritt weiter. Dadurch war der Film immer faszinierend und fesselnd. Abigail Breslin spielt super und als Zuschauer hat man eine echte Connection zu ihr und das sind die Horrorfilme, die am besten funktionieren: Wenn es mir nicht egal ist, was mit den Protagonisten geschieht.
    Schlicht und ergreifend eine sehr runde Sache und es fällt mir echt schwer, irgendwelche negativen Punkte zu finden, ohne extra danach zu suchen.
    9/10

    Zombie Hunter
    Boah, was für ein Trash. Das ist jetzt nicht negativ gemeint, der Film strotzte in einigen Szenen nur so vor bewusster Trashigkeit. Alleine die geknurrten Macho-Sprüche des Zombie Hunters waren derart Over-The-Top, dass sie schon wieder extrem cool waren. Und einige Ideen waren einfach nur zum Brüllen, wie z.B. die allerletzte Szene oder aber der Lichtschein aus dem Porno-Heft. Trotzdem ein schlechter Film. Warum? Weil die Schauspieler einfach alle unter aller Sau waren, die Dialoge ebenfalls und die Story nicht vorhanden. Das muss jetzt auch nicht unbedingt alles schlecht sein in einem Trashfilm, aber der Film war teilweise so inszeniert, als würde der Regisseur denken, er hätte tatsächlich eine Story oder Charaktere, die dem Zuschauer nicht am Arsch vorbei gehen. Dadurch entstanden gigantische Längen im Film und man hoffte immer darauf, dass endlich mal wieder was richtig cooles geschieht. Und je länger der Film war, desto länger auch die Abstände zwischen den eigentlich ganz niedlichen Ideen. Sehr, sehr lange bisweilen...
    Schade.
    4/10

    The Body
    Habe schon im Vorfeld gehört, dass der richtig gut sein soll. War er dann auch. Hervorragende Schauspieler, sehr athmosphärisch inszeniert und gute Story (deren Wendungen ich tatsächlich nicht im Voraus erkennen konnte, obwohl schon angekündigt worden war, dass der Brainfuckig ist). Insgesamt etwas zu konventionell um länger als über das Filmfest hinaus im Gedächntis zu bleiben, aber trotzdem eine uneingeschränkte Empfehlung und eine "1" auf der Fresh Blood-Karte.
    8/10
    Geändert von Stingray (07.09.13 um 02:21:17 Uhr)

  7. #67
    Half Man, Half Amazing
    Registriert seit
    01.11.01
    Ort
    FC Kölle
    Alter
    38
    Beiträge
    3.496

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 1 in Köln:

    The Congress
    Was war das denn? Hab mich vorher gar nicht informiert und nur ein Bildchen gesehen und bin schon eher skeptisch reingegangen. Absolut nicht mein Film, hatte die ganze Zeit nur Fragezeichen im Gesicht und mich gefragt was für Drogen da wohl auch bei der Entstehung im Spiel waren. Das einzig positive war, dass ich noch im Nachhinein ein bisschen über den Film nachgedacht habe, währenddessen dachte ich nur "Was ein Schrott"
    -

    Big Ass Spider
    So oder so ähnlich stell ich mir die ganzen Haifilme vor die den Markt überschwemmen, nur halt jetzt mit ner Riesenspinne. Ist natürlich absoluter Trash, aber fühlte mich trotz Arachnophobie ganz gut unterhalten.
    +

    Tag 2 in Köln

    Banshee Chapter
    Hab sowas wie ne lange Akte X Folge erwartet und genauso etwas war es dann auch. Mich haben die Gruselmomente auf jeden Fall "gepackt", aber ansonsten eher 08/15
    0

    Welcome to the Jungle
    Die Prämisse hat mir schon gut gefallen, dazu sympathische Charaktere und ein völlig überdrehter JCVD. Hätte zwar noch viel böser sein können und ist somit etwas seicht geraten, aber absolut kurzweilig.
    +

    App
    Second Screen jetzt auch im Kino. Sehr innovative Idee und mir gefiel es auch wie diese genutzt wurde, da waren wirklich einige nette Einfälle dabei. Auch der Thriller macht seine Sache gut, dazu war mir die Hauptdarstellerin sehr sympathisch.
    Sehr schön war auch das Q&A mit dem Regisseur nach dem Film, der frei von der Leber weg erzählt hat. Danke dafür!
    +

    Europa Report
    Hat mir bisher am besten gefallen. Toller Film, der sich kaum nach Sci Fi anfühlt, weil er so realistisch gemacht ist. Man kann sich durchaus vorstellen, dass in 20-30 Jahren so eine Mission dann zum Mars gestartet wird.
    ++

    Raze
    Frauen bekämpfen sich bis zum Tod in einem Wettkampf. Jup
    +

  8. #68
    Ari Gold rocks
    Registriert seit
    22.10.04
    Ort
    Rheurdt
    Alter
    32
    Beiträge
    20.143

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Gestern gab nur "Saving General Yang":
    Die Story war wie zu erwarten recht dünn. Leider konnten aber auch die Kämpfe oft nicht überzeugen. Ganz okay inszeniert aber nicht ganz das was ich erwartet hatte. Klar, das Bogenschützen-Duell war gut aber wie viele andere Szenen viel zu kurz. Die "Sixth Brother, Fifth Brother" usw. Sache regte etwas zum Schmunzeln an und das Ende zeichnete sich zu früh ab. Insgesamt dann doch weit hinter den Möglichkeiten zurückgeblieben.
    6/10

  9. #69
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 3

    A Field in England
    What the fuck? Ich habe immer noch keine Ahnung, was der Film mir sagen wollte und was die Story gewesen sein soll. Die Charaktere waren gut gespielt und der britische Humor ganz nett, aber wie gesagt, wozu das alles? Und das dürfte der erste Film sein, den ich im Kino gesehen habe, der aktiv versucht, Photoepileptiker ins Grab zu bringen. Da konnte ich echt nicht zuschauen. Handwerklich grundsätzlich nicht schlecht für einen Low Budget Film, aber ich habe den Film wohl nicht kapiert, wenn es denn irgendwas zu kapieren gab.
    4,5/10

    Dirty Weekend
    Rabenschwarze Thriller-Komöde mit sehr gut aufgelegten Darstellern und netten Gags. In einigen Teilen etwas arg weit an den Haaren herbeigezogen oder unplausibel, aber durchaus unterhaltsam. Eine 2 auf dem Fresh Blood-Bogen.
    7/10

    Big Bad Wolves
    An Hand des Trailers hatte ich da eigentlich etwas nüchterneres und kälteres erwartet und war dann verblüfft und positiv überrascht, wie zum Brüllen komisch der Film teilweise trotz seiner Thematik ist. Was für ein herrlicher, bösartiger Humor. Immer wieder Wendungen, die man nicht wirklich kommen sieht, mit skurrilen Einfällen. Dazu gute Schauspieler, gutes Drehbuch mit Elementen von Gesellschaftskritik und eine tolle Inszenierung und das Ding kann man einfach nur als sehr gelungen bezeichnen.
    8/10

  10. #70
    Half Man, Half Amazing
    Registriert seit
    01.11.01
    Ort
    FC Kölle
    Alter
    38
    Beiträge
    3.496

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 3 in Köln:

    Animals
    Konnte mich vorher schon nicht entscheiden welchen Film ich weniger sehen will und so ists dann auch gekommen. Ziemlich belangloser Film, der mich völlig kalt gelassen hat und mit einem dämlichen Ende. Ne, das war nix
    -

    The Numbers Station
    Auch hier eine Akte X Folge im Grossformat. Ich mag Geheimdienstthriller und viel falsch macht der hier auch nicht, eher was für den Sonntagnachmittag im TV.
    0

    Saving General Yang
    Der einzige historische Asiate dieses Jahr. Ich fand ihn gut, hat ein paar schöne Kämpfe, wobei die Story natürlich zu vernachlässigen ist. Absolutes Highlight ist das "Sniper" Bogenschützenduell im hohen Gras, erinnerte teilweise an MGS3.
    +

    In the Name of the Son
    Herrlich böser Film und das nicht nur im Offensichtlichen, sondern auch die kleinen Momente (Scrabble!) sind großartig. Ein Highlight dieses Jahr
    ++

    Byzantium
    Ruhiger Vampirfilm, der vor allem mit seinen weiblichen Hauptrollen punkten kann. Gemma Arterton ist einfach nur scharf und Saoirse Ronan absolut großartig, sie spielt super. Man darf keine Action erwarten, sondern eher sowas wie So finster die Nacht. Hat mir gefallen.
    +

    Frankenstein's Army
    Hm, tja sagt der Name nicht schon alles? Natürlich absoluter Schund, aber die Kreaturen sind der Megahammer. Als ob Wolfenstein und Silent Hill ein filmisches Kind gekriegt haben
    +

    Tag 4 in Köln:

    Makkhi
    Hahahaha, mein erster Bollywood Film und dann gleich eine Granate. Ein absoluter sympathischer Film und mit Sicherheit der Publikumshit beim FFF2013. Eine aberwitzige Situation reiht sich an die nächste. Ich muss mir mal mehr indische Filme anschauen ++

    The Body
    Sehr guter Thriller, der einen die ganze Zeit packt. Mit Sicherheit ein Anwärter auf den FreshBlood Award dieses Jahr.
    +

    Robin Hood
    Normalerweise mag ich keine deutschen Filme, aber dieser hier ist erstaunlich gut gemacht und überdreht auch nicht. Ich bin positiv überrascht aus dem Kino gekommen... bitte mehr davon.
    +

    Sweetwater
    Absolut geradliniger Rachewestern, bei dem man genau kriegt was man erwartet. Dazu ein sehr gut aufgelegter Ed Harris.
    +

    Big Bad Wolves
    Bei solchen Filmen frage ich mich immer, warum kann es sowas nicht auch in D geben? Selbst die Israel machen besseres Kino. Zwar nicht der absolute Überknaller, aber ein guter Film
    +

    I declare war
    Kann mir schon vorstellen, dass mir das als Kind Spaß gemacht hätte sowas selbst zu spielen, aber auch eher was für den Sonntagnachmittag. Hätte böser sein müssen um im Gedächtnis zu bleiben.
    0

  11. #71
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 4

    App
    Das viel angepriesene Second-Screen Feature war technisch durchaus interessant, wurde aber nicht konsequent ausgenutzt (geht auch schwer, wenn man nicht die Zuschauer ohne Smartphone verlieren will). Inhaltlich war die Sache aber Totalgrütze. Völlig wirr, unlogisch, an den Haaren herbeigezogen und unplausibel, selbst wenn man die Prämisse einer omnipotenten Killer-App akzeptiert. Wenigstens war er technisch kompetent gemacht und nicht langweilig und es war mal sehr angenehm anstelle von Apple-Produkten Computer und Handys zu sehen, die normale Menschen in ihrem Alltag auch einsetzen, inklusive real existierender GUIs (bzw. extrem nah an der Realität gehaltene GUIs. Auf dem Facebook-Teil stand zwar kein Facebook drauf, sah aber ansonsten exakt wie Facebook aus...)
    Dafür war die Fragestunde mit dem Regisseur richtig toll. Er war sehr ehrlich und gab auch auf unangenehme Fragen zu Plotholes die ehrliche Antwort "We ran out of money". Darüberhinaus gab er sehr interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte, die technischen Details und das geplante Hollywood-Remake. Und was am wichtigsten war: Er gab den Hinweis, dass die niedliche Hauptdarstellerin in einigen ihrer anderen Filme nackt zu sehen sei. Thanks, bro!
    Film selbst: 5/10 (ohne das Gimmick wäre es eher 4/10)
    Anschließende Q/A-Stunde: 9/10

    Makkhi
    Was'n Scheiß Die Prämisse ist superbeknackt und wäre in einem westlichen Film schon abgehoben. Man paare das dann mit der kitschbunden Tanz- und Gesangswelt des indischen Films und heraus kommt wohl der für westliche Sehgewohnheiten unüblichste Film des Festivals. Ich kann Bollywood normalerweise gar nicht ausstehen und die entsprechenden Passagen haben mich auch ziemlich genervt. Aber sobald Makkhi im Spiel war und seine Rache durchzog, wars einfach nur eine Riesengaudi!
    Kein Shakespeare, aber ab dem zweiten Akt extrem unterhaltsam.
    7,5/10

  12. #72
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.12.10
    Ort
    Cologne, Germany
    Alter
    32
    Beiträge
    27

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Das Drehbuch ist wundervoll, auf der einen Seite gibt es einen emotionalen Kern, der die Motive des Protagonisten klar zeigt und auf der anderen Seite ist der Film spannend, ohne mit der Action zu übertreiben. Die Botschaften und die kritischen Fragen werden von beiden Seiten beantwortet und sind schön facettenreich. Der Humor ist ebenfalls exzellenten ausgearbeitet, besonders die Rolle des Hackers Sergej Ibisuvitsch, gespielt von Stipe Erceg, ist zum Brüllen komisch. Ein rundes Drehbuch, was alles perfekt ansetzt. Vorallem ist die fiktionale Stadt und die Handlungen ein gute Parabel zu Thema der letzten Jahre wie Anonymous, Bankenkrise und die Occupybewegung. Zeitgenössischer kann ein Film nicht mehr sein.

    Insgesamt ist “Robin Hood” ein spannender und atmosphärischer Film, der ein tolles Schauspielensemble besitzt und eine zeitgenössische Geschichte rund erzählt.


    Mehr unter: http://filmherz.wordpress.com

  13. #73
    Grüner Marsianer
    Registriert seit
    12.10.01
    Ort
    Odessa, Mars
    Alter
    41
    Beiträge
    5.393

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 5

    The Complex
    Ein athmosphärischer Gruselfilm, der überraschenderweise zum Psychodrama wird um dann wieder zum Gruselfilm zu werden. War gut geschauspielert und war emotional durchaus mitreisend, aber mir hätte es besser gefallen, wenn der 3. Akt ambivalenter gewesen wäre.

    Schön hätte ich es gefunden, wenn es unklarer gewesen wäre, ob sie sich alles einbildet oder nicht. Lange Zeit habe ich ja gedacht, dass sich alles nur in ihrem Kopf abspielt, aber als dann ihr Freund ebenfalls etwas sah, dann wars ganz klar übernatürlich,

    Schade. Das hätte meiner Meinung nach aus einem guten Film einen sehr guten Film gemacht.
    7/10

    Europa Report
    Leider eine Enttäuschung. VIelleicht hatte ich zu hohe Erwartungen, aber der Film funktioniert bei mir einfach nicht. Erst mal muss ich sagen, dass ich es super finde, dass im Kino tatsächlich mal Diamond-Hard-Science-Fiction zu sehen ist. Filme dieses Genres gibt es leider viel zu wenig. Aber leider ist das wohl dann auch genau das Problem des Films: Der Realismusanspruch verhindert, dass irgendetwas passiert, was man nicht vorher schon genau so erwartet hätte, vor allem, wenn man die Science hinter der Fiction vorher schon kannte. Ansonsten hat der Film eigentlich alles richtig gemacht, die Schauspieler waren gut (Sharlto Copley entwickelt sich immer mehr zu einem meiner Lieblingsschauspieler), die Charaktere kompetent und realistisch, auch ihre Vorgehensweisen. Aber wie gesagt passierte halt auf dem Bildschirm geben genau das, was auch Sinn gemacht hat und Überraschungen waren völlig Fehlanzeige. Ich weiß jetzt nicht, ob man das Thema irgendwie anders hätte inszenieren können. Auf jeden Fall bewundere ich den Regisseur dafür, dass er einen "richtigen" SF-Film machen wollte. Er hat dem wissenschaftlichen Aspekt Respekt gezollt, dafür ist es aber als Film kein wirklich rundes Werk.
    Auch wenn das jetzt alles eher negativ klingt, schwingt da vielleicht eher meine Enttäuschung mit. Objektiv betrachtet war der Film schon okay und deswegen gebe ich ihm eine
    7/10

    Aftershock
    Drecksfilm. Ein Exploitation-Splatterfilm in Tarnung eines Erdbebenkatastrophenfilms. Misogynistisch, gehirnamputiert und sehr häufig unfreiwillig komisch. Und billig sah es auch noch aus (was es auch war).
    Eli Roth, geh heim und halt's Maul!
    3,5/10

    So. Heute jetzt erst mal ein Tag Pause.

  14. #74
    Half Man, Half Amazing
    Registriert seit
    01.11.01
    Ort
    FC Kölle
    Alter
    38
    Beiträge
    3.496

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 5 in Köln:

    Get Shorty
    Highlights waren für mich Fools Day mit einer schönen Idee und Malaria. Diese Comicumsetzung war mal was ganz anderes und hat mir super gefallen!
    +

    The Human Race
    Fühlt sich an wie eine Episode von Twilight Zone oder Outer Limits nur auf Spielfilmlänge ausgeweitet. Die Prämisse ist natürlich sehr interessant, die Umsetzung aber nur gut. Mich haben der Soundtrack und besonders die zu vielen Szenen mit den tauben Menschen gestört... auch das Ende hätte 1-2 Min vorher sein können und nicht so viel erklären müssen. Trotzdem interessanter Film
    +

    Revenge for Jolly
    Der war natürlich ziemlicher Quatsch. Die Killszenen fand ich alle samt noch gut und auch schön absurd, dazu einige gelungene Gastauftritte, dafür war das Gelaber dazwischen ziemlich belanglos und langweilig.
    0

    The Last Days
    Wow, was für ein überragender Film. Für mich das Highlight des FFF, glaube nicht dass den noch jemand übertreffen wird. Hier hat einfach alles gestimmt. Story, Schauspieler und vor allem das Setting. Hat mich sehr stark an The Last of Us erinnert, das fühlt sich genauso an. Pflichtkauf!
    ++

    Zombie Hunter
    Zum Glück nicht ganz so schlimm wie nach den Reviews hier erwartet. Die Max Payne-artige Stimme aus dem Off ist gelungen, es gibt ein paar hübsche Szenen und er ist recht kurzweilig. Aber natürlich totaler Volltrash und insbesondere die abgrundtief üblen CGI schütteln mich noch, das hat dem Film auf jeden Fall geschadet.
    0

    Devils Pass
    Auch das könnte wieder ne Akte X Folge sein ^^
    Die erste Hälfte hat mich mit der Frage "Was ist geschehen" gut bei der Stange gehalten, während der Rest dann durchaus Spannung im The Descent Stil erzeugte. Ich fand ihn sehr gelungen.
    +

  15. #75
    Half Man, Half Amazing
    Registriert seit
    01.11.01
    Ort
    FC Kölle
    Alter
    38
    Beiträge
    3.496

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Tag 6 in Köln:

    Hatchet 3
    Super Einstieg in den Tag. 80er Jahre Splatter in der Tradition von Freitag der 13. Und macht einfach nur Spaß. Gerne mehr davon!
    ++

    Fresh Meat
    Die erste Hälfte des Films fand ich noch sehr gelungen, danach wurde es etwas schwächer.
    +

    The New World
    Ein Brett von einem Film. Natürlich inspiriert von Infernal Affairs, aber trotzdem eigenständig genug um vollends zu begeistern.
    ++

    100 Bloody Acres
    Hat nicht genau meinen Geschmack getroffen, dafür waren mir die Charaktere einfach viel zu unsympathisch.
    0

    Aftershock
    Überraschend guter Katastrophenfilm, der vieles richtig macht.
    +

    Jug Face
    Ne, ne, ne und ne. Völliger Schund zu später Stunde. Die schöne verlorene Lebenszeit, hätte ich doch Farbe lieber beim Trocknen zu gesehen.
    --

  16. #76
    Editor
    Registriert seit
    20.07.01
    Beiträge
    1.528

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Vorhin Drug War gesehen, hat mir ziemlich gut gefallen, diese Atmosphäre die keine positven Gefühle zulässt hat was.

  17. #77
    Half Man, Half Amazing
    Registriert seit
    01.11.01
    Ort
    FC Kölle
    Alter
    38
    Beiträge
    3.496

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    So Tag 7 in Köln:

    Pawnshop Chronicles
    Drei lose miteinander verwobene Geschichte von sehr unterschiedlicher Qualität. Während die mittlere mit Matt Dillon und Elijah Wood sehr zu gefallen weiss und eine der härstesten Szenen des FFF hat, sind die anderen beiden mit Elvis und den Crackheads misslungen.
    0

    Dark Tourist
    Was für ein Schund. Absoluter Langweiler. Hätte nicht gedacht, dass Jug Face noch unterboten werden kann, aber tadaaa: Es ist vollbracht. Wahrscheinlich die diesjährige Gurke!
    --

    Drug War
    Ein guter Gangsterthriller aus China wird durch das grandiose Finale zu einem sehr guten Film.
    ++

    Cheap Thrills
    Hier wird eine interessante Ausgangssituation konsequent eskaliert. Hat mir sehr gut gefallen.
    ++

    Cottage Country
    Ganz lustiger Film, leider aus meiner Sicht zu wenig Morde und durch den Trailer hat man leider schon fast alles gesehen. Kommt nicht an Tucker & Dale ran.
    +

    Wrong
    Nicht ganz so schlimm wie befürchtet, aber nichts für mich. Es gab ein paar herrlich absurde Momente, aber für einen Film reicht sowas nicht aus.
    -

    Auf gehts zum letzten Gefecht :P

  18. #78
    Half Man, Half Amazing
    Registriert seit
    01.11.01
    Ort
    FC Kölle
    Alter
    38
    Beiträge
    3.496

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    So und schon der letzte Tag aus Köln:

    The Philosophers
    Ich liebe solche Filme, genauso etwas hätte ich mir auch zu meiner Schulzeit gewünscht Auch die Visuals sind gelungen, lediglich das Ende ist nicht ganz rund. Trotzdem gelungen.
    ++

    Come out and play
    Schund, Schund, Schund die Dritte. Die erste Stunde ist sterbenslangweilig und auch danach kommt sowas wie Atmosphäre gar nicht auf. Liegt wohl auch an der fürchterlichen Musik. Grottenschlecht!
    --

    Uwantme2killhim?
    Gelungener Thriller, den ich so nicht erwartet hab. Die Wendungen waren gelungen.
    +

    S-VHS
    Der spannenste Film in diesem Jahr. War teilweise schon zuviel für mich
    Alles in allem waren alle Geschichten gelungen. Bei der Geisterstory hatte ich Gänsehaut, Zombies zum Lachen... die Sekte für Splatterfans und die Aliengeschichte war Terror pur mit krassen Soundeffekten. Rundum empfehlenswert.
    ++

    You're Next
    Perfekter Abschlussfilm. Hart, böse und witzig. Zum Abschluss nochmal eines der Highlights!
    ++

  19. #79
    Half Man, Half Amazing
    Registriert seit
    01.11.01
    Ort
    FC Kölle
    Alter
    38
    Beiträge
    3.496

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Und somit auch mein Abschlussfazit:
    Ich fands wieder sehr gelungen, die Filmauswahl hat mir gefallen und auch der Plan war okay. Es gab jeweils nur ca. 3 Filme, die ich gar nicht sehen wollte und dafür 3 die ich nicht sehen konnte.
    Und mein Ziel in einem Jahr mal jede Vorstellung mitzunehmen ist geschafft... nochmal ohne Pause mach ich das aber nicht.

    ++ 11 Filme
    + 19 Filme
    0 6 Filme
    - 3 Filme
    -- 3 Filme

    Top 3:
    1. The Last Days
    2. You're Next
    3. The New World

    Flop 3:
    1. Dark Tourist
    2. Come out and play
    3. Jug Face

  20. #80
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.09.10
    Ort
    Köln
    Alter
    41
    Beiträge
    19

    AW: Fantasy Filmfest 2013 Reviews Meinungen Punkte

    Zitat Zitat von Jing Wu Beitrag anzeigen
    Und somit auch mein Abschlussfazit:
    Ich fands wieder sehr gelungen, die Filmauswahl hat mir gefallen und auch der Plan war okay. Es gab jeweils nur ca. 3 Filme, die ich gar nicht sehen wollte und dafür 3 die ich nicht sehen konnte.
    Und mein Ziel in einem Jahr mal jede Vorstellung mitzunehmen ist geschafft... nochmal ohne Pause mach ich das aber nicht.

    ++ 11 Filme
    + 19 Filme
    0 6 Filme
    - 3 Filme
    -- 3 Filme

    Top 3:
    1. The Last Days
    2. You're Next
    3. The New World

    Flop 3:
    1. Dark Tourist
    2. Come out and play
    3. Jug Face
    Ich glaub, du hast gestern in You're Next hinter mir gesessen, da war nämlich jemand, der begeistert über Last Days gesprochen hat .

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •