Cinefacts

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 67
  1. #41
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.02
    Beiträge
    106

    Cabin Fever

    also entweder ich habe den verstand verloren oder aber das
    war der mit abstand größte schwachsinn den ich seit langem geshene habe. was haben sich die veranstalter/verleiher eigentlich gedacht, als sie diesen film ins programm genommen haben. unglaublich ....

  2. #42
    KnowHow-Träger
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    Am Stromberg
    Alter
    39
    Beiträge
    369
    So, dann noch kurz der Sonntag, 03.08.03

    Children of Dune

    Sehr gute Fortsetzung der ersten Mini-Serie von 2002. Dieses Mal überzeugen auch die Effekte.
    Aber trotzdem eine Warnung. Wer mit dem Roman-Zyklus und/oder der ersten Miniserie nix am Hut hat bzw. nicht gelesen/gesehen hat, wird ziemlich überfordert sein, wer mit wem und warum. Ich freu mich auf die beiden anderen Teile der Miniserie auf RTL *ächz*

    7,5/10


    The Nest

    Einfach mal reingegangen um nicht Beyond the Limits zu sehen, nix erwartet und geniale Action bekommen. Die Franzosen können es halt . Die Story ist zwar fast wie Assault on Precint 13, Es sind Einflüsse von Shiri zu sehen, aber was soll’s. Spaß hat’s gemacht.
    Nett war auch der deutsche Soldat Winfried mit seiner Gesichtsmaske, seinem schlechten Deutsch und seinem österreichischen Sturmgewehr.

    8/10


    Battlefield Baseball

    Ganz witzig, aber zu trashig. Dat war’s auch schon.

    5/10


    Tube

    Das ist ein Film nach meinem Geschmack, pompöser Actionkitsch aus Korea mit einigen Längen und Anleihen aus Speed. Das Ganze angereichert mit den typischen Stilmitteln aus Asien.
    8/10


    Dark Water

    Was sagte einer beim Verlassen des Kinos? The Japanese scared the shit out of me. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Japan-Horror vom Feinsten, auch wenn das Ende etwas schwach war. Die 2 Mädels waren auch lecker

    7,5/10


    Nu haben wir Montag. Heute gibt es Love Object, Dirty Deeds, Alexandra’s Project, Yesterday und Dead Creatures.

  3. #43
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Süddeutschland
    Alter
    37
    Beiträge
    1.803
    Children of Dune
    Ein guter Ausblick auf die kommende Serie, aber leider auch nicht mehr oder weniger. Denn 90 Minuten sind im Vergleich zu den kompletten 260 Minuten der Mini-Serie nur ein kleiner Bruchteil, der hier recht zusammenhangslos in der Luft hängt. Zudem werden nicht Kenner der Romanvorlage noch mehr Probleme bekommen die genzen Zusammenhänge zu verstehen. Dennoch muss man sagen das das ganze Ding Lust auf macht, zumindest ist das größte Manko der Vorgänger Serie, die miesen Special Effects, ausgemerzt ...

    6,5/10


    The Nest (Nid de guêpes)
    Ein weiterer Geheimtipp des Festivals ! Ein knallharter und realistischer Action-Thriller mit überzeugenden Charakteren und heftigen und auch blutigen Shootouts. Die Schauspieler sind allsamt gut und jeder konnte sich von den anderen abheben. Dazu noch eine sauspannende Story die nur in Ansätzen an ASSAULT erinnert. Einfach Super !!!

    8/10


    Battlefield Baseball (Battlefield Stadium)

    Wer hier anbgefahrene Baseball-Matches, Fights in Versus-Manier oder gar blutiges Gemetzel erwartet wird gnadenlos enttäuschd sein. Der Film besteht aus reinem Anarcho-Slapstik mit ein paar Prügelszenen, die jedoch nichts hergeben. Dazu noch ein paar Gesangseinlagen, alberne Dialoge und absurde Kostüme - fertig ist die vollkommen Trashige Manga-Verfilmung, leider viel zu unspektakulär...

    5/10


    Tube
    Solider Action-Thriller mit der typisch Koreanischen Liebes-Romazen-Kiste die wohl in jedes Genre und jeden Film eingebaut werden muss. Der Film bietet ordentlich Action, jedoch manchmal ein wenig zu übertrieben und unrealistisch. Gerade ein Manko das ich dem Korea-Kino bisher vorhielt, dass es zumindest immer in einem möglichst realistischen Ramen blieb. Dennoch ein sehenswertes Stück Korea-Kino, das jedoch nicht an die großen wie SHIRI heranreicht. Apropos, der Film ist ausserdem KEIN Koreanischer Speed, die Anleihen sind nur im geringsten Vorhanden.

    7/10


    Cabin Fever
    David Lynch hatte diesen Film mitproduziert, ließ dann aber seinen Namen aus den Cradits streichen nachdem er das Endprodukt sah ! Eo schlechtes Omen für einen absoluten Lynch Fan...

    Die erste Stunde des Filmes, entwickelt sich zu einem stimmigen Horror-Thriller der ernst und überzeugend wirkt. Bis dahin kann der Regiesseur duch tolle Bilder, einer langsamen aber spannenden Erzählweise und einigen verstörenden Einschüben eine gute Stimmung erschaffen. Doch dann verfällt der Film in ein völliges Dilemma. Die ganzen Charaktere verhalten sich irgendwann nur noch dumm und unglaubwürdig, irgendwann glaubt man sich ein einer Horror-Trash-Komödie wiederzufinden. Dennoch giobt es auch danach wieder ein paar Ernste Szenen um dann im Schluss wieder zu einer schwarzen Koödie zu werden. So wie es mir scheint wollten die Filmemacher erst einen ernsten Horror-Thriller schaffen, was ihnen auch geglückt wäre, doch dann entschieden sie sich für eine nicht mehr ernstzunehmende schwarze Horror-Komödie mit Evil
    Dead anleihen (und auch den obligatorischen Fake Shemps im Abspann), für die jedoch zu wenig Splatter und auch zu wenig Humor vorkommt ... beim Versuch sich zwischen zwei Stühle zu setzen, fiel der Regiesseur und Drehbuchautor gewaltig auf den Arsch

    5/10


    They
    Durschnittlicher 08/15 Horror der auch ebenso durschnittliche Schauspieler aufzuweisen hat. Bei Ende haben sie sich dann ganz feige rausgewunden... wobei es noch zwei alternative Enden gibt von denen mir eines weitaus besser gefallen hätte.

    5/10
    Geändert von ZardoZ (04.08.03 um 13:28:16 Uhr)

  4. #44
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.01.02
    Beiträge
    300
    Tube:

    Hat mir ziemlich gut gefallen, war aber leider streckenweise sehr hollywoodlastig (schlecht gefilmte Kampfszenen, teilweise sehr schlecht gefilmte Schiessereien mit zuviel Hochglanzoptik, unnötige und teilweise nicht wirklich lustige Comedy-Elemente und gewisse zu "glückliche" Handlungsverläufe). Trotzdem war es glücklicherweise immer noch ein asiatischer Actionfilm, und der spitzenmässige Soundtrack hat bei mir nicht nur einmal für eine Gänsehaut gesorgt. Das Intro war ebenfalls absolut hervorragend, allerdings hätte man die Action wesentlich viel besser in Szene setzen können (warum ist es z.B. notwendig, so häufig lediglich eine Person ganz von nahem zu zeigen, die gerade irgendwo in die Gegend ballert? Ein- oder zweimal ist ja OK, aber ich hatte sehr häufig das Gefühl, dass es einfach nur überall kracht und rumst und jeder irgendwie durch die Gegend schiesst, ohne wirklich etwas genaues erkennen zu können => Hollywood).
    Naja, insgesamt trotzdem 7/10, ich würde den Film gerne nochmal sehen, allein schon wegen des genialen Soundtracks.
    Deutlich schlechter auf jeden Fall als Shiri und 2009 Lost Memories, wenn vielleicht auch nicht hundertprozentig vergleichbar.

    BTW: warum ist der Hauptdarsteller eigentlich bis zum Ende in dem Waggon geblieben und nicht einfach rausgesprungen, nachdem er entkoppelt war?


    Dark Water:

    Einfach nur göttlich, genial und was für Superlative auch immer es sonst noch geben mag! Hat mich in etwa genauso begeistert wie Ju-On, dieser Film ist mit Worten einfach nicht zu beschreiben!!!
    9/10
    (Wäre das Ende ein bisschen besser gewesen, würde ich ohne zu Zögern 10/10 sagen.)


    Alive:

    Naja, etwas langatmig und hat mich auch nicht wirklich hundertprozentig angesprochen, deshalb verzichte ich mal auf eine Bewertung (die würde aufgrund des Japan-Bonusses sowieso höher ausfallen als verdient ).
    Im übrigen hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, nur einen Platz entfernt von diesem gottverdammten Stück D... zu sitzen, das mir (und vermutlich auch allen anderen in der näheren Umgebung Sitzenden) durch sein penetrantes Mitteilungsbedürfnis die ersten 45 Minuten gründlich verdorben hat.
    Ich kann nur hoffen, den heute bei Gozu nicht wiedersehen zu müssen

  5. #45
    aka MFK
    Registriert seit
    30.07.01
    Ort
    Benztown
    Alter
    41
    Beiträge
    1.310
    Tube:
    Ja war ganz gut,aber auch nicht wirklich perfekt meiner Meinung nach. Mir haben einige Dinge nicht gefallen, anderes war aber auch wirklich gut. Zum Beispiel die Beziehung zwischen dem Cop und einem Mädchen in dem Film wird gegen Ende sehr gut aufgelöst. Wer den Film gesehen hat weiß was ich meine.
    7 von 10

    Dark Water:
    Japanischer Horror. für einige vielleicht mit zuviel Story und zuwenig Horror. Ich fand ihn gut, aber auch nicht herausragend. Der Ringu hat mich mehr "bewegt"
    7,5 von 10

    Alive:
    Ich hatte mir lange überlegt was ich dazu schreiben soll ... fast alle die im Kino waren, fanden den schlecht. Und ich wollte gegen den Strom schwimmen ... aber der Film ist einfach echt zu lang! Sehr viele Leute sind auch aus dem Film raus ... nicht weil es zu blutig oder actionreich war, im Gegenteil. Und genau deswegen. Ironischerweise kam eine von 2 oder drei Action-Szenen kurz nachdem eine Art "Massenflucht stattgefunden hatte! Vielleicht wollten die alle auch nur die S-Bahn erwischen?!?
    3,5 von 10

  6. #46
    aka MFK
    Registriert seit
    30.07.01
    Ort
    Benztown
    Alter
    41
    Beiträge
    1.310
    btw. folgende Filme habe ich auf kleinerer Leinwand (zu Hause DVD) gesehen

    MUSA - The Warrior (Wu Shi)

    Ein Epos von einem Film. Wirklich genial. Wenn er nicht gegen den Abschlußfilm laufen würde,würde ich den bestimmt auch mal auf der großen Leinwand bewundern wollen. Einer der Filme die beweisen, daß (das Filmland Süd-) Korea auf dem Vormarsch ist! Es geht um einen loyalen Krieger, der gegen viele Wiederstände ankämpfen muß auf dem Weg nach Hause. Auch in der eigenen Gruppe.
    10 von 10

    Yesterday

    Noch ein Film aus Korea. Diesmal ein Sci-Fi Action Thriller. Bei dem Film muß man wachsam sein,sonst verpaßt man was. Ich persönlich fand ihn zu überfüllt mit Charakteren. Anders gesagt, mit einigen Nebenfiguren konnte ich fast gar nichts anfangen. Insgesamt gut, aber nichts was mich vom Hocker haut. Es geht um "wissenschaftliche" Erkenntnisse und um "Väter". Mit ein wenig Sozialkritik ...
    6 von 10

    Narc

    Ein Cop-Thriller, der das einhält was viele Rapper/HipHopper nur versprechen ... Keepin it real! Ein meiner Meinung nach absolut sehenswerter Film. Vor allem für Leute die auch gern mal wissen wollen, was Zwischenmenschlich mit den Figuren passiert. Interessanterweise von Tom Cruise und William Friedkin produziert! Friedkin hat auch nur gute Worte für den Film. Es geht um einen Undercover Cop, der versucht seine "Seele" wieder rein zu bekommen. Er bildet ein Team mit einem Cop der sehr brutal zur Sache geht
    8,5 von 10

    The truth about Charlie

    Ein wirklich schlechter Film! Ich habe davor das Original gesehen ("Charade"), daß um Längen besser ist! Ich weiß gar nicht was ich zu dem Film noch sagen soll, außer daß er schlecht ist! Es geht um eine Frau deren Mann umgebracht wird. Das bringt sie ihn Schwierigkeiten, da er in ominöse Geschäfte involviert war ...
    0 von 10 HÖCHSTENS!

    They

    Ein Wes Craven produzierter Film. Nett, aber auch nicht mehr. Es geht (mal wieder) um Viecher die nur im Dunkeln sich bewegen können. Einige nette Schocker, aber nicht mehr. Das alternative Ende auf der DVD ist alleine gesehen cool! Aber im Zusammenhang mit dem Film schlecht!
    3 von 10

    Naked Weapon

    Eine quasi Fortsetzung von "Naked Killer". Wem der gefällt wird wohl auch an diesem gefallen finden. Ich fand ihn net so toll. Nette Action Sequenzen, die aber teilweise auch bescheuert sind (warum die immer noch in die Luft kicken oder einfach mal ein bißchen "fliegen" versteh ich net)
    4 von 10

  7. #47
    KnowHow-Träger
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    Am Stromberg
    Alter
    39
    Beiträge
    369
    So nu der Montag, 04.08.03
    Heute gab es die ersten Verschiebungen im Festivalprogramm. Leider hatten es Gozu und Yesterday nicht mehr rechtzeitig aus Melbourne nach Stuttgart geschafft (die Leute am Londoner Flughafen haben getrödelt). So wurden die beiden auf die Spätvorstellung geschoben und ich konnte mir aufgrund von Wiederholungen anderer (bereits gesehener Filme) eine richtige Perle reinziehen.

    Aber alles der Reihe nach.

    Love Object
    Herrlich böser Film mit kleinen Horror- und Comedyeinflüssen (wobei die aber sehr schwarz sind *g*) über den Unterschied zwischen Traum/Einbildung und der Realität.
    Hervorzuheben ist auch die sehr gute Inszenierung und die talentierten Schauspieler (wobei auch noch eine weitere Kandidatin für das Babe des Festivals gefunden wurde )
    7,5/10


    Dirty Deeds
    Nette Mafiakomödie mit einer sehr dünnen Story aber einem hervorragenden Schauspielerensemble. Leider reden die Aussies einen so derben Akzent, dass man nur die Hälfte versteht.
    7/10


    Alexandra's Project
    Sehr böser "Rache"Thriller aus Down Under. Ich hatte nach den Durchlesen im Katalog einen ganz anderen Film erwartet, ich wurde aber nicht enttäuscht. Wirklich gut. Lief auch im Wettbewerb bei der Berlinale.
    Zu diesem Film noch einen Rat, Jungs seid nett zu euren Frauen/Freundinnen
    7/10


    House of the Dead
    Durch das verspätete Eintreffen von Yesterday, durfte ich mir eine Filmperle sondersgleichen anschauen: Uwe Boll's House of the Dead.
    Tja was soll ich sagen. Hab ich nach Eternal Blood Augenkrebs bekommen, ist es hier ein Vaporisierung des Gehirns. Ich habe in das Angesicht der Filmhölle geblickt. Es tat sich ein Loch auf und heraus kroch dieser abartig schlechter Scheißdreck. Das ist Totalmüll auf Zelluloid und sogar noch in Scope gedreht.
    Über die ganzen filmischen Fehler (z. Bsp. Anschlussfehler) sag ich nix, denn die Effekt, die Zombies, die Schauspieler und die unnötigen überflüssigen und schlechten Matrix-Effekte waren schon schlimm genug. Wenn ich dafür 8 EUR gezahlt hätte, ich wäre Amok gelaufen. Lieber schau ich mir alle Folgen von „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ am Stück an als noch einmal House of the Dead. Es hätte ganz lustig und trashig sein können hätte sich der Film nicht so krampfhaft ernst und cool genommen.

    0,00001/10 weil: während der Anfangscredits Prodigy lief, ich die Spielreihe liebe und in dem Film unerklärlicherweise immer wieder Szenen reingeschnittten waren und weil die Brünette nett aussah und große sekundäre weibliche Geschlechtsmerkmale hatte.


    Yesterday
    Ich wollte mir den Film noch einaml auf der Leinwad anschauen, macht ihn aber auch nicht besser.
    Ziemlich konfuser Actionfilm mit moralischen und sozialkritischen Untertönen. Story viel zu komplex, zu viele Darsteller, etwas zu überladen und zu lang. Schade.
    Highlight ist sicherlich die Schießerei in der Mitte des Films, die sogar Heat in den Schaftten stellt.
    6/10


    Stay tuned für den nächsten Bericht.

  8. #48
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.09.01
    Ort
    Köln
    Alter
    43
    Beiträge
    1.813
    HI !!!!!!

    Mal eine kurze Zwischenfrage als Kölner (bei uns gehts Übermorgen los ):

    Ist BATTLEFIELD BASEBALL mit VOLCANO HIGH zu vergleichen ???

    bye

    TRAXX

  9. #49
    Sabbelwacker
    Gast
    War das gestern ein Tag! Ich wollte ursprünglich nur in Gozu. Weil die Festivalkopie auf dem Transport hängengeblieben ist und deshalb der Timetable ab 19:15 umgestellt und Gozu auf 23:45 verschoben wurde, habe ich mir Alexandra's Project, Dark Water und schließlich dann doch noch Gozu angesehen,



    Alexandra's Project

    Nach einer fast unerträglich langsamen Einführung im ersten Drittel wird der Film dann doch noch interessant. Eine sehr gute Idee, die im Grunde auch gut umgesetzt wird, bei einigen Mängeln in der Inszenierung, weil der Film sich zuviel Zeit für unwichtige Details nimmt. Ein Film der das Unerwartete tut und mir deshalb doch noch gut gefallen hat. Schade um die Leute, die nach der ersten halben Stunde entnervt das Kino verließen.

    6/10



    Dark Water

    Bietet nach Ringu fast zu wenig Neues. Die wesentlichen Elemente sind die gleichen: das Böse kommt aus dem Wasser, es gibt eine Protagonistin mit einem kleinen Kind, die Handlungsorte wirken bis zu einem gewissen Grad surreal und menschenleer. Es gibt noch einiges mehr, was ich aber nicht nennen will, weil dadurch zuviel verraten würde. Trotzdem gefällt mir die Inszenierung von Dark Water besser als die von Ringu, weil sie handwerklich besser wirkt. Zwei große Unterschiede gibt es dennoch: während Ringu sehr subtil ist und auf direkte Schockeffekte verzichtet, zeichnet sich Dark Water dadurch aus, daß er den Zuschauer ewig auf die Folter spannt, wann man denn endlich das Böse zu sehen bekommt. Außerdem liegt bei Dark Water der Handlungsschwerpunkt nicht auf der Bedrohung, sondern es geht mehr um eine Mutter-Tochter Beziehung, um Scheidung und um Vernachlässigung. Der Film kommt daher wie ein Remake von Ringu, erreicht auch nicht mehr dessen Originalität, ist im Kino dennoch teilweise fast unerträglich.

    9/10



    Gozu

    Ein Tip: geht diesen Film ohne Erwartungen an!! Dann erlebt Ihr entweder den absolut kränksten Partyspaß, oder Ihr werdet überhaupt nichts verstehen und Euch fragen, was denn das für ein Bullritz ist, was Ihr da gerade anschaut. Miike hat genau den Film gedreht, den keiner erwartet hat. Beschreiben könnte diesen Geniestreich als Horrorgroteske (er nimmt ultimativ Ringu und Dark Water auf die Schippe: vorher anschauen!), aber eigentlich passt er in keine Kategorie, ich würd's eher als eine bunte Varieteshow bezeichnen. Jedenfalls haben sich die Leute im Kino, die mit dem Humor Miike etwas anfangen konnten, großartig amüsiert. Allerdings sah ich, als das Licht wieder anging, auch viele verstörte Gesichter, die mit unsicheren Schritten aus dem Kino wankten. Fazit: Miike ist Gott!

    unbewertbar oder 10/10
    Geändert von Sabbelwacker (05.08.03 um 20:06:39 Uhr)

  10. #50
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.12.02
    Beiträge
    7.584
    Original geschrieben von TRAXX
    HI !!!!!!

    Mal eine kurze Zwischenfrage als Kölner (bei uns gehts Übermorgen los ):

    Ist BATTLEFIELD BASEBALL mit VOLCANO HIGH zu vergleichen ???

    bye

    TRAXX
    nein eigentlich nicht. battlefield ist klamauk pur. entweder man lässt sich auf diesen blödsinn ein und wird über billigsten plastik gore, gesangseinlagen und absolut überzeichnete charaktere lachen können oder man wird entsetzt aufstehen und schon nach 15 minuten aus dem kino rennen. ich empfehle den trailer.... wenn du dann imme rnoch magst: have fun!!

    http://www.klockworx.com/jigoku/trailer/yokoku_bb.mov

    noch ein paar eindrücke zu meinen heute gesehenen filmen

    monster man
    oh je... ich habe absolut nichts erwartet. genau das habe ich bekommen. eins vorweg... der film kann spaß machen... man muss sich aber eindeutig an die 2 hauptcharaktere gewöhnen. mir viel die erste stunde schon verdammt schwer da ich das duo einfach nicht ertragen habe (platte gags die einfach nicht sitzen... teilweise peinliche einlagen...) auch der shock bzw. horror anteil kommt mir einfach zu kurz. nun da ich nix erwartet habe geb ich dem film gute 6/10 werd ihn mir auf jeden fall nochmal ansehen.

    dark water
    gähnsehaut! wow so sehr habe ich mich schon lange nicht mehr im kino gegruselt! normalerweise lassen mich gruselfilme im kino kalt aber heute saß ich so angespannt im sitz das ich an manchen stellen fast die armlehne rausreissen wollte. der kritikpunkt mit dem billigen monster am ende ist mir gar nicht aufgefallen da ich den effekt eigentlich passend fand. einzig das lange herauszögern am ende hat mich ein wenig gestört.. dadurch wurden die schocker vorhersehbar und verloren an wirkung. schade.

    old men in new cars
    mensch so mag ich filme. wer in china... gemochthat der findet hier seine liebe die story ist sowas von absurd und längen gabs eigentlich auch keine. die aktion ist absolut unrealistisch und das die alte cast auch dabei ist macht den film zu meinem festival highlight. geb dem film 7.5/10

  11. #51
    maf
    maf ist offline
    Anneliese Rosa
    Registriert seit
    14.11.01
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    48
    Beiträge
    118
    Meine Top-Ten des diesjährigen FFF (als kleines Vorabresumee):

    01 Sympathy for Mr. Vengeance (einfach fantastisch!!!)
    02 The Cooler (tolles großes Kino)
    03 When Strangers Appear (Reynolds macht (fast) nichts falsch)
    04 Alexandra's Project (sehr ruhig und ernsthaft, danke)
    05 Narc (70s Copfilme regeln)
    06 Cypher (Natali enttäuscht nicht, trotzdem zu konstruiert)
    07 Killing Words (trotz kleiner Schwächen ok)
    08 My Little Eye (siehe Killing Words)
    09 Dark Water (kein "the ring", aber atmosphärisch)
    10 Wrong Turn (strohdoof, aber erstaunlich spannend und hart)

    Ansonsten ist das Filmfest dieses Jahr voller Enttäuschungen. Selten habe ich dort soviel absoluten Bullshit gesehen ("Identity", "Ripley's Game", "Old Men In New Cars", "Monster Man", "Eternal Blood", "Cabin Fever" etc.). Zum Glück hab ich mir die (angeblichen) Vollkatastrophen "Undead" und "House of the Dead" gespart....

    Also entweder der Filmindustrie fällt nichts mehr ein oder die Auswahl der Filme ist dieses Jahr extrem mau...hmmmmmm. Wo sind "Spider" und "Suicide Circle"? Na ja, nächstes Jahr wieder....

    Gruß maf

  12. #52
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.02.02
    Beiträge
    3.453
    Original geschrieben von maf
    Meine Top-Ten des diesjährigen FFF (als kleines Vorabresumee):

    01 Sympathy for Mr. Vengeance (einfach fantastisch!!!)
    02 The Cooler (tolles großes Kino)
    03 When Strangers Appear (Reynolds macht (fast) nichts falsch)
    04 Alexandra's Project (sehr ruhig und ernsthaft, danke)
    05 Narc (70s Copfilme regeln)
    06 Cypher (Natali enttäuscht nicht, trotzdem zu konstruiert)
    07 Killing Words (trotz kleiner Schwächen ok)
    08 My Little Eye (siehe Killing Words)
    09 Dark Water (kein "the ring", aber atmosphärisch)
    10 Wrong Turn (strohdoof, aber erstaunlich spannend und hart)

    Ansonsten ist das Filmfest dieses Jahr voller Enttäuschungen. Selten habe ich dort soviel absoluten Bullshit gesehen ("Identity", "Ripley's Game", "Old Men In New Cars", "Monster Man", "Eternal Blood", "Cabin Fever" etc.). Zum Glück hab ich mir die (angeblichen) Vollkatastrophen "Undead" und "House of the Dead" gespart....

    Also entweder der Filmindustrie fällt nichts mehr ein oder die Auswahl der Filme ist dieses Jahr extrem mau...hmmmmmm. Wo sind "Spider" und "Suicide Circle"? Na ja, nächstes Jahr wieder....

    Gruß maf

    Hallo

    also ich finde die Filmauswahl auf dem FFF sehr vielseitig.
    Ist für jeden geschmack was dabei!
    Aber ich denke old men in new cars wenn der nur halb so gut wie der erste Teil ist dann ist das schon prima unterhaltung!
    Bei Monster man bin ich schon sehr gespannt.

    Ich bin mit meinem Filmgeschmack sehr flexibel und schaue mir gerne Party Splatter filme bzw anspruchsvolle Filme an!

    Aber ich denke das programm ist genauso abwechslungsreich wie letztes Jahr!

    Grüße

    Harry D.

  13. #53
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.02
    Beiträge
    106
    Original geschrieben von Harry D.

    Aber ich denke das programm ist genauso abwechslungsreich wie letztes Jahr!

    imho würde ich abwechslungsreich nicht unbedingt mit anspruchsvoll/gut oder sonst einem positiven attribut gleichsetzen.

    gruß,

    mikegun

  14. #54
    KnowHow-Träger
    Registriert seit
    22.07.01
    Ort
    Am Stromberg
    Alter
    39
    Beiträge
    369
    So hier der Dienstag, 04.08.03

    CorpseACorpse/Body Snatch

    Netter sehr routiniert inszenierter Thriller mit interessanter Hintergrundgeschichte (mehr sag ich aus Spoilergründen nicht) und lecker Emmanuelle Seigner
    7/10


    When Strangers Appear

    Thriller auf TV-Niveau, nett mehr aber auch nicht. Und wir haben eine weitere Kandidatin für das Babe des Festivals.
    6/10


    Wrong Turn

    Ganz netter Horror mit einigen Splattereffekten, guten Darstellern. Für ne „Mainstreamproduktion“ nicht übel. Wäre jedoch ausbaufähig gewesen. Der Film ist aber alles andere als Teeniehorror (wie hier schon im Forum behauptet wurde). 2 neue Kandidatinnen fürs Babe des Festivals
    6,5/10


    Aragami

    Der arme Ryuhei Kitamura. dauernd muss er sich an Versus messen lassen. Nach dem eher schlechten Alive kam nun im Rahmen des Duel Projects Aragami. Die Story top, das Spiel der Akteure überzeugend, schafft es Kitamura nicht, trotz nur 80 min Länge, einen spannenden Film zu machen. Der andere Part des Films, die Kampfszenen sind zum größten Teil enttäuschend. Das haben wir von ihm selber auch schon besser gesehen. Gut sind die vielen Gags und das Ende (Leute die Aragami schon gesehen habe, wissen von was ich rede )
    5/10


    Naked Weapon

    Vielleicht sollte sich der gute Uwe Boll mal Naked Weapon anschauen, dann wüsste er wie man Edeltrash macht. Die Geschichte passt auf einen Notizzettel, macht aber nichts . Junge Mädchen werden von Madame M auf eine Insel entführt und zu Killerinnen ausgebildet. Dabei werden sie die ganzen Jahre von einem CIA-Agent verfolgt. Irgendwann kommt es dann zum letzten Kampf. Der Film erfüllt einfach alles, die Charaktere total überspitzt dargestellt, lecker Schauspielerinnen, jede Menge dümmlicher Dialoge und geniale Schießereien und Kampfszenen. Man merkt, dass der Regisseur Actionchoreograph für z. Bsp. Hero war. Einzig eine Vergewaltigungsszene war unnötig wie sonst noch was und hat den guten Gesamteindruck getrübt.
    Im Kino war Party und ich hab mich auch köstlich amüsiert und wieder eine Kandidatin fürs Babe des Festivals gefunden .
    6,5/10
    Geändert von Parthian (06.08.03 um 11:06:15 Uhr)

  15. #55
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.02.02
    Beiträge
    3.453
    Original geschrieben von mikegun
    imho würde ich abwechslungsreich nicht unbedingt mit anspruchsvoll/gut oder sonst einem positiven attribut gleichsetzen.

    gruß,

    mikegun
    Hallo

    okay war etwas seltsam ausgedrückt!
    was ich eigentlich sagen will z.B. es gibt leute die finden undead supper klasse und andere können mit so einem Film nix anfangen die gehen dann eher in Cypher!

    Aber bei einem Film sind sich alle einig das house of dead scheisse ist! Bis jetzt hat noch keiner was positives über diesen Film gesagt. Das ist schon bedenklich!Vielleicht schau ich mir doch lieber Sympathie fpr Mr. Venegance an!?
    Mit welchen Filmen kann man diesen den vergleichen!?

    Ich finde es nicht fair wenn man sagt das noch nie soviel Bullshit gezeigt worden ist.

    und wenn ich mir das normale Kinoprogramm ansehe dann find ich das Programm vom FFF richtig gut.

    Aber ich lass mich mal überraschen!

  16. #56
    aka MFK
    Registriert seit
    30.07.01
    Ort
    Benztown
    Alter
    41
    Beiträge
    1.310
    Wrong Turn

    Netter kleiner Gruselfilm. Aber nicht wirklich was besonderes. Bonuspunkte kann jeder verteilen, der Eliza Dushku geil findet. Dialoge sind oft unterdurchschnittlich, aber manchmal auch ganz witzig! Teilweise heftig, was ich gut fand.
    Es geht um eine Gruppe von (Anfang-)Twens die auf die "falsche" Straße gekommen sind ... Was ab dort passiert .. gotta watch it

    5.5 von 10 und

    Duel Project

    Das Duel Project besteht aus zwei Filmen zu einem Thema. Der eine geht 80 Minuten der andere 70 Minuten. Der erste ist Aragami, vom Typen der auch Versus gedreht hat. Der Film war gut. Hat mir gefallen. Witzig, ein bißchen vorhersehbar und mit einem kleinen Versus Deja-Vu, aber trotzdem gut.
    Der Film heißt 2LDK. Hat mir noch ein Stück besser gefallen. Etwas extremer vor allem was den Humor angeht. Eigentlich eine Geschichte die im normalen Leben passieren könnte, im Gegensatz zu Aragami. Es heißt Katzen haben 9 Leben ... Frauen auch! Mindestens!
    Es geht bei beiden Filmen um ein Duell um Leben und Tod. Denn es kann nur einen geben, right?

    Aragami: 7 von 10
    2LDK: 7.5 von 10

  17. #57
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.01
    Ort
    Süddeutschland
    Alter
    37
    Beiträge
    1.803
    Otherworld
    Wie es mir vorkam basiert Otherworld wohl auf einer Walisischen Saga die hier offenbar jedoch nur grob zusammengefasst wurde, denn das ganze Szenario ist sehr Episodenhaft und fasst in eion paar Minuten gerne mal ein paar Jahrzehnte zusammen. Das ist für den Zuschauer sehr verwirrend und nicht immer konnte ich der Handlung folgen und unterscheiden wer jetzt wer ist. Der Zeichenstil in Kombination mit Real-Bildern ist gewöhnugsbedürftig aber dennoch gut. Die Story ist teilweise sehr düster und gewalttätig, man sollte keine Kinderuntarhaltung erwarten. Sehr getört haben mich der peinliche Anfang und das Ende des Films (Realszenen). Die hätte man sich getrost sparen können. Der Film hat aufjedenfall seine Momente ist im Gesamten jedoch ein wenig unausgegoren...

    6/10


    Dirty Deeds
    Der Film hat einen coolen 70ies Look und ebenso einen Soundtrack. Leider versteht man den aussie-Dialekt kaum so das einem etliche Details entgehen, die dünne Story jedoch kann man auch so erkennen. Leider ist der Film nicht mehr als Durchschnitt.

    5/10


    Alexandra's Project
    Der wohl beklemmendste Film des Fetivals. Nie weiss man wie es weitergeht nur das es immer schlimmer wird, zudem kommt das wirklich böse Ende das den Zuschauer keine Erlösung bietet. Einer der Festivaltipps! Leider braucht der Film anfangs sehr lange um lozulegen, dennoch tut das dem Gesamteindruck keinen Abbruch.

    8/10


    House of the Dead
    Leider musste ich mir diese Gurke des Jahrhunderts ansehen, das die Kopie von Yesterday am Flughafen hängenblieb *g* Was soll ich sagen ... der Film hat wohl einen der dümmsten Plots den ich jemals gesehen habe. Dazu diese beknackt aufgesetzte coolheit, die pseude Matrix-Effekte und eine Stimmung zum einschlafen. Filmtechnisch miserabel mit offensichtlichsten Anschlussfehlern (Wetter wechselt ständig). Die Schauspieler allsamt 08/15 - die Girlies wohl alles aus dem nächstbesten Table-Dance Club angagiert, zumindest ziehen die so schnell wie es nur gehen kann ihre Kleiderchen aus um ihre einzigen Stärken zeigen zu können.
    Bitte Herr Dr Uwe Boll, wenn ihr einziges Talent darin besteht nur andere Ideen und Techniken zu klauen, platte Dialoge mit Filmzitaten bzw. ständige Bezüge zu anderen Filmen auszuschmücken nur um als "Filmfreak" zu wirken, und das alles dazu noch so schlecht wie möglich umzusetzten, dann lassen sie es bitte blieben. Wenn sich der Film nicht nur so ungememein Ernst nehmen würde... einfach nur Schrott ! Aprops an alle Zombie Fans: Ausser der billigen Masken erinnert rein gar nichts an richtige Zombies, eher an irgendwelche Primaten, zumindest können die genauso springen, rennen, klettern, schwimmen...

    0/10


    Gozu
    Für mich als Miike-Fan natürlich ein heiß erwartetes Highlight - und ich wurde nicht enttäuscht. Miike präsentiert hier eine mit schwarzem Humor ausgefüllte Groteske die wieder einmal alles dagewesene Sprengt. Der Film ist fast schon eine Persiflage auf die ganzen Japano-Horror Filme, benutzt er doch die gleichen Stilmittel, Kameraeinstellungen und ein Soundtrack der unter die Haut geht, jedoch eigentlich völlig unpassend ist. Der Film ist sehr langsam, oft steht die Kamera einfach nur, minutanlang still, beobachtet die Protagonisten hinter einem Zaun oder aus weiter Entfernung. Dies erinnert an den typischen Style Hideo Nakatas. Das Ende des Filmes ist dann wieder eine Explosion an Perversitäten, das alles sprengt was man bis dahin gesehen hat! Es ist so abartig das man es kaum glauen kann. Ein weiterer "Meilenstein" in der Filmographie Miikes die immer wieder überrascht aud auf's neue Schockt, egal was man erwartet...

    8/10



    Interstella 5555
    Die ja schon zum Teil bekannte Story aus den Single-Musikvideos wird hier nun komplettiert. Interessant wie perfekt die Bilder zum Sound passen und wie man eine Story völlig ohne Dialoge erzählen kann. Für Fans der Musik mehr als empfehlenswert.

    7/10


    When Strangers Appear
    Durschnittlicher Thriller, dem er vor allem an Stimmung mangelt. Zwar zieht er gegen Ende die Spannungskurve gewaltig an, doch schafft er es nicht wirklich zu fesseln. Teilweise ist er recht unrealistsich und einfach übertrieben. Der Schluss ein wenig enttäuschend. Auchtung im Kino sitzen bleiben, nach dem Abspann kommt noch was

    6/10


    Coronado
    Oh jeh, warum musste ich mir diesen Film ansehen. Völlig banale, dämliche Story, die sie jedoch zum Glück selbst nicht zu ernst nimmt. Am meisten jedoch nervte die Hackfresse von untaltentierter Hauptdarstellerin, einfach unerträglich. Dazu der aufgesetzte Humor über den eigentlich nur Kleinkinder lachen sollten. Interessanterweise wird der Film gegen Ende besser, leigt vielleicht daran weil dort die besseren Schauspieler wie z.B. John Rhys-Davis zum Zuge kommen und die gutgemachte Action im Vordergrund steht. Die Effekte sind wie erwarten sehr gut, doch was bringts wenn der Rest nicht wirklich passt ...

    3/10


    Aragami
    Nachdem nach ca. 80min wieder das Licht anging wunderte ich mich doch ein wenig. Wo war der versprochene spektakuläre Fight ? Zuviel Gerede, zuwenig Kampf, der zudem noch im Vergleich z.B. gegen den Endfight von Versus einfach abstinkt. Klar alles ist gut gemacht, tolle Ausstattung, interessante Story aber es war einfach zu wenig zu unspektakulär.

    6/10


    Naked Weapon
    Einer der wohl behämmersten Storys aller Zeiten gepaart mit Action par Excellence, egal ob Martial Arts oder Shootout, eine Augenweide (die netten Mädels natürlich auch). Doch der Plot ist der Abschuss. Nicht nur allein die Grundidde sondern vor allem auch die Umsetzung ist so Trashig wie es nur geht, dazu eine Dramatik das sich einem die Zehennägel aufstellen. Der Film ist so unfreiwillig Komich das einem der Bauch weh tut ! Doch er unterhält, das tut er wahrlich ...

    7/10
    Geändert von ZardoZ (06.08.03 um 12:47:52 Uhr)

  18. #58
    aka MFK
    Registriert seit
    30.07.01
    Ort
    Benztown
    Alter
    41
    Beiträge
    1.310
    Sympathy for Mr. Vengeance

    Ein etwas extremerer Film, der mich aber nicht wirklich geschockt hat. Er war einfach zu surreal, als daß er auf mich 100 % gewirkt hätte. Sehr viele Besucher waren aber schockiert. Visuell gut, mir persönlich hat aber "JSA" doch um einiges besser gefallen (ich weiß andere Thematik, aber selber Regisseur halt)
    Es geht um Menschen die einerseits gut, andererseits auch böse sind.

    8 von 10

    Bubba Ho-Tep

    Ein cooler Film übers Altern. Und ein Bruce Campbell in einem seiner besten Filme seit der Evil Dead Trilogie! Ein gruseliger spaßiger Film.
    Es geht um einen Mann der glaubt er wäre Elvis und einer Mumie in einem Heim ...

    9 von 10

    11:14

    Ein Episoden Film, der wie "versprochen" vom Festivalleiter, kurzweilig und sehr unterhaltend war! Ich würde sagen, kommt an den Film "Go" ran. Meine Vermutung "Memento" trifft Rashomon stimmte aber nicht. Dann trifft Memento eher Go!
    Es geht um das Schicksal einiger Menschen rund um die Uhrzeit 11:14 ...

    8.5 von 10

  19. #59
    I bash for Johnny Cash
    Registriert seit
    11.10.01
    Ort
    Tübingen
    Alter
    40
    Beiträge
    3.743
    leider meine einzigen Festivalbesuche:

    "Bubba Ho-Tep"

    Ein Kleinod von einem Film. Er ist wunderbar erzählt, hat einen tollen Score, skurrile Charaktere und Sprüche, die einem das Pipi in die Augen treiben. Ein Stück alternatives Kino, das ich nicht mehr missen möchte.

    8/10

    "11:14"

    Ein Film mit mehreren Episoden, die aber allesamt miteinander verwoben werden und zusammen mehr oder weniger Sinn ergeben. Die hektische Musik von Clint Mansell passt recht gut in diesen kurzweiligen, äusserst schwarzhumorigen Thriller.

    7/10

  20. #60
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.01.02
    Beiträge
    300
    Naked Weapon
    Ich muss ehrlich sagen, dass ich den Film ziemlich gut fand, jedenfalls lange nicht so schlecht wie hier oftmals zu lesen ist. Einzig die SFX-Kampfszenen sind wirklich grottenscheisse, hoffentlich macht sowas keine Schule bei zukünftigen HK-Filmen. Die Vergewaltigungsszene fand ich persönlich ziemlich heftig, vor allem weil das in dem Film ja so rüberkommt, als sei das als notwendiger Bestandteil der Ausbildung vollkommen in Ordnung und Madam M auch noch zufrieden dabei zuguckt. Mir ist da jedenfalls echt das Grinsen im Hals steckengeblieben, andererseits verkommt der Film auf die Art und Weise nicht zu einem blossen Party-Film.
    Insgesamt also 7/10, und die Darstellerin von Charlene ist einfach nur wunderschön.


    Rückblickend bin ich mit dem diesjährigen FFF mal wieder vollkommen zufrieden, was zu einem grossen Teil natürlich auch am Metropol-Kino liegt - ich habe echt noch nirgendwo jemals einen geileren Sound erlebt als da.
    Gestört hat mich eigentlich nur die Tatsache, dass ich Yesterday nicht gucken konnte weil Gozu auf die gleiche Zeit gelegt wurde (ich weiss, dass der Veranstalter nichts dafür kann, ich finds aber trotzdem scheisse!!! )
    Wirklich schlecht geplant war dagegen der Dienstag Abend mit Duel Project und Naked Weapon - eigentlich sollte es doch naheliegen, dass sich Fans von asiatischen Filmen gerne beides ansehen würden, wie kann sowas also passieren???
    Naja, wie gesagt, ansonsten war alles super, Filme absolut top wie immer, insofern kann ich nur sagen "weiter so" und freue mich jetzt schon aufs nächste Jahr


    Absolute Highlights waren für mich:

    Ju-On: The Grudge
    Dark Water
    Musa


    Ziemlich gut fand ich:

    Cowboy Bebop
    Tube
    Gozu
    The Duel Project
    Naked Weapon


    Ebenfalls ganz gut, aber nicht unbedingt zum Wiederanschauen:

    Alive

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fantasy Film Fest 2008 auf DVD
    Von Daemonkiller im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 01.01.10, 20:24:28
  2. Fantasy Film Fest 2005 - die Filme
    Von Daemonkiller im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 182
    Letzter Beitrag: 29.07.05, 22:08:26
  3. Fantasy Film Fest 2004 - Reviews
    Von djmacbest im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 282
    Letzter Beitrag: 19.08.04, 21:49:30
  4. Fantasy Film Fest 2004 - Termine
    Von korinther im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 282
    Letzter Beitrag: 14.08.04, 15:17:27
  5. Fantasy Film Fest 2003 (!)München(!) - Treffen
    Von djmacbest im Forum Fantasy Film Fest
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 25.07.03, 18:10:50

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •