Cinefacts

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 61 bis 79 von 79
  1. #61
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.06.04
    Beiträge
    1.087

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Werbung

    Das Fazit hört sich ja genau an wie - wer gibt seine DVD-Sammlung auf?

    Ist denn gar nix geblieben?
    Was habt / hattet ihr z.B. als Angeber-Editions bei euch zu Hause stehen?
    In der Regel sind die DVD-Verpackungen schon wesentlich aufwendiger gewesen wie bei der BD.
    Ich nenne hier mal meine Top Ten - es geht hier auch um die Optik der Aufmachung / Liste ohne Wertung:

    Universal Monster Legacy Collection (die Box mit den 3 Statuen + 14 DVDs)
    Astaire & Rogers Complete Film Collection (12 Disc Box aus USA)
    Alien Quadrilogy (9 DVDs)
    Blade Runner: 5-Disc Ultimate Collectors Edition in der Tin Box
    King Kong von 1933 (aus den USA - 2 DVD /Extras von P.Jackson; premierenbuch usw)
    Heimat Trilogie (18 DVD)
    Sherlock Holmes (4 Digis in Schuber - aus den 40ern - 14 DVD)
    Kampstern Galactica (3 Tin Box von Koch - 13 DVD)
    Raumschiff Enterprise (die 3 sogenannten Brotdosen-22 DVDs)
    Edgar Wallace Boxen (4 seltene Boxen mit jeweils 8 Filmen)

    Was waren / sind eure schönsten Stücke?

  2. #62
    Gesperrt
    Registriert seit
    05.09.03
    Ort
    Black Lodge / Baden
    Alter
    42
    Beiträge
    11.559

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Tja, die DVD ist für mich gestorben. Eigentlich schade um das schöne Medium, aber die BD hat bei mir die DVD komplett verdrängt. Mit Matrix fing damals alles an. Ein Quantensprung zur VHS-Kopie aus der Videothek. Das fünfte Element war die erste Scheibe die damals über meinen Panasonic 5.1 Reciever lief. Ein wahrer Genuss für die Ohren.

    Und teuer waren DVDs am Anfang auch. 25-30€ hab ich für die Titel bezahlt. Die Verramschung fand erst viel später statt. Die hohen Preise hatten einen gravierenden Vorteil. Man konnte sich eh kaum mehr als 3-4 Titel im Monat leisten. Somit war die Anschauquote steht's bei 100%. Ungesehene Titel gab es am Anfang bei mir auf DVD gar nicht.

    Der Anspruch an die Discs war auch nicht sonderlich hoch. Laser Paradise? Egal. Minimal besser als VHS, dafür aber uncut. Und der Preis stimmte später dann auch, die Scheiben konnte man locker für 7-8€ auf den Börsen mitnehmen.

    Mit der Verramschung der DVDs wuchs dann plötzlich auch die Sammlung an. Für 100€ konnte man später 20-30 Scheiben pro Monat kaufen, da war man schon lange nicht mehr in der Lage, alle Discs auch anzuschauen. Brauchte man für 100 DVDs 2 Jahre, kam der Sprung dann zu 1000 DVDs innerhalb der nächsten 1 1/2 Jahre. Meiner Meinung nach ein vollkommen gestörtes Kaufverhalten, denn wenn man pro Woche 1-2 Filme schaut, wie lang braucht man dann für 1000 oder später sogar 2000 Scheiben? Bei 2 Filmen pro Woche brauche ich also 20 Jahre um meine komplette Sammlung durchzuschauen??!?! Und dann darf ich keinen Film mehr als einmal anschauen?!

    Gestört. Von daher war für mich der Sprung zur BD dann ziemlich einfach. Man fing quasi wieder bei 0 an. Seit ich auf BD umgestiegen bin, habe ich vieleicht noch 2-3 DVDs angeschaut, das war's. Das Dumme an der Sache, das Kaufverhalten hat sich wieder nicht geändert. Zu begeistert war man einfach von dem neuen Medium und wieder schlug der Schnäppchenjäger zu und nahm alles mit, was nicht bei drei auf den Bäumen war.

    Und nun? Das gleiche Problem. Ich hab schon wieder 2000 BDs in meiner Sammlung, die ich vermutlich bis zum Ende meines Lebens gar nicht mehr alle anschauen kann. Mit 2 kleinen Kindern zu Hause und jeder Menge schlaflosen Nächte bist du froh, wenn du einen Film im Monat anschauen kannst. Typische Situation, man schaut sich einen spannenden Horrorfilm an, du bist gerade richtig schön in die Filmwelt eingetaucht und plötzlich schreit der kleine, weil die Windeln voll sind. Da vergeht einem der Spaß am Filme schauen wirklich.

    Meine Lieblingsfilme, die ich früher jedes Jahr angeschaut habe, die schaue ich im Moment eher alle 5 Jahre an. Selbst Star Wars, welches öfters als einmal im Jahr im Player landete, hab ich seit 2-3 Jahren nicht mehr gesehen. Ich habe viele Titel seit VHS-Zeiten nicht mehr angeschaut, obwohl sowohl die DVD als auch die BD zu Hause im Regal rumsteht. Meine Indiana Jones Box liegt noch in irgend einem Umzugskarton.

    Natürlich könnte ich die Scheiben, die ich einmal geschaut habe und die ich garantiert nicht nocheinmal sehen werde, wieder verkaufen. Aber der Sammlertrieb hier ist stärker. Zumindest von vielen DVDs hab ich mich inzwischen getrennt. Allerdings nicht, ohne sie vorher ganz zufällig zu backupen .

    Seit 2 Monaten hab ich mir jetzt keine einzige BD mehr gekauft. Ich versuche diesbzgl. in Zukunft einfach etwas "vernünftiger" zu agieren. Von daher ist mein "Mediabook-Boykott" eigentlich kein Verpackungs-Boykott. Ich will bei der Titelauswahl einfach nur noch Titel, die mir persönlich wichtig sind, von denen ich auch weiß, dass ich sie noch mehr als 1-2 Mal anschauen werde. Sich weniger von irgendwelchen Schnäppchen verführen lassen. Aktuelle Titel nur dann kaufen, wenn ich sie auch in den nächsten 3-4 Wochen anschauen werde, etc.

    Im Juli gibt's somit für mich nur einen Titel, der in Frage kommt: Das KeepCase von Tanz der Teufel 2. Meine Frau hat sich Logan vorbestellt. Ist okay. Ich schau jetzt einfach mal, wie lange ich auf dieser Schiene weiterfahren werde. Aber ich will keine 3000 Discs zu Hause rumstehen haben. Weniger ist manchmal mehr

  3. #63
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.06.04
    Beiträge
    1.087

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Meine Initialzündung mir einen DVD-Player zuzulegen war damals Herr der Ringe SEE. War damals total begeistert.
    Nach langer Weigerung habe ich mir mit Prometheus 4er BD-Box meine erste BD zugelegt und gemerkt; Begeisterung wie 2002/03 kann man nicht wiederholen.
    Daher ist mir klar, einen Austausch wird es nicht geben und nix wird entsorgt. Meine 1.600 Scheiben habe ich bis auf wenige Ausnahmen alle gesehen; doch nur um sie evtl noch ein oder zweimal in meinem Leben zu sehen, werde ich mir die Filme nicht nochmal als BD kaufen.
    Immerhin habe ich mir nun "Van Gogh-Ein Leben in Leidenschaft bestellt; die DVD hatte ich nicht, da es zum Bild nur schlechte Besprechungen gab. Bin auch froh mich mit den ganzen Qualitätsdiskussionen nicht nochmal beschäftigen zu müssen.
    Daher behalte ich alle meine DVDs und bin sicher, solche Editions wird es nie wieder geben ...

  4. #64
    Is' klar ...
    Registriert seit
    18.08.03
    Ort
    Pottkirchen
    Alter
    40
    Beiträge
    21.062

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Um es aber auch mal so auszudrücken, frage ich mich ernsthaft wieviele meiner Filme ich mir wohl noch mal holen würde?

    Es gibt zwar ein paar wenige Kandidaten, wo es zwar längst eine neue DVD-VÖ gab aber wo ich noch die alte hatte, wo ich hier und da doch mal upgegradet habe. Sind aber nur wenige, zum Teil leider mit dem Ergebnis, dass auch die BD keine Offenbarung war.

  5. #65
    KiWu Finance UK Ltd.
    Registriert seit
    25.09.08
    Alter
    47
    Beiträge
    4.343

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Zitat Zitat von euro Beitrag anzeigen
    Jetzt schreib ich mal wieder 'ne ganze Menge dummes Zeug.
    Geändert von Sergeant Schnauzbart (04.07.17 um 16:39:02 Uhr)

  6. #66
    KiWu Finance UK Ltd.
    Registriert seit
    25.09.08
    Alter
    47
    Beiträge
    4.343

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Zitat Zitat von jorgus Beitrag anzeigen
    Meine Initialzündung mir einen DVD-Player zuzulegen war damals Herr der Ringe SEE. War damals total begeistert.
    Nach langer Weigerung habe ich mir mit Prometheus 4er BD-Box meine erste BD zugelegt und gemerkt; Begeisterung wie 2002/03 kann man nicht wiederholen.
    Daher ist mir klar, einen Austausch wird es nicht geben und nix wird entsorgt. Meine 1.600 Scheiben habe ich bis auf wenige Ausnahmen alle gesehen; doch nur um sie evtl noch ein oder zweimal in meinem Leben zu sehen, werde ich mir die Filme nicht nochmal als BD kaufen.
    Immerhin habe ich mir nun "Van Gogh-Ein Leben in Leidenschaft bestellt; die DVD hatte ich nicht, da es zum Bild nur schlechte Besprechungen gab. Bin auch froh mich mit den ganzen Qualitätsdiskussionen nicht nochmal beschäftigen zu müssen.
    Daher behalte ich alle meine DVDs und bin sicher, solche Editions wird es nie wieder geben ...
    Die Prometheus-BD habe ich zwar nicht.
    Aber bei mir fing es mit DVDs auch bei den HdR-SEEs an.
    Und auch dem Rest deines Postings kann ich für mich so stehen lassen.
    BDs werden nur punktuell gekauft, ob neu oder als Update.

  7. #67
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.08
    Beiträge
    6.940

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Übrigens kamen bei mir mit dem Sammeln der DVD auch meine ersten Gehveruche im Internet zusammen und das Entdecken der Internet Foren so ca. 1999.
    Durch die Filmleidenschaft öffnete sich mir erstmals die virtuelle Welt und ich wurde mir bewusst wie ich das Internet für mich nutzen kann. Davor war ich eigentlich alleine mit meinem Nischen Filmgeschmack, weil ich davor mich ausschließlich über Cinema und Co. informiert hatte.

  8. #68
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.08.01
    Ort
    Allmersbach im Tal
    Alter
    47
    Beiträge
    5.820

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Die DVD hat mir einen Riesendienst erwiesen. Durch den Originalton (bei mir nur Englisch) hat sich bei mir sehr viel verändert. Das ist etwas wofür ich dem Medium nachhaltig dankbar bin.

    Von den vielen Filmen und Serien, die ich Dank der DVD entdeckt habe gar nicht zu reden.

    Die Herr der Ringe Sammlereditionen, die Edgar Wallace und Karl May Boxen stehen bei mir noch immer sehr hoch im Kurs.

  9. #69
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.04.06
    Beiträge
    15.253

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Puh, bei mir fing damals alles erstmal am PC an. Mein alter Pentium den ich stolz auf 90Megaherz hochgetaktet hatte konnte softwaremäßig keine DVDs mehr abspielen und deswegen musste ne entspr. Decoderkarte von Matrox her...gabs glaube ich gleich im Bundle mit nem Laufwerk. Zu meinen ersten DVDs gehörten glaube ich auch 12 Monkeys und Terminator 2 (hab ich immernoch irgendwo). Damals war ich von der Qualität geflasht. Später hab ich mir dann noch für damals eher schmales Geld DVD-Player von Cyberhome angeschafft (ja, die gibt es auch noch). Damals war meine teuerste DVD-Box glaube ich Spiderman 1 im Digi.
    Heute kaufe ich mir fast nur noch Blu-rays, außer bei Serien, denn dort will und kann ich keinen Tonhöhenmist gebrauchen.
    Leider komm ich teilweise zu fast nichts mehr und daher stehen immer noch DVDs und massenweise Blus im Regal die ich zwar schon lange Zeit besitze, ich aber bis heute nicht gesehen habe...tja, irgendwie scheinen auch die Blu-ray Aktionen mehr zu werden, hier mal ne Aktion und dort und dann gibts da wieder ne 10 für 50er Aktion, das läppert sich. Aber nur so kann man ein paar nette Schätzchen entdecken die man sonst evtl nie gekauft hätte.
    Was ich wirklich nicht verstehen kann ist, das viele Filme die teilweise bereits Jahre im Ausland auf dem Markt sind, hier nicht erscheinen. Warum kein Falling Down, Robin Hood, Basil oder div andere Klassiker. Wo liegt das Problem, würde ich sofort kaufen, nein, da bringt man zig Neuauflagen der immer gleichen Filme. Und jetzt geht das ganze Spiel mit den UHDs wieder von vorne los, gut das ich da erstmal nicht einsteigen werde, wozu auch, brauch kein 4K und HDR. Wenn es 4K Master gibt, wird man davon eh ne entspr. Blu-ray herstellen, siehe aktuell auch The Thing.

  10. #70
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.08
    Beiträge
    6.940

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Mit der Verramschung der DVD wuchs die Sammlung extrem an, genauso die Zahl der ungesehenen Filme die im Schrank liegen. Noch schlimmer wurde es, als die Blu-ray kam und nun auch Upgrades dazu kamen. Witzigerweise wurde das Sammeln ab da weniger schön, weil mit dem Anwachsen der ungesehenen Discs eine ständige Unzufriedenheit dazu kam. Sicherlich wollte ich die Blu-ray und auch die vielen tollen Veröffentlichungen nicht missen aber manchmal ist Mehr auch nicht erfüllend und Weniger kann so viel schöner sein.
    Vielleicht kann mich jemand verstehen, bzw. nachvollziehen was ich meine.

  11. #71
    Fthagn!
    Registriert seit
    07.06.02
    Ort
    R'lyeh
    Alter
    47
    Beiträge
    2.637

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Zitat Zitat von PBechtel Beitrag anzeigen
    Die DVD hat mir einen Riesendienst erwiesen. Durch den Originalton (bei mir nur Englisch) hat sich bei mir sehr viel verändert. Das ist etwas wofür ich dem Medium nachhaltig dankbar bin.

    Von den vielen Filmen und Serien, die ich Dank der DVD entdeckt habe gar nicht zu reden.
    Das geht mir ganz ähnlich - dass durch die DVD viel mehr Filme zugänglich wurden war bei mir die Initialzündung die aus jemand der gerne Filme schaut einen Filmliebhaber (Cineast) gemacht hat.

    Und für meine Englischkenntnisse waren die (englischsprachigen) Originalversionen sehr förderlich (was das lesen anging war ich vorher schon fit, aber das Hören/Verstehen gesprochener Sprache ist noch mal etwas Anderes) - mal ganz abgesehen von der (filmbezogenen) Erfahrung, vieles in der Orginalfassung zu sehen.

    Zitat Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
    Mit der Verramschung der DVD wuchs die Sammlung extrem an, genauso die Zahl der ungesehenen Filme die im Schrank liegen. Noch schlimmer wurde es, als die Blu-ray kam und nun auch Upgrades dazu kamen. Witzigerweise wurde das Sammeln ab da weniger schön, weil mit dem Anwachsen der ungesehenen Discs eine ständige Unzufriedenheit dazu kam. Sicherlich wollte ich die Blu-ray und auch die vielen tollen Veröffentlichungen nicht missen aber manchmal ist Mehr auch nicht erfüllend und Weniger kann so viel schöner sein.
    Vielleicht kann mich jemand verstehen, bzw. nachvollziehen was ich meine.
    Ich denke, das kann ich nachvollziehen bzw. auch hier geht es mir ähnlich: eine Zeit lang war es etwas Besonderes, wenn ein neuer Film in die Sammlung kam. Dann wurde es inflationär und damit ging eben etwas verloren.
    Trotzdem möchte ich nicht missen, dass nun so viele Filme günstig zugänglich sind. Ich habe schon seit einer ganzen Weile meine Einkaufspolitik so angepasst, dass ich praktisch keinen Backlog an unbekannten Filmen habe (das Meiste, was ich mir kaufe habe ich noch nicht gesehen).
    Bis auf die letzten Neuzugänge kenne ich somit alle Filme aus meiner Sammlung, aber ich habe trotzdem noch hunderte von Scheiben (vor allem BDs, die ein Update von einer DVD waren), von denen ich den jeweiligen Film noch nicht abgespielt habe...

  12. #72
    Gesperrt
    Registriert seit
    05.09.03
    Ort
    Black Lodge / Baden
    Alter
    42
    Beiträge
    11.559

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Zitat Zitat von Robinson Beitrag anzeigen
    Mit der Verramschung der DVD wuchs die Sammlung extrem an, genauso die Zahl der ungesehenen Filme die im Schrank liegen. Noch schlimmer wurde es, als die Blu-ray kam und nun auch Upgrades dazu kamen. Witzigerweise wurde das Sammeln ab da weniger schön, weil mit dem Anwachsen der ungesehenen Discs eine ständige Unzufriedenheit dazu kam. Sicherlich wollte ich die Blu-ray und auch die vielen tollen Veröffentlichungen nicht missen aber manchmal ist Mehr auch nicht erfüllend und Weniger kann so viel schöner sein.
    Vielleicht kann mich jemand verstehen, bzw. nachvollziehen was ich meine.
    Durchaus, durchaus. Bei mir ist es ja auch so, dass ich einen Großteil meiner Katalogtitel natürlich schon gesehen habe. Allerdings sind auch nicht wenige Filme dabei, die ich das letzte Mal auf VHS gesehen habe. Die DVD wurde inzwischen durch die BD ersetzt, die Titel stehen also doppet im Regal, aber gesehen habe ich sie bisher weder auf BD, noch auf DVD und wenn die Entwicklung so weitergeht, dann würde ich heute nicht mal die Hand ins Feuer dafür legen, dass ich den Film bei meiner nächsten Sichtung dann endlich auf BD anschauen werde. Möglicherweise wird's auch einfach Amazon-Prime oder iTunes, weil ich grad viel zu faul bin, die BD aus dem Regal zu holen.

    Und genau deshalb habe ich im Moment einfach die Handbremse etwas angezogen. Keine 15-20 Scheiben mehr im Monat kaufen, sondern vielleicht eben nur noch 2-3 und die dann halt auch anschauen. Wie der Schweizer eben so schön sagt, die Rosinen rauspicken.

    Das wichtigste dafür ist halt, die ganzen Angebote zu ignorieren. Stelle fest, dass ich die meisten Scheiben in irgendwelchen Aktionen wie 4 für 3 oder 3 für 18, 10 für 50 und weiß der Geier was gekauft habe und da waren halt auch Titel dabei, die ich in absehbarer Zeit nicht sehen werde

  13. #73
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.08
    Beiträge
    6.940

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Ich reagiere auch fast gar nicht mehr auf Angebotsaktionen von Amazon. Sicherlich spart man da recht viel streckenweise aber unterm Strich gibt man mehr aus für etwas was man im Moment nicht braucht oder dann "abarbeiten" muß.

  14. #74
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.06.04
    Beiträge
    1.087

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Ein paar nicht gesehene Filme hab ich zwar immer, hat sich aber immer in Grenzen gehalten, da ich mir dann eben keine neuen gekauft habe.
    Da gerade das Stöbern im Internet meist die Bedürfnisse erst weckt, unterlasse ich das, solange ich eben noch ungsehene Filme habe. Mehr wie 10 nicht gesehene Filme hab ich daher selten im Schrank.
    Bezüglich der Ramschpreise zeigt sich leider auch, dass fast gleichzeitig die Neuerscheinungen mit immer weniger Aufwand rausgebracht werden. War zumindest bei den DVDs so.
    BD- Verpackungen sehen leider von Anfang an immer so aus wie von Billigheimer und Söhnen verpackt; gibt natürlich Ausnahmen.

  15. #75
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.02.06
    Alter
    44
    Beiträge
    2.515

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Zitat Zitat von TV-Junky Beitrag anzeigen
    Puh, bei mir fing damals alles erstmal am PC an. Mein alter Pentium den ich stolz auf 90Megaherz hochgetaktet hatte konnte softwaremäßig keine DVDs mehr abspielen und deswegen musste ne entspr. Decoderkarte von Matrox her...gabs glaube ich gleich im Bundle mit nem Laufwerk. Zu meinen ersten DVDs gehörten glaube ich auch 12 Monkeys und Terminator 2 (hab ich immernoch irgendwo). Damals war ich von der Qualität geflasht. Später hab ich mir dann noch für damals eher schmales Geld DVD-Player von Cyberhome angeschafft (ja, die gibt es auch noch). Damals war meine teuerste DVD-Box glaube ich Spiderman 1 im Digi.
    Mein erster Player war auch ein Laufwerk in einem Rechner (Notebook). Zunächst hatte ich dem Laufwerk wenig Beachtung geschenkt - nachdem ich mir aber eine DVD ausgeliehen hatte, war ich sofort begeistert.
    Wenn ich so eine Bilanz ziehe, dann teilt sich mein Hobby in diverse Phasen auf.
    In der Anfangszeit habe ich auf meine Lieblingsfilme konzentriert. Meine Sammlung ist nur langsam angewachsen. DVDs waren vor 15-17 Jahren bekanntlich noch relativ teuer. Dann begann der Preisverfall, und ich erinnere mich gut, wie plötzlich z.B. Akte X eine Staffel nicht mehr über 100 Euro kostete, sondern "nur" noch 79 EUR.
    Mit dem Preisverfall begann auch meine Sammlung deutlich zu wachsen.
    In der aktuelle Phase sammle ich ganz bewusst Sonderedition (insb. Steelbooks). (Früher hätte ich noch eher einen Bogen um Sondereditionen gemacht. Heute finde es gerade reizvoll nicht nur den Film in einer Sammlung zu haben, sondern auch etwas bereits im Regal etwas "Vorzeigbares" zu besitzen. Daher reizt es mich auch NULL meine Sammlung zugunsten von VoD u.a. aufzugeben )

  16. #76
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.04.06
    Beiträge
    15.253

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Mit Sondereditionen ists bei mir jetzt genau andersrum, damals recht gerne mal ein Digi oder ein Steel (hab hier immer noch "massenweise" Steels im Regal), aber nun reicht mir ne Amaray, leider kann man sich das heute nicht immer aussuchen und muss dann auch mal ne Sonderverpackung kaufen.

  17. #77
    entmystifiziert
    Registriert seit
    15.06.07
    Ort
    Nilbog
    Alter
    35
    Beiträge
    11.644

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Zitat Zitat von TV-Junky Beitrag anzeigen
    Puh, bei mir fing damals alles erstmal am PC an.
    Bei mir war das ähnlich. Hatte mir 1998 im Urlaub in Österreich schon zwei DVDs gekauft (Leon - Der Profi und Scream). Einen Player hatte ich noch nicht aber allein schon diese schmalen Amarays und die schönen Cover machten mir schon klar, dass hier meine Zukunft als Film-Fan liegen würde. Eine Woche später gleich ein Bundle aus Laufwerk und Decoderkarte bei Saturn gekauft. Netterweise hatten die in dem Angebot gleich noch ne DVD (Halloween H20) dazugelegt. Also hatte ich bereits drei Filme, als ich das Zeug in den Rechner eingebaut hatte. Wow - und was habe ich diese drei Filme rauf und runter geguckt. Ich war von der Qualität absolut begeistert (und dabei ist gerade ist die DVD von Scream sowas von unter aller Sau, das hat aus heutiger Sicht eher was von nem 320 x 240-Youtube-Video).
    Ich war auch lange der einzige im Bekanntenkreis, der überhaupt DVDs abspielen konnte bzw. überhaupt welche hatte. So richtig als Standard-Ausstattung kam das erst so um 2001/2002 glaube ich. Und seit 2007 (?) hab ich auch schon BDs (Wahnsinn! Das sind ja auch schon 10 Jahre). Ich war also immer einer, der im Filmbereich jeden Medienwechsel sehr früh mitgemacht hat. Aber dieses ganze UHD und 4K juckt mich nicht die Bohne.



    Dieses Set hatte ich. Wobei ich meine, dass ich die 4x-Version hatte.

  18. #78
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.08
    Beiträge
    6.940

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    Im Jahre 1999 hatte ich, man glaubt es nicht, einen TV mit 39cm Bilddiagonale.
    Im selben Jahr habe ich mir dann meine erste DVD im "WOM" gekauft (Zombie/Laser Paradise),
    obwohl ich noch keinen Player hatte. Als dann noch 4 Edgar Wallace Filme von Kinowelt angekündigt wurden, habe ich mir Ende 1999 eine Philips DVD Player für ca. 550 DM gekauft
    und meine ersten DVDs RAUMPATROUILLE ORION und GATTACA gekauft.
    GATTACA war damals mit 49 Euro recht "preiswert".
    Für MATRIX habe ich "läppische" 39 DM bezahlt aber für DER TOD KOMMT ZWEIMAL und BLADE im Jahr 2000 noch 59 DM im Virgin Megastore auf den Tisch gelegt.
    Ich war damals notorisch pleite aber ich habe es trotzdem immer wieder geschafft mir im Monat ein oder zwei Filme zu kaufen um sie begeistert auf meiner Mini Röhre anzusehen.*
    Erst im Jahre 2002 gings mir finanziell besser und ich konnte mir einen unglaublichen 82er Sony Röhren TV kaufen. Das war damals ein echtes Highlight und ab da wusste ich auch was "anamorph" bedeutet.

    Trotz damaliger Geldknappheit, superteuren DVDs und 39 cm Röhren Fernseher war die Zeit schön und auf eine ganz bestimmte Art war ich mit meinem Filmhobby sogar zufriedener als heute.
    Geändert von Robinson (20.07.17 um 12:09:41 Uhr)

  19. #79
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    25.07.09
    Ort
    Bremen
    Alter
    53
    Beiträge
    427

    AW: Bilanz nach 20 Jahren DVDs in Deutschland

    DVDs kaufe ich seit Jahren nicht mehr. Ich weiß gar nicht, wohin damit. Das sind ungefähr 500 Titel, die meisten Filme habe ich ohnehin nur ein oder zweimal gesehen. Inzwischen habe ich ca ein Viertel durch Blu-rays ersetzt. Aber die anfängliche Absicht, meine DVD Sammlung komplett durch BD zu ersetzen, habe ich aufgegeben, dafür kommen einfach viel zu viele neue BD Titel auf den Markt. Früher habe ich alles, was auf DVD erschien und mich ansatzweise interessierte, sofort gekauft. Heute bin ich da vorsichtiger und wähle den Film genau aus, wobei der Schwerpunkt auf Klassikern liegt. Ich überlege, ob ich meine DVD Sammlung verkaufe - bis auf wenige Titel, die es nicht auf BD gibt - und von vorn anfange. Allein aus Platzgründen ist das ne gute Idee. Einzeln verkaufen werde ich nicht, das Paket muß zusammen weggehen.

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.01.05, 17:26:23
  2. Frau nach 18 Jahren aus dem Koma erwacht...
    Von Speed Demon im Forum Offtopic
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 19.12.04, 20:55:12
  3. Oscars 2003 - Eine Bilanz
    Von Howie Munson im Forum Allgemeine Film-Diskussionen
    Antworten: 144
    Letzter Beitrag: 27.03.03, 12:37:59
  4. Kinobesuche im Januar - Eine Bilanz
    Von STM im Forum Jetzt im Kino
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 03.02.03, 12:36:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •