Cinefacts

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 67
  1. #21
    maf
    maf ist offline
    Anneliese Rosa
    Registriert seit
    14.11.01
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    48
    Beiträge
    118
    Hab "Identity" gestern auch gesehen, trotz einiger gelungener Ansätze (Exposition gut, atmosphärisch sind die Szenen im Motel sehr dicht) bleibt am Ende nur ein, zumindest für Vielseher, vorhersehbarer und relativ unbedeutender laut/leise Schocker in deutlichem Mainstream-Fahrwasser.

    Naja, what the f..., heute wird's hoffentlich besser mit "Ripley's Game", "Who's Watching", "Darkness" und "King of the Ants".

    Gruß maf

  2. #22
    KnowHow-Träger
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    Am Stromberg
    Alter
    39
    Beiträge
    369
    So Opening Night ist vorbei.

    Was bleibt zu Identity zu sagen?

    Eigentlich ein typischer Eröffnungsfilm. Ziemlich coole Grundidee, der Film ist sehr dicht erzählt, Langeweile kommt nicht auf. Die Schauspieler sind sehr gut besetzt (allen voran natürlich Cusack und Liotta), Atmosphäre bis zum letzten Drittel des Films wirklich sehr beklemmend.
    Zum Schluß spulte der Film dann alles irgendwie zu schnell herunter. (vielleicht hat man gemerkt, dass man schon zu nah an den 90 Minuten ist *g*). Das passte dann irgendwie nicht zum Rest. Schade. Etwas Potential verschenkt, aber empfehlenswert.

    7/10


    Heute gibt's:
    Ripley's Game
    Who's Watching oder My little Eye (sind irgendwie beide scheiße)
    Darkness
    Willard
    King of Ants

  3. #23
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Süddeutschland
    Alter
    37
    Beiträge
    1.803
    IDENTITY

    Solider Thriller, der durch die typischen Stilmittel (verregnete Nacht, Gewitter, windschiefes Motel ...) eine recht gute Stimmung erzeugt. Der Anfang mit seiner verschachtelten Erzählweise gefiel mir sehr gut, jedoch wurde diese Technik leider irgendwann nicht mehr eingesetzt. Die Schauspieler waren allsamt sehr gut und überzeugend, mein Favorit dabei John C McGinley als verwirrter und verunsicherter Familienvater. Der Film hat einige recht überraschende aber auch manchmal vohersehbare Wendungen und einen Recht interessanten Schluss, der jedoch hätte noch ein bisschen ausgefeilter sein können. Die Gesamtidee die hinter dem Film stand fand ich sehr gut und war auch mal etwas neues, dennoch fehlt dem Film noch irgendetwas an Substanz bzw. etwas was ihn zu etwas besonderem macht ...

    Fazit: 7/10

  4. #24
    Rätsellöser
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Ludwigsburg
    Alter
    50
    Beiträge
    409
    Who's watching ?

    Hab ich mich heute auch gefragt.....das Thema klang recht vielversprechend.....die Schauspieler waren ok (bis auf den kurzhaarigen doofglotzenden....), aber was sich dann vor meinen Augen abgespielt hat....oje....

    Ich mag das spanische Kino !
    Aber heute bin ich bitter enttaeuscht worden.....
    eine wirre, unzusammenhaengende Geschichte, die Protagonisten stolperten von einer Szene in die andere....die unlogischen und aergerlichen Momente haeuften sich....

    ....und beim Abspann hab ich mich gefragt ob ein zweites Angucken (spaeter mal auf DVD) mehr Licht in die Sache bringen koennte.....aber auch mein Nebensitzer (grosser Spanien-Kino-Fan) schuettelte nur den Kopf....

    Der nachfolgende DARKNESS ist um vielfaches besser (habe ich aber ausgelassen, da ich ihn schon kannte, meiner Meinung nach nicht ganz so grandios wie LOS SIN NOMBRE, aber auch schlecht vergleichbar) und habe mir dafuer im Gloria den T3 gegoennt....
    einfach unterhaltsames knallendes Kino.....klasse.....

    Meine Hoffnungen setze ich auf Freitag: Dead End, Killing Words und Undead.....

  5. #25
    KnowHow-Träger
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    Am Stromberg
    Alter
    39
    Beiträge
    369
    So ihr Lieben, kurz der Donnerstag:

    Ripley's Game
    John Malkovich ist Gott. Sehr gute Romanverfilmung der Romans von P. Highsmith. Braucht sich nicht hinter dem "Original" von Wim Wenders verstecken.
    Hervorragende Schauspieler in einem sehr guten Krimi/Thriller.

    8/10


    Who's Watching
    Eine mittelmäßige Filmcrew nimmt mal den Horrorfilm-Baukasten für Anfänger und Einsteiger zur Hand, schüttelt mal kräftig und fertig ist der Film. Das haben wir die letzten Jahre aber scon mal viel besser asu Spanien gesehen.
    Film den keiner braucht und den auch niemand vermisst hätte, wenn er nicht gedreht worden wäre.
    Big Brother und Spiel ohne Grenzen für ganz Arme, auch wenn 2 der 4 Darstellerinnen sehr ansehlich waren

    3,5/10


    Darkness
    Erstes Highlight ddes Festivals. Ich hab mich schon lange nichtmehr so gut gegruselt. Geisterfilm meetts Okkult. Sehr überzeugende Darsteller, allen voran Anna Paquin (die ist einfach begabt). Trotz einer kleinen Schwäche kurz vor Schluß (der zieht aber dann wieder richtig an), uneingeschränkt empfehlenswert.

    8,5/10


    Old Men In New Cars
    Ich hab mich kurz vor Beginn noch umentschieden und bin nicht in Willard, bereut hab ichs nicht. Herrlich krude, schräge, derbe und schwarze Komödie mit völlig überzogenen Charakteren und Stunts.
    Herrlich.

    7,5/10


    King of the Ants
    Typischer 08/15 Folter und Rache Film. Alles schon mal dagewesen und oft auch besser. Ein Plus des Filmes sind die ziemlich guten Spezialeffekte und die guten Schauspieler plus lecker Kari Wuhrer (die sich ihre Implantate rausnehmen hat lassen ).
    Stuart Gordon konnte schon besser.

    5,5/10


    Irgendwie kann man dieses Jahr einen Trend auf dem FFF ausmachen. Es werden überdurchschnittlich viele Leute in den Filmen überfahren . Und nächstes Jahr werde ich einen Fuck-O-Meter erstellen .

    Heute gibt's Eternal Blood, Monster Man, Dead End, Resurrection of the Little Match Girl und Undead.
    Also stay tuned.

  6. #26
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Süddeutschland
    Alter
    37
    Beiträge
    1.803
    Dead Weight (Le Boulet)
    Eine nette, unterhaltsame Actionkomödie mit einer unglaubliche spektakulären Verfolgungsjagd. Der Film braucht zwar eine Weile um in Gang zu kommen, doch dann geht es los und es werden einem verrückte Ideen und abgefahrene Charaktere um die Ohren geschlagen... Kurzweiliger Spass und ein guter Film für das Nachmittagsprogramm ...

    6/10

    Who's Watching (More Than a Thousand Cameras Are Working for Your Safety)
    Zwar bietet der Film eine Interessante Thematik doch wurde diese duch eine absolut konventionelle Horrorfilmmachart vergeben. Zudem trägt der Film die genretypischen Goofs wie z.B. gigantische Logiklöcher die nie oder nur mit an den Haaren herbeigezogenen Erklärungen aufgelöst werden oder absolut dümmliches Verhalten der Protagonisten in eingen Szenen, schade. Dabei hatte der "knallige" Anfang des Filmes so viel versprochen ...

    4/10

    @Charlie Chan bzgl. dem Ende
    Ich denke das Susana, die Frau vm Anfang bei der Spiele-Firma als Miterbeiter angestellt wurde, sie wusste womöglich auch von allemund musste am Ende darüber einfach nur Lachen. Toni hatte sein Leben verkauft ...

    Darkness
    Whoa, hier sieht man wie man es richtig macht. Ein wirklich stimmungsvoller Grusler, der zwar auch auf altbekannte Horrorelemente setzt jedoch in den essentiellen Szenen nicht versagt und die bedrohliche Stimmung bis Ende beibehalten kann. Dazu tragen natürlich auch die hervorragenden Schauspieler bei, allen voran die schnuckelige Anna Paquin (für die der Film von mir eh nen Extrapunkt bekommt ). Vor allem aber auch ist das Ende des Filmes eine Runde sache und wird von mir hoch angerechnet, denn oft wird hier am alles versaut ... Genial fesselnder Grusler, das erste Highlight des Festivals.

    8/10

    Willard
    Anders als mein Kollege Parthian habe ich mich doch noch für Willard entschlossen - eine richtige Wahl...
    Der Film erinnerte mich mit der einfallsreichen Titelsequnenz und dem Setting sofort an Tim Burton. Und ja, der Film hat dieses düster, märchenhafte Flair, die verschrobenen Charaktere und eine Story, die zwar nicht wirlich der Reißer ist, jedoch unterhält und einfach Spass macht, obwohl der Film (anders als bei Burton) in keinster Weise witzig oder gar humorvoll ist. Da schockte es mich schon das er Film relativ ernst endete. Hervorzuheben ist auch die extrem gute Schauspielerische Leistung des Hauptdarstellers und der vielen namenlosen Darstellern, nämlich den Ratten, es gibt im Film exakt eine Szene die aus dem Computer stammt, alles andere wurde mit realen Tieren bzw. lebensechten Modellen gemacht. Unglaublich wie die das hinbekommen habe die Tiere so zu dressieren...ein weiterer "geheim" Tipp

    7/10


    Three Blind Mice
    Schande, was war das denn ? Der ganze Film bewegt sich nie über TV-Niveau und erinnert stark an eine Tatort-Folge. In keiner Sekunde vermag er zu fesseln, das gesehne lässt einen einfach kalt. Spannung ist hier ein Fremdwort. Ob das wohl an der einfach lieblosen Machart oder den völlig unsympathischen Schauspielern liegt? Nun Emilie Fox ist noch einigermaßer erträglich und das sie sich gegen Ende noch nackig macht ein kleines Trospflaster. Zudem fragt man sich die ganze Zeit fragte ich mich ob es an Edward Furlong's Darstellerischen Leitung oder an seinem regen Drogen- & ALkoholgenuss leigt das er so fertig aussieht ... wohl eher letzteres ... kann verstehen das er keine Rolle mehr für T3 bekam. Der Schluss ist dann ein regelrechter "Knaller", der jedoch vielleicht gewirkt hätte wenn der Film davor nicht so schlecht gewesen wäre ... einfach nur enttäsuchend

    2/10
    Geändert von ZardoZ (01.08.03 um 13:02:24 Uhr)

  7. #27
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.08.03
    Ort
    Baden Württemberg
    Alter
    50
    Beiträge
    11

    Böse Donnerstag

    ...hätte ich mir schenken können...
    WHO'S WATCHING? ...die Frage muss erlaubt sein! Das spanische Kino hat in Punkto Inszenierung, Darsteller, Regisseure etc. seit Jahren die Nase vorn. Ergo war WHO'S WATCHING? eine Pflichtaufgabe, zumal mit Antoni Hortelano, der hier den liebestollen Toni spielen durfte, ein Schauspieler die Hauptrolle übernahm, der uns noch bestens aus NO TE FALLARE bzw. der recht derben TV-Serie COMPANEROS bekannt ist... - dummerweise haben die Iberer dieses Mal ihre Hausaufgaben nicht gemacht... Das erbärmliche Etwas war jedenfalls eine Zumutung sondersgleichen. Frage mich in dem Zusammenhang auch, wieso sich die Macher des FFF nicht um EN LA CIUDAD SIN LIMITES (erinnert phasenweise an CITIZEN KANE) oder ARO TOLBUKHIN - En La Mente Del Asesino (skurilles, eher ruhiges Serienkiller-Teil mit Doku-Einschlag und einhergehnder Inzest-Anleihen...) bemüht haben. However: Der Bockmist wollte augenscheinlich kein Ende nehmen... Grauenhaft inszeniert, lieblos zusammengeschustert und mit einer Story versehen, die einem die Fußnägel hochrollen lässt, zählt dieser Schund mit zum übelsten, was in Spanien bislang runtergekurbelt wurde - BÄH! Ach ja, wer sich den Dreck ins Wohnzimmer holen will, kann das Ding bei DVD Go ordern...
    Pedro (1 von 10)
    DARKNESS
    Balagueros DARKNESS war nett, wenngleich das Teil zu keiner Zeit an LOS SIN NOMBRE, oder gar die Kurzfilme des guten Jaume heranreicht... In DARKNESS spiegeln sich gar viele Elemente wider, die bereits für LOS SIN NOMBRE verwendet wurden (allen voran die Soundeffekte...). Traurig, aber wahr... Nach 20 Minuten wusste ich bereits wer oder was hinter dem Mysterium steckt... Hm... Trotzdem: Solider Gruselspaß... Wohl eher was für Leute, die sich an AMITYVILLE nicht satt sehen können... Die DVD gibt es seit geraumer Zeit in Italien und neuerdings auch in Spanien... Wie auch immer: Im direkten Vergleich mit LOS SIN NOMBRE eine Enttäuschung, verglichen mit dem Ami (oder gar deutschen) Grusel-Kram aber immer noch ganz gut...
    Pedro (7 von 10)
    THREE BLIND MICE
    ...hörte sich richtig gut an... Französische Produktion mit Edward Furlong, der wohl nicht nur mich vor allem in AMERICAN HISTORY X überzeugen konnte... Plot las sich obendrei ganz gut... Snuff-Thematik (T(H)ESIS - ???) vrs. Internet... Doch oh Graus - wieder so 'ne biedere Gurke auf RTL-Niveau! Hohles Gequatsche (unter anderem unterhält man sich minutenlang darüber wie man am besten die Firewall eines Users deaktiviert... Schrecklicher Look - und dann auch noch in England... Dumme Bullen, die ganz offensichtlich einen PC nur vom hörensagen her kennen... Ein untalentierter Regisseur, der uns zur Not - um die Spannung anzukurbeln... - auch mal in den Zoo entführt... und zu guter letzt banale Schauspieler, die noch banalere Charaktere verkörper... GANZ SCHLECHT! Ach ja, was die Snuff-Thematik betrifft, die ist eigentlich so gut wie gar nicht vorhanden... Viel lieber quatscht man dämlich vor dem PC herum und prügelt aus purer Langeweile auf sein Keyboard ein... BÄH!
    Pedro (1 von 10)
    Na hoffentlich wird es heute etwas besser... Freue mich jedenfalls auf THE PHARMACIST, KILLING WORDS und UTOPIA... Für den Donnerstag gilt jedoch

  8. #28
    aka MFK
    Registriert seit
    30.07.01
    Ort
    Benztown
    Alter
    41
    Beiträge
    1.310
    Zu Identity wurde das meiste schon gesagt. Ich fand den Schluß gut, auch wenn ich an einen anderen Film kurz denken mußte, der einen ähnlichen Schocker besser brachte ... (gleich Spoiler vom Ende des Filmes!)

    Ein Kind als Killer, war in Frailty viel extremer und schockierender!


    Ich würde dem Film 8 von 10 geben!
    Darkness hatte ich lange überlegt reinzugehen, aber wegen "nur" einem film ins Kino (und 8 Euro zahlen)? Ja ich weiß beim Eröffnungsfilm habe ich das auch gemacht aber habe gestern auch arbeiten müssen, von dem her ...

  9. #29
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Süddeutschland
    Alter
    37
    Beiträge
    1.803

    Eternal Blood
    Eigentlich bin ich kein Fan des Vampir-Genres und wo waren meine Erartungen eh schon sehr niedrig angesetzt. Eine richtige Eiunstellung wie ich schnell feststellen musste. Nach einem einigermassen guten und atmospärischne Einstieg in den Film, kommt gar nichts mehr. Die Handlung plätschert einfach so vor sich dahin und endet in einem billig umgesetzten, ja fast schon peinlichen Showdown, der filmisch gesehen noch dazu einmfach mies umgesetzt wurde. Keine Ahnung warum der Film soviele Auszeichnungen, ja gar für die Besten Special Effects bekam. Muss wohl nen anderer "Eternal Blood" gewesen sein. Das ganze Ding bewegt sich auf durschnittlichen TV-Nievau, der Blutgehalt ist auch nicht besonders und Sapannung ist hier gar keine Vorhanden.

    2/10


    Monster Man
    DER Film des Festivals bisher !!! Ein Überaschungshit. Dazu noch frisch aus dem Schneideraum...

    So einen blutigen Megaspass hatte ich seit den alten Peter Jackson Klassikern nicht mehr, einfach genial.
    Der Film ist schon eine regelrechte Horror-Persiflage und nimmt sich und andere Vertreter des Genres in keinster Weise ernst. Das hindert ihn jedoch keine Sekunde daran , nicht selbst zum blutigen Monster zu mutieren und ein Feuerwerk an abgefahrenen Ideen und blutig, ekligen Goreffekten abzulassen wie man es seit langen micht mehr sah. Und Achtung: Das hier ist kein billiger Trash-Movie. Ausstattung und Effekte bewegen sich auf Höchsten Nievau und sind gerade deswegen so überzeugend !!!! Wer also einen der wohl besten, gewalttätigsten, stimmungsvollsten und spassigesten Moves des Festivals sehen will geht in MONSTER MAN !!! Da hier zudem noch eine Rohschnittfassung ohne Abspann läuft - die so wohl nie wieder zu sehen sein wird ...

    10/10

    Dead End
    Ein weiter Stimmungsvoller Grusler mit einer spießig, lustigen Familie die das Grauen ihres Lebes erfährt. Dabei schafft der Film die Gratwanderung zwischen Humor und ernstem Horror und verliert nie den Spannungsfaden der sich immer mehr anspannt. Die teilweise recht bekannten Schauspieler tun ihr bestes dem beizutragen, dazu gibt es noch einen ordentlichen und vor allem intelligenten Schluss und fertig ist der stimmungsvolle Horrorfim. Sehenswert.

    7/10

    Resurrection of the litte Match Girl
    Was ist das ? Matrix auf Koreanisch ? Avalon in Farbe ? Dieser Film its unbeschreinblich, ja fast unfassbar. Eine aneinanderreihung von Actionsequenzen, SpecialEffects Overkills und irgendwelchen Slapstikeinlagen ohne Sinn und roten Faden, oder war da was ? Der Film erscheint einem wie ein Drogentripp. Schrill und Heftig. Ich weiss nur noch das es ein doch recht interessantes Erlebnis war.

    7/10

    Undead
    Komm, wir basteln uns einen Zombie-Kultmovie mit Splattereinlagen, Gags am laufenden Band, homemade SFX und einer Story wie sie noch keiner gesehen hat. Das dachten sich wohl die spierig brothers in der hoffnung in ein paar Jahren auch mal sowas wie HdR zu drehen. Doch leider ging dies gealtig in die Hose, Kult entseht , den macht man nicht einfach. Bei mir zündeten genau null Gags, die Charaktere waren einfach platt und ich froh als die ersten von der Bildfläche verschwanden. Die Zombies lächerlich und die Splattereinlagen blutarm. Oh jeh, ach ich vergass die Musik (natürlich auch von der beiden Brüder eingespielt) einfach nur unpassend und nervig. Ach doch , etwas positives gab es dennoch, der Schluss war wenigstens gut. Dennoch rettet das auch nichts mehr

    3/10
    Geändert von ZardoZ (02.08.03 um 11:51:26 Uhr)

  10. #30
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    24.07.02
    Ort
    Bei Stuttgart
    Alter
    40
    Beiträge
    96
    War gestern auch in Stuttgart in Undead. War doch lustig, oder ?? Soviel "Fuck´s" hab ich noch nie in einem Film gehört !! Und der Fischers Fritz war auch mal richtig cool, den hat man wenigstens richtig verstanden Mal abwarten was noch so von den Spierig Bros kommt, bin da aber guter Dinge
    Am Sonntag dann Tube und Cabin Fever. Man sieht sich (oder auch net).

  11. #31
    KnowHow-Träger
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    Am Stromberg
    Alter
    39
    Beiträge
    369
    So von mir jetzt kurz der Freitag 01.08.2003. Hier gab’s ne Vollgurke (Eternal Blood), eine Überraschung (Monster Man), einen guten Film (Dead End), totale Verwirrung (Resurrection...) Und ne leichte Enttäuschung (Udead)


    Eternal Blood

    Uaaaah Augenkrebs. Was’n Scheiß.
    Man klaue das Aussehen der Vampire aus Buffy/Angel, ihr Gangart aus Blade, Teile der Geschichte auch dem Rollenspiel Vampire, die Musik „übernehme“ man 1:1 aus Versus, addiere schlechte Spezialeffekte, fertig ist der filmische Brechreiz. Ich habe dauernd gehofft dass der Daywalker vorbeikommt und dem „Film“ den Garaus macht. Leider vergeblich.

    2/10


    Monster Man

    Ein absoluter Geheimtipp. Über den Film war nix bekannt, ich hab mich einfach mal reingesetzt und was bekam ich? Ein Highlight. Partyfilm pur. Hillbillies, Rednecks, 2 Männer und eine Frau unterwegs im Nirgendwo, verfolgt von einem Psychopath in seinem Monster Truck. Schwarze bluttriefende Splatterkomödie, die sich selber nicht ernst nimmt. Hervorragende Spezialeffekte.
    Für Gorehounds besteht Anschaupflicht. Der Film ist noch in der Schnittphase und wird so wohl nie mehr zu sehen sein.

    10/10


    Dead End

    Schöne Geschicht, sehr atmosphärisch und dicht erzählt. Wir hatten das zwar schon ein paar Mal aber noch nie so gut. Vor allem wird das ganze konsequent zu Ende erzählt.
    Mehr sag ich zu Dead End nicht, sonst spoil ich zuviel.
    Schön ist der Zerfall der spießigen Kleinbürgerfassade während des Films.

    7,5/10


    Resurrection of the Little Match Girl

    Märchen von H. C. Andersen trifft Videospiel trifft Matrix trifft Avalon in Farbe trifft Experimentalfilm trifft Videoclip.
    Ich denke so lässt sich Resurrection... wohl am besten beschreiben. Der Film ist alles nur kein Mainstream. Äußerst verwirrend.

    Keine Wertung von mir. Leute die gerne Videospiele spielen sollten mal einen Blick riskieren.


    Undead

    Tja das war wohl nix Halbes und nix Ganzes. Entweder mach ich einen Zombiefilm oder einen Sci-Fi-Film, aber nicht beides.
    Da haben wohl die Spiering Brüder etwas Braindead geschaut, waren Fans von Independence Day und der Unheimlichen Begegnung der dritten Art und mussten (weil es um Zombies geht) noch Elemente von Romeros Dead Trilogie einstreuen. Dazu noch saudumme australische Hinterwäldler und ansehnliche Spezialeffekte, fertig ist der Film.
    Bezeichnend wird sein, dass rechts neben mir 2 Leute eingeschlafen sind. Schade viel Potential verschenkt, gebt Erstlingsfilmern nicht so viel Geld.

    5/10


    Am Samstag ist folgendes Menü angerichtet: Get Shorty (da schreib ich aber nix dazu ), The Cooler, Cypher, House of the 1000 Corpses und Beyond Re-Animator
    Geändert von Parthian (02.08.03 um 12:02:08 Uhr)

  12. #32
    Rätsellöser
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Ludwigsburg
    Alter
    50
    Beiträge
    409
    jau,

    meine Vorredner haben ja alles wichtige bereits gesagt.....

    DEAD END
    fand ich richtig unterhaltsam. Kommt eher klein und einfach daher, und die Mischung zwischen recht langsamen Erzählphasen a la früher John Carpenter wechseln sich ab mit kleinen wohldosierten Schocks und netten Schmunzlern.....
    Die Schauspieler hatten sichtlich Gefallen an Ihrer Arbeit (Ray Wise rulez.....er lieferte hier die gleiche grandiose Leistung ab wie damals in TWIN PEAKS (als Vater von Laura Palmer.....wie hiess nochmal seine Ehefrau in DEAD END ? ? ? Ah ja....Laura....)
    die Geschichte wurde ordentlich nach vorne erzaehlt....
    und der geübte Filmgucker hatte die Lösung zwar relativ schnell parat, aber bis dahin gabs nette gepflegte und niemals langweilig werdende Unterhaltung

    KILLING WORDS
    tja, weiss nicht wer mich geritten hat dass ich anstatt in RESURRECTION zu gehen dieses Werk versucht hatte....
    Kammerspiel der trockenen Sorte, war leider überhaupt nicht mein Ding. Kollege Pedro war begeistert, also lags nicht am Werk selber....Für Fans psychologisch angehauchter Rededuelle sicher ein Highlight...ich hatte gegen Ende keine Mühe, dem aufkommenden Schlaf Tribut zu zollen

    UNDEAD
    Frisch erwacht (nach gesundem Schlaf waehrend KILLING WORDS) stellte ich mal wieder fest, dass die bloße Ankuendigung von Filmen a la BRAINDEAD oder BAD TASTE genuegt, Massen von bluthungrigen Gorehounds ins Kino zu locken.
    Der Film legte zu Beginn auch ein ordentliches Tempo vor, jeder noch so kleine "Gag" wurde von den meißten Besuchern mit brüllendem Gelächter und lautem Händeklatschen begleitet ...Stimmung pur also....
    leider verließ einen die Stimmung, je laenger der Film wurde....
    es wurde schlicht und ergreifend langweilig....die Geschichte wurde irgendwie verworren weitergesponnen, die Einfaelle waren immer mehr etwas arg "seltsam"
    (vorsicht Spoiler:

    in der Sphäre schwebende Zombies die zu hunderten einfach dahängen und ein Flugzeug welches reihenweise Untote vor den Propeller bekommt.....ts ts ts.....)

    ich bin ein grosser Fan von Filmen wie Braindead, Bad Taste, konnte auch Convent was abgewinnen.....empfehle meinem Friseur oder meinem Getraenkelieferant DOG SOLDIERS weiter....aber UNDEAD koennte von mir aus sofort DEAD werden....irgendwie schade um die vertane Chancen.....

    SAMSTAGs wirds wohl BEYOND RE-ANIMATOR und JU-ON geben

  13. #33
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.01.02
    Beiträge
    300
    War heute in Cowboy Bebop und Ju-On: The Grudge

    Ju-On:
    Ich gebe zu, ich neige dazu, Filme aus Japan grundsätzlich gutzufinden, egal ob sie nun objektiv gesehen hervorragend, gut oder schlecht sind
    Bei diesem Film allerdings (an dem offenbar u.a. der Ringu-Drehbuchautor mitgewirkt hat)... meine Fresse, ich sass im Kino und hatte Angst! Ich habe im übrigen selten ein so absolut grässliches "Monster" wie in diesem Film gesehen (natürlich nicht Monster im eigentlichen Sinne, da es schon etwas menschenähnliches war) - es wird zwar kaum richtig gezeigt, aber in den Momenten in denen man es kurz zu Gesicht bekommt, ist es ein absolut grauenerregender Anblick. Insgesamt bin ich ziemlich geplättet, da mich der Film irgendwie ziemlich mitgenommen hat, ich hoffe ich kann heute überhaupt schlafen

    Spontan sag ich mal 9/10

    Im übrigen noch ein dickes Lob ans Metropol, imho hat das einfach den geilsten Sound von allen Stuttgarter Kinos, selbst in Saal 2 haben die Jungs die Lautstärke richtig schön aufgedreht, wie sich das gehört und wie man es in anderen Kinos leider vergeblich sucht...

  14. #34
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.12.02
    Beiträge
    7.584
    ju on hat mir überhaupt nicht zugesagt... die aneinanderreiung ewig gleicher situationen ohne wirklich was zu erzählen (story kommt ja erst im letzten drittel und die ist auch platt wie ne flunder). die monster die du so grässlich findest f, fand ich schlicht billig... kinder und junge damen mit mehl im gesicht... naja. die tv optik tat ihr übriges. der film kam allgemein in nürnberg eher schlecht an. mal sehen wie gut besetzt jetzt der zweite teil ist.

  15. #35
    KnowHow-Träger
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    Am Stromberg
    Alter
    39
    Beiträge
    369
    Irgendwie artet das FFF in Stress aus .
    Heute nur kurz die Bewerttungen von Samstag, Ausführliches am Montag.

    Get Shorty Gesamteindruck 6,5/10

    The Cooler 8/10

    Cypher 7/10

    House of the 1000 Corpses 5/10

    Beyond Re-Animatar 7/10

  16. #36
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.11.01
    Beiträge
    659

    kurz-reviews

    leider hat es dieses jahr wegen job nicht mit ner dauerkarte geklappt, aber die ersten beiden tage schein ich ja nicht viel verpasst zu haben. hier nun die eindrücke des bisher gesichteten:

    dead end:

    kurzweiliger spaß mit bestens aufgelegten hauptdarstellern und pointierten dialogen. streckenweise ganz stimmig, obwohl der humor doch überwiegt. das ende hat an ne klassische twilight zone-episode erinnert. gut! (7/10)

    resurrection of the little match girl:

    schon auf dvd gesichtet. im kino unschlagbar. schöne bilder, eine hübsch durchgeknallte story, shootouts galore, matrix meets gilliam meets avalon meets tarkovsky. hat in zehn minuten mehr zu bieten als der strunzdumme 'matrix reloaded', der 15x mehr gekostet hat. der bislang schnellste und fantasievollste film des festivals. eigenwillig und eigenständig. mehr davon! (9/10)

    visitors:

    naja, gediegene, gepflegte langeweile! ein tv-rührstück mit ein paar strunzdummen einlagen (piraten!) und dem bislang wohl dämlichsten, extrem seifigen, ende des festivals. tja, der gute richard franklin konnte es auch schon mal besser (psycho 2). lediglich radha mitchell war hübsch anzusehen. reicht leider nicht. (4/10)

    cypher:

    puh, ich habe nach 'cube' viel erwartet und wurde gottlob nicht enttäuscht. supercoole optik. minimalistische, aufs notwendigste reduzierte inszenierung. superber hauptdarsteller. und natali hat auch als filmemacher deutlich zugelegt. die story birst nur so vor twists und geht als hi-tech/sci-fi-version von mamets 'spanish prisoner' durch. bin echt mal gespannt wie es mit dem guten mann weitergeht. (9/10)

    ju-on: the grudge:

    nur soviel: japanese horror (fuckin') rules! zusammen mit 'the ring', 'shikoku' und 'kairo' der bislang beste. creepy and eerie beyond belief! (9/10)

    beyond re-annimator:

    american horror sucks! naja, war schon auf ne splatter-comedy vorbereitet und bin (bzw. war es mal vor fünfzehn jahren) fan der ersten beiden teile. die langweilige, uninspirierte inszenierung (mit nem extrem strunzigen, dämlichen mittelteil von rund 30-40 minuten; knast-randale aus nem c-actiongülle-streifen etc) bremst den film permanent aus. da können auch die teilweise netten fx von screaming mad george (der sein geld wert ist; fuck cgi!) und der sich schwer ins zeug legende jeffrey combs nix mehr retten. (3/10)

    so far, so good....

  17. #37
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Süddeutschland
    Alter
    37
    Beiträge
    1.803
    Get Shorty
    Die diesjährigen Kurzfilme sind allsamt vollkommen durchschnittlich. Hätte man sich sparen können ...

    5/10


    The Cooler
    Ein ausgesprochen gutes Drama, mit sehr guten Darstellern. Allen voran natürlich, wie zu erwarten, William H. Macy, aber auch überraschend Alec Baldwin der mit seiner intensiven Art fast schon an DeNiro erinnerte (sieht ja auch fast so aus ) Die Story ist fast schon ein modernes Märchen und bietet die eine oder andere dramatissche Wendung bis zum Schluss. Sehr Empfehlenswert

    8/10


    Cypher
    Cyper ist ein moderner Sci.-Fi Thriller mit aussergewöhnlicher Optik, die mir ausgesprochen gut gefallen hat und mich schon in den ersten Minuten gefesselt hat. Die Story um konkurrierende Megakonzerne und einem totalitäen Überwachungsstaat gefiel mit noch besser ! Leider verliert auch der aufmerksamste Beobachter irgendwann den Überblick wer für oder gegen wen arbeitet, wem man noch trauen kann und wer sein Freund ist - denke aber das die fast schon beabsichtigt ist. Einziges (kleines) Manko ist der Schluss, den ich aber weitaus weniger störend fand als manch andere. Zwar ist er wirklich ein wenig Hollywood like, doch zerstört er weder den Gesamtkontext noch ist er völlig schwachsinnig... mir gefiel er eigentlich. Was mir noch auffiel war, das der Hauptdarsteller genauso gespielt hat wie Robin Williams in One Hour Photo, seltsam...

    8/10


    JU-ON: The Grudge
    Irgendwie kam der Film bei mir überhaupt nicht an ... war es die fehlende Atmospäre, die plumpen "Monster" die mir eher ein kopfschütteln als eine Gänsehaut verursacht haben oder die seltsame Story die überhaupt keinen Spannungsbogen hat. Ich bin ja normalerweise ein Fan des japanischen Horrors RING oder KAIRO gehören zu meinen Favoriten, doch JU-ON konnte mir nur ein genervtes Gähnen abgewinnen.

    3/10


    The Last Minute
    Sehr Interessant ! Ein aussergewöhnlicher, aber auch gewöhnungsbedürftiger Film. Die Story ist fast schon Episodenhaft und ich muss zugeben das ich (zu dieser späten Zeit auch noch) von dem extremem English-Slang nur die hälfte verstanden habe. Manchmal fast schon Meinstramig, dann wieder völlig abgefahren, mit einem singenden und hammerschwingenden Jason Isaacs und einem exorbitanten Soundtrack von Aphex Twin, Leftfield, Richie Hawtin und einer sehr strangen Story die einige interessante Aspekte des Lebes hinterfragt (leider dabei immer Oberflächlich bleibt) ... muss ich mir aufjedenfall noch einmal genauer angucken... ist einen ersten wie zweioten Blick aufjedenfall Wert !

    7/10

  18. #38
    Rätsellöser
    Registriert seit
    21.07.01
    Ort
    Ludwigsburg
    Alter
    50
    Beiträge
    409
    Aufgrund der Hitze (keuch) nur ganz kurzes Review des Samstags:

    JU-ON
    ich fands geil, Gänsehaut bis unter die Kinodecke, eckelhafte Geräusche, schlimme Bilder.....bei mir kam der Film an, und ich war froh dass ich abends nicht allein zum Auto laufen musste. Freue mich schon auf JU-ON: the Grudge 2 sowie auf die beiden Originale (Tape) ! ! ! Sehr sehr geil !

    BEYOND RE-ANIMATOR
    gähn !
    Fing noch ganz nett an, aber verhedderte sich im Lauf des Filmes irgendwie.....und dann das Rumgehetze im Gefaengnis am Schluss.....mir hat's nicht sonderlich gefallen....
    (meinem Nebensitzer schon, jedes mal wenn's blutige Effekte gab (saubere Handwerksarbeit, zugegeben !) oder nackte Titten, dann ist er glucksend auf seinem Kinositz hin- und hergerutscht....dem Geklatsche am Schluss hat's ihm auch gut gefallen.....ist ja auch ok......)

    Sonntag ist bei mir Ruhetag
    (Phone Booth kenn ich bereits, fand ich klasse, aber mehr wie einmal gucken ist nicht noetig....sehr sehr geile Stimme wieder mal von Kiefer Sutherland (wie auch schon bei DARK CITY !); Nid de Guepes (aka THE NEST) ein rasanter Actionfilm, der gut unterhaelt, MAY ist ein einigermaßen stimmiger Horrorfilm mit Dramatouch a la CARRIE, DARK WATER ein sehr ruhiger aber auch sehr unheimlicher Asien-Grusler der besten Sorte.....)

    Montag gehts weiter mit:
    Ju-On 2, Gozu, House of the dead (soll so trashig sein dass es schon wieder Spass machen koennte....)

  19. #39
    Sabbelwacker
    Gast
    Original geschrieben von ZardoZ
    Cypher
    Einziges (kleines) Manko ist der Schluss, den ich aber weitaus weniger störend fand als manch andere. Zwar ist er wirklich ein wenig Hollywood like, doch zerstört er weder den Gesamtkontext noch ist er völlig schwachsinnig... mir gefiel er eigentlich. Was mir noch auffiel war, das der Hauptdarsteller genauso gespielt hat wie Robin Williams in One Hour Photo, seltsam...
    Ja, zumindest am Anfang erinnert das Spiel von Jeremy Northam stark an Williams. Und zu dem Schluß: wir haben ja nur kurz darüber geredet, aber ich meine, daß dieser Schluß das einzig richtige ist.

    SPOILER

    Alles ist wie ein Spiel, und am Schluß werden alle Bauern vom Spielbrett gefegt. Und das ironische dabei: der einzige Grund für alles ist Liebe.
    Geändert von Sabbelwacker (03.08.03 um 21:37:37 Uhr)

  20. #40
    KnowHow-Träger
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    Am Stromberg
    Alter
    39
    Beiträge
    369
    Jetzt kommt er der Rundumschlag. Zuerst mal Samstag, 02.08.03

    Get Shorty

    Kein wirkliches Highlight dabei, aber eine gesunde Mischung war’s schon. Mein persönliches Highlight war Ritterschlag. Deutsche Filmstudenten können auch computeranimierte Kurzfilme erstellen

    Gesamteindruck: 6,5


    The Cooler

    Schonungsloser Blick hinter die glitzernde Fassade von Las Vegas.
    Herrliche Schauspieler, allen voran Alec Baldwin und William H. Macy wieder in seiner Paraderolle als sympathischer Loser. Der Film passt zwar nicht wirklich auf’s FFF, war aber trotzdem toll.

    8/10


    Cypher

    Was für ein Aufwand für solch ein Ende. Der Film beginnt stark und ist auch bis 10 min vor dem Ende genial, dann wurde es aber unglaublich konventionell.
    Vermutlich setzt der Regisseur auch bei „konventionellen“ Filmen seine Stilmittel ein.
    Um Enttäuschungen zu verhindern, erwartet keinen Cube.

    7/10


    House of 1000 Corpses

    Das war ein richtig kranker Trip. Texas Chainsaw Massacre für die MTV-Generation mit einer Prise Natural Born Killers.. Es waren viele Rob Zombie Fans im Kino und die waren aber mal richtig geschockt
    Ich persönlich bleib lieber beim guten alten Leatherface.

    5/10


    Beyond Re-Animator

    Im Gegensatz zu meinen Vorrednern fand ich Beyond Re-Animator richtig nett. Sehr nette Horrorsplatter-Komödie nicht mehr und nicht weniger. Wer was anderes erwartet hat, ist selber schuld .
    Jeffrey Combs war mal wieder richtig gut drauf und die Wahl zum Babe des Festivals ist wohl auch gewonnen , die Blonde liegt nämlich ganz weit vorne

    7/10

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fantasy Film Fest 2008 auf DVD
    Von Daemonkiller im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 01.01.10, 20:24:28
  2. Fantasy Film Fest 2005 - die Filme
    Von Daemonkiller im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 182
    Letzter Beitrag: 29.07.05, 22:08:26
  3. Fantasy Film Fest 2004 - Reviews
    Von djmacbest im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 282
    Letzter Beitrag: 19.08.04, 21:49:30
  4. Fantasy Film Fest 2004 - Termine
    Von korinther im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 282
    Letzter Beitrag: 14.08.04, 15:17:27
  5. Fantasy Film Fest 2003 (!)München(!) - Treffen
    Von djmacbest im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 25.07.03, 18:10:50

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •