Cinefacts

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. #21
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.11.03
    Ort
    Erzgebirge
    Alter
    31
    Beiträge
    1.957

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Zitat Zitat von vanberch Beitrag anzeigen
    der film war top, die dumme story und die eher mittelmässigen CGI´s gaben dem film sogar noch mehr 80s oldschool action feeling als er eh schon hatte
    Ich versteh garnet wie bei schlechter cgi sowas wie oldschool action feeling aufkommen kann??? Das meiste in den 80er war ja wenigstens noch Handgemacht...

  2. #22
    Voll Woola!
    Registriert seit
    08.09.10
    Ort
    Das Köln des Dr. Moreau
    Alter
    43
    Beiträge
    6.006

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Ja, aber auch mehr schlecht als recht. Nur weil es da keine schlechte CGI gab, bedeutet es noch lange nicht, daß alles ganz toll aussah. Gibt mehr als genug Beispiele preiswerterer Actionvertreter, die mit enormen Problemen zu kämpfen hatten. Man sollte die 80er trotz immensem Nostalgie-und Unterhaltungswert dahingehend nicht derart schönreden:-) Vieles war schon sehr hässlich, und damit meine ich nicht rau und ungeschliffen, sondern einfach hässlich.

    Und wenn VFX an der Reihe waren, dann mußte man teilweise schon drei Augen zudrücken...was mich schon damals rausgerissen hat, waren die fiesen, dicken Kopierränder. Ging eben nicht anders. Das hätten die gerne auch besser hinbekommen - erst als die digitale Technologie Einzug nahm, hat man das langsam in den Griff bekommen. Und wir wollen mal nicht von anderen Dingen reden, die heutzutage niemanden auffallen, aber wichtig für Wirkung und inszenatorische Kniffe sind. Da wird da mal etwas weggenommen, hier Schnee reingefügt, da eine Stadt zu einer anderen Stadt umfunktioniert, Wetter angepasst, Grading vorgenommen, damit alles einheitlich wirkt, usw....

    Man muß halt immer zwei Seiten sehen. Das ist alles.

    Ich bin schon froh, daß die mittlerweise so weit sind, daß sie eigentlich alles machen können. Nicht alles sieht gut aus, alles eine Frage von Aufwand und Geld, aber die Möglichkeiten sind einfach manigfaltig und erleichtern es auch kleineren Produktionen zum Ziel zu kommen.

  3. #23
    Für immer ein Roter
    Registriert seit
    18.02.02
    Ort
    An der Nordsee
    Alter
    51
    Beiträge
    25.000

    Reden AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Zitat Zitat von Scorpio Beitrag anzeigen
    Für mich zählt Olympus Has Fallen auch zu den schlechtesten Filmen des Jahres. Ich erwarte von Actionfilmen keine sonderlich komplexe Story, aber ein Mindestmaß an Logik und Glaubwürdigkeit sollte schon vorhanden sein. Dazu kommen dann sehr unterdurchschnittliche CGI-Effekte, eindimensionale Charaktere und eine vorhersehbare Handlung. Leider nimmt sich der Film dabei auch noch ernst.
    Mir gefielen die Filme von Antoine Fuqua bisher alle sehr gut, aber Olympus has fallen hat, abgesehen vom höheren Budget, Uwe Boll-Niveau.
    Bin nun gespannt, ob White House Down genauso schlecht ist.
    Ich wiederspreche.

    Für mich zählt er zu den besten Action Filmen des Jahres. Ernsthaft.
    2 Stunden brachiale Action,die in keiner Sekunde langweilig war. Der Film geht sofort zur Sache. Du fragst echt bei solchen Streifen nach Logik? Mensch,lass dir doch nicht den Spaß an solchen Filmen verderben. Ich war eher überrascht,wie kompromisslos, zynisch und brutal hier zu Werke gegangen wurde. Die ersten 40 Minuten glichen einem Kriegsschauplatz vor dem weißen Haus. Auch danach weiter Spannung,obwohl jeder weiß wie sowas ausgeht.
    Gerard Butler spielt seine Rolle ausgezeichnet.
    Kann aber Onkel Bruce charismatische Ausstrahlung logischerweise nicht übertreffen. Und der nordkoreanische Terroristenführer kann gegen einen Hans Gruber auch nicht bestehen. Macht aber nix. Der Film rockt die Bude,und ist beileibe kein müder Die Hard Abklatsch. Man(n) sollte ihn genießen,was er in erster Linie ist. Ein verdammt guter Actionfilm. Und was die müden CGI Effekte angeht,die F-22 Modelle sind nicht der Hit. Aber der Rest an Effekten(und davon gibt es mehr als genug) sind klasse.

    Bild ist okay. Könnte aber besser sein. Passt aber wohl zum Look des Films. Beim Ton gehts erwartungsgemäß zur Sache. Ein einziges Feuerwerk,mit jeder Menge Wums im Bass. Interessantes Bonusmaterial komplett in HD,deutsch untertitelt & Wendecover runden die VÖ ab.

    Ich kann die Scheibe jedem Action Fan empfehlen,und freu mich jetzt schon auf eine Rückkehr von Gerald Butler in London. Buckingham Palace,und der Big Ben dürften dann wohl ziemlich ramponiert aussehen.
    Geändert von lucky (17.11.13 um 21:56:32 Uhr)

  4. #24
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.01.06
    Beiträge
    350

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Zitat Zitat von Chop-Top Beitrag anzeigen
    So hätte "Stirb Langsam 5" aussehen müssen.
    Habe den Film spontan und ohne groß verfolgt zu haben, dass der im Kino war etc. aus der Videothek mitgenommen und war recht begeistert - und exakt den zitierten Gedanken hatte ich auch! Ich fand' die SFX jetzt nicht so schlecht (vielleicht bin ich zu anspruchslos - der Flugzeugabsturz etc. sahen doch cool aus?). Sowas in der Art hätte ich wirklich gerne nochmal mit John McClane - zur Weihnachtszeit

  5. #25
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.05.13
    Alter
    32
    Beiträge
    100

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Der richtige Mann am falschen Ort oder wie es Gerard Butler schaffte in einem Stirb langsam Remake, 30 Jahre nach dessen erscheinen immer noch zu unterhalten mit der simpelsten aller Formeln...

    Wenn in den 80ern oder späten 90ern die Welt mal wieder nahe dem Abgrund stand, bedroht wurde von verschiedenen Terroristen Gruppen oder ein besonders fieser Mensch die Welt unterjochen wollte, rief man Sly, Arnie oder Bruce. Da diese Herrschaften nur noch in Gruppen oder mit diversen Sidekicks zum Einsatzort erscheinen, erschuf sich Hollywood einen neuen Prototypen der ein Mann Armee- Gerald Butler. In 300 führte der Mann mit dem Bart ein Heer von Sixpack Kriegern in die Schlacht, in Gamer zerstörte er im Ego Shooter Modus ganze Horden und in Olympus has fallen muss er gegen koreanische Schergen im Alleingang eine ganze Nation retten.

    Bruce Willis hatte es seiner Zeit im Nakatomi Tower mit einer Bande von gemeinen Spitzbuben zu tun und musste als Ein Mann Armee diese bösen Buben, die ungutes im Schilde führten von innen heraus bekämpfen, einem nach dem anderen. Und diese Formel scheint 2013 immer noch zu funktionieren. Jedoch kracht und rumst es in der 2013er Variante von Stirb Langsam mehr als noch im Original von 1988.

    Antoine Fuqua ( Shooter, Training Day ) verändert die Geschichte nur um Nuancen, so sind die Terroristen der heutigen Zeit angepasst und Gerard Butler bekommt noch eine kleine Hintergrund Geschichte spendiert, die aber nicht zu viel Zeit einnimmt. Butlers Vergangenheit ist in so weit relevant für seine Motivation in ein von Terroristen bis zum Anschlag unter Beschuss genommenes Gebäude zu sprinten weil er einst einer von ihnen war, bevor er an den Schreibtisch versetzt wurde.

    Fuqua lässt seinen neusten Film eher gemächlich angehen und stellt zu nächst einige der hochkarätigen Schauspieler ( Morgan Freeman, Aaron Eckhart ) vor, gesteht ihnen dabei aber nicht mehr und nicht weniger als die benötigte Tiefe zu, die ein actionlastiger Film braucht. Warum man aber dann doch immer Butler wünscht, dass er es bis zum Ende schafft ist zum einen seiner syphatischen Art geschuldet und dem Underdog Prinzip oder vielleicht weil die dargestellten Koreaner dermaßen nervig und over the top cool wirken und man ihnen nicht gönnt zu gewinnen, bei aller Amerika Antipathie. Seis drum Butler im Egoshooter Modus wie in Gamer passt wie die Faust aufs Auge und rockt. Anders als Herr Willis es tat aber es gibt auch nicht nur Willis Fans auf dem Planeten.

    Roland Emmerich ging seinerzeit in Independence Day einen Schritt weiter als Fuqua in Olympus has Fallen und legte The White House in Schutt und Asche jedoch ist Fuqua nicht weit entfernt davon. Was hier an Hohlspitzgeschossen und Panzerfaust Geschosse auf das Weiße Haus nieder prasseln ist nahezu am Maximum des zeigbaren. Schön bei dieser ganzen Materialschlacht ist nicht nur das sie gut gemacht und real aussieht sondern auch, dass es kaum Wackel Brechreiz Kameras im Film gibt. In kaum einer Szene gerät man in Gefahr das Gesehene nicht mehr zu überblicken, weil das Bild wackliger als die amerikanische Finanzpolitik ist. Dafür gehört Fuqua angesichts der neusten Ergüsse Namhafter Regisseure, die dieses Stilmittel in Überdosis einsetzten allein schon der Old Scool Orden überreicht. Richtig so, nicht jeder neuen Mode hinter her zu rennen.

    Leider kommt der millionenschwere Blockbuster nicht ohne kleinerer patriotischer Phrasen und Bilder aus. Sind aber im gesamten gesehen für europäische Gemüter gerade noch zu ertragen weil sie nicht ständig präsent sind, dennoch sie sind da. Vielleicht hätte Fuqua ansonsten ein kleines schlechtes Gewissen gehabt wenn er ohne patriotische Signale an das Ami Volk ihr geliebtes Weiße Haus demontiert hätte inklusive dem Präsidenten.

    Für eine FSK 16 Variante fallen auffällig viele Szenen recht brutal aus, die uns der Regisseur zeigt, so sind Headshots keine Seltenheit. Für Begeisterungsstürme der Gore Fans reicht es dennoch nicht. Die gezeigte Härte bleibt realistisch. Fuqua drehte mit Olympus hasfallen einen neuen Film der im inneren ein Kind der 80er ist. Mit dem Unterschied, dass heut zu tage so fantastische Bombadierungen und Feuergefechte kein Problem mehr darstellen in der Umsetzung, was in den 80ern eben nicht möglich war. Fuqua nutzt das Potenzial aus Stirb Langsam und führt es ins unser Jahrzehnt mit unseren technischen Möglichkeiten und einem etwas anderem Bruce Willis. Vielleicht fehlt das gewissen Augenzwinkern und Logik Fetischisten sollten am besten einen weiten Bogen um den Film machen aber im Grunde macht Fuqua hier nichts überragend falsch sondern fügt der Stirb Langsam Reihe einen weiteren guten Teil hinzu , was die Original Reihe seit dem vierten Teil nicht mehr schaffte.

  6. #26
    Für immer ein Roter
    Registriert seit
    18.02.02
    Ort
    An der Nordsee
    Alter
    51
    Beiträge
    25.000

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Gut .Gefällt mir,deine Kritik. Nicht weil ich den Film so gut fand,sondern weil sie so sachlich und nüchtern geschrieben wurde.

  7. #27
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.05.13
    Alter
    32
    Beiträge
    100

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Weiß net ob du das ernst meinst weil ich ja meist nicht nüchtern bin, wenn es so ist dann Danke.

  8. #28
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.03.08
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    304

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    kann mir jemand sagen, ob bei der dt. blu-ray im bildmaster irgendwas geändert, im zweifel also eingedeutscht wurde?

  9. #29
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.04.02
    Beiträge
    59

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Es gibt zahlreiche eingedeutschte Orts- und Zeitangaben. Wen sowas stört, der sollte die Finger davon lassen.

  10. #30
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.03.08
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    304

    AW: Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    besten dank....dann muss ich universum wie fast immer meiden

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •